Elfenflügel selber machen

Der November und damit der Start des Karnevals rückt näher. Deswegen möchte ich euch heute eine meiner nächsten Kostüm-Ideen zeigen: Ein Schmetterling-Kostüm selber machen! Schon seit Jahren geistert die Idee in meinem Kopf herum, ein Vogelkostüm oder Schmetterling-Kostüm beim nächsten Karneval zu tragen – irgendwas mit Flügeln eben. In das heutige Schmetterling-Kostüm habe ich mich sofort verliebt, denn es sieht nur nur klasse aus, sondern ist auch leicht umzusetzen und bequem zu tragen. Hier erfahrt ihr, wie man es basteln kann…

Schmetterling-Kostüm selber machen: Anleitung einfach und schnell


Zwar sind Schmetterling-Kostüme eher etwas für Kinder an Karneval und Fastenacht, doch mit einigen Accessoires lassen sie sich zu einem sexy Kostüm umgestalten. Die heutige Anleitung habe ich bei Chelsey von buggyandbuddy gefunden. Auf den ersten Blick wirkt das Schnittmuster zwar alles andere als für Erwachsene, doch wir wissen uns ja zu helfen und rechnen bei den Zentimeterangaben einfach hier und da etwas dazu. Wer das Kostüm lieber direkt kaufen, statt selber basteln möchte, der schaut direkt am Ende des Artikels vorbei.
Ihr wollt euch als Schmetterling verkleiden? Hier ist die Anleitung zum Selbermachen…

Das benötigt ihr, um das Schmetterling-Kostüm zu basteln

  • Schwarzer Filz
    • Ihr benötigt ca. 180cm. Messt am besten, wie unten beschrieben, aus, wieviel Stoff ihr insgesamt braucht.
  • Bunter Filz, z. B.
    • Orangener Filz
    • Weißer Filz
  • weißer Bastelkarton Pappkarton / Poster
    • Ihr benötigt nur einen großen Streifen (ca. A2)
  • Stift
  • Stecknadeln
  • Schere
  • Stoffkleber
    • Es funktioniert natürlich auch mit Heißkleber
  • schwarzes Gummiband
    • Das auf den Bildern gezeigte Gummiband ist nur weiß, damit ihr die Schritte besser nachvollziehen könnt
  • Schwarzes Nähgarn samt Nähmaschine
    • Natürlich könnt ihr das Kostüm auch per Hand nähen – gar nicht schwer!

So wird’s gemacht: Bastelt ein Schmetterling-Kostüm

  1. Nehmt zunächst eure Maße. Ihr benötigt wahrscheinlich Hilfte, denn jemand muss den Abstand zwischen
    1. eurer Wirbelsäule zum Handgelenk (bei ausgestreckten Arm),
    2. sowie die Länge zwischen Schultern und Steißbein ausmessen.
  2. Zeichnet jetzt die Hälfte eines Flügels per Hand auf die Pappe
    1. Die breiteste Seite muss eure Maße des Armes haben, die lange Seite die eures Rückens.

    2. Zeichnet ein paar Rundungen, die ein auch Schmetterling hat.
      ACHTUNG: An der Seite, an der der Flügel eure Wirbelsäule trifft, muss die Pappe eine scharfe, vertikal verlaufende Kante haben.
    3. Schneidet die Vorlage aus.
  3. Faltet euren schwarzen Filz nun in der Mitte, so dass die Vorlage darauf passt und pinnt sie am besten mit Stecknadeln fest. Dabei muss die scharfe Kante mit der Falz eures Stoffes abschließen!
  4. Schneidet den Stoff rund um die Vorlage aus.
  5. Entfernt die Stecknadeln, legt die Vorlage beiseite und öffnet den Filzstoff – die Schmetterlingsflügel sind bereits zu sehen.

  6. Nun könnt ihr die schwarzen Flügel nach Belieben mit anderen Farben bekleben.
    1. Schneidet verschiedene weiße Filzkreise aus, die ihr rund um die Kanten des Flügels klebt. Das funktioniert am besten mit Stoffkleber.
    2. Mit orangenen Filz könnt ihr große tropfenförmige Stofffetzen ausschneiden und sie wie im Bild, auf die Flügel kleben. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
      Tipp: Legt den Stoff immer doppelt – so schneidet ihr direkt 2 Formen aus. Das spart Zeit und die Formen sind identisch,
  7. Mit dem restlichen Filz könnt ihr zusätzlich ein Rückenteil basteln. Hierzu schneidet ihr einen handbreiten Streifen aus, der so lang ist, dass er von den Schulterblättern hin zum Steißbein reicht – die Kanten sind abgerundet.
  8. Klebt alles fest und lasst den Stoff trocknen.
  9. Damit ihr später die Flügel bewegen könnt, müsst ihr nun das Gummiband befestigen. Das funktioniert durch 2 große Schlaufen, die in der oberen Mitte der Flügel befestigt werden, damit ihr dort mit euren Armen hineinschlüpfen könnt. Außerdem kommt jeweils rechts und links eine kleine Schlaufe an die Enden der Flügel, durch die ihr eure Daumen steckt.
    1. Legt die Flügel „auf Links“, so dass ihr die schwarze Innenseite seht.
    2. Messt den Umfang eurer Oberarme aus und schneidet diesen plus 2 Zentimeter Zugabe vom Gummiband ab.
      1. Formt jetzt das Band zu einer Schlaufe und pinnt sie waagerecht mit Stecknadeln am Filz fest (siehe Bild). Die Flügel sollen später wie ein Rucksack getragen werden.
      2. Schneidet ein kleines Viereck des schwarzen Filzstoffs aus und näht es über den Enden der beiden Schlaufen fest. So bleiben die Träger an Ort und Stelle. Wer dies nicht möchte oder kann, der darf die Gummibänder selbstverständlich mit einfachem Garn direkt am Stoff festnähen. 😉
    3. Nun die Schlaufen für die Daumen: Messt den Umfang eures Daumens, gebt 2 Zentimer hinzu und schneidet dementsprechend ein Stück Gummiband ab.
      1. Befestigt das Band wieder mit Stecknadeln am Filz, dieses Mal am spitzen Ende jedes Flügels. .
      2. Näht das Band fest und wiederholt die beiden Schritte auf der anderen Seite des Flügels!

  1. Fertig!

Das Schmetterling-Kostüm zum Selbermachen – einfach und effektiv!

Seid ihr auch so begeistert von diesem Kostüm? Durch die Gummibändern könnt ihr die Flügel nach Belieben öffnen und schließen, so dass euer Kostüm beim Feiern immer in Bewegung bleibt.

Was das Outfit darunter betrifft, habe ich mir Gedanken gemacht und möchte euch hier einige Vorschläge geben:

Tragt schwarze Leggins, so könnt ihr einfach und effektiv eure Figur betonen und den Fokus auf die großen Flügel des Schmetterlings legen. Ein schwarzes Top oder alternativ ein sexy Body, runden das Outfit ab. Wenn ihr für etwas „BlingBling“ sorgen wollt, könnt ihr mit dem Heißkleber oder Textilkleber ein paar Straßsteine zum Aufkleben auf Leggins und Top bringen. So funkelt das selbst gemachte Schmetterling-Kostüm auch im Partylicht. Zu guter Letzt solltet ihr natürlich eine hübsche Kopfbedeckung haben, wie zum Beispiel einen verspielten Schmetterling-Haarreif.

Was das Make-Up betifft, habe ich für den Schmetterling folgenes gefunden:

  1. Grundiert euer Gesicht und deckt Hautunreinheiten mit Concealer ab.
  2. Tragt Rouge auf und konturiert eure Wange. Mit Highligher bringt ihr das Gesicht zum Strahlen.
  3. Bevor ihr den Lidschatten verwenden, tragt zunächst eine Lidschattenbase auf, so bleibt alles an Ort und Stelle und verrutscht auch nicht beim Feiern.
  4. Tragt einen hellen Lidschatten auf das bewegliche Lid auf, den Lidschatten in Orange verteilt ihr anschließend in der Lidfalte bis zum Brauenbogen.
  5. Betont auch das untere Augen mit dem Lidschatten in Orange und verblendet ihn, damit keine harten Kanten entstehen. (Nutzt dafür ein Wattestäbchen)
  6. Klebt im Anschluss die falschen Wimpern auf (oben und unten) und zieht darüber einen Cat-Eye Lidstrich.
  7. Im Anschluss tragt ihr kleine Punkte mit einem Zahnstocher und der weißen und schwarzen Karnevalsschminke auf eure Wangen auf. Siehe Bild.
  8. Benutzt einen Lippenstift in Orange.
  9. Fertig! Bild via courtneyscraftinandcookin

Schmetterling-Kostüm basteln oder kaufen

Wer sich das Kostüm lieber direkt kaufen will, dem zeige ich gerne dieses sexy Schmetterling-Kostüm für 25 Euro, welches ich bei Amazon (direkt zum Shop) gefunden habe:

Kostüme selber machen

Entdecken Sie hier all unsere Tipps und Ideen, um zu lernen, wie man ein Kostüm selber macht, sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder. Verfolgen Sie Schritt für Schritt, wie man ein Faschingskostüm selber macht, indem wir Ihnen das nötige Material auflisten und Sie nacheinander die Anweisungen befolgen. Das ist die Gelegenheit, zu der Sie Ihren alten Klamotten neues Leben einhauchen können! Warum sie also nicht umgestalten, damit sie zu Halloween oder einer anderen Themenparty passen? Sie lernen nicht nur, wie man Kostüme selber macht, sondern auch, wie man Kostümzubehör aus Pappkarton, alten Gegenständen und Stoffresten herstellt. Für Halloween, Fasching und jede andere Kostümparty können Sie ganz einfach die Felder unten anklicken: Wählen Sie einfach das Thema aus, das Ihrer Party am besten entspricht und fangen Sie an, ihr Kostüm selbst zu gestalten. Um die Kostüme fertigzustellen, ist kein professionelles Schneiderwissen gefragt, denn wir zeigen Ihnen auch Alternativen, um Ihre Kostüme zu schließen, wie zum Beispiel mit dem Tacker.

Kostüme zum selber machen

Hier finden Sie alle Ideen für Kostüme zum selber machen:

Schmetterling-Kostüm selber machen

Schmetterling, du kleines Ding, such‘ dir eine Tänzerin… Möchte dein Kind an Fasching oder einer Geburtstagsfeier zum bunten Schmetterling werden, kannst du ihm wunderschöne Schmetterlingsflügel basteln. Der Aufwand ist klein – die Wirkung dafür umso größer, vor allem wenn Ihr kleiner Schmetterling mit seinen Flügeln durch den Raum flattert.

Schmetterlingsflügel basteln – Das brauchst du dafür

• Weißes Bettlaken
• Acryl- oder Stofffarben
• Gummiband
• Streuglitzer
• Schere, Flüssigkleber, Locher, Filzstift

• Anzeichnungshilfe zum

• Mustervorlage zum

So fertigst du das Schmetterling-Kostüm

1. Breite das Bettlaken auf dem Boden aus. Dein Kind darf sich nun mit ausgebreiteten Armen darauf legen. Zeichne mit einem Filzstift die Umrisse deines Kindes an.

2. Zeichne von den aufgemalten Armen deines Kindes ausgehend jeweils ein Dreieck mit der Spitze nach unten auf den Stoff. Die untere Spitze der Dreiecke sollte maximal bis zur Höhe der Fußknöchel gehen. In der Mitte der beiden Dreiecke bleibt ein Steg bestehen, der die beiden Flügel miteinander verbindet. Die Zeichenvorlage hilft dir dabei.

3. Schneide mit großzügiger Schnittzugabe die Dreiecke aus.

DIY

Diadem selber machen

Weiterlesen DIY Weiterlesen

4. Falte den Stoff, so dass die Dreiecke aufeinander liegen und korrigiere mit der Schere, damit am Ende beide Seiten die gleiche Form und Größe haben.

5. Falte die Form wieder auseinander und male mit dem Filzstift die Feinheiten, wie Muster, Schattierungen oder Flügeladern, vor. Die Vorlage ist ein Vorschlag und ist je nach Geschmack variierbar.

6. Sind alle wichtigen Konturen festgelegt, bemale das Stoffstück mit Acrylfarbe. In unserem Beispiel haben wir viel Wasser verwendet, um einen Aquarelleffekt zu erzielen, der einem echten Schmetterling sehr nahe kommt. Genauso möglich sind aber auch Punkte oder Streifen, je nachdem, auf was du oder dein Kind Lust haben.

Karneval

Schmetterling schminken leicht gemacht

Weiterlesen Karneval Weiterlesen

7. Mit dunkler Farbe konturierst du die Flügel, z.B. die Flügeladern wie in unserem Beispiel.

8. Wer mag, kann an einigen Punkten Streuglitzer mit Flüssigkleber anbringen oder sogar Pailletten aufnähen.

9. Bringe nun zwei kleine Schlaufen aus Gummi für die Handgelenke am äußeren Flügel an. Mache dazu ein kleines Loch in den Stoff und ziehen das Gummiband durch. In der Mitte der beiden Flügel kommen zwei weitere Gummibänder, wie die Träger eines Rucksacks. So verrutschen die Flügel auch beim Toben und Tanzen nicht.

10.Das restliche Kostüm kann aus einem schwarzen Oberteil und ein schwarzen Leggins bestehen. Auch gut dazu passt ein schwingendes Kleid oder Top, das die Farben der Flügel aufgreift.

DIY

Feenflügel basteln

Weiterlesen DIY Weiterlesen

Hier zeige ich Euch ein recht schnelles DIY Tutorial für Fasching oder einfach nur so. Diesmal durfte ich in einer Nacht und Nebelaktion noch schnell Feenflügel basteln, da die gekauften nach 1x tragen kaputt waren. Natürlich passiert so etwas immer nach Ladenschluß und natürlich braucht die Kleine die Flügel für den nächsten Morgen :).

Ihr braucht:

  • 2 Drahtbügel
  • 1 oder 2 Perlonstrumpfhosen (Farbe ist eigentlich egal)
  • Zange
  • Gaffatape oder anderes Gewebeband (geht zur Not auch ohne)
  • Acrylfarben
  • Glitter und Glitterfarben
  • 1 Räucherstäbchen
  • Satinband
  • Heißkleber

Jeder Kleiderbügel bildet einen Flügel. Biegt den Bügel mit der Zange und der Hand in Form, dann knipst ihr mit der Zange den gebogenen Teil ab.

Nun wickelt ihr das Tape einmal komplett um den Draht.

Über jeden Flügel wir nun ein Hosenbein der Strumpfhose gezogen und straff gespannt. Schneit das untere Ende ab und klebt es fest. Nun werden die beiden Flügelteile miteinander verbunden indem ihr die langen Enden (wo ihr den Aufhänger abgeknipst habt) ineinader dreht, mit Heißkleber fixiert und mit Gaffatape straff umwickelt.

Jetzt könnt ihr anfangen die Flügel nach Lust und Laune zu dekorieren. Ich habe mir ein Räucherstäbchen genommen und kleine und größere Löcher in die Flügel gebrannt.

Jetzt kann der Flügel mit Acyrlfarben angemalt werden. Nicht zu dünnflüssig machen, es tropft sonst wie Hölle durch das feine Gewebe! Wenn die Flügel so eingefärbt sind, wie es Euch gefällt, dann könnt ihr sie mit dem Fön trocknen (oder über Nacht :), aber hier ging es um Tempo). Wenn die erste Farbschicht soweit trocken ist, können mit Glitterglue und Glitter noch Akzente gesetzt werden. Ich habe zum Schluss noch ein paar Strasssteine gefunden und aufgeklebt.

Nun wird um die Mitte ein farblich passsendes Satinband geklebt und 2 längere Bänder darum gebunden. Mit diesen können die Flügel dann vorne zugebunden werden.

Meine Fee war zufrieden und fliegt nun nur hocherfreut durchs Haus :).

Alles in allem habe ich 5 Stunden an den Flügel gesessen – GÄHN…

Helau, Alaaf etc.

Eure

Monique

Und so sahen dann meine aus 🙂

Gefällt mir:

Liken Lade …

Schmetterlings- oder Elfenflügel basteln

Bastelanleitung

Ich zeichnete die Flügel am Computer und druckte diese dann in zwei Papierstreifen aus. Die Streifen klebte ich als Vorlage zum Biegen der Drähte zusammen. Natürlich kann man auch auf A4 Seiten drucken und diese dann zusammenkleben. Die meisten Drucker können aber durchaus auch größere Seitenlängen als A4 bedrucken.

Der Federstahldraht ist noch so weich, dass er frei und kalt verformbar ist, wenn auch etwas Anstrengung erforderlich ist. Die Drähte wurden frei Hand über beide Daumen gebogen und dann immer wieder mit der ausgedruckten Vorlage verglichen. Das Biegen darf nur langsam erfolgen. Wenn die Drähte in der gewünschten Form sind, muss diese dann einen Moment gehalten werden, damit sich die Kristalle des Metalls in ihrer neuen Anordnung zuhause fühlen.

Die Einzelteile wurden dann mit Messinglot zur Verbindung hartgelötet. Leider werden die Nachbaumöglichkeiten wohl an dieser Stelle, bei der das Autogenschweißgerät zum Einsatz kommt, bei den meisten scheitern. Vielleicht kann ein Bekannter helfen oder man könnte auch einen Goldschmied fragen (?). Jedenfalls ist diese Variante wesentlich haltbarer als das zusammenwursten mit Heißkleber und Binddraht. Außerdem gibt es keine Enden an denen man sich verletzen kann.

Die 90° Winkel wurden sicherheitshalber „warm“ umgeformt. Der Draht wurde an diesen Stellen mit einem kleinen Autogenschweißgerät auf Rotglut erhitzt und erst dann gebogen. Anschließend kann der überschüssige Federstahl abgesägt werden.Die Achsen oder Flügelgelenke wurden aus 1,5mm starken Schweißdraht gebogen und mit den Federstahlbügeln der Flügel zusammengelötet.Die Hacken zur Befestigung der Federn sind auch aus diesem Schweißdraht gebogen und wurden später aufgesetzt.

Zum Verlöten der Teile fixiert man diese vorher so gut wie möglich. Wenn alle Teile verbunden sind, ist das Gestell für die Flügel soweit fertig. Es muss vielleicht noch etwas gerichtet (nachgebogen) und die Schnittkanten der Achsen müssen noch entgratet werden. Die Scharniere wurden aus 0,5mm Stahlblech gebogen. Da das Blech aus der Schrottkiste eines Unternehmens ist, das sich mit der Entwicklung neuer Werkstoffe beschäftigt, ist dies einseitig vergoldet und auf der anderen Seite mit einer PE-Beschichtung versehen. Das Blech war sehr gut formbar. Jedes andere Blech wäre natürlich auch geeignet gewesen. Die Form des Scharniers ist in der Zeichnung ersichtlich. Die Scharniere oder auch Gelenke für die Flügel werden später mit je zwei kleinen Blindnieten auf der Trägerplatte fixiert. Wie weiter oben bereits geschrieben, ist der Versuch die Flügel, mit einer Lage zugeschnittenem Strumpfhosenstoff zu Bespannen nicht sehr gut ausgefallen. Leider ein totaler Fehlschlag!

Also sind wir zur Varianten mit den Kniestrümpfen ohne verstärkte Spitze übergegangen. Man braucht die Strümpfe nur über die Gestelle ziehen, den Rest abscheiden und im Bereich der Gelenke vernähen. Leider gab es nur blickdichte lila Kniesrümpfe ohne verstärkte Spitze.

Die Flügel werden nach erfolgten Bespannung in die Scharniere „eingefädelt“. Ich meine damit: man schiebt das Blech des Scharniers einfach über die Achsen der Flügel, bis diese in den vorgegebenen Vertiefungen einrasten.

Die Flügel werden dann mit je zwei Blindnieten über den Scharnieren auf der Trägerplatte befestigt (Bild oben). Die Platte wurde aus Sperrholz ausgesägt und erhielt öffnungen für verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. An das unterste Langloch kann man noch Schleifenbänder zur Verzierung binden. Die Flügel bekamen jeweils noch eine Feder, damit sie beim Laufen etwas flattern können. Die Federn stammen aus einem chinesischen Federnsortiment, das es mal im Lebensmittelladen gab. Nun ja, zugegebenermaßen: es sieht durch die Federn etwas technisch, nach Schmetterlingsroboter aus. Vielleicht könnte man die Federn auch noch mit einem aufgesetzten Blümchen oder ähnlichem retuschieren. Über die Träger hatte ich lange nachgedacht. Die Lösung sah dann so aus: Oder so:

Ich entschied mich dann für eine fertige Kinderleine, die wir noch vom Kinderwagen liegen hatten. Diese ließ sich leicht an der Trägerplatte befestigen und ist auch von Kindern (unseren) handhabbar.

Ich weiß, das ist etwas gaga, sieht unvorteilhaft aus und hat sich trotzdem bestens bewährt. Gummibänder wären auch möglich. Dafür habe ich in der Platte auch diverse Öffnungen vorgesehen.

Die nächste Kostümparty steht an und Sie haben noch kein Kostüm? Wir haben ein paar Ideen, wie Sie sich auf die Schnelle und mit wenig Aufwand ein Kostüm selbst machen können – ganz ohne Nähen. Sie brauchen dazu ein ausrangiertes, weißes Bettlaken. Verwenden Sie am besten kein Spannbettlaken, zur Not geht aber auch das, wenn Sie den Gummizug abschneiden.

Die helle Basis

Für alle Kostümideen mit Bettlaken empfiehlt es sich, weiße Kleidung anzuziehen, zum Beispiel ein weißes Top, Unterhemd oder T-Shirt und weiße Shorts oder eine weiße Strumpfhose. Dunkle Kleidung scheint unter dem Bettlakenkostüm durch.

Toga – antik und edel

Ein Klassiker unter den Kostümen aus Bettlaken ist die Toga. Mit ihr als Basis kann man als Gelehrter, als griechische Edelfrau oder Göttin gehen. Als Unterkleidung sollte ein weißes Top mit schmalen Trägern gewählt werden.

Für die Toga-Optik wird das Bettlaken, ähnlich einem Badehandtuch, einmal von hinten um den Körper gelegt. Mit Sicherheitsnadeln wird das rechte Ende an der weißen Unterkleidung fixiert. Der Träger des Tops kann in die Toga gesteckt werden, damit er die antike Optik nicht stört und die Schulter frei ist. Das lose linke Ende des Lakens wird nach oben hin straff eingedreht und nach hinten über die Schulter gelegt. Dort wird es mit Sicherheitsnadeln an der Unterkleidung und dem gewickelten Laken befestigt – hierbei sind helfende Hände praktisch.

Engel – himmlisch leicht

Wer das Basteln oder Beschaffen von zusätzlichen Accessoires nicht scheut, kann sich als Engel oder als Liebesbote Amor verkleiden. Als Gewand eignet sich die oben beschriebene Toga. Alternativ kann man das Bettlaken einmal falten und an der Falzseite ein Loch in Form eines Halbkreises für den Kopf ausschneiden. Anschließend schlüpft man mit dem Kopf durch das Loch und hat ein leicht fallendes Gewand. Wer das Kostüm verfeinern möchte und über grundlegende Nähkenntnisse verfügt, kann Ärmel und Saum ausarbeiten und Löcher für einen Gürtel ergänzen. Schlitzt man die Ärmel nach oben hin ein, fällt das Kostüm eleganter.

Gespenst – auf die Schnelle

Wer es sich ganz einfach machen möchte, kann als Gespenst gehen. Dazu ziehen Sie das weiße Bettlaken über den Kopf und markieren mit einem Filzstift von außen mit Punkten auf dem Laken, wo sich Ihre Augen und Ihr Mund befinden. Nehmen Sie das Laken wieder ab, malen Sie Kreise um die markierten Stellen herum und schneiden Sie sie anschließend aus. Auch hier gilt: Je chaotischer die Schnittführung, desto unheimlicher der Effekt. Um das Gespenstergesicht stärker hervorzuheben, können Sie die Öffnungen mit einem schwarzen Filzstift umranden.

Tipp:
Schneiden Sie erst einmal nur kleine Löcher in den Stoff und probieren Sie das Kostüm vor einem Spiegel immer wieder an, um die perfekte Größe und Form für die Augen- und Mundöffnungen zu finden. Haben Sie die Löcher zu groß geschnitten, sieht man womöglich zu viel von Ihrem Gesicht, sind sie zu klein, schränkt Sie die Verkleidung stark ein.

Der Rest des Lakens hängt locker am Körper herunter. Ist es zu lang, schneiden Sie es unten gerade oder in Zackenlinien ab. Weiße Handschuhe eignen sich, um die Hände zu tarnen, wenn sie unter dem Kostüm hervorgucken.

Mumie – mit Gruselfaktor

Um sich als Mumie zu verkleiden, muss das Bettlaken komplett zerschnitten werden. Damit das Kostüm älter und authentischer aussieht, kann der Stoff zum Beispiel mit Tee eingefärbt werden.

Breiten Sie das Laken großflächig auf dem Boden oder einem Tisch aus. Schneiden Sie es an der Seite einige Zentimeter ein und zerreißen Sie es anschließend entlang des Einschnitts. Wiederholen Sie das einige Male, so dass Sie viele längliche Stoffstreifen erhalten. Durch das Zerreißen wirken die Fetzen gruseliger, als wenn man ordentliche Streifen schneidet.

Bei diesem Kostüm empfiehlt sich lange, weiße Unterkleidung, sozusagen als Grundierung. Die Stoffstreifen werden um den Körper, Arme, Beine und um den Kopf gewickelt und festgeknotet. Zu kurze Streifen können aneinandergeknotet werden. Je wilder die Streifen übereinandergelegt werden, desto gruseliger wirkt das Kostüm. Gesicht und Hände sollten weitestgehend freibleiben. Sie können mit weißer Karnevalsschminke an die Optik des Kostüms angepasst werden.

Tipp:
Knoten Sie nicht zu fest und nicht zu locker. Wenn die Knoten zu locker sitzen, wird das Kostüm bei jeder Bewegung rutschen und sich über den Abend auflösen. Natürlich sollen Sie sich aber auch nicht die Blutversorgung abschnüren. Bedenken Sie beim Wickeln, bestimmte Bereiche freizulassen oder flexibel zu umwickeln, um den Gang zum Frischmachen auf der Party nicht unnötig kompliziert zu gestalten. Insgesamt eignet sich das Kostüm eher als Gag für eine kleine Kostümfeier und nicht für durchtanzte Nächte.

Die Details sind entscheidend

Ist das Bettlakenkostüm fertiggestellt, folgt der Feinschliff. Denn erst die richtigen Accessoires und etwas Make-up verleihen dem Outfit das gewisse Etwas.

Antiker Chic

Die Toga werten Sie mit einem gebundenen Gürtel auf (kein moderner Gürtel mit Schnalle!). Goldfarben wirkt dieser besonders edel. Ein goldener Arm- oder Haarreifen passt dazu ideal. Als griechischer Gelehrter können Sie ein alt aussehendes Buch in der Hand halten.

Für Engel und Amor brauchen Sie zusätzlich Flügel. Die können Sie einfach auf dickeren Karton aufmalen und ausschneiden. Anschließend befestigen Sie Bindfaden oder ein dickes Band daran, so dass Sie sich die Flügel wie einen Rucksack aufsetzen können. Angeklebter Draht hilft, die Flügel in der gewünschten Position zu halten. Pfeil und Bogen für Amor kann man ebenfalls aus grober Pappe ausschneiden oder im Spielzeuggeschäft kaufen.

Grusel-Look

Für eine gruselige Optik reicht es schon, sich mit Karnevalsschminke großflächige, dunkle Augenringe aufzumalen und die freien Körperstellen hier und da etwas schmutzig aussehen zu lassen. Wer im Umgang mit Make-up geübt ist, kann sich Smokey Eyes schminken. Das gibt dem Ganzen einen extravaganten Touch.

Stimmig bis zur Fußsohle

Denken Sie bei Ihrem Kostüm auch an die Schuhe. Für die Bettlaken-Toga eignen sich so genannte Gladiatorensandalen – schlichte weiße Sandalen oder Flip-Flops tun es aber auch. Helle Turnschuhe mit weißen Socken können dem Kostüm einen frechen Touch verleihen, wenn sie nicht zu klobig wirken. Für Gespenst und Mumie sind diese in jedem Fall zu empfehlen.

Während hierzulande Kostüme und Verkleidungen in erster Linie zu Karneval eine große Rolle spielen, haben sie in Amerika vor allem zu Halloween Hochsaison. Anders als die typischen bunten und fröhlichen Faschingskostüme sind Halloween-Kostüme jedoch in den meisten Fällen gruselig, schaurig und düster. Mittlerweile wird aber auch hierzulande Halloween gefeiert und während Erwachsene Gruselpartys besuchen, ziehen Kinder um die Häuser und bitten um Süßigkeiten.

Wer nun noch auf der Suche nach einer Idee für sein diesjähriges Halloween-Kostüm ist, findet vielleicht hier eine passende Anregung:

Eine etwas einfachere Variante für ein Halloween-Kostüm ist eine Verkleidung als Gespenst. Wie jeder diesen absoluten Klassiker schnell und einfach selber machen kann, erklärt die folgende Anleitung.

Materialliste für ein Halloween-Kostüm als Gespenst

  • 1 weißer Kissenbezug
  • 1 weißer Bettbezug
  • weiße Handschuhe
  • einfache, schmale Gliederkette vom Meter aus dem Baumarkt
  • Schere, Stift

Anleitung für das Gespensterkostüm

1. Die Kopfbedeckung anfertigen

Die Kopfbedeckung für das Kostüm wird aus dem Kissenbezug angefertigt. Dazu wird der Kissenbezug so auf die Arbeitsfläche gelegt, dass eine Ecke nach unten zeigt. Zudem sollte auch die Seite, die offen oder mit Knöpfen oder einem Reißverschluss ausgestattet ist, nach unten zeigen. Nun wird entlang der offenen Kante des Kissens geschnitten und die Knopfleiste oder der Reißverschluss auf diese Weise entfernt. Der gleiche Schnitt wird anschließend auf der gegenüberliegenden Kante wiederholt. Die Schnittkanten bleiben nun so, werden also nicht umgenäht, denn sie dürfen ruhig ein wenig ausfransen.

Dann wird der Kissenbezug über den Kopf gezogen und mit dem Stift werden die Stellen markiert, an denen sich die Augen befinden. Die Öffnungen für die Augen werden anschließend ausgeschnitten und damit ist die Kopfbedeckung fertig.

Halloween Kostüm als Gespenst zum selber machen

2. Den Umhang anfertigen

Der Umhang wird aus dem Bettbezug hergestellt. Dazu wird der Bettbezug flach ausgebreitet, die offene Seite zeigt dabei nach unten. Nun werden zuerst drei Schlitze in den Bettbezug geschnitten, zwei Schlitze an den Seiten für die Arme und ein Schlitz an der Oberkante als Öffnung für den Kopf. Zum Schluss wird der Bettbezug von der Unterkante her noch gekürzt und damit ist das Halloween-Kostüm schon so gut wie fertig.

Wer keinen weißen Bettbezug hat, kann übrigens auch auf ein großes weißes Bettlaken oder einfach ein großes Stück weißen Stoff zugreifen. In diesem Fall wird mittig in den Stoff ein Schlitz als Kopföffnung eingeschnitten. Ob die Seitenkanten zusammengenäht werden oder der Stoff als offener Umhang umgelegt wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

3. Das Kostüm vervollständigen

Die Kopfbedeckung und der Umhang werden mit einem weißen, langärmeligen Shirt und weißen Handschuhen kombiniert. Da ein Gespenst aber gerne mit Ketten rasselt, kommt jetzt noch die Gliederkette aus dem Baumarkt zum Einsatz. Diese wird wie ein Gürtel locker um die Hüften gelegt. Damit sie sich nicht löst, kann die Kette entweder verknotet oder mit einem Karabinerhaken oder einem kleinen Vorhängeschloss gesichert werden. Wer möchte, kann das Kostüm nun noch weiter ausgestalten. Als mögliche Accessoires bieten sich beispielsweise aufgeklebte Spinnen oder eine Kugel an, die an der Kette befestigt wird. Wer das Kostüm etwas lustiger und pfiffiger gestalten möchte, kann auch eine schwarze Fliege um den Hals tragen.

Thema: Halloween Kostüme selber machen

Gespensterkostüm für Halloween zum Selbermachen

In ein paar Tagen ist Halloween und die Kinder ziehen von Haus zu Haus, um süße Beute zu machen.

Mit einem schrecklichen Kostüm macht das gleich doppelt Spaß.

Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie mit Loft Crepe (hier im Shop erhältlich) schnell und einfach ein schönes Gespensterkostüm herstellen.

Warum verwenden wir Loft Crepe?

Loft Crepe hat den Vorteil, dass es nicht riffelt, d.h. der Zuschnitt ist einfach und die Schnittkanten müssen nicht umgenäht werden.

Die Materialkosten sind niedrig und der Zeitaufwand beträgt nicht mehr als 20 Minuten – auch für ungeübte Schneider…

Vorteile des Gespensterkostüms aus Loft Crepe

Das Gespensterkostüm eignet sich insbesondere für Kinder, die Ende Oktober in der Dunkelheit von Haus zu Haus ziehen.

Es hat folgende Vorteile, wenn die kleinen Geister es für den Halloween-Streifzug anziehen:

  • Es ist hell, reflektiert Licht und die Kinder werden so auch bei Dunkelheit gut gesehen
  • Das Kostüm lässt sich auch bei Kälte über dicke Jacken ziehen
  • Es ist schnell geschneidert, kostet nicht viel und sieht toll aus

So soll das Kostüm aussehen, wenn es fertig ist.

Halloween Kostüm für Kinder: Gespenst – einfach, schnell und günstig

Wir verwenden eine Stoffbahn aus Loft Crepe in weiß.

Die Breite beträgt 150cm, was für das Längsmaß des Gespensterkostüms für ein Kind ausreichend ist.

Mit einem Meter Stoff kommen Sie also schon gut zurecht, wenn wir als Breite des Kostüms in etwa die zweifache Armlänge des Kindes ansetzen.

Der Zuschnitt

Beginnen wollen wir mit dem Halsausschnitt.

Damit er genau in der Mitte ist, falten wir den Stoff zweimal in der Mitte.

Dann schneiden wir durch die entstehenden 4 Lagen in der Mitte einen Viertelkreis aus.

Wenn wir nun eine Lage zurückschlagen, sieht das Kostüm so aus.

Der Ausschnitt für den Kopf ist genau in der Mitte.

Nun falten wir die Bahn wieder ganz auseinander.

Der Halsausschnitt ist nun fertig und wir können oben und unten die Zacken schneiden.

Wenn wir das Gespensterkostüm nun wieder einmal umschlagen, können wir unser Werk bestaunen.

Fertig!

Auf einem Bügel sehen Sie nun, wie schön das Kostüm fällt.

Nun einfach überziehen und los geht’s!

Viel Spaß – Süßes oder Saures!

Das wird für dieses Kostüm benötigt

Sie brauchen nur ca. 1m Loft Crepe in der Breite von 150cm und eine Schere.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.