Die lamas des farmers

Shaun das Schaf – Die Lamas des Farmers auf DVD

Shaun das Schaf mit einer extralangen Episode
„Shaun das Schaf – Die Lamas des Farmers“ ist die erste neue Shaun-Produktion der Aardman Studios, nachdem sie im letzten Jahr mit „Shaun das Schaf – Der Film“ einen großen Kinoerfolg feiern konnten. Die Oscar-Jury nominierte den abendfüllenden Film 2016 in der Rubrik „Bester Animationsfilm“.
Anders als die 5- bis 7-minütigen Episoden – wie zum Beispiel in der Sendung mit der Maus – hat „Shaun das Schaf – Die Lamas des Farmers“ eine Laufzeit von ca. 30 Minuten. In Shauns Heimat Großbritannien zeigte die BBC „Die Lamas des Farmers“ im letzten Jahr als Weihnachtsspecial. Specials der populären Serien zu den Feiertagen haben im britischen Fernsehen eine große Tradition. Nun kann also auch Shaun einen entsprechenden Ritterschlag vorweisen.
Auch für „Die Lamas des Farmers“ gilt: Shaun das Schaf ist Unterhaltung für die ganze Familie. Bei keiner anderen Serie kommen Zuschauer aus allen Altersgruppen so sehr auf ihre Kosten. Die Jüngsten lassen sich von den nachvollziehbaren Geschichten und den niedlichen Figuren fesseln, während bei den Erwachsenen die immer wieder auftauchenden Zitate und Anspielungen, unter anderem aus etlichen Filmklassikern, für Heiterkeit sorgen.
„Shaun das Schaf – Die Lamas des Farmers“ auf DVD und Blu-ray Disc sind runde 30 Minuten, die sich wirklich lohnen.

Für den Bauern kommt der Zuschlag bei der Versteigerung eher überraschend. Aber weil alle froh sind, die Lamas loszuwerden, muss er sie schließlich mitnehmen. So kommt es, wie es kommen muss. Auf dem Bauernhof sorgen die Lamas für ein riesiges Chaos. Das findet Shaun erst einmal sehr komisch. Aber es dauert nicht lange, bis sich der Spieß wendet. Denn je mehr die Lamas anstellen und je mehr sie sich daneben benehmen, desto verärgerter sind die anderen Tiere auf dem Bauernhof. Die Lamas schummeln beim Fußball, pupsen in den Swimming Pool und schlafen in den weichen Betten der Schafe. Kurz: Sie nehmen einfach überhaupt keine Rücksicht auf andere. Für die Bauernhof-Tiere ist daher klar: Shaun ist schuld an all dem Schlamassel. Und die doofen Lamas sollen unbedingt wieder weg. Aber wie nur?
Wie schon der Kinofilm um die Abenteuer des vorwitzigen Plastilin-Schäfchens Shaun verlässt auch diese halbstündige Sonderfolge der Serie zu Beginn den bekannten Bauernhof und zeigt uns mit dem Viehmarkt einen anderen Ort. Doch schon bald führt sie zurück und zeigt das, was sie besonders gut kann: Ein heilloses Chaos, angerichtet von allerlei Tieren, die nur Laute von sich geben und mit ihren Körperbewegungen und Gesichtsausdrücken „sprechen“. Das ist wie immer hervorragend als Stopptrick animiert, meistens ziemlich komisch und beschert uns ein paar wirklich witzige Szenen. Leider aber ist das auch nicht sonderlich überraschend. Waren bislang die Schweine die Fieslinge auf dem Bauernhof, so nehmen nun die Lamas deren Rolle ein. Neu ist allerdings, dass ausgerechnet Shaun dieses Mal sogar ein wenig unsympathisch wirkt. Shaun merkt lange nicht, wie gemein die Lamas sind. Aber immerhin halten alle Bauernhof-Tiere am Ende zusammen. Und die beste Idee kommt von einem der jüngsten Bewohner.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.