Crunchy selber machen

Inhalte

Müsli mixen: Zutaten zum Verfeinern der Basismischung

Nächstes Video wird abgespielt in5 Video abspielen

Nüsse

Hast du deine Basis-Mischung fertig, kannst du nach Lust und Laune dein Müsli mit Kernen, Nüssen und Samen aufpeppen.

  • 50 g geröstete Sojakerne (zum Beispiel von Alnatura) dazu sind wegen ihrer Phytoöstrogene besonders gut für Frauen. Die sekundären Pflanzenstoffe sind nicht nur lecker, sondern helfen auch dabei den Hormonhaushalt im Gleichgewicht zu halten.
  • 50 g Kernmix aus Kürbis-, Sonnenblumen- und Pinienkernen unterstützen die Gesundheit der Prostata und sind daher ein optimaler Zusatz für das perfekte Männer-Müsli.
  • Knackige Extra-Power liefern z.B. 50 g Walnusskerne, sie enthalten Omega-3-Fettsäuren für Gehirn und Herz.
  • 50 g gehobelte Mandelblättchen lockern die Müsli-Mischung auf, sind herrlich zart und knusprig.
  • Für ein gesundes Müsli nimmst du 50 g geschrotete Leinsamen. Sie sind richtige Ballaststoffbomben, machen daher lange satt und fördern eine gesunde Verdauung.

Früchte

Trockenobst und frische Früchte sind das gesunde Sahnehäubchen für dein perfektes Müsli. Für eine natürliche Süße in deiner Müsli-Mischung sorgen Datteln, Rosinen, Cranberrys oder andere getrocknete Früchte. Auch hier sind dir bei deiner Auswahl keine Grenzen gesetzt. Am besten schneidest du die Früchte in kleine Würfel und achtest beim Mischen darauf, dass sie gut im Müsli verteilt sind.

Aber Achtung: Trockenfrüchten enthalten häufig extra Zucker. Greife zu den ungesüßten Varianten. Die sind genauso lecker und dein Müsli bleibt gesund.

  • Probiere doch mal 100 g getrocknete Sauerkirschen. Sie sind saftig, süß und reich an gesundheitsfördernden Anthocyanen.
  • Für ein exotisches Frühstück kannst du auch 50 g Mangochips unter die Müsli-Basis mischen. Sie enthalten viel Betakarotin und Vitamin C und sorgen für einen fruchtig-aufregenden Genuss.
  • Gefriergetreocknete Beeren (Heidel-, Him- oder Erdbeeren) bringen dir auch im Winter sommerlichen Müsligenuss auf den Tisch.
  • Klein gehackte Datteln geben deiner Mischung eine natürlich Süße.
  • Auch getrocknete Apfelstücke oder Bananenchips werten dein Müsli auf. Achte allerdings darauf, dass sie nicht frittiert sind.

Schokolade und andere Leckereien

Du brauchst morgens etwas Süßes um in den Tag zu starten? Kein Problem:

  • Gute Laune schon am Frühstückstisch mit einem Teelöffel dunkle Schokolade, der jedes Müsli zum Genuss macht. In kleinen Mengen wirken die Antioxidantien des Kakaos positiv auf die Herzgesundheit und macht die Süßliebhaber am Morgen glücklich. Wichtig allerdings: Die Zartbitterschokolade sollte einen hohen Kakaoanteil haben und ohne zugesetzten Zucker hergestellt sein.
  • Kakaonibs sorgen für herben Extra-Crunch im Müsli. Sie enthalten eine Menge Magnesium, Kalzium und zellschützende Antioxidantien.
  • Für die Experimentierfreudigen und Frühstücks-Abenteurer unter uns ein Muss: 50 g geröstete Kokoschips in das Müsli mixen (nicht die kleinen Raspel!). Diese süß-aromatischen Streifen sind zwar keine ausgewiesenen Fitmacher, sie machen das Müsli aber luftig und einfach exotisch köstlich.

Und dann kann endlich gelöffelt werden

Je nachdem welche Zutaten dir am besten schmecken, hast du am Ende eine Müsli-Mischung von etwa 750 g gemixt. Das sind 15 Portionen á 50 Gramm und ca. 200 Kalorien. Luftdicht verpackt hält sich deine Mischung problemlos einige Wochen.

Am Frühstückstisch gibst du dann noch Milch, Pflanzendrink, Joghurt, Kefir oder Saft dazu. Und natürlich immer frische Früchte der Saison (z.B. Beeren) – je bunter, desto besser. Gut geeignet sind Weintrauben, geraspelter Apfel und Bananen. Die Banane lässt sich auch super „zermatschen“ und mit der Milch vermengen, bevor du dein Müsli dazugibst.

Das perfekte Müsli nach deinem Geschmack ist leicht selbst gemacht und super gesund! Schon beim Zubettgehen wirst du dich auf dein perfektes Frühstücks-Müsli am nächsten Morgen freuen!

Müsli selber machen

03.06.2019 | Kevin Sukowski

Wie das knuspert, wie fruchtig das schmeckt. Frisches Müsli mit Obst ist der perfekte Start in den Tag! Koch-Mit verrät, wie man Müsli selber machen kann, ohne jeglichen Aufwand und mit nur ein paar Zutaten. Dieses Rezept für Müsli muss man einfach teilen!

Müsli selber machen

Ob Frühstück, Abendbrot oder der gemeinsame Brunch mit Freunden und Familie: Das Müsli ist immer eine leckere Mahlzeit. Bestehend aus Früchten, Haferflocken, Nüssen und ganz viel Allerlei bietet das Müsli eine sättigende Grundlage, ist schnell zubereitet und versüßt dir definitiv den Tag! Also Fertigmüsli weglassen und Müsli selber machen! Dafür gibt es im Folgenden ein super einfaches Rezept.

Honig-Mandel-Granola Rezept

Zutaten für 4 Portionen:

  • 350 g Haferflocken
  • 125 g Kokosöl, geschmolzen
  • 150 ml Honig
  • 75 g gehobelte Mandeln
  • 50 gemahlene Haselnüsse
  • 50 g Rosinen
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Die Grundlage für ein gutes Müsli sind Haferflocken.

©stock.adobe.com/Светлана Монякова

Zubereitung:

Schritt 1
Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Vermenge die Haferflocken mit Mandeln, Haselnüssen, Salz, Rosinen und Zimt in einer Schüssel. Gib den Honig und das geschmolzene Kokosöl hinzu und verrühre noch einmal kräftig.

Schritt 2
Lege nun alles auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus und schiebe das Blech für 10 Minuten in den Ofen. Kurz aus dem Ofen holen, mit einem Löffel das Granola wenden und weitere 10 Minuten in den Ofen.

Wenn es knusprig braun ist, dann aus dem Ofen holen und abkühlen lassen – fertig!

Übrigens: Zutaten wie Zimt dürfen bei der nächsten Zubereitung gerne um Vanille ergänzt oder gar ausgetauscht werden. Vanille verleiht dem Ganzen ein wirklich schönes Aroma. Wer keine ganzen Nüsse mag, der darf natürlich auch zur gehackten Variante greifen oder die Nüsse, vor dem Verteilen auf dem Backblech, zermahlen. Müsli selber machen schmeckt so viel besser!

Noch mehr Inspirationen gefällig?

Vanille-Joghurt mit Feigen & Müsli

Müsli mal anders: Fruchtriegel mit Nüssen

Goji-Granola

Die perfekte Grundlage für eine tolles Müsli ist geschaffen. Als nächstes wird das Granola mit Joghurt und ein paar Früchten verfeinert. Somit wird es zum richtigen Gaumenschmauß.

Granola Müsli mit Joghurt und Blaubeeren

Zutaten für 4 Portionen:

  • Honig-Mandel-Granola
  • 800 g Joghurt griechischer Art
  • 50 g Blaubeeren
  • 4 TL Honig
  • 100 g Erdbeeren

Ein Müsli wird nie langweilig! Zutaten, wie Früchte oder Nüsse können nach Belieben ausgetauscht oder ergänzt werden.

©stock.adobe.com/Stepanek Photography

Zubereitung:

Schritt 1
Den Joghurt auf 4 kleine Schüsseln verteilen. Erdbeeren und Blaubeeren waschen. Anschließend die Erdbeeren halbieren und zusammen mit einer Handfläche voll Blaubeeren den Joghurt zur Hälfte garnieren. Danach noch das Granola über die andere Joghurthälfte verteilen. Honig über die Schüsseln träufeln – fertig!

Auch in dieser Zubereitungsweise sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: In ein Joghurt-Müsli passt geschmacklich immer eine Banane oder andere Früchte wie Datteln, Feigen oder Äpfel. Hier kann ganz nach Geschmack entschieden werden. Je mehr Früchte in ein Müsli kommen, desto süßer schmeckt es. Dementsprechend kann man auch den Honig weglassen, damit es nicht zu süß wird.

Wie hat’s geschmeckt?

Müsli selber machen: Die besten Zutaten & wie sie wirken

Selbst gemacht ist doch immer am besten – das gilt natürlich auch für das Frühstück. Wer Wert auf einen gesunden Start in den Tag legt, sollte aber nicht auf fertige Müsli-Mischungen zurückgreifen, da sie meist besonders zuckerhaltig sind. Machen Sie Ihr Müsli besser selbst! Wir verraten Ihnen, welche Zutaten besonders gesund und nährstoffreich sind.

Müsli selbst machen: Nährstoffreich, naturbelassen und zuckerfrei

Bei einem selbst gemachten Müsli können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Es gibt so viele Zutaten, die gesund sind und Ihnen somit einen vitalen Start in den Tag garantieren. Im Folgenden finden Sie die besten Zutaten für ein selbst gemachtes Frühstück sowie ein Grundrezept.

1. Getreide liefert gute Energie und Ballaststoffe

Was wäre ein Müsli ohne Getreide? Und wer sich für die richtigen Sorten entscheidet, kann der Gesundheit durchaus etwas Gutes tun. Getreideflocken oder gepopptes Getreide aus Hafer, Hirse und Co enthalten:

  • komplexe Kohlenhydrate, die Energie liefern
  • eine große Menge Ballaststoffe, die für ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl sorgen, vor Blutzuckerschwankungen schützen und die Darmfunktion unterstützen.
  • viele Getreidesorten sind reich an B-Vitaminen, die die Nerven stärken
  • Getreide liefert Mineralstoffe wie Eisen (wichtig für das Blut und hilft gegen Müdigkeit), Zink (unterstützt die Abwehr) sowie Magnesium (wichtig für die Muskeln)

Gute Getreidesorten für Ihr Müsli: Hafer, Hirse, Dinkel, Amaranth, Quinoa, Reis

Haferflocken sind ohnehin gut für die Figur, vor allem beim Frühstück. Im Video verraten wir Ihnen, warum das so ist.

Darum machen Haferflocken zum Frühstück schlank

Darum machen Haferflocken zum Frühstück schlank

Beschreibung anzeigen

2. Nüsse sind eine gesunde Fett- und Mineralstoffquelle

Nüsse sind knackig und lecker und haben obendrein eine sehr hohe Nährstoffdichte, was bedeutet, dass Sie keine allzu großen Mengen für Ihr Müsli dafür brauchen. Und Nüsse haben allerlei weitere Vorteile:

  • Sie sind sehr reich an gesunden Fetten, die Ihre Nerven schützen oder auch antioxidativ wirken
  • Sie enthalten Mineralstoffen wie Magnesium (wichtig für die Nerven), oder auch Folsäure, die ausgleichend auf den Blutdruck wirkt.
  • Auch Proteine sind in Nüssen enthalten, die die Basis für sämtlichen Körperstrukturen bilden.

Nährstoffreiche Nüsse: Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Cashews, Macadamia, Kokosnuss (z.B. als Flakes)

3. Samen und Kerne enthalten gesunde Fette und Proteine

Samen und Kerne sind ebenfalls eine gesunde und schmackhafte Zutat für ein selbst gemachtes Müsli. Die Vorteile:

  • Samen und Kerne sind eine super Quelle für ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3, die den Körper unter anderem vor oxidativem Stress schützen. Gerade Leinsamen und Chia Samen sind eine gute Quelle für Omega 3.
  • Hanfsamen und Sonnenblumenkerne liefern neben gesunden Fetten viele wichtige Proteine.
  • Kürbiskerne sind reich an antioxidativen Pflanzenstoffen

Samen & Nüsse für Ihr Müslirezept: Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Chia Samen, Hanfsamen

4. Getrocknete Früchte liefern Energie und enthalten Vitamine

Getrocknete Früchte sorgen im Müsli nicht nur für eine naturbelassene Süße und liefern Energie – sie enthalten außerdem wichtige Nährstoffe.

  • Getrocknete Beeren sind reich an Vitamin C und Antioxidantien.
  • Aprikosen liefern Kalium, welches Nerven und Muskeln unterstützt.
  • Papaya und Ananas enthalten Enzyme, die die Verdauung unterstützen sollen.

Übrigens: Natürlich muss es nicht die getrocknete Variante sein, auch frisches Obst gehört ins Müsli (sehen Sie hierzu Punkt 8).

Getrocknete Früchte: Aronia, Aprikosen, Datteln, Rosinen, Ananas, Papaya, Cranberries

5. Gewürze bringen Geschmack und regen an

Gewürze wie Zimt, Vanille, Kardamom oder Ingwer verleihen Ihrem Müslirezept die besondere Geschmacksnote. Außerdem sind sie gesund!

  • Zimt und Vanille zum Beispiel sollen eine stimmungsaufhellende Wirkung haben und den Blutzuckerspiegel regulieren.
  • Ingwer hat eine belebende Wirkung
  • Cayenne Pfeffer soll den Stoffwechsel anregen und die Fettverbrennung ankurbeln.

Gewürze im Müsli: Zimt, Vanille, Kardamom, Muskat, Ingwer, Cayenne

Schlank-Gewürze

Schlank-Gewürze

Beschreibung anzeigen

6. Superfoods sind besonders reich an Nährstoffen

Superfoods sind per Definition besonders nährstoffreich und können so für eine Extraportion Nährstoffe in Ihrem Müsli sorgen. Zu den Superfoods werden gerne eher „exotische“ Lebensmittel wie Acai, Goji, Chia Samen, Maca, Baobab, Kakao und Ähnliche gezählt.

  • Açaibeeren, Goji Beeren oder Maca sollen vor allem reich an Vitamin C sein, welches immunstärkend und antioxidativ wirkt.
  • Auch Kakao ist reich an Antioxidantien und eines der magnesiumreichsten Nahrungsmittel.

Wählen Sie aber auch heimische Superfoods wie Blaubeeren, Himbeeren, Leinsamen, Sonnenblumenkerne oder Walnüsse. Welche genau, erfahren Sie auch in der Bildergalerie:

Superfood(pulver) für’s gesunde Müsli: Kakao, Açai, Goji, Maca, Baobab

7. Milch & Milchprodukte als Eiweißquelle

Milchprodukte sind eine gute Eiweißquelle und sorgen dafür, dass das Müsli nicht staubtrocken gegessen werden muss. Joghurt und Kefir können durch die enthaltenen Präbiotika außerdem gut für die Darmflora sein. Achten Sie bei Milchprodukten allerdings auf gute Qualität und wählen bestenfalls frische Bio-Produkte. Außerdem sollten Sie vor allem auf die Naturvariante zurück greifen, sprich jene, ohne Zucker und Zusatzstoffe.

Probieren Sie auch einmal pflanzliche Milchprodukte auf Basis von Hafer, Soja, Mandeln, Hanf, Kokos oder Ähnlichem.

Milchprodukte zum Müsli: Frische Vollmilch, pflanzliche Milch auf Basis von Mandeln, Soja, Reis, Hafer, Dinkel sowie Naturjoghurt, Quark oder Kefir

8. Frisches Obst liefert Vitamine

Obst bereichert einfach jedes Müsli durch eine aromatische, frische Zutat. Es sorgt für Geschmack und letztlich auch für Abwechslung. Beeren, zum Beispiel, liefern eine große Menge an Vitamin C, das das Immunsystem stärkt, und Antioxidantien, die entzündungshemmend wirken.

Äpfel enthalten ebenfalls zahlreiche antioxidative Pflanzenstoffe. Aprikosen sind reich an Provitamin A, welches wichtig für die Augen ist. Wählen Sie hier einfach nach Lust und Laune!

Müsli auf’s Obst: Alles ist erlaubt und am besten das, was gerade Saison hat

9. Süßen mit naturbelassenen Varianten

Wie gesagt: Fertige Müslimischungen sind oftmals sehr zuckerhaltig. Meiden Sie raffinierten Zucker (weißen Haushaltszucker) zum Frühstück, denn er kann zu Blutzuckerschwankungen führen. Wählen Sie besser naturbelassenere Süßungsmittel wie kaltgeschleuderten Honig, Ahornsirup, Melasse oder Kokosblütenzucker, denn diese enthalten neben Kohlenhydrate auch noch Mineralen und andere Nährstoffe. Lesen Sie hier alles über süße Alternativen zu Zucker.

Natürliche Süße für’s Müsli: kaltgeschleuderter Honig, Ahornsirup, Melasse, Kokosblütenzucker, Birkenzucker

10. Geheimtipp: Erdmandeln

Erdmandeln sind eine ganz besondere Geheimzutat für ein selbst gemachtes Müsli. Dabei handelt es sich weder um eine Mandel noch um eine Nuss, sondern vielmehr um eine kleine Knolle, die sich sowohl gemahlen oder als Flocke im Müsli perfekt macht. Sie ist ballaststoffreich, was gut für den Darm ist, und hat einen hohen Mineralstoffgehalt.

Erdmandeln sind besonders reich an Kalium und Magnesium, welche Nerven sowie Muskeln und Herz unterstützen, sowie Calcium, welches insbesondere für die Knochen wichtig ist.

Selbst gemachtes Müsli: Das Grundrezept

Nun haben Sie allerlei über gesunde Müslizutaten gelernt. Hier finden Sie nun das Grundrezept für Ihr selbst gemachtes Müsli:

Zutaten (1 Portion):

  • 3-4 EL Getreideflocken und/oder gepopptes Getreide (Tipp: Weichen Sie die Getreideflocken 1-2 Stunden oder über Nacht ein bzw. kochen Sie sie am Morgen (Porridge). So lässt sich das Getreide besser verdauen.)
  • 1-2 EL Nüsse
  • 1-2 TL Samen und Kerne
  • 1 EL getrocknete Früchte
  • 1-2 MS Gewürze
  • 1-2 TL Superfoods (optional)
  • 1-2 TL gemahlene Erdmandeln (optional)

Und dazu:

  • 125-150 ml/g frische Vollmilch, pflanzliche Milch, Naturjoghurt oder Quark
  • 1 Handvoll frisches Obst der Saison

Einfach die oben genannten Zutaten in einer Schüssel vermengen und fertig ist ihr selbst gemachtes Müsli, mit dem Sie fit und gesund in den Tag starten.

Fazit: Selbst gemachtes Müsli bietet unzählige Optionen

Sie sehen: Es ist wirklich mehr als einfach, sich Müsli selbst zu machen. Bei all den möglichen Zutaten kommt auch niemals Langeweile auf, gefühlt Tausende Kombinationsmöglichkeiten bringen immer wieder frischen Wind in den Frühstücksplan.

Alle weiteren Ratgeber und andere Frühstücksideen mit oder ohne Haferflocken finden Sie auf unseren Themenseiten. Und wenn Sie sich generell für gesunde Ernährung interessieren, lesen Sie auf „Natürlich Nadine“ mehr von unserer Kolumnistin.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen Weitere Artikel zum Thema Astro-Smoothies – Dieser Smoothie passt am besten zu Ihrem Tierkreiszeichen Dieser Smoothie passt am besten zu Ihrem Tierkreiszeichen Fruchtig trifft auf herzhaft – Schnitzelpfanne mit Ananas und Sojasoße Schnitzelpfanne mit Ananas und Sojasoße Die besten Tipps – Sport-Motivation: So kommen Sie in Bewegung! Sport-Motivation: So kommen Sie in Bewegung! Ein Klassiker – Kalorienarmes Rezept: Schnitzel mit Champignons Kalorienarmes Rezept: Schnitzel mit Champignons Waffeleisen: Hätten Sie’s gewusst? – So einfach sparen Sie Kalorien mit dem Waffeleisen So einfach sparen Sie Kalorien mit dem Waffeleisen

Knuspermüsli selber machen: bitte schön crunchy

Ein gesundes Müsli soll es sein, aber bitte schön crunchy. Ein Knuspermüsli kann eine leckere Alternative zum klassischen sein. Wie du selber ein knuspriges Frühstück zauberst, erfährst du hier.

Ob im Bioladen oder im Supermarkt: Wenn du vor dem Regal stehst, hast du eine erschlagende Auswahl, viele der angebotenen Packungen sind inzwischen auch Knuspermüslis. Bei fertig abgepackten Angeboten hast du jedoch keine Kontrolle darüber, woher die Bestandteile stammen, außerdem musst du nehmen, was der Hersteller in den Mix gegeben hat.

Wer Kinder hat, kennt das: Die eine fischt angewidert Rosinen aus dem Teller, der andere lässt die Haselnüsse liegen. Damit es gar nicht erst zu dieser „Rosinenpickerei“ kommt, misch dir dein Knuspermüsli doch selbst an. Dann kannst du auch hochwertige und nachhaltig hergestellte Zutaten nehmen anstelle der vom Hersteller – vielleicht eher unter Kostengesichtspunkten – ausgewählten Produkte.

Lies auch: Wie gesund ist Müsli wirklich?

Rezept: Knuspermüsli selber machen

Dieses Rezept reicht für 10 Portionen Knuspermüsli:

  • 200 g Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 gestrichener TL Zimt
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Honig oder Ahornsirup
  • 100 g Rosinen oder andere Trockenfrüchte

Schritt 1: Haferflocken und Nüsse mischen

Gib die Haferflocken, Sonnenblumenkerne, die gemahlenen Mandeln und den Zimt in eine Schüssel, und vermische die Zutaten für das Knuspermüsli gut.

Schritt 2: Erhitzen

Erhitze Öl und Honig (oder Ahornsirup) bei mittlerer Hitze kurz in einer Pfanne. Dann schüttest du die Haferflocken-Nuss-Mischung in die Pfanne. Gut verrühren und etwa fünf Minuten weiter rösten. Anschließend drehst du die Hitze herunter, gibst die Rosinen dazu und röstest das werdende Knuspermüsli unter Rühren weitere fünf Minuten.

Schritt 3: Abkühlen lassen

Nimm jetzt die Pfanne vom Herd und lass den Mix abkühlen. Dabei wird es so schön crunchy, wie man es gerne hat. In einem verschließbaren Gefäß hält sich das Knuspermüsli dann einige Wochen.

Schritt 4: Knuspermüsli genießen

Das Knuspermüsli schmeckt hervorragend mit frischem Obst und Hafer- oder Mandelmilch. Natürlich kannst du es auch pur essen, sei es zum Frühstück oder als Knabberei für zwischendurch.

Knuspermüsli selber machen (Foto: Andreas / Müsli: Verena)

Variieren

Unser Rezept lässt zahllose Knuspermüsli-Variationen zu.

  • So kannst du zum Beispiel die Haferflocken durch Dinkel- oder Roggenflocken ersetzen.
  • Anstelle der Sonnenblumenkerne könntest du Kürbis- oder Pinienkerne nehmen und anstelle von Mandeln lieber Haselnüsse, Cashewkerne oder Macadamias.
  • Veganer ersetzen den Honig im traditionellen Rezept durch Sirup, zum Beispiel Ahorn-, Akazien-, Kokosblüten- oder Reissirup.
  • Wer keine Trockenfrüchte mag, kann die Rosinen einfach weglassen. Oder du ersetzt sie durch klein gehackte Apfelchips, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Datteln, Kirschen oder Beeren.

Lies auch unsere Beiträge

  • Müsli selber machen,
  • Low-Carb-Müsli,
  • Bircher-Müsli,
  • Frühstücksbrei und
  • Müsli-to-go.

Mit getrockneten Aprikosen, Hagebutten und Birnen lässt sich Knuspermüsli variieren (Foto: © Hans / szjeno09190 / )

Nachhaltig essen

Egal, ob das Knuspermüsli gekauft oder selbst gemacht ist: Achte immer darauf, dass alle Zutaten saisonal und regional sind. Weil alle diese Zutaten sehr haltbar sind, ist Saisonalität kein Problem. Du solltest aber bevorzugt Flocken aus Deutschland und die Nüsse und Trockenfrüchte aus EU-Ländern nehmen. Mandeln zum Beispiel kommen oft aus Kalifornien – greife stattdessen lieber zu denen aus Italien.

Am besten achtest du auch darauf, dass die Zutaten für das Knuspermüsli-Rezept bio (und gegebenenfalls vegan) sind. Und schon steht dem Frühstück ohne schlechtes Gewissen nichts mehr im Wege.

Weiterlesen auf Utopia.de:

    • Gesundes Frühstück: So startest du fit in den Tag
    • Frühstücksbrei: So gesund ist der Frühstücks-Trend
    • Nie mehr kaufen: Diese 15 Dinge kannst du auch selber machen

Bio-Müsli ohne Palmöl

Hier findest du die besten Bio-Müsli ohne Palmöl.

Weiterlesen

Für alle, die normales Müsli langweilig finden gibt’s Granola. Wir zeigen dir wie du dein Knuspermüsli selber machen kannst. In nur 5 Minuten und ohne Zucker kannst du knuspriges Müsli in der Bratpfanne herstellen.

Wer auf seine Ernährung und Gesundheit achtet, macht schon lange einen Bogen um Cornflakes. Viel spricht gegen Cornflakes an erster Stelle ihr hoher Zuckergehalt.

Zudem halten sie nicht lange satt. Aber der Crunch Faktor spricht eindeutig für sie. Cornflackes sind richtig lecker knusprig <3

Kennst du schon dieses knusprige Quinoamüsli?

Zum Glück gibt’s aber auch Granola. Also knuspriges Müsli. Das vereint die Vorteile von Müsli und Cornflakes.

Ganz begeistert von der Idee mache ich mich auf zum Supermarkt. Da steh ich nun, wollte nur schnell ein Knuspermüsli holen und es sind bereits 10 Minuten vergangen. Ich kann mich nicht entscheiden.

Diese saftigen Frühstücksmuffins mit Haferflocken und Heidelbeeren musst du probieren!

Wenn du da so vorm Müsliregal stehst, kannst du ganz schnell mal richtig überfordert sein. Obst, Nüsse, mit Rosinen, ohne Rosinen, mit Schokolade, Fitnessmüsli, Diätmüsli. Wer soll sich da noch auskennen?

Der Blick auf die Hinterseite der Verpackung verheißt aber nichts Gutes. Zutaten: Zucker und Palmfett. Jede Menge. In jedem Müsli. Ganz egal, ob „Fitnessmüsli“ oder normales „Frühstücksmüsli“.

Da vergeht mir der Appetit. Und wie sieht’s mit Granola aus? Das Knuspermüsli enthält noch mehr Zucker. Dadurch wird es anscheinend erst so richtig schön crunchy.

Also auch nicht wirklich das Wahre. Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht einfach ein WE GO WILD Knuspermüsli selber machen würden 🙂 Ohne Zucker.

Mit diesen Küchengeräten gelingt jedes Gericht im Handumdrehen

Amazon Werbelinks mit Provision

Super einfach Müsliriegel selber machen!

Ein gesundes Müsli, das schön knusprig ist und ein wenig Abwechslung in die Müslischale bringt. Knusprig schmeckt’s einfach besser als normal. Stimmt’s?

Tipp: Haferflocken sind mega abwechslungsreich. Du kannst damit Süßes und Pikantes zubereiten. Ich habe mir das Haferflocken Rezeptbuch bei Amazon gekauft. Darin sind jede Menge Ideen für Frühstück, Mittag und Abend. Yummy 🙂

Im Knuspermüsli meist nicht. Aber das ist mir jetzt auch egal. Ich möcht mein Knuspermüsli selber machen ohne Zucker. Und das klappt auch schon beim ersten Anlauf ganz prima 🙂

Wichtige Zutaten, die du fürs Rezept brauchst, hab ich dir rausgesucht. Diese findest du bei Amazon:

  • Manuka Honig
  • Bio Kokosöl

Knuspermüsli selber machen ohne Zucker

Die Zutaten reichen für ungefähr 10 Portionen. Du kannst einzelne Zutaten einfach ersetzten, so lange die Grundmasse gleich bleibt. Portionen 10 Portionen Kalorien 189kcal

  • 150 g Haferflocken
  • 50 g Sojaflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Honig
  • Vermische die Haferflocken, die Sojaflocken, die Sonnenblumenkerne, die Mandeln und Haselnüsse in einer Schüssel. Rühre den Zimt unter.
  • Erhitze nun das Kokosöl mit dem Honig in einer Pfanne. Achtung nur mittlere Hitze verwenden!
  • Schütte den Haferflocken-Nuss-Mix in die Pfanne. Röste die Kerne 5 Minuten unter ständigem Rühren. Achtung: Sie können schnell anbrennen, wenn du nicht fleißig rührst.
  • Drehe die Hitze runter und gib die Cranberries in dein Knuspermüsli. Röste sie kurz mit an.
  • Stelle die Pfanne vom Herd. Lass den Mix rasten und abkühlen. Jetzt wird er richtig crunchy.
  • Nach dem du mit dem Knuspermüsli selber machen fertig bist und dein Granola kalt ist, füllst du es in ein Glas mit Schraubverschluss. Achte darauf, dass es immer gut geschlossen ist. So bleibt dein Granola crunchy. Es hält problemlos 3-4 Wochen. Bei uns überlebt es nur niemals so lange 🙂

Anmerkungen

Dieses Rezept enthält pro Portion:

  • 11,7 Gramm Kohlenhydrate
  • 7,1 Gramm Eiweiß
  • 12,1 Gramm Fett

Was am besten zum knusprigen Müsli passt

Richtig lecker schmeckt das Müsli mit frischem Obst. Du kannst eigentlich alles reinmachen was du möchtest.

Je nach dem ob du eher der Joghurt oder Milchtyp bist, kannst du zwischen Griechischem Joghurt, Naturjoghurt, Milch oder Pflanzendrink (Mandelmilch, Hafermilch und Co) wählen. Schmeckt eigentlich alles prima 🙂

Oder du knabberst die knusprigen Kerne einfach pur. Als Snack.

So schnell kannst du Hafermilch selber machen!

Zutaten für dein selbst gemachtes Knuspermüsli

Da Geschmäcker ja bekanntlich sehr verschieden sind, hab ich dir eine Liste zusammengestellt. Hier kannst du Zutaten für dein Granola finden, die du nach Lust und Laune kombinieren kannst.

Trockenfrüchte fürs Granola

Pflaumen, Datteln, Rosinen, Aprikosen, Cranberries, Feigen, Äpfel, Bananen. Wichtig ist, dass du die Trockenfrüchte erst nach dem Backen unters Knuspermüsli mischt. Sie werden sonst steinhart und sind nicht mehr genießbar.

Süße für dein Knuspermüsli

Besonders lecker sind Honig und Agavendicksaft. Du kannst auch Birkenzucker oder Kokosblütenzucker verwenden, sie sind nicht so schädlich für den Körper.

Ebenfalls leicht süßlich schmeckt diese DIY Reismilch!

Kerne und Nüsse für den Crunch Faktor in deinem Müsli

Hier kannst du wirklich alles rein machen, was dir schmeckt: Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashews, Pekanüsse, Erdnüsse, Macadamia, Kürbiskerne, Kokosflocken, Leinsamen, Chia, Sesam, Küribiskerne, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne.

Gewürze fürs Knuspermüsli selber machen

Wenn dir in deinem Müsli noch das Gewisse etwas fehlt, können dir Zimt, Kakaopulver oder Vanilleextrakt helfen. Wer es gerne ausgefallen hat, der kann auch Rosmarin oder Thymian ins Müsli mixen.

Getreideflocken für dein Müsli

Haferflocken, Dinkelflocken, Sojaflocken, Buchweizenflocken, Reisflocken, Emmerflocken, Gerstenflocken, Quinoaflocken, Amarantflocken.

Was der Unterschied zwischen Granola und Knuspermüsli ist

Ok, beide sind knusprig und crunchy. Und die Hauptzutat beider Müslivarianten sind Haferflocken. Grundsätzlich gibt es kaum einen Unterschied zwischen Knuspermüsli und Granola.

Saftige Haferflockenkekse mit Banane *ohne Zucker*

Knuspermüsli wird allerdings meist mit Zucker zubereitet. Granola mit der gesünderen Alternative: Honig oder Agavendicksaft.

So zumindest die Theorie. Dass das allerdings nur Wunschdenken ist, zeigt der Blick auf die Verpackungen. Denn in jedem Granola und Knuspermüsli finde ich Zucker.

Also eigentlich finde ich kaum einen Unterschied. Außer dass im Granola mehr Früchte und Nüsse enthalten sind.

Kennst du schon diese mega leckeren Haferflocken Bratlinge mit Leinsamen?

Warum du Knuspermüsli selber machen solltest

Verständliche Frage. Das hab ich mich anfangs auch gefragt. Aber weißt du was: So ein selbst gemachtes Granola schmeckt einfach viel besser als die Fertigvarianten aus dem Supermarkt.

Wenn du aufs Knuspermüsli selber machen setzt, kannst du reinmachen was du möchtest. Ich mag zum Beispiel keine Rosinen.

Kristina verträgt viele Nüsse nicht und Lisa ist kein Fan von zu vielen Trockenfrüchten aller Art. Gar nicht so einfach ein knuspriges Müsli zu finden, das unseren Anforderungen gerecht wird.

Mit diesen Küchengeräten gelingt jedes Gericht im Handumdrehen

Amazon Werbelinks mit Provision

Granola lässt sich in größeren Mengen zubereiten. Du musst also nicht jedes Mal neu zum Backofen und die Zeit aufwenden.

Ich packe es immer in Tupperschüsseln und nehme es mit ins Büro. Da freuen sich alle drüber 🙂

Wie lange dein selbst gemachtes Knuspermüsli haltbar ist, hängt davon ab was du rein machst.

Ich stelle keine großen Mengen her. Denn wenn ich jeden Tag dasselbe essen muss, wird mir das bald zu langweilig.

Knuspermüsli selber machen ist günstig. Guck mal ganz genau beim Kilopreis im Supermarkt hin.

Häufig bekommt man wirklich wenig für sein Geld. Oft reicht es gerade mal für 3-4 Portionen.

Wenn du dir die Zutaten fürs Granola einfach selbst kaufst, kommst du lange aus. Denn du brauchst ja von allem immer nur ganz wenig.

Zucker ist ein weiterer Grund sein Müsli selbst zu machen. Denn davon haben die fertigen Mischungen wirklich jede Menge.

Ich dreh das Bio Granola Dinkelmüsli im Supermarkt mal um und lese: Dinkelvollkornflocken, Rohrzucker, Palmfett, Maissirup. Hmm überzeugt mich nicht so wirklich. Das geht doch auch gesünder! 🙂

Unser Fazit

Das Knuspermüsli selber machen hat sich echt ausgezahlt. Du kannst gleich eine große Menge machen und auch an deine Mädels im Büro verschenken. Das kann niemals schaden 🙂 Aber auch geschmacklich zahlt sich Granola selber machen aus. Es schmeckt einfach so viel besser und das bei so wenig Aufwand. In weniger als 10 Minuten sind 10 Portionen fertig.

Gratis Workouts & Rezepte

Deine E-Mail wird an MailChimp (Newsletter Service) übermittelt. Mehr Informationen in unseren Datenschutzbestimmungen. Du erhälst einen Bestätigungslink mit dem du den Newsletter abonnieren kannst.

Knuspermüsli ohne Zucker ratzfatz selber machen

Seit ein paar Jahren habe ich kein Müsli mehr selbst gekauft. Denn nichts ist einfacher, als das Knuspermüsli für ein feines Frühstück selber zu machen! Mittlerweile vermisse ich mein selbstgemachtes Müsli schon richtig, wenn wir auf Reisen sind. Es schmeckt einfach besser, ist weniger süss und enthält keine unnötigen Zusatzstoffe wie viele der gekauften Granola Mischungen.

Schon ein paar Mal habe ich euch in meiner Instagram Story gezeigt, wie ich mein Knuspermüesli selbst mache. Da immer wieder Fragen dazu kamen, möchte ich euch heute zeigen, wie ihr schnell und einfach eine superfeine und gesunde Müslimischung selber herstellt!

Das tolle: Ein Rezept braucht ihr eigentlich gar nicht. Nur die Inputs, auf was man grundlegendes achten muss.

Knuspermüsli Mischung: Die Zutaten

Grundsätzlich ist alles erlaubt was ihr im Müesli mögt und ihr braucht eigentlich kein Rezept dafür. Und auch die Menge der jeweiligen Zutaten könnt ihr variieren, wie ihr möchtet.

Zutaten für eine grosse Schüssel Knuspermüsli à la LittleCITY:

2 Tassen Haferflocken
1 Tasse Sojaflocken
1 Packung Pekannüsse oder Mandeln
5 EL Chia Samen
5 EL Leinsamen
Getrocknete Kokosflocken
3 TL Zimt
1-2 Vanille Schoten
ca. 4 EL Honig oder Ahornsirup (Wobei ich am Schluss meist noch eine grosse Extraportion Honig drüber gebe. Erlaubt ist so viel wie ihr mögt!)
ca. 4 EL Kokosnussöl oder sonst ein neutrales Öl wie Rapsöl

Ich muss zugeben, dass ich die Zutaten immer Handgelenk mal Pi mische. Nehmt es mit meinen Mengenangaben also nicht zu genau, es kommt wirklich nicht so darauf an.

Ideen für weitere Zutaten für euer selbstgemachtes Knuspermüsli:

  • Getrocknete Äpfel (nach dem Backen zugeben)
  • Getrocknete Bananen
  • Datteln
  • Rosinen (nach dem backen drunter mischen)
  • Schokoladenstückchen (nach dem backen drunter mischen)
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Jede Art von Nüssen
  • Getrocknete Cranberries etc.

Knuspermüsli selber machen, so gehts:

  • In einer kleinen Pfanne das Öl mit dem Zimt, dem Vanille inkl. der ausgekratzten Vanilleschote leicht erhitzen. Ahornsirup oder Honig dazu geben. 5 – 10 Minuten bei mässiger Hitze köcheln lassen, damit sich die Aromen schön entfalten.
  • Alle restlichen trockenen Zutaten werden in einer grossen Schüssel gut vermischt.
  • Das Öl mit den Gewürzen über die restlichen Zutaten in die Rührschüssel geben und gut vermischen. Wenn die Mischung noch zu wenig klebrig ist und ihr es schön crunchy mögt, gebt jetzt einfach noch mehr Honig dazu und mischt alles gut.
  • Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Hälfte der Mischung auf ein Backblech geben und verteilen. Bei grösseren Mengen empfiehlt sich, die Mischung in zwei Runden zu backen.
  • Nach 8 Minuten aus dem Ofen nehmen, alles gut mischen und Müesli nochmals 8 Minuten backen. Und fertig ist euer selbstgemachtes Knuspermüsli!

Das einzige was ihr beachten solltet ist, dass euch das Müsli im Backofen nicht anbrennt! Das ist die einzige Schwirigkeit bei diesem Rezept. Schaut dafür einfach immer wieder in den Ofen, damit ihr alles unter Kontrolle habt. Ihr könnt alles auch schon vor 8 Minuten mischen, falls es zu dunkel wird.

Das Knuspermüesli ist auch eine tolle Geschenkidee und schönes Mitbringsel! Suchst du noch weitere hübsche Geschenkideen aus der Küche? Dann schau dir unseren Beitrag mit 7 schönen Geschenkideen aus der Küche an!

Macht ihr euer Müsli auch selbst und habt noch mehr Tipps dafür? Dann verratet sie mir gern unten in den Kommentaren!

In meiner Kindheit bestand unser Frühstück häufig aus den süßen Flakes und Pops eines großen Cerealien-Herstellers. Schaut man einige Jahrzehnte später auf das Angebot in den Supermarktregalen, scheinen diese und ähnliche Produkte nach wie vor sehr beliebt zu sein. Doch erfreulicherweise suchen auch immer mehr Eltern nach gesunden Alternativen. Als meine Kinder anfingen zu essen, habe ich Cornflakes und Co. gemieden und stattdessen spezielle Kindermüslis gekauft. Sie kommen ohne zusätzlichen Zucker aus, und die weitestgehend naturbelassenen Zutaten sind so stark zerkleinert, dass auch kleine Kau-Anfänger nicht überfordert werden.

Allerdings störte mich immer noch das viele Verpackungsmaterial und der Preis. Warum also nicht einfach selber machen? Das spart Müll, ist erheblich preiswerter und ermöglicht eine individuelle Zusammenstellung der Zutaten. Probiere es doch auch einmal aus!

Zutaten für selbst gemachtes Kindermüsli

Die Zutaten für meinen Kindermüsli-Mix unterscheiden sich kaum von den naturbelassenen Müsli-Mischungen für Erwachsene. Die Basis bilden vitalstoffreiche Getreideflocken, die du mit Nüssen, Trockenfrüchten und Samen anreichern kannst:

Getreideflocken – hier eignen sich vor allem zarte Haferflocken oder Dinkelflocken.

Getrocknete Früchte – du kannst sowohl klassische Trockenfrüchte, wie zum Beispiel Rosinen, Datteln, Aprikosen oder Apfelringe, als auch gefriergetrocknete Beeren verwenden.

Nüsse – durch ihre leichte natürliche Süße sind Cashew-Kerne bei Kindern besonders beliebt. Aber auch Haselnüsse, Mandeln, Macadamia, Paranüsse oder Walnüsse bereichern das Kindermüsli um viele gesunde Inhaltsstoffe. Vorsicht bei etwaigen Nuss-Allergien – im Verdachtsfall besser auf Nüsse verzichten bzw. vorher mit dem Hausarzt abklären.

Samen – ergänze die Nüsse zum Beispiel um Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen oder Pinienkerne.

Zubereitung

Für einen kleinen Vorrat Basis-Müsli benötigst du folgende Zutaten:

  • 3 Teile (z.B. 150 g) Getreideflocken
  • 2 Teile (z.B. 100 g) getrocknetes Obst
  • 1 Teil (z.B. 50 g) Nüsse und Kerne

Und so gehst du vor:

  1. Zutaten mischen.
  2. In der Küchenmaschine oder im Standmixer bis zur gewünschten Größe zerkleinern. Vor allem ganze Nüsse, Kerne und Obst-Stücke sollten dabei so weit zerkleinert werden, dass sie beim Verschlucken keine Gefahr mehr darstellen.

Tipp: Besonders feuchtes Trockenobst, wie zum Beispiel Datteln, gegebenenfalls separat zerkleinern und anschließend zur Mischung hinzugeben. Sonst besteht die Gefahr, dass sich Klümpchen bilden. Jede Küchenmaschine verhält sich ein bisschen anders. Deshalb einfach mal mit einer kleinen Menge testen.

Für sehr kleine Kinder, die gerade erst mit dem Essen beginnen, empfiehlt es sich, die Mischung sehr stark zu verkleinern, so dass bei Zugabe einer Flüssigkeit schon fast ein Brei entsteht. Wenn die Kinder älter werden, kannst du den Grad der Zerkleinerung einfach verringern.

Meine Kinder essen das Müsli gerne mit frischem Obst der Saison und Kuhmilch. Natürlich lässt sich ebenso gut ein Fruchtsaft oder eine Milchalternative deiner Wahl verwenden. Ein bisschen mehr Aroma und zusätzliche Süße erhälst du durch die Zugabe von etwas geriebener Vanilleschote, Kakao oder Kokos.

Tipp: Wenn es mal schnell gehen muss oder für unterwegs sind selbst gemachte Frühstücksdrinks eine gute Alternative zum kernigen Genuss.

Welche Kinderprodukte lässt du inzwischen lieber im Supermarktregal stehen, weil du eine viel bessere Alternative zum Selbermachen gefunden hast? Wir freuen uns auf deine Tipps und Rezepte!

Diese Beiträge könnten dich ebenfalls interessieren:

  • Mein Baby darf (fast) alles essen – selbstbestimmter Beikost-Start ohne Brei
  • 10 nachhaltige Alternativen zu schlechten Kinderprodukten
  • Gesunde, zuckerfreie Knabberbrötchen für Babys und Kleinkinder
  • Hafer-Knuspermüsli aus drei Zutaten selber machen

  • Selber machen

Heute zeige ich euch eine ganz einfache und gesunde Mischung für ein Frühstücksmüsli, das kleinen Kindern alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine bietet, insbesondere wenn sie vegetarisch ernährt werden.

Gesunde, ausgewogene Ernährung ist mir wichtig. Ich bin deshalb eine Gegnerin der vielen Frühstücksmischungen, die man im Detailhandel erhält und den Kindern schon mit 1, 2 Jahren geben soll. Cornflakes, Rice Crispies, Schoko-Crisps….. noch schlimmer! Deshalb mische ich für meinen Sohn die Müesli-Mischung selbst. Er bekommt jeden Morgen sein Müesli mit einem TL Mandelmus, mit frischen Früchten und dazu gibts Wasser oder Tee (solange er nach dem Aufwachen noch seinen Milch-Schoppen trinkt).

Rezept: Zutaten für eine gesunde Müslimischung

Diese Mischung ist besonders für Vegi-Kinder geeignet, da es viel Eisen, Calcium und Magnesium enthält:

  • 100g Haferflocken (reich an Folsäure, Kalium, Kalzium, Eisen, Zink)
  • 100g Hirseflocken (reich an Eisen, Folsäure, Magnesium, Zink)
  • 2 gedörrte Aprikosen, ganz klein geschnitten (reich an Eisen, Kalzium, Vit. A)
  • 2 EL Chia Samen oder geschrotee Leinsamen (Omega 3-Fettsäuren, Magnesium, Kalzium, Vit.E)
  • Nach Belieben einige EL Dinkel-, Griessbrei oder anderes Getreide.

Zubereitung jeweils mit folgenden Zutaten:

  • 1 TL Mandelmus (nicht in die Mischung geben, sondern zum frischen Müesli!)
  • Mandelmilch oder andere Milch oder natur Joghurt
  • Saisonale Früchte oder 1 EL Apfelmus

Alles gut mischen und in einem Tupper aufbewahren.

Zubereitung Müsli (vegane Variante)

  • ca. 40g in eine Schale geben (für kleine Essbeginner ist eine hohe Schale besser).
  • Etwas heisses Wasser darüber leeren und 1 dl Mandelmilch dazu geben.
    Oder die Flüssigkeiten kalt dazugeben und das Müesli mindestens eine halbe Stunde stehen lassen.
  • 1 TL Mandelmus darunter mischen (dieses ist reich an Eiweiss, Kalzium, Eisen, Magnesium).
  • Nach Belieben 1 EL Apfelmus, 1/2 Banane, 1/2 Orange oder andere Saison-Früchte darunter mischen. Damit deckt man den Vitamin C-Gehalt ab.

Overnight Oats: Müsli für Babys und Kleinkinder – Grundrezept + 3 Variationen

Müsli in Form von Overnight Oats ist ein tolles Frühstück für Kleinkinder und ältere Babys und eine gute Abwechslung zu einem Brot. Overnight Oats sind Getreideflocken aus Hafer, Hirse, Dinkel, Reis, usw., die über Nacht in Flüssigkeit wie z. B. Milch, Pflanzenmilch, Wasser oder Saft eingeweicht werden.

Verfeinern kannst du das ganze dann beispielsweise noch mit Früchten, Obstmus, Joghurt, gepopptem Reis oder auch mit gemahlenen Nüssen (Achtung: Bei Kleinkindern unbedingt noch auf gehackte Nüsse verzichten, da sie sich daran verschlucken könnten), Nussmus, Trockenfrüchten, …. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, daher kannst du, wenn du ein bisschen mit den Zutaten variierst, unzählige Varianten herstellen.

NEU! „Frühstück, Baby!“

Das beste an Overnight Oats finde ich persönlich ja, dass das Frühstück je nach Variation am nächsten Morgen schon fast fertig im Kühlschrank wartet und damit ruck-zuck auf dem Tisch steht! Also keine Ausreden mehr à la „Frühstück machen, dauert zu lange“ 😉

Heute möchte ich dir mein Grundrezept sowie 3 Lieblingsvarianten von Overnight Oats für Babys und Kleinkinder vorstellen.

Grundrezept für die Overnight Oats für Babys und Kleinkinder

Zutaten für 2 Erwachsene und 1 Kind

  1. Die Haferflocken zusammen mit der (pflanzlichen) Milch in eine Schüssel geben (ggf. noch weitere Zutaten wie Trockenfrüchte oder gemahlene Nüsse direkt dazu geben). Abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. Verfeinere die Overnight Oats nach Wunsch. Meine 3 Lieblingsidenn Ideen findest du im Folgenden.

Variation 1: Overnight Oats nach „Bircher-Müsli-Art“

  • 1 großer Apfel, gerieben
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 3 EL Rosinen
  • 3 EL Nussmus, z. B. Mandel- oder Erdnussmus

Zubereitung Overnight Oats nach „Bircher-Müsli-Art“

  1. Vermische die Overnight Oats mit den restlichen Zutaten. Du kannst diese auch bereits am Vorabend mit zu den Getreideflocken und der Flüssigkeit geben, und alles zusammen über Nacht aufquellen lassen.

Variation 2: „Schoko-Oats“ mit gebratener Banane

  • 1-1,5 Bananen
  • 1 TL Rapsöl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • Für die Erwachsenen nach Wunsch noch „Kakaonibs“

Zubereitung „Schoko-Oats“

  1. Die Banane schälen und längs zwei mal durchschneiden. Dann in etwa 4 cm große Stücke schneiden (natürlich kannst du auch einfach dickere Scheiben schneiden, dann hast du aber mehr zu wenden).
  2. Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe erwärmen und die Bananenscheiben hinein geben. Von beiden Seiten jeweils 2 Minuten anbraten lassen.
  3. Den Kakao und die gemahlenen Mandeln unter die Oats rühren und alles zusammen servieren.

Das Familienkost-Kochbuch

Variation 3: „Karibik-Oats“

  • 3 EL Kokosrapsel
  • 1/2 – 1 Mango (je nach Größe)
  • 1/4 TL gemahlene Vanille
  • Nach Wunsch Kokoschips
  • Wenn du magst kannst du auch bereits Kokosmilch zum Einweichen der Getreideflocken verwenden.

Zubereitung „Karibik-Oats“

  1. Die Mango schälen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Die Hälfte der Mango zu Mangopüree mixen.
  2. Mangowürfel, Mangopüree, Kokosrapsel und gemahlene Vanille unter die Oats rühren.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.