Creme gegen schwangerschaftsstreifen

Inhalte

Bauch, Beine, Po, Arme oder Brust – Schwangerschaftsstreifen können überall entstehen und sind die wohl größte Sorge der meisten Schwangeren. Schwangerschaftsstreifen oder auch Geweberisse sind extrem lästig. Wenn sie erst einmal da sind, dann lässt sich oftmals nicht mehr viel dagegen tun. Doch vorbeugend gibt es durchaus Mittel und Wege, Schwangerschaftsstreifen in Schach zu halten.

Die 10 besten Pflegeprodukte im Überblick

Auf der Suche nach Pflegeprodukten, mit denen ihr Schwangerschaftsstreifen vorbeugen könnt, wird schnell klar, dass die Auswahl enorm umfangreich ist. Wir haben euch die am besten bewerteten Produkte zusammengestellt, die euch bei der Pflege eurer Haut in der Schwangerschaft unterstützen.

Bio Creme – Bema

Die bio Creme der Marke Bema hat einen sehr hohen Gehalt an Wirkstoffen. Das soll dazu beitragen, dass bereits sichtbare Schwangerschaftsstreifen behoben werden. Dafür sorgen unter anderem Tigergras Sheabutter, Amarantöl, Plantocomplex und Gotu Cola. Die Anwendung ist ebenfalls denkbar einfach. Ihr müsst die Creme morgens und abends auf die betroffenen Hautstellen auftragen und mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Preislich liegt die Creme bei einem Inhalt von 150 ml bei rund 23 Euro.

Wie gefällt dir der Artikel bisher?Loading…

Für die Mama – natuderm®botancis

Die Creme enthält unter anderem Ringelblume sowie Ginkgo und fördert die Durchblutung der Haut. Das wiederum soll für mehr Elastizität sorgen. Dehnungsstreifen haben damit keine Chance. Die Creme kommt ganz ohne synthetische Düfte aus und auch Farbstoffe sind nicht enthalten. Darüber hinaus wird bei der Herstellung auf Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs und Erdölprodukte verzichtet. 100 ml liegen preislich bei rund 5 Euro.

Die Kraft der Grapefruit zeichnet das Bio-Öl der Marke Kneipp aus. Das Öl ist frisch und belebend und soll den Hautstoffwechsel anregen. Damit wird die Regenerationsfähigkeit verbessert. Wird das Öl regelmäßig angewendet, dann können bereits vorhandene Schwangerschaftsstreifen sichtbar gemindert werden. Während neue Risse nicht so leicht entstehen. Für 100 ml müsst ihr etwa 8 Euro bezahlen.

Massage Öl – Bübchen

Für die intensive Pflege von beanspruchter Haut während der Schwangerschaft eignet sich das Massage-Öl von Bübchen hervorragend. Gerade in Verbindung mit einer sanften Massage kann das Öl dazu beitragen, die Hautelastizität zu erhalten und wirkungsvoll Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Enthalten sind pflanzliche Öle wie beispielsweise Jojobaöl, Mandelöl und Wildrosenöl. Dazu ist das Massage-Öl dermatologisch getestet und kommt ganz ohne Mineralöl aus. Preislich bewegt es sich bei 6 Euro für 200 ml.

Die Body-Butter aus dem Hause Hipp ist mit natürlichem Mandelöl angereichert und verfügt außerdem über wertvolle Sheabutter sowie Sanddorn. Dieser Mix soll dabei helfen, die Elastizität der Haut zu bewahren. Es sind keine Parabene, Duftstoffe und ätherischen Öle enthalten. Aus diesem Grunde ist die Body-Butter auch für empfindliche Menschen und Allergiker geeignet. Für 200 ml bezahlt ihr rund 10 Euro.

Mamaglück – Alverde

Die wilde Malve stammt aus dem sonnigen Süden von Europa und sie hat richtig tolle Eigenschaften zu bieten. Zusammen mit Nachtkerzenöl, Olivenöl und Jojobaöl sorgt sie in diesem Pflegeöl dafür, dass ihr ein besonders samtiges Hautgefühl erfahrt. Das Öl sollte ganz sanft einmassiert werden, damit es Schwangerschaftsstreifen entgegenwirkt. Der Preis liegt bei 3 Euro für 100 ml.

Der Wirkstoff PureCellinOil ist der Inhaltsstoff, der dafür sorgt, dass das Produkt nicht dickflüssig ist. Und genau darin liegt die Besonderheit. Vitamin A, Vitamin E, Lavendel, Rosmarin, Kamille und Ringelblumenextrakt können aufgrund der speziellen Formen wesentlich leichter in die Haut eindringen und dort wirken. Zweimal täglich solltet ihr das Öl mit den Fingerspitzen auf die betroffenen Stellen einmassieren. Laut Hersteller zeigt sich nach drei Wochen bereits ein sichtbares Ergebnis. Dieses Wundermittel hilft nicht nur gegen Schwangerschaftsstreifen und Narben, das Öl glättet das Hautbild und sorgt für einen gleichmäßigen Teint. Für 60 ml müsst ihr 12 Euro bezahlen.

Das spezielle Öl von Weleda sagt Schwangerschaftsstreifen mit Mandelöl den Kampf an. Arnika, Jojobaöl und Weizenkeimöl unterstützen das zusätzlich. Die spezielle Formel bewahrt die Feuchtigkeit der Haut und so wird die Spannkraft ebenfalls erhalten. Während der Schwangerschaft solltet ihr das Öl idealerweise zwei bis drei Mal am Tag an Bauch, Brust und Oberschenkeln anwenden, um Schwangerschaftsstreifen vorbeugend zu behandeln. Für einen tollen Verwöhnfaktor duftet das Öl herrlich nach Rosen und Orangenblüten. Der Preis beträgt für 100 ml rund 15 Euro.

Die Erschlaffung der Haut ist oftmals auf einen Mangel an hauteigenem Coenzym Q10 zurückzuführen. Dem wirkt die Bodylotion von Nivea entgegen. Sie sorgt für frische Energie und versorgt die Haut mit wertvollem Macadamia-Nussöl sowie hauteigenem Q10. Das wiederum stärkt und strafft die Haut. Verwöhnend ist auch der Duft, der aus Bergamotte, Rose, Sandelholz und Cashmere besteht. Preislich bewegt sich die Bodylotion mit 400 ml bei rund 7 Euro.

Mit viel Vitamin E ist das Massageöl mild & mango von frei angereichert. Schon seit mehr als 40 Jahren vertrauen Schwangere auf die Wirkung dieses Öls, das Dehnungsstreifen effektiv bekämpft. Dafür sorgt die Extraportion Vitamin E, die die Elastizität der Haut fördert. Die fruchtige Mangonote verwöhnt Schwangere zusätzlich. Für 100 ml müsst ihr 9 Euro bezahlen.

Schwangerschaftsstreifen verschwinden lassen – geht das?

Bei Schwangerschaftsstreifen spielt Vorbeugung eine entscheidende Rolle. Während einer Schwangerschaft lässt es sich nicht vollends vermeiden, dass die Haut am Bauch reißt und sichtbare Spuren entstehen. Wenn Dehnungsstreifen erst einmal da sind, dann helfen auch Cremes und Öle nur bedingt. Deswegen ist es wichtig, dass ihr euch mit Beginn der Schwangerschaft besonders gründlich um die Haut kümmert. Vor allen Dingen Bauch, Brust und Oberschenkel solltet ihr ein bis zweimal täglich eincremen, massieren und ölen. Auch das beste Öl ist allerdings nicht in der Lage, bereits vorhandene Schwangerschaftsstreifen verschwinden zu lassen. Aber auch dann lohnt sich eine intensive Pflege. Denn mitunter werden die Dehnungsstreifen mit der Zeit heller und damit sind sie weniger auffällig.

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Den Babybauch regelmäßig einzucremen hilft in der Schwanger­schaft, Dehnungs­streifen vorzubeugen.

© mauritius images / BSIP SA / Alamy

Sind sie erst einmal da, lassen sich Schwanger­schafts­streifen nach der Geburt Ihres Babys nicht mehr voll­ständig ent­fernen, sondern allen­falls optisch ver­bessern. Mit­hilfe unserer Tipps können Sie in der Schwanger­schaft Dehnungs­streifen vorbeugen oder sie zu­mindest in Grenzen halten.

Was sind Schwangerschaftsstreifen?

  • Das Bindegewebe, ein Netz aus sogenannten kollagenen Fasern, sorgt für die Elastizität der Haut. Die Natur hat es zwar so eingerichtet, dass die elastischen Fasern der Haut durch die hormonelle Einwirkung in der Schwangerschaft besonders dehnbar sind. Dennoch kommt die Haut bei manchen Schwangeren an ihre Grenzen. Sie beginnt zu spannen, und es können kleine Risse in der Unterhaut entstehen, sogenannte Schwangerschafts- oder Dehnungsstreifen.
  • Optisch sind Schwangerschaftsstreifen unverkennbar. Am Babybauch zeigen sie ein charakteristisches Muster auf der Haut: Bei den betroffenen Frauen wechseln sich dabei meist rosa bis bläulich-violett verfärbte Dehnstellen mit Streifen nicht gedehnter Haut ab.
  • Die Dehnungsstreifen treten meist im letzten Schwangerschaftsdrittel auf. Bei manchen Frauen kommt es in der Schwangerschaft nicht nur am Bauch, sondern auch an Brust, Hüften und Oberschenkeln zu Schwangerschaftsstreifen.
  • Nach der Geburt des Babys verblassen die Dehnungsstreifen zwar allmählich, bleiben jedoch als perlmuttfarben schimmernde, unebene bis gekräuselt wirkende Hautpartien sichtbar.

Was begünstigt die Bildung von Schwanger­schafts­streifen?

Bettina Breunig, Hebamme

„In meiner Hebammen­praxis beobachte ich, dass etwa drei Viertel der Frauen keine bleibenden Schwanger­schafts­streifen haben oder keine in einem störenden Aus­maß“, berichtet glückskind-Expertin Bettina Breunig. Aus ihrer Er­fahrung als frei­berufliche Hebamme weiß sie, dass junge Frauen häufiger Schwanger­schafts­streifen bekommen als ältere. Der Grund: Die Haut ist noch fester und erweist sich in der Schwanger­schaft als weniger dehnbar.

Frauen, die anlage­bedingt ein eher schwaches Binde­gewebe haben, sind eben­falls stärker von Schwanger­schafts­streifen betroffen, und generell auch Schwangere, die sehr schnell an Körper­fülle zu­nehmen, so­dass die Haut in Wachs­tum und Dehn­barkeit nicht mehr nach­kommt.

Wie kann ich Schwangerschaftsstreifen vorbeugen?

Bettina Breunig gibt Tipps, wie die Haut widerstandsfähiger gegen Dehnungsstreifen wird. In jedem Fall lassen sie sich aber nicht verhindern:
  • Viel trinken! Ruhig zwei bis drei Liter am Tag, am besten Wasser. Denn die Elas­ti­zi­tät der Haut ist bei einer hohen Trink­menge wesentlich größer.
  • Eine ge­sunde Er­nährung für einen aus­ge­wogenen Säure-Base-Haushalt, der sich positiv auf das Binde­gewebe auswirkt.
  • Bewegung an der frischen Luft und mode­rater Sport für Schwangere sorgen zu­sätz­lich für eine gute Durch­blutung der Haut, was sie wider­stands­fähiger gegen Schwanger­schafts­streifen macht.
  • Keine über­mäßige Gewichts­zunahme in der Schwanger­schaft, denn Fett­gewebe ist weniger elas­tisch. Nor­mal ist eine Gewichts­zu­nahme von 12 bis 18 Kilo. Was darüber liegt, be­lastet nicht nur das Binde­gewebe der Schwangeren, Kreis­lauf und Ge­lenke, sondern macht das letzte Schwanger­schafts­drittel mit Baby­bauch auch um einiges beschwer­licher.
  • Pflegende Maß­nahmen, um die Durch­blutung zu ver­bes­sern, wie eine spezielle Haut­pflege und die An­wend­ung von Zupf­massage, Öl­mas­sage, Bürsten­mas­sage und Wechsel­duschen.

1 / 4

Zupfmassage:

Den Körper sanft einölen. Die oberste Hautschicht zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen, mit leichtem Druck ziehen und wieder loslassen. Auf diese Weise zweimal am Tag Oberschenkel, Po, Bauch und Brust massieren.

Tipp:

Spezielle Cremes und Öle zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen enthalten Inhaltsstoffe, die die Haut von Schwangeren besonders geschmeidig halten. Sie können auch Juckreiz in der Schwangerschaft entgegenwirken.

Wie kann ich Schwangerschaftsstreifen behandeln?

Bettina Breunig gibt Tipps:
  • Regel­mäßige Haut­pflege und durch­blutungs­för­dern­de Mas­sagen wie Zupf-, Bürsten- und Öl­mas­sagen sowie Wechsel­duschen tragen dazu bei, dass Schwanger­schafts­streifen nach der Ge­burt nicht mehr ganz so pro­minent her­vor­treten. Ist die Haut besser durch­blutet, ist sie auch elas­tischer und re­gene­riert sich leichter.
  • Sollten die ver­bleiben­den Schwanger­schafts­streifen trotz guter Pfle­ge als störend em­pfunden wer­den, kann der Hautarzt mit einer Laser­be­hand­lung oder anderen indi­vi­du­el­len The­rapien noch viel dazu bei­tragen, dass die Dehnungs­streifen letzt­lich kaum mehr ins Auge fal­len. Schwangerschafts­streifen lasern zu las­sen, macht aller­dings erst dann Sinn, wenn die Familien­planung ab­ge­schlos­sen ist, da bei der nächsten Schwanger­schaft er­neut Schwanger­schafts­streifen auf­treten können.

Kurz zusammengefasst

In der Schwanger­schaft wird die Haut stark ge­dehnt. Dadurch können kleine Haut­risse ent­stehen, die als rosa bis bläu­lich-violett ver­färbte Schwanger­schafts­streifen sicht­bar werden. Regel­mäßige Haut­pflege und spezielle Massagen können dazu bei­tragen, dass die Dehnungs­streifen gar nicht erst ent­stehen. Sind sie doch auf­ge­treten, zum Beispiel anlage­bedingt, ver­blas­sen sie zwar mit der Zeit, ver­schwinden aber nie ganz. Eine Therapie beim Haut­arzt kann störende Schwanger­schafts­streifen reduzieren.

Ihre Julia
vom glückskind-Team

Passende Produkte:

Das Produkt mit der Artikelnummer 4.010.355.658.487 konnte leider nicht gefunden werden. 1 95 € 1 St (1,95 € je 1 St)
ebelin Massage- und Peelinghandschuh, 1 StDas Produkt mit der Artikelnummer 4.045.612.001.126 konnte leider nicht gefunden werden. 5 45 € 200 ml (2,73 € je 100 ml)
bellybutton Bodybalsam Streifenlos, 200 ml Das Produkt mit der Artikelnummer 4.001.638.095.112 konnte leider nicht gefunden werden. 12 95 € 100 ml (12,95 € je 100 ml)
Weleda Pflegeöl für Schwangere, 100 ml Das Produkt mit der Artikelnummer 7.613.033.349.386 konnte leider nicht gefunden werden. 3,45 € 1 75 € 200 ml (0,88 € je 100 ml)
Bübchen Massageöl Mama, 200 ml Das Produkt mit der Artikelnummer 7.613.034.698.568 konnte leider nicht gefunden werden. 2 95 € 230 ml (1,28 € je 100 ml)
Bübchen Duschcreme Mama, 230 ml

Ungeliebte Begleiter: Das hilft gegen Schwangerschaftsstreifen

Fast jede Schwangere fürchtet, und rund 90 Prozent aller schwangeren Frauen bekommen sie: die hässlichen, violett schimmernden Streifen, wenn die Haut sich zu schnell oder zu sehr dehnt. Wie Sie Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und verblassen lassen können, lesen Sie hier.

Regelmässiges Eincremen hilft gegen Schwangerschaftsstreifen. Foto: JPC-PROD, iStock, Thinkstock

  • 3

Schwangerschaftsstreifen entstehen durch die extreme Dehnung der Haut – vor allem an Stellen, welche sich durch die Schwangerschaft und die damit verbundene Gewichtszunahme am meisten verändern: Oberarme, Oberschenkel, Po und Hüften sind genauso oft betroffen wie Bauch und Brüste. Ein schwaches Bindegewebe, die hormonelle Umstellung während der Schwangerschaft und das rasante Wachstum des Körpers tragen dazu bei, dass die Haut sich nicht schnell genug dehnen kann, sie reisst. Hat Ihre Mutter die unschönen Hautrisse, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Gene dafür sorgen, dass sie auch bei Ihnen auftreten.

Leider gibt es keine Mittel, die Schwangerschaftsstreifen vorbeugen können. Egal, was die Kosmetikindustrie dazu sagt: Ganz verhindern können Sie Dehnungsstreifen nicht. Sie können jedoch mit der richtigen Pflege dafür sorgen, dass der Schaden an Ihrem After Baby Body so gering wie möglich ausfällt.

Vorbeugend können Sie während der Schwangerschaft regelmässig Cremes und Öle benutzen, welche die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, sie elastisch halten und ihr so helfen, sich so weit wie möglich zu dehnen. Wirkungsvolle Inhaltsstoffe können zum Beispiel Kakaobutter, pflanzliche Öle wie Jojoba- oder Mandelöl, Aloe Vera oder Hyaluronsäure sein. Finger weg von hautstraffenden Cremes und Lotionen – sie können die Entstehung von Schwangerschaftsstreifen beschleunigen! Zupfmassagen an den überwiegend betroffenen Stellen können den pflegenden und schützenden Effekt von Cremes und Ölen noch verstärken, ebenso wie Bürstenmassagen und die Benutzung von speziellen Massagerollern, welche auch erfolgreich bei der Bekämpfung von Cellulite eingesetzt werden. Wechselduschen können unterstützend und stärkend auf das Bindegewebe wirken.
Viel Trinken ist wichtig, um die Haut von innen vor dem Austrocknen zu schützen und geschmeidig zu halten – mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag sind ideal. Trinken Sie Wasser und ungesüsste Früchtetees, um nicht zu viel Gewicht zu zunehmen.

Wichtig: Die richtige Pflege nach der Schwangerschaft

Auch wenn sich Schwangerschaftsstreifen durch Creme nicht verhindern lassen – nach der Schwangerschaft kann einiges dafür getan werden, die Streifen zum Verblassen zu bringen, so dass sie nahezu unsichtbar werden. Wertvolle Öle wie Argan- oder Granatapfelöl halten die Haut geschmeidig und sorgen dafür, dass Dehnungsstreifen verblassen und nicht mehr auf den ersten Blick sichtbar sind. Auch jetzt kann man die Wirkung der Pflegemittel durch Zupf- und Bürstenmassagen optimieren. Bei sehr dicken oder langen Dehnungsstreifen kann durch den Arzt nachgeholfen werden: Mit einer Lasertherapie lassen sich nach Angaben der Schönheitskliniken heute oft gute Erfolge erzielen. „Das gesamte Hautbild wird verfeinert, verjüngt und gestrafft. Bei den meisten Patienten werden optimale Resultate nach 3 – 5 Behandlungen erzielt“, heisst es bei Centerclinic in Bern. Eine Sitzung kostet laut Beautyclinic in St. Gallen rund 150 Franken.

Als ich schwanger wurde, bekam ich Weleda Schwangerschaftsöl als Geschenk. Schon bevor der Bauch anfing, zu wachsen, ölten mein Mann und ich jeden Abend meinen Bauch ein. Das wurde unser gemeinsames Ritual. Obwohl mein Bauch am Ende wirklich riesig war, habe ich die Schwangerschaft ohne einen einzigen Dehnungsstreifen überstanden.

Viele Hersteller und Webseiten werben genau mit diesem Versprechen:

Schwangerschaftsöl hilft gegen Schwangerschaftsstreifen.

Doch ist an dieser Behauptung tatsächlich was dran oder hatte ich nur Glück?

Beitragsinhalte anzeigen

Haut in der Schwangerschaft: Wie entstehen Schwangerschaftsstreifen?

Dehnungsstreifen oder Schwangerschaftsstreifen sind feine Risse im Gewebe der Unterhaut, die später als helle Narben auf der Haut zu sehen bleiben. Solche Dehnungsstreifen können sich auch bilden, wenn jemand sehr schnell an Gewicht zunimmt oder Kinder / Jugendliche sehr schnell wachsen. In allen Fällen also, in denen die Haut sehr schnell sehr stark gedehnt wird. Und genau das passiert auch bei einer Schwangerschaft: Der Bauch wächst innerhalb weniger Monate um ein Vielfaches – und dann auch noch schubweise. Die Haut kommt nicht mehr hinterher mit der Bildung neuer Zellen und bestimmte Gewebsschichten geben nach – sie reißen.

Zum Glück hat dieser Prozess keinerlei gesundheitliche Auswirkungen, dafür umso mehr optische. Viele Frauen leiden stark unter den unschönen Streifen und würden daher viel Geld in die Hand nehmen, um Schwangerschaftsstreifen entfernen oder ganz verhindern zu können. Denn wenn die Haut einmal gerissen ist, gibt es kein Zurück mehr. Die Streifen werden über die Jahre zwar blasser, aber verschwinden können sie nicht mehr. Das Ölen und Cremen mit hochwertigen Kosmetika wird von vielen Seiten geraten. Dadurch ließen sich die ungeliebten Hautrisse einfach verhindern.

Ob die Haut in der Schwangerschaft Streifen bekommt oder nicht, hängt vom Bindegewebe ab.

Das heißt, es ist viel genetische Veranlagung im Spiel – gegen die kann in der Regel auch kein Öl an. Daneben spielt auch das Alter einer Schwangeren eine Rolle. Während das Gewebe in jungen Jahren noch sehr straff ist, lässt es bei älteren Schwangeren natürlicherweise nach und reißt darum weniger schnell. Kurz gesagt: Je jünger, desto wahrscheinlicher sind Schwangerschaftsstreifen.

Warum juckt die Haut in der Schwangerschaft?

Wachstum des Bauches

Der Bauchumfang einer Schwangeren wächst innerhalb weniger Monate um fast das Doppelte. Dass das die Haut stark beansprucht, ist logisch. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an das Gefühl der berühmten „Zwiebelhaut“ aus der Schulzeit, bei der die Haut am Arm in zwei verschiedene Richtungen gedreht und dadurch stark gespannt wird. Das zwirbelt und juckt und ist unangenehm. Während die Haut am Arm sich davon allerdings schnell erholt, steht die Haut am Bauch in der Schwangerschaft dauerhaft unter Spannung. Deshalb juckt und spannt es auch dauerhaft.

> Mehr Infos über Schwangerschaftsdermatose und was Du gegen Juckreiz in der Schwangerschaft machen kannst

Hormone in der Schwangerschaft

Schon kurz nach der erfolgreichen Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter beginnt der weibliche Körper mit der Produktion des Schwangerschaftshormons HcG. Gleichzeitig steigt der Progesteronspiegel und selbst der Östrogenspiegel ist höher als gewöhnlich und die ersten Schwangerschaftsanzeichen treten auf.

Eine Schwangerschaft ist also hormonell für den Körper eine Extremsituation. Weil Hormone immer auf alle Zellen im Körper wirken, reagiert auch die Haut einer Schwangeren darauf. In manchen Fällen wird sie unrein und fettig, bei anderen – wie zum Beispiel bei mir – reagiert sie mit Trockenheit und Juckreiz.

Foto: @travelguide – stock.adobe.com

Wie wirkt Schwangerschaftsöl?

Schwangerschaftsöl pflegt die Haut, hält sie geschmeidig und gibt ihr genug Feuchtigkeit zur Zellerneuerung.

So lautet die Theorie, warum Schwangerschaftsöl gegen Hautrisse hilft. Dazu muss man natürlich auch viel und häufig ölen. Bisher gibt es leider keine wissenschaftliche Untersuchung, die diesen Effekt bestätigt oder widerlegt. Darum muss jeder für sich selbst entscheiden, ob ihm die Möglichkeit, dass das Öl-Ritual der Haut hilft, ausreicht.

Schwangerschaftsöl hilft aber auf jeden Fall gegen das Spannen oder Jucken gedehnter Haut.

Denn solche unangenehmen Begleiterscheinungen treten bei vielen Frauen auf. Zusätzlich zur starken Dehnung kommt in den ersten Schwangerschaftswochen trockene und juckende Haut als Anzeichen einer Schwangerschaft vor. Das liegt an der Hormonumstellung und lässt sich mildern, indem man die Haut mit Feuchtigkeit von außen versorgt.

Das Einmassieren des Schwangerschaftsöls gleicht außerdem einer leichten Bauchmassage. Diese regt, genauso wie vielfach empfohlene Zupfmassagen, Bürsten und Peelings die Durchblutung der Haut an. Und gute Durchblutung bedeutet tatsächlich bessere Hautfunktionen und Zellwachstum.

So ein Ritual kann, wie bei uns, außerdem auch weitere positive Effekte haben: Es beruhigt und wenn der werdende Vater den Bauch einölt, fühlt er sich automatisch mehr mit dem Nachwuchs verbunden.

Vorsicht vor Schwangerschaftsölen mit stark riechenden ätherischen Ölen oder Parfümen.

Denn viele Schwangere sind enorm empfindlich gegenüber starken Düften. Das ändert sich auch schnell mal von einem Moment zu nächsten. Im Zweifel entscheide Dich daher lieber für ein Schwangerschaftsöl mit neutralem Duft, dem Du dann ätherische Öle nach Wahl in kleinen Mengen hinzufügen kannst.

Verwendung von Schwangerschaftsöl

Hilft Schwangerschaftsöl tatsächlich gegen Dehnungsstreifen und Juckreiz?

Feuchtigkeit von außen durch Schwangerschaftsöl hilft in beiden Fällen, wenn auch nur bedingt. Denn natürlich kann Öl gegen das Hormonchaos in der Schwangerschaft nichts ausrichten. Allerdings hilft es gegen die Trockenheit der Haut und reduziert dadurch den Juckreiz.

In der Phase, in der der Bauch stark wächst, muss auch die Haut sich dehnen, also neue Zellen und Hautschichten produzieren. Wenn sie damit nicht hinterher kommt, reißt die Unterhaut und es entstehen Schwangerschaftsstreifen. Mit Schwangerschaftsöl, richtiger Ernährung und viel Flüssigkeit kannst Du Deine Haut unterstützen, sodass sie zumindest alles zur Verfügung hat, was sie braucht, um wieder zu regenerieren.

Zusätzlich kannst Du durch Zupfmassagen und Wechselduschen die Durchblutung anregen, sodass die Nährstoffe auch dorthin gelangen, wo wie hin sollen.

Wie sehr deine Haut trotzdem juckt und spannt und ob Du am Ende Schwangerschaftsstreifen bekommst, hängt unter anderem von der Kindslage, dem Bauchwachstum und Deinen Genen ab. Aber mit diesen Maßnahmen hast Du zumindest alles getan, was in Deiner Macht steht.

Ist Creme oder Öl gegen Schwangerschaftsstreifen besser?

Egal, ob Du schwanger bist oder nicht, ich würde Dir immer dazu raten, nur hochwertige Naturprodukte an Deine Haut zu lassen.

Verzichte lieber darauf, Cremes gegen Dehnungsstreifen in der Schwangerschaft zu verwenden! Denn Cremes enthalten immer Zusatzstoffe zur Konservierung oder Erdöl-Abfallprodukte.

Öl oder Produkte auf Sheabutter-Basis dagegen können auf solche Zusatzstoffe verzichten und sind aus kontrolliert biologischem Anbau erhältlich. In der Schwangerschaft achten die meisten Frauen besonders darauf, keine zweifelhaften Substanzen an ihren Körper zu lassen.

Schwangerschaftsöle im Test

2017 hat die ÖKO-Test deshalb 19 Produkte für Schwangere getestet und Anfang 2018veröffentlicht. Unter den getesteten Produkten waren sowohl Cremes als auch Öle, fünf davon als Naturkosmetik zertifiziert. In umfangreichen Laboruntersuchungen wurden die Produkte auf Schadstoffe hin geprüft. Bei der Wahl des besten Schwangerschaftsöls solltest Du diese Ergebnisse auf jeden Fall kennen.

Ergebnisse der Ökotest

Produkt Bewertung Ökotest
Weleda Schwangerschafts-Pflegeöl sehr gut
Avalon Schwangerschaft Oel sehr gut
Demeter Bodybutter Schwangerschaft sehr gut
Töpfer Vival Kleieöl sehr gut
Babylove Mama Schwangerschaftsöl (dm) sehr gut
Babydream Schwangerschaftsstreifen-Pflegeöl (Rossmann) sehr gut
Beauty Baby Pflegeöl für Schwangerschaft und Stillzeit (Müller) sehr gut
Bellybutton Streifenlos Mama Bellybutton sehr gut
Bübchen Massage Öl für Schwangere sehr gut
Clarins Huile „Tonic“, Körperpflege-Öl sehr gut
Elanee Schwangerschafts- und Stillzeit Pflegeöl sehr gut
Eucerin Körperpflegeöl Beiersdorf (Apotheke) sehr gut
Retterspitz Massage Milch Retterspitz (Apotheke) sehr gut
Frei Massageöl für Schwangere gut
Hipp Mama Sanft Massage-Öl gut
Mein Öl Almed befriedigend
Sensoderm Zart-Oel Merz befriedigend
Striatridin Pflegecreme Opfermann (Apotheke) ausreichend
Vichy Schwangerschaftsstreifencreme Vichy (Apotheke) ungenügend

Da die Auswahl an von der ÖKO-Test mit „sehr gut“ bewerteten Schwangerschaftsölen groß ist, lohnt es sich, auch ein zweites Auswahlkriterium in Betracht zu ziehen: Wie zufrieden sind andere Schwangere mit dem Produkt? Denn neben der Schadstofffreiheit sollte ein gutes Schwangerschaftsöl auch gut riechen, sich angenehm verstreichen lassen und nicht zu teuer sein.

Ich habe deshalb neben meiner eigenen positiven Erfahrung auch in Betracht gezogen, wie sich Mütter in Bewertungen und in meinem Freundeskreis über Produkte äußern.

Empfehlung: Welches Bio-Schwangerschaftsöl ist das beste gegen Dehnungsstreifen?

Vor allem in der Schwangerschaft achten die meisten viel mehr auf ihre Ernährung sowie auf Giftstoffe aus der Umwelt. Auch beim Schwangerschaftsöl macht das Sinn. Denn der Körper nimmt über die Haut sehr schnell Fremdstoffe auf. Minderwertige Bestandteile in Ölen können die Haut zusätzlich belasten, anstatt sie zu schützen.

Wenn Du Deinen Bauch eincremst oder einölst, solltest Du sicher gehen, dass das verwendete Produkt also hochwertig in der Qualität und frei von Schadstoffen ist. Denn Schadstoffe würden die Haut zusätzlich belasten und Du würdest vielleicht genau den gegenteiligen Effekt erreichen. Deshalb kommen für mich nur folgende Produkte in Frage:

Meine Empfehlung Preistipp
WELEDA Schwangerschafts-Pflegeöl* Penaten Mama Massage-Öl*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
ESUEDRO AG Penaten
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
“ Aktueller Preis „* “ Aktueller Preis „*

Meine Empfehlung

Hersteller ESUEDRO AG
Verfügbarkeit Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hersteller Burt’s Bees
Verfügbarkeit Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Preistipp

Hersteller Penaten
Verfügbarkeit Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 00:18 . Wir weisen darauf hin, dass der Link zu einem externen Online-Shop führt, damit Sie immer die aktuelle Verfügbarkeit und den aktuellen Preis erfahren.

Weleda Schwangerschaftsöl

Meine Empfehlung Nr. 1 WELEDA Schwangerschafts-Pflegeöl* von ESUEDRO AG

  • Beugt Dehnungsstreifen vor – das reichhaltige Öl pflegt Ihre Haut während der Schwangerschaft und hilft gegen die Austrocknung der Haut.
  • Schützt vor Austrocknung – Feuchtigkeit-bewahrendes Jojobaöl, Vitamin E, Weizenkeimöl und ein Auszug aus der Arnikapflanze verbessern die Elastizität Ihrer Haut.
  • Sanftes Hautgefühl – das Schwangerschafts-Pflegeöl bereichert die Haut während der Schwangerschaft

“ Aktueller Preis „* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 00:18 . Wir weisen darauf hin, dass der Link zu einem externen Online-Shop führt, damit Sie immer die aktuelle Verfügbarkeit und den aktuellen Preis erfahren.

Du erkennst Weleda und Weleda-Produkte schnell am anthroposophischen Schriftzug. Die Firma steht für eine anthroposophische Unternehmensphilosophie und produziert verschiedene Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel. Darum ist es zwar teurer als manche Konkurrenzprodukte, bietet aber verlässlich hohe Qualität in allen Bereichen.

Ich habe mich damals für das Weleda Schwangerschaftsöl entschieden und bin dabei geblieben. Es entspricht allen Anforderungen an ein gutes Schwangerschaftsöl, hat wenig Eigenduft und besteht aus reiner Naturkosmetik ohne Konservierungsstoffe. Auch in den Tests der ÖKO-TEST schneidet es mit Bestnote ab.

Inhaltsstoffe:

Das Schwangerschafstpflegeöl von Weleda besteht aus folgenden Inhaltsstoffen:

  • Mandelöl (Prunus Amygdalus Dulcis Fruit Extract) ist sehr leicht und wird mit seinem hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren, Öl- und Linolsäure auch in der Säuglingspflege eingesetzt.
  • Jojobaöl (Simmondsia Chinensis Seed Oil) schützt die Haut, ohne fettend zu wirken.
  • Weizenkeimöl (Triticum Vulgare Germ Oil) ist reich an Linol- und Alphalinolsäure, sowie Vitamin E.
  • Mischung aus reinen ätherischen Ölen (Fragrance / Parfum), es werden keine synthetischen Duftstoffe eingesetzt: Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol, Citral, Eugenol, Farnesol
  • Auszug aus Arnika-Blüten (Arnica Montana Flower Extract) unterstützt den Hautstoffwechsel, wirkt antimikrobiell und macht die Haut dehnbarer.

Weleda Schwangerschaftsöl ist völlig frei von Konservierungsstoffen.

Meine Erfahrungen mit dem Weleda Schwangerschaftsöl

Wie gesagt habe ich während der gesamten Schwangerschaft mit Weleda Schwangerschaftsöl meinen Bauch und teilweise auch Brust, Oberschenkel und Po massiert. Mindestens einmal am Tag hat dieses Ritual der werdende Papa übernommen, auf diese Weise konnte auch er ersten Kontakt zu seinem Nachwuchs aufnehmen.

Welche Maßnahmen ich noch ergriffen habe, um keine Schwangerschaftsstreifen zu bekommen, kannst Du hier nachlesen.

Ich finde, dass das Weleda Schwangerschaftsöl wahnsinnig gut riecht. Weil es sich um Naturkosmetik handelt und solche Produkte ohne Paraffine nicht besonders schnell in die Haut einziehen, hatte ich das Gefühl, dass es über lange Zeit gegen das Jucken geholfen hat.

Auch die meisten anderen Mütter schwärmen geradezu vom Weleda Schwangerschaftsöl. Vielen geben die ätherischen Öle nicht nur ein gutes Gefühl auf der Haut, sondern gleichzeitig das Gefühl von Wellness und Entspannung, ja sogar von einem Spa-Erlebnis ist die Rede.

Die meisten empfinden den dezenten Duft ebenso angenehm wie ich und genießen das leichte und geschmeidige Gefühl, das das Schwangerschaftsöl auf der Haut hinterlässt.

Körperbutter als Alternative: Burt’s Bees Baby & Mama Bee Belly Butter

Burt’s Bees Mama Bee Körperbutter, 1er Pack (1 x 185 g)* von Burt’s Bees

  • 185 g Tiegel mit reichhaltiger, 99% natürlicher Körperbutter
  • Pflegt die Haut glatt und weich mit Kakao-, Shea- und Jojobabutter
  • Parfümfreie, reichhaltige Körperbutter, speziell für werdende Mütter entwickelt

“ Aktueller Preis „* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 00:18 . Wir weisen darauf hin, dass der Link zu einem externen Online-Shop führt, damit Sie immer die aktuelle Verfügbarkeit und den aktuellen Preis erfahren.

Inhaltsstoffe

Ebenso gut in der Schadstoff-Prüfung der ÖKO-Test und fast genauso hoch in der Zufriedenheit von Schwangeren schneidet das Produkt der amerikanischen Marke Burt’s Bee ab. Die Burt’s Bee Baby & Mama Bee Belly Butter nutzt als Grundlage kein Öl, sondern Shea-Butter. Sheabutter wird gewonnen aus den Nüssen des Karitébaums und ist aus der Naturkosmetik nicht mehr wegzudenken.

Sheabutter ist so wertvoll durch seine hohe Konzentration sogenannter „unverseifbarer Bestandteile“. Das sind Stoffe wie Ölsäure, Kohlenwasserstoffe, Tocopherole oder Phytosterole, die nicht wasserlöslich sind und darum als pflegende Bestandteile auf der Haut verbleiben, also nicht weggeschwitzt werden.

Außerdem enhält Sheabutter Allantoin (entzündungshemmend und wundheilend), Vitamin E (wirkt Hautalterung entgegen), Beta-Karotin (hilft Zellwachstum), Omega-3-Fettsäuren und Linolsäuren.

Neben der wertvollen Sheabutter enthält die Schwangerschafts-Körperbutter von Burt’s Bee hochwertiges Sonnenblumenöl, Kokosnussöl, Süßmandelöl, Sojabohnenöl, Jojobabutter und Kakaobutter.

Die Burt’s Bee Baby & Mama Bee Belly Butter ist außerdem völlig frei von Parabenen, Phtahalates, Mineralöl, SLS, und Duftstoffen.

Weitere Meinungen

Anwenderinnen bestätigen, dass die Butter sehr gut riecht und ungewöhnlich schnell und lange gegen den Juckreiz hilft. Der Vorteil von Körperbutter gegenüber Öl liegt darin, dass sie schneller einzieht. Man kann es morgens nutzen, ohne lange zu warten, bis das Öl eingezogen ist und man sich anziehen kann.

Preiswertes Öl gegen Schwangerschaftsstreifen: Penaten Mama-Massageöl

Preistipp Penaten Mama Massage-Öl* von Penaten

  • Das Penaten Mama Massageöl bietet eine reichhaltige Pflege für die beanspruchte Haut während der Schwangerschaft
  • Bei täglicher Massagehilft das Körperöl dabei, Dehnungsstreifen, die während der Schwangerschaft entstehen, vorzubeugen
  • Das Massageöl mit Nachtkerzenöl und Vitamin E pflegt die Haut intensiv, zieht schnell ein und hinterlässt keine fettigen Rückstände auf der Haut

“ Aktueller Preis „* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 00:18 . Wir weisen darauf hin, dass der Link zu einem externen Online-Shop führt, damit Sie immer die aktuelle Verfügbarkeit und den aktuellen Preis erfahren.

Wenn Du auf der Suche nach einem preisgünstigen und trotzdem guten Schwangerschaftsöl bist, um Dehnungsstreifen vorzubeugen, dann könnte das Penaten Mama-Massageöl das Richtige für Dich sein. Es hat beim Schwangerschaftsöl-Test der ÖKO-Test mit „sehr gut“ abgeschnitten und immerhin noch mehr als die Hälfte der Anwenderinnen sind damit zufrieden.

VORSICHT vor Bi-Oil Schwangerschaftsöl

Vorsicht: Finger weg von Bi-Oil!

Das bekannte und nicht gerade günstige Bi-Oil Hautpflegeöl (speziell für Dehnungsstreifen und Narben) fällt im ÖKO-Test komplett durch und ist darum nicht zu empfehlen. Vor allem bei den vielen hochwertigen Alternativen solltest Du darauf besser verzichten.

Das Öl enthält Paraffinöl (ein Erdöl-Abfallprodukt), künstlichen Moschusduft und war bei der Laboranalyse der ÖKO-Test mit MOAH verunreinigt. MOAH Verbindungen werden möglicherweise von der Haut absorbiert und sind damit als möglicherweise krebserregend eingestuft. Künstlicher Moschusduft geht in die Muttermilch über und lagert sich im Fettgewebe an. Solche Verbindungen stehen im Verdacht, Leberschäden zu verursachen.

Was Du auch noch über Schwangerschaftsöl wissen solltest

Ab wann sollte man Schwangerschaftsöl benutzen?

Hier gilt die Devise „Wenn schon, denn schon.“ Das heißt, Du solltest am besten vom Anfang der Schwangerschaft an ölen, spätestens aber ab dem 5. Monat bzw. bevor der Bauch richtig wächst. So ist er, wenn er quasi über Nacht zu wachsen beginnt, gut vorbereitet.

Erfahre jetzt, warum viele Frauen ab dem 5. Monat einen Bauchgurt in der Schwangerschaft tragen und finde heraus, welche Vorteile dieser bringt.

Sogar nach der Geburt kannst Du Schwangerschaftsöl weiter benutzt, bis etwa 3 Monat nach der Geburt. Dann hilft es der Haut bei der Rückbildung und Wiedergewinnung der Straffheit.

Außerdem helfen folgende Maßnahmen, um Schwangerschaftsstreifen möglicherweise zu verhindern:

  • Achte auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Bewege Dich ausreichend an der frischen Luft.
  • Achte neben den wichtigsten Schwangerschaftsvitaminen auf aureichende Zufuhr von Vitamin E in der Ernährung, denn das ist für die Haut wichtig.
  • Versuche, die zusätzliche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft im Rahmen zu halten.

Wie oft muss ich Schwangerschaftsöl auftragen?

Ein zu Viel gibt es hier nicht. Falls sich auf der Haut kleine Pickelchen bilden, musst Du dir keine Sorgen machen. Das liegt daran, dass die Haut unter viel Öl schlechter atmen kann. Diese Pickelchen verschwinden, ganz im Gegensatz zu Schwangerschaftsstreifen, aber von selbst wieder.

Trage Schwangerschaftsöl mindestens einmal täglich, besser zwei Mal oder mehrmals auf deinen Schwangerschaftsbauch auf!

Achtung: Öl kann Flecken auf Deiner Kleidung hinterlassen, die entweder gar nicht oder nur mit spezieller Vorbehandlung der Wäsche wieder auszuwaschen sind. Das ist natürlich im Vergleich zu Schwangerschaftsstreifen, die Du Dein Leben lang behältst, kein großer Verlust. Trotzdem ist es gut, das vorher zu wissen und vielleicht nicht unter dem Lieblings-Shirt einzuölen.

Kann man Schwangerschaftsöl nur für den Bauch verwenden?

Schwangerschaftsöl ist vor allem – aber nicht nur – für den Bauch gedacht. Denn auch an Brust, Po und Oberschenkel kann es schnell zu unschönen Dehnungsstreifen kommen.

Die Brust wächst während der Schwangerschaft schubweise ebenfalls sehr rasant, sie bereitet sich auf das Stillen und die Milchbildung vor.

In Po und Oberschenkeln können sich Wassereinlagerungen und Fettpolster bilden. Das heißt, auch hier wird die Haut unter Umständen schnell und stark gedehnt.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du also Schwangerschaftsöl am Bauch und an Brust, Po und Oberschenkeln anwenden.

Gibt es Schwangerschaftsöl für die Dammmassage?

Was die wenigsten Frauen vor der Schwangerschaft wissen: Das Gewebe an Bauch, Beinen und Brust ist nicht das einzige, das reißen kann und darum vorab Pflege nötig hat. Der sogenannte Damm, also der Bereich zwischen Vagina und After, wird bei der Geburt enorm gedehnt und kann unter der Belastung reißen. Das ist im Gegensatz zu einfachen Schwangerschaftsstreifen sehr schmerzhaft und kein rein optisches Problem. Bei einem Dammriss handelt es sich um eine Geburtsverletzung, die medizinisch versorgt und häufig genäht werden muss.

Um während des Geburtsvorgangs einen Dammriss zu vermeiden, empfehlen Hebammen ab der 34. Schwangerschaftswoche eine regelmäßige Dammmassage.

Dazu kann ein entsprechendes Öl eine hilfreiche Unterstützung bieten. Auch hier gibt es ein Pflegeöl von Weleda, speziell für die Dammmassage entwickelt wurde. Es ist dermatologisch getestet und besteht hauptsächlich aus Mandelöl und Weizenkeimöl. Außerdem enthält es ätherische Öle aus Muskatellersalbei und Rose. Ich habe es vorsichtshalber zusammen mit dem Schwangerschaftsöl genutzt und mich damit ein wenig besser gefühlt.

Weleda Damm-Massageöl, 50ml* “ Aktueller Preis „* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 23:48 . Wir weisen darauf hin, dass der Link zu einem externen Online-Shop führt, damit Sie immer die aktuelle Verfügbarkeit und den aktuellen Preis erfahren.

Gibt es Schwangerschaftsöl für Allergiker?

Wer unter Allergien oder Neurodermitis leidet der sollte bei den Inhaltsstoffen von Schwangerschaftsölen umso vorsichtiger sein. Nur drei der von ÖKO-TEST geprüften Schwangerschaftsöle enthielten allergenisierende Inhaltsstoffe.

Vor allem Neurodermitiker sollten außerdem darauf achten, dass das Schwangerschaftsöl wirklich aus reinem Öl besteht und nicht mit sogenannten Paraffinen versetzt ist.

Paraffine sind, wie Silikone, Erdölprodukte (streng genommen Abfallprodukte) mit zweifelhafter Wirkung, die in vielen – auch teuren – Kosmetika und Pflegeprodukten enthalten sind. Sie sorgen dafür, dass Cremes und Lotions schnell einziehen und die Haut glänzend und geschmeidig erscheinen lassen. Leider bewirken sie das unter anderem, indem sie einen wasser- und sauerstoffundurchlässigen Film über die Haut legen. Die Feuchtigkeit zieht nicht in tiefere Hautschichten ein, sondern bleibt an der Oberfläche, sodass langfristig die Haut sogar trockener und dünner werden kann. Für Neurodermitiker bedeutet das auch, dass sie durchlässiger für Stoffe wird, die unter der Hautbarriere nichts zu suchen haben.

Paraffine verbergen sich auch hinter Begriffen wie Microcrystalline Wax, Dimethicone, Petrolatum, Mineral Oil, Ceresin Polyisobutene, Paraffinum Liquidum, Cera Microcristallina, Ozokerite, Ceresin, Paraffin Wax, Paraffin Oil oder Polydecene.

Am besten Du greifst als Schwangere mit Allergie oder Neurodermitis ausschließlich zu rein pflanzlichen Ölen und Fetten, die keine Allergene enthalten, z.B. reines Olivenöl oder Kokosöl.

Fazit: Hilft Schwangerschaftsöl gegen Dehnungsstreifen?

Cremen oder Ölen in der Schwangerschaft hilft nicht nur gegen den Juckreiz, sondern beugt unter Umständen auch Schwangerschaftsstreifen vor. Allerdings solltest Du vorsichtig bei Cremes sein, denn diese enthalten häufig noch Zusatzstoffe, die im schlimmsten Falle krebserregend sein können. Öle und Körperbutter sind daher die besseren Alternativen für die Pflege deines Babybauches und den Kampf gegen Dehnungsstreifen.

Welches für Dich das beste Schwangerschaftsöl ist, hängt immer ein wenig von Deinen Vorlieben und Geruchsabneigungen in der Schwangerschaft ab.

Allerdings solltest Du in jedem Fall darauf achten, dass das Schwangerschaftsöl oder die Lotion, die Du verwendest, frei von Schadstoffen ist. Besonders solche, die ins Blut oder die Muttermilch übergehen, könnten nicht nur Dir, sondern auch Deinem Baby schaden.

Mit dem Schwangerschaftsöl von Weleda war ich zum Beispiel im Test sehr zufrieden und kann es ohne weiteres als Testsieger mit gutem Gewissen empfehlen.

Wer aber lieber auf Öle verzichten möchte, dem sei die Körperbutter von Burt’s Bee ans Herz gelegt.

Wenn es sehr günstiges Produkt sein soll, dann entscheide dich am besten für das Penaten Mama-Massageöl. Egal für welches Produkt Du dich entscheidest, trage bitte immer erst eine kleine Menge des Schwangerschaftsöls auf die Haut auf und beobachte, ob Du eventuell allergisch reagierst.

Bild:
[email protected]

Auf Pinterest merken:

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Schwangerschaftsöl Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Bestseller von Schwangerschaftsöle
  • Tipps, um Schwangerschaftsöl günstig online zu kaufen
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Schwangerschaftsöle von beliebten Marken und Händlern wie Weleda, Dm, Bellybutton, Bübchen, Dr Hauschka usw.

Was ist Schwangerschaftsöl?

Der Name des Produktes deutet bereits an, worum es sich bei einem Schwangerschaftsöl handelt. Das Öl für die Schwangerschaft ist im Grunde genommen ein spezielles Massageöl. Mit diesem können sich die Frauen den Bauch, die Oberschenkel und auch die Hüften, sowie die Brüste massieren. Der Einsatz dieses Öls macht die Haut elastischer und beugt den bekannten und von vielen gefürchteten Schwangerschaftsstreifen vor. Diese können nicht nur an dem Bauch erscheinen. Auch an den genannten Bereichen, wie der Brust, den Armen, dem Po und den Beinen können diese auftreten.

Wieso ist das Öl für so viele Körperbereiche bestimmt?

In der Schwangerschaft wächst in vielen Fällen nicht nur der Bauch. Die Brüste nehmen an Volumen zu und einige Frauen nehmen ebenfalls etwas an Gewicht zu. Deshalb ist es wichtig diesen Streifen vorzubeugen und der Haut eine gute Elastizität zu verleihen.

Das Öl für die Schwangerschaft ist wie jedes andere Massageöl sehr fettreich, wobei viele Produkte auf dem Markt schnell einziehen. Somit verspürt die Frau nach dem Einreiben keinen unangenehmen Ölfilm auf der Haut und kann sich direkt anziehen. Weder die Hose noch die Shirts werden an dem Körper kleben.

Die Pflege der Haut

Auch für die Pflege der Haut ist das Schwangerschaftsöl von großer Bedeutung. Das Schwangerschaftsöl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, sodass diese vor Trockenheit, Juckreiz und anderen unangenehmen Dingen bewahrt wird. Die Frauen dürfen sich, dank des Öls, somit über eine weiche und sanfte Haut während der Schwangerschaft freuen. Der Effekt ist so schön und angenehm, dass die Frauen das Öl auch weit über die Schwangerschaft hinaus nutzen und für die tägliche Körperpflege anwenden.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Schwangerschaftsöl im Vergleich:

Bestseller Nr. 1 WELEDA Schwangerschafts-Pflegeöl, pflegendes Naturkosmetik Massageöl zur Vorbeugung- und Beseitigung von Schwangerschaftsstreifen am Bauch, Oberschenkel und an der Brust (1 x 100 ml)

  • Schutz und Pflege: Das Weleda Schwangerschafts-Pflegeöl schützt die Haut, die durch die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft zu Trockenheit neigt, vor dem Austrocknen
  • Elastizität für die Haut: Mildes Mandelöl, Feuchtigkeit bewahrendes Jojobaöl, an Vitamin E reiches Weizenkeimöl mit einem Auszug an Arnika verbessern die Elastizität der Haut
  • Ideal zur täglichen Massage: Um Dehnungsstreifen vorzubeugen, das Öl mit leichten, kreisenden Bewegungen großflächig auf Bauch, Oberschenkel, Po und Brust einmassieren

14,99 EUR Jetzt bei Amazon.de ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Bestseller Nr. 2 Burt’s Bees 100 Prozent Natürliches Mama Bee Pflegeöl, 115 ml

  • Mama Bee Öl: Dieses Körperöl beruhigt die Haut und verleiht ihr einen natürlich gesunden Glanz, ohne zu fetten
  • Pflegendes Körperöl: Mandel- und Zitronenöl sowie Vitamin E sorgen für eine gesund aussehende, schöne Haut
  • Für Werdende Mütter: Dieses rein natürliche Körperöl wurde speziell Für Werdende Mütter entwickelt und sorgt für kontinuierlich weiche Haut

12,75 EUR Jetzt bei Amazon.de ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Bestseller Nr. 3 Bi-Oil Hautpflege-Öl, Spezielles Pflegeprodukt für Narben & Dehnungsstreifen (60 ml)

  • Hilft das Hautbild bei alten und neuen Narben sowie Dehnungsstreifen & bei Pigmentstörungen zu verbessern
  • Versorgt trockene Haut mit Feuchtigkeit. Struktur, Spannung sowie das Aussehen reifer Haut werden verbessert
  • Kombiniert die Vorteile eines Pflegeöls mit denen einer Bodylotion – Bi-Oil pflegt wie ein Öl und zieht dank des Trägerstoffs PurCellin Oil so schnell & leicht ein – wie eine Körperlotion

7,25 EUR Jetzt bei Amazon.de ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Bestseller Nr. 4 Babybauch & Damm-Massageöl (250ml), 100% natürliches Körperöl mit Q10, von Venize

  • Natürliches Öl für die Schwangerschaft, dass die Haut pflegt, nährt und gleichzeitig schützt
  • Mit 5 Pflanzlichen Ölen & Q10: Avocado-, Jojoba-, Wunderbaum-, Mandel- und Kokosöl schaffen eine effektive Schutzbarriere für die Haut und halten die Feuchtigkeit sicher in den Hautschichten
  • Verwende das Öl täglich zur intensiven Pflege beanspruchter Hautpartien, einfach nach der Dusche als nährendes Körper-Öl, während einer wohltuenden Rücken-, Fuß- oder Ganzkörper-Massage oder ebenso zur geburtsvorbereitenden Damm-Massage oder der nachhaltigen Narbenpflege nach einem Kaiserschnitt

14,99 EUR Jetzt bei Amazon.de ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Bestseller Nr. 5 frei öl MassageÖl für Schwangere, 1er Pack (1 x 125 ml)

  • Beugt Dehnungsstreifen effektiv vor
  • Erhöht die Hautelastizität mit Vitamin E
  • Pflegt intensiv mit Omega 3 & 6-Fettsäuren aus pflanzlichen Ölen

12,95 EUR Jetzt bei Amazon.de ansehen! Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Letzte Aktualisierung am 3.02.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ab wann ist der Einsatz von Schwangerschaftsöl sinnvoll?

In der ersten Schwangerschaft einer Frau wächst der Bauch in der Regel nicht vor Beginn des vierten Schwangerschaftsmonats. Einige Frauen haben in den ersten drei Monaten einen Blähbauch, doch in der Regel ist dieser in den meisten Fällen nicht als der Bauch einer Schwangeren zu identifizieren. Dennoch ist es wichtig, die Haut auf das kommende und rasante Wachsen vorzubereiten. Denn auf einmal wächst der Bauchs schneller, als die Frauen gucken können. Viele Hersteller der Schwangerschaftsöle empfehlen somit einen baldigen Start der Massagen.

Vom Anfang bis zum Ende

Die Haut braucht ein bisschen Zeit, um wirklich elastisch zu werden und sich dehnen zu können, ohne von den Schwangerschaftsmerkamlen gezeichnet zu werden. Auch, wenn die Streifen in den ersten drei Monaten nicht auftreten, ist es sinnvoll das Öl bereits mit dem Anfang der Schwangerschaft zu kaufen. Wenn die schwangere Frau also ihren Mann oder Freund losschickt und diesem die Dinge kaufen schickt, um die Gelüste der Schwangerschaft zu stillen, sollte das Schwangerschaftsöl ganz oben auf der Liste stehen. Es stellt auch ein schönes Ritual dar, den Bauch und die anderen Bereiche des Körpers direkt von Anfang an zu massieren.

Was passiert, wenn man es verpasst hat, das Öl von Anfang an zu nutzen?

Es ist keine Schande, wenn eine Frau zu Beginn der Schwangerschaft nicht daran denkt, das Öl zu nutzen. Es ist die zu spät mit der Anwendung des Öls und den Massagen zu starten. Selbst, wenn bereits die ersten Streifen auf dem Körper auftauchen sollten, können die Frauen das Schwangerschaftsöl nutzen. So können sie eine weitere Ausbreitung der Streifen vermeiden und auch die bereits bestehenden Streifen mindern.

Welche Arten von Schwangerschaftsöl gibt es?

Wer schon einmal in einer Drogerie oder in einem Supermarkt war und sich dort in den Bereich der Schwangerschaftsutensilien begeben hat, wird wissen, dass es ein großes Angebot an vielen unterschiedlichen Ölen für die Schwangerschaft gibt. Um einen Überblick in dieses große Angebot zu bringen, sind die unterschiedlichen Arten der Schwangerschaftsöle hier genau und detailliert aufgelistet und beschrieben. So kann sich jede Frau für das Öl entscheiden, welches ihr am meiten zusagt.

Die diversen Hersteller

Sehr viele Hersteller bieten ihre Öle für die Schwangerschaft auf dem Markt an. Diese unterscheiden sich bezüglich der Konsistenz und auch der Anwendung nicht sonderlich voneinander. Dennoch ist kein Öl wie das andere, wobei es den Frauen aufgrund der großen Auswahl schwer fällt, die richtige Wahl zu treffen. Die Frauen können somit aus unterschiedlichen Herstellern wählen, wobei es immer ratsam ist auf die enthaltenen Öle zu achten. Denn die Zusammensetzung des Öls ist der ausschlaggebende Punkt, in welchem sich die Öle jeweils unterscheiden.

Die Zusammensetzung

Die Schwangerschaftsöle setzen sich aus unterschiedlichen Ölen und Inhaltsstoffen zusammen, wobei es rein natürliche und auch chemische Produkte gibt. Letzere versprechen oft eine bessere Wirkung. Frauen können sich zudem pafümierte oder auch geruchsneutrale Öle kaufen. Ein weiterer Unterschied besteht in der Beschaffenheit des Öls. Während einige nach dem Auftragen auf der Haut schnell einziehen, hinterlassen andere Öle für eine längere Zeit einen Ölfilm. Die Auswahl ist also sehr groß, sodass die Frauen frei wählen können.

Wo liegen die Vor- und Nachteile von Schwangerschaftsöl?

Schwangerschaftsöl bringt einige Vorteile und auch einige Nachteile mit sich, wenn die Frauen dieses nutzen. Die Vorteile überwiegen in diesem Fall jedoch ganz deutlich, weshalb die Anwendung eines Schwangerschaftsöls während der Schwangerschaft wärmstens empfohlen wird. Zu den Vorteilen und zu den Nachteilen des Öls muss zudem gesagt werden, dass diese nicht eins zu eins auf jedes Schwangerschaftsöl zu übertragen sind. Denn je nach der Zusammensetzung des Öls, weist dieses mehr oder weniger Vorteile oder Nachteile auf. Die folgenden Listen sind also allgemein zu werten.

Die Vorteile

Wie schon gesagt, überwiegen bei einem Schwangerschaftsöl die Vorteile. So versorgt das Öl die Haut der Schwangeren mit Feuchtigkeit, besitzt in einigen Fällen ähterische Öle für ein allgemeines Wohlbefinden und macht die Haut elastischer, sodass die Schwangerschaftstreifen gemindert werden können.

  • Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt
  • Die Haut wird elastischer und dehnt sich mit dem Voranschreiten der Schwangerschaft besser
  • Einige Öle erhalten ätherische Öle, welche das allgemeine Wohlbefinden der Schwangeren sorgen und die Massage mit dem Öl zu etwas ganz Besonderem machen

Die Nachteile

Einige Hersteller bieten Schwangerschaftsöle an, in welchen schädliche Parabene oder auch Parfum enthalten ist. Diese beiden Bestandteile sind nicht gut für die Haut und für den Körper der schwangeren, weshalb diese Inhaltsstoffe einen Nachteil darstellen, sofern das Öl diese besitzt. Einige Öle ziehen nicht schnell ein und hinterlassen einen Ölfilm, was mitunter sehr störend und nervig sein kann.

  • Enthaltene Parabene und Parfums sind schädlich für die Haut
  • Der bleibende Ölfilm einiger Schwangerschaftsöle kann klebrig und unangenehm sein

Was sollte ich beim Kauf von ein Schwangerschaftsöl beachten?

Aufgrund dem großen Angebot an Schwangerschaftsölen auf dem Markt und einigen schädlichen Inhaltsstoffen, gibt es einige Dinge, auf welche die Frauen bei dem Kauf des Schwangerschaftsöls achten sollten.

Die Hochwertigkeit

Da das Schwangerschaftsöl, im besten Fall, mehrmals täglich seine Anwendung findet, sollten die Frauen auf ein hochwertiges Öl achten. Nur so stellen sicher, dass sie sich selbst und dem Baby im Bauch etwas Gutes tun. Die Hochwertigkeit eines Öls erkennen die Käufer anhand der folgenden Merkmale, welche mit in die Kaufentscheidung einbezogen werden sollten.

Bestimmte Zusätze sollten vermieden werden

Einige Hersteller arbeiten mit Zusätzen, um das Öl geschmeidiger und länger haltbar zu machen. Das mag auf den ersten Blick ein Vorteil und somit kein Grund zur Sorge sein. In Wahrheit sieht dies jedoch anders aus. Denn genau diese Zusätze können auf lange Sicht gesehen schädlich für die Haut sein. Aus diesem Grund sehen viele Experten die Öle mit den Zusätzen als sehr kritisch an. Deshalb sollten Öle mit den Zusätzen

  • Parabene
  • Silikone
  • Mineralöle

vermieden werden. Naturkosmetika, welche ohne schädliche Zusätze auskommt, ist die beste Wahl.

Die guten Öle

Wichtig für den Kauf eines guten und hochwertigen Öls, ist das Vorhandensein einiger Öle. Diese müssen nicht alle zusammen in einem Öl vereint sein, doch je mehr Öle in dem Schwangerschaftsöl enthalten sind desto besser ist es.

  • Weizenkeimöl. für die Elastizität der Haut
  • Jojobaöl für die Widerstandsfähigkeit der Haut
  • Mandelöl ist sehr reichhalltig und auch für die Dammmassage geeignet
  • Das Aprikosenkernöl kann Hautschäden reparieren und glättet die Haut
  • Die Zellneubildung wird von dem Avocadoöl angeregt, welches auch für die Narbenpflege ideal ist

Der Duft und die Verpackung

Parfum sollte ein Zusatz sein, auf welchen Käufer bei einem guten Schwangerschaftsöl verzichten sollten. Ein guter und beruhigender Duft entsteht durch sanfte und angenehme ätherische Öle und nicht durch Parfum. Zudem reagieren viele Frauen in der Schwangerschaft empfindlich auf starke Gerüche. Für eine gute Dosierung ist zudem ein Pumpspender zu empfehlen, aber kein Muss.

Was sollte ich bei der Anwendung von ein Schwangerschaftsöl beachten?

Es ist wichtig, das Öl morgens und abends auf die Stellen des Körpers zu massieren. Die Massage sollte dabei sanft erfolgen. Wie diese Massage genau aussieht, schreiben die Hersteller in der Regel mit in die Gebrauchsanweisung des Öls dazu. Sehr wichtig ist, dass die Massage ein Ritual wird. Die Schwangere sollte sich Zeit nehmen, sich entspannen und den Moment genießen.

Gibt es einen Schwangerschaftsöl Test von Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat aktuell keinen Test bezüglich der Schwangerschaftsöle durchgeführt. Es gibt aber viele andere seriöse Tests auf dem Markt.

Wie kann man Schwangerschaftsöl selber machen?

Wer möchte, kann sich das Öl auch gerne selbst Zuhause zusammenstellen und somit den Wünschen anpassen. Ein Beispiel ist die folgende Zusammensetzung:

  • 25 ml Mandelöl
  • 25 ml Avocadoöl
  • 25 ml Jojobaöl
  • 25 ml Aprikosenkernöl
  • 15 ml Arganöl

und ätherische Öle nach Wahl, wie zum Beispiel Lavendelöl oder auch wohl riechendes und wohltuendes, natürliches Zitronenöl.

4.3 / 5 ( 3 votes )

Viele Frauen bekommen während der Schwangerschaft Dehnungsstreifen – auch Schwangerschaftsstreifen genannt. 50 bis 90 Prozent sind spätestens in den letzten Wochen vor der Geburt betroffen. Die sichtbaren Risse in der Unterhaut an Bauch, Hüfte, Po und Brüsten kommen von der starken Belastung des Bindegewebes besonders in den letzten Schwangerschaftswochen. Schuld können aber auch eine Veranlagung zum schwachen Bindegewebe, eine sehr schnelle und hohe Gewichtszunahme während der Schwangerschaft oder Mehrlingsschwangerschaften sein.

Teure Pflegeöle sollen die unschönen Streifen verhindern. Allerdings fanden britische Forscher jetzt in einer Metastudie heraus, dass sich diese Zeichen einer Schwangerschaft nicht einfach wegcremen lassen. Auch zur Vorbeugung hilft Cremen laut den Ergebnissen nichts.

Immerhin sind die meisten Pflegeprodukte für Schwangere nicht schädlich. Das ergab eine Untersuchung von ÖKO-Test. Die getesteten 20 Produkte wurden überwiegend mit „sehr gut“ bewertet. Zwei Produkte enthielten fragwürdige Konservierungsstoffe. Schlusslichter der Studie sind nach Angaben von ÖKO-Test die drei Produkte der Marken Bi-Oil, Biotherm und Vichy.

Schwangerschaftcremes im Test: meist unbedenklich, aber wirkungslos (© Pixland)

Im Produkt der Marke Bi-Oil gab ÖKO-Test an, Duftstoffe gefunden zu haben, die häufig Auslöser von Kontaktallergien seien. Das Pflegeprodukt von Vichy wurde mit „ungenügend“ bewertet, denn die Creme enthalte laut ÖKO-Test billige Paraffine, die sich nicht so gut wie natürliche Fette und Öle ins Hautbild integrieren würden. Außerdem seien in der Creme Konservierungsmittel gefunden worden, die in Verdacht stehen, Allergien auszulösen


Es wurde nicht getestet, ob die versprochenen Effekte einer Reduktion oder Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen tatsächlich auftraten. Hierbei verlies sich ÖKO-Test auf bereits existierende wissenschaftliche Studien. Generell ist die Wirksamkeit von Pflegeprodukten gegen Dehnungsstreifen stark umstritten. In der Theorie soll Cremen und Massieren zumindest helfen, den Stoffwechsel des Bindegewebes und die Durchblutung zu fördern, sowie die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.


Hautcreme: Das Wunder bleibt aus

Fast 100 Euro für eine kleine 50-Milliliter-Tube – trotz ihres hohen Preises ist die Creme StriVectin SD weltweit ein Verkaufsschlager. Die Creme gegen Falten ist eigentlich ein „starkes Konzentrat gegen Dehnungsstreifen“, sie wurde gegen die lästigen „Striae“ entwickelt. Das ist der medizinische Fachausdruck für narbenähnliche Dehnungsstreifen des Gewebes, wie sie zum Beispiel in der Schwangerschaft entstehen. Die Legende der US-Herstellerfirma Klein-Becker besagt, dass nur der Zufall – also die missbräuchliche Anwendung der Creme im Gesicht – ihre wundersame Antifaltenwirkung ans Licht brachte. Diese Wirkung wird den enthaltenen Oligopeptiden, sprich Eiweißbausteinen, zugeschrieben. Unsere französische Partnerorganisation UFC-Que Choisir hat die Creme getestet. In der Antifaltenwirkung ergab der Test aber gerade mal ein befriedigendes Ergebnis. Aber selbst eine gute Antifaltenwirkung spielt sich im Mikrometerbereich ab, kurzum: Der aufpolsternde Effekt ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen

Und nützt es nichts, so schadet es doch auch nicht. Cremen und trockenbürsten Sie deshalb die entsprechenden Körperstellen ab dem dritten Schwangerschaftsmonat soviel Sie können, aber mindestens einmal täglich. Das fördert Ihr eigenes Wohlbefinden, bringt Ihren Stoffwechsel etwas in Schwung und die Streicheleinheiten tun auch Ihrem Baby gut. Ausserdem verhindert das Eincremen den lästigen Juckreiz und das Spannungsgefühl, die durch die Überdehnung der Haut oft entstehen.

Viele Schwangere klagen über extrem trockene, raue Haut, die geradezu nach Pflege ruft. Reichhaltige Lotionen, Karitébutter, Cremes und ein gutes Körperöl (z.B. ein natürliches, vitaminreiches Öl wie Weizenkeim-, Nachtkerzen-, Ringelblumen-, Arnika-, Mandelöl oder Karitébutter angereichert mit Edelweissextrakt) machen die Haut weich und elastisch. Vor allem Öl und Karitébutter eignen sich bestens bei der Zupfmassage, da Creme oft schon eingezogen ist, bevor die Massage zu wirken beginnt. Frauen mit Allergieneigung sollten jedoch das pflanzliche Öl bzw. die Karitébutter zunächst am Unterarm testen. Auch ein kühlendes Gel, z.B. mit Hamamelis, tut zwischendurch gut. Achten Sie beim Baden und Duschen darauf, dass die Haut nicht zu sehr vom warmen Wasser ausgetrocknet wird.

Ebenfalls vorbeugend wirken regelmässige Kneippgüsse an Po, Oberschenkel, Bauch und Busen. Hierzu die Stellen dreimal pro Woche abwechselnd je fünfmal mit warmem und kaltem Wasser abduschen.

Mehr über Schwangerschaftsstreifen

Was kann man tun, wenn die Schwangerschaftsstreifen nicht mehr verschwinden?

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.