Chinesischer kalender geschlecht

Inhalte

Dieser Kalender verrät, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird

Wer beim Geschlecht des Kindes nichts den Zufall überlassen will, der sollte sich besser an den chinesischen Empfängniskalender halten. Der Grund: Der Kalender soll bereits vor der Zeugung mit einer Trefferquote von 85 Prozent das Geschlecht eures Kindes voraussagen.

Was dahintersteckt und wie er funktioniert, verraten wir euch hier.

Kalender kann Geschlecht voraussagen und beeinflussen

Offen sagen es nur wenige, insgeheim gibt es aber bei vielen Paaren ein Wunschgeschlecht, wenn es um den Nachwuchs geht. Wer also bestimmen möchte, ob es ein Bub oder Mädchen wird, kann dies angeblich vor der Zeugung mit dem chinesischen Empfängniskalender beeinflussen. Aber auch wer schon schwanger ist, das Geschlecht aber noch nicht am Ultraschallbild erkennen kann, kann den Empfängniskalender zur Rate ziehen. Obwohl er aus dem 13. Jahrhundert stammt, hat er laut einer nordamerikanischer Studie immerhin eine Trefferquote von 85 Prozent.

Wie der chinesische Empfängniskalender funktioniert

Der Kalender funktioniert ganz einfach. Alles, was du zur Berechnung des Geschlechts deines Kindes brauchst, ist der Monat der (geplanten) Empfängnis und das (geplante) Alter der Mutter zum Zeitpunkt der Zeugung. Achtung: Wichtig dabei zu beachten ist jedoch, dass sich das Alter der werdenden Mutter nach dem Mondkalender richtet. Das heißt, du musst zu deinem Alter neun Monate dazurechnen. Bist du also zum Zeitpunkt der Zeugung 24 Jahre und drei Monate, ist dein Mondalter also 25 Jahre.

Aus der folgenden Tabelle wählst du also nun dein Mondalter zum Zeitpunkt der Zeugung und den Monat der Zeugung. Der Schnittpunkt der beiden zeigt an, ob du ein Mädchen (rosa) oder einen Jungen (blau) bekommst.

Sie sind schwanger und möchten gerne wissen, ob es ein Junge oder Mädchen wird? Mit dem Baby-Geschlechts-Rechner können Sie vorher schon ermitteln, was es wird.

Verwenden Sie unseren Rechner auch für Ihre Webseite.

  • War dies hilfreich?
  • JaNein

    Wie kann man das Geschlecht des Babys vorhersagen?

    Der Baby-Geschlechts-Rechner (Mädchen oder Junge) basiert auf der Chinesischen Schwangerschaftstabelle, die behauptet, das Geschlecht eines Babys vorhersagen zu können, abhängig vom Alter der Mama und dem Empfängnisdatum. Um den Rechner zu benutzen, fügen Sie Ihr Alter und das Datum der Empfängnis in das Formular ein und drücken Berechnen.

    Ist das Ergebnis dieses Rechners zuverlässig?

    Der Baby-Geschlechts-Rechner ist ein modernes Medium, das auf einen alten Glauben beruht. Auf keinen Fall ersetzt das die Meinung Ihres Arztes. Wenn Sie zu 100% sicher sein wollen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen.

    Was ist die Chinesische Schwangerschaftstabelle?

    Die Tabelle aus Asien beruht auf einer alten Tradition, die behauptet, dass sie das Geschlecht des Babys vor der Geburt vorhersagen kann, mit zwei ganz einfachen Werten: dem Alter der Mutter und den Monat, in dem die Empfängnis stattfand.

    Unten folgend können Sie die Chinesische Schwangerschaftstabelle sehen.

      Chinesischer Empfängniskalender

      Junge oder Mädchen? Diese Frage stellen sich wohl alle werdenden Eltern. Für die Antwort können Sie pendeln oder Blei giessen (runde Formen weisen auf Mädchen, längliche auf Knaben hin). Die Chance, dass es stimmt liegt stehts bei 50%.

      Auf rund 85% Treffer soll der chinesischen Empfängniskalender kommen. Er beruht auf dem alten chinesischen Kalender Xià Lì (“Bauernkalender”), einer Kombination aus Sonnen- und Mondkalender (=lunisolarer Kalender) und berechnet das Geschlecht auf der Basis dem Empfängismonats und des Alters der Schwangeren.

      Das Mondalter im Chinesischen Empfängniskalender

      Allerdings geht es im chinesischen Empfängniskalender nicht um das aktuellen Alter, sondern um das Mondalter. So wird jenes Alter genannt, das Sie haben, zählt man die neun Monate Schwangerschaft zu Ihrem Alter hinzu (Alter plus 266 Tage), geht man also vom Zeitpunkt der Empfängnis aus.

      Berechnen Sie mit unserer Mondkalender-Rechner Ihr Mondalter: Geben Sie dann Ihren Geburtstag ein – zusammen mit dem Jahr, in dem Sie schwanger wurden, bzw. werden möchten.

      Suchen Sie nun auf unserer Tabelle links Ihr Mondalter sowie oben den Monat, in dem Sie Ihr Baby empfangen haben, bzw. Ihre Einzelle befruchtet wurde oder wird. Und schon haben Sie das Ergebnis: hellblau = ein Junge, rosa = ein Mädchen.


      (S*) = Schaltmonat

      Noch immer unsicher?

      Um Ihr Ergebnis zu bestätigen, können Sie auch unser Quiz „Wird es ein Mädchen oder Junge?“ machen, das auf statistischen und wissenschaftlichen Fakten aufgebaut ist.

      Wollen Sie mehr erfahren über Ihr Baby?

      Wir begleiten Sie auf der spannenden Reise durch Ihre Schwangerschaft. Abonnieren Sie unverbindlich unserenGratis-Newsletter und erhalten Sie Woche für Woche die wichtigsten Informationen zu Ihrem Baby und Ihrer Schwangerschaft.

      Melden Sie sich gratis an!

      Junge oder Mädchen? Kaum eine Frage beschäftigt werdende Eltern so sehr, wie das Geschlecht ihres Babys. Die Ungewissheit in den ersten Wochen ist zwar spannend, aber am liebsten würde man es sofort wissen. Da kommt das chinesische Geburtshoroskop ins Spiel. Schon im 13. Jahrhundert beschäftigten sich chinesische Wissenschaftler mit der Vorhersage des Geschlechts – noch lange vor den ersten Ultraschalluntersuchungen. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Anhand dem Alter der Mutter zum Zeitpunkt der Empfängnis (auch Mondalter genannt) und dem Zeugungsmonat kann prognostiziert werden, ob es ein Junge oder Mädchen wird.

      Das glaubst du nicht? In mehreren nordamerikanischen Studien wurde eine Vorhersagegenauigkeit von über 85% erzielt. Es scheint also doch etwas dran zu sein, an den uralten chinesischen Berechnungen. Schau doch einfach mal nach, was bei dir herauskommt.

      So geht’s: Zuerst schaust du in der linken Spalte, wie alt du warst, als du schwanger geworden bist. Dann kannst du anhand der Monatsleiste den Monat der Zeugung aussuchen. Jetzt musst du nur noch das Kästchen ablesen, in dem sich die Linien treffen: rosa für Mädchen, blau für einen Jungen.

      Wichtiger Hinweis: Die Empfängnis liegt etwa zwei Wochen vor der letzten ausgebliebenen Periode.


      Beispiel: Würde eine 25-Jährige im November schwanger werden, bekäme sie laut chinesischem Geburtshoroskop einen Jungen. Das ganze funktioniert aber auch rückwarts, wenn du testen möchtest, ob deine Kinder in das Schema passen.

      Es gibt auch andere Methoden, um schon früh in der Schwangerschaft das Geschlecht zu bestimmen. Mit der Nub-Theorie können erfahrene Ärzte das Geschlecht schon in der 12. Schwangerschaftswoche (SSW) erkennen. Wie das geht kannst du in unserem Artikel Nub-Theorie: Geschlechterbestimmung per Ultraschall nachlesen.

      Natürlich gibt es auch Volksweisheiten und Regeln, nach denen die Vorhersage getroffen wird. Zum Beispiel anhand der Form des Bauches oder den Gelüsten der Mutter während der Schwangerschaft. Einige haben wir hier für euch gesammelt: Mädchen oder Junge – kann man Geschlecht des Babys bestimmen?


      Ob ihr euch als Schwangere eher auf einen Jungen oder ein Mädchen einstellen könnt, könnt ihr hier schon einmal ausrechnen: Einfach die passenden Daten in unseren chinesischen Empfängniskalender eingeben. Zudem muss das Mondalter der Mutter zwischen 17 und 43 Jahren und das Empfängnisdatum zwischen den Jahren 2010 und 2021 liegen!

      So wird das Mondalter berechnet:

      Die werdende Mama muss zu ihrem Alter zum Zeitpunkt der Empfängnis neun Monate dazuzählen. Aus folgendem Grund: Die neun Monate, die man dazu berechnet, sind die, die sie selber im Bauch ihrer Mutter gewesen ist. Diese Monate werden im Mondkalender zum Alter dazugerechnet.

      Des weiteren ist zu beachten, dass der chinesische Kalender von unserem Gregorianischen Kalender abweicht. Das chinesische Neujahr spielt also auch eine Rolle. Es findet nämlich jährlich zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar statt, und zwar am Tag des Neumonds.

      Liegt das Geburtsdatum nach dem 22. Februar, wird das chinesische Neujahr nicht berücksichtigt und es werden nur die 9 Monate dazu gerechnet. Beispiel: Du bist im April 1990 geboren, dann berechnest du dein Mondalter für den Dezember 2017, dann rechnet du zu deinen 27 Jahren und 8 Monaten die 9 Monate dazu. Dein Mondalter ist somit 28 Jahre und 5 Monate.

      Interaktive Schwangerschafts-Rechner: Chinesisches Geschlechtsorakel

      Nicht al­le me­di­zi­ni­schen Wun­der stam­men aus un­se­rem Jahr­hun­dert. Die­ser in­ter­ak­ti­ver chi­ne­si­scher Emp­fäng­nis­ka­len­der rech­net aus dem Mo­nat, in dem Sie emp­fan­gen ha­ben und dem Al­ter der Mut­ter das Ge­schlecht des Kin­des aus.

      700 Jah­re al­te Auf­zeich­nun­gen

      Ein chi­ne­si­scher Wis­sen­schaft­ler in ei­nem Kö­nigs­grab bei Pe­king 700 Jah­re al­te Auf­zeich­nun­gen ge­bor­gen, die die Grund­la­ge des chi­ne­si­schen Ge­schlechtsora­kels sind. Zwar war­ten vie­le El­tern bis nach der Ge­burt, um das Ge­schlecht ih­res Kin­des her­aus­zu­fin­den. Aber man­che möch­ten es frü­her wis­sen, und der Ul­tra­schall lie­fert nicht im­mer ein ein­deu­ti­ges Bild der Ge­schlechts­or­ga­ne.

      Be­kom­me ich ein Mäd­chen oder ei­nen Jun­gen?

      Mit Hil­fe des chi­ne­si­schen Ge­burtsora­kel­rech­ners sa­gen wir Ih­nen das Ge­schlecht des Un­ge­bo­re­nen vor­her (in et­wa). Der Rech­ner be­nö­tigt le­dig­lich den Mo­nat der Emp­fäng­nis und das Al­ter der Mut­ter, um das Ge­schlecht des Ba­bys vor­her­zu­sa­gen.

      Tes­ten Sie doch mal

      Tes­ten Sie doch mal, ob das Chi­ne­si­sche Ge­schlechtsora­kel für Ih­re frü­he­ren Ge­bur­ten funk­tio­niert oder für die Kin­der, die sich bei Freun­den und Ver­wand­ten ein­ge­stellt ha­ben oder er­war­tet wer­den. Das Chi­ne­si­sche Ge­schlechtsora­kel macht nicht nur ge­naue Vor­her­sa­gen, son­dern es macht auch Spaß, sie zu über­prü­fen.

      Das Ori­gi­nal die­ser Ta­bel­le wird im In­sti­tut der Wis­sen­schaf­ten in Be­jing auf­be­wahrt. Für ei­ne ge­naue Über­ein­stim­mung kön­nen wir lei­der nicht ga­ran­tie­ren.

      Es ist wohl die spannendste Frage während der Schwangerschaft: Bekomme ich einen Jungen oder ein Mädchen? Der Chinesische Empfängniskalender soll genau diese Frage schon im Voraus klären. Aber wie funktioniert er? Und kann er wirklich zuverlässig Auskunft über das Geschlecht Deines Babys geben?

      Der chinesische Empfängniskalender stammt aus dem 13. Jahrhundert.
      Er beruht auf dem alten chinesischen Kalender “Xià Lì”, dem sogenannten Bauernkalender. Dieser basiert auf dem Alter der Mutter zum Zeitpunkt der Empfängnis und dem Tag der Zeugung des Kindes.

      Die Kombination des Alters der werdenden Mutter zum Augenblick der Zeugung in Verbindung mit dem Monat der Empfängnis könne dem Kalender nach das Geschlecht des Babys voraussagen.

      So funktioniert der chinesische Empfängniskalender

      Für Frauen mit einem Mondalter zwischen 18 und 31 JahrenFür Frauen mit einem Mondalter zwischen 32 und 45 Jahren

      Oben in den Tabellen siehst Du das Alter der (werdenden) Mutter. Dieses kombinierst Du mit der Spalte des Empfängnis-Monats. Daraus resultiert im chinesischen Empfängniskalender das Geschlecht des Kindes.

      Chinesischer Empfängniskalender: Mondalter berechnen

      Wichtig: Dein Alter ist nicht Dein “normales” Alter, sondern Dein Mondalter, auch lunares Alter genannt. Dein Mondalter berechnest Du, indem Du zu Deinem Alter zum Zeitpunkt der Empfängnis neun Monate dazuzählst.

      Der Grund: Diese zusätzlichen neun Monate sind die Monate, die man selbst im Bauch der eigenen Mutter herangewachsen ist. Diese Zeit zählt im Mondkalender zur eigenen Lebenszeit dazu.

      Ein Beispiel: Bist Du im April 1988 geboren, dann berechnest Du Dein Mondalter für den Januar 2019, indem Du zu Deinen 30 Jahren und zehn Monaten neun Monate dazuzählst. Dein Mondalter wären dann 31 Jahre und sieben Monate.

      Auch das chinesische Neujahr spielt eine Rolle

      Ebenfalls nicht unwichtig: Der chinesische Empfängniskalender differenziert sich von unserem Gregorianischen Kalender, das chinesische Neujahr spielt nämlich auch noch eine Rolle. Es findet jedes Jahr am Tag des Neumonds statt, also zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar.

      Hast Du nach dem 22. Februar Geburtstag, spielt das chinesische Neujahr für die Berechnung Deines Mondkalenders keine Rolle. Dann musst nur die neun Monate für das Mondalter dazurechnen.

      Liegt Dein Geburtstag aber vor dem 22. Februar, musst Du erst einmal herausfinden, auf welchen Tag in Deinem Geburtsjahr das chinesische Neujahr fiel. Dafür gibt es Tabellen der vergangenen chinesischen Neujahrsdaten, so etwa auf dieser Website. In der linken Spalte sind die Daten des Neujahrs seit 1948. Fiel das chinesische Neujahr auf einen Tag vor Deinem Geburtstag, musst Du für Dein Mondalter neben den zusätzlichen neun Monaten noch einmal zwölf Monate dazu rechnen.

      Chinesischer Empfängniskalender ist keine sichere Methode

      Eine Vorherbestimmung des Geschlechts ohne genetische Anwendung kann jedoch laut der Wissenschaft nicht zuverlässig sein. Zwar basiert der chinesische Empfängniskalender auf Langzeit-Beobachtungen und langjährigen Erfahrungen und trifft laut Erfahrungsberichten häufig zu.

      Dennoch kannst Du Dich nicht zu hundert Prozent auf den chinesischen Empfängniskalender verlassen, um das Geschlecht Deines Kindes schon im frühen Stadium der Schwangerschaft zu erfahren.

      Meist ab der 14. Schwangerschaftswoche kann Dein Frauenarzt beim Ultraschall das Geschlecht Deines Kindes erkennen, wenn es denn günstig liegt. Aber auch hier gibt es keine vollkommene Sicherheit, dass das erkannte Geschlecht am Ende stimmt.

      Wissenschaftliche Studien zum Chinesischen Empfängniskalender

      Der chinesische Empfängniskalender sei anhand von Berechnungen entstanden, die über Jahrzehnte hinweg aus astrologischen und statistischen Daten in China zusammengetragen wurden. Laut einer Untersuchung aus Nordamerika habe der Kalender eine Trefferquote von 85 Prozent. Die Studie wird in Berichten über den Kalender häufig genannt, aber immer ohne Quellenangabe oder Link zur Studie.

      Eine Studie der University of Michigan aus dem Jahr 2010 dagegen besagt, der Kalender solle lieber nicht zurate gezogen werden, da er genauso zuverlässig sei, wie eine Münze zu werfen.

      Chinesischer Empfängniskalender: Junge oder Mädchen?

      Die alten Chinesen kannten sich nicht nur in der Heilkunst aus. Sie behaupteten sogar, das Geschlecht eines Kindes an den Mondphasen erkennen zu können. Glaubst du daran? Finde heraus, ob du ein Mädchen oder einen Jungen bekommst. Wir erläutern dir den chinesischen Empfängniskalender und du kannst testen, ob er zutrifft.

      Die Chinesen vertrauen in ihren Vorhersagen für das Geschlecht eines Kindes einem Kalender aus dem 13. Jahrhundert. Dieser Empfängniskalender beruft sich auf den Zeitpunkt der Empfängnis einer Frau. Die Chinesen glaubten, dass die jeweilige Mondphase beeinflusst, ob das Baby ein Mädchen oder Junge wird. Ursprünglich diente er dazu, den Monarchen zur Zeugung männlicher Thronfolger zu verhelfen. Erwähnt wurde der Eisprungkalender bereits im bedeutendsten Werk der chinesischen Medizin, dem „Beng Cao Gang Mu“. Chinesische Wissenschaftler sammelten dafür über viele Jahrzehnte statistische und astrologische Daten über Geburten und stellten einen Zusammenhang zwischen dem Stand der Planeten und den Jahreszeiten her.

      So kannst du den Zeitpunkt der Einnistung berechnen

      Artikel lesen

      So liest du den chinesischen Eisprungkalender

      Zur Berechnung nimmt man das Alter der Frau zum Zeitpunkt der Empfängnis und schaut, in welchem Monat die Befruchtung stattfand. Die Befruchtung erfolgt 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung. Wenn du also ungefähr weißt, wann dein Eisprung und der letzte darauffolgende Geschlechtsverkehr stattfand, kannst du deine Empfängnis ungefähr berechnen. Hierfür reicht schon der Monat aus. Beim Alter nahmen die Chinesen meist das sogenannte Mondalter einer Frau. Hierfür werden jene Monate hinzuaddiert, die man im Bauch der Mutter verbracht hat. Wenn du im November geboren wurdest, ändert sich dein Mondalter nicht, weil deine Mutter dich in deinem Geburtsjahr empfangen hat. Wer allerdings vom Januar bis September geboren wurde, dessen Mondalter beginnt dann im Jahr zuvor.

      Natürlich ist wissenschaftlich nicht bewiesen, dass das Ganze den Tatsachen entspricht, obwohl es angeblich bereits Studien dazu gab. Ob du daran glaubst, bleibt also dir überlassen. Es ist jedoch interessant, zu schauen, ob die uralte Vorhersage der Chinesen zutrifft.

      Berechne jetzt dein Mondalter und sieh in der Tabelle in dem Monat deiner Befruchtung nach, ob du einen Jungen oder ein Mädchen bekommen wirst. Hat der chinesische Empfängniskalender bei dir recht?

      Monat der Empfängnis Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
      Alter der Mutter
      18 m j m j j j j j j j j j
      19 j m j m m j j j j j m m
      20 m j m j j j j j j m j j
      21 j m m m m m m m m m m m
      22 m j j m j m m j m m m m
      23 j j m j j m j m j j j m
      24 j m j j m j j m m m m m
      25 m j j m m j m j j j j j
      26 j m j m m j m j m m m m
      27 m j m j m m j j j j m j
      28 j m j m m m j j j j m m
      29 m j m m j j j j j m m m
      30 j m m m m m m m m m j j

      Beckenbodentraining zur Geburtsvor- und -nachbereitung: 6 hilfreiche Übungen

      Artikel lesen

      Monat der Empfängnis Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
      Alter der Mutter
      31 j m j m m m m m m m m j
      32 j m j m m m m m m m m j
      33 m j m j m m m j m m m j
      34 j m j m m m m m m m j j
      35 j j m j m m m j m m j j
      36 m j j m j m m m j j j j
      37 j m j j m j m j m j m j
      38 m j m j j m j m j m j m
      39 j m j j j m m j m j m m
      40 m j m j m j j m j m j m
      41 j m j m j m j j m j m j
      42 m j m j m j m j j m j m
      43 j m j m j m j m j j j j
      44 j j m j j j m j m j m m
      45 m j j m m m j m j m j j

      Kann ich das Geschlecht meines Babys beeinflussen?

      Seit jeher versuchen die Menschen, das Geschlecht eines Babys zu beeinflussen. Früher war das enorm wichtig für den Erhalt der Erbfolge. Wenn ein König keinen männlichen Nachkommen zeugte, war der Fortbestand der Herrschaft gefährdet. Frauen konnten leider die Herrschaft nicht sichern und so blieb die Freude über einen reichen Segen an Töchtern oftmals aus. Daher experimentierte man mit allerlei kuriosen Methoden, um das Geschlecht des Kindes in die gewünschte Richtung zu lenken. Männer banden sich einen Hoden ab oder vollzogen den Beischlaf nur noch in einer bestimmten Stellung mit ihrer Angetrauten. Einige davon werden heute noch verbreitet. Doch medizinisch solltest du wissen, dass das Geschlecht deines Kindes immer vom Spermium des Mannes festgelegt wird. Je nachdem welche Geschlechtschromosomen es trägt, wird es ein Mädchen oder ein Junge. Du als Frau hast also nur indirekt einen Einfluss darauf.

      Der Mann bestimmt mit seinem zusätzlichen Y-Chromosomen das Geschlecht des Babys.

      Studien zufolge könne man wie folgt das Geschlecht beeinflussen:

      • Im Sommer werden mehr Jungen gezeugt: Laut der Untersuchung von Alexancer Lerchl wurden in einem Winter, der eher mild war, deutlich mehr Jungen gezeugt. Die Vermutung dahinter lautet, dass sich die männlichen Y-Chromosomen bei wärmeren Temperaturen besser entfalten können. Du wünschst dir einen Jungen? Dann solltest du die Kinderplanung vielleicht in den Sommer legen.
      • Für ein Mädchen könntest du viel Fleisch und Fisch essen: Weiterhin entdeckte man, dass die weiblichen X-Chromosomen und männlichen Y-Chromosomen verschiedene Eigenschaften besitzen. Laut dem Gynäkologen Francois Papa können daher Frauen, die sich ein Mädchen wünschen, durch eine calcium- und magnesiumreiche Ernährung die optimale Umgebung für X-Chromosomen bieten. Die männlichen Spermien sind empfindlicher und mögen das saure Scheidenmilieu nicht. Du kannst daher versuchen, in den Tagen, bevor ihr es wieder probieren wollt, viel Fleisch und Fisch zu sich zu nehmen. Um die männlichen Spermien zu beeinflussen, müsstest du viel Natrium und Kalium aus Milchprodukten und Spinat zu dir nehmen.
      • Sex direkt am Tag des Eisprungs bringt einen Jungen: Eine weitere Studie stellte fest, dass der beste Zeitpunkt, ein Mädchen zu zeugen, drei Tage vor dem Eisprung sei. Für einen Jungen sollte man jedoch direkt am Tag des Eisprungs oder wenige Stunden danach Sex haben. Denn die weiblichen Chromosomen seien robuster und würden länger im Eileiter überleben.

      Eindeutig bewiesen sind diese Theorien nicht, den es handelt sich nur um sehr vereinzelte Untersuchungen, die von vielen Wissenschaftlern angezweifelt werden. Im Endeffekt ist die Befruchtung immer ein Glücksspiel und man sollte sich glücklich schätzen, wenn es überhaupt klappt und bei der Namenswahl besser einige Namen für beide Geschlechter ins Auge fassen. Du findest bei uns zahlreiche ausgefallene Ideen oder klassische Vorschläge zu hübschen Jungen- und seltenen Mädchennamen.

      Rund um die Schwangerschaft kursieren zahlreiche solcher Mythen, die sich sehr hartnäckig halten. Wir klären, an welchen davon etwas dran sein könnte, und wo es sich eher um einen Irrtum handelt.

      Die 12 häufigsten Schwangerschaftsmythen

      BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)

      Was hältst du vom chinesischen Empfängniskalender? Hat er bei dir zugetroffen? Ich bin sehr gespannt. Lass es mich in den Kommentaren wissen! Kennst du weitere Weisheiten, die unsere Großmütter schon über Schwangerschaften verbreitet haben, und bis heute noch weitergeben? Dann freue ich mich auch über den Austausch mit dir.

      Unser chinesischer Empfängniskalender hat seine Tradition aus dem 13. Jahrhundert. Er kann Eltern in der Schwangerschaft angeblich vorhersagen, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen empfangen. Und das noch bevor das Kind auf die Welt kommt! In diesem Baby-Ratgeber erfahren Sie, wie der chinesische Empfängniskalender funktioniert, wie man das Mondalter anhand des Mondkalenders richtig bestimmen kann und welche Kalendersysteme es gibt. Zusätzlich sind ein ablesbares Diagramm für den Kinderwunsch und ein Online Rechner für die schnelle Prognose des Geschlechts der Kinder integriert.

      Unser chinesischer Empfängniskalender berechnet Ihnen ein individuelles Ergebnis fürs Kind, mit dem Sie abschließend bei unserer Studie bzw. Umfrage mitmachen und Ihre Erfahrungen mit anderen Eltern vergleichen können.

      7,45 EUR 14,95 EUR 9,99 EUR

      Kinderwunsch – Wie funktioniert ein chinesischer Empfängniskalender?

      Ein chinesischer Empfängniskalender kann das Geschlecht des ungeborenen Kindes (Junge oder Mädchen) ausrechnen, während man schwanger ist. So kann man seinem Glück bei bestehendem Kinderwunsch auf die Sprünge helfen. Die Methode geht Jahrhunderte zurück und gründet auf der Weisheit und den Erfahrungen der alten Chinesen. Zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit von Junge oder Mädchen, benötigt man das Mondalter der Mutter und den Empfängnismonat. Im nachfolgenden Bild sehen Sie oben das Alter der schwangeren Frau und links den Empfängnismonat.

      Wie ein chinesischer Empfängniskalender funktioniert ist schnell erklärt: Am Schnittpunkt der beiden Zeilen, kann man das ausgerechnete Geschlecht für Junge oder Mädchen ablesen. Bei Kinderwunsch suchen Sie sich das Wunschgeschlecht aus und gehen von dort zu den passenden Daten für das Baby.

      Chinesischer Empfängniskalender: Oben lesen Sie das Mondalter der Mutter und links den Monat der Empfängnis ab. Dort wo sich bei Reihen treffen sehen Sie das Geschlecht der Kinder.

      Die zwei Kalendersysteme

      Ohne richtige Datenbasis liefert ein chinesischer Empfängniskalender ein falsches Ergebnis und das Ergebnis beim Baby stimmt nicht mehr. Bei der Berechnung des Geschlechts kommt es häufig zur Verwechslung der existierenden Kalendersysteme. Üblich sind:

      1. Der gregorianische Kalender
      2. Der chinesische Mondkalender

      Hierzulande ist der gregorianische Kalender seit hunderten von Jahren die Norm, wenn man einen Tag angeben oder nachschlagen will. Damit die Berechnung jedoch stimmt, muss der chinesische Mondkalender verwendet werden. Andernfalls liefert auch unsere spätere Studie durch vertauschte Kalendersysteme falsche Ergebnisse.

      29,79 EUR Zum Angebot* 39,99 EUR Zum Angebot* 35,48 EUR Zum Angebot*

      Was unterscheidet nun diese Kalendersysteme? Vereinfacht gesagt funktioniert der Mondkalender, ähnlich wie der gregorianische Kalender. Allerdings berechnet dieser als Lebenszeit auch die neunmonatige Entwicklung während der Schwangerschaft im Bauch der Mutter mit. So müssen in den meisten Fällen neun Monate zum Lebensalter addiert werden. Ausnahmen der Kalendersysteme werden im nächsten Kapitel erläutert.

      Unser Ratgeber enthält natürlich auch einen kleinen Exkurs für alle mathematikbegeisterten Männer und Frauen. Ein chinesischer Empfängniskalender oder gängige Onlinerechner können das Geschlecht des ungeborenen Kindes ausrechnen. Hierzu benötigt man das Mondalter aus dem Mondkalender. Verwendet man stattdessen andere Kalendersysteme, dann verschiebt sich der Tag und der Rechner liefert falsche Ergebnisse.

      # Vorschau Produkt Bewertung Preis
      1 Vorteilspack – 50 Ovulationstest Streifen 10 miu/ml LH ovulation test + 2 Stück Clearblue… Aktuell keine Bewertungen 18,95 EUR Zum Angebot*
      2 Ovulationstest Streifen,60 praktische Ovulation Teststäbchen mit 60 Urin Tassen – Schneller… Aktuell keine Bewertungen 14,95 EUR Zum Angebot*
      3 50 x Ovulationstest Fruchtbarkeitstests und 20 x Schwangerschaftstest Streifen von… Aktuell keine Bewertungen 15,99 EUR Zum Angebot*
      4 Clearblue Ovulationstest Digital, 10 Tests, 1er Pack (1 x 10 Stück) 934 Bewertungen 19,95 EUR Zum Angebot*
      5 Fruchtbarkeitstest, Zeugungsfähigkeit Spermien Test, Spermien Fertilityscore Schnell Zuhause… Aktuell keine Bewertungen 79,98 EUR 22,19 EUR Zum Angebot*

      So berechnen Sie das Alter richtig:

      • Hat man nach dem 22. Februar Geburtstag, so addieren Sie zum Alter 9 Monate dazu.
      • Liegt der Geburtstag vor dem 22. Februar, so müssen Sie in Ihrem Geburtsjahr das Datum des chinesischen Neujahrs ermitteln.
        1. Geburtsjahr liegt nach dem chinesischen Neujahr: Addieren Sie ebenfalls 9 Monate zum gregorianischen Lebensalter dazu.
        2. Geburtsjahr liegt vor dem Neujahr: Addieren Sie 21 Monate zum gregorianischen Lebensalter dazu.

      Rechenbeispiel für das Alter der Frau:

      • Geburt: 31.12.1989
      • Gregorianisches Alter am 1.1.2017: 27 Jahre 1 Monat
      • Mondalter: 27 Jahre 1 Monat + 9 Monate = 27 Jahre 10 Monate

      Hinweis: Unser Online Rechner und das Diagramm benötigen beide das Mondalter, um das Ergebnis der Schwangerschaft richtig ausrechnen zu können.

      Unser chinesischer Empfängniskalender ist auch als Online Rechner für die ganze Familie verfügbar. Er funktioniert mit dem Empfängnismonat und dem Mondalter. Klicken Sie anschließend auf den Button zum Ausrechnen.

      Sale 28,00 EUR 27,49 EUR Zum Angebot* 109,00 EUR Zum Angebot* Sale 64,99 EUR 52,99 EUR Zum Angebot*

      Stimmt der chinesische Empfängniskalender in oder nach der Schwangerschaft bei Ihnen? Bitte teilen Sie uns nach der Berechnung Ihre Erfahrungen zur Baby Prognose für unsere Studie im nächsten Kapitel mit.

      Online Rechner: Chinesischer Empfängniskalender
      Ergebnis der Berechnung:

      Kann ein chinesischer Empfängniskalender das Geschlecht des Babys vorhersagen?

      Darüber sprechen zurzeit alle: Mit dieser alten chinesischen Tabelle könnt ihr das Geschlecht eures Babys beeinflussen! Der chinesische Empfängniskalender soll in einem alten Königsgrab in der Nähe von Beijing gefunden worden sein und das Geschlecht in 90 Prozent der Fälle korrekt vorhersagen können. Das glaubt ihr nicht? Testet es gleich selbst aus und checkt, ob es bei euch hinhaut!

      Chinesischer Empfängniskalender: So lest ihr die Tabelle richtig

      Links im Empfängniskalender steht das Alter, das die Mutter bei der Befruchtung hatte. Oben bzw. im rechten Bereich findet ihr die zwölf Monate. Schaut in der Zeile mit dem Alter der Mutter und geht dann zu dem Monat, in dem die Befruchtung stattgefunden hat. Dort steht dann entweder ein F für ‚Female‘ und damit Mädchen oder ein M für ‚Male‘ und damit ein Junge.

      Wenn ihr also gerade schwanger werden möchtet und wissen wollt, ob es ein Junge oder Mädchen wird, dann sucht links euer Alter und geht dann zum aktuellen Monat. Beispiel: Eine 32-jährige Frau, die im September schwanger wird, bekommt mit 90 prozentiger Wahrscheinlichkeit einen kleinen Jungen.

      Also: Kann ein alter chinesischer Empfängniskalender wirklich das Geschlecht des Babys vorhersagen? Es klingt unwahrscheinlich, doch es soll tatsächlich in vielen Fällen stimmen!
      Wenn ihr der Sache nicht ganz traut, dann können euch vielleicht DIESE 10 Anzeichen das Geschlecht eures Babys verraten.

      Pilates in der Schwangerschaft: Eine super effektive Ganzkörper-Übung

      Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen.

      Das könnte dich auch interessieren:

      Für Mädchen und Jungs: die schönsten Unisex-Namen für beide Geschlechter
      DAS passiert Monat für Monat während der Schwangerschaft.
      Fruchtbarkeitsrechner: Wann ist eigentlich mein Eisprung?

      Auch auf gofeminin: Maximal 4 Buchstaben: Die schönsten kurzen Vornamen für Mädchen und Jungs

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.