Blumen basteln papier

Inhalte

Tischdeko Frühling selber machen | Tipps und Freebie

Kürzlich waren wir verabredet zum gemeinsamen Kochen mit Freunden und ich habe mich gerne um die frühlingshafte Tischdeko gekümmert. Ich wollte es mir ganz einfach machen und nicht viel dazu kaufen. Schließlich sollte es zwar schön aussehen, aber nicht zu pompös wirken. Also sammelte ich sämtliche Ideen bei Pinterest und fand genau die richtige Frühlingsdeko für den Tisch. Ein bisschen Bastelei war nötig, aber die erspare ich euch mit dem passenden Freebie zum Ausdrucken.

Meine liebsten Frühlingsblumen sind Tulpen und Ranunkeln. Da es gerade ganz frische Ranunkeln gab und ich die selbstgemachte Tischdeko in weiß, grün und taupe halten wollte, passte alles wundervoll zusammen. Ich besorgte ein taupe-farbenes Tischband für die Mitte des Tisches und gestaltete die Tischkarten und Speisekarte ebenfalls in weiß-grün-taupe. (Taupe ist ein Farbton zwischen beige, grau und braun – falls jemandem der Begriff nicht geläufig ist.)

Da ich ursprünglich gar nicht vorgesehen hatte, die fertige Frühlings-Tischdeko zu bloggen, hatte ich lediglich das Smartphone zum Fotografieren zur Verfügung. Bei Kerzenlicht ist das leider nicht die beste Wahl für gute Foto-Ergebnisse, wie ihr seht. Nun aber zur Schritt-für-Schritt Anleitung zur frühlingshaften Tischdeko:

Tischdeko Frühling selber machen: Die Basics

Tischdecke und mittiges Tischband

Zunächst brauchen wir eine weiße Tischdecke, sofern wir nicht einen weißen Holztisch zur Verfügung haben. Dazu habe ich in die Mitte ein breites, stoffähnliches Tischband* gelegt. Mein Tisch-Vlies habe ich im Großmarkt gekauft, der Link ist nur ein Beispiel. Achtet darauf, wie breit euer Tisch ist und das Vlies entsprechend nicht zu breit liegt. Ich wollte gerne die Teller vollständig auf der weißen Tischdecke stehen haben, damit die Tischdeko frühlingshaft hell bleibt.

Kleine Gläser, Flaschen und Vasen sammeln

Ihr seht, dass ich die Größe der Vasen so gewählt habe, dass die Tischdeko dezent bleibt und nicht überladen wirkt. Es sind ganz kleine Gläser und Flaschen*, die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe, um beispielsweise Reste von flüssigen Lebensmitteln (wie Kokosmilch) umfüllen zu können. Nun wurden diese Gläser und Flaschen zu Vasen recycelt.

Da ich nicht genug hatte, habe ich dazu bei verschiedenen Textil- und Deko-Discountern weitere Mini-Vasen* dazu gekauft. Die Investition lohnt sich allemal, denn wer diese Art der Tischdeko selber machen möchte, kann diese später auch wundervoll für Hochzeit, Taufe, Kommunion und Konfirmation nutzen. Vor allem als Gartenfest-Tischdeko können wir diese kleinen Flaschen und Vasen wiederverwenden!

Vasen mit Schleife hübsch machen

Um den einfachen Flaschen, Vasen und Gläsern einen extra Pepp zu geben, habe ich zu den grünen Servietten* passendes Seidenband* verwendet und jede dritte Vase mit einer Schleife versehen. Jeweils alle Vasen mit Schleifenband zu umwickeln fand ich zuviel des Guten. Probiert einfach aus, was euch gefällt.

Kerzenständer aus Glas dekorieren

Auch kleine Glas-Kerzenhalter für Stabkerzen* fand ich günstig bei Discountern zu kaufen. Ähnliche Kerzenhalter für Tischdeko habe ich für euch beim Schweden entdeckt. Dazu passen Teelicht-Halter aus Glas*, damit alles schön einheitlich aussieht und wir Kerzenlicht in unterschiedlichen Höhen in der Tischdekoration sehen. Ich habe mich für beige-farbige Spitzkerzen entschieden, diese sahen zum Gesamtbild der selbst gestalteten Frühlings-Tischdeko harmonischer aus als reinweiße Kerzen.

Kerzen sind wichtig, um der hellen Tischdeko einen Touch Gemütlichkeit zu geben. Dabei sollten wir allerdings unbedingt darauf achten, dass die hohen Kerzen nicht den Blickkontakt der Gäste stören.

Ich setze mich beim Vorbereiten der Tischdeko immer erst einmal selbst an den Tisch, um zu prüfen, wo die hohen Deko-Elemente stehen dürfen. Nicht, dass die Gäste sich gar nicht mehr sehen können vor lauter Deko. Also besser nur auf den Tisch stellen, was nicht höher ist als das Blickfeld der Gäste.

Tischdeko Frühling: Die Blumen arrangieren

Der Gärtner eures Vertrauens berät euch sicher gerne, welche Blumen ihr am besten für eure Tischdeko verwendet. Ich habe einfach ein ausgedrucktes Bild meiner geplanten Frühlings-Tischdeko mitgenommen und danach die Blumen ausgesucht. Auf meinem Beispiel waren zwar weiße Gerbera abgebildet, doch ich entschied mich für die frühlingshaften weißen Ranunkeln.

Die Blumen einzeln oder zu weit anordnen

Die Blumen werden einzeln oder maximal zu zweit in eine Mini-Vase gestellt, am besten in verschiedenen Höhen, damit die Tischdeko locker wirkt. Ich habe bei den meisten Blumen den Draht vorher herausgezogen, da ich die Tischdeko erst eine Stunde vor Eintreffen der Gäste fertiggemacht habe. So blieben die Blumen den ganzen Abend standhaft.

Drähte entfernen für saubere Gläser

Die Drähte der Ranunkeln und Gerbera verdrecken nämlich die Gläser bereits nach kurzer Zeit und der Rost ist schwierig zu entfernen. Backpulver oder Zitrone sollen helfen, habe ich gelesen. Dazu passen ganz hervorragend ein paar Eukalyptus Zweige, die derzeit fast jedes Instagram-Bild zieren (bei mir allerdings nicht). Die Zweige werden einfach ganz locker zwischen die Vasen auf das Tischband gelegt.

Tischkarten kostenlos ausdrucken
und ruckzuck fertig basteln

„Schön, dass du da bist“, liest doch jeder Gast gern. Ob er zum privaten Essen bei Freunden, zur Hochzeit, Taufe, Kommunion oder Konformation eingeladen ist. Die Tischdeko heißt den Gast willkommen und zeigt ihm gleich, dass wir uns Mühe gegeben haben. Auch, wenn der Aufwand letztlich gar nicht so groß war, wonach es aussieht.

Speisekarte auf transparentem Papier ausdrucken

Die Tischkarten und Speisekarte hatte ich schnell im kostenlosen Grafikprogramm Canva erstellt und ausgedruckt. Die Speisekarte habe ich als DIN A4 in quer angelegt, das Foto meiner geplanten Tischdekoration als Hintergrund verwendet und die einzelnen Menü-Gänge aufgeschrieben. Da ich ja nicht weiß, was es bei euch zu essen geben wird, kann ich euch dafür leider keine Vorlage geben. Jeder bietet ja auch unterschiedlich viele Gänge an. Aber die Speisekarte ist wirklich flott selbst erstellt.

Einfach auf transparentem Papier (sollte fest genug sein!) ausdrucken und mit jeweils einer Klammer oben und unten fest-tackern.

Tischkarten kostenlos downloaden

Die Tischkarten habe ich für euch einmal universell als PDF Dokument erstellt. Dies könnt ihr kostenlos herunterladen und direkt ausdrucken. Da ich eine Basteltante bin, habe ich verschiedene Farbkartons immer vorrätig. Ich entschied mich für Farbkarton in der Farbe Taupe und habe meinen Ausdruck des Tischkärtchens einfach darauf geklebt.

zum kostenlosen Ausdruck der Tischkarten bitte auf das Bild klicken

Nun nur noch ein kleines Loch oben in die Tischkarte stanzen und ein Stück des Seidenbandes einfädeln. Hier habe ich dasselbe Seidenband genommen wie ich schon für die Vasen benutzt hatte. Das, was ihr auf dem Foto als grünen Hintergrund bei der Karte seht, ist die längs zusammengefaltete Serviette. Das passte gerade so schön und das Tischkärtchen ist nur lose darauf platziert.

Unterlegblatt für Platzteller

Der Knaller waren die Unterleg-Blätter für die Platzteller aus Glas*. Passend zur Tischdeko hatte unsere Gastgeberin die Idee, unter die gläsernen Platzteller ein Stück Papier zu legen, bedruckt mit dem Motiv der geplanten Tischdeko. Das sah unfassbar toll aus und ist doch so einfach gemacht. Easy Tischdeko quasi. Einfach das Motiv in Tellergröße rund ausschneiden und unter den Teller legen. So habt ihr für jeden Anlass einen passenden Platzteller, wie genial!

Im Grunde war das schon alles. So schnell habt ihr die Tischdeko selbst gemacht.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Feiern und Dekorieren!

Pin it, if you love it:

Beispiele der im Beitrag empfohlenen Produkte:

Letzte Aktualisierung am 31.01.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Haftung für die Aktualität der angezeigten Preise ist ausgeschlossen.

Schenken Sie ihrem Zuhause neue Farben und Blüten. Unsere Sammlung aus Tischdeko Frühling gibt Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zum selber machen.

Alles was Sie benötigen ist Kreativität und Freiheit zum austoben. Suchen Sie sich zunächst einpaar Farben aus diese Sie am meisten ansprechen und schnappen Sie anschließend Materialien diese Sie bei erlangen ihres Zieles behilflich sein können. Hier kann alles in Frage kommen, sowohl Blumen, als auch Steine, Perlen, Stoff oder einfache Holzkästen und Glasbehälter. Als nächster Schritt lassen Sie einfach Ihre Gedanken frei und legen Sie mit der Bastelei los. Denn nur Übung macht den Meister und jedes entwickelte Element ist ein Schritt näher am Ziel. Lassen Sie sich also nicht runterziehen falls Ihnen etwas nicht von Anfang an gelingt. Denn jeder Versuch lohnt sich und im Nachhinein alles was Sie entwickelt haben können Sie anschließend an Freunden und Verwandten verschenken. Es gibt schließlich nichts schöneres als ein selbst entwickeltes Geschenk an den liebsten menschen!

Tischdeko Frühling geeignet für drin und draußen

Stylische Tischdeko für Frühling

Tischdeko Frühling goldig mit frischen Blumen

Tischdeko Frühling passend zu den Farben im Raum

Tischdeko Frühling prachtvoll und farbenreich

Tischdeko Frühling zum selber machen

Stimmige Tischdekoration mit Tisch und Stühlen

Frühlings Tischdekoration im Einklang mit der Umgebung

Harmonie zwischen Dekoration und Raum

Knallige Farben für Tisch mit Frühlings-Fever

Herausragende Tischdeko aus Blumen in Eierschalen

Farbenfrohe Tischdeko passend zu den Raumfarben

Dekoration für Tisch in Pastellfarben

Dekoration für Tisch aus Kerzen mit Schnittblumen

Luxus bei Vasen – Edel und Shick

Verspielte Kristalle als Tischdekoration mit Frühlingsblüher

Hängender Frühling

Farbenfrische im Garten

Hochzeit mit Kirschblüten

Der Frühling ist da

Wald am Tisch

Bunter Frühling

Erbeertasse als Dekoration

Koffer gepackt und los gehts

Nun haben Sie reichlich viele inspirierende Augenblicke genossen, verwöhnen Sie nun nicht nur Ihr Auge sondern auch ihr Zuhause und schenken Sie ihren liebsten Menschen ein Stück Frühlingsfreude und frisches Leben im Haus! Viel Spaß beim erreichen Ihrer Ziele!

Papierblumen sind ein Muss für jeden Bastel- und Frühlingsfreund. Bunte und elegante Blüten eignen sich als Dekorationselemente nahezu bei jedem Einrichtungsstil. Ob nun an der Wand, in einer Vase oder auch als Hängeelement am Fenster – Blumen aus Papier sind schnell zu basteln. Mit diesen kreativen Ideen können auch Sie im Nu zu einem Papierfloristen werden. Unsere Anleitung wird Ihnen die nötige Blumeninspiration geben.

So einfach basteln Sie Papierblumen

Blumen aus Klopapierrollen

Mit dieser Bastelidee können Sie nicht nur dekorative Blumen gestalten, sondern gleichzeitig auch noch recyceln. Die Papprollen von Klo – oder Küchenpapier sind lästige Überbleibsel aus dem Haushalt, die blitzschnell mit etwas Farbe zu eleganten Blumen umgestaltet werden können. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Sie benötigen:

  • Acrylfarben und Pinsel
  • Schere
  • Papprollen von Toiletten – oder Küchenpapier
  • Bastelkleber oder Heißkleber

Haben Sie genügend Papprollen angesammelt, können Sie auch ein großes Blumenkonstrukt aus mehreren Blumen basteln. Für den Frühling und Sommer eignet sich dieses besonders gut als Dekorationselement.

So basteln Sie die Papp-Blume:

Zu Beginn überlegen Sie sich, wie viele Blütenblätter die Pappblume haben soll. Eine ungerade Anzahl an Blättern sieht schöner aus – bei fünf Blättern schneiden Sie eine Küchenpapierrolle in fünf Stücke. Seien Sie beim Schneiden vorsichtig.

Diese fünf kleinen Röhrenstücke werden nun einfach in der gewünschten Farbe bemalt. Pastelltöne sind dezent, aber dennoch dekorativ und passen zu fast jedem Einrichtungsstil.

Tipp: Mit Gold- oder Silberfarbe aus dem Baumarkt können die Blumen auch richtig veredelt werden.

Haben Sie nun alle Blütenelemente bemalt, lassen Sie diese trocknen.

Nun werden die Blätter in Form gedrückt. Dafür müssen die Papprollen auf eine Seite gelegt und einfach nur kurz zusammengedrückt werden. Betrachten Sie diese dann von oben, sollten Sie die Form von Blättern haben – zwei spitz zulaufende Enden.

Im Anschluss werden die einzelnen Blätter miteinander verbunden. Dafür eignet sich besonders Bastelleim, welcher transparent trocknet. Auch Heißleim kann hier verwendet werden – tragen Sie diesen aber nur dezent auf, dass keine großen Klebereste die Blume verunstalten. Verbinden Sie alle fünf Blätter an einem Ende mit dem Leim, so dass deren Form eine Blüte ergeben.

Ist auch der Leim getrocknet, ist die Blume aus einer Papprolle auch schon fertig.

Basteln Sie nun weitere Blumen, können Sie diese mit Leim zu einem auf der Seite stehenden Konstrukt zusammenkleben. Fertig!

Rose aus Krepppapier

Die Rose ist der Klassiker unter den Blumen. Mit Krepppapier, welches sich leicht formen lässt, können filigrane Rosenblätter gebastelt werden. In wenigen Minuten haben auch Bastelanfänger eine Krepprose gebastelt. In rosenrot, weiß oder pink sehen diese Papierblumen besonders echt aus.

Sie benötigen:

  • Krepppapier
  • Metall- oder Holzspieß
  • Leim
  • Schere

So basteln Sie eine Krepprose:

Schritt 1: Schneiden Sie als Erstes ein etwa sieben Zentimeter breites Stück von der Rolle Krepppapier ab. Dieses wird nun vollständig auseinandergerollt.

Schritt 2: Der Kreppstreifen liegt nun ausgebreitet vor Ihnen auf dem Tisch. Ziehen Sie mit den Fingern die obere Kante des Streifens vorsichtig auseinander – die Falten des Krepppapiers werden auseinandergezogen.

Schritt 3: Jetzt benötigen Sie den Spieß. Rollen Sie den Rand aus Schritt 2 über den Spieß, dass dieser sich einrollt. Aller 4 cm setzen Sie mit dem Rand neu am Spieß an, bis Sie Oberkante des Streifens bis zum Ende Stück für Stück eingerollt haben.

Schritt 4: Nun wird die Rosenblüte geformt. Der Streifen wird dafür zusammengerollt. Am unteren Rand, der nicht eingerollt ist, wird die Blüte Stück für Stück zusammengerollt. Befestigen Sie alles gut mit Leim und drücken Sie auch faltige Schichten aufeinander, dass die Rose unten fest zusammenhält.

Tipp: Der Streifen kann nach Belieben fest und locker zusammengerollt werden – durch einen Wechsel ergeben sich natürliche Blütenblätter.

Schritt 5: Sind Sie am Ende des Streifens angekommen, sollte das Ende wieder gut mit Leim befestigt werden. Die Blütenblätter müssen jetzt nur noch etwas gezupft und in Form gebracht werden – fertig ist die Krepprose!

Weitere Bastelideen für Blumen aus Krepppapier finden Sie hier: https://www.talu.de/blumen-aus-krepppapier-basteln/

Blume aus Druckerpapier

Diese eleganten Papierranunkeln sehen einfach wunderschön aus – mit einfachem, weißen Druckerpapier und etwas Leim lassen sich solche großen und dekorativen Blumen basteln. Viel Zeit brauchen Sie dafür nicht.

Sie benötigen:

  • neun Blätter A4-Papier
  • Schere
  • Stift
  • Bastelleim

So basteln Sie eine Papierblume mit Kopierpapier:

Blütenblätter zuschneiden

Sechs große Blütenblätter – Nehmen sie drei Blätter vom Kopierpapier und legen Sie diese aufeinander und im Querformat auf den Tisch. Falten Sie die Blätter zusammen einmal mittig, von links nach rechts. Schneiden Sie nun große Blütenblätter aus dem gefalteten Papier aus. Beginnen Sie mit der Schere an der geschlossenen Seite des Papiers zu schneiden. Schneiden Sie die Blätter an der geschlossenen Faltkante auseinander und mittig 2 cm ein.

Sechs mittlere Blütenblätter – Diese Blütenblätter schneiden Sie genauso zu wie auch die Großen. Schneiden Sie eine ähnliche Form und Rundung wie auch bei den großen Blättern, nur etwas kleiner.

Vier kleine Blütenblätter – Falten Sie ein A4-Blatt zweimal mittig zusammen. Schneiden Sie nun, auch ausgehend von der geschlossenen Kante, eine Blüte aus. Diese ist nun noch kleiner. Trennen Sie die einzelnen Blätter voneinander und nehmen Sie auch hier den Einschnitt vor.

Blütenzentrum – Für die Blumenmitte nehmen Sie ein A4-Blatt zur Hand. Zeichnen Sie mit einem Stift eine Schnecke auf dieses Blatt. Im Anschluss wird die Schnecke entlang der Linien ausgeschnitten. Rollen Sie diese Schnecke auf einen Stift, dabei sollte die untere Kante der Schnecke spitz zulaufen. Nehmen Sie den Stift wieder heraus und formen Sie die Blütenmitte mit den Fingern nach. Kleben Sie die Spirale innen fest. Die Unterseite wird nun mit dem Ende der Spirale zugeklebt. Formen Sie gleichzeitig einen Standfuß aus diesem Ende.

Blüten und Grundfläche vorbereiten

Jetzt können Sie den Blütenblättern eine geschwungene Form geben oder Sie basteln einfach mit den bereits zugeschnittenen Blütenblättern weiter. Für eine geschwungene Form gleiten Sie mit jedem einzelnen Blütenblatt über die Innenseite der Schere. Wie beim gekringelten Geschenkband erhält das Blütenblatt so eine geschwungene Form.

Jetzt benötigen Sie die 2 cm eingeschnittenen Schlitze der Blätter. Legen Sie die eine Seite straff über die Andere und kleben Sie diese so zusammen, dass die Form nun noch mehr einem Blütenblatt ähnelt. Machen Sie das mit allen anderen Blütenblättern.

Jetzt benötigen Sie eine Grundfläche, auf die letztlich die Blätter geklebt werden. Nehmen Sie dafür das neunte Blatt Papier und schneiden Sie aus diesem einen großen Kreis aus. Der Kreis muss nicht akkurat geschnitten werden, am Ende ist er nämlich nicht mehr zu sehen.

Blume zusammensetzen

Kleben Sie als Erstes den Blütenkelch in das Zentrum des Kreises.

Im Anschluss werden die mittleren Blütenblätter angeklebt. Setzen Sie das erste Blatt direkt in der Mitte am Kelch an, die Wölbung des Blattes verläuft nach außen und nach unten. Kleben Sie nun jedes weitere der mittleren Blütenblätter in dieser Reihe an die Grundfläche. Diese sollten sich alle ein Stück überlappen.

Nun folgen die großen Blütenblätter – die zweite Reihe besteht aus den sechs großen Blättern, welche versetzt unter der ersten Reihe an die Grundfläche geklebt werden.

Die vier kleinen Blütenblätter werden nun zu guter Letzt auf die Mittleren geklebt als Verbindungselement zwischen diesen und dem Blütenzentrum.

Fertig ist diese wunderschön realistische wirkende, edle Papierblume. Verwenden Sie ein kleineres Papierformat können Sie kleiner Papierblumen basteln. Verändern Sie beim Ausschneiden die Blütenform können Sie die gesamte Form der Blume bestimmen. Viel Spaß beim kreativen Ausprobieren!

Bunte Papierblume

In dieser Faltanleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie eine sechsblättrige Blume aus einfachem Papier basteln können. Die einzelnen Blütenblätter können Sie farblich nach Belieben gestalten, je nachdem, welches Papier Sie zu Hause haben. Aber auch in weiß sieht diese Blume elegant aus.

Sie benötigen:

  • sechs quadratische Blatt Papier (eine Farbe oder bunt gemischt)
  • Leim

Bastelanleitung für die Papierblume:

Schritt 1: Falten Sie Eines der 6 Papierquadrate diagonal.

Schritt 2: Nun liegt ein Dreieck vor Ihnen. Die beiden Spitzen, links und rechts, werden jetzt zur Mitte nach oben gefaltet. Diese Faltungen werden wieder geöffnet.

Schritt 3: Jetzt werden wieder die beiden Spitzen gefaltet, aber diesmal entlang der in Schritt 2 entstandenen Falze. Öffnen Sie auch diese Faltungen wieder.

Schritt 4: Fahren Sie im Anschluss mit dem Finger in die linke Seite des Dreieckes. Spannen Sie dieses auf und die äußere Kante wird nach innen geklappt. So entsteht eine rautenförmige Fläche, die Sie einfach nur noch flachdrücken müssen. Wiederholen Sie dies mit der anderen Seite.

Schritt 5: Nun zeigen zwei Spitzen seitlich nach oben. Diese falten Sie jetzt nach unten, entlang der unteren Kante.

Schritt 6: Klappen Sie dann die beiden spitzwinkligen Dreiecke zusammen – die untere Hälfte auf die Obere. Die Gesamtfläche ist nun wieder quadratisch.

Schritt 7: Führen Sie nun die beiden gegenüberliegen Seiten, die mit den Faltungen, zusammen. Falten Sie diese nicht, das Blütenblatt soll ja eine runde Form bekommen. Die beiden dreieckigen Flächen werden zum Schluss aufeinander geklebt. Fertig ist das erste Blütenblatt.

Schritt 8: Die Schritte 1 bis 7 werden nun mit den restlichen fünf Papierquadraten wiederholt. Kleben Sie im Anschluss alle Blütenblätter kreisförmig zusammen.

Fertig ist die gebastelte Papierblume!

Anleitungs-Video

Origami Lilie

Mit der japanischen Faltkunst Origami lassen sich edle und sehr dekorative Objekte falten, so auch diese Lilie. Auf den ersten Blick kompliziert – aber Sie werden sehen, mit etwas Geduld klappt diese Papierlilie auf Anhieb. Als schnelle und kleine Aufmerksamkeit wird diese Lilie mit Sicherheit alle überraschen.

Sie benötigen:

  • ein quadratisches Blatt Papier in einer schönen Farbe oder mit Muster

So gehen Sie vor:

Schritt 1: Zu Beginn wird das Quadrat einmal von links nach und von oben nach unten mittig gefaltet.

Schritt 1Schritt 2

Schritt 2: Geöffnet wird das Blatt Papier nun auf die Rückseite gedreht und die Diagonalen werden gefaltet. Öffnen Sie ebenso diese Faltungen – die Kreuzspitze in der Mitte des Blattes ragt nun nach oben.

Schritt 3: Klappen Sie das Quadrat nun zusammen, dass daraus ein kleineres Quadrat entsteht. Legen Sie das Quadrat dafür mit einer Spitze nach oben und der gegenüberliegenden Spitze nach unten vor sich auf den Tisch. Falten Sie den waagerecht verlaufenden Falz nach hinten ein – so klappt sich das Papier wie von selbst zusammen.

Schritt 3Schritt 4 und 5

Schritt 4: Das Quadrat sollte nun so vor Ihnen liegen: der Falz in der Mitte verläuft vertikal und die offene Spitze zeigt nach oben. Falten Sie die nach rechts und links zeigenden Spitzen nach innen entlang des Falzes.

Schritt 5: Nun würd das Papier auf die Rückseite gedreht und Schritt 4 mit den anderen Spitzen der Rückseite wiederholt.

Schritt 6: Klappen Sie nun jeweils jeder Faltung aus Schritt 5 wieder auf und falten Sie diese nach innen – sozusagen entgegen der Falz nach innen. Die Faltkanten werden innen versteckt. Dies wiederholen Sie auch mit den anderen Ecken.

Schritt 6

Schritt 7: Klappen Sie jetzt die linke auf die rechte, dreieckige Fläche, so als würden Sie umblättern. Wenden Sie die Raute auf die Rückseite und blättern Sie so auch auf dieser Seite um.

Schritt 7Schritt 8

Schritt 8: Falten Sie im Anschluss die stumpfen Ecken nach unten. Orientieren Sie sich dabei am Mittelfalz. Falten Sie die Ecke der restlichen drei Seiten ebenfalls so nach innen, bzw. unten.

Schritt 9: Die Falze aus Schritt 8 werden nun wieder auf einer Seite der Raute geöffnet. Klappen Sie Ecken kurz wieder auf und führen Sie diese nach oben, so dass sie eine nach oben zeigende Spitze bilden. Drücken Sie diese flach nach unten.

Schritt 10: Das Papier wird anschließend gewendet und Schritt 9 auf der Rückseite wiederholt.

Schritt 9 und 10

Schritt 11: Jetzt werden die nach unten ragenden kurzen Spitzen versteckt. Dafür öffnen Sie die Blüte, klappen die Spitze nach innen um. Das kleine Dreieck verschwindet nun im Inneren der Papierlilie. Wiederholen Sie diesen Schritt mit allen anderen drei Seiten.

Schritt 11Schritt 12

Schritt 12: Nun wird die Lilie noch etwas schmaler. Falten Sie dafür die nach außen zeigenden, stumpfen Spitzen nach innen, hin zur Mittellinie. Wiederholen Sie diesen Vorgang ebenso mit den anderen Seiten.

Schritt 13: Fast ist die Origami-Lilie fertig. Klappen Sie alle vier Seiten etwas auf. Nehmen Sie sich nun einen Stift zur Hand. Formen Sie die einzelnen Lilienblätter rund, indem Sie diese über den Stift rollen.

Schritt 13

Fertig ist die Papierlilie! In einer kleinen Glasvase ist diese ein edler Blickfang.

Tipp: Basteln Sie doch einfach noch einer kleinere Lilie in einer anderen Farbe. Diese beiden Papierblumen können Sie dann versetzt ineinanderstecken.

Anleitungs-Video

Wenn die Läden schon zu sind: Selbstgemachte Rosen für Mama

Wenn es schnell gehen muss und man nichts mehr kaufen kann, wird das Muttertags-Geschenk zum Problem. Muss nicht sein. Wir zeigen, wie aus einer Zeitung ein Strauß Rosen wird.

Von Katrin Fischer

Vorbereitung: Zeitung, Draht und vielleicht Farbe

Wer kennt das nicht? Es ist Samstagabend, die Läden schließen nach und nach und die zündende Idee für die Mama zum Muttertag ist noch immer nicht gefunden. Hier kommt die Lösung: Aus einer dünnen grau-schwarzen Zeitungsseite kann schnell eine bunte Blume werden – und eine immerblühende Zeitungsrose bekommt am Muttertag nicht jeder! Wir zeigen hier in fünf Schritten, wie aus ein bisschen Papier ein Blütenwunder wird:

Schritt 1: Streifen aus der Zeitung ausschneiden und falten

Bild: Katrin Fischer

Beim Durchblättern der Zeitung gibt es Seiten, die durch bunte Bilder besonders hervorstechen. Diese eignen sich zum Blumen-Basteln am besten. Pastellfarbene Rosa-, Grün- und Blautöne geben den Blumen durch ihre sanften Farben, die alle miteinander harmonieren, den schönsten Effekt.
Hat man so eine Seite gefunden, sollte man einen etwa zehn Zentimeter langen Streifen ausschneiden – umso länger er ist, umso dicker wird später die Rose. Wer wert auf die Farbe der Rose legt, sollte darauf achten, dass das Bild, dass man sich ausgesucht hat, am langen Rand des Streifens aneckt. Diesen knickt man dann zweimal nach innen ein, sodass die Kante abgerundet ist.

Schritt 2: Zeitungspapier zu einer Rose wickeln

Das Einrollen ist der wichtigste Schritt beim Rosen-Basteln. An der Ecke fängt man an: Den Streifen ein paar mal enger um sich selbst knicken, der abgerundete Rand sollte dabei nach oben und nach innen zeigen. Dann hält man das Herz der Rose in der Hand. Mit den Fingern etwa drei Zentimeter unterhalb des eingeknickten Randes das eingewickelte gut festdrücken. Die Umschreibung mit Worten mag kompliziert klingen, aber eigentlich kannsich jeder Bastler einfach nur eine echte Rose ins Gedächtnis rufen: Auch hier bilden die Blätter eine Art Kreis um das Herz – nach außen hin werden sie immer größer. Daher auch das Zeitungspapier Runde für Runde immer lockerer einwickeln.

Schritt 3: Blume mit Draht befestigen

Bild: Katrin Fischer

Wenn der Streifen komplett eingewickelt ist, kann man den lockeren „Blüten“ mit den Fingern noch ein paar kleine Knicke verpassen, das wirkt natürlicher – schließlich wächst nicht jede Rose rund und symmetrisch. Dass sich die Blüte nicht gleich wieder aufwickelt, sobald man sie loslässt, sollte man sie unten fest mit Draht umwickeln. Am besten eignet sich grüner, dicker Draht. Er darf am Ende ruhig nach unten überstehen – dort kann dann der Stil dann anknüpfen.

Schritt 4: Aus der Blüte wird ein Strauß

Bild: Katrin Fischer

Eine einzelne Blume ist schön und gut, aber am besten wirken die Blüten, wenn man sie der Mutter im Strauß überreicht. Und schließlich hat Mama ja auch ein paar mehr Blumen verdient, oder? Wir haben für unseren Strauß zehn Rosen gefaltet. Zu einem Bund werden sie am einfachsten, indem man ihre Enden mit dem grünen Draht umwickelt. Am besten man schneidet ein langes Stück ab, wickelt es am Ende der Blüte gut fest, zieht es zu einem Stiel nach unten und dreht den Draht ab der Hälfte um sich selbst wieder nach oben. Dann ist das Stielende rund und der Stiel ist etwas dicker.

Schön ist der Übergang vom zerknitterten Zeitungspapier zum Stiel nicht, aber das kann jeder Bastler einfach lösen: Die Blumen zu einem Bund zusammen machen, und dann alle Stiele mit einem hübschen Stück Geschenkpapier, oder einem Stück Filz umwickeln, anschließend in der Mitte mit Geschenkband oder einer Schleife befestigen. Sehr viel anders machen es die Profis beim Blumenhändler mit ihren Sträußen auch nicht. Und unser fertiger Strauß kann mit den Originalen allemal mithalten. Sein Vorteil: Er ist selbergemacht und wird vorerst nicht welken. Dafür duftet er leider nicht so schön…

Schritt 5: Der besondere Farb-Touch

Bild: Katrin Fischer

Wer die Streifen so gewählt hat, dass der Strauß bereits bunt ist, kann sich den letzten Schritt sparen. Wer aber seinen Strauß etwas einheitlicher haben möchte, kann mit ein bisschen zusätzlicher Farbe tricksen. Am einfachsten tut sich der Hobby-Bastler, wenn er Buntlack-Spray zu Hause hat. Mit dem Spray sollte man allerdings nicht direkt auf den Strauß sprühen. Lieber ein bisschen Abstand von den Blüten nehmen und vorsichtig sprühen. Dann bekommen die Rosenblüten in unserem Fall einen leicht rosafarbenen Oberrand. Alle, die Samstag um 21 Uhr kein Spray zur Hand haben, können improvisieren: Übriggebliebene Wandfarbe oder zum Beispiel Plakatfarbe auf einer Unterlage verstreichen und die Blüten von oben herab vorsichtig darin eintunken. Nicht zu tief darin eintauchen, sondern vorsichtig die oberen Ränder in die Farbe streichen – denn wenn die Blüten zu feucht werden, kann das Zeitungspapier reißen. Ein leichter Farbtouch tut es auch und so bekommt der Strauß nochmal eine ganz besondere Note. Wir wünschen viel Erfolg beim Selbermachen!

Themen folgen

    Panorama

Einfache Bastelanleitung für Regenbogen Papierblumen

Kurz nach unserer großen Kinder-Halloweenparty, renovierten wir das Zimmer unserer Kleinen. Da sie noch dieses Jahr ein Schulkind wird, veränderten wir das Kinderzimmer dementsprechend. Sehr wichtig war ein passender Schreibtisch, außerdem wünschte sie sich ein neues Bett.

Auch einen größeren Schrank kauften wir, indem sie zudem viel Platz zum Aufbewahren von Schulbüchern, Heften, Bastelmaterialien und andere Dinge hat. Und zu guter Letzt noch eine kleine ausziehbare Couch für sie und ihre Freundinnen.

Papierblumen basteln: Pinterest Pin

Nur für die Wanddekoration viel uns nichts passendes ein, bis sie neulich mit mir auf Pinterest diese riesigen Gänseblümchen Papierblumen entdeckte. Sie fand die Blumen Wanddekoration einfach toll und wollte sie direkt nachbasteln, jedoch mit einer Änderung: Bunt wie ein Regenbogen, sollten sie die Wände in ihrem Kinderzimmer schmücken.

Du kannst die bunten Gänseblümchen mit deinen Kindern auch aus normalem weißen Druckerpapier basteln, was für meinen Geschmack auch viel besser aussieht. Aber unsere Maus wünschte sich nun einmal Papierblüten in Regenbogenfarben für die Wände im Kinderzimmer.

Papierblume Wanddeko im Kinderzimmer

DIY Blumen Wanddeko: Bunte Papierblumen für das Kinderzimmer

Benötigte Materialien

  • Buntes Tonpapier* (oder weißes Druckerpapier)
  • Gelbes Tonpapier
  • Klebepistole oder Klebestift*
  • Klebestreifen* für die Wand

*Amazon-Partnerlink

So wird’s gemacht:

Info: Für deine Regenbogen Papierblume benötigst du jeweils 10 Blütenblätter. Wir wählten die Farben: gelb, hellorange, orange, rot, pink, lila, türkis, blau, hellgrün und grün. Für die Blütenmitte verwendeten wir hellgelbes Tonpapier. Aus 10 Blatt Tonpapier, lassen sich eine Große und zwei kleine Regenbogenblumen basteln.

Papier in Regenbogenfarben

Schritt 1: Als Erstes haben wir das Tonpapier längs halbiert und in zwei Teile geschnitten. Du benötigst pro Blume nur einen Teil, den du der Länge nach mittig faltest. Male frei Hand ein halbes Blütenblatt auf ein weißes Blatt Papier oder ein Stück Pappe, dieses nutzt du als Schablone für die anderen Blütenblätter. Natürlich kannst du darauf verzichten, und wie ich das zuvor ausgeschnittene Blütenblatt als Schablone benutzen. Anschließend schneidest du die bunten Blütenblätter aus.

Papierblüten falten und schneiden

Schritt 2: Für die gelbe Blütenmitte zeichnest du zwei Kreise auf ein gelbes Stück Tonpapier und schneidest diese ordentlich aus. Hierfür kannst du eine Tasse oder eine Schale zur Hilfe nehmen. Nun klebst du nach und nach deine Blütenblätter auf den gelben Kreis. Sobald es festklebt, drehst du die Blume um, und klebst den zweiten Kreis in der Mitte fest.

Gelber Kreis für die Mitte der Papierblume

Schritt 3: Um die Papierblume zu stabilisieren, klebst du die sich berührenden Ränder zusammen. Ich habe es in diesem Fall etwas übertrieben, wodurch die geknickte Blütenform leider etwas verloren ging.

Vorsichtig die Mitte festkleben oder nach und nach die Blütenblätter fixieren

Schritt 4: Zum Schluss klebst du deine Papierblumen an die Wand. Da die Blumen sehr leicht sind, halten sie sehr gut mit Klebeband. Alternative kannst du die Blumen auch mit Heftzwecken oder Ähnlichem befestigen. Fertig ist deine Regenbogen Wanddekoration aus Papierblumen.

Angebot folia 6725/50 99 – Tonpapier Mix, 25 x 35 cm, 130 g/qm, 50 Blatt… Tonpapier Mix; Inhalt: 50 Blatt, 130 g/qm; Sortiert in 50 verschiedenen Farben; Format: ca. 25 x 35 cm 5,39 EUR tesa Stick ecoLogo – Geruchsneutraler Klebestift für Papier und… Lieferumfang: 4 x tesa Stick ecoLogo – Inhalt: 4 x 20 g 6,21 EUR

Wie ich zu Anfang erwähnte, lassen sich aus 10 Blatt Tonpapier entweder zwei große Blumen oder eine Große und zwei kleine Papierblumen basteln. Ich wünsche dir viel Spaß beim basteln und freue mich wie immer wenn du meine Idee auf Pinterest teilst. Deine Désirée

Weitere Blumen DIY Ideen:

  • Pfeifenputzer Blumen Bastelanleitung
  • Hyazinthen aus Papier
  • Blumen-Kekse Rezept

Blumen selber basteln – 55 Ideen für Kinder und Erwachsene, die gern basteln

Blumen selber basteln – Blumen aus Papier und Kunststoff haben einen einmaligen Charme

Blumen sind die perfekte Dekoration zu jedem Anlass. Auf dem Esstisch, im Wohnzimmer oder im Flur, Blumen bringen ein einmaliges Gefühl für Nähe zur Natur. Blumen sind eine universale Deko, welche eine spezielle Ladung trägt und diese auf den Raum überträgt. Doch frische Blumen verwelken leider nach gewisser Zeit und man vermisst ihre Schönheit. Um dieses unangenehme Gefühl zu vermeiden, bastelt man Blumen auch selber. Papier, Kunststoffe, Textilien und Filz eignen sich hervorragend für diese Bastelideen. Basteln hilft einem, ein verstecktes Talent herauszufinden. Macht man das regelmäßig, verwandelt sich das Basteln in Hobby. Wenn Basteln Ihre Lieblingsbeschäftigung ist, schöpfen Sie dann Inspiration in den folgenden Zeilen…

Blumen selber basteln und für eine charmante Dekoration zu Hause sorgen

Bei vielen von den DIY Ideen geht es um Recycling Ideen. Unbrauchbare Gegenstände sind nicht immer gleich Müll. Papier und Stoffe, welche man nicht mehr braucht, könnte man leicht in tolle Blumen umwandeln. Also, werfen Sie nicht einfach so etwas weg, was Sie zurzeit nicht benutzen! Später könnte daraus etwas ganz Schönes entstehen: Blumen für die Dekovase, eine Blumen Girlande oder ein Türkranz.

Wände und Eingangstür könnten viel schöner aussehen…

Blumen selber basteln aus Plastik

Wunderschöner Blumenkranz aus Papier

Blumen Girlande für die Geburtstagsparty basteln

Aus Filz entstehen hervorragende Blumen

Die Blumen aus Papier und Stoff haben noch einen großen Vorteil: Man braucht nicht, sich um diese zu kümmern. Trotzdem sehen sie so authentisch aus, genau wie die echten Blumen. Die ausführlichen Anleitungen im Internet machen es möglich, dass man Blumen bis zum kleinsten Detail bastelt. Wenn Sie einen hektischen Alltag haben, doch den Charme einer Blumendekoration genießen wollen, dann machen Sie diese selber. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit und Sie verbringen zweifellos ein paar angenehme Stunden in kreativer Arbeit.

Einen ganzen Blumenstrauß kreieren

Ausgefallene riesengroße Chrysanthemen selber machen

Elegante Deko für das Wohnzimmer

Wie macht man eine Blume aus Papier?

Legen Sie ein Rechteck Papier waagerecht und falten Sie die den unteren Rand zum oberen. Öffnen Sie das Rechteck wieder und falten Sie eine Ecke so, dass diese zur Mittellinie reicht. Machen Sie das Gleiche auch mit den anderen Ecken. Falten Sie dann den unteren Rand zur Mittellinie und danach auch den oberen. Klappen Sie die beiden übereinander. Das sollen Sie mit noch 3 Rechtecken wiederholen und diese hintereinander legen. Nehmen Sie dann einen Blumendraht und biegen Sie ihn in der Mitte um. Stülpen Sie dann den Draht über die gefalteten Streifen. Drehen Sie den Draht unter das Papier zusammen. Öffnen Sie dann die Blumenblätter nacheinander. Machen Sie das ganz vorsichtig, indem Sie den Daumen hineinlegen und mit dem Zeigefinger von unten dagegen drücken.

Anleitung in Bildern

Eine andere Idee, wie man Blumen aus Papier selber macht

Das Wichtigste beim Blumen Basteln ist, dass diese wirklichkeitsgetreu aussehen. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, könnten Sie die selber gemachten Blumen auch in einen schönen Blumenstrauß verwandeln und diesen verschenken. Wer mag denn Blumen nicht…?

Akzentwand im Schlafzimmer gestalten

Ganz stilvoll und einzigartig

Bis zum kleinsten Detail

Servietten eignen sich auch toll für die DIY Projekte

So reizvoll und kreativ!

Blumen für den Kopfschmuck basteln

Originele DIY Idee mit Papier

Die Bestandteile…

…und das Ergebnis

Farbige Blumen selber machen

Weißer Papierkranz

Blumen für eine weibliche und romantische Wohnungsdekoration

Blume aus Krepppapier

So authentisch…

Farbige Blumen aus Papier basteln

DIY Schmuck für die Wand

Kreative Bastelidee

Wunderschöne Blumen aus Servietten könnten das Zuhause schmücken

Gerberas in warmen Farbnuancen

Sorgen Sie für eine dynamische Wandgestaltung

Blume aus Papierrollen? Warum denn nicht?!

Kreatives DIY Projekt für eine stilvolle Wanddeko

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.