Beschäftigung baby 9 monate

Inhalte

Spieltipps für 3 Monate alte Babys

Ihr Baby entdeckt nun immer mehr seinen eigenen Körper. Deshalb sind Spiele, bei denen es seinen Körper spüren kann, nun sehr willkommen. Dazu brauchen Sie nicht viel:

Nehmen Sie beispielsweise auf dem Wickeltisch die Hände Ihres Baby in die Ihrigen und klatschen Sie gemeinsam mit Ihrem Baby. Dasselbe können Sie auch mit seinen Füsschen machen.

Aber auch „Velo fahren“ in der Luft oder strampeln auf dem Rücken wird Ihr Baby lieben. Achten Sie einfach darauf, dass es nicht zu wild wird.

Hören und Gehör

Ihr Baby nimmt mit Freude alle Geräusch um es herum auf. Das können Sie nun aktiv fördern, indem Sie ihm Rasseln, Glöcklein oder andere Geräusche vorspielen. Das können auch simple Dinge aus dem Haushalt sein:

  • Zerknautschen Sie Alufolie und öffnen sie wieder
  • Schlagen Sie mit Holzstöcken oder Essstäbchen auf Pfannen (nicht zu laut) oder Plastikschüsseln
  • Spielen Sie mit Seidenpapier oder Zeitungspapier
  • Reiskörner- oder Teigwaren-Rassel in Plastikdöschen oder Joghurtbechern (einfach Plastikbecher mit Klebeband zukleben)

Der Fantasie der Instrumente sind dabei keine Grenzen gesetzt.

„Lesen“ Sie Ihrem Baby vor: Stoff- und Kartonbücher mit grossen Bildern, oder gar Fühlbücher sind nun ideal. Geschichten können aber auch mit Fingerpuppen erzählt werden.

Auch vorsingen oder das rhythmische Vorsagen von Kinder- und Abzählversen sind nun sehr beliebt.

Sehen

Alles, was farbig ist und sich bewegt, wird nun die Aufmerksamkeit Ihres Babys erregen. Sie können ihm nun die verschiedensten Gegenstände hinhalten, die es zu greifen versucht.

Am meisten Freude aber bereiten Sie Ihrem Baby nach wie vor, wenn es Ihr Gesicht sieht. Nun können Sie beginnen, Verstecken zu spielen. Verstecken Sie sich hinter dem Himmel seines Stubenwagens, hinter der Babyschale oder hinter einem Stuhl und erscheinen dann lächelnd – Ihr Baby wird juchzen!

Variieren Sie das Versteck-Spiel, indem Sie mit verschiedenen Gesichtsausdrücken auftauchen und beobachten Sie, wie Ihr Baby auf welchen Ausdruck reagiert.

Alles Wichtige zum Spielen von Babys

So können Sie die Spielfreude Ihres Babys unterstützen

  • Bieten Sie Ihrem Baby Anregungen, die seinem Alter und Entwicklungsstand entsprechen.
  • Geben Sie ihm genügend Zeit und Gelegenheit, nach eigener Lust und Laune zu spielen und sich zu bewegen. Lassen Sie es selbst bestimmen, womit, wie und wie lange es sich mit etwas beschäftigt. Es möchte auf seine Weise „die Welt entdecken“.
  • Spielen Sie möglichst jeden Tag mit Ihrem Baby. Aber: Sie müssen Ihr Kind auch nicht ständig beim Spiel begleiten; so kann es gut lernen, sich selbst zu beschäftigen.
  • Verwöhnen Sie Ihr Baby bei allem, was Sie tun, mit Sprache. Das weckt ebenso wie ein anregendes Miteinander seine Sprechfreude: Begleiten Sie das Spielen mit Worten, erzählen Sie ihm, was Sie tun und was es selbst tut. Wiederholen Sie seine Laute und Silben, singen Sie ihm kurze Reime und Verse vor, wiederholen Sie kleine Melodien und Koseworte.
  • Lassen Sie Ihr Baby mit Sachen spielen, die es ausgiebig und gefahrlos auf seine Weise – vor allem auch mit dem Mund – erforschen kann.
  • Bieten Sie ihm Spielsachen, die ihm möglichst vielseitige Sinneserfahrungen ermöglichen: Dinge zum Befühlen, Farbiges, Glänzendes und Bewegliches zum Schauen, Rasseln, mit denen es Geräusche machen kann usw. Wichtig: Geben Sie ihm nichts, was laute Quietsch-, Knall- und Knackgeräusche macht, lassen Sie keine lauten oder gar lärmenden Sachen in seine Nähe und nie direkt ans Ohr. Das Gehör könnte dadurch nachhaltig geschädigt werden!
  • Spielen und Bewegung sind bei Babys oft eins. Spielen Sie mit Ihrem Baby Spiele, bei denen es vielfältige Bewegungserfahrungen machen kann – Bewegungen spürt und zum Bewegen angeregt wird. Geben Sie ihm viel Bewegungsfreiheit: Lassen Sie es ausgiebig strampeln und mit seinen Händen und Füßen spielen.
  • Überfordern Sie Ihr Baby nicht, beispielsweise durch zu viele Reize. Achten Sie beim Spielen auf seine Reaktionen: Wirkt es ängstlich? Zeigt es Zeichen von Müdigkeit oder Überforderung – es wendet zum Beispiel den Blick ab, gähnt, wird quengelig? Dann brechen Sie das Spiel ab. (Stand: 13.2.2017)

Spiel und Spass im ersten Lebensjahr

Babys sind fasziniert von Gesichtern und Bewegung. Legen Sie Ihr Baby zum Beispiel in Bauchlage vor einen grossen Spiegel. Ihr Kind wird sein eigenes Spiegelbild mit Freude bestaunen, wobei es sich selber noch nicht erkennen kann. Wenn Ihr Kind etwas älter ist, wird es Kontakt mit dem Spiegelbild aufnehmen. Es wird versuchen, es anzufassen, ihm etwas zu erzählen oder mit ihm lachen. Und der Spiegel wird natürlich freudig zurückstrahlen.

Hin und her bewegen
Nehmen Sie einen bunten Ball oder eine Rassel in Ihre Hand und bewegen Sie diese vor den Augen Ihres Babys hin und her. Achten Sie darauf, dass die Bewegung langsam und mit Abstand zum Kopf ausgeführt wird. Begleiten Sie dies rhythmisch mit Worten. Das Baby sollte dem Ball mit den Augen folgen, denn dies fördert die Aufmerksamkeit, das Sehvermögen und die Geräusche das Gehör.
Spiel mit einem Wasserball auf dem Rücken
Wenn Ihr Kind auf dem Rücken liegt, können Sie ihm einen aufblasbaren Wasserball zum Spielen geben. Mit etwa 3 Monaten wird es mit Händen und Füssen versuchen, den Ball festzuhalten. Durch das Anheben der Beine und Arme wird die Bauchmuskulatur gestärkt und Ihr Kind bereitet sich auf das Drehen von der Rückenlage in die Bauchlage vor. Wenn Sie keinen Ball haben, können Sie auch einen nicht so fest aufgeblasenen Ballon verwenden. Wenn Ihr Kind schon etwas älter ist, können Sie den Wasserball oder einen Luftballon vor die Füsse Ihres liegenden Kindes halten. Das Baby wird aufgrund seiner Reflexe versuchen, den Ball wegzutreten! Sie können den Ball auch an einer Schnur an der Decke befestigen und die Kleinen so spielen lassen.

Baby-Schubkarre
Ab 4 Monaten werden die Arme Ihres Kindes kräftiger und es kann sich in der Bauchlage immer höher abstützen. Im gemeinsamen Spiel können Sie das noch unterstützen.
Setzen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Boden und legen Sie Ihr Baby mit seinem Körper quer über Ihre Oberschenkel. Ihr Baby stützt sich mit seinen Armen am Fussboden ab. Unterstützen Sie es am Gesäss und nehmen Sie es zurück, wenn es sich nicht mehr abstützen mag.
Wenn Ihr Kind sich sicher stützt, können Sie ihm Spielzeug hinhalten. Es wird sich nun mit einer Hand abstützen und mit der anderen das Spielzeug ergreifen. Später können Sie Ihr Kind bäuchlings auf einen Wasserball oder auf ein Plastikbecken legen. Es wird sich mit den Füssen abstossen und mit den Armen abstützen. Halten Sie Ihr Kind jedoch gut fest, dass es nicht vom Ball fällt.
Drehen um die eigene Achse
Ab 4-5 Monaten können Sie Ihr Kind motivieren, sich um die eigene Achse zu drehen. Liegt Ihr Kind in Bauchlage, dann legen Sie seitlich vor Ihr Kind ein Spielzeug hin. Ihr Kind wird versuchen, das Spielzeug zu ergreifen und sich im Kreis drehen. Fördern Sie das Kreiskriechen auf beide Seiten, nicht nur dort, wo es einfach geht. Spiele mit Ihrem Baby sollen mit Erfolg enden, legen Sie das Spielzeug in erreichbare Nähe. Auch wenn es sich anstrengen darf, soll es Erfolg erleben, um Bestätigung und Befriedigung zu bekommen.
Spielen im Sitzen
Wenn Ihr Kind bereits sitzen kann, rollen Sie einen weichen Stoffball auf das Baby zu. Kleine Kinder sind oft fasziniert, wenn ein Ball auf sie zu rollt. Wenn sie etwas älter sind und den Ball schon greifen können, haben sie eine grosse Freude.
Lassen Sie Ihr Kind den Weg zum Sitzen selber und in seinem Tempo finden. Ein frühzeitiges Hinsetzen behindert die normale Entwicklung. Erst ein Kind, das sich selber hinsetzt, ist zum Sitzen reif. Ihr Kind lernt nicht früher zu sitzen, wenn man es mit Kissen auspolstert und oft setzt. Im Gegenteil, man stört die natürliche Entwicklung des Kindes und belastet den Rücken und die Hüften ungünstig.
Spielsachen
In den ersten Lebensmonaten begreifen Babys ihre Umwelt durch Fühlen, Tasten und indem sie sich mit Genuss alles, was sie in die Finger bekommen in den Mund stecken. Oft wird man bei der Geburt eines Kindes schon von allen Seiten mit Spielzeug überhäuft. Doch dies ist gar nicht notwendig. Die erste Zeit sind die Kleinen ganz mit ihren elementaren Bedürfnissen beschäftigt und das liebste Spielzeug sind die Eltern. Nach und nach erweitert sich der Wahrnehmungskreis. Jetzt werden Kinder auch empfänglich für Spielzeug. Hierfür muss aber nicht teures Spielzeug im Laden gekauft werden, Alltagsgegenstände eignen sich bestens zum Spielen.
In der Küche finden sich viele Entdeckungsobjekte: Holzkochlöffel, Plastikschüsseln, Metallsieb oder Pfannendeckel eignen sich zum Spielen, sofern keine scharfen Kanten oder Teile daran sind, die schnell abbrechen oder verschluckt werden können.
Ihr Kind sollte nicht allzu viele Spielsachen aufs Mal um sich herum zu liegen haben. Spielsachen sollten ab und zu weggestellt und dann erst nach einer gewissen Zeit wieder hervorgeholt werden. Das schafft Abwechslung und macht die Spielsachen für längere Zeit interessant.

Kann ich bereits mit einem Baby spielen, dass noch keine 3 Monate alt ist?

Grundsätzlich sind Babyspiele sofort nach der Geburt möglich. Anfangs beschränken sich diese allerdings darauf, Ihrem Baby etwas zu zeigen.

Welche Babyspiele machen Kindern mit 5 Monaten Spaß?

Dies hängt stark von den individuellen Vorlieben ab. Generell üben Geräusche und Lichter allerdings eine große Faszination auf viele Babys in diesem Alter aus.

Was ändert sich in den letzten Monaten des ersten Lebensjahres?

Da Babys zunehmend weniger auf Hilfe angewiesen sind und sie zu krabbeln bzw. zu laufen beginnen, erweitert sich der Aktionsradius in rasanter Geschwindigkeit. Gleichzeitig erwacht bei vielen Kindern die Sprachfähigkeit allmählich zum Leben.

In den ersten Lebensmonaten sind die Spielfähigkeiten von Kindern noch sehr beschränkt. Klassisches Spielen ist zwar noch nicht möglich, jedoch gibt es eine Menge an Möglichkeiten, auf welche Weise Eltern mit einem Baby spielen können.

Wir zeigen Ihnen, welche Bedeutung Babyspiele haben und mit welchen Tipps sich diese wunderbar in den Alltag integrieren lassen.

1. Weniger ist mehr – nicht alle Babyspiele machen Sinn

Begrenzen Sie die Auswahl an Spielzeugen.

Sobald Kinder sich mit etwas mehr als Essen und Schlafen beschäftigen, kommt es ganz automatisch zum Spielen. Auf diese Weise lernen Babys ihre Umgebung kennen und bilden ihre Fähigkeiten schrittweise aus

Je nach Alter des Babys bieten sich unterschiedliche Spielideen an, die sich an den aktuellen Fertigkeiten der Kleinen orientieren.

Grundsätzlich gilt jedoch generell die Maßgabe, dass Spielzeug nicht einfach herumliegen sollte, sondern gezielt zum Einsatz kommt.
Schaffen Sie daher am besten Anreize, sodass sich Ihr Baby selbst für oder gegen eine bestimmtes Spielzeug entscheiden kann.

Hinweis: Es ist sehr viel wichtiger, aktiv mit einem Baby zu spielen als zahlreiche verschiedene Spielzeuge zur Verfügung zu stellen.

1.1. Babyspiele für die ersten 3 Monate

In den ersten Lebensmonaten bestimmt Nähe das Spiel.

In der ersten Zeit nach der Schwangerschaft geht es jedoch vor allem darum, Kindern Nähe zu geben und einander kennenzulernen. Dies funktioniert bis zu einem Alter von etwa 3 Monaten hauptsächlich über die Sprache sowie den engen Körperkontakt.

Grimassen zu schneiden, Babys zu kitzeln oder mit der Sprache zu spielen, indem Sie verschiedene Laute machen, sind jedoch Möglichkeiten, die die Entwicklung Ihres Kindes auch in dieser sehr frühen Phase bereits fördern.

Da das Sehen zunächst noch sehr eingeschränkt ist, eignen sich vor allem Gegenstände mit starken Kontrasten, die Sie Ihrem Baby in nahem Abstand vor das Gesicht halten und bewegen können.

1.2. Diese Babyspiele eignen sich für Kinder bis zu einem Alter von 6 Monaten

Mit 3, 4 oder 5 Monaten sind die Kleinen bereits etwas weiter und beginnen zunehmend damit, ihre Hände und Füße einzusetzen und nicht nur ihren Mund zu nutzen. Greifspielzeuge, bei denen Babys etwas ertasten können, sind daher eine gute Gelegenheit, um gemeinsam zu spielen.

Jedoch sind für Babys längst nicht nur speziell angefertigte Spielzeuge von Interesse, sondern auch Alltagsgegenstände wie Löffel oder Schüsseln.

Da Babys inzwischen immer mehr auf die Umgebung fokussiert sind und mehr vom Leben um sich herum mitbekommen, bieten sich unterschiedliche Babyspiele an, die mit Licht oder Geräuschen arbeiten. Dies kann beispielsweise eine Knisterfolie sein oder auch ein Mobile, welches Lichter an die Wand wirft.

Aktiv spielen Sie beispielsweise, indem Sie gemeinsam verschiedene Geräusche erzeugen. Nehmen Sie sich dafür etwas Zeit und klopfen Sie auf verschiedene Oberflächen. Noch etwas eindrucksvoller klingen die Geräusche, indem Sie sie mit Löffeln oder einem Stock verstärken.
Auch Musik ist eine gute Idee, um Kindern verschieden Geräusche nahezubringen.

Um Ihr Kind zu fördern, können Sie sich für jeden Tag etwas Neues überlegen. Dies muss nicht immer viel sein, jedoch hilft Vielseitigkeit dabei, sich in sämtlichen Bereichen gut zu entwickeln. Widmen Sie sich also an einem Tag eher der Sprache, am nächsten der Motorik und am dritten Tag speziellen Geräuschen.

Tipp: Indem Sie spannende Spielzeuge in der Nähe halten, können Sie Ihr Baby zu bestimmten Bewegungen verleiten. Nutzen Sie diese Lernspiele, um Ihrem Baby im Bereich Motorik einen kleinen Schubs zu geben.

Einige spannende und fördernde Babyspiele für Kinder zwischen 3 und 6 Monaten sehen Sie in diesem YouTube-Video:

1.3. Spiele für Babys mit 7, 8 und 9 Monaten

Im Alter von 7 Monaten beginnen Kinder damit, sich auf den Bauch zu drehen, langsam zu rollen oder aber zu krabbeln. Mit 8 Monaten kann das eine oder andere Kind sogar schon am Tisch stehen.

Ganz automatisch erweitertet sich daher der Radius des Spiels. Es geht nicht mehr nur um die unmittelbar zur Verfügung stehenden Dinge, sondern um nahezu alles in der Wohnung.

Kinder lernen unterschiedliche Untergründe kennen und werden zunehmend kreativer mit der Wahl der Spielzeuge.

Planschen Sie gemeinsam in der Wanne oder üben Sie mit Fingerspielen, um auf diese Weise eine intensive Bindung zueinander aufzubauen

1.4. Babyspiele für die Monate 9 bis 12

Die Umgebung wird immer reizvoller.

Das erste Lebensjahr ist extrem spannend, da sich die Fähigkeiten zunächst eher langsam und danach immer schneller entwickeln. Kurz bevor Kinder 1 Jahr alt sind, können Sie damit beginnen, gemeinsam Bilderbücher anzuschauen.

Sprechen Sie besonders viel mit Ihrem Kind, denn sobald Kinder damit beginnen zu brabbeln, suchen Sie einer Ausdrucksmöglichkeit.
Je öfter sie Sprache wahrnehmen, desto leichter lässt sich diese auch selbst umsetzen.

Fühlbücher helfen dabei, die sprachlichen Fähigkeiten mit weiteren Eindrücken zu verbinden. Kinder wissen also zukünftig nicht nur, dass ein Affe ein Affe ist, sondern auch wie ein solcher aussieht und wie sich das Fell anfühlt.

Auch simple Dinge, wie ein Lichtschalter, sorgen oftmals für langanhaltenden Spaß bei Babys. Durch den kurzen Druck mit der Hand wird es hell oder dunkel. Noch etwas spannender wird es natürlich mit einem Dimmer.

2. Hilfreiche Tipps für Babyspiele

Warum Babys spielen:

Babys entdecken die Welt spielerisch. Mehr zur Frage, warum dies so ist, finden Sie in diesem Artikel.

Spiele sind elementar, um zu lernen. Nahezu alles ist in den ersten Lebensjahren ein Spiel.
Um Ihre Kleinkinder bestmöglich zu unterstützen, beherzigen am besten die folgenden Spieletipps:

  • Nehmen Sie sich bewusst Zeit zum Spielen.
  • Achten Sie darauf, wie Ihr Kind auf bestimmte Reize reagiert.
  • Nutzen Sie Spielzeuge, die die Kreativität fördern und nicht nur auf eine Weise verwendet werden können.
  • Sprechen Sie viel mit Ihrem Baby.
  • Halten Sie den Blickkontakt aufrecht.
  • Nutzen Sie Spiele, um eine Verbindung zueinander aufzubauen.

3. Ratgeber mit Tipps zu Babyspielen

Spielen & Lernen für Babys: 160 Spiele und Lernaktivitäten für die ersten drei Jahre

  • 233 Seiten – 26.07.2017 (Veröffentlichungsdatum) – Shaker Media (Herausgeber)

16,90 EUR Bei Amazon kaufenPEKiP: Babys spielerisch fördern

  • 128 Seiten – 09.03.2014 (Veröffentlichungsdatum) – GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

12,99 EUR Bei Amazon kaufenSing und spiel mit mir (mit CD): Der große Spieleschatz für kleine Entdecker

  • 128 Seiten – 06.09.2014 (Veröffentlichungsdatum) – GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH (Herausgeber)

14,99 EUR Bei Amazon kaufen(37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading…

Spielen mit Babys

Text: C.D. (Mehrfache Mutter) / Letzte Aktualisierung: 02.02.2020

Wie mit einem Baby spielen? Einige Ideen: (Foto: © Cello Armstrong – stock.adobe.com)

Inhalt dieses Artikels:
Eine erfahrene Mutter erklärt wie Sie mit Ihrem Baby spielen können:

Mit Baby spielen ist nicht Baby einfach!

Babys nehmen schon sehr früh ihre Umgebung wahr und erkunden diese auf spielerische Weise. Ihr ganzer Tag gleicht einem Abenteuer, während Erwachsene dies eher als Freizeitbeschäftigung wahrnehmen. Babys entdecken spielerisch ihre Welt mit all ihren Sinnen, auch bereits in den ersten zwölf Lebensmonaten. Ihr wichtigster Begleiter während des Spiels sind dabei ihre Eltern! Aber mit dem Baby spielen ist nicht so einfach!

Warum ist das Spielen so wichtig?

Das Spielen ist für die menschliche Entwicklung unerlässlich. Im ersten Lebensjahr wird auf diese Weise bereits der Grundstein für die geistige, emotionale und körperliche Entwicklung der Kinder gelegt. Was das Baby spielt und wie es spielerisch lernt hängt ganz vom Alter und der jeweiligen Entwicklungsstufe des Kindes ab. Fakt ist jedoch eines, am Anfang braucht das Kind nicht viel Babyspielzeug. Das Baby spielt am liebsten mit den eigenen Beinen und Fußzehen, entdeckt seine Finger und die eigene Stimme. Später will es erforschen, wie die Beschaffenheit einzelner Gegenstände ist, welche Geräusche sie machen und wie sie schmecken. Spielen für Babys heißt Erfahrungen sammeln und daraus lernen. Kaum kann es greifen wird es beginnen, Dinge gezielt fallen zu lassen, um zu sehen was passiert.

Spiele für die ersten drei Monate

Zunächst spielen die Kleinen größtenteils ohne Spielzeug. Abgesehen von einem Schmusetuch oder einem Kuscheltier und dem Mobile bzw. der Spieluhr am Bett, braucht es kaum Babyspielzeug. In den ersten Monaten sind vielmehr die Stimme der Eltern und Bewegungen das geeignete Spiel für Kinder. Durch Berührungen, sanfte Bewegungen und Kinderlieder vertiefen die Babys spielerisch ihre Vertrautheit zu Ihnen als Eltern. Das Einschlaflied, ein eine Massage des Babys oder langes Wippen auf dem Schoß und im Fliegergriff auf dem Arm ist pures Spielen für Ihr Kind. Es wird beobachten, wie Sie lustige Grimassen schneiden oder spüren, wenn Sie ihm auf den Bauch pusten. Für die ersten drei Monate ist dies völlig ausreichend.

Wie mit einem 3 bis 6 Monate alten Baby spielen?

In den nächsten drei Monaten können Sie bereits mit Fingerspielen beginnen. Für Ihr Baby gleicht dies einem spannenden Kinobesuch. Trotz dauernder Wiederholung wird es nicht langweilig. Reiterspiele auf dem Schoß oder andere Bewegungsspiele reizen die Aufmerksamkeit der Babys. Nun können die Kleinen bereits einen leichten und griffigen Gegenstand halten, wenn man ihn in ihre Hand drückt. Babys entdecken, dass eine Rassel Geräusche macht, ebenso der Löffel in einem Topf – wie aufregend! Kann das Kind allein greifen, sind sogenannte Activity-Center, die über das Kind auf der Krabbeldecke platziert werden, eine gute Abwechslung für Ihr Baby. Viele Formen und Farben, aber auch kleine Glöckchen oder Knisterfolien sind Unterhaltung pur für es.

Baby Spiele für den 6. – 9. Monat

Mit einem halben Jahr lernen die Kinder allein zu sitzen. Von diesem Zeitpunkt an steigt der Forscherdrang der Babys ins Grenzenlose. Was passiert, wenn ich ein Papiertaschentuch in kleinste Einzelteile zerlege, wo ist Mamas Schlüssel, wenn er in ihrer Handtasche verschwindet und wieso raschelt zerknülltes Papier aber nicht ein Wollknäuel? Es gibt eine Menge im Haushalt zu entdecken und zu „begreifen“. Immer wieder sollten Bewegungsspiele zum Alltag der Kleinen gehören, etwa von den Knien der Eltern rutschen oder wie ein Flieger durch die Lüfte segeln.

Spiele für den 10. – 12. Monat

Mit knapp zehn Monaten beginnen für die Kleinen die ersten Ballspiele. Ein weicher gut zu greifender Lederball beginnt nun ständig durchs Zimmer zu rollen. Ihr Kind hat einen ausgeprägten Bewegungsdrang, den Eltern besser nicht unterdrücken. Über den Schoß krabbeln, am Sofa hochziehen und auf der Rutsche der Geschwister mit hinab sausen. All das ist Spielen in seiner reinsten Form für ein Baby. Nun beginnt es auch die ersten Versuche, Worte zu formen. Durch ständiges Wiederholen und Zeigen lernt Ihr Kind in großen Schritten. Es beginnt, Sie ganz bewusst nachzuahmen. Also bauen Sie Fingerspiele oder Bewegungen in ihren Alltag ein, in denen es das Kind ausleben kann, zum Beispiel Winken, Klatschen oder Sie verstecken Ihr Gesicht ganz einfach hinter einem Tuch und rufen „Huhu“, wenn Sie sich wieder zeigen. Dies ist ein riesen Spielspaß für Ihr Baby. Sie werden sehen, mit dem Baby spielen kann richtig viel Spaß machen! Wissenswertes über Kinderspielzeug.

Lesenswerte Artikel:

Spielen mit Kindern:

Kinder & Jugendliche:

Ernährung im ersten Lebensjahr eines Kindes

In den ersten Lebensmonaten ist ein Baby mit Stillen bzw. Säuglingsanfangsnahrung (Pre-Nahrung) bestens versorgt, später braucht das Baby jedoch mehr. Die Einführung von fester Nahrung sollte je nach individuellem Entwicklungsstand des Säuglings zwischen Beginn des 5. Lebensmonats (17. Woche) und Ende des 6. Lebensmonats (26. Woche) beginnen. Muttermilch und Säuglingsanfangsnahrung bleiben aber auch danach noch wichtige Nährstoffquellen.
Die Einführung von neuen Lebensmitteln sollte langsam und Schritt für Schritt erfolgen. Zu Beginn sind gut verfügbare Eisen- und Zinkquellen wie Fleisch und Getreide für die optimale Versorgung wichtig.
Während des ausschließlichen Stillens sind keine zusätzlichen Getränke nötig. Wird mit der Beikost begonnen, kann nach Bedarf Flüssigkeit angeboten werden. Ab dem 10. Monat braucht ein Kind jedoch regelmäßig Flüssigkeit in Form von Getränken, idealerweise Wasser ohne Kohlensäure.
Es gibt Lebensmittel, die für Säuglinge nicht geeignet sind; dies sind insbesondere Salz, Zucker, Honig und Süßungsmittel. Auch Getränke mit Zucker, Honig und Süßungsmitteln sind zu meiden. Säuglingen und Kleinkindern sollten auch keine ganzen oder grob gehackten Nüsse und Erdnüsse angeboten werden, denn diese können eingeatmet werden und in die Lunge geraten. Fein gerieben und vermischt mit Breien stellen sie kein Problem dar. Es sollte ebenfalls auf fettreiche Fische wie Tunfisch, Schwertfisch, Heilbutt und Hecht verzichtet werden – sie können am ehesten mit Schwermetallen belastet sein. Gut eignen sich Saibling, Lachs und Forelle.
Hinsichtlich Allergievorbeugung gibt es keine Ernährungseinschränkungen mehr. Auch etwa Fisch und Hühnereier können von Beikostbeginn an auf dem Speiseplan stehen.

Broschüre „Richtig essen von Anfang an – Babys erste Löffelchen“ (3.3 MB)

Der Grundstein für gesunde Ernährungsgewohnheiten wird zum einen bereits im Mutterleib und zum anderen in der frühen Kindheit gelegt. Ein gesunder Start ins Leben zeigt positive Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter. Die Broschüre „Richtig essen von Anfang an! – Babys erstes Löffelchen“ richtet sich an Eltern und versteht sich als Hilfestellung bei der Einführung von Beikost, die sich auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse stützt. Die Broschüre soll Eltern durch zuverlässige Informationen Sicherheit vermitteln, wie sie Ihre Säuglinge in den wichtigen und prägenden ersten Lebensabschnitten gesund und richtig ernähren.
Die Beikostempfehlungen gelten für stoffwechselgesunde, reif geborene Kinder, mit und ohne genetischer Vorbelastung für allergische Erkrankungen sowie für gestillte als auch nicht gestillte Kinder.
Die Broschüre kann über den Bestellservice der BVAEB kostenlos bezogen werden.
Die Entwicklung der Kinder verläuft individuell – manche zeigen früher Interesse an einem Löffelchen oder neuen Gerüchen, andere später. Eltern oder nahe Bezugspersonen sollten die Entwicklungsstadien Ihres Säuglings beobachten und die Einführung der Beikost auf die Bedürfnisse ihrer Kinder abstimmen. Die Reifetabelle zeigt, wie der langsame Übergang von fein pürierter Beikost zur Familienkost gelingen kann.

Reifetabelle (1.3 MB)

Spiele mit Babys: Geht nicht, gibt’s nicht!

Ratlos steht der frisch gebackene Vater vor dem Baby. Er ist verzaubert, fasziniert und spürt eine unendliche Liebe in sich. Man kann dieses Gefühl wohl kaum in Worte fassen. Ratlos ist er trotzdem, denn er fragt sich, was er jetzt mit diesem kleinen Wesen anfangen soll. Viele Väter meinen, sie müssten zunächst einmal geduldig sein und warten, bis das Baby kein Baby mehr ist. Erst dann kann man mit dem Nachwuchs spielen. Dabei lässt sich auch mit Babys gut spielen, man muss das Spiel nur an den Entwicklungsstand anpassen.

Werden Sie nicht zum „Bespaßer“!

Babys wissen bzw. fühlen sehr genau, ob und was sie spielen wollen. Zudem sind sie nicht in der Lage, sich besonders lange auf das Spielen zu konzentrieren. Wenn Sie Ihr Kind ständig „bespaßen“, wird es daran wenig Freude haben, zumal kein Mensch immerzu in Spiellaune ist. Übertreiben Sie es also möglichst nicht, Sie müssen kein 24-Stunden-Entertainer sein, um Freude mit Ihrem Baby zu haben. Passen Sie außerdem auf, dass sie das Baby nicht überfordern. Da die Konzentrationsfähigkeit in der ersten Zeit kaum ausgereift ist, besteht diese Gefahr der Überforderung. Ihr Baby gibt Ihnen aber konkrete Signale, wenn es mit dem Spielen nicht mehr einverstanden ist:

  • Das deutlichste Signal, dass es Zeit wird, das Spielen zu beenden, ist ein schreiendes Baby. An diesem Punkt müssen Sie sich eingestehen, dass es vielleicht ein bisschen zu viel des Guten gewesen ist (wobei die Gründe für das Schreien zahlreich sein können).
  • Es gibt auch Babys, die sich erst die Augen reiben und dann einfach entscheiden, das Spielen zu beenden, indem sie einschlafen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie ein Langweiler sind, sondern lediglich, dass der Nachwuchs genug vom Spielen hat.
  • Ein weiteres Mittel, um deutlich zu machen, dass es nun reicht mit dem Spielen, ist zu sehen, wenn das Baby sich das Gesicht mit einem Tuch oder den Händen bedeckt. Alternativ dazu kann es passieren, dass es einfach den Kopf abwendet. Akzeptieren Sie diese Signale am besten.

Jetzt gibt’s was auf die Ohren!

Nein, wir meinen keine fragwürdigen Erziehungspraktiken, die längst der Vergangenheit angehören sollten. Vielmehr geht es um Geräusche, mit denen Sie Ihrem Kind Freude bereiten können. Dazu sehen Sie sich am besten einmal in Ruhe um, es gibt vieles zu entdecken, das Ihr Baby zum Lachen bringen wird. Papierrascheln kann ebenso erfolgreich sein wie die Babyrassel, eine kleine Trommel, knisternde Folie, Löffel oder Musikinstrumente. Wenn Sie mit diesen Hör-Spielen allerdings vor dem 3. Monat anfangen, werden Sie nicht viel an Reaktionen erwarten dürfen. Erst zwischen dem dritten und fünften Monat beginnt das Baby, Geräusche zu lokalisieren und sich mit ihnen zu beschäftigen. Wenn die Wahrnehmung für Geräusche aber erst einmal vorhanden ist, finden Babys diese meist höchst interessant und können sich dabei köstlich amüsieren. Schon kurz nach der Geburt, können Sie mit dem Baby „Stille Post“ spielen. Dazu nehmen Sie eine Papprolle, halten Sie dem Baby ans Ohr und flüstern etwas hinein. Das können Worte sein, besser aber, Sie entscheiden sich für leise Geräusche. Kleinere Babys reagieren auf dieses Spiel meist mit einer gewissen faszinierten Verwunderung. Ist das Kind schon ein wenig weiter, kann es gut sein, dass es sich wegwirft vor Lachen.

Riechen und Fühlen

Ähnlich wie mit Geräuschen können Sie auch mit Gerüchen Eindruck beim Baby machen. Probieren Sie einmal aus, wie es auf Obst, Blumen, Kräuter oder Öle reagiert. Achten Sie dabei auf Pausen zwischen der Geruchserlebnissen, schließlich soll Ihr Kind sich nach und nach mit den Gerüchen auseinandersetzen, Sie müssen keine Rekorde aufstellen, an denen Ihr Kind sowieso keine Freude haben würde. Wenn Ihr Baby bereits in der Lage ist, Gegenstände selbst zu halten, können Sie Fühl-Spiele mit ihm machen. Kinder betasten gern Gegenstände, sie be-greifen so ihre Umwelt. Alleine lassen dürfen Sie Ihr Baby bei diesem Spiel aber möglichst keine Sekunde, denn neben dem Be-Greifen lieben Kinder es, alles, was ihnen in die Finger gerät, in den Mund zu stecken.

Deckenziehen und Sprachakrobatik

Like me? Pin me 🙂

Zum Flugzeugspielen reicht es oft noch nicht bei kleinen Babys. Sie lassen sich nur selten gern in der Luft herumwirbeln, das kommt später. Sie können Ihr Baby aber auf eine Decke legen und diese dann vorsichtig ziehen. Nach und nach wird das Kind immer mehr Vergnügen an diesem Spiel haben. Nicht anders ist es mit der Sprache. Bis zu gemütlichen Abenden am Kamin mit gegenseitigem Philosophieren über den Sinn des Lebens haben Sie zwar noch ein paar Jahre Zeit. Doch man kann nie früh genug anfangen, dem Baby die Sprache nahezubringen. Schon nach zwei Monaten sind Babys in der Lage, einfache Geräusche wie „Örööö“, „Ahhh“ oder „Gnnn“ nachzumachen. Noch viel mehr Spaß wird es daran haben, wenn Sie während dieser Sprachakrobatik noch ein paar Grimassen schneiden. Die meisten Kinder kriegen sich dabei kaum noch ein.

Sinnvolles Babyspielzeug ab 9 Monate

Bauklötze sind ideal für Babys ab 9 Monate – Foto: © Claudia Paulussen – stock.adobe. com

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Welches Spielzeug für Babys ab 9 Monate?

Nun ist Ihr kleiner Schatz schon 9 Monate alt. Er wird am Tag immer weniger schlafen und dafür umso mehr seine Umwelt wahrnehmen. Rollend, krabbelnd oder robbend entdeckt das Baby nun, was die heimische Wohnung oder bei schönem Wetter der Garten so alles hergibt. Nicht mehr lange und das Kleine wird auf seinen zwei Beinen stehen und laufend die Welt erkunden. Sicher möchten Sie als Eltern Ihr Baby mit dem passenden Spielzeug fördern und so seine Entwicklung unterstützen. Doch bei der riesigen Auswahl an Babyspielsachen ist es gar nicht so einfach, das Richtige für Ihren Schatz zu finden. Lesen Sie auch: Was können Eltern mit Babys spielen?

Stapelbecher oder Stapelpyramide

Alles was man stapeln kann ist bei Babys ab 9 Monaten heiß begehrt! Die klassischen Stapelbecher sind von unterschiedlicher Größe und aus verschiedenfarbigem Kunststoff. Aus Stapelbechern lässt sich ein hoher Turm bauen, der danach mit großem Radau wieder zum Einsturz gebracht werden kann. Doch nicht nur auf dem Trockenen kann das Baby mit den Stapelbechern spielen. Auch für den Einsatz in der Badewanne oder für die „Kuchen-Back-Aktion“ im Sandkasten sind sie bestens geeignet. Mit einer Stapelpyramide lernt das Baby genau wie mit den Stapelbechern unterschiedliche Farben und Formen auseinander zu halten. Die verschiedenen Ringe werden dabei der Größe nach aufeinander geschichtet. Wahlweise werden Stapelpyramiden mit oder ohne Musik angeboten. Beim Kauf ist darauf zu achten, dass der Kunststoff keine schädlichen Weichmacher enthält und dass die Einzelteile keine scharfen Kanten aufweisen. Lesen Sie auch: Spielen in der Krabbelgruppe.

Bauklötze für Babys

Schon früher waren Bauklötze bei Babys sehr gefragt und sie haben bis heute nichts an ihrer Beliebtheit eingebüßt. Bauklötze aus Holz eignen sich wunderbar zum kreativen Spielen und können über Jahre hinweg dem Nachwuchs Freude bringen. Ein Baby mit 9 Monaten erkundet die Teile zuerst einmal mit allen Sinnen. Wie fühlt sich die Oberfläche an? Wie schmecken diese Holzdinger eigentlich? Kann ich daran mein erstes Zähnchen wetzen? Und wenn ich einen Turm baue und diesen wieder einstürze, dann gibt das immer so ein tolles Geräusch! Ja, mit Bauklötzchen liegen Sie immer richtig, egal ob Sie einen kleinen Jungen oder ein Mädchen haben. Sie können in Stapelbecher oder aber auch in ganz simple Tupperdosen gefüllt werden, dienen als Ladung für die erste Eisenbahn oder werden später zum Bauen von Häusern benutzt. Wichtig ist eine gute Qualität der Bauklötzer. Sind diese nicht fein geschliffen, so kann sich das Baby schnell daran verletzen. Am besten Sie entscheiden sich für naturbelassene Holzbausteine, da lackierte Exemplare in diesem Alter noch nicht zu empfehlen sind. Denn schnell wandern die Teile auch einmal in den Mund, werden abgelutscht oder angeknabbert.

Komm, wir spielen Ball!

Neben all dem elektronischen Spielzeug für Babys wird dem Einfachen meist wenig Beachtung geschenkt. Und das ist schade, denn sind es doch die simplen Spielsachen, welche ein Baby immer wieder aufs Neue begeistern, seine Entwicklung fördern und es dabei nicht überreizen. Ein Ball gehört zu den Dingen, welche Ihr kleiner Liebling unbedingt haben sollte. Sie können sich gegenseitig den Ball zurollen oder leicht werfen und Ihr Baby wird es genießen, mit Ihnen zusammen Spaß zu haben. Achten Sie darauf, dass der Ball auch von kleinen Kinderhänden gut zu greifen und dass er nicht zu hart ist. Ein weicher Schaumstoffball eignet sich gut für die ersten Spiele – eventuell auch ein Exemplar mit einer kleinen eingebauten Glocke, welche bei jeder Bewegung leise Töne produziert.

Spielzeuge aus dem Haushalt

Ja, die Schränke und Schubläden zu erforschen ist eine aufregende Sache! Besonders viele schöne Dinge finden sich übrigens in der Küche! Kochtöpfe, Schüsseln in verschiedenen Größen, Schneebesen und Holzlöffel – wer sagt denn, dass es immer „richtiges“ Spielzeug sein muss? Viele Eltern richten Ihrem Nachwuchs ein unteres Küchenfach ein, indem sie nur Dinge aufbewahren, mit denen das Baby spielen darf. Es versteht sich von selbst, dass Geschirr aus Glas oder Keramik sowie spitze und scharfe Gegenstände außerhalb der Reichweite des Babys aufbewahrt werden müssen. Mit einem Kochtopf und einem Holzlöffel kann das Kleine nun herrlich Krach machen und etwas später wird es vielleicht die Bauklötze und anderes Spielzeug als „Zutaten“ benutzen und so seine ersten „Kocherfahrungen“ machen.

Wo kann man Babyspielzeug ab 9 Monate kaufen?

  • Anzeige:
    Babyspielzeug ab 9 Monate jetzt bei Amazon kaufen
  • Babiesrus
  • BabyOne
  • MyToys
  • Spielemax

Welche Spielzeuge eignen sich noch?

  • Kuscheltiere
  • Lauflernhilfe
  • Nachziehtiere
  • Schaukelpferd
  • Bücher

Beim Kauf von Babyspielzeug sollten Sie immer darauf achten, dass dieses keine verschluckbaren Kleinteile enthält und dass es aus unbedenklichen Materialien gefertigt sind. Vorsicht bei Spielsachen, welche laute Geräusche produzieren oder aufgeregt blinken. Ihr Baby kann so schnell überreizt werden – Schlafstörungen und Weinen können die Folgen sein. Liebe Eltern, Babyspielzeug muss nicht teuer sein. Und es muss auch nicht immer den Begriff „Pädagogisch wertvoll“ tragen. Auch wenn Ihr Kleines die Taschentücherbox auseinander nimmt oder mit dem Schuhlöffel auf den unterschiedlichsten Bodenbelägen Töne erzeugt – es lernt auch mitten im Alltag ganz elementare Dinge für seine Entwicklung.
Text: K. L. / Stand: 02.02.2020

Lesenswerte Artikel:

Babyspielzeug:

Baby:

0 – 24 Monate Spielzeuge – die wichtigste Zeit im Leben in Sachen Entwicklung

Ist das eigene Baby erst einmal geboren, fängt es schneller als man denkt an, miteinander in Verbindung stehende Dinge im Leben zu verstehen. Die Sinne des Babys schärfen sich in der ersten so wichtigen Lebenszeit und auch die Motorik im groben und feinen Sinne reift immer weiter heran. Die ersten 24 Monate stellen für ein Kind die rasanteste Zeit seines Lebens dar, nicht nur was das Wachstum des Körpers, sondern auch seines Gehirns betrifft. Um diese Entwicklung zu fördern und dem eigenen kleinen Schatz beim Lernen zu helfen, verlassen sich viele Eltern auf ein erstes Spielzeug. Doch welches Spielzeug ist für Neugeborene und noch junge Babys geeignet? Und welche Kinderspielsachen sind wirklich pädagogisch wertvoll für das Kleinkind? Antworten darauf finden Sie nachfolgend.

0 – 24 Monate Spielzeug Test 2020

Säuglingsspielzeug für die Zeit ab der Geburt

Gewisse Babyspielsachen sind bereits für die Zeit direkt nach der Geburt geeignet. Dafür müssen sie aber besondere Eigenschaften aufweisen, die für Sicherheit sorgen – denn ein sehr junges Baby kann durch gewisse Materialien und Größen der Spielzeuge gefährdet werden. Dazu ist aber zunächst zu sagen, dass ein frisch auf die Welt gekommenes Baby noch nicht so mit den Spielsachen spielen wird, wie man sich das oft vorstellt.

Denn die ersten Wochen nach der Geburt bestehen für ein junges Baby praktisch nur aus Schlaf und damit, Milchmahlzeiten zu sich zu nehmen. Das Baby kann am Anfang noch nicht sehr gut sehen und daher nur Umrisse und besonders in der Nähe liegende Gegenstände oder Personen wahrnehmen. Das Greifen und Festhalten wird ebenfalls erst später richtig erlernt. Deshalb werden viele Spielsachen für Säuglinge erst dann benutzt, wenn das Baby 3 Monate oder länger auf der Welt ist.

Behält man dieses Wissen im Hinterkopf, kann man getrost Babyspielzeug ab 3 Monaten für den kleinen Erdenbürger erwerben. Hierbei handelt es sich meist um weiches Babyspielzeug ab 3 Monaten, dass das Baby zum Anfassen bewegen soll, um die Motorik des Kindes zu fördern. Das kann zum Beispiel ein Motorikwürfel sein, der aus weichem Stoff besteht und damit nicht wehtut, falls er mal auf das Gesicht oder den Körper des noch liegenden Kindes fallen sollte. Meist ist ein solches Spielzeug mit Musik ausgestattet, die dann zu spielen beginnt, wenn das Baby eine bestimmte Bewegung ausführt oder an gewissen Schlaufen zieht oder drückt. Auch raschelnde Papiereinsätze im Inneren solcher Schlaufen und Stoffgriffe am Motorikwürfel oder einem Musikspielzeug machen Geräusche, wenn sie angefasst werden. Ist das Baby 3 Monate oder mehr, findet es solche Geräusche in seinen aktiven Zeiten sicherlich ganz spannend. Bunte Materialien sind hier besonders sinnvoll und zu empfehlen, denn ein Kind dieses Alters reagiert stark auf kontrastreiche Farben und Formen. Weil diese zu Bewegungen wie dem Greifen oder Festhalten und Schütteln animieren, sind sie nach so manchem Test am besten dazu geeignet, die noch unausgereifte Motorik zu fördern.

Babyspielzeug fürs Auto

Für Kinder, die 4 Monate oder 5 Monate alt sind und langsam die Welt um sich herum immer mehr entdecken und mit den Augen bestaunen möchten (weil jetzt auch ihre Sicht etwas besser wird), eignet sich auch Spielzeug für Maxi Cosi Babyschalen besonders gut. Wer oft mit dem Auto reisen und das Baby dabei mitnehmen muss, kann das Baby mit an die Babyschale angebrachten Spielsachen besser beschäftigen und bei Laune halten. Das können Rundbögen mit hängenden Stofftierchen sein, aber auch musizierende Mobiles oder zum Greifen animierende Stofftiere wie die aus dem Lamaze Spielzeug Sortiment, das man an den Trageriemen der Babyschale befestigen kann. Eine kleine Empfehlung am Rande: wenn Sie ein gutes Spielzeug für die Babyschale finden möchten, dass Ihr Kind auch lange begleiten wird, sollten Sie zusammen mit ihrem Schatz einen Spielzeug Shop aufsuchen. Dort lassen Sie das Kind dann verschiedene Spielzeuge betrachten, die an der Babyschale befestigt werden können – reagiert Ihr Kind sehr stark auf ein bestimmtes Stück, haben Sie ihr bestes Babyspielzeug fürs Auto gefunden.

Babyspielzeug ab 6 Monaten

Ein 6 Monate altes Baby erwirbt langsam aber sicher immer mehr Fähigkeiten in den grob- und feinmotorischen Bereichen. Natürlich ist da jedes Kind anders, aber viele Babys diesen Alters fangen nun schon an, sicherer greifen und festhalten zu können. Auch das Herumrollen oder sogar Sitzen wird nun oft schon geübt und fleißig praktiziert, sowie allererste Fortbewegungsversuche in Form des Krabbelns. Nun verbessert sich auch die Sicht des Babys extrem, weshalb nun schon ganz anderes Spielzeug für Babys zum Einsatz kommen kann.

Nun kann zum Beispiel auch Spielzeug für Baby 6 Monate wie ein Spielcenter eingesetzt werden, sowie das ein oder andere Steckspiel und Lernspielzeug. Aber auch Babyspielzeug ab 6 Monate in Form von Motorikspielzeug zur Verfeinerung der körperlichen Fähigkeiten ist nun sehr angesagt. Kann das Baby bereits selbstständig und sicher sitzen, ist Babyspielzeug ab 6 Monate wie ein Spielcenter eine prima Beschäftigung. Spielcenter sind so aufgebaut, dass das 6 oder 7 Monate alte Baby darin oder davor sitzen, und es erkunden kann. Verschiedene Spielbereiche mit unterschiedlichen Aufgaben, die es zu lösen gilt, machen das Spielcenter außerdem auch zu einem Motorikspielzeug. Je nach Modell ist es auch als Lernspielzeug geeignet, da das Baby hier mit verschiedenen schließbaren Elementen oder Teilen zum Öffnen und Umklappen in Berührung kommt. Auch so manches Steckspiel, bei dem das Baby Formen in unterschiedlich geformte Öffnungen stecken muss, kann hier als Lernspielzeug am Spielcenter angebracht sein.

Tipp! Oft äußern sich Spielcenter aber auch in Form einer Spielmatte aus einer Decke, die mit einem Rundbogen versehen wurde. An diesem Rundbogen sind verschiedene Spielsachen befestigt, die zum Erkunden einladen. Auch die Spielmatte selbst macht oft Geräusche, ebenso wie deren Spielplüschtiere. Marken wie Sterntaler oder Sigikid bieten solche Spielmatten in kunterbunten Variationen an, aber auch unter dem Fisher Price Babyspielzeug oder Haba Babyspielzeug lassen sich Spielbögen mit Spielmatten entdecken.

Spielzeug für ein 8 Monate altes Baby

Hat ein Baby mehr als 8 Monate oder 9 Monate Lebenszeit hinter sich, kommen immer mehr Fähigkeiten zu seinem Repertoire hinzu. Während Spielzeug für Baby 6 Monate Versionen meist noch sehr weich gestaltet sind und durch Geräusche animieren wollen, zielen die Spielsachen für ein älteres Baby mehr und mehr auf Lern- und Übungseffekte ab. Ein 8 Monate oder 9 Monate altes Baby kann meist schon allein sitzen ohne dabei umzufallen, ebenso wie das 10 Monate alte Kind. Deshalb gibt es für das 10 Monate alte Baby und Kinder im ungefähr selben Alter auch spaßiges Badespielzeug, dass sich durch wasserdichte Eigenschaften gut für die Badewanne eignet. Das können lustig gestaltete Quietscheenten sein, aber auch Boote und Tierfiguren. Sie beschäftigen das knapp 10 Monate alte Baby, während sich Mama und Papa um die richtige Pflege ihres Schützlings kümmern. Als Spielzeug für Baby 6 Monate sind die Badefiguren allerdings nicht zu empfehlen, da das Babyspielzeug ab 6 Monate eher von der nötigen Sicherheit ablenken würde. In diesem Alter müssen die meisten Kinder noch gestützt werden, um nicht aus Versehen ins Wasser zu tauchen wo sie keine Luft bekommen. Da sie außerdem noch nicht ganz stabil sitzen können, ist lieber auf anderes Spielzeug für Baby 6 Monate zu setzen.

Spielzeug ab 1 Jahr

Viele Eltern können es kaum glauben, wie schnell die Zeit mit einem gefühlt gerade erst geborenem Kind vergeht, oft wird das Baby schon früher als man denkt 1 Jahr alt. Ein 1 jähriges Kind, ob Junge oder Mädchen, beginnt oftmals sogar schon mit dem Laufen und kann sich auch generell viel sicherer fortbewegen. Die ersten Zähne sind schon da und auch Fähigkeiten werden mit weitaus mehr Können und Sicherheit gemeistert. Nun kommt auch ganz anderes Spielzeug ab 1 Jahr in Frage, um das Kind ab 12 Monaten zu beschäftigen und mit neuen Anreizen zu versorgen. Wenn das nun baldige Kleinkind seinen ersten Geburtstag feiert, kommt neues Spielzeug ab 1 Jahr auch als Geburtstagsgeschenk in Frage. Doch welche Geschenkideen für 1 Jährige gibt es und wodurch zeichnen sich Spielsachen ab 1 Jahr aus?

Tipp! Weil 1 Jährige nun etwas robuster und erfahrener sind, als kleine Babys, kann das Spielzeug ab 12 Monaten auch etwas anders ausfallen, was dessen Aufbau betrifft. So lässt sich nun zum Beispiel auch Spielzeug aus Holz einsetzen, wie man es beispielsweise unter dem Haba Babyspielzeug vorfindet. Dazu zählt zum Beispiel das Spielzeugauto aus Holz oder auch ein Würfelpuzzle. Das Spielzeug für 1 jährige Mädchen und Jungen eignet sich am besten zum Stapeln, Puzzeln oder Werfen, aber auch zum Schieben oder Daraufsetzen. Wenn ein Mädchen oder Junge 1 Jahr alt ist, machen auch wilderes Spielen und kleinere Unfälle mit den Spielsachen oft nicht mehr viel aus. Allerdings gilt das nur, wenn stets eine elterliche Aufsicht dabei ist. Auch eine Puzzlematte aus Schaumstoff kann nun ein tolles Spielzeug sein, da sie durch Formen und Farben zum praktischen Lernen anregt.

Im Gegensatz zum Babyspielzeug ab 6 Monate ist das Spielzeug für 1 Jährige oft themenbezogen. Das Babyspielzeug ab 1 Jahr widmet sich also speziellen Aufgaben oder Aktionen. Das kann beispielsweise das Spielzeug ab 1 Jahr sein, das verschiedene Verschlüsse aufweist und dadurch zum cleveren Öffnen anregt – oder auch das Babyspielzeug ab 1 Jahr, das die Kinder elterliches Verhalten nachahmen lässt. Manches Kinderspielzeug ab 1 Jahr widmet sich nun sogar dem Sprachschatz-Aufbau, indem es Geschichten erzählt oder einzelne Wörter mit gewissen Figuren in Verbindung bringt. Am besten als Spielzeug zum 1. Geburtstag ist jenes Spielzeug für Babys geeignet, das für eine nicht langweilig werdende Beschäftigung sorgt und Lerneffekte bereithält, wie zum Beispiel Bauklötze oder Formen-Spiele.

Vor- und Nachteile von Spielzeug für Kinder im Alter von 0 bis 24 Monate

  • fördern das Lernen und dir Kreativität von Kleinkindern
  • einige Modelle geben Klänge von sich
  • nicht jedes Spielzeug ist aus natürlichen Materialien

Welches Kinderspielzeug ab 1 Jahr gibt es?

Kinderspielzeug ab 1 Jahr kann von den unterschiedlichsten Marken stammen, und auch aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Generell besteht Kinderspielzeug ab 1 Jahr aus Holz oder Kunststoff, manchmal aber auch noch aus weichen Stoffen.

Marke Spielzeug
Fisher Price Babyspielzeug Unter dem Spielzeug für 1 Jährige findet man bei Fisher Price:

  • Lerntablets
  • Smartphones als Lernspielzeug ab 1 Jahr
  • Kinderlaptops
  • Aufsitzspielzeuge
  • Registrierkassen
  • erste Toiletten und noch vieles mehr
Vtech Babyspielzeug
  • Holzspielzeug ab 1 Jahr wie zum Beispiel Formenpuzzles
  • Vtech Babyspielzeug wie Lerncomputer und Tablets ab einem Jahr
  • Lauflernhilfen
Bruder Spielzeug
  • Fahrzeuge wie Schaufelbagger oder Lastwagen
  • Bruder Spielzeug als Spielzeug ab 18 Monaten wie Baufahrzeuge
Haba Spielzeug
  • Haba Spielzeug für die Badewanne wie Kugelbahnen und ähnliches Badespielzeug
  • Motorikspielzeug ab 1 Jahr wie Greifpuzzles
  • Stapelwürfel aus Holz
  • weiteres Holzspielzeug ab 1 Jahr wie Bauernhöfe und Figuren
Hape Spielzeug und Lamaze Spielzeug
  • Hape Spielzeug wie Xylophone
  • Kaffeemaschinen aus Holz als Spielzeug für Kleinkinder
  • Mixer aus Holz
  • Werkbänke als Spielzeug ab 18 Monaten
  • Handgelenkrasseln und Puppen zum Greifen

Neben den oben genannten Herstellern für Spielzeug für Kleinkinder gibt es aber auch noch weitere Marken, bei denen man sein Babyspielzeug 1 Jahr günstig kaufen kann. Dazu zählt beispielsweise das Big Spielzeug, aber auch das Giki Spielzeug oder Chicco Spielzeug. Weil viele Eltern aber immer mehr auf Babyspielzeug 1 Jahr aus Holz setzen, ist beispielsweise das Haba Holzspielzeug sehr beliebt. Auch das Eichhorn Holzspielzeug oder Hape Holzspielzeug kann kann sich in dieser Kategorie gut durchsetzen. Weitere bekannte Marken für Babyspielzeug 1 Jahr Modelle sind übrigens

  • Käthe Kruse,
  • Ravensburger,
  • Steiff, und auch
  • Simba.

Babyspielzeug 1 Jahr Varianten erhält man aber auch unter dem Lena Spielzeug, Heros Spielzeug, Selecta Spielzeug, bei dem Vtech Spielzeug, Eichhorn Spielzeug oder Wader Spielzeug. Das kann neben der beliebten Puzzlematte aus Schaumstoff auch ein Lernlaptop oder Tablet sein, wie man sie von dem Vtech Spielzeug kennt.

Übrigens sind viele Modelle aus dem Eichhorn Spielzeug und von anderen Herstellern in vielen Läden vor Ort erhältlich, sodass man für ein gutes Geschenk zum Geburtstag oder zwischendurch nicht einmal Versand beim Bestellen online bezahlen muss. Gerade das Eichhorn Spielzeug ist hierfür ein gutes Beispiel, da es in nahezu allen größeren Allgemein-Kaufhäusern mit Spielzeugabteilung geführt wird und besonders bekannt dafür ist, eine hochwertige Qualität zu besitzen. Weniger bekannt aber dafür genauso hochwertig ist das Selecta Spielzeug, das man in vielen Online Shops und auch gut ausgestatteten Spielwarenläden vorfindet. Auch Wader Spielzeug kann eine unglaublich große Vielfalt bieten, wenn man es online bestellt.

Tipp! Egal für welche altersgerechten Spielsachen für Kinder unter 24 Monaten man sich nun entscheidet, man bietet seinem Kind auf jeden Fall Spiel und Spaß für den Alltag und eine Beschäftigung, die allen Sinnen zugute kommt.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema

Welches sind die besten Produkte für „0 – 24 Monate Spielzeuge“?

Derzeit sind in der Kategorie „0 – 24 Monate Spielzeug“ folgende Produkte auf Spielzeug.org besonders beliebt bzw. laut unserer Leser am besten:

  • Platz 1 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: reer 52050 MyMagicStarlight, sehr gut
  • Platz 2 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: Bestway 52176B , sehr gut
  • Platz 3 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: EverEarth EE32695 , sehr gut
  • Platz 4 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: Wader 41999 , sehr gut
  • Platz 5 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: Chicco 24272 , sehr gut
  • Platz 6 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: Wickey Babyschaukel 3 in 1 Rot-Gelb-Blau, sehr gut
  • Platz 7 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: Oball 28112 Original 10 cm, sehr gut
  • Platz 8 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: HABA 301184 , sehr gut
  • Platz 9 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: TRIHORSE Maxi , sehr gut
  • Platz 10 in 0 – 24 Monate Spielzeuge: Sigikid 40609 , sehr gut

Welche Hersteller bieten eine Top-Qualität bzw. ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

Wie viel kosten die empfohlenen Modelle auf dieser Seite?

Das günstigste Produkt für „0 – 24 Monate Spielzeuge“ kostet derzeit ca. 9 Euro und das teuerste Produkt ca. 105 Euro. Der durchschnittliche Preis aller hier gezeigten Modelle beträgt laut Angebot bei Amazon ca. 31 Euro. Weitere Preise und Angebote finden Sie im Preisvergleich.

Top 15 0 – 24 Monate Spielzeuge im Test bzw. Vergleich

Hier finden Sie die aktuelle Top 15 vom 0 – 24 Monate Spielzeug Test für das Jahr 2020 als Vergleichstabelle.

Bild Produkt Kategorie Bewertung Preis Zum Test
reer 52050 MyMagicStarlight z.B. Schlummerlicht, 12 – 15 Jahre Spielzeug, 2 – 4 Jahre Spielzeug 5 Sterne (sehr gut) ca. 26,95 € “ Details
Bestway 52176B z.B. 0 – 24 Monate Spielzeug, 2 – 4 Jahre Spielzeug, Krabbelrolle 5 Sterne (sehr gut) ca. 10,00 € “ Details
EverEarth EE32695 z.B. 0 – 24 Monate Spielzeug, Lernspielzeug, 2 – 4 Jahre Spielzeug 5 Sterne (sehr gut) ca. 44,99 € “ Details
Wader 41999 z.B. Baustein & –Klotz, 2 – 4 Jahre Spielzeug, Riesenbaustein 5 Sterne (sehr gut) ca. 82,98 € “ Details
Chicco 24272 0 – 24 Monate Spielzeug, 2 – 4 Jahre Spielzeug, Sternenhimmel-Projektor 5 Sterne (sehr gut) ca. 24,99 € “ Details
Wickey Babyschaukel 3 in 1 Rot-Gelb-Blau z.B. Babyschaukel, 2 – 4 Jahre Spielzeug, Schaukel 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 52,95 € “ Details
Oball 28112 Original 10 cm z.B. Babyspielzeug, 0 – 24 Monate Spielzeug, Greifball 5 Sterne (sehr gut) ca. 9,95 € “ Details
HABA 301184 z.B. Erlebnisdecke, Spieldecke, Wasserspielmatte 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 34,94 € “ Details
TRIHORSE Maxi z.B. Holzspielzeug, 0 – 24 Monate Spielzeug, Lernspielzeug 5 Sterne (sehr gut) ca. 39,99 € “ Details
Sigikid 40609 0 – 24 Monate Spielzeug, Krabbelrolle 5 Sterne (sehr gut) ca. 24,99 € “ Details
Ansmann LED-Sternenlicht Elefant mit Projektor z.B. 2 – 4 Jahre Spielzeug, 5 – 7 Jahre Spielzeug, Sternenhimmel-Projektor 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 14,90 € “ Details
Sophie la girafe 6163243 0 – 24 Monate Spielzeug, Babyspielzeug, Beißring 5 Sterne (sehr gut) ca. 16,00 € “ Details
HABA Babyschaukel Pferd z.B. Schaukelpferd, Babyschaukel, Indoor-Schaukel 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 105,09 € “ Details
KidKraft 63298 z.B. 2 – 4 Jahre Spielzeug, Spielwürfel, 0 – 24 Monate Spielzeug 5 Sterne (sehr gut) ca. 75,81 € “ Details
Niermann Standby 80036 Der kleine Prinz z.B. 5 – 7 Jahre Spielzeug, Sternenhimmel-Projektor, Nachtlicht 5 Sterne (sehr gut) ca. 27,10 € “ Details

Letzte Aktualisierung am 03.02.2020

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

(80 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading…

Spiele für und mit dem Baby

In diesem Artikel

  • Spiele für Babys unter 12 Monaten
  • 0 – 3 Monate
  • 3 – 6 Monate
  • 6 – 9 Monate
  • 9 – 12 Monate

Spiele für Babys unter 12 Monaten

Ihr Baby wird an den folgenden Spielen jede Menge Spaß haben – und gleichzeitig können Sie damit seine Entwicklung fördern.

0 – 3 Monate

Nachmachen
Ihr Baby liebt Ihr Gesicht und dieses Spiel wird ihm helfen, seine visuellen Fähigkeiten auszubauen: Halten Sie Ihren Säugling ganz nah vor sich (es kann am besten bei einem Abstand zwischen 20 bis 35 cm fokussieren), und strecken Sie langsam die Zunge heraus. Wiederholen Sie das ein paar Mal. Vielleicht braucht Ihr Kind eine Weile, aber dann werden Sie feststellen, dass es versucht, seine niedliche kleine Zunge herauszustrecken. Auch andere Gesichtsausdrücke werden nachgeahmt, zum Beispiel breites Grinsen oder ein weit geöffneter Mund.
Kitzel-Lieder
Wenn Ihr Baby ein bisschen älter ist, probieren Sie Spiele, wie „Das ist der Daumen, der schüttelt die Pflaumen” mit den Fingern und Zehen des Kindes. Halten Sie Ihr Baby fest auf dem Schoß, und öffnen Sie sanft seine Finger und Zehen, während Sie singen.
Wunderbar ist auch „Kommt ein Mäuschen in das Häuschen, will was fressen, Keks und Kuchen“. Dabei krabbeln Sie mit Ihren Fingern an seinem Arm hoch und kitzeln es zum Schluss hinterm Ohr. Wiederholen Sie das Lied ein paar Mal, bis Ihr Kind in Vorfreude auf das Kitzeln am Ende kichert. Einfache, wiederholte Reime, wie „Hoppe, Hoppe, Reiter“, sind eine tolle Möglichkeit, das Gedächtnis des Babys zu trainieren.
Rollen und Strecken
Ihr Baby wird bald in der Lage sein, seinen Kopf für ein oder zwei Sekunden zu heben, wenn es auf dem Bauch liegt. Wenn es sich in dieser Haltung wohl fühlt, rollen Sie einen knallbunten Ball in sein Blickfeld (etwa 60 cm entfernt). Am Anfang wird Ihr Kleines den Ball nur konzentriert anschauen, dann sich strecken, um zu dem Ball zu kommen. Diese Übung stärkt die Nacken-, Arm- und Beinmuskeln. Loben Sie Ihr Baby dabei kräftig, und beenden Sie das Spiel, bevor Ihr Baby frustriert aufgibt – geben Sie ihm dann den Ball.

3 – 6 Monate

Fang mich
Befestigen Sie ein Plüschspielzeug an einem bunten Wollfaden. Lassen Sie es vor dem Baby hin- und herschwingen. Wenn Ihr Baby danach greift, loben Sie es überschwänglich. Quietschende Spielsachen können Ihr Baby zusätzlich locken, nach Dingen zu greifen und so seine Hand-Augen-Koordination fördern.
Plappermäulchen
Eine kleiner Small Talk gefällig? Ihr Baby liebt jeden Kontakt mit Ihnen. Sobald es mehr Laute produziert, sollten Sie seine Gurgler, Giggler und Grunzer beantworten, um seine Sprachentwicklung zu fördern. Setzen Sie sich aneinander gegenüber, und wenn Ihr Liebling ‚Ahh‘ sagt, antworten Sie mit ‚Ahh‘. Ermutigen Sie das Kind auch zur Nachahmung: Versuchen Sie beispielsweise, die Vokale zu strecken, und sagen Sie ‚Baaaah‘ anstelle von ‚Bah‘. Oder bauen Sie neue Laute ein: ‚Ooh-baah‘.
Seifenblasen-Zauber
Alle Kinder sind von den schillernden Blasen fasziniert. Setzen Sie Ihr Baby in seinen Stuhl oder Autositz und pusten Sie Seifenblasen um es herum. Das Baby wird die bunten Kugeln mit den Augen verfolgen, bis sie auf dem Boden aufkommen. Wiederholen Sie das auch im Freien, wenn Ihr Kleines im Buggy sitzt. Wenn das Kind eine Blase fängt, wird es etwas über Ursache und Wirkung lernen… (Passen Sie aber bitte dabei immer auf, dass kein Seifenwasser in seine Augen kommt.)

6 – 9 Monate

Puppen-Show
Basteln Sie ein paar einfache Fingerpuppen aus alten Handschuhen, indem Sie für Ohren, Augen und Mund kleine Stückchen Filz daran kleben. Zeigen Sie Ihrem Baby, wie diese kleinen Männchen singen, tanzen, kribbeln und küssen! Ihr Kind wird diese Figuren lieben, und indem man sie wie echte Lebewesen behandelt, kann man seine Fantasie fördern.
Drinnen und draußen
Verwandeln Sie eine natürliche Vorliebe Ihres Babys in ein Spiel: das Ausleeren. Füllen Sie eine große Plastikkiste mit ungefährlichen und interessanten Gegenständen, wie Bauklötzen, Plüschtieren, Rasseln oder Kunststoffbechern. Helfen Sie Ihrem Baby, die Kiste auszuschütten, und dann können Sie zusammen alles wieder einräumen. Indem man so mit unterschiedlichen Objekten hantiert, trainieren Sie die Motorik und das Baby lernt etwas über Größe, Formen, Gewichte sowie einfache mathematische Prinzipien, wie groß und klein, voll und leer.
Abenteuer-Spielwiese
Wenn Ihr Baby mobiler wird, bauen Sie einen Miniatur-Hinderniskurs aus Kissen. Bleiben Sie auf einer Höhe mit Ihrem Kind und passen Sie hinter ihm auf oder locken Sie es mit einem Spielzeug von der anderen Seite, damit es darüber robbt. Dieses Spiel fördert die Körperkraft, die Balance und die Koordination.

9 – 12 Monate

Fuß-Ball
Ihr Baby muss noch nicht laufen können, um Spaß am Fußballspielen zu haben. Platzieren Sie einen leichten, mittelgroßen Ball vor sich, halten Sie Ihr Baby unter den Achseln und schwingen Sie es nach vorne, so dass es den Ball mit den Beinen kickt. Helfen Sie Ihrem Liebling, den Ball über die Wiese oder den Teppich zu treiben. Diese Schwingbewegung der Beine festigt die Bauch- und Beinmuskeln und bereitet Ihr Baby auf später vor, wenn es einmal echten Fußball spielen wird.
Turmbau zu Babel
Sammeln Sie leere Müslischachteln, Soft-Bücher, Plastikschüsseln und Ähnliches und bauen Sie zusammen einen Turm. Wenn er fertig ist, reißen Sie ihn gemeinsam nieder! Ihr Baby wird es lieben, den Turm fallen zu sehen und gleichzeitig etwas über Größen und Formen lernen.
Sieh mich an!
Ihr Baby liebt das Nachmachen. Wenn es Ihnen beim Kämmen oder der Gesichtswäsche zusieht, wird es versuchen, Sie zu imitieren. Benutzen Sie diesen natürlichen Instinkt für ein Spiel, indem Sie auf Ihre Hüften klatschen, Ihre Hände auf den Kopf legen oder Ihre Backen aufblasen. Erfinden Sie dazu ruhig ein kleines verrücktes Lied, dann lernt Ihr Kind zusätzlich noch neue Wörter. Diese Nachahmung ist der erste Schritt für spätere Fantasiespiele
.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.