Basteln mit kastanien tiere

Kastanientiere – Kreative Tiere aus Kastanien

Der Wald bietet Dir mit seinen herrlichen Früchten zahlreiche Möglichkeiten, eigene Spielzeuge herzustellen. Entdecke im Herbst, wenn die Blätter bunt werden und die Bäume ihre Früchte abwerfen, welch toller Abenteuerspielplatz der Wald ist.

Um Kastanientiere basteln zu können, sammele diese Waldfrüchte ein und lasse Deiner Kreativität freien Lauf. Aus diesen natürlichen Waldprodukten lassen sich wunderschöne Kastanientiere herstellen. Vergiss‘ nicht, auch ein paar bunte Blätter mitzunehmen.

Um Eulen, Schafe und Vögel zu kreieren, nutze für die Köpfe und Tierkörper verschiedene Kastaniengrößen. Für Hals und Beine kannst Du kleine Holzstifte nutzen. Spinnen brauchen nur eine einzige Waldfrucht, aber denke daran, dass diese Krabbler 8 Beine haben. Kriechtiere wie Schlangen und Würmer kannst Du durch viele kleine, aneinandergereihte Kastanien erschaffen.

Stelle Deine Tiere auf die weichen Blätter des Waldes, wo sie sich besonders wohl fühlen. Mit kleinen Glasperlen kannst Du leicht Augen gestalten, so dass Deine Kastanientiere bei Dir zu Hause das Licht Deiner eigenen kleinen Welt erblicken.

Kastanien Esel

Da Esel oft ihren eigenen Kopf haben, verbindet man sie oft mit der Eigenart „störrisch“. Dieses nette Kerlchen kann aber prima zum Spielen eingesetzt werden.

Tipps

Kastanien Fledermaus

Als weitere Bastelidee mit Kastanien zeigen wir hier die Kastanien Fledermaus. Sie ist nicht nur die perfekte Halloween Dekoration sondern passt auch so sehr gut zur dunklen Jahreszeit.

Tipps

Kastanien Eule

Hier zeigen wir wie aus zwei Kastanien eine kleine Eule wird. Auch dieser nette Waldbewohner lässt sich ganz einfach nach basteln. Kombiniert mit anderen tollen Dingen aus dem Wald lässt sich die Eule toll dekorieren.

Tipps

Kastanien Elchkopf

Mit der richtigen Form eignet sich eine Kastanie auch super als Kopf eines Elchs. Diese nette Dekorationsidee kannst Du insbesondere zur Weihnachtszeit super einsetzen und so das ein oder andere Geschenk verzieren.

Tipps

Kastanien Spinne

Für viele von uns sind Spinnen eine Abschreckung, wer allerdings kein Problem mit den kleinen (oder großen) Krabblern hat, der kann sie wunderbar der Jahreszeit entsprechend einsetzen.

Tipps

Kastanien Schwein

Die Symbolkraft von Schweinen kennt quasi jeder und so lässt sich ein Schweinchen aus Kastanien sogar als kleines Geschenk sehen. Vor allem zu Silvester sind kleine Glücksspender ja gerne gesehen und bringen mit Sicherheit den Beschenkten zum Lächeln.

Tipps

Kastanien Maulwurf

Für diesen süßen Maulwurf reichen zwei aufeinander gesetzte Kastanien aus. Obwohl die kleinen Erdgräber quasi blind sind, schaffen Sie es dennoch ein imposantes Tunnelsystem zu erschaffen.

Tipps

Kastanien Giraffe

Die Kastaniengiraffe darf in keinem Kastanienzoo fehlen. Bastel sie am besten gleich nach.

Zur Kastaniengiraffe

Kastanien Igel

Der Kastanienigel ist eine süße Figur, die mit wenigen Schritten selbst gebastelt ist.

Zum Kastanienigel

Kastanien Katze

Dieses süße Kätzchen kann aus 2 Kastanien gebastelt werden.

Zur Kastanienkatze

Mit dieser witzigen Idee entsteht in wenigen Schritten aus einer Kastanie eine bezaubernde Basteleule.

Zur Kastanieneule

Schlange aus Kastanien

Aneinander gereihte Kastanien ergeben eine tolle Schlange.

Zur Kastanienschlange

Löwe aus Pappbecher

Der König der Tiere als Pappbecherfigur. Das ist doch mal was Neues!

Und so wird der Löwe gebastelt…

Material:

ein leerer Plastik- oder Pappbecher
gelbes Krepppapier, eine gelbe Serviette oder gelbes Papier
brauner Fotokarton oder Tonpapier
gelber Fotokarton oder Tonpapier
ein schwarzer Stift

Bastelanleitung:

Ihr braucht einen Plastik- oder Pappbecher. Den bemalt ihn entweder oder beklebt ihn mit gelbem Krepppapier, dünnem anderen Papier oder einer gelben Serviette.
Zeichnet die Teile Ohren, Gesicht und den Schwanz mit Hilfe der Schablonen (siehe unten) auf gelben Fotokarton oder Tonpapier auf.
Die Mähne und den Schwanzbraunen malt ihr auf braunen Fotokarton oder Tonpapier auf.

Schablonen für den Löwen als PDF

Schneidet die Teile aus und gestaltet daraus den Löwen (siehe Fotos), indem ihr klebt und das Gesicht mit dem Stift aufmalt.
Schneidet die Mähne ringsherum etwas ein, dann wirkt der Löwe lebendiger.
Bringt den Schwanz seitlich innen am umgedrehten Becher an. Den Kopf na klar vorne.

Könnt ihr ihn schon brüllen hören?!

Noch nicht genug gebastelt?
Mit seinem Freund, dem Pappbecher-Affen, fühlt sich der Pappbecher-Löwe nicht so allein.

Affe von vorn

Die ausführliche Bastelanleitung für den Affen findet ihr unter
Affe aus Pappbecher

Materialien: Folie, Fingerfarben, wasserfester Stift, Löwenmalvorlage, Klebeband

Zu Beginn malen wir mit einem wasserfesten Stift ein Löwengesicht auf die Folie. Wer nicht gut freihand zeichnet sollte sich eine Malvorlage in die Folie stecken und dann ein Bild übertragen. Bei meinen Vorlagen findet ihr vielleicht etwas Passendes für euch.

Hier geht es zu den Malvorlagen.

Danach wird das Papier wieder aus der Folie herausgenommen und man kann schon die Fingerfarbe hinein füllen. Sind die Farben sehr dickflüssig empfehle ich euch diese davor mit ein wenig Wasser zu verdünnen. Wenn die Farbe in der Folie ist kann es schon fast los gehen. Jetzt Klebt nur noch gut die Öffnung der Folie um, damit auch keine Farbe mehr heraus kommt.

Bei ganz kleinen Kindern empfehle ich euch die Folie auch noch am Boden zu Fixieren da diese sonst nur am hin und her rutschen ist.

Jetzt können unsere Kleinsten davor gesetzt werden und ihre ersten Farberlebnisse machen. Dafür reicht das Streichen mit der Hand auf der Folie, um die Farbe darin zu verteilen.

Der Vorteil an Farben in Folien gefüllt liegt darin, dass die Kinder weder in die Versuchung kommen können die Farbe in den Mund zu stecken und sich auch nicht von oben bis unten damit selber bemalen können. Und trotzdem erste Farberlebnisse sammeln können. Für ältere Kinder bedeutet diese Art des Malens natürlich auch noch einen Menge Spaß. Hier könnte man ja zum Beispiel mehr den Fokus auf das Farbenmischen legen.

Viel Spaß mit dieser Löwen Bastel und Mal Idee wünscht euch Basteln mit Kids

Tiermasken für Fasching basteln

Diese Tiermasken sind wirklich schnell selbstgemacht – und das nur aus Papptellern. Und welches Tier spricht dich an: Bär, Panda, Häschen oder Affe?

Diese Tiermasken sind bei unseren Kindern (und auch in der Redaktion selbst) der absolute Renner. Vor allem deswegen, weil sie so schnell gebastelt sind. Da muss man sich gar nicht für ein Tier entscheiden, sondern bastelt einfach alle! Hier zeigen wir, wie du die Masken aus Papptellern bastelst.

Material für die Tiermasken

• Pappteller – ein Teller ergibt 2 Masken
• Tonpapier in Schwarz, Dunkelbraun und Hellbraun
• Bastelfarbe in Dunkelbraun, Hellbraun und Rosa
• schwarzer Filzstift
• bunte Papierstrohhalme
• Grundmaterial: Schere, Klebestift, Tesafilm, Pinsel

Coole Tiermasekn: Masken aus Papptellern basteln

Masken aus Papptellern basteln

Natürlich kannst du jedes beliebige Tier basteln. Wir haben uns für die selbstgemachten Tiermasken für Panda, Bär, Häschen und Affe entschieden.
Auch wenn sie nicht artverwandt sind, werden Bär und Affe hier zunächst zusammen gebastelt – zumindest im ersten Schritt.

  • Male dafür die Rückseite (also die nach außen gewölbte Seite) eines Papptellers mit brauner Bastelfarbe an. Lass alles gut trocknen. Dann den Pappteller halbieren.
  • Zeichne auf beide Hälften jeweils zwei Kreise für die Gucklöcher auf. Am besten suchst du dir einen Gegenstand, der in etwa der gewünschten Größe des Grucklochs entspricht – dann sind die Augen für alle Masken einheitlich groß.
  • Wir haben dafür z. B. die Kapsel des Klebestifts verwendet. Die Kreise vorsichtig ausschneiden. Unser Tipp: Mit einer gebogenen Nagelschere klappt das am besten.

➤ Bärenmaske

  1. Für den Bären nun zwei Ohren aus dunkelbraunem Tonkarton ausschneiden. Übertrage den Umriss der Ohren auch auf das Hellbraune Papier.
  2. Zeichne mit etwas Abstand zum Rand quasi jeweils ein zweites kleineres Ohr in den Umriss. Das ist das Innere des Ohrs, das sich farblich etwas abheben soll.
  3. Klebe Außen- und Innenohr zusammen und klebe dann die fertigen Ohren von hinten gegen den Pappteller. Verwende zusätzlich Tesafilm, damit die Ohren auch gut halten.
  4. Für die Bärenschnauze benötigst du einen Kreis aus dunkelbraunem Tonkarton mit einem Radius von mind. 2,5 cm. Diesen klebst du mittig zwischen die Augen und zwar so, dass er ein wenig über die untere Maskenkante ragt.
  5. Jetzt noch mit schwarzem Filzstift eine Nase aufzeichnen und fertig ist der Bär.

➤ Affenmaske

  1. Für die Affenmaske rundest du zunächst die Kanten der Papptellerhälfte großzügig nach oben hin ab. Male nun rund um die Augen eine herzförmige Fläche in Hellbraun auf – wobei natürlich die untere, spitze Hälfte des Herzens fehlt.
  2. Du kannst dich dabei an den Rillen des Papptellers orientieren. Die Bögen der Herzform sollten hier entlang laufen. Ist die Farbe getrocknet, mittig zwischen die Augen einen Strich malen, rechts und links daneben jeweils einen kleinen Punkt.
  3. Im nächsten Schritt werden die Ohren gebastelt. Zeichne dafür zwei Kreise mit einem Radius von 4 cm auf das dunkelbraune Tonpapier. Auf das hellbraune Papier malst du zwei Kreise mit einem Radius von 3 cm.
  4. Schneide alles aus und klebe nun die Ohren zusammen. Ist der Kleber getrocknet, kannst du die Ohren am Pappteller festkleben. Auch hier gilt: zusätzlich mit Tesa fixieren.

Gut gebrüllt

Tiger-Maske basteln für Fasching

Weiterlesen Gut gebrüllt Weiterlesen

➤ Pandamaske

  1. Schneide einen Pappteller in zwei Hälften. Zeichne wieder Kreise für die Gucklöcher auf (z.B. Kapsel des Klebestifts als Schablone) und schneide diese aus.
  2. Nimm das schwarze Tonpapier und schneide zwei Bärenohren aus. Für den Panda benötigst du, anders als beim Bären, keine Innenohren. Klebe die Ohrem am Pappteller fest. Mit Tesafilm fixieren.
  3. Für die typische Fellmusterung des Pandas brauchen wir noch die schwarzen Augenpartien. Am besten beginnst du damit, dass du die beiden Augen auf das schwarze Tonpaier überträgst. So hast du eine Orientierung, wie groß die Augenpartie werden muss. Male ein etwa 7 cm langes Oval um die Augen.
  4. Beim Abmessen solltest du etwa 0,5 cm über dem Auge ansetzen. Schneide alles aus. Die Aussparungen für die Augen nicht vergessen! Klebe das Oval auf den Pappteller, und zwar so, dass es leicht nach rechts bzw. nach links geneigt ist.
  5. Als letzten Schritt malst du mit schwarzem Filzstift eine Nase zwischen die Augen.

➤ Hasenmaske

  1. Schneide die Gucklöcher in die verbliebene Papptellerhälfte. Die großen Hasenlöffel schneidest du aus einem weiteren Pappteller zurecht.
  2. Male dafür zwei nach oben hin abgerundete Rechtecke auf die Innenseite des Tellers. Nutze dafür auch die Wölbung, das gibt den Ohren einen niedlichen Knick. Du kannst die Länge der Hasenlöffel natürlich individuell anpassen. Bei uns sind sie etwa 14 cm lang.
  3. Male mit der rosa Bastelfarbe das Innere der Ohren auf. Verpasse dem Häschen außerdem noch rote Wangen. Mit dem schwarzen Filzstift zeichnest du die Schnuppernase.
  4. Ist die Farbe getrocknet, kannst du mittig von hinten auf den Pappteller kleben. Wieder mit Tesafilm fixieren.
  5. Die Schnurrhaare haben wir aus dem schwarzen Tonkarton zurecht geschnitten. Dafür einfach sechs ganz schmale, lange Streifen ausschneiden. Die dürfen in der Länge ruhig variieren. Mit Kleber oder Tesafilm neben das Näschen kleben.

Letzter Schritt für alle Tiermasken

Um die schönen Tiermasken auch richtig nutzen zu können, haben wir ihnen noch einen Griff verpasst. Kleben dafür die bunten Strohhalme von hinten an die Pappteller. Ein Tipp von uns, damit die besser halten: Drücke den oberen Teil zunächst platt. So entsteht eine größere Klebefläche.
Natürlich kannst du auch ein Gummiband an die Masken binden. Dafür dann jeweils auf der rechten und linken Seite ein kleines Loch in den Teller stechen, das Gummiband einfädeln und festbinden.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.