Babyphone testsieger 2014

Inhalte

Die besten Babyphones – Test 2020

Babyphone Test 2020

Jeder, der schon einmal ein Neugeborenes im Arm hatte, kennt den Zauber, der von ihnen ausgeht: Sie beschwören ein Lächeln auf jedes noch so ernste Gesicht und du weißt auf Anhieb, dass Fürsorge und bedingungslose Zuneigung die wichtigsten Geschenke sind, die du jetzt geben kannst.

Lückenlose Fürsorge ist aber ein Ding der Unmöglichkeit und hier spielen Babyphones ihre Stärken aus: Du hörst bzw. siehst dein Kind auch im Nebenzimmer und kannst auf seine Sorgen reagieren. Im Babyphone Vergleich findest du eine große Vielfalt an unterschiedlichen Babyphones mit zahlreichen Funktionen und Zusatzfeatures: Kamera, Temperaturüberwachung, Atemüberwachung und viele mehr.

Welches Babyphone passt am besten zur Situation deiner Familie? Wir liefern dir die wichtigsten Infos für deine Checkliste, geben dir einen Überblick über aktuelle Babyphone Tests und fassen zusammen, was unabhängige Tester über die besten Babyphones zu sagen haben.

Die Entscheidung, welche Baby Überwachung die richtige ist, ist natürlich heikel. Das beste Babyphone mit Kamera kann enttäuschend sein, wenn es in den Grundfunktionen schwach ist. Auf dieser Seite findest du die wichtigsten Fakten von Reichweite bis Elektrosmog, die du für die richtige Kaufentscheidung und die Sicherheit deines Kindes benötigst.

Babyphone Test – kurz und knapp

  • Mit analogen Babyphones bist du ständig in Hörweite deines Kindes – mit ihnen hast du eine zuverlässige und günstige Unterstützung.
  • Digitale Babyphones bieten eine hervorragende Sprachqualität – mit der entsprechenden Ausstattung hast du dein Baby auch im Blick und kannst mit ihm über die Gegensprechfunktion kommunizieren.
  • Du findest im Babyphone Vergleich Modelle mit zahlreichen Zusatzfeatures – mit Temperaturkontrolle und Atemüberwachung bist du auch auf kritische Situationen vorbereitet.

Babyphones im Vergleich – die wichtigsten Kaufkriterien

Eltern, die ein Baby erwarten, stehen vor unzähligen Entscheidungen und die positive Wirkung von Checklisten kann für die notwendige Entspannung sorgen. Für die Frage, welches Babyfon für deine Familie am besten geeignet ist, wollen wir dir die entscheidenden Infos liefern. Die wichtigsten Kriterien beim Babyphone Test sind:

  • Reichweite,
  • Tonqualität,
  • ob Babyphone mit Kamera oder nicht,
  • die Auswirkung von elektrischen Strahlen und
  • Akku oder Netzbetrieb

Babyphone Reichweite: Worauf muss ich achten?

Auf Produktbeschreibungen findest du oft Reichweitenangaben mit einem hohen Spielraum: 50 bis 300 Meter. Der Grund dafür ist, dass das bauliche Umfeld einen wesentlichen Einfluss darauf hat, bis zu welcher Grenze Sender und Empfänger eine Verbindung zueinander haben.

Stahlbeton sowie Leitungen für Strom und Wasser können die Babyüberwachung empfindlich stören und auf wenige Meter einschränken. Im Mehrparteien-Wohnhaus wirst du daher oft nur eine Übertragungsstrecke von 30-50 m erreichen. Im Haus der Großeltern mit weitläufigem Garten kann ein Babyphone die obere Reichweiten-Grenze abdecken.

Digitale Geräte regulieren ihre Sendeleistung oft auf Basis einer automatischen Reichweitenkontrolle.

Welche Übertragungstechniken werden bei Babyphones eingesetzt?

Wenn das erste Wort deines Nachwuchses auch im Babyphone des Nachbarn zu hören ist, kann das eine nette Anekdote werden. Spätestens dann, wenn dein Kind die ersten Zähne bekommt, wird die nachbarschaftliche Beziehung aber auf die Probe gestellt. Um das von vornherein zu vermeiden, kannst du analoge Geräte vermeiden und auf eine digitale Lösung setzen. Diese drei technischen Möglichkeiten stehen für dich zur Wahl:

  • Analoge Babyphones haben hohe Reichweiten und senden unverschlüsselt immer nur auf einem Kanal (im Frequenzband von 890 MHz).
  • Digitale Babyphones mit DECT Technologie decken mittlere Distanzen bis zu 300 Meten ab und senden verschlüsselt – sie wechseln die Übertragung in Sekundenbruchteilen zwischen 10 Kanälen und mehr (im Frequenzband von 1800 bzw. 2400 MHz).
  • Babyphones auf WLAN Basis funktionieren über die Einbindung ins Heimnetzwerk und sind von der WLAN-Reichweite abhängig.

Übertragungskontrolle: Wie zuverlässig ist die Verbindung des Babyphones?

Ein Babyphone ist oft über lange Zeit hinweg ruhig; wenn dein Kind dich braucht, muss es problemlos funktionieren. Die meisten Geräte im Babyphone Test überwachen auch die Funkverbindung: Eltern-und Babyeinheit sind im Dauerkontakt und du kannst über eine Status-LED bzw. eine Statusanzeige am Display die Verbindungsqualität überprüfen.

Der Nachteil der Automatik der Verbindungskontrollen ist aber, dass die Geräte ständig im Betrieb sind und elektrische Strahlungen aussenden. Die besten Babyphones sollten daher auch über einen ECO- Modus verfügen, um den Dauerbetrieb bei Bedarf auszuschalten.

Die Übertragungssicherheit kannst du bei den meisten Babyphones im Vergleich auch über die Paging-Funktion manuell überprüfen. Beim Drücken der Pager-Taste auf der Elterneinheit wird die Verbindung aufgebaut und die Funktion wird mittels LED, Display oder Signalton bestätigt.

Wenn du ein Babyphone mit zwei Sendern verwenden möchtest, achte darauf, dass die automatische Kontrollanzeige und Paging-Funktion die unterschiedlichen Babyeinheiten getrennt kontrollieren kann.

Akustische Qualität des Babyphones: Wie gut ist die Botschaft des Babys zu verstehen?

Babys kommunizieren unter anderem über Weinen: Eltern können oft schon am Schreien ihres Nachwuchses erkennen, was den kleinen Liebling plagt. Um die Botschaft der Kinder auch richtig hören zu können, muss natürlich die Tonqualität stimmen. Sendemikrofone sind heute bereits sehr leistungsfähig und nehmen leise Geräusche im Raum wahr. Wichtig ist, dass der Auslösepegel des Mikrofons einstellbar ist: Es soll dann übertragen, wenn das Baby etwas zu sagen hat – und nicht bei jedem vorbeifahrenden Auto anspringen.

Neben der Qualität des Sendemikrofons ist auch die Übertragung ausschlaggebend. Digitale Babyphones profitieren von den Erfahrungen der Hersteller mit Schnurlos-Telefonen: Die Sprachqualität ist klar, Funkquellen in der Nähe stören kaum und statisches Rauschen ist nahezu ausgeschlossen. Bei analogen Babyphons kann Rauschen die Übertragung beeinträchtigen. Vor allem andere Funksender in der unmittelbaren Umgebung können eine störende Wirkung haben.

INFO: Babys Schreien! Du liebst dein Kind, daran besteht kein Zweifel! Und dennoch wird es Zeiten geben, in denen du es trotz deiner überwältigenden Zuneigung nicht immer gleich gern haben wirst. Wenn das Babyphone nicht zur Ruhe kommt und du nicht herausfindest, was deinen Schatz plagt, kann das sehr anstrengend werden. Vielen Eltern hilft es, sich damit auseinanderzusetzen und mehr über das Schreien von Babys zu erfahren. Hier zwei Fakten, die hilfreich sein können:

  • Es gibt Kinder, die mehr schreien als andere, ohne dass es dafür einen Grund gibt. In der Situation ist es wichtig, dass Eltern die Schuld nicht bei sich suchen, Ruhe bewahren und für Entlastung sorgen (Großeltern und/oder Babysitter).
  • Ein Baby kann mit einer Lautstärke bis zu 120 dB kommunizieren – das entspricht dem Lärm eines Düsenjets. Auch wenn es dein erster Impuls ist, deinen Liebling an die Schulter zu nehmen, achte darauf, dass es in der lauten Phase nicht direkt neben deinem Ohr zum Liegen kommt.

Babyphone mit Kamera: Was ist bei Video Babyphones zu beachten?

Beim diesem Thema kommen Eltern oft ins diskutieren. Für die einen sind Babyphone-Kameras ein komfortables aber nicht notwendiges Zusatzfeature. Die anderen sehen sie als wesentlichen Bestandteil für eine sichere Aufsicht über den eigenen Nachwuchs an. Der Blick auf das Babyfon-Video wirkt auf jeden Fall für Väter und Mütter beruhigend, wenn sie am Display erkennen können, dass nur ein lebhafter Traum und kein ernstes Problem das Babyphone aktiviert hat.

Bei Babyfon Kameras liefert ein LCD Farbdisplay auf der Elterneinheit das Bild – die Bildschirme messen meist zwischen 2,7 und 7 Zoll im Durchmesser. Die Bildqualität unterscheidet sich sehr stark und die Geräte sind oft mit zusätzlichen Features, wie etwa einer Snapshot-Funktion, ausgestattet.

Während die meisten Funktionen der Digitalkamera nice-to-have sind, ist der Nachtsicht-Modus für Babyphones mit Kamera immer empfehlenswert. In der Nacht und in abgedunkelten Räumen schaltet die Kamera Infrarot-Sensoren dazu. Diese liefern monochrome Bilder, die einen beruhigenden Blick auf das Baby auch bei dunkler Umgebung ermöglichen.

Einige Hersteller im Babyphone Test bieten die Möglichkeit, eine zweite Babyeinheit in das System zu integrieren. Ein Babyphone mit zwei Kameras ist für Eltern praktisch, wenn Geschwister in unterschiedlichen Kinderzimmern im Auge behalten werden sollen. Aber auch für Einzelkinder, die mehr als einen Lieblings-Schlafplatz in der Wohnung haben, kann damit ein ständiges Ab- und Aufbauen vermieden werden. Ein zweiter Sender ist übrigens oft auch bei Babyphones ohne Kamera optional zu haben.

Babyphones und Strahlung: Worauf solltest du achten?

Drahtlose Kommunikation funktioniert auf der Basis von elektromagnetischen Wellen und jedes elektrische Gerät erzeugt im Betrieb ein elektromagnetisches Feld. Wir sind von elektrischen Geräten umgeben und Elektrosmog ist auf jeden Fall ein ernst zu nehmendes Gesundheitsthema – dabei spielt aber auch Intensität und Art der Strahlung eine wichtige Rolle.

Welche Wirkung hat Elektrosmog?

Hochfrequente, leistungsstarke und ionisierte Strahlung (Hochspannungsleitungen, Rundfunk-Sendeanlagen, Röntgen) ist gesundheitsgefährdend, daran besteht kein Zweifel. Sie bewirkt Veränderungen in der Zellstruktur und beeinflusst biochemische Prozesse. Babyphones liegen alle unter dem SAR-Grenzwert von 2 Watt/Kilogramm, der von der WHO vorgegeben ist. Die Strahlenbelastung ist bereits bei 1 Meter Abstand um 80 % reduziert.

Strahlungsarme Babyphones: Was bedeutet ECO-Modus?

Egal, für welches Babyphone du dich entscheidest, es soll die Sicherheit erhöhen und nicht die Gesundheit gefährden. Die Gesundheitsgefährdung ist natürlich auch von der Dauer der Belastung abhängig.

Die besten Babyphones verfügen daher auch über einen ECO-Mode: Sie senden nicht ständig, sondern aktivieren sich erst, wenn das Baby sich meldet. Bei einigen Geräten im Babyfon Test kannst du den ECO-Modus in unterschiedlichen Stufen wählen. Damit kannst du Funktionen wie Kamera oder Temperaturüberwachung ausschalten und die Verbindungskontrolle aktiviert lassen – verminderte Strahlenbelastung bei optimaler Sicherheit.

Diese Funktionen sind vor allem bei digitalen Geräten ein must-have, da diese Baby-Phones mehr Strahlung abgeben als analoge.

Analoge Babyphones: strahlungsarm aber mittelmäßiger Empfang

Analoge Babyphones sind strahlungsarm: Sie senden auf niedrigerer Frequenz mit einem kontinuierlichen Signal und benötigen daher auch weniger Sendeleistung. Sie sind im Betrieb zuverlässig und erreichen mittlere bis hohe Reichweiten; sie haben aber gegenüber digitalen Geräten weniger Zusatz-Funktionen und eine schlechtere Tonqualität. Das Signal ist anfälliger gegenüber Störungen durch Stahlbeton oder anderen Funkquellen.

Analoge Geräte verfügen über weniger Sendekanäle und übertragen immer auf einem bestimmten Kanal. Das kann störend sein, wenn in der Nachbarschaft Empfangsgeräte auf den gleichen Frequenzen arbeiten. Sie sind aber auch gegenüber gleichwertigen digitalen Modellen günstiger.

Sie sind empfehlenswert, wenn ein strahlungsarmes Babyphone, das über die notwendigen Grundfunktionen verfügt, eine hohe Priorität hat und du ein Babyphone ohne Kamera suchst. Hier noch einmal eine Zusammenfassung:

Vorteile Nachteile
strahlungsarm schlechte bis mittelmäßige Tonqualität
auch hohe Reichweiten möglich wenig Zusatz-Funktionen
günstiger nicht sicher gegen Abhören
gut bei den Grundfunktionen weniger Sendekanäle

Digitale Babyphones: komfortabel mit gepulster Strahlung

Digitale Babyphones verwenden die DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) Technologie, wie sie von schnurlosen Telefonen bekannt ist. Die Übertragung basiert auf kurzen, leistungsstarken Sende-Impulsen, die auf ständig wechselnden Kanälen ausgestrahlt werden. Die Übertragungsqualität ist sehr gut und abhörsicher. Bei diesen Babyphones ist Strahlung bzw. ein sorgsamer Umgang damit aber ein wichtiges Thema.

Bei DECT Babyphones können viele Zusatzfunktionen integriert sein, die im einen oder anderen Fall ein Kaufkriterium sind, wie zum Beispiel: Temperaturanzeige, Atemüberwachung oder Kamera. Im Babyphone Test solltest du aber auf den ECO-Mode achten: Die ständige Übertragungskontrolle ist ausgeschaltet und dein Kind wird nur dann belastet, wenn es sich meldet. Die Funktion der Verbindung kannst du mittels manuellem Paging überprüfen.

Digitale Lösungen sind für eine vielseitige Babyüberwachung die beste Wahl. Die Strahlenbelastung kann bei sorgsamem Umgang auf ein sicheres Niveau reduziert werden. Hier der Überblick:

Vorteile Nachteile
sehr gute Übertragungsqualität hohe Strahlenbelastung bei Dauerbetrieb
viele Zusatzfunktionen teurer
abhörsicher Dauerbetrieb nicht empfehlenswert
Strahlenbelastung im Eco Mode minimal mehr Aufwand für einen sicheren Einsatz

Tipps für ein strahlungsarmes Kinderzimmer

Wenn sich das Gewicht deines Babys täglich ändert und es beginnt ein eigenes Lachen für Mama und Papa zu zeigen, dann ist eines klar: Dein Kind wächst und entwickelt sich und ist besonders schutzbedürftig. In dieser Phase ist es auch empfindlicher gegenüber elektromagnetischen Belastungen.

Elektrische Felder entstehen im Kinderzimmer nicht nur durch Baby Phones. Für ein sicheres Umfeld ist daher eine einfache Formel grundsätzlich empfehlenswert: Zweimal A gegen Elektrosmog: Abstand und Abschalten . Konkret heißt das:

  • Platziere elektrische Geräte mit einem Abstand von mindestens 1 Meter vom Baby entfernt
  • Verwende das Babyphone so oft wie möglich im ECO-Modus
  • Stelle die Reichweiten-Leistung so niedrig wie möglich ein
  • Schalte Geräte aus, wenn du sie nicht benötigst: Elektromagnetische Strahlung wird auch im Standby erzeugt

Babyphone mit Akku oder Babyphone mit Netzteil?

Du bist mit deinem Nachwuchs gerne unterwegs und du legst auch beim Familien-Wochenende bei den Großeltern deines Babys auf eine sichere Aufsicht Wert? In diesem Fall ist eine mobile Lösung, bei der das Babyfon batteriebetrieben funktioniert, natürlich die bessere Wahl.

Babyphones mit Akku bzw. Batterien sind auf jeden Fall flexibler: Du kannst die Eltern-Einheit ständig bei dir haben, auch wenn du auf der Terrasse oder im Garten zu tun hast; der Schlafplatz deines Kindes ist nicht an das Vorhandensein einer Steckdose gebunden und Stromausfall ist kein Risiko.

Andererseits musst du die Akkuladung ständig im Blick haben und für eine lückenlose Sicherheit auch die Ladezeiten mitkalkulieren.

Der Netzbetrieb kann beim Babyfon dagegen komfortabler sein. Du musst dir keine Gedanken über eine sichere Stromversorgung machen und Geräte mit mehreren Zusatzfunktionen erfüllen ihre Sicherheitsleistung zuverlässig, ohne dass ihnen der Saft ausgeht. Im Gegensatz dazu bist du an Steckdosen gebunden und das Netzteil verursacht zusätzliche elektromagnetische Strahlung. Außerdem stellt das Netzteil auch ein Sicherheitsrisiko für krabbelnde Kleinkinder dar.

Vorteile Nachteile
Akkubetrieb flexibler Einsatz ohne Steckdose ständige Kontrolle der Akkuladung
Netzbetrieb lückenlose Stromversorgung auch bei vielen Zusatzfeatures – an Steckdose gebunden
– elektromagnetische Strahlung des Netzteiles

Tipps für lange Akkulaufzeiten

Moderne Akkus sind sehr leistungsfähig und können 800 Ladezyklen und mehr aushalten. Du kannst die Lebensdauer aber noch verlängern, wenn du sie bei einem Ladezustand zwischen 20 % und 80 % verwendest: Sowohl niedrige als auch hohe Ladezustände bedeuten physischen Stress für den Stromspeicher und schädigen ihn auf Dauer.

Der Akku des Babyphones wird auch länger halten, wenn du die Zusatzfunktionen effizient einsetzt:

  • Ist die Geräuschempfindlichkeit des Mikrofons zu hoch eingestellt, wird der Sender ständig in Betrieb sein und der Akku schnell entladen.
  • Wenn bei der Temperaturüberwachung der Korridor für Mindest- und Maximaltemperatur zu eng ist, dann wird das Display an der Elterneinheit dauerhaft eingeschaltet sein und der Eltern-Einheit wird vorzeitig der Strom ausgehen.

Welche Zusatzfeatures sind im Babyphone Vergleich wichtig?

Für werdende Eltern, die die Sicherheit ihres Neugeborenen planen, spielt die Frage, welches Babyphone die Anforderungen erfüllt, eine wichtige Rolle. Neben Reichweite, Kamera oder Akku gibt es natürlich weitere Kriterien. Um das beste Babyphone zu finden, das zur jungen Familie passt, haben die Hersteller im Babyphone Test einige interessante Funktionen im Angebot.

Babyphones mit Atemüberwachung

Es ist der Albtraum aller Eltern, wenn das eigene Kind ohne erkennbaren Grund zu Atmen aufhört. Der plötzliche Kindstod ist zwar immer noch ein Risiko, Todesfälle sind aber dank Prävention und Forschung seit Jahrzehnten rückläufig.

Mittlerweile sind die wichtigsten Risikofaktoren, wie etwa Frühgeburten, bekannt. Für betroffene Neugeborene, die in die elterliche Obhut entlassen werden, gibt es medizinische Produkte, die den Eltern unter ärztlicher Aufsicht und Einschulung mitgegeben werden.

Für besorgte Eltern, die generelle Vorsorge treffen wollen, bietet sich ein Babyphone mit Atemüberwachung an. Diese Geräte funktionieren auf der Basis von Bewegungssensoren.

Babyphones mit Bewegungsmelder (Sensormatten)

Atem ist der Grundrhythmus unseres Lebens. Die Überwachung der Atembewegung von Babys ist daher auch eine wirkungsvolle Präventionsmaßnahme. Spezielle Sensormatten nehmen die regelmäßigen Atemzüge wahr und geben im Krisenfall Alarm.

Der Bewegungssensor ist eine Platte, die unter der Matratze des Kindes platziert wird und sehr oft kabellos funktioniert. Sogenannte Piezokristalle erzeugen eine sehr schwache elektrische Ladung, wenn sie aufgrund der Bewegung des Babys gedrückt werden. Bleibt die Bewegung für mehr als 15 Sekunden aus, wird das vom Babyphone registriert und es schlägt Alarm.

Wenn der Aktionsradius der kleinen Lieblinge zu wachsen beginnt und sie im Schlaf ihre Position ans andere Ende des Bettes verlagern, wird das natürlich auch registriert.

Babyphone mit Temperaturanzeige

Ein kleiner Menschenkörper ist vorrangig damit beschäftigt, die wichtigsten Organe mit Sauerstoff zu versorgen und der Kreislauf kann Temperaturschwankungen noch schwer ausgleichen. Unterkühlung und Überhitzung sind für schlafende Neugeborene gleichermaßen riskant.

Ein Babyphone mit Temperaturanzeige und Temperaturfühler kann im Anlassfall ein wichtiges Sicherheitsfeature sein: Babys reagieren meist sehr spät auf zu hohe oder zu niedrige Temperaturen.

INFO: Temperatur und Babys Hat mein Kind Fieber? Ist die Raumtemperatur zu niedrig? Wie schütze ich mein Kind vor Sommerhitze?

Wenige Themen verunsichern Eltern so sehr, wie die Fragen rund um Kälte und Hitze. Die Antworten darauf sind auch nicht so einfach zu geben. Einerseits reagieren Neugeborene noch ganz anders als Erwachsene und andererseits haben sie auch schon individuelle Bedürfnisse.

Die Körpertemperatur bei Neugeborenen ist etwas höher und kann zwischen 36,5 und 37,5 °C liegen. Auch sie fühlen sich, normal bekleidet, bei einer Raumtemperatur von rund 21 °C am wohlsten. Wobei mit einem guten Baby-Schlafsack die Temperatur in der Nacht auch auf 18° sinken darf. Eine schwere Decke ist auf alle Fälle nicht ratsam.

Schwitzen ist für uns die wichtigste Körperfunktion, um auf Hitze zu regieren. Bei Babys funktioniert das allerdings noch nicht und sie können sehr rasch überhitzen. Andererseits ist ein kühlendes Bad bei anhaltender Sommerhitze auch nicht empfehlenswert, da sie zu rasch auskühlen. Schatten und ein feuchter Lappen sind in dieser Situation die einzigen Linderungen, sofern keine kühlen Räume in der Nähe sind.

Babyphone mit Gegensprechfunktion

So wie Eltern das individuelle Weinen ihrer Kinder deuten können, reagieren Babys auch auf die Stimme ihrer Mutter und ihres Vaters. Bei einem Babyphone kann die Gegensprechfunktion daher die Aufregung des Kindes etwas dämpfen, bevor du im Kinderzimmer bist.

In diesem Fall ist natürlich die kristallklare Tonübertragung ausschlaggebend. Bei einem Babyfon, das zu starkem Rauschen neigt, wird dein Kind deine Stimme wahrscheinlich nicht erkennen. Die meisten digitalen Geräte erfüllen diese Anforderung.

Ein Babyphone mit Gegensprechfunktion ist auch interessant, um die Einsatzzeit der Geräte zu erhöhen. In dem Alter, in dem dein Kind seine Bedürfnisse schon sprechend ausdrücken kann, ist die Überwachungsfunktion des Babyphones weniger wichtig. Dann kann es aber als klassisches Walkie Talkie dienen.

Babyphone mit Schlafliedfunktion

Musik gehört zu unseren schönsten Mysterien: Niemand kann sich ihrem angenehmen Einfluss entziehen. Wenn du zu den Menschen zählst, die ihrem Kind gerne Schlaflieder singen, dann kann ein Babyphone mit Musik eine sinnvolle Ergänzung sein.

Du kannst die Lieder vom Elterngerät aus starten, sobald dein Kind sich meldet. Sollte das Anliegen des Babys nicht dringend sein, wird es sich an eure gemeinsame Tradition erinnern und mit der beruhigenden Wirkung des Schlafliedes zufrieden sein.

Babyphones mit Schlafliedfunktion bringen meist ein Repertoire von fünf Liedern oder mehr mit. Zum Teil haben sie auch eine Nachtlicht Funktion, die zusätzlich für Entspannung sorgt.

Babyphone mit Vibrations- und optischem Alarm

Für die meisten von uns ist Hören eine Selbstverständlichkeit. Babyphones sind daher auch in erster Linie darauf ausgelegt, dass du dein Kind hören und auf die Geräusche reagieren kannst. Für gehörlose Menschen bzw. Eltern und Großeltern mit einer Hörbeeinträchtigung sind akustische Signale aber oft nicht ausreichend.

Im Babyfon Test kann der Vibrationsalarm eine wichtige Eigenschaft bei der Entscheidung für das beste Babyphone sein. Er ist aber nicht nur bei einer Beeinträchtigung hilfreich. Wenn du das Elterngerät in einer Tasche oder am Gürtel bei dir hast, kann er das ausschlaggebende Signal liefern, dass dein Kind Sorgen hat.

Babyphone Test: Welche Babyphones sind empfehlenswert?

Die Sicherheit des eigenen Nachwuchses ist ein sensibles Thema und welches Babyphone diese Sicherheit gewährleisten kann, eine heikle Frage. Neben den Empfehlungen vertrauensvoller Freunde kann auch das Urteil unabhängiger Konsumentenschützer die eigene Kaufentscheidung absichern.

Stiftung Warentest, Öko-Test, das Schweizer Konsumentenmagazin K-Tipp und die Tester von ETM-Testmagazin werfen in regelmäßigen Abständen einen kritischen Blick auf den Markt.

Audio Babyphones im Test

Im Babyphone Vergleich schneiden die klassischen Babyphones, die sich auf die Übertragung von Ton konzentrieren, immer noch am besten ab. In Sachen Zuverlässigkeit, Tonqualität und Kernfunktionen (Gegensprechfunktion, Schlafliedfunktion, …) sind die Modelle von Philips und Angelcare regelmäßig unter den Testsiegern. Wobei sich hier auch die unterschiedlichen Philosophien von Öko-Test und Stiftung Warentest zeigen.

Öko-Test bewertet strahlungsarme analoge Geräte am besten. Für Stiftung Warentest sind dagegen alle getesteten Produkte in Bezug auf Strahlenbelastung unbedenklich: Sie sind bei einem Abstand von einem Meter deutlich unter den Grenzwerten.

Anzumerken ist, dass nur wenige Geräte die Tester restlos überzeugen. Geräte, die in der Grundfunktion gut sind, verlieren oft auf Grund wichtiger Details: kein ECO-Modus, Rauschen oder fehlende Reichweiten-Einstellung. Neben den Spitzenreitern können diese Hersteller mit guten bis befriedigenden Gesamtpaketen überzeugen: Nuk Eco Control, VTech, Hartig+Hellig (H+H) oder Beurer. Wenn du auf zusätzliche Kriterien wie niedliches (VTech) oder technisches Design (H+H) bzw. lange Akku Laufzeiten (Nuk) Wert legst, kannst du deine Auswahl damit vergrößern.

Video Babyphones im Test

Babyphones mit Kamera sind in Bezug auf die Grundfunktionen (Reichweite, Sprachqualität) ihren Konkurrenten ohne Bild meist unterlegen. Die Bildqualität ist im Vergleich zu hochauflösenden Webcams auch schlechter.

Für Stiftung Warentest sind die Kameramodelle von Philips Avent und Babymoov Baby Monitor in der Gesamtleistung gut, wobei die Bildqualität mit einem „ausreichend“ bewertet wird. Das Video des Motorola MPB Babyphones hat mit einem „befriedigend“ zwar besser abgeschnitten, das Modell ist aber aufgrund der schlechteren Sprachqualität weiter hinten gereiht. Befriedigende Ergebnisse haben auch die Geräte Watch+Care von Audioline erzielt.

Wenn die Bildqualität im Vordergrund steht, sind Webcams eine interessante Alternative. Sie verfügen allerdings über keine Babyphone-Funktionen, sind umständlicher in der Handhabung und wie jede WLAN-Lösung weniger sicher.

WLAN Babyphones und Babyphone Apps im Test

Finger weg! Das ist in der Kurzfassung die Empfehlung von Stiftung Warentest. Sie hatten im Test 2018 auch WLAN Babyphones und Apps, die mit Webcams funktionieren, am Testparcour. Im Vergleich zu richtigen Babyphones sind diese Lösungen vor allem umständlicher und unsicherer. Negativ aufgefallen ist zum Beispiel, dass die Verbindung immer wieder abgebrochen ist und keine Warnmeldung von der App gekommen ist.

Der Belkin Baby Monitor verfügt zwar über ein gutes Mikrofon und eine übersichtliche App, kommuniziert aber nur mit iOS-Geräten und die App ist für Zusatzfunktionen kostenpflichtig. Der Medison Smart Monitor hat eine sehr schlechte Tonqualität und zudem eine verzögerte Übertragung.

Test von Babyphones mit Sensormatten zur Atemüberwachung

In einem eigenen Durchlauf hat Öko-Test 2015 vier Babysensormatten überprüft. Alle Modelle haben die Atembewegungen zuverlässig überwacht und beim Ausbleiben der Bewegung Alarm ausgelöst.

Angelcare hatte auch bei diesem Test mit „sehr gut“ am besten abgeschnitten. Die Sprachqualität und Akustikempfindlichkeit (der Geräuschpegel, bei dem das Babyphone reagiert) haben genauso überzeugt wie die Funktion und geringe Strahlenbelastung der Sensormatte. Abstriche gab es nur aufgrund der kurzen Akkulaufzeit des Empfangsgerätes.

Die Sensormatte von Audioline Babysense hat ähnlich gute Ergebnisse, lediglich die Sprachqualität und Akustikempfindlichkeit des Babyphones waren schlechter. Die Bewegungsmatte von Tomy Digital konnte die Tester allerdings nicht überzeugen, da eine zu hohe Feldstärke und damit Strahlenbelastung gemessen wurde.

Babyphone im Preisvergleich

Kombi Mikrowellen – beliebtes Küchengerät für den Alltag

Seit der Erfindung des Mikrowellenherdes Mitte des letzten Jahrhunderts in Australien, hat dieses Küchengerät einen wahren Siegeszug rund um die Welt angetreten. Auch in Deutschland gehört sie in knapp siebzig Prozent aller Haushalte zur Küchenausstattung einfach dazu. Über die Jahrzehnte haben sich die Ansprüche an einen Mikrowellenherd gewandelt und die Funktionen wurden von den Herstellern immer wieder an die aktuellen Bedürfnisse der Kunden angepasst. Die herkömmlichen Geräte, die lediglich über eine einfache Mikrowellenfunktion verfügen, werden primär für das Aufwärmen von Lebensmitteln genutzt. Mittlerweile finden sich auf dem Markt Mikrowellenherde mit Zusatzfunktionen, wie Mikrowellen mit Umluft, Mikrowellen mit Grillfunktion, mit Dampfgarer oder sogenannte Kombi-Mikrowellen, die über mehrere Funktionen verfügen.

Kombi-Mikrowelle Test 2020

Hochwertige Mikrowelle Kombigeräte in großer Auswahl

Mittlerweile haben viele Küchengeräte-Hersteller mehrere Sorten von Mikrowellen im Angebot.

Neben den klassischen Solo-Geräten findet sich eine Vielzahl von Modellen mit unterschiedlichen Funktionen, die neben dem bloßen Erwärmen von Speisen auch andere Zubereitungsarten ermöglichen.

Weit verbreitet sind Mikrowellenherde mit Umluft und Grillfunktion, die ein Aufbacken und Überbacken von Gerichten möglich machen und gerade auf kleinerem Wohnraum auch gerne als Backofenersatz genutzt werden.

Etwas seltener sind Mikrowellen mit Dampfgarer, einem Pizzaofen oder weiteren Funktionen zu finden.

Besonders im Trend liegen Kombi-Mikrowellen, die mit mehreren Beheizungsarten ausgestattet sind und somit nicht nur den Backofen, sondern auch andere Küchengeräte wie einen Dampfgarer ersetzen können.

So müssen Sie sich nicht entschieden, welches der möglichen Geräte Sie erwerben, sondern greifen stattdessen zum praktischen Kombi-Gerät. Namhafte Firmen wie

  • Bosch
  • Siemens
  • Samsung
  • AEG
  • Bomann
  • Miele

bieten eine reiche Auswahl an hochwertigen Mikrowelle Kombigeräten, die keine Wünsche mehr offen lassen.

Platzsparend und optisch ansprechend

Obwohl das Garraumvolumen in den letzten Jahren immer weiter angestiegen ist und statt bei 15 bis 18 Litern heute bei 21 bis 35 Litern liegt und auch die durchschnittliche Größe des Drehtellers zugenommen hat, sind Mikrowellen immer noch die Nummer Eins, wenn es ums Platzsparen geht.

Sowohl Solo-Geräte als auch Mikrowellen mit Umluft oder Mikrowelle Kombigeräte sind als Standgeräte oder als Einbaumodelle zu finden, und machen dann einen entscheidenden Teil der gesamten Küchenoptik aus. Wichtig ist, dass vor dem Kauf eines Mikrowelle Umluft Modells eine Abmessung des zukünftigen Stellplatzes gemacht wird.

Die Hersteller haben diesen Umstand bereits zur Kenntnis genommen und in den gängigen Kombi-Mikrowelle Tests und den Mikrowelle mit Umluft Tests von Küchenausstattungen finden sich funktionale und ästhetisch ansprechende Modelle, die nichts mehr mit den grau-weißen Ungetümen aus den 1980ern gemein haben.

Elegante Gehäuse aus Edelstahl, oftmals hitzebeständig lackiert, fügen sich wunderbar in das gesamte Küchenbild ein, ohne Platz auf der Arbeitsfläche wegzunehmen. Türen mit einem Feld aus Glas, zum Teil verspiegelt, sind nicht nur hilfreich beim Überwachen der zubereiteten Gerichte, sondern auch ein moderner Blickfang. Somit mache eine Kombi-Mikrowelle mit Umluft mit einem Edelstahl-Gehäuse sowohl auf einen Oberschrank als auch im Hängeschrank platziert eine gute Figur. Außerdem sind diese Geräte leicht zu reinigen.

Den passenden Platz für eine Mikrowelle finden – Abmessung ist das A und O

Bereits beim Planen der Einbauküche kann das Gerät abgemessen und entsprechend seiner Größe in die Küchenzeile integriert werden, entweder als Oberschrank-Variante oder Hängeschrank-Variante oder ganz nach Wunsch.

Tipp! Frei stehende Kombi-Mikrowellen mit Umluft und Grill sind perfekt für kleine Räume, wie die Büroküche, den Pausenraum oder das Studentenwohnheim und können bei Bedarf auch einfach mal zur Seite gestellt werden.

Durch ihre verhältnismäßig kleinen Ausmaße sind sie ideal, wenn kein Stellplatz für eine größere Küchenausstattung wie Backofen, Dampfgarer oder Grill gegeben ist und trotzdem nicht auf den Luxus der eigenen Küche verzichtet werden möchte.

Gerade für Studenten und junge Familien, für die häufiges Essen gehen nicht innerhalb des Budgets liegt, eine tolle Möglichkeit, sich gut und gesund zu versorgen.

Energie und Zeit sparen bei vollem Genuss

Auch wenn die beachtliche Zeitersparnis durch die typische Verbindung von Mikrowelle und Convenience-Food sicher ein Vorteil dieses Küchengeräts ist, und einer der Gründe, warum sie gerade in Single-Haushalten und bei Berufstätigen so beliebt ist, hat die heutige Kombi-Mikrowelle mit Grill und Umluft doch ihr negatives Image vom bloßen Essensaufwärmer längst überwunden.

Tipp! In Kombi-Mikrowelle Tests der gängigen Verbraucherorganisationen schneiden sowohl die Mikrowellen mit Umluft als auch die mit Grillfunktion und Drehspieß sowie die Kombigeräte erstaunlich gut ab.

Durch ihre Multifunktionalität überzeugen die Mikrowelle Kombigeräte durch hervorragende Leistungen, die es durchaus mit einem Backofen aufnehmen können. Ein Vorteil, neben der Zeitersparnis, ist dabei die Tatsache, dass Mikrowellenherde energiesparender sind, wenn nur kleinere Portionen zubereitet werden.

Beim Erwärmen eines Tiefkühlgerichts verbraucht ein Mikrowellenherd im Durchschnitt nur ein Dreißigstel an Energie, die ein herkömmlicher Elektroherd verbrauchen würde, da der aufzuheizende Raum bei einer Mikrowelle viel kleiner ist. Das ist nicht nur nachhaltiger und schont die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel.

Dass dabei der Genuss nicht leiden muss, ist den vielen Heizarten und Automatikprogrammen zu verdanken, über die Kombi Mikrowellen mit Grill und Umluft je nach Hersteller und Modell verfügen. Somit sind nahezu alle Funktionen, die auch mit einem Herd und Backofen ausgeführt werden könnten, verfügbar:

  • Auftauen
  • Aufwärmen
  • Erhitzen
  • Aufheizen
  • Aufbacken
  • Erwärmen
  • Kochen
  • Überbacken
  • Grillen
  • Dampfgaren

Somit werden Speisen bei der richtigen Temperatur zubereitet. Je nach Modell finden sich in der Bedienungsanleitung gesonderte Hinweise zu den einzelnen Funktionen wie der Auftaufunktion. Gartabellen helfen bei der punktgenauen Zubereitung der Speisen und sorgen für ein optimales Kochergebnis.

Moderner Küchenhelfer für Anspruchsvolle

Somit wird der einfache Mikrowellenherd zum multifunktionalen Küchenhelfer, der durch weitere Extras wie Drehspieße, spezielle Drehteller und weiteres Zubehör in nahezu jeder Koch- und Backsituation einsetzbar ist.

Die verwendete Wattzahl variiert bei einem Kombigerät stark und richtet sich nach der Heizart:

Tipp! Bei der Mikrowellenleistung beträgt sie im Schnitt etwa 800-100 Watt, bei der Grillfunktion meist zwischen 1.200 und 1.300 Watt und bei der Heißluftleistung bis über 2.000 Watt. Dadurch können Temperaturen erreicht werden, die einen Bräunungsgrad ermöglichen und bei den Speisen für eine leckere Kruste, ein vollmundiges Röstaroma und den nötigen Biss sorgen.

Zusatzfunktionen wie Automatikprogramme, Timer, Auftaufunktionen und Kindersicherungen machen die Kombi-Mikrowelle mit Umluftfunktion zu einem unkomplizierten Küchenhelfer, der dennoch allen Ansprüchen gerecht wird und den vollen Komfort bieten kann.

Vor- und Nachteile einer Kombi Mikrowelle

  • Platzsparend und ener­gie­ef­fi­zi­ent
  • Es können klassische Backofen-Gerichte, wie beispielsweise Pommes oder Pizza zubereitet werden.
  • Preiswerter als ein herkömmlicher Backofen
  • leicht zu reinigen
  • Einige Geräte verfügen über kein Sichtfenster.
  • Kleinerer Garraum als ein Backofen, wodurch keine großen Kuchenbleche hineinpassen.
  • Es kann nur Mikrowellengeschirr verwendet werden.

Das passende Modell kaufen

Alle gängigen Küchenausstatter führen mittlerweile Kombi-Mikrowellen, zum Beispiel von der Marke Miele oder AEG, im Sortiment. Um bei diesem schier endlosen Angebot die passende Auswahl zu treffen, lohnt es sich, Testberichte zu lesen, einen Preisvergleich zu machen und auch Erfahrungsberichte, Empfehlungen und Erfahrungen zurate zu ziehen.

Dennoch muss ein Modell, das im Kombi-Mikrowelle Test oder im Mikrowelle mit Umluft Test gut abgeschnitten hat, nicht gleich das Beste für Sie sein. Neben der Qualität des Produkts, sollten Sie auch auf eventuell benötigtes Zubehör, eine leichte Reinigung, die Möglichkeit zum Erwerb von Ersatzteilen und eine schnelle Lieferung achten.

Informative Ratgeber auf den Seiten der Online-Shops liefern hier ebenso wertvolle Hinweise, wie die Bewertungen der Käufer oder auch Kombi-Mikrowellen Tests oder Kombi-Mikrowelle mit Umluft Tests . Bestellt man bequem im Internet, finden sich im Online-Shop immer wieder günstige Angebote inklusive (inkl.) Lieferung.

Bereits zum kleinen Preis lassen sich dann funktionale Kombi Mikrowellen, mit vielen Programmen zum Erhitzen, Kochen, Aufheizen oder zum Auftauen sowie einer Timer-Funktion, finden und bestellen. Ein Vergleich lohnt sich auch hier, um nicht nur ein Gerät in guter Qualität zu finden, sondern das beste Angebot für Ihre ganz individuellen Bedürfnisse.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema

Welches sind die besten Produkte für „Kombi-Mikrowellen“?

Derzeit sind in der Kategorie „Kombi-Mikrowelle“ folgende Produkte auf mikrowelle.com besonders beliebt bzw. laut unserer Leser am besten:

  • Platz 1 in Kombi-Mikrowellen: Sharp R-982STWE , sehr gut
  • Platz 2 in Kombi-Mikrowellen: exquisit MW ED 8323.3S, sehr gut
  • Platz 3 in Kombi-Mikrowellen: Panasonic NN-CS894SEPG, sehr gut
  • Platz 4 in Kombi-Mikrowellen: Sharp R-842(IN)W, sehr gut
  • Platz 5 in Kombi-Mikrowellen: Clatronic MWG 775 H, gut
  • Platz 6 in Kombi-Mikrowellen: Bomann MWG 2211U CB, gut
  • Platz 7 in Kombi-Mikrowellen: Bosch HMT75G451 , sehr gut
  • Platz 8 in Kombi-Mikrowellen: Bartscher 610.835 , sehr gut
  • Platz 9 in Kombi-Mikrowellen: Severin MW 7880 , gut
  • Platz 10 in Kombi-Mikrowellen: Bomann MWG 2281 H CB , gut

Welche Hersteller bieten eine Top-Qualität bzw. ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

Wie viel kosten die empfohlenen Modelle auf dieser Seite?

Das günstigste Produkt für „Kombi-Mikrowellen“ kostet derzeit ca. 70 Euro und das teuerste Produkt ca. 2206 Euro. Der durchschnittliche Preis aller hier gezeigten Modelle beträgt laut Angebot bei Amazon ca. 225 Euro. Weitere Preise und Angebote finden Sie im Preisvergleich.

Top 15 Kombi-Mikrowellen im Test bzw. Vergleich

Hier finden Sie die aktuelle Top 15 vom Kombi-Mikrowelle Test für das Jahr 2020 als Vergleichstabelle.

Bild Produkt Kategorie Bewertung Preis Zum Test
Sharp R-982STWE z.B. Kombi-Mikrowelle, Mikrowelle aus Edelstahl, Mikrowelle mit Backofenfunktion 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 185,31 € “ Details
exquisit MW ED 8323.3S z.B. Mikrowelle aus Edelstahl, Kombi-Mikrowelle, Heißluft Mikrowelle 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 138,45 € “ Details
Panasonic NN-CS894SEPG z.B. Mikrowelle aus Edelstahl, Heißluft Mikrowelle, Mikrowelle mit Dampfgarer 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 555,00 € “ Details
Sharp R-842(IN)W z.B. Mikrowelle mit Grill, Kombi-Mikrowelle, Heißluft Mikrowelle 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 165,90 € “ Details
Clatronic MWG 775 H z.B. Heißluft Mikrowelle, Kombi-Mikrowelle, Mikrowelle mit Grill 4 Sterne (gut) ca. 96,47 € “ Details
Bomann MWG 2211U CB z.B. Unterbau Mikrowelle, Mikrowelle mit Grill, Kombi-Mikrowelle 4 Sterne (gut) ca. 95,99 € “ Details
Bosch HMT75G451 Kombi-Mikrowelle, Mikrowelle mit Grill 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 157,99 € “ Details
Bartscher 610.835 z.B. Kombi-Mikrowelle, Mikrowelle mit Grill, Gastro-Mikrowelle 5 Sterne (sehr gut) ca. 214,02 € “ Details
Severin MW 7880 z.B. Mikrowelle aus Edelstahl, Einbau-Mikrowelle, Kombi-Mikrowelle 4 Sterne (gut) ca. 175,01 € “ Details
Bomann MWG 2281 H CB z.B. Mikrowelle mit Backofenfunktion, Mikrowelle mit Grill, Mikrowelle aus Edelstahl 4 Sterne (gut) ca. 275,02 € “ Details
caso MG20 menu z.B. Kombi-Mikrowelle, Gastro-Mikrowelle, Mikrowelle aus Edelstahl 4.5 Sterne (sehr gut) ca. 129,99 € “ Details
Bomann MWG 2215 EB z.B. Mikrowelle mit Grill, Mikrowelle aus Edelstahl, Kombi-Mikrowelle 4 Sterne (gut) ca. 128,00 € “ Details
Clatronic MWG 778 U z.B. Unterbau Mikrowelle, Mikrowelle mit Grill, Kombi-Mikrowelle 4 Sterne (gut) ca. 80,99 € “ Details
Sharp R642INW Kombi-Mikrowelle, Mikrowelle mit Grill 4 Sterne (gut) ca. 91,49 € “ Details
Severin MW 7849 Kombi-Mikrowelle, Mikrowelle aus Edelstahl, Mikrowelle mit Grill 4 Sterne (gut) ca. 107,63 € “ Details

Letzte Aktualisierung am 02.02.2020

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

(58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading…

Eine Mikrowelle mit Dampfgarer ermöglicht Ihnen die nährstoff- und aromaschonende Zubereitung von Lebensmitteln. Im Vergleich zum Backofen lassen sich so Gemüse, Fisch oder Fleisch auch ohne Zusätze geschmackvoll anrichten, wobei die Speisen große Mengen an Vitamine und Mineralien mit der Dampfgarer Mikrowelle erhalten.

Mikrowelle mit Dampfgarer Empfehlungen und Markengeräte

Sie sind auf der Suche nach einer hochwertigen und modernen Mikrowelle mit Dampfgarer, die sowohl optisch als auch funktionell überzeugt. Dann finden Sie nachfolgend eine Auflistung aktueller Top-Modelle, die Sie beim Kauf eines Markengerätes unterstützen soll.

1. Panasonic NN-CS894SEPG Mikrowelle mit Dampfgarer-Kaufempfehlung

Art: Mikrowelle mit Dampfgarer Modell: Panasonic NN-CS894SEPG Material: Edelstahl Leistung: 1.300 W Bewertung:

Angebotspreis
555,00 €
inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Die Panasonic NN-CS894SEPG gehört heute zur absoluten Leistungsspitze der Mikrowellen mit Dampfgarer sowie den Mikrowellen-Geräten im allgemeinen. Mit bis zu 1.300 Watt in der Grillfunktion und 1.000 Watt Basisleistung verfügt dieses Küchengerät über die klassische Mikrowellen-Funktion, den Dampfgar-Modus sowie eine Heißluft- und Grill-Funktion. Mit 32 Litern gehört auch der Garraum der Mikrowelle mit Dampfgarer zu den fassungsstärksten im übergreifenden Vergleich. 25 (!) Automatikprogramme sorgen zusätzlich für die hohe Flexibilität und multifunktionelle Anwendungsmöglichkeit der Panasonic-Mikrowelle – Ein absolutes Profigerät für jeden, der auf der Suche nach einer hochwertigen Dampfgarer-Mikrowelle ist.

2. Bauknecht MW 179 IN Mikrowelle mit Dampfgarer

Art: Mikrowelle mit Dampfgarer Modell: Bauknecht MW 179 IN Material: Edelstahl Leistung: 1.500 W Bewertung:

Angebotspreis
770,60 €
inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Mit der Bauknecht MW 179 IN erhalten Sie eine 1.500 Watt starke Dampfgarer-Mikrowelle, die neben der Dampfgar-Funktion auch eine Grill- und Mikrowellen-Funktion mitbringt. Wahlweise können Sie diese Mikrowelle mit oder ohne Zubehör erwerben. Die preisliche Positionierung liegt bei diesem Bauknecht-Gerät im mittleren Segment, weshalb sie sich optimal als Ersatz oder Ergänzung zum klassischen Backofen eignet. Mit einer Abmessung von 53,5 x 48,7 x 37,7 cm bringt die Bauknecht MW 179 IN insgesamt rund 30 kg auf die Wage. 33 Liter fasst dadurch aber auch der Garraum, wodurch auch große Mengen an Speisen und Flüssigkeiten im Inneren der Mikrowelle mit Dampfgarer zubereitet werden können. Somit handelt es sich durchweg um eine leistungsstarke und einfach zu nutzende Mikrowelle mit integriertem Dampfgarer.

3. Bauknecht MW 49 SL Mikrowelle mit Dampfgarer

Art: Mikrowelle mit Dampfgarer Modell: Bauknecht MW 49 SL Material: Edelstahl Leistung: 1.900 W Bewertung:

Angebotspreis
219,00 €
inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Eine weitere Mikrowelle aus dem Hause Bauknecht ist die MW 49 SL. Dieses Gerät überzeugt im Vergleich durch eine 5-in-1 Funktion, da es neben dem Dampfgarer ebenfalls über eine Heißluftfunktion, einen Grill, eine CrispyFry- sowie die Auftaufunktion verfügt. Mit 25 Litern Füllmenge und einer Abmessung von 46 x 52 x 31 cm handelt es sich bei der Bauknecht MW 49 SL des Weiteren um eine mittelgroße Mikrowelle, die in kleinen und großen Küchen gleichermaßen freistehend eingesetzt werden kann. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Mikrowelle ist überaus nutzerfreundlich, weshalb die MW 49 SL Mikrowelle mit Dampfgarer bei vielen Verwendern zur Grundausstattung der Küche gehört.

4. Bauknecht MW 80 SL Mikrowelle mit Dampfgarer

Art: Mikrowelle mit Dampfgarer Modell: Bauknecht MW 80 SL Material: Edelstahl Leistung: 2.100 W Bewertung:

Angebotspreis
289,00 €
inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Wer auf der Suche nach einer kompakten und leistungsstarken Dampfgarer-Mikrowelle ist, der wird mit der Bauknecht MW 80 SL sicherlich fündig. Zu einem Preis von unter 300 € erhalten Sie mit diesem Modell eine bis zu 2.100 Watt starke Mikrowelle, die einen 30 Liter großen Innenraum besitzt. Gleichzeitig kommt die MW 80 SL aber mit einer kompakten Größe von 52,5 x 54,8 x 33,3 cm, kann also freistehend nahezu überall im Raum platziert werden. Durch die an rechten Vorderseite angebrachten Bedienelemente erfolgt die Einstellung der Mikrowelle mit wenigen Handgriffen und ist auch von weniger technikversierten Nutzern problemlos in Betrieb zu nehmen. Mehrere Automatikprogramme, Dampfgarer, Auftau- sowie Crispy-Modi sorgen dann für die einfache und unkomplizierte Zubereitung von Speisen, Getränken und Flüssigkeiten.

5. Bauknecht MW 427 SL ExtraSpace Mikrowelle mit Dampfgarer

Art: Mikrowelle mit Dampfgarer Modell: Bauknecht MW 427 SL Material: Edelstahl Leistung: 800 W Bewertung:

Angebotspreis
219,00 €
inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Das Kompakt-Modell zum Angebotspreis – Mit der Bauknecht MW 427 SL erhalten Sie eine Mikrowelle mit Dampfgarer aus dem unteren Preissegment. Dieses Basismodell sorgt mit 800 Watt Leistung und einer Größe von nur 42,6 x 49 x 32 cm auch in kleineren Haushalten für das perfekte Kocherlebnis. Insgesamt 25 Liter fasst dabei der Garraum, der sich optimal für die Zubereitung von Speisen für 1-2 Personen eignet. Dampfgaren, Auftauen oder Aufwärme von Gerichten oder einzelnen Zutaten wird mit dieser Dampfgarer-Mikrowelle damit für Jedermann problemlos möglich. Der günstige Anschaffungspreis ist bei diesem Gerät somit auch ein weiteres positives Kaufargument.

Besonderheiten einer Mikrowelle mit Dampfgarer

Bei einer Mikrowelle mit Dampfgarer geht es um die schonende Zubereitung von Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch oder aber auch Gemüse. Im Vergleich zu Sonderformen wie der Mikrowelle mit Backofen oder der klassischen Mikrowelle, die über die Mikrowellenstrahlung arbeiten, funktioniert die Dampfgarer Mikrowelle über das Verteilen von heißem Wasserdampf.

Die Besonderheit einer Mikrowelle mit Dampfgarerfunktion ist daher, dass das Gerät über einen zusätzlichen Wassertank verfügt, der über elektrische Ströme erhitzt werden kann. Durch die einwirkende Hitze wandelt sich das Wasser, meist eine Menge zwischen 300 und 700 ml im Tank, in Wasserdampf um, der wiederum in den Garraum gegeben wird.

In Verbindung mit dem Wasserdampf entsteht im Inneren der Mikrowelle mit Dampfgarer so eine Temperatur von rund 100° C, welche auf die Lebensmittel einwirkt.

Der wesentliche Vorteil beim Dampfgaren im Vergleich zum Garen mit Hitze oder heißer Luft ist hingegen, dass die Lebensmittel deutlich weniger Aromastoffe, Mineralien oder Vitamine verlieren. Auch im Hinblick auf die Konsistenz der Lebensmittel verlieren diese beim Dampfgaren wenig bis gar keine feste, weshalb z.B. Gemüse auch nach dem Garen noch Knackfrisch bleibt.

Beim Kauf einer Mikrowelle mit Dampfgarer stellen wir außerdem schnell fest, dass es sich hierbei meist um multifunktionelle Kombigeräte handelt. Das bedeutet, dass neben der Dampfgarfunktion oft auch eine Grillfunktion und/oder eine Backofenfunktion integriert ist. Mit nur einem Knopfdruck können einzelne Programme dabei kombiniert werden, um ein optimales Garergebnis für verschiedene Lebensmittel zu erreichen.

Aber auch die Einstellung von Automatikprogrammen, welche sich an den meisten Top-Modellen im Mikrowellen Vergleich wiederfinden, ist ein Vorteil der Dampfgarer Mikrowelle, da Sie keinerlei Versuche unternehmen müssen, um die optimale Aussteuerung der Heiz- und Dampfprogramme zu finden. Wählen Sie hier einfach z.B. das Gemüse-Symbol, um frisches Gemüse innerhalb kürzester Zeit zu garen.

Die Vorteile einer Dampfgarer Mikrowelle in der Übersicht:

  • Schonende Zubereitung von Fleisch, Fisch und Gemüse möglich
  • Vitamine und Mineralien werden in den Lebensmitteln erhalten
  • Es bedarf meist keiner weiteren Geschmacksverstärker, da auch die Aromen erhalten bleiben
  • Meist Kombigerät: Kann also auch als Grill, Backofen oder normale Mikrowelle genutzt werden
  • Kombigerät meist preisgünstiger als Anschaffung einzelner Geräte
  • Platzersparnis durch die Nutzung eines einzigen Gerätes
  • Kombigerät mit Dampfgarer kann Backofen, Gargerät und/oder Elektrogrill ersetzen
  • Als Einbau-, Unterbau oder freistehende Mikrowelle mit Dampfgarer erhältlich

Dementsprechend wird deutlich, dass eine Mikrowelle mit Dampfgarer sowohl als eigegenständiges Gerät, aber vor allem auch in Kombination mit den Grill- und Backofen-Funktionen zu einem nutzenstiftenden Haushalts- bzw. Küchengerät wird.

Trotz eines verhältnismäßig hohen Anschaffungspreises, insbesondere im Vergleich zur klassischen Mikrowelle oder einer Mini Mikrowelle, macht das Dampfgarergerät somit auch finanziell Sinn, indem es als vollwertiger Ersatz eines Backofens, eines Dampfgarers sowie eines Elektrogrills in der Küche eingesetzt werden kann.

Mikrowelle mit Dampfgarer Test – Übersicht 2020

Portal oder Magazin Mikrowelle mit Dampfgarer Test
Stiftung Warentest Mikrowelle mit Dampfgarer Test 07/2008
ÖKO Test Kein Mikrowelle mit Dampfgarer Test verfügbar
ETM Testmagazin Mikrowelle mit Dampfgarer Test 09/2014
Haus & Garten Test Kein Mikrowelle mit Dampfgarer Test verfügbar

Die Auflistung der Mikrowelle mit Dampfgarer Testsieger und Tests zeigt eine Auswahl aktueller Tests und Bewertungen. Es kann jedoch keine Vollständigkeit aller auf dem Markt durchgeführten Mikrowelle mit Dampfgarer Tests gewährleistet werden. Wir selbst haben ausdrücklich keinen Mikrowelle mit Dampfgarer Test, sondern lediglich einen Vergleich verschiedener Produkte durchgeführt.

Wie arbeitet die Dampfgarfunktion

Beim Einsatz einer Mikrowelle mit Dampfgarfunktion muss diese zunächst mit Wasser befüllt werde, welches über den entsprechenden Wassertank in das gerät gegeben wird. Je nach Modell kann der Wassertank der Mikrowelle hier einfach entnommen oder direkt am Gerät befüllt werden.

Durch einen integrierten Dampferzeuger wird das Wasser dann stark erhitzt, wodurch es verdampft und den benötigten heißen Wasserdampf in der Mikrowelle erzeugt. Dieser Dampf wird dann in Richtung des Garraumes geleitet, wo er je nach Größe und Art der Dampföffnung im Innenraum verteilt wird.

Handelt es sich um eine Mikrowelle mit Dampfgarer, welche über mehrere Ebenen im Inneren des Garraumes verfügt, sollte die Dampfverteilung gleichmäßig ebenfalls über mehrere Ebenen erfolgen. Dadurch wird die gleichmäßige Zubereitung auch ganzer Mahlzeiten ermöglicht.

Je nach Modell und Bauweise der Dampfgarer Mikrowelle bleibt der Dampf konstant im Inneren der Mikrowelle, bis die Garzeit abgelaufen ist. Teilweise verfügen Geräte wie die der Marke Miele über einen intelligenten Sensor, der die Dampfkonzentration und -Temperatur im Inneren stetig misst. Bei Bedarf erzeugt das Gerät so mehr Dampf, erhöht die Temperatur oder leitet überschüssigen Dampf durch die entsprechende Entlüftung nach draußen ab.

Info: Die meisten Mikrowellen mit Dampfgarer kühlen den überschüssigen Wasserdampf hier ab, bevor dieser nach außen geleitet wird. So verhindern die Mikrowellen die Verbrennungsgefahr in direkter Umgebung zum Lüftungsausgang.

Nach dem Ende der Garzeit können Sie die fertigen Speisen dann einfach aus den eingeschobenen Garpfannen nehmen und anrichten. Überschüssiges Wasser sammelt sich bei den meisten Modellen in einer extra dafür integrierten Pfanne, welche sich in Bodennähe befindet. Vereinzelt verfügen die Mikrowellen mit Dampfgarer hier sogar über eine zusätzliche Bodenheizung, welche abgelagertes Wasser von unten erneut erhitzen und somit „recycelten“ Wasserdampf erzeugen, der wiederum in Garraum für die Zubereitung der Lebensmittel genutzt werden kann.

Die Mikrowelle mit Dampfgarer ermöglicht so eine schonende Zubereitung von Fisch, Gemüse oder Fleisch, bei der die großen Mengen an Sauerstoff im Inneren es Garraumes durch Wasserdampf verdrängt bzw. reduziert werden. Denn schließlich ist es der Sauerstoff, der bei der Zubereitung von Speisen und Heißgetränken über die Hitze in der klassischen Mikrowelle mit Grill oder Backofen dafür sorgt, dass die Aromen oder Nährstoffe in den Lebensmitteln reduziert werden.

Der Dampfgarer beugt diesem Verlust vor und gewährleistet eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung, welche Sie mit nur wenigen Klicks auf die Bedienelemente der Mikrowelle zubereiten.

Das nachfolgende Video zeigt Ihnen anhand einer Mikrowelle mit Dampfgarer von Miele genau, wie die Funktion des Dampfgarnes im Inneren des Küchengerätes von statten geht.

Der Unterschied zum klassischen Dampfgarer

Nun kommt bei der Suche nach der passenden Mikrowelle mit Dampfgarer schnell die Frage auf, worin denn nun der Unterschied zwischen einem klassischen Dampfgarer und einer Mikrowelle mit Dampfgarfunktion liegt.

Die folgende Darstellung der jeweiligen Eigenschaften klassischer Dampfgarer und der Dampfgarer Mikrowelle soll genau diese Unterschiede deutlich machen. Denn vor allem bei der Suche nach einem passenden Mikrowellengerät wird schnell der große preisliche Unterschied deutlich, welchen die beiden Ausführungen differenzieren.

Eigenschaften klassischer Dampfgarer

  • Ausschließlich für das Dampfgaren ausgelegt
  • Wird als einzelnes Gerät zum Kochen verwendet
  • Benötigt vergleichsweise lange für das Garen großer Mengen an Lebensmittel
  • Nur als freistehendes Gerät verfügbar
  • Verhältnismäßig günstiger Anschaffungspreis für Einsteigermodelle
  • Vollständige Dampfzirkulation oftmals nur ungenügend
  • Geeignet für 1 bis 2 Personen-Haushalte

Eigenschaften der Mikrowelle mit Dampfgarer

  • Meist als Kombigerät mit Mikrowellen-, Dampfgare-, Grill- und Backofen-Funktion
  • Konzipiert als Edelstahl Mikrowelle
  • Ersetzt Küchengeräte wie Backofen, Dampfgarer, Grill etc. in einem Gerät
  • Schnelle, effektive und effiziente Zubereitung großer Mengen an Lebensmittel
  • Als freistehende, Einbau- oder Unterbau Mikrowelle verfügbar
  • Anschaffungspreis im Vergleich zum klassischen Dampfgarer hoch
  • Dampfzirkulation durch Düsen gleichmäßig und konstant
  • Geeignet für Single- und Mehrpersonen-Haushalte

Während der klassische Dampfgarer also eher für die Zubereitung kleiner Mengen an Speisen geeignet ist, dient die Mikrowelle mit Dampfgarer dem Einsatz als vollständiges Haushaltsgerät, welches auch als Ersatz für den Backofen, den Dampfgarer oder den heimischen Elektrogrill gleichermaßen genutzt werden kann.

Dementsprechend ist auch der Mehrpreis bei der Anschaffung zu rechtfertigen, indem die Dampfgarer Mikrowelle mit Sonderfunktionen wie Ober- und Unterhitze oder der Grillfunktion deutlich günstiger ist als der Kauf einer vollständigen Küchenausstattung mit den einzelnen Elektrogeräten in gesonderter Form.

Die verschiedenen Arten der Dampfgarer Mikrowelle

Wie bereits deutlich wurde, gibt es die Dampfgarer Mikrowelle in verschiedenen Ausführungen, welche sowohl die Anwendungsmöglichkeiten, als auch letztlich den Anschaffungspreis des Gerätes direkt beeinflussen. Die nachfolgende Auflistung zeigt die verschiedenen Arten der Dampfgarer Mikrowelle und zeigt Ihnen, welches Modell sich für welchen Einsatzbereich eignet und welches klassische Küchengerät Sie durch die Anwendung der jeweiligen Mikrowellen-Art vollständig ersetzen oder ergänzen können.

Mikrowelle mit Dampfgarer

Die Grundform ist die Mikrowelle mit Dampfgarer. Diese Kombination aus den beiden namentlich integrierten Küchengeräten findet sich in dieser eigenständigen Form aber heute kaum noch. Nichtsdestotrotz dient sie als Basis für die Ausstattung der weiteren Sonderformen, welche meist als Einbau Mikrowellen in einer Küchenzeile integriert werden.

Sie ersetzt oder ergänzt: Mikrowelle + Dampfgarer

Mikrowelle mit Grill und Dampfgarer

Besitzt eine Mikrowelle neben dem Dampfgarer auch eine Grillfunktion, so eignet sich dieses Gerät neben dem Garen auch zur Aromatisierung von Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch oder Gemüse. Besonders zur Veränderung der Oberflächentextur sorgt eine solche Mikrowelle durch den Einfluss von direkter Hitze durch Heizspiralen dafür, dass sich z.B. eine krosse Aussenhaut auf Fisch oder Fleisch bildet. Aber auch Gemüse kann durch die Mikrowelle mit Grill so zubereitet werden, dass es Aromen und Texturen wie durch einen Elektrogrill erhält.

Sie ersetzt oder ergänzt: Mikrowelle + Dampfgarer + Elektrogrill

Mikrowelle mit Ofen und Dampfgarer

Verfügt eine Mikrowelle über einen Ofen, so besitzt diese entweder eine Umluftfunktion (meist mit Ober- und Unterhitze), eine Heißluftfunktion oder eine Kombination aus beiden Funktionsformen. Im Vergleich zur klassischen Mikrowellenstrahlung sorgt der Ofen einer Mikrowelle dafür, dass z.B. Fleisch und Fisch vollständig gegart werden können. Dies erweitert die klassische Mikrowellenleistung, welche eigentlich nur auf das Aufwärmen und Auftauen von Lebensmitteln ausgelegt ist.

In Verbindung mit dem Dampfgarer der Mikrowelle haben Sie so eine Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten für die Zubereitung Ihrer Lebensmittel, welche Sie je nach Gericht und Anforderungen mit nur einer Einstellung an der Bedienleiste des Gerätes aussteuern können.

Vor allem aber die preisliche Ersparnis ist bei einer solchen Art der Dampfgarer Mikrowelle entscheidend, da sie sowohl einen Dampf-Garer, als auch einen vollwertigen Backofen je nach Leistungsfähigkeit ersetzen kann. Damit können Sie bei der Anschaffung bis zu 70 % des Kaufpreises im Vergleich einsparen.

Sie ersetzt oder ergänzt: Mikrowelle + Dampfgarer + Backofen

Mikrowelle Dampfgarer Kombigeräte

Die Kombigeräte der Mikrowelle mit Dampfgarer gehören zu den beliebtesten Ausführungen, da sie sämtliche Funktionen in einem Gerät vereinen. Hier treffen sowohl die finanzielle Ersparnis bei der Anschaffung, als auch die Platzersparnis vor allem in kleineren Küchen in einem Gerät aufeinander.

Aber auch im Hinblick auf die Zubereitung von Speisen und Heißgetränken sind Ihnen mit einem solchen Mikrowellen Dampfgarer Kombigerät nahezu keine Grenzen gesetzt. Ob schonendes dampfgaren von Obst und Gemüse, krosses Anrichten von Fisch oder Fleisch oder das (Auf-)Backen von Kuchen, Brot oder Brötchen – Die High-End-Ausführung der Mikrowelle ist der optimale Küchen- und Kochhelfer in einem Gerät.

Sie ersetzt oder ergänzt: Mikrowelle + Dampfgarer + Backofen + Elektrogrill

Zusammenfassung Mikrowelle mit Dampfgarer Vergleich

Die Mikrowelle mit Dampfgarer sorgt sowohl durch ihre eigenständige Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit, aber auch in Verbindung mit weiteren Funktionen wie den Grill- oder Backofen-Modi für eine optimale Kontrolle und das perfekte Ergebnis bei der Zubereitung fast jeder Mahlzeit.

Das Dampfgaren ist heute durch seine nährstoffschonende Zubereitungsart und die Erhaltung entscheidender Aromen beliebter denn je. Frisches Gemüse lässt sich hier genauso wie Fisch und Fleisch innerhalb kürzester Zeit auch ohne geschmacksverstärkende Stoffe und Gewürze zubereiten. Damit überzeugt die Mikrowelle mit Dampfgarer Verwender und Interessenten durch eine effektive und effiziente Leistung.

Weitere interessante Produktvergleiche und Tests für Sie

  • Edelstahl Mikrowelle Test – Übersicht und Vergleich
  • Mini Mikrowelle Test – Übersicht und Vergleich
  • Mikrowelle mit Backofen Test – Übersicht und Vergleich
  • Unterbau Mikrowelle Test – Übersicht und Vergleich
  • Mikrowelle mit Grill Test – Übersicht und Vergleich
  • Einbau Mikrowelle Test – Übersicht und Vergleich

5 / 5 ( 104 votes )

Caso Mikrowelle MG 20, 20 l

* * * * *

Viel leckerer!

Für 8 von 11 Kunden hilfreich. 8 von 11 Kunden finden diese Bewertung hilfreich.

Nun kam die erwartende Mikrowelle endlich an. Beim Auspacken bemerkte ich sofort das die blaue Schutzfolie für den Edelstahl ein bisschen zerrissen aussah, jedoch beim wegziehen keine Schäden zu sehen waren, Gehäuse also paletti. Bei der ersten Inbetriebnahme kam ein muffiger Geruch entgegen, der sich aber nach einigen Benutzungen verzog. Und ja der pieps Ton ist wirklich nervig, vor allem dann, wenn man Gerichte zubereiten möchte, bei denen die Sekunden eingestellt werden müssen, bei dem nämlich dann man das Rad ja logischer weiße permanent drehen muss und sich der pieps Ton in eine Endlosschleife verharrt, und nicht mehr aufhört, bis man aufhört zu drehen. Dummer weiße, wird auch das Endsignal deaktiviert, wenn man den blöden Ton nicht mehr hören will/kann. Da wir aber nur zu zweit Leben und das sonst kein anderer mitbekommt, ist mir der piepsten eigentlich egal.
Von der Schnelligkeit beim Zubereiten eines Gerichts, war ich überrascht. Unsere alte Mikrowelle hatte auch nur 800 Watt, brauchte aber ca. 2-3 Minuten länger, um z.B. eine Tasse Kakao (200 ml) warm zubekommen, bei dem jetzt unsere neue nur exakt 1 1/2 Minuten braucht. Man kann noch einstellen, wie viel Tassen (je 200 ml) bei Programm 2 es sein sollen. Je mehr Tassen (bis zu 3 Tassen), desto länger die Aufwärmzeit. Finde ich meiner Meinung richtig praktisch. Das gilt aber auch für andere Programme, bei denen dann die Grammzahl im Display angezeigt wird, die dann auch verändert werden kann. Je nach dem variiert das, weil man hat ja eine ziemlich große Programmauswahl.
Alles im allem finde ich die Mikrowelle hochwertig verarbeitet, die Funktionen übersichtlich, im Betrieb auf jeden Fall leiser als unsere alte, die Garzeiten sehr angemessen und der Preis akzeptabel .
Würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

von einem Kunden aus Durbach 26.01.2014 Bewerteter Artikel: Farbe: silberfarben Findest du diese Bewertung hilfreich? Ja Nein Bewertung melden

Babyphone-Test: Tipps für strahlungsarme Überwachung

Mit einem Babyphone wollen Eltern sichergehen, dass ihren Kleinsten nichts passiert. In Babyphone-Tests zeigt sich das Gerät aber zuweilen selbst als Risikofaktor: Strahlungsarme Produkte sind selten.

Ein Babyphone sorgt für die akustische Überwachung des Kindes: Dazu steht beim Baby ein Gerät mit Mikrofon und Sendeeinheit, bei den Eltern ein Lautsprecher mit Empfangseinheit. Klar ist, dass das Babyüberwachungsgerät irgendwie senden muss – und hier liegt das Problem.

Babyphone-Test: Kabellos erzeugt immer auch Strahlung

  • Analog funkende Babyphone haben typischerweise wählbare Kanäle und ähneln einfachen Walkie-Talkies. Ihr Problem ist, dass sie unverschlüsselt arbeiten, man auch mal den Nachbarfunk reinkriegt und die Sprachqualität geringer ist, man also zuweilen nicht genau hören kann, was das Baby von sich gibt.
  • Digital funkende Babyphone sind zuverlässig und besser verständlich. Sie basieren aber meist auf der Technik DECT, die man auch von Telefon-Mobilteilen kennt. Die ist zwar sehr zuverlässig, doch zugleich gelten die Geräte als stärker und meist ununterbrochen strahlend.
  • Ganz modern sind Schnurlos-Telefone, die auch als Babyphone arbeiten können, oder Babyphone, die ein Videobild übertragen. Klingt toll, basiert aber meistens auf DECT-Funk.
  • Babyphone-Apps basieren auf Handys in der Nähe – eher schlechter als besser.
  • Einige Babyphone senden über den Stromkreis des Haushalts: Der Sender speist über seinen Netzstecker das Signal in das Stromnetz ein, das auf der Gegenseite über den Netzstecker des Empfänger zum Geräusch umgewandelt wird. Das geht nicht in jedem Haushalt (abhängig von der installierten Elektrik), kann durch Hausgeräte gestört werden und erzwingt, dass das Babyphone in eine Steckdose eingesteckt sein muss.

Besonders strahlungsarme Babyphone, die das Signal per Draht übertragen, sind heute praktisch nicht mehr zu finden, dabei wären sie aus gesundheitlicher Perspektive die einzig sinnvollen. Allerdings würden wohl auch die wenigsten den drahtlosen Komfort gegen 50 Meter Kabeltrommel tauschen wollen.

Öko-Test Babyphone – Alle Testergebnisse als PDF**

Strahlungsarme Babyphones bei Öko-Test: Angelcare, H+H, Philips

Strahlungsarmer Ökotest-Testieger: Angelcare Babyphon AC423-D (Foto: Angelcare)

Immer wieder nimmt Öko-Test Babyphone unter die Lupe und ist enttäuscht: Denn während die Hersteller den Babyphonen immer neue Funktionen hinzufügen, bessern sie in Sachen Elektrosmog nicht nach. Im Babyphone-Test von Öko-Test im Juli 2017 fielen 10 der 14 Geräte wegen hoher Strahlenwerte durch.

Das Angelcare Babyphon AC423-D ging als strahlungsarmer Testsieger aus dem Babyphone-Test von Öko-Test 07/2017 hervor und erhielt als einziges Produkt ein „sehr gut“. Mit rund 75 Euro ist es zwar teurer als viele andere Geräte, lässt sich aber mit Batterien betreiben und sendet weder im Dauerbetrieb noch mit gepulster Strahlung, sondern analog bei 864 MHz, dabei sind 8 Kanäle wählbar. Nur, wenn das Baby einen Laut abgibt, sendet das Babyphone.

Die Reichweitenkontrolle lässt sich deaktivieren. Beim Babyphone-Test von Öko-Test ergab die Messung, dass die Strahlungsstärke in Sendernähe nur gering erhöht ist. Die Empfindlichkeit des Mikrophons ist einstellbar, die Sprachqualität fanden die Tester sehr gut. Die Reichweite gibt der Hersteller mit 250 Meter an. Öko-Test hatte an ihr nichts auszusetzen, Stiftung Warentest 5/2015 bemängelte sie hingegen und beklagte auch eine niedrige Klangqualität. Im Babyphone-Test 02/2018 testete Stiftung Warentest das Produkt aber nicht erneut.

Achtung: Nur das Modell ohne Touchscreen schnitt bei Öko-Test so gut ab. Das gleiche Modell mit Touchscreen wies dagegen eine stark erhöhte Strahlung auf.

Das Reer Rigi 400 Babyphone schnitt bei Öko-Test bei der Strahlenmessung mit „befriedigend“ ab und ist damit das nächstbeste im Test. Es sendet weder mit Dauersender noch mit gepulster Strahlung, die Reichweitenkontrolle kann man abschalten. Allerdings war im Test die hochfrequente elektromagnetischer Strahlung in Sendernähe erhöht.

Kaufen**: Das Gerät scheint (offiziell) ausverkauft zu sein; hier auf Ebay sind allerdings noch Exemplare zu finden

Das Philips Avent SCD585 schnitt im Babyphone-Test von Stiftung Warentest 02/2018 als Testsieger ab und erhielt ein „gut“ (1,7). Der Test interessierte sich allerdings nicht allzu sehr für Strahlungswerte. Das Philips arbeitet zwar mit DECT, punktete aber mit geringem Stromverbrauch und solider Verarbeitung. Beim Philips Avent DECT Babyphone SCD560 bemängelte Öko-Test eine höhere Strahlung.

Kaufen**: Auch dieses Babyphone ist zurzeit ausverkauft; auch hier empfehlen wir einen Blick auf Ebay.

Übrigens: In Babyphones mit Videoübertragung (von denen in den Tests kein einziges gut abschnitt) sieht die Stiftung Warentest wenig Mehrwert: „Die Videos sind oft nicht sehr hochwertig und im Dunkeln unscharf“.

Öko-Test Babyphone – Alle Testergebnisse als PDF**

Ernsthaft empfehlen können wir also nur ein strahlungsarmes Babyphone (s. oben.). Man sollte bei Babyphonen aber auch nicht hysterisch werden: Während Öko-Test „inakzeptable Elektrosmogwerte“ beklagt, gab Stiftung Warentest 02/2018 an, alle Geräte befänden sich „unter den Grenzwerten gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz“ und schloss Gesundheitsgefahren aus. Letztlich wissen wir aber noch zu wenig über die langfristigen Auswirkungen, weswegen auch das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) eher zur Vorsicht rät.

Babyphones erzeugen elektromagnetische Felder

Elektrische Felder übertragen Energie, die nicht nur vom Empfänger sondern auch von menschlichen Körpern in der Nähe aufgenommen wird. Weil Babys und Kleinkinder sich noch in der Entwicklung befinden, geht man hier von einer besonderen Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Feldern aus und sollte bei ihnen sowohl hochfrequente als auch niederfrequente Felder möglichst meiden. Über die langfristigen Auswirkungen weiß die Forschung einfach noch zu wenig.

Babys und Kleinkinder sollte man vorsichtshalber möglichst wenig Strahlung aussetzen. (Fotos: © arttim – Fotolia.com; Colourbox.de)

Hochfrequente elektromagnetische Felder gehen zum Beispiel von DECT-Babyphonen aus, die mit gepulsten hochfrequenten Mikrowellen arbeiten. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) der Weltgesundheitsorganisation WHO hat solche Felder im Mai 2011 der Gruppe 2B der IARC-Skala zugeordnet: „möglicherweise krebserregend“. Viele Baby-Überwachungsgeräte agieren trotzdem sogar als Dauersender, wie zum Beispiel Öko-Test im Babyphone-Test 2017 ermittelte: 10 der getesteten Geräte verwendeten gepulste elektromagnetische Strahlung, fünf davon im Dauerbetrieb.

Niederfrequente elektromagnetische Felder entstehen zum Beispiel im Umfeld der Steckdose, vor allem dann, wenn dort kein Schutzkontaktstecker zum Einsatz kommt, sondern ein einfacher Euro-Stecker (flache Bauweise, zwei Stifte). Schon 2002 stufte die WHO auch solche Felder als „möglicherweise krebserregend“ ein. Epidemiologische Studien geben laut Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) Hinweise darauf, dass niederfrequente Felder möglicherweise zu einem erhöhten Leukämie-Risiko bei Kindern führen könnten. Nur im Batteriebetrieb treten niederfrequente elektromagnetische Felder in der Regel nicht auf.
Öko-Test Babyphone – Alle Testergebnisse als PDF**

Weniger Strahlung: Darauf solltest du achten

Verzichte auf Babyphones, wann es geht. Wir sind ohnehin schon von Handymasten und WLAN-Strahlungsquellen umgeben, eine weitere Quelle macht es nicht besser. Zwangsläufig steht so ein Gerät ja in direkter Nähe des Babys, während sich die meisten anderen Strahlungsquellen außerhalb der Wohnung befinden. Also: Wenn es geht, besser verzichten.

Platziere das Babyphone nicht in unmittelbarer Nähe des Kindes, sondern in einem Meter Entfernung. Je näher das Überwachungsgerät beim Baby steht, desto stärker die Strahlung, der es ausgesetzt ist. Natürlich funktioniert mit wachsender Entfernung irgendwann die Geräuscherkennung nicht mehr. Hier muss man eben einen guten Kompromiss finden.

Wenn es nicht unbedingt nötig ist, verzichte am besten auf ein Babyphone. (Foto: CC0//irenegoeleven)

Benutze ein möglichst strahlungsarmes Babyphone:

  • Bevorzugt ein Babyphone ohne „DECT“ oder „gepulste Signale“. Leider ist keineswegs auf jedem Gerät außen klar erkennbar angegeben, wie es technisch arbeitet. Lasst es im Zweifel lieber stehen.
  • Bevorzugt analoge Babyüberwachungsgeräte. Die garantieren zwar nicht automatisch niedrige Strahlung, aber beim Babyphon-Test Test von Öko-Test zeigte sich, dass die Wahrscheinlichkeit für weniger Strahlung dort größer ist.
  • Verzichte auf Baby-Geräte mit „Reichweitenkontrolle“. Damit stellen Babyphone halbautomatisch sicher, dass sich der Empfänger (die Eltern) noch im Sendebereich des Kindes befinden; doch die Schattenseite ist, dass dabei das Babyphone immer sendet. Ermittle die Reichweite stattdessen selbst.
  • Sorge beim Betrieb an der Netzsteckdose dafür, dass der Netzstecker sich möglichst weit vom Kind entfernt befindet, auch hier mindestens einen Meter. Das reduziert den Einfluss der niederfrequenten Felder der Steckdose.
  • Bevorzugt Babyphone, die sich mit Batterien betreiben lassen, etwa das Angelcare Babyphon AC423-D. Batterien sind zwar aus Umweltschutzgründen schlechter, vermeiden aber niederfrequente elektromagnetische Wechselfelder an der Netzsteckdose. Um das Umweltproblem der Batterien klein zu halten empfehlen sich mehrfach verwendbare Akkus, die zwar meist 10 Mal teurer sind, aber bis zu 1000 Mal aufgeladen werden können.

Spezialfall Webcam und Babyphone-App

Ein modische Neuerscheinung sind Apps zur Babyüberwachung. Klingt ja auch zu gut: einfach die Babyphone-App für ein paar Euro installieren, Webcam im Kinderzimmer aufstellen, schon hat man eine Videoüberwachung für wenig Geld und ohne Reichweitenlimit (weil per Mobilfunknetz übertragen).

Das Problem: Man legt nicht einfach nur ein auf möglichst geringe Emissionen optimiertes Babyphone ins Kinderzimmer, sondern ganz normale Webcams. Die Überwachungs-Bilder und -Videos wandern außerdem durchs Internet und passieren irgendwelche Server, die gehackt werden könnten – sicher wollen nicht alle Eltern, dass Bildmaterial ihrer Kinder unkontrolliert durchs Internet geistert. Stiftung Warentest 02/2018 bemängelte außerdem, dass Webcam-App-Kombinationen umständlich in Installation und Handhabung sind und die Apps immer wieder Verbindungsabbrüche zeigen.

Zum Test: Den vollständigen Öko-Test Babyphone findest du in Öko-Test 01/2018.

Weiterlesen auf Utopia.de:

  • Was wirklich in Nutella steckt …
  • Giftige Chemikalien in Kínderspielzeug
  • Schadstoffe in Faschings-Kinderschminke
  • Alternativen zu Pampers & Co.

Merken

Babyphone gehören zur Standardausrüstung frischgebackener Eltern. Es gibt Sie in den unterschiedlichsten Ausführungen, mit oder ohne Kamera, Gegensprechfunktion, zusätzlichen Sensormatten und sogar als App auf dem Smartphone. Die Auswahl ist zudem riesig. Ein Babyphone Test, bspw. von Öko-Test oder Stiftung Warentest, hilft, die wirklich guten und sicheren Babyphone in der Masse der angebotenen Geräte von Herstellern wie Angelcare, NUK, Philips, Reer und Co. zu entdecken. Folgend findet ihr eine Übersicht getesteter Babyphone mit akustischer Überwachung.

Babyphone Test 2018 (von Stiftung Warentest)

In der Februarausgabe 2018 untersuchte die Stiftung Warentest erneut Babyphone. Der Babyphone Test nahm wiederum klassische Geräte mit reiner akustischer Übertragung als auch Babyphone mit Videoübertragung in die Untersuchung auf. Hier sollen nur die klassischen Geräte Thema sein. Die Video-Babyphone werden später in einem extra Artikel behandelt.

Babyphone im Test: Bestätigung der Vorjahre – Nur Tonübertragung wirklich gut!

Im aktuellen Babyphone Test der Stiftung Warentest kamen die überprüften Baby-Webcams als auch die Geräte mit Videoübertragung nicht über ein „befriedigend“ hinaus.

Auch bei Babyhonen mit Tonübertragung gab es viel Mittelmaß. Von sechs getesteten Geräten, schafften gerade einmal zwei (Philips SCD585*, VTech BM 2300*) ein „gutes“ Ergebnis.

Problem Elekrosmog im Kinderzimmer? Wie in den Tests zuvor, gibt Stiftung Warentest bezüglich Elektrosmog Entwarnung!

Keins der geprüften Babyphone überschreite die Grenzwerte des Bundes-Immissionsschutzgesetzes für die elektrische Feldstärke. Im Gegenteil, die Geräte liegen deutlich darunter.

In diesem Teilbereich ist bspw. Öko-Test (siehe ältere Tests unten) deutlich rigider (Stichwort DECT) und bewertet einige Babyphone aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes deutlich schlechter.

Stiftung Warentest: Philips erneut Testsieger, VTech gut und günstiger

Wieder einmal holt sich Philips den Testsieg. Das Babyphon Philips SCD585 überträgt den Ton am klarsten, warnt zuverlässig bei Störungen und hat eine gute Reichweite. Zudem ist der Akku klasse. Er hielt im Test bis zu 42 Stunden.

Testsieger Philips Avent SCD585-26* Preis nicht verfügbar Zum Amazon Shop!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 19:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Ungewöhnliches Design (Eulenform) mit guten Funktionen vereint das VTech BM 2300. Auch das VTech überträgt den Ton gut, die Reichweite ist aber nur durchschnittlich. Der Akku hielt im Test 26 Stunden.

VTech BM2300 Babyphon* Preis: € 44,98 Zum Amazon Shop!* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 19:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Ein „Exot“ im Test ist das Albrecht Bambini. Es ist ein Walkie-Talkie mit Babyphone-Funktion. Insgesamt schnitt es nur mit „befriedigend“ ab (Stärke: große Reichweite, Schwäche: Fremde Stimmen auf Empfangsteil der Eltern).

Babyphone Test 2018: Die Ergebnisse im Überblick

Testergebnis: „gut“

  • Philips SCD585*
  • VTech BM 2300*

Testergebnis: „befriedigend“

  • Motorola MBP140
  • Albrecht Bambini

Testergebnis: „ausreichend“

  • Topcom KS-4216
  • Reer BeeCooect Plus

Die kompletten Ergebnisse zum Babyphone Test und den gesamten Artikel könnt ihr im Heft 02/2018 oder auf der Homepage von Stiftung Warentest nachlesen. || Weitere Links und zusätzliche Infos in diesem Artikel gehören nicht zum Test und sind Empfehlungen von ElternKindTipps.

Babyphone Test 2017 (von Öko-Test)

Bereits in der Septemberausgabe 2015 untersuchte Öko-Test die Qualität von speziellen Babyphonen mit Sensormatte (könnt ihr hier nachlesen). Damals wurde der Angelcare Geräusch- und Bewegungsmelder AC 403-D* klarer Testsieger. Als einziges Gerät schaffte es beim Testergebnis Strahlenmessung ein „sehr gut“.

Aus eigener Erfahrung kann ich zudem die Robustheit und Verarbeitung des Angelcare hervorheben. Es funktioniert, trotz zahlreicher harter Stürze des Empfangsteils, seit über 5 Jahren tadellos.

Babyphone Test: Testsieger Angelcare AC423-D

Öko-Test fokussierte auch im aktuellsten Babyphone Test auf die Elektrosmogwerte der Testgeräte, was wieder einmal zu zahlreichen Abwertungen führte. Allein das Babyphon Angelcare AC423-D* konnte im Strahlentest überzeugen.

Eltern kaufen ein Babyphon, weil Sie für ihr Kind die größtmögliche Sicherheit wollen. Daher sei es, so Öko-Test, völlig unverständlich dass die meisten Hersteller mit ihren Geräten Kinder einer zu starken elektromagnetischen Belastung aussetzen.

Testergebnis Strahlenmessung:

5 Geräte mit Tonübertragung erhielten in diesem Babyphone Test, aufgrund stark erhöhter Strahlenwerte, nur ein „mangelhaft“ (NUK Eco Control + DECT 267-LCD, Philips Avent DECT SCD560, Sanitas SBY 79) oder „ungenügend“ (Beurer BY 33, Vtech BM 1000).

Grund dafür sind digital gepulste Funktechnologien, DECT und FHSS, die hochfrequente elektromagnetische Strahlung aussenden und Hirnströme verändern können.
DECT wird auch in Schnurlostelefonen und Mobiltelefonen verwendet und wurde von der WHO schon 2011 als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft.

Daher wertet Öko-Test „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ab.“

Ein weiteres Problem ist das Dauersenden mancher Babyphone im Test. Die Geräte von Beurer und Vtech funken selbst dann, wenn das Kind ruhig schläft.

Eine unnötige Strahlenbelastung!

Zudem ist bei drei Babyphonen mit akustischer Überwachung die Reichweitenkontrolle nicht abschaltbar. Der Sender kontrolliert also regelmäßig die Verbindung zum Empfänger, was wiederum die Strahlenlast erhöht.

Selbst der Eco-Modus schützt bei einigen Geräten nicht vor dauerhaftem Elektrosmog.
Beim Beurer Babyphone BY 33 stellte der Eco-Modus die Dauerstrahlung nur auf der Elternseite ab und das Sanitas Babyphon aktivierte im Eco-Modus die Reichweitenkontrolle weiterhin in Abständen von unter fünf Sekunden.

Ein letzter Kritikpunkt von Öko-Test sind die schlecht abgeschirmten Netzteile vieler Babyphone, die zu niederfrequenten elektrischen Wechselfeldern führen und damit elektrische Ströme und Felder im Menschen erzeugen können.
Einzig der Testsieger, das Angelcare Babyphon AC423-D* sowie das Angelcare AC720-D verfügen über Schutzkontaktstecker, die diese Wechselfelder verhindern.

Testergebnis Akustik / Technik & Sicherheit

Im Teilbereich Akustik schneiden alle Babyphone im Test ausnahmslos „gut“ ab, der Testsieger Angelcare AC423-D* und das Philips Avent DECT SCD560 erreichen hier als einzige ein „sehr gut“.

Auch die Teilergebnisse im Bereich Technik und Sicherheit sind in diesem Babyphone Test positiv. Alle Geräte mit Tonübertragung haben eine gute Reichweite im Freien sowie im Haus und zeigen auch nach einem Sturz keinen Funktionsverlust. Hier gibt es 8x „sehr gut“ und 1x „gut“.

Babyphone Test von Öko-Test – Die Ergebnisse im Überblick:

  • Angelcare Babyphon AC423-D* – „sehr gut“
  • Reer Rigi 400 Babyphone – „befriedigend“
  • Angelcare Babyphon AC720-D mit Touchscreen – „ausreichend“
  • Olympia Canny Schnurloses Babyüberwachungsgerät – „ausreichend“
  • NUK Eco Control + DECT 267-LCD – „mangelhaft“
  • Philips Avent DECT Babyphone SCD560 – „mangelhaft“
  • Sanitas Analoges Babyphone SBY 79 – „mangelhaft“
  • Beurer Babyphone BY 33 – „ungenügend“
  • Vtech Digitales Babyphon BM 1000 Safe & Sound – „ungenügend“

Tipps von Öko-Test:

  • Babyphon mindestens einen Meter vom Bett des Kindes aufstellen
  • Eco-Modus nutzen: Dauersenden und ständige Reichweitenkontrolle abstellen
  • Netzteile verursachen Elektrosmog: Akkus verwenden
  • besser Babyphone ohne DECT oder FHSS (digital gepulste Strahlung) kaufen

Die kompletten Ergebnisse zum Babyphone Test und den gesamten Artikel könnt ihr im Heft 07/2017 oder auf der Homepage von Öko-Test nachlesen. || Weitere Links und zusätzliche Infos in diesem Artikel gehören nicht zum Test und sind Empfehlungen von ElternKindTipps.

Babyphone Test 2015 (Stiftung Warentest)

Im aktuellsten Babyphone Test der Stiftung Warentest wurden 10 Babyphone mit Tonübertragung, 5 mit Videoübertragung sowie schurlose Telefone mit Babyphon-Funktion, Baby-Webcams als auch spezielle Babyphon-Apps untersucht. In dieser Übersicht sollen wie gehabt nur Babyphone mit Tonübertragung vorgestellt werden.

Für die Tester waren fünf Eigenschaften der jeweiligen Geräte besonders wichtig, die das Gesamtergebnis im Babyphone Test beeinflussten.

Die untersuchten Babyphone mussten:

  • störfest und zuverlässig sein
  • eine hohe Reichweite bieten
  • eine leichte Bedienung ermöglichen
  • eine möglichst geringe Elektrosmogbelastung aufweisen.

Im letzten Punkt, der Elektrosmogbewertung, weichen die Gewichtungen von Öko-Test und Stiftung Warentest klar voneinander ab!

Während Öko-Test aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes in diesem Teilbereich vielfach abwertete, richtete sich die Stiftung Warentest ausschließlich nach den Grenzwerten gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz.

Hiernach lagen die „gemessenen Feldstärken bei allen Geräten weit unter den Grenzwerten…“ Nach derzeitiger wissenschaftlicher Kenntnis bestehe, laut Stiftung Warentest, keine Gesundheitsgefahr.

Babyphone Test: Testsieger Philips Avent SCD501

Keines der getesteten Babyphone erreichte in allen Teilbereichen Bestnoten. Als Testsieger konnte sich letztlich das Philips Avent SCD501* den Spitzenplatz sichern.

Ein allgemeiner Vorteil von klassischen Babyphonen mit Tonübertragung sei deren Zuverlässigkeit. So lasse sich ein Babyphone mit DECT-Funk von anderen Geräten fast nicht beeinflussen. Der Testsieger Philips Avent SCD501* sowie die Babyphone von Reer*, Audioline, Motorola und Topcom zeigten sich hier besonders störfest.

Zuverlässig und sicher sind die klassischen Geräte durch die Reichweitenkontrolle. Sobald der Kontakt zwischen Sender und Empfänger abreißt, gibt der Empfänger einen Warnton von sich.

Daher sieht es die Stiftung Warentest, im Gegensatz zu Öko-Test, eher kritisch, dass die Reichweitenkontrolle beim Angelcare AC423-D recht einfach deaktiviert werden könne.

Ein weiterer Vorteil von Babyphonen mit klassischer Tonübertragung ist der relativ geringe Stromverbrauch. So lassen sich alle Geräte auch problemlos mit Akkus betreiben, im Fall vom Topcom Babytalker 3600 bis zu 70 Stunden.

Der Testsieger, das Philips Avent SCD501, zeigt hier seinen Schwachpunkt. Zum einen werden erst gar keine Akkus mitgeliefert, zum anderen lassen sich Akkus nur extern aufladen und können dann erst in das Babyphone eingesetzt werden.

Babyphone Test von Stiftung Warentest – Die Ergebnisse im Überblick:

  • Philips Avent SCD501* – „gut“
  • Hartig+Helling Babyruf MBF 8181* – „gut“
  • Reer Lyra* – „gut“
  • Motorola MBP16 – „befriedigend“
  • Topcom Babytalker 3600 – „befriedigend“
  • Angelcare AC423-D – „befriedigend“
  • Audioline Baby Care 12 – „befriedigend“
  • Breuer BY 84 – „befriedigend“
  • Switel BCC 37 – „befriedigend“
  • Nuk Easy Control 200 – „ausreichend“

Die kompletten Ergebnisse zum Babyphone Test und den gesamten Artikel könnt ihr im Heft 05/2015 oder auf der Homepage von Stiftung Warentest nachlesen. || Weitere Links und zusätzliche Infos in diesem Artikel gehören nicht zum Test und sind Empfehlungen von ElternKindTipps.

Babyphone gebraucht kaufen?

Viele Eltern entscheiden sich dafür, ein gebrauchtes Babyphon zu kaufen. Wie die Tests zeigten, sind die meisten Geräte sehr robust und können so über mehrere Jahre gut funktionieren.

Solltet ihr ein passendes Gerät gefunden haben, spricht also nichts gegen den Kauf eines gebrauchten Babyphones. Vielleicht helfen euch hier auch ein älterer Babyphone Test bei der Kaufentscheidung. Welches günstige gebrauchte Babyphon ist auch bei den Strahlenwerten, der Handhabung und Reichweite empfehlenswert?

Babyphone Test 2014 (Öko-Test)

„Leider erzeugen einige Geräte Strahlungsintensitäten, wie man sie im Umfeld von Mobilfunkmasten findet.“ So beschrieb Öko-Test die Ergebnisse des Babyphone Tests aus dem Jahr 2014. 12 Babyphone würden immer noch gepulste elektromagnetische Strahlung zum Senden verwenden und gehörten, laut Öko-Test, somit nicht in die Nähe eines Kinderbetts.

Bei den Testergebnissen „Strahlenmessung“ konnten letztlich nur der Testsieger Angelcare Babyphon AC423-D mit „sehr gut“ sowie das Ikea Family Patrull mit „gut“ überzeugen“.

In den Teilergebnissen Ausstattung, Akustik und Technik gab es dagegen kaum Mängel.

Babyphone Test 2014 – Die Ergebnisse in der Übersicht

  • Angelcare Babyphon AC423-D – „sehr gut“
  • Ikea Family Patrull – „gut“
  • Janosch by Beurer JBY 84, Analoges Babyphone – „befriedigend“
  • Ansmann Babyphone Sydney, Health-DECT-Modus – „ausreichend“
  • Audioline Eco Zero Baby Care 10, Digitales Babyphon – „ausreichend“
  • Gigaset Babyphone PA530 Audio plus – „ausreichend“
  • Philips Avent Analoges Babyphone SCD 485 – „ausreichend“
  • Switel BCC 57 Maxi ECOmode – „mangelhaft“
  • Topcom Babytalker 3100, KS-4231 Digitales Babyfon – „mangelhaft“
  • Motorola MBP 16, Digitales Audio-Babyfon – „ungenügend“
  • Nuk Easy Control 200, Digitales Babyphone – „ungenügend“
  • Reer Lyra, DECT Babyphone – „ungenügend“
  • Tomy Babyphone Digital TF 525 – „ungenügend“

Die kompletten Ergebnisse zum Babyphone Test und den gesamten Artikel könnt ihr im Heft 10/2014 oder auf der Homepage von Öko-Test nachlesen. || Weitere Links und zusätzliche Infos in diesem Artikel gehören nicht zum Test und sind Empfehlungen von ElternKindTipps.

Babyphone im Test: Was kosten die Testsieger und guten Geräte?

Angelcare Babyphon AC423-D

Preis: € 90,99
Versand: € 1,95
Verfügbarkeit: N/A
Jetzt kaufen*

Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2020 um 22:57 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

VTech BM 2300

Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 19:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Philips SCD585

Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 19:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Philips Avent SCD501

Preis: € 84,00
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: N/A
Jetzt kaufen*

Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 19:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Hartig+Helling Babyruf MBF 8181

Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2020 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Reer Lyra

Preis: € 70,00
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Jetzt kaufen*

Zuletzt aktualisiert am 2. Februar 2020 um 19:48 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Beitragsbild: © / Andrey_Kuzmin

Der Beitrag wurde am 30.06.2019 aktualisiert!

interessante Artikel auf ElternKindTipps.de:

Testsieger 2019 für Kinder & Familie. Nur das Beste unterm Weihnachtsbaum

Sprechende Puppen, Stofftiere und Geräuschspielzeug im Test

Stillkissen Test 2016 – Theraline Stillkissen & Ergobaby Testsieger

Kinder-Schneeanzug Test: Kein Modell überzeugt / Wollwalk Overall als Alternative

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann bewerte ihn doch bitte. Vielen Dank!

(6 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5) Loading…

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. klassische Babyphones warnen verlässlicher als Webcams
  2. Besonderheiten sind Walkie-Talkies mit Babyphone-Funktion
  3. Stiftung Warentest: Webcams mit riesiger Reichweite, aber bei Datensicherheit riskant
  4. am besten Empfangsgeräte mit langer Akkulaufzeit
  5. keine Dauersender: Vox-Funktion und Eco-Mode stellen nur bei einem Geräusch eine Verbindung her
  6. Videos von Babyphones mit Kamera oft unscharf

Babyphones mit Ton, Kamera und W-LAN im Test: Muss ich mich durch sämtliche Ausstattungsvarianten wühlen?

Nein. Die Testkriterien sind weitgehend einheitlich gehalten, unabhängig davon, ob ein Babyphone mit Kamera, ein reines Akustik-Babyphone oder eine Baby-Webcam mit W-LAN-Anschluss die Test-Torturen durchläuft. Dabei wähnen sich die befassten Testmagazine, wenn auch mit unterschiedlichen Herangehensweisen und Schwerpunktsetzungen, den Interessen von Eltern mit Testkapiteln wie Übertragungsqualität, Handhabung, Umwelteigenschaften und Strahlungsmessung am nächsten. Mit ihren anspruchsvollen Testläufen schließt vor allem das Magazin Öko-Test als notwendig beworbene Funktionen wegen zu hoher Elektrosmogwerte im Kinderzimmer aus; hier lauten die häufigsten Vorwürfe etwa, ein Gerät sende überflüssigerweise auch dann, wenn es gar nichts zu senden gebe oder die Reichweitenkontrolle lasse sich nicht deaktivieren – dann schickt es permanent ein Abfrage-Funksignal durchs Kinderzimmer und hält eine Verbindung nur für diese Verbindungskontrolle aufrecht. Die Funktechnik liefert dabei nur grobe Anhaltspunkte für Qualität. Gut sind beispielsweise auch Analog-Geräte wie das Modell AC423D von Angelcare mit hervorragender Ausstattung und weitreichender Sendeleistung bei zugleich geringster Strahlung im Babyphone-Vergleich. Als Testsieger präsentiert sich ein Babyphone aber nur, wenn sich sehr hohe Punktestände bei Akustik, Technik, Ausstattung und – insbesondere bei Babyphones mit eingeschalteter Videoübertragung – eine gute Akkuleistung zu Spitzennoten summieren. Bei Baby-Webcams kommen Testdimensionen wie Datensicherheit und Datensendeverhalten hinzu; so rächen sich im Babyphone-Test der Stiftung Warentest für das Funktionieren von (iOS- und Android-)Apps unnötigerweise übertragene Nutzerdaten oder unverschlüsselt weitergegebene Geräte-IDs mit Wertungen wie „kritisch“ oder sogar „sehr kritisch“. Anders als bei einer schlechten Note im Urteil „Datensicherheit“ bleibt das Gesamturteil hiervon aber unberührt.

Babyphones mit Kamera können sinnvoll sein, wenn sich Ihr Baby beim Aufwachen ruhig verhält. Leider hapert es oft mit der Bildqualität – auch beim Testsieger seiner Klasse Philips SCD630/26. (Bildquelle: amazon.de)

Strahlungsarme Babyphones im Test: Geräte ohne Dauerverbindung

Um in Tests gut abzuschneiden, müssen Hersteller nicht unbedingt die Übertragungsqualität erhöhen – sie ist heutzutage bei allen Übertragungsmethoden durchweg als gut zu bezeichnen. Zwar bieten die teureren Babyphones mit digitaler Funktechnik tendenziell eine noch bessere Übertragungsqualität, dafür funktionieren sie allerdings auch oft mit der DECT-Technik oder dem FHSS-Frequenzverfahren, die aufgrund ihrer gepulsten Strahlung schon für Erwachsene als bedenklich gelten. Doch auch einfachere, analoge Funkmelder müssen natürlich für die Übertragung eine Funkverbindung aufbauen, wenngleich diese als weniger bedenklich gilt. Zudem verbreiten sich die digitalen DECT-Babyphones dermaßen schnell, dass ein Ende der analogen Geräte abzusehen ist – vor allem bei den hochpreisigen Babyphones mit Kamera. Daher ist eine andere Sache bei der Auswahl eigentlich viel wichtiger: Das Gerät darf einfach keine Dauerverbindung aufbauen. Ein Babyphone sollte nur dann eine Verbindung zwischen Sender- und Empfängereinheit herstellen, wenn es wirklich Geräusche aus dem Kinderzimmer zu übertragen gibt. Praktisch sind hierbei die Modelle, die über eine individuell einstellbare Ansprechschwelle verfügen: Dann schaltet sich die Übertragung nur ein, wenn ein gewisser Geräuschpegel überschritten wird, den Sie in der Regel selbst festlegen können (auch „Vox-Funktion“ oder „ECO-Mode“).

Die bestgetesteten Babyphones mit einstellbarer Reizschwelle

    • Sehr gut 1,3

    ab 134 €

    • Sehr gut 1,3

    ab 98 €

    • Sehr gut 1,5

    ab 61 €

Eine abschaltbare Reichweitenkontrolle und der Verzicht auf gepulste Strahlung summieren sich beim Angelcare AC423-D zu einem „Sehr gut“ im Testkapitel Strahlungsmessung. (Bildquelle: amazon.de)

Welche Geräte erzeugen unnötige elektrische Felder und Ströme im kleinen Babykörper?

Doch auch Babyphones mit Vox-Funktion oder der stromsparenden ECO-Mode-Variante können noch eine Gefahrenquelle darstellen – wenn sie nicht richtig isoliert wurden. Denn elektrische und magnetische Wechselfelder, wie sie in stromdurchflossenen Geräten und Kabeln unweigerlich auftreten, stören den Hormonhaushalt und das zentrale Nervensystem und stehen darüber hinaus im Verdacht, die Entstehung von Krebs zu fördern. In vielen Tests sind daher nicht einmal die Funkübertragungen das Problem. Vielmehr sind es die Messresultate von Kabeln, Steckern sowie Netzteilen und schlussendlich auch den Babyphones selbst, die Anlass zur Sorge geben. Selbst bei teuren Modellen finden Tester immer wieder viel zu hohe elektrische Wechselfelder. Als Gegenbeispiele dienen die beiden Angelcare-Produkte AC423D und AC403-D. Sie verfügen über Schutzkontaktstecker, mit denen sich diese Form von Elektrosmog vermeiden lässt. Doch viele Babyphones halten nicht einmal die weltweit akzeptierte TCO-Norm für Computermonitore ein. Das heißt, wir muten unseren Kindern mehr Elektrosmog über viele Stunden Schlaf zu, als wir bereit sind, für Erwachsene an Computerarbeitsplätzen zuzugestehen. Wir empfehlen Ihnen daher in jedem Fall, in Ihre Kaufentscheidung die Testergebnisse von Magazinen wie Öko-Test einzubinden.

Top 3 der strahlungsarmen Babyphones in der Übersicht

    • Sehr gut 1,3

    ab 134 €

    • Sehr gut 1,3

    ab 98 €

    • Sehr gut 1,4

    ab 116 €

Das Akustik-Babyphone Topcom KS-4216 überzeugte im Babyphone-Vergleich der Stiftung Warentest mit seinem langen Akku-Atem. (Bildquelle: amazon.de)

Was muss ich bei Babyphones mit Kamera oder Atemüberwachung beachten?

Einige besonders teure Babyphones bieten zahlreiche Sonderfunktionen, die über eine bloße akustische Überwachung weit hinausreichen. So verfügen einige Geräte über eine eingebaute Kamera für die Bildübertragung. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass Sie keinen Dauersender erwischen. Nur bei einer Aktivität des Kleinen sollte sich die Videofunktion einschalten (auch „Bewegungsakivierung“) und selbstständig wieder ausschalten – ganz wie bei der akustischen Überwachung. Als gänzlich überflüssig bezeichnen viele Studien dagegen Zusatzfunktionen wie Bewegungsmelder oder gar unterlegbare Matten, welche die Atmung des Kindes überwachen. Zum einen weisen diese Studien nach, dass trotz Anwendung der Geräte die Anzahl der plötzlichen Kindstode nicht verringert werden konnte. Zum anderen setzt man sein Kind zumindest im Fall der Schlafmatte nur noch weiterem Elektrosmog aus, denn auch diese Matte muss ja per stromdurchflossener Elektronik die Atmung des Kindes kontrollieren.

Reichweitenkontrolle im Sekundentakt: PMR-Funkgeräte wie das analoge Alecto DBX-82 sind wegen ihrer Reichweite interessant, aber aufgrund konstant hoher Strahlung die falsche Wahl. (Bildquelle: amazon.de)

Lauschen auch von unterwegs: PMR-Funk und Babysitter per Telefonanschluss

Viele junge Eltern leiden sehr darunter, dass ein schneller Einkauf im Supermarkt mit sehr kleinen Kindern nicht mehr so ohne weiteres möglich ist. Auch hierfür haben sich die Hersteller etwas ausgedacht: Babyphones mit übergroßer Reichweite. Die dafür oftmals angebotenen, umgebauten PMR-Funkgeräte sind jedoch aufgrund ihrer starken Trägerwelle (sogenannter Pilotton) die falsche Wahl. Die Strahlung ist hier zwar nicht wie bei DECT-Modellen gepulst, dafür aber konstant sehr hoch. Auch PMR-Funkgeräte gibt es je nach Ausführung mit analoger (z. B. das Walkie-Talkie Albrecht Bambini) oder digitaler Technik.

Eine sinnvolle Alternative sind dagegen Geräte, die direkt ans Telefonnetz angeschlossen werden. Das Babyphone ähnelt dabei selbst schon fast mehr einer Telefonanlage und kann bis zu 250 Euro kosten – dafür erzeugt es aber auch keinerlei Funkstrahlung, da es per Netzwerkkabel direkt an den Telefonanschluss (zum Beispiel an einen Router) angeschlossen wird. Beginnt das Kind nun zu weinen oder gibt andere Geräusche von sich, die den Schwellwert überschreiten, ruft das Babyphone automatisch eine beliebige voreingestellte Rufnummer an – sei es die Festnetznummer der Freunde von nebenan oder das Handy der Mutter beim Einkaufen.

Babybetten Test 2015

Sie sind auf der Suche nach einem passenden Babybett? Dann bietet der Markt eine enorm breit gefächerte Auswahl. Doch gehört zu einem passenden Bett noch viel mehr als das eigentliche Gestell. Das optimale Babybett setzt sich aus einer Matratze, der Bettwäsche, der Bettdecke, dem Laken und dem Bettgestell zusammen. Erst wenn alle Komponenten miteinander harmonieren, ist von einem individuell passenden Babybett auszugehen. Gerade weil Babys und Kleinkinder bis zu 14 Stunden am Tag schlafen, sollten Sie sich ein wenig Zeit für den Kauf nehmen und einem Blick auf unseren aktuellen Babybetten Test 2015 werfen.

Worauf beim Kauf der Babybetten achten?

Babybetten gehören zweifelsohne zur Erstausstattung und müssen gleich verschiedenen Kategorien auf einmal gerecht werden. Über die zuverlässige Funktionalität und einen sicheren Aufbau wirken Babybetten vor allen Dingen gefährlichen Unfällen und Stürzen entgegen. Unsere Babys besitzen einen äußerst sensiblen Organismus und reagieren schneller auf äußere Reize, halten Sie die Risikofaktoren so gering wie möglich.

Inhaltsstoffe, Material und Verarbeitung

Vornehmlich die renommierten Hersteller der Babybetten verzichten auf schadhafte Chemikalien in der Produktion und in der Verarbeitung der Materialien. Darüber hinaus haben Flammschutzmittel nichts im Material der Babybetten zu suchen. Neben dem Kauf der Geräte sollten Sie auch im Nachgang auf eine regelmäßige Reinigung und Wartung Wert legen, andernfalls besteht die Gefahr der Ansiedlung von Bakterien und Pilzen.

Das macht die optimalen Babybetten aus!

Immer noch wissen wir nicht, welche Auslöser bestimmte Allergien zum Ausbruch bringen. So bleibt uns Eltern nichts weiter übrig, als chemische und biologische Schadstoffe vollständig zu umgehen, um Risikofaktoren auszuschließen. Gerade das Fehlen einer einheitlichen Gesetzgebung wirkt diesem Prozess nicht wirklich entgegen. Wobei wir darauf verweisen, dass die Industrie mit unabhängigen Prüfzeichen und Zertifikaten aufwartet, um Eltern eine Hilfestellung zu geben.

Kommen Sie mit Ihrem Baby aus dem Kranken- und Geburtshaus, werden Sie gerade in der ersten Zeit eine Wiege oder einen Stubenwagen nutzen, den Sie in jeden Raum mitnehmen können. Für Babys ist vor allen Dingen ein heller Platz in der elterlichen Nähe die bessere Alternative. Gerade wenn Sie während der Nacht stillen, erleichtert ein leichtes Babybett die ersten Lebensmonate.

Achtung: Die Gefahr der Überhitzung!

Schlafende Babys neigen zur Überwärmung, da Babys viel schlechter als Erwachsene überschüssige Wärme abgeben. Aus diesem Grund ist vom gemeinsamen Schlafen mit dem Baby abzuraten, da Sie die elterliche Wärme an Ihr Kind abgeben und die Bettdecke als weiterer Wärmefaktor hinzukommt.

Room Bed Tierfreunde Babybett

Unser erster Tipp ist das Room Bed Tierfreunde in den Maßen 60 × 120 cm. Es handelt sich hierbei um ein verstellbares Kinderbett, dessen Stoffseitenteil sich öffnen lässt. Sie können das Kinderbett in der Höhe anpassen. Im Lieferumfang sind zudem eine passende Matratze, Bettwäsche sowie ein Spielelement und ein Himmelstange enthalten. Gerade für die ersten zwei Lebensjahre Ihres Kindes, bringt dieses Bett alles mit, was Sie brauchen. Über einen Reißverschluss öffnen Sie das Seitenteil und bleiben über die gesamte Nacht hinweg mit Ihrem Baby in direktem Kontakt.

Baby Reisebett Dream’n Play von Hauck

Ein besonders kostengünstiges und praktisches Reisebett für unterwegs ist das Dream’n Play in gelb-blauem Design von Hauck. Im Außenmaterial besteht dieses Kinderbett aus Kunststoff und ist innen mit Plüsch/ Stoff ausgestattet. An den Seiten befinden sich große Sichtfenster. Darüber hinaus liefert der Hersteller die Tragetasche und die Faltmatratze gleich mit. Sie benötigen nur wenige Minuten, um dieses Baby Reisebett aufzubauen. Es ist in den Maßen 125 × 65 × 76 cm praktisch in jeder Gelegenheit einsetzbar und bietet Babys ab 0 Monaten bis zu einem Gewicht von 15 kg einen sicheren Schlafplatz.

Das praktische Beistellbett Babybay von Tobi

Das Original Beistellbett Babybay von Tobi überzeugt mit einer stufenlos höhenverstellbaren Liegefläche von 10-50 cm. Dieses leichte und stabile Kinderbett bietet Babys von 0-9 Monaten einen sicheren Schlafplatz in direkter Anbindung zu den Eltern. Der Hersteller Tobi steht dabei seit mehr als zehn Jahren für praktische und innovative Bettsysteme und wird bei so bekannten Händlern wie Dormando (Bettzeit GmbH) verkauft. Es sind immerhin gerade die clevere Bauweise und die kinderleichte Handhabung, die bei den Eltern gut ankommen. Darüber hinaus lässt sich das Beistellbett mühelos auf anderen Funktionen umstellen, zum Beispiel als Kinderwagen, Schreibtisch und Spieltisch. Über die vier kleinen Rollen lässt sich das Babybay in jeden Raum bewegen.

Links zu weiterführenden Information

Junge Eltern legen viel wert auf Qualität. Der neue Erdenbürger soll ideal empfangen und versorgt werden. Zu den ersten Anschaffungen, die der besonderen Qualitätsprüfungen der Elternaugen unterliegen, gehört das ideale Babybett. Dafür wurden schon zahlreiche Kinderbetten im Test untersucht. Viele Elternpaare entscheiden sich für ein Bett, das mitwächst. Diese Babybetten lassen sich später in ein Kinder- oder Jugendbett verlängern. Damit wird die Familienkasse in den ersten Jahren nachhaltig geschont.

Babybetten im Test: eine Frage der richtigen Abstände einzelner Bauteile

Die wichtigste Frage für die ersten Lebensjahre des neuen Familienmitgliedes ist, ob das Kinderbett sicher ist wenn das Baby mobil wird und als Kleinkind aufstehen und klettern kann. Die wesentlichen Sicherheitskriterien bei den Kinderbetten im Test wurden genau unter die Lupe genommen. Dabei schnitten manche Babybetten besonders schlecht ab: die Abstände der seitlichen Gitterstäbe fielen zu groß aus. Das Kind läuft Gefahr, mit den Armen und Beinen durchzurutschen, so dass es sich verletzen kann.


In welchem Babybett ist der Nachwuchs sicher aufgehoben? Foto: „Familienplanung“ von JMG / pixelio.de.

Testergebnisse zeigten, dass die Abstände sowohl zwischen den Gitterstäben als auch der Abstand zwischen dem Bettenboden und den Seitenteilen maximal 25 mm betragen dürfen, um das Baby und Kleinkind optimal zu schützen. Bei manchen Modellen standen die Latten der einzelnen Bauteilezu weit auseinander. Ebenfalls sind die Bohrlöcher der Babybetten genau zu überprüfen. Sind sie tiefer als zehn und größer als sieben Zentimeter, kann ein Kind leicht mit den Fingern darin stecken bleiben.

Babybetten im Test: erhebliche Mängel beim Schadstofftest

Die meisten Eltern legen aus gutem Grund großen Wert auf möglichst geringe Schadstoffbelastungen im Kinderzimmer. So hat schon manch ein Kinderbett die empfohlenen Grenzwerte für Spielzeug des Bundesinstituts für Risikobewertung überschritten. Gemessen daran, wie viel Zeit das Baby in seinem Bett verbringt, ist eine Überschreitung, die sich negativ auf seine gesundheitliche Entwicklung auswirken kann, nicht tragbar.

Babybett Testsieger nach Ökotest: Die besten Kinderbetten

Das Modell LF Mia von Wellemöbel ist als Babybett Testsieger aus den Untersuchungen von Ökotest hervorgegangen. Wer nicht die veranschlagten 200,- € für ein Bett ausgeben kann, ist mit dem Modell Levsik von Ikea gut beraten, das auf dem zweiten Platz nach dem Testsieger von Ökotest steht.

Kinderbetten im Test: Kontrolle ist besser
Zwar haben die meisten Hersteller angekündigt, die nachgewiesenen Mängel in den nächsten Modellen nachzubessern, doch lohnt es sich die vorgegebenen Maße selbst zu überprüfen, um dem Baby ein sicheres Zuhause zu geben. Die besten Kinderbetten zeichnen sich durch die entsprechenden Gütesiegen für Schadstoffbelastungen sowie eine sichere und robuste Bauweise aus.

Das Bett muss immer in aufgebautem Zustand begutachtet werden. Nur so kann sich der Käufer selbst von seiner Standfestigkeit überzeugen. Der Zollstock ist dabei unabdingbar, damit die Abstände der Sprossen sowie der einzelnen Bauteile überprüft werden können, damit sich das Baby nicht verletzen oder mit den Händen und Füße oder gar dem Kopf festklemmen kann.

Um das Baby in den ersten Lebensmonaten auf die höchste Position legen zu können, muss der Abstand vom Lattenrost bis zum oberen Ende der Vergitterung mindestens dreißig Zentimeter betragen. Nur so ist sichergestellt, dass das Baby nicht herausfallen kann.

Lesetipp: Kinderbetten-Testbericht von Ökotest 01/2009.
Weiterführender Link: Babyzimmer von Wellemöbel.

Qualitätssicherung: Babybetten im Test: 3,73 von 5 Punkten, basieren auf 11 abgegebenen Stimmen. Loading…

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

  • Babybetten-Kauf: was sollte man beachten?
  • Babybetten günstig kaufen
  • Kinderbett günstig kaufen
  • Babybett Info – damit Ihr Baby richtig schlafen kann!
  • Baby auf Reisen: das Kinderreisebett für unterwegs

Babyphone strahlungsarm • Infos zur Babyphone Strahlung

Das sensible Thema Babyphone Strahlung beschäftigt viele Eltern im Zusammenhang mit dem Kauf eines geeigneten Babyüberwachungsgerätes. Hilfreiche Informationen zu diesem wichtigen Thema finden Sie in den nachfolgenden Abschnitten.

Infografik zur Babyphone Strahlung

Analoge und digitale (DECT) Babyphones

Grundsätzlich gilt, dass analoge Babyphones weniger Strahlung als ihre digitalen Geschwister produzieren. Digitale Babyphones arbeiten nach dem DECT Standard (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) und erzeugen – wie alle anderen auf dem DECT Standard basierenden kabellosen Geräte auch – hochfrequente, gepulste Mikrowellen.

Rang 1 von 7 – Philips Avent SCD 843/26 Gesamtnote: SEHR GUT (1.41)

33 Besucher wählten in 2020 dieses Modell

€ 219.99 -19%

Das hört sich zunächst abschreckend an, aber DECT basierte Geräte sind mittlerweile Standard in allen Haushalten. Sei es in Form eines schnurlosen Telefons, eines WLAN-Routers oder eines Handys. Die Stiftung Warentest hat in in ihren Babyphone Tests von 2011 und 2015 die Feldstärke von DECT Babyphones gemessen. Diese lag weit unter den zulässigen Grenzwerten gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz.

Hinweis:
Unabhängig davon, ob Sie sich für ein besonders strahlungsarmes Babyphone entscheiden oder nicht: Achten Sie immer darauf, dass die Sendeeinheit in einem Mindestabstand von 1 Meter zum Baby aufgestellt ist. So wird das Baby ausreichend vor Elektrosmog geschützt.

Stiftung Warentest: Sendeleistung kein Grund zur Sorge

In den Testberichten der Stiftung Warentest sind zum Thema „Elektrosmog“ folgende Aussagen zu finden:

„Was Elektrosmog betrifft, müssen sich Eltern keine Sorgen machen. Alle geprüften Geräte unterschreiten die Grenzwerte des Bundes-Immissionsschutzgesetzes für die elektrische Feldstärke deutlich. Wir haben ben sie in einem Meter Abstand zum Babybett gemessen. Steht das Babyphone weiter weg, sind die Werte noch geringer.“ Quelle: Stiftung Warentest Babyphone Test 02/2018 Die gemessenen Feldstärken lagen bei allen Geräten weit unter den Grenzwerten gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz. Nach derzeitiger wissenschaftlicher Kenntnis besteht keine Gesundheitsgefahr. Quelle: Stiftung Warentest Babyphone Test 05/2015

Auch bei einem weiter zurückliegenden Babyphone Test in 05/2011 stellte die Stiftung Warentest bereits klar, dass hinsichtlich des Themas Elektrosmog bei Babyphones kein Grund zur Sorge besteht:

Im Test stießen wir auf Werbeaussagen wie „Gehäuseinneres des Senders zur Reduzierung von Elektrosmog mit Kupfer beschichtet“. Ein Funkgerät wie das Babyfon muss aber senden. Solche Hinweise spielen mit der Angst der Eltern vor Funkwellen. Doch die ist unbegründet. Selbst Dect-Babyfone mit einer systembedingt höheren Feldstärke erreichten bei einem Meter Abstand nur gut 6 Prozent des zulässigen Grenzwerts von 250 Milliwatt. Zum Vergleich: Bei Handys ist in diesem Frequenzbereich maximal 1 Watt (1.000 Milliwatt) erlaubt. Die Sendeleistung der Babyfone ist kein Grund zur Sorge. Quelle: Stiftung Warentest Babyphone Test 05/2011

Bei Handys ist also der zulässige Grenzwert um das 4-fache höher (1.000 Milliwatt zu 250 Milliwatt). Mit nur lediglich 6% des zulässigen Grenzwertes (ca. 15 Milliwatt) bei Einhaltung des 1 Meter Mindestabstandes ist ein digitales (DECT) Babyphone laut Stiftung Warentest unbedenklich was die Strahlung betrifft.

Testsieger arbeiten digital

Hinsichtlich der vorgestellen Erkenntnisse verwundert es nicht, dass bei den beiden existierenden Tests (2011 und 2015) der Stiftung Warentest jeweils ein DECT basiertes Babyphone den Testsieg erringen konnte:

  • Stiftung Warentest Testsieger 2018: Philips Avent SCD 585/26
  • Stiftung Warentest Testsieger 2015: Philips Avent SCD 501

Der Vorteil eines analogen Babyphone in Bezug auf die ausgehende Strahlung ist nur minimal. Demgegenüber stehen jedoch eine ganze Reihe von Nachteilen gegenüber den Geräten, die den DECT-Standard zur Datenübermittlung verwenden.

Nachteile von analogen Babyphones:

  • Keine automatische Kanalwahl,
  • Interferenzen mit anderen funkbasierten Geräten,
  • keine Gegensprechfunktion,
  • i.d.R. geringere Reichweite gegenüber DECT Babyphones.

Weitere Pluspunkte bei DECT Modellen

DECT Babyphones verbuchen darüberhinaus weitere Pluspunkte auf der Habenseite:

  • Automatische Kanalwahl aus einer großen Anzahl verfügbarer Kanäle,
  • digitale, störungsfreie Übertragung ohne Interferenzen mit anderen funkbasierten Geräten,
  • verschlüsselte, abhörsichere Übertragung,
  • kristallklare Sprachqualität,
  • gute Reichweite,
  • Gegensprech-Funktion (abhängig vom Modell).

Abschaltbare Reichweitenkontrolle?

Ein wesentlicher Kritikpunkt beim ÖKOTEST Babyphone Vergleich ist die nicht abschaltbare Reichweitenkontrolle bei den DECT basierten Babyphones. Diese sorgt für einen in regelmäßigen Intervallen stattfindenden Signalaustausch zwischen Sende- und Empfangseinheit. Dies resultiert in zusätzlichem Elektrosmog.

Aber was nützt ein Babyphone, wenn man den Empfangsbereich verlässt und KEINE Warnung erhält? Die Folge kann ein verpasster Hilferuf des Babys sein und das wäre fatal. Sinnvoll ist eine abschaltbare Reichweitenkontrolle nur, wenn sichergestellt ist, dass innerhalb des eigenen Bewegungsradius ein reibungsloser Empfang gewährleistet ist.

Hinweis:
Die aktuellen (DECT) Babyphones der Avent Baureihe – SCD 585/26, SCD 733/26 und SCD 713/26 – verfügen über einen ECO-Max-Modus: die Funkverbindung ist deaktiviert und wird nur dann eingeschaltet, wenn ein Geräusch im Kinderzimmer erfasst wird. Ein ständiger Signalaustausch (Reichweitenkontrolle) findet nicht statt.
Die gleiche Funktion (abschaltbare Reichweitenkontrolle) bieten die NUK Babyphone Modelle: Die Funktionsbezeichnung lautet hier Full-ECO-Modus.

Rang 1 von 7 – Philips Avent SCD 733/26

Babyphone Ratgeber

Unser Babyphone Ratgeber unterstützt Sie bei der Auswahl eines geeigneten Gerätes. Der Ratgeber unterteilt den Babyphone Markt in mehrere Segmente mit Kaufempfehlung:

  • Welches Video Babyphone ist empfehlenswert?
  • Welches Babyphone ist in der Einstiegsklasse empfehlenswert?
  • Babyphone Mittelklasse – Welches Babyphone ist zu empfehlen?
  • Babyphone Oberklasse – Welches Babyphone ist hier das beste?

Babyphone im Test: Strahlung bei zehn Geräten stark erhöht

Viele Babyfone setzen Kinder unnötig starkem Elektrosmog aus, sie senden häufig mit gepulster Funktechnologie, wie sie auch in Handys oder Schnurlostelefonen (DECT) verwendet wird. Solche Funkwellen können Studien zufolge die Hirnströme verändern. Und Handystrahlung haben Experten der WHO bereits 2011 als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft.

Babyphone-Test: Elektrosmog und Sicherheit überprüft

Das Bundesamt für Strahlenschutz rät Eltern zu Geräten mit möglichst niedriger Feldintensität und zu einem möglichst großen Abstand zwischen Gerät und Kind. Und die Vergaberichtlinien für Babyüberwachungsgeräte des Umweltzeichens „Blauer Engel“ fordern, es sollten aus Vorsorgegründen „alle technischen Möglichkeiten genutzt werden“, um die Exposition von Babys und Kleinkindern gegenüber elektromagnetischen Feldern so gering wie möglich zu halten.
Wir wollten wissen, welche Geräte aktuell empfehlenswert sind und hat 14 Produkte gründlich durchtesten lassen. Wir haben nicht nur Felder und Strahlung überprüfen lassen, sondern natürlich auch Akustik, Ausstattung und Sicherheit.

Das Ergebnis: Aufgrund inakzeptabler Elektrosmogwerte fallen von 14 Geräten sieben mit „ungenügend“ und drei mit „mangelhaft“ durch. Lediglich den erneut geprüften Testsieger aus unserem vorigen Test im Jahr 2014 können wir mit „sehr gut“ empfehlen. Über das schlechte Gesamtbild können auch die guten Ergebnisse in Akustik, Ausstattung und Technik nicht hinwegtäuschen.

10 von 14 Babyphones wegen starker Strahlung durchgefallen

Bis auf ein „sehr gutes“ Produkt senden alle Geräte mit auffallend starker elektromagnetischer Strahlung, gemessen in einem Meter Abstand zum Babyteil. Die Strahlungsstärke von zehn Geräten bewerten wir sogar als „stark erhöht“. Diese zehn Babyfone nutzen die digital gepulsten Funktechnologien DECT und FHSS (Frequency Hopping Spread Spectrum) – als würden nicht zahlreiche Experten seit Jahren davor warnen. ÖKO-TEST wertet aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ab.

Fünf Babyfone sind überflüssige Dauersender; sie senden unnötigerweise auch dann, wenn es gar kein Geräusch zu übertragen gibt. Bei insgesamt neun Babyfonen lässt sich die Reichweitenkontrolle nicht abstellen. Das heißt, das Babyteil kontrolliert permanent, ob es mit dem Elternteil verbunden ist, und schickt dafür Strahlung durchs Kinderzimmer.

Ebenfalls im Test untersucht: Netzteile, Akustik und Akkus

Schlecht abgeschirmte Netzteile können Quellen für niederfrequente elektrische Wechselfelder sein, die wiederum elektrische Felder und Ströme im menschlichen Körper erzeugen können. Solche Felder bemängeln wir bei nahezu allen Geräten. Lediglich zwei Produkte verfügen über Schutzkontaktstecker, mit denen sich diese Form von Elektrosmog vermeiden lässt.

In den Teilergebnissen Technik und Sicherheit sowie Akustik schneidet kein Produkt schlechter als „gut“ ab. In puncto Ausstattung landen zwei Produkte bei „befriedigend“, alle anderen sind besser.

Für Eltern ist es ärgerlich, wenn der Empfänger im Akku- oder Batteriebetrieb zu schnell schlappmacht. Das Praxislabor setzte deshalb alle Geräte 30 Minuten Dauerbeschallung aus, anschließend war 23,5 Stunden lang Ruhe, bevor die nächste Beschallung begann. Die Geräte blieben die ganze Zeit über angeschaltet. Ergebnis: Die fünf Videobabyfone im Test halten bei eingeschalteter Videofunktion nur fünf bis zehn Stunden durch.

Fazit: Nur ein Babyphone empfehlenswert

Zwei Geräte sind für Geräusche unter 54 Dezibel nicht ausreichend empfindlich. Eltern möchten aber manchmal auch schon ein leises Wimmern mitbekommen. Und sie sollten selbst entscheiden können, wie sensibel das Babyfon reagiert. Dies ist bei den Geräten von Beurer, Motorola und Vtech nicht der Fall, hier ist die Ansprechschwelle nicht regelbar.

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.

Wie schädlich sind Babyphones wirklich: strahlungsarm oder strahlungsfrei?

Update des Artikels am 1. Februar 2018 von Unsere Redaktion

Junge Eltern wollen nur das Beste für ihr Baby. Das Babyphone soll sicherstellen das den Kleinen nichts passiert. Mit guten Babyphones kann der Nachwuchs immer im Auge behalten werden. Aber wie sieht es eigentlich mit den Strahlungen und Elektrosmog aus? Auf was Sie beim Kauf achten sollten, das sagen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Ein Babyphone mit DECT-Technik

Babyphones bestehen immer aus einer Babyeinheit und einer Elterneinheit. Der Sender und der Empfänger. Unidirektionale Modelle können in beide Richtungen funken. Damit kann man das Kind akustisch überwachen. Wenn das Kind schreit oder andere Geräusche aus dem Kinderzimmer kommen, dann kann man schnell hin und nachsehen. Wenn das Kind dann schreit kann man es beruhigen und teilweise mit einigen Modellen sogar Schlaflieder vorspielen.

Inhaltsverzeichnis

Strahlungen bei Babyphones – Die verschiedenen Modelle im Test

Bei Tests wurde leider immer wieder festgestellt, dass einige Babyphones mit zu starken Strahlungen aufgefallen sind. Grundsätzlich muss man sagen, dass Funkmodelle immer eine gewisse Strahlung absondern. Durch das Konzept von Sender und Empfänger hat man zwei Geräte, die miteinander über Funk in Kontakt stehen. Hier entsteht immer eine gewisse Strahlung. Allerdings muss man hier zwischen verschiedenen Modellen unterscheiden.

Analoge Babyphones mit Funk

Diese Modelle haben nur eine sehr schwache Strahlung und sind strahlungsarm. Im Prinzip arbeiten sie wie ein einfaches Walkie-Talkie. Meist kann man zwischen verschiedenen Kanälen wählen und sie funken unverschlüsselt. Gleichzeitig ist die Qualität der Übertragung deutlich schlechter wie bei digital funkenden Babyphones. Bei Geräuschen aus dem Kinderzimmer weniger ein Problem. Hat man allerdings ein Modell mit dem man auch zur Babyeinheit übertragen kann, dann kommt die eigene Stimme relativ verfälscht an. Auch ein Rauschen kommt öfters vor, wenn die Verbindung nicht perfekt ist.

Hinweis: analoge Babyphones arbeiten unverschlüsselt. Dementsprechend kann man sie auch leicht abhören. Eigentlich kein Problem, aber vielleicht macht man sich doch etwas Gedanken wegen den Nachbarn. Theoretisch können die einfach den Kanal abhören, wenn sie Walkie-Talkie haben.

Digitale Babyphones mit Funk

Elterneinheit eines Babyphones

Die am meisten verbreiteten Babyphone sind digitale Modelle. Sie haben eine bessere Verbindung wie die analogen Geräte. Und die Übertragung von Sprache und Geräuschen ist viel besser. Allerdings arbeiten sie mit der DECT- Technologie. Diese ist alles andere als strahlungsarm. Allerdings wird diese auch bei Telefon-Mobilteilen eingesetzt. Wer ein solches Telefon in der Wohnung hat, der hat auch die dementsprechende Strahlung. Allerdings ist die Babyeinheit natürlich viel näher am Baby dran.

Ein Problem der DECT-Technik ist auch die permanente Strahlung. Strahlungsfrei geht anders!

Schnurlos-Telefone als Alternative zum Babyphone

Diese Geräte basieren fast immer auf der DECT-Technik. Hier gilt also der gleiche Kritikpunkt, da der DECT-Funk eben strahlungsintensiv ist.

Videophones für Bildübertragung

Sehr beliebt sind auch Babyphones mit Kamera. Diese Videophones übertragen nicht nur Geräusche, sondern auch Bilder wenn sich etwas bewegt. So hat man den Nachwuchs auf Wunsch immer auch im Bild. Hört man Geräusche, dann kann man über die Kamera nachsehen, was los ist. Ziemlich praktisch, leider aber ziemlich strahlungsintensiv.

Die Babyphone-Apps

Eine kostenlose Alternative zu den Babyphone sind die Babyphone-Apps. Einige davon sind mit Einschränkungen auch kostenlos verfügbar und werden deshalb gerne genutzt. Außerdem haben die meisten ihr Handy ja sowieso immer dabei. Leider haben natürlich auch Handys eine Strahlung. Ob man dieses immer neben dem Baby haben möchte wagen wir anzuzweifeln.

Babyphones die über den Stromkreis senden

Eine Nische sind Babyphones die über das Stromnetz in der Wohnung oder dem Haus senden. Die Babyeinheit wird über den Netzstecker ans Stromnetz angeschlossen. Geräusche und Sprache wird dann über das Stromnetz zum Empfänger (der Elterneinheit) gesendet.

Babyphones im Test: Was sagen die Testinstitute zur Strahlung?

Bei einigen Testmagazinen und Testinstituten geht dieses Thema etwas unter. Einige Kunden verstehen auch nicht, wie eine unsichtbare Strahlung dem Kind schaden sollte. Wer natürlich selber mit seinem Handy unter dem Kopfkissen schläft, der wird sich darüber wahrscheinlich keine Gedanken machen. Wer allerdings sich mit dem Thema etwas beschäftigt, der wird schnell vorsichtiger.

Besonders Öko-Test wart schon seit Jahren vor dem Elektrosmog, der durch Babyphones produziert wird. Im Juni 2017 hat das Testinstitut ihre Warnung erneuert. In diesem aktuellen Test hat Öko-Test 14 Babyphones getestet und davon zehn mit der Note mangelhaft oder ungenügend abgewertet, wegen zu starker Strahlung. Schon im Babyphone Test 10/2014 wurden die meisten Geräte wegen zu starker elektromagnetischen Strahlung für mangelhaft erklärt.

Natürlich ist das immer auch eine Frage der Betrachtung. Einige Experten warnen ausdrücklich vor Strahlungen im direkten Umfeld des Babys, andere behaupten es wäre völlig hysterisch und übertrieben. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie immer in der Mitte.

Gemäßigter sieht es die Stiftung Warentest. Im Mai 2015 haben sie in ihrem Babyphone Test die Strahlungen der einzelnen Geräte gemessen. Alle Geräte im Test waren unter den Grenzwerten des Bundes-Immissionsschutzgesetzes.

Die Hinweise vom Bundesamt für Strahlenschutz

Das BFS (Bundesamt für Strahlenschutz) hat in einer Veröffentlichung vorsorglich vor Babyüberwachungsgeräten und ihren elektrischen und magnetischen Feldern gewarnt. Für die Übertragung werden hochfrequente elektromagnetische Felder genutzt.

Das Bundesamt für Strahlenschutz gibt folgende Tipps für den Einsatz von Babyphones:

  • Beim Kauf sollte auf Modelle mit einer möglichst niedrigen Feldintensität geachtet werden
  • Eine bei manchen Babyüberwachungsgeräten eingesetzte Reichweitenkontrolle sollte ausgeschaltet sein. Denn die Reichweitenkontrolle sendet andauernd Signale, damit die Elterneinheit prüfen kann, ob die Funkverbindung steht. Das ist unnötig und sollte deaktiviert werden
  • Der Abstand zwischen der Babyeinheit und dem Kind sollte möglichst groß sein. Gleichzeitig darf natürlich die Funktion des Babyphones nicht beeinträchtigt werden
  • Wer ein Babyphone mit Stromnetzanschluss benutzt, der sollte dafür sorgen, dass das Netzteil möglichst weit vom Baby entfernt ist. Das gilt natürlich auch für alle anderen Netzteile im Raum

Welche elektromagnetischen Felder werden erzeugt?

Die elektromagnetischen Feldern bei Babyphones werden auch vom Körper aufgenommen, wenn der Abstand zu gering ist. Für normale Erwachsene stellt das kein Problem dar. Allerdings ist man bei Babys und Kleinkindern, die natürlich ganz am Anfang ihrer Entwicklung stehen, sehr viel vorsichtiger. So muss man vorsorglich von einer hohen Sensibilität des Babys oder Kleinkindes ausgehen.

Deshalb sollten hochfrequente und auch niederfrequente elektromagnetische Felder weitgehend reduziert werden!

Hochfrequente elektromagnetische Felder

Die sehr beliebten DECT-Babyphone arbeiten mit hochfrequenten Wellen. Dadurch wird ein hochfrequente elektromagnetisches Feld erzeugt im Umfeld des Babys. Einige Modelle arbeiten sogar im Dauerbetrieb, weil die Verbindung ständig aufrechterhalten wird. Vor allem die Reichweitenkontrolle sorgt für diesen Effekt. Ein Kritikpunkt den Öko-Test in ihren Testberichten anbringt.

Hochfrequente elektromagnetische Felder sollten ernst genommen werden. Denn auch die internationale Krebsforschungsagentur (IARC) stuft diese Strahlung als „möglicherweise krebserregend“ ein. Die Wissenschaftler sehen also auch ein Risiko. Für Babys und Kleinkinder könnte das noch relevanter sein, als für uns Erwachsene.

Niederfrequente elektromagnetische Felder

Diese Felder werden vor allem durch Netzteile verursacht. Aber auch von Steckdosen. Auch diese Strahlung wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft. Deshalb könnte man über eine Babyeinheit mit Batteriebetrieb nachdenken.

Welche Babyphone sind strahlungsarm? Diese Modelle konnten in Tests gut abschneiden

Hier empfehlen wir die Modelle, die von Öko-Test als strahlungsarm getestet wurden. Die meisten Modelle haben diesen Test nicht bestanden.

Angelcare Babyphone AC423-D – Testsieger der strahlungsarmen Babyüberwachungsgeräte

Im Test von Öko-Test im Oktober 2014 erhielt dieses Modell ein „sehr gut“ und wurde dadurch Testsieger. Es ist besonders strahlungsarm, allerdings auch relativ teuer. Dadurch das die Babyeinheit mit Batterien betrieben wird, hat man keine niederfrequente elektromagnetischem Strahlungen. Außerdem gibt es keinen Dauerbetrieb und keine gepulste Strahlung. Der Funk erfolgt analog mit 864 MHz. Besonders gut ist eine deaktivierbare Reichweitenkontrolle.

So hat man eine nur ganz geringfügige Strahlung im Bereich der Babyeinheit, was perfekt ist. Durch die analoge Übertragung ist die Sprach- und Klangqualität nicht perfekt. Allerdings ist das unserer Meinung nach bei einem Babyphone auch nicht notwendig. Wer eine perfekte Übertragung will, der muss auf digitale Modelle mit DECT-Technik zurückgreifen. Damit verbunden ist die Strahlung dann zu akzeptieren.

Philips Avent SCD501 -Testsieger bei der Stiftung Warentest (05/2015)

Das sehr beliebte Babyphone Avent SCD501 vom Hersteller Philips konnte im Babyphone Test der Stiftung Warentest im Mai 2015 die Bestnote erzielen. Mit der Note Gut (2,3) wurde das Gerät zum Testsieger. Das Gerät arbeitet mit der DECT-Technologie. Laut der Stiftung Warentest liegt das Überwachungsgerät für Babys weit unter dem Grenzwert. Für Eltern wäre das eine gute Wahl.

Tipps um Strahlungen im Kinderzimmer auf ein Minimum zu reduzieren

Aufgrund der bereits dargestellten Fakten von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Bundesamt für Strahlung (BFS) geben wir folgende Tipps, um für ein möglichst strahlungsfreies Umfeld des Babys oder Kleinkindes zu sorgen:

  1. Stellen Sie die Babyeinheit des Babyphones nicht zu nahe an das Kinderbett. Sie sollten hier mindestens 1 m Abstand einhalten. Je näher sie die Babyeinheit beim Kind platzieren, desto stärker ist die Strahlung. Testen Sie einmal ob die Geräuscherkennung in einem größeren Abstand noch reibungslos funktioniert.
  2. Kaufen Sie Babyphones mit analoger Technik. Es ist zwar keine Garantie, aber die Wahrscheinlichkeit für eine sehr niedrige Strahlung ist bei analogem Funk deutlich höher. Das geht zulasten der Qualität bei Sprachübertragung und Geräuschübertragung.
  3. Schalten Sie die Reichweitenkontrolle ab oder kaufen Sie ein Babyphone ohne diese Funktion. Denn die Reichweitenkontrolle sendet ständig Signale. Das sorgt für eine permanente elektromagnetische Strahlung. Testen Sie die Verbindung einmalig und stellen Sie dann die Reichweitenkontrolle ab.
  4. Der Netzstecker sollte möglichst weit vom Baby entfernt sein. Wenn Sie ein Babyphone mit Netzstecker verwenden, dann sorgen sie für einen möglichst großen Abstand. Denn Steckdose und Netzteil sind eine Quelle von Strahlung.
  5. Kaufen Sie ein batteriebetriebenes Modell. Ein Babyphone mit Batteriebetrieb in der Babyeinheit wäre eine gute Alternative, wenn sie sich Sorgen machen um die Strahlung des Netzteils. Nachteil ist natürlich ständige Aufladen oder Ersetzen von Akku oder Batterien.
  6. Nutzen Sie keine Babyphone-App. Denn dann müssen Sie ein Smartphone direkt neben dem Kind platzieren, was für eine hohe Strahlung sorgt. Es ist zwar die günstigste Alternative, aber eben auch die mit der höchsten Strahlungsintensität.
  7. Kaufen Sie ein Babyphone mit geringer Strahlung. Das von uns vorgestellte Angelcare Babyphone AC 423-D ist von Öko-Test als besonders strahlungsarm ausgezeichnet. Das wäre dann für Sie eine geeignete Alternative.

Unser Fazit

Gerade junge Eltern neigen oft zur Hysterie wenn es um ihren Nachwuchs geht. Während sie zwischen allen möglichen Strahlungsherden sitzen, darf das Baby natürlich nur auf Wolken liegen. Natürlich verständlich, aber teilweise auch übertrieben. Denn die gleichen Eltern haben ständig ihr Handy dabei und das Baby natürlich auch. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Netzteile im Kinderzimmer, die verschiedene Geräte mit Strom versorgen.

Gerade das Testergebnis der Stiftung Warentest beruhigt: alle getesteten Babyüberwachungsgeräte liegen weit unter den Grenzwerten und ernsthafte gesundheitliche Risiken bestehen nicht!

Allerdings warnt das Bundesamt für Strahlenschutz einige Tipps einzuhalten. Diese haben wir ausführlich hier besprochen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der setzt auf ein analoges Babyphone mit Batteriebetrieb. Das Angelcare Babyphone AC 423-D ist hier eine gute Wahl. Wer hier noch die Reichweitenkontrolle ausschaltet, der geht auf Nummer sicher.

Wir hoffen dir hat unser Artikel gefallen und geholfen. Wenn noch Fragen zum Thema offen sind, dann schreibe uns einfach über das untere Kommentarfeld. Gerne werden wir dann weiterhelfen. Wir sind auch für jedes Feedback dankbar. Vielleicht hast Du einen Verbesserungsvorschlag? Oder eine Ergänzung zum Thema? Über die Sterne unten kann auch dieser Beitrag bewertet werden. Von 1 Stern bis 5 Sterne ist eine Bewertung möglich. Deine Beurteilung hilft uns noch besser auf die verschiedenen Themen einzugehen. (2 Stimmen, durchschnittliche Bewertung: 4,50 von 5)
Loading…

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.