Baby wickeln junge

Inhalte

Ausstattung für die Babypflege und das Wickeln

Mindestens sechsmal solltest Du täglich die Windeln Deines Babys wechseln. Das ist ein ganz schöner Verbrauch und Windeln sind längst noch nicht alles, was Du benötigst. Rund um das Wickeln braucht Dein Baby eine ganz besondere sanfte Pflege, die den empfindlichen Po vor Entzündungen schützt. Auch für unterwegs gibt es ein paar Dinge, die Du dabei haben solltest. Die folgende Checkliste hilft Dir, im Wickelchaos nicht den Überblick zu verlieren.

Anzeige

Ausstattung für das Wickeln

Wickelauflage

Du brauchst eine Wickelauflage für den Wickeltisch oder den Untergrund, auf dem Du wickeln möchtest. Die Auflage sollte am besten abwaschbar sein, falls mal etwas daneben geht. Die Wickelauflage von Zöllner mit hübschem Eulen-MotivAnzeige ist dafür optimal geeignet. Sie bietet Deinem Kleinen eine kuschelige und bequeme Grundlage.

Zusätzlich zur Wickelauflage

Für die Wickelauflage kannst Du einen weichen Bezug kaufen. Alternativ kannst Du auch Handtücher oder Moltontücher benutzen. Hauptsache Dein Baby liegt nicht direkt auf dem Kunststoff der Wickelauflage. Mit diesem wunderschönen Wickelauflagenbezug von Sterntaler, den Du bei Amazon bestellen kannst,Anzeige kannst Du Deinem Baby eine besonders weiche Unterlage bieten. Die Farben sind hell und freundlich gehalten, außerdem schmückt das süße Eselchen Emmi den Bezug.

Waschlappen

Damit Dein Baby beim Wechseln der Windel auch wieder einen sauberen Po bekommt, brauchst Du zehn WaschlappenAnzeige oder alternativ Einwegwaschlappen. Das Material der Waschlappen ist weich, sodass die Haut Deines Babys schonend gereinigt und nicht angegriffen wird.

Kleine Wasserschüssel

Praktisch kann auch eine kleine Wasserschüssel sein,Anzeige die Du vor dem Wickeln fertig machst und neben den Wickeltisch stellst. So musst Du nicht immer zwischen Waschbecken und Wickeltisch hin und her laufen, wenn Du den Waschlappen nass machen möchtest. Außerdem hast Du dadurch Dein Baby immer im Auge und es kann nichts passieren.

Reinigungstücher

Ob für Zuhause oder unterwegs – Reinigungstücher sind praktisch! Denn sie sind schnell griffbereit – und Dein kleiner Schatz kann schnell vom Schmutz am Po-Bereich befreit werden. Insbesondere wegen der empfindlichen Babyhaut solltet Ihr aber darauf achten, dass die Feuchttücher ohne Parfüm und ph-hautneutral sind, wie diese sensitive Feuchttücher von Pampers.Anzeige

Wundcreme

In den nächsten Monaten wirst Du ebenfalls eine gute Wundcreme brauchen, denn Dein Baby wird bestimmt hin und wieder einen wunden Po haben. Die pflegenden und reizlindernden Wirkstoffe wie Panthenol und Titandioxid der Sebamed Baby WundcremeAnzeige sind optimal auf den Windelbereich abgestimmt.

Windeln

Es lohnt sich eine Packung Wegwerfwindeln in Größe 1 und Größe 2Anzeige zu Hause zu haben. Viele Babys passen zwar direkt nach der Geburt nicht mehr in Größe 1, aber dennoch solltest Du beide Größen vorrätig haben.

NetMoms Produkttipp: Du möchtest gerne etwas Geld sparen und 20 % Rabatt auf Windeln im Spar-Abo bekommen? Das geht ganz einfach! Einfach Amazon Prime-Mitglied werden, bei der Anmeldung ein kurzes Profil für Dein Kind anlegen und schon kannst Du viele tolle Vorteile von Amazon FamilyAnzeige nutzen und bares Geld sparen.

Oder alternativ: Stoffwindeln

Wenn Ihr statt Wegwerfwindeln doch lieber StoffwindelnAnzeige (Mullwindeln) benutzen möchtet, solltet Ihr Euch am besten mindestens zwölf zulegen. Ihr solltet Euch allerdings darüber im Klaren sein, dass Stoffwindeln sehr viel mehr Arbeit bedeuten als Wegwerfwindeln. Zu den Stoffwindeln braucht Ihr dann noch drei bis sechs Überhöschen.

Anzeige

Ausstattung für das Babybad

Babybadewanne

Ganz am Anfang, benötigst Du eine Babybadewanne oder einen Badeeimer. Besonders praktisch ist, dass Du beides höher stellen kannst, also zum Beispiel auf einen Tisch. In dieser Position kannst Du Dein Baby besser baden. Bei Amazon findest Du dieses Modell in einem hübschen hellgrün mit witzigen Tiermotiven aufgedruckt.Anzeige

Badetücher

Du brauchst zwei Badetücher für Dein Baby. Sehr praktisch sind Tücher mit Ecken, mit denen Du direkt das nasse Köpfchen Deines Babys schützen kannst. Außerdem können diese Badetücher lange verwendet werden – auch für ältere Kinder. Mit diesem süßen Bärchen-BadehandtuchAnzeige kommt Dein Kleines doch sehr gerne vom wolligen Bad ins kuschelige Warme.

Badethermometer

Grundsätzlich kannst Du die Temperatur des Badewassers auch mit Deinem Ellenbogen testen. Wenn es sich angenehm auf der Haut anfühlt, dann sollte es auch für Dein Baby in Ordnung sein. Wenn Du aber auf Nummer sicher gehen möchtest, dann ist ein Badethermometer die richtige Wahl.Anzeige

Öle und Cremes

Du kannst Dein Baby prima nur in Wasser baden. Möchtest Du zur Pflege der Haut einen Badezusatz zugeben, so achte darauf, dass er für Neugeborene geeignet ist, wie beispielsweise das Burt’s Bees Baby Schaumbad mit Kokosöl und Sojaproteinen.Anzeige Zusätzlich kannst Du nach dem Baden natürlich noch Baby-HautölAnzeige verwenden.

Babynagelschere

In den ersten Wochen ist es noch zu früh, um die kleinen Nägelchen zu schneiden. Wenn Dein Baby aber etwas älter ist und seine Nägel härter werden, dann brauchst Du auf jeden Fall eine Babynagelschere. Bei Amazon findest Du die Baby-Nagelschere von NUK.Anzeige Sie schneidet sanft und präzise und besitzt einen rutschfesten Griff – so wird die Nagelpflege Deines Schatzes zum Kinderspiel.

Ausdrucken und Abhaken!

Die Geburt Eures Babys rückt näher und Du möchtest bald einkaufen gehen, um alles zuhause zu haben? Hier kannst Du Dir noch einmal die ganze Liste mit den Utensilien für die Babypflege und das Wickeln ausdrucken. So kannst Du ganz einfach abhaken, was Du schon besorgt hast.

“ zur PDF-Datei

Du brauchst außerdem eine Lösung gegen kalte Überraschungsmomente beim Windeln wechseln, oder wenn Dein Baby gerade gebadet hat? Besonders im Winter sind Heizstrahler ideal, um Dein Kind warm zu halten, während es eine frische Windel bekommt oder angezogen wird. In diesem Beitrag zeigen wir Dir ein paar der praktischen Modelle.

Unsere NetMoms-Produkttipps basieren auf unseren Erfahrungen, Meinungen sowie auf Bewertungen von unseren Nutzerinnen und Testinstitutionen. Sie sind frei von einer Einflussnahme durch Anzeigenkunden oder Affiliate-Partnern. Wenn Du über einen der Links etwas bestellst, bekommen wir eine kleine Provision für die Empfehlung. Wichtig: Du musst deswegen selbstverständlich nicht mehr bezahlen.

Was brauche ich alles für mein Neugeborenes? Diese Frage geht vielen werdenden Eltern durch den Kopf. Neben Kleidung, Stillzubehör und Co. gehört natürlich auch etwas zum Wickeln auf die Checkliste für das Baby.

Das Wickeln Deines Babys ist bei der Erstlingsausstattung nicht wegzudenken, schließlich wollen neben ganz viel neuen Eindrücken, zauberhaften Erlebnissen und Spaß auch die Grundbedürfnisse Deines kleinen Goldschatzes gestillt werden.

Wusstest Du eigentlich, dass Du Dein Kind etwa sechs Mal am Tag wickeln solltest? Und dann gibt es noch jede Menge andere Dinge zu beachten. Wie zum Beispiel die richtige Pflege, welche schonend und sanft zu leicht reizbarer Säuglingshaut ist.

Wie Du siehst, zum Wickeln gehören einige wichtige Produkte, die wir dir hier alle gerne etwas näher vorstellen würden, um in das allgemeine Wickelchaos für Dein Baby doch wieder etwas Klarheit zu bringen. Danach weißt Du ganz genau, was Du alles zum Wickeln Deines Babys brauchst und ihr könnt euch wieder auf eine spannende Zeit mit eurem Familienzuwachs konzentrieren und fantastische Pläne für Unternehmungen schmieden.

Wickeltisch oder Kommode mit Wickelaufsatz

Was braucht man zum Wickeln eines Babys? Natürlich einen Wickeltisch! Denn wickeln solltest Du am besten nicht irgendwo. Schließlich ist der Wickelbereich so etwas wie die „Toilette“ Deines Kleinen und gerade was die Reinlichkeit Deines Babys angeht, sollte alles seinen rechtmäßigen Platz haben.

Kommen wir zunächst zu den Wickeltischen. Hierbei gibt es richtig hübsche Exemplare, die viel Stauraum für Wickelzubehör bieten. Dies ist deshalb besonders praktisch, weil Du so nicht erst von einem Zimmer ins nächste rennen musst, um alles zusammen zu suchen. Da man gerade in den ersten Wochen ohnehin mit wenig Zeit und Schlaf zu rechnen hat, ist es also durchaus sinnvoll und angenehmen alles Notwendige griffbereit zu haben. Die Wickeltische sind sehr schmal gehalten und passen daher auch perfekt in kleine Zimmer.

Wenn du es praktischer haben willst, kannst du dir eine Wickelkommoden anschaffen. Oder vielleicht hast du bereits eine schöne Kommode Zuhause und würdest diese gerne zu einem Wickeltisch umfunktionieren? Kein Problem! Besorge Dir dafür einfach einen Wickelaufsatz für Kommoden. Der besondere Vorteil: Sobald das Baby aus dem Wickelalter heraus ist, kann der Aufsatz ganz unkompliziert und ohne Rückstände weggestellt. Nicht jede Kommode eignet sich allerdings als „Wickeltisch“. Achte darauf, dass die Kommode eine angenehme Höhe hat, so dass du dich beim Wickeln nicht zu sehr bücken musst.
Optional kannst du dir auch noch einen Wickeltisch Heizstrahler besorgen, der über dem Wickelplatz angebracht wird, wenn der Raum relativ kühl ist.

Wickelauflage

Ist die perfekte Wickelkommode oder der ideale Wickelaufsatz für Dein Baby erst einmal gefunden, darf natürlich auch keine Wickelauflage fehlen. Denn damit liegt Dein Kleines beim Wickeln bequem und kuschelig. Die Wickelauflage ist meist aus einer abwaschbaren Ware – für den Fall, dass doch mal etwas daneben geht. Deinen Säugling solltest Du trotzdem nicht direkt auf das oft kalte Material setzen und immer ein Handtuch oder etwas Vergleichbares darunter legen.

In unserem Onlineshop findest Du neben fabelhaften Wickelauflagen für die Babyerstausstattung natürlich auch schöne Wickelunterlagen aus Frottee oder flauschige Bezüge. Damit bleibt die Wickelauflage immer schön sauber und Dein Baby liegt nicht auf kühlem Kunststoff.

Windeln

Was wäre ein Wickeltisch ohne Windeln? Zweckentfremdet! Denn Windeln für Dein Baby sind natürlich nicht wegzudenken bei der Erstlingsausstattung. Worüber man sich allerdings erstmal Gedanken machen sollte ist die Art und Weise der Windeln.

Wegwerfwindeln für Dein Baby oder vielleicht doch lieber Stoff- also Mullwindeln? Es gibt vor und Nachteile bei Stoffwindeln: diese Variante hält natürlich einiges mehr an Arbeit bereit, da die Windeln erst einmal gewaschen werden müssen, bevor man sie wieder verwenden kann. Allerdings sind sie umweltschonender und sparen Geld – immerhin gibt eine Familie bis zu 2000 Euro für Wegwerfwindeln aus bis das Kind trocken ist. Solltet ihr euch für Stoffwindeln entscheiden, empfehlen wir für die Babyerstausstattung mindestens 10 davon für Dein Baby parat zu haben.

Wundschutzcreme

Damit der empfindliche Babypo immer schön gepflegt ist, empfehlen wir euch auf jeden Fall eine Baby Wundschutzcreme auf die Checkliste zur Babyerstausstattung zu schreiben. Die Creme sollte mit reizmildernden Wirkstoffen wie Panthenol optimal auf den Windelbereich Deines Babys abgestimmt sein.

Waschlappen und Feuchttücher

Damit Dein Kleines auch wieder einen sauberen Po bekommt, solltest Du auf jeden Fall an Waschlappen aus einem weichen und nicht reizenden Material denken. Zehn Stück sind für die Babyerstausstattung optimal. Bei vertbaudet findest du auch süße Sets aus Badecape und Waschlappen.

Für unterwegs sind Feuchttücher besonders praktisch. Denn diese sind schnell griffbereit und entfernen sämtlichen Schmutz vom Po Deines Engels vollkommen unkompliziert. Achte jedoch darauf, dass sie parfumfrei und PH-hautneutral sind, denn Säuglinge haben eine besonders empfindliche Haut, auf die du acht geben solltest.

Windeleimer

Es gibt spezielle Windeleimer, die neben jeden Wickeltisch gehören und auch bei der Babyerstausstattung nicht wegzudenken sind: Solche, die so intelligent konzipiert sind, dass sie einen sogar vor dem oft unangenehmen „Windelgeruch“ verschonen.

Ein paar davon gibt es auch in unserem Online Shop. Wie etwa den Tommee Tippee von Sangetic. Denn damit sind gebrauchte Windeln, nicht nur schnell, sondern auch überaus dynamisch entsorgt. Die Windel dazu einfach in das Fach legen, den Ring drehen und die Windel wird einzeln von einer antibakteriellen Kunststofffolie umschlossen, die auch noch einen angenehmen Frischeduft hat. Richtig clever – finden wir! Und auf der Checkliste zur Babyerstausstattung auf keinen Fall wegzudenken!

Alle Produkte für die Babyerstausstattung findest du übrigens in unserem wunderbaren Onlineshop.

Zurück zur Übersicht „Ratgeber Baby Erstausstattung“ geht es hier.

Oder lese gleich bei einem dieser Themen weiter:

> Baby Erstausstattung – Kleidung

> Baby Erstausstattung – Babypflege

> Baby Erstausstattung – Stillen

> Baby Erstausstattung – Füttern

> Baby Erstausstattung – Unterwegs

> Baby Erstausstattung – Schlafen

Sturzfalle Wickeltisch: Baby am sichersten auf dem Boden wickeln

Wer kennt das nicht? Gerade wickelt man das Baby, da klingelt es. Was tun? Wer jetzt zu Tür oder Telefon eilt, riskiert, dass das Baby vom Wickeltisch fällt und sich Verletzungen zuzieht, insbesondere schwere Schädel- oder Hirnverletzungen. Die Aktion Das sichere Haus (DSH) rät deshalb, das Wickeln erst zu beenden und dann die nächste Aktion zu starten. Ist das nicht möglich, sollte das Kind vorsichtig auf eine weiche Decke auf dem Boden gelegt werden.

Eigentlich braucht niemand einen Wickeltisch, denn von einer kuscheligen Decke auf dem Fußboden können Kinder weder herunterstürzen noch können sie sich an Ecken oder Kanten stoßen“, sagt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der DSH. Außerdem sei auf dem Fußboden genügend Platz, um Wickeln und Bewegungsspiele harmonisch miteinander zu verbinden.

Doch in Deutschland hat der Wickeltisch eine lange Tradition. Wer auf ihn nicht verzichten will, sollte die folgenden Sicherheitstipps kennen.

Tipps für den Kauf eines Wickeltisches

Beim Kauf eines neuen oder gebrauchten Wickeltisches:

Der Wickeltisch sollte so hoch sein, dass die Person, die das Baby überwiegend wickelt, gut daran hantieren kann.
Die Wickelfläche ist groß, so dass auch ein Kind, das sich schon drehen kann, nicht herunterstürzt.
Ecken und Kanten des Tisches sind abgerundet, die Seitenschutzränder sind hoch.
Der Wickeltisch trägt das GS-Zeichen.

Den Wickeltisch in der Raum-Ecke aufstellen, dann ist das Kind schon an zwei Seiten vor einem Sturz gesichert.
Beim Wickeln immer eine Hand am Kind haben.
Kein Regal über dem Wickeltisch, da Gegenstände herunterfallen können. Riskant ist das vor allem bei Babypuder. Fallen davon größere Mengen auf das Gesicht des Kindes, kann eingeatmetes Puder zu Husten- und Erstickungsanfällen führen.
Dennoch sollten alle benötigten Wickelutensilien in der Nähe des Wickeltisches parat stehen, damit man sich beim Wickeln nicht vom Kind entfernen muss.
Gratis-Broschüre: „Zu Hause sicher leben“

Weitere Ratschläge bietet die in Einzelexemplaren kostenfreie Broschüre „Zu Hause sicher leben. Gefahren erkennen. Unfälle vermeiden“, herausgegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft und der DSH.
Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/haushalt

Ein Baby wickeln ist für die meisten Mütter sicherlich eines der einfachsten Dingen überhaupt. Als ich aber zum ersten Mal am Wickeltisch im Krankenhaus stand, war ich mir da gar nicht mehr so sicher. Wie rum muss ich die Windel noch mal legen und woher weiß ich, ob ich sie zu eng oder zu weit zugeklebt habe? Und auch das Aus- und Anziehen meines kleinen Schatzes stellte für mich ein Abenteuer dar. Inzwischen ist mein Sonnenschein schon mehrere Monate alt und beim Baby wickeln habe ich kaum mehr Probleme. Da hat sich natürlich schon eine Routine entwickelt und jeder Handgriff sitzt – meistens jedenfalls 😀 Gerne möchte ich Dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Baby wickeln geben, damit Du Dich im Krankenhaus vielleicht ein wenig sicherer fühlst als ich damals.

Baby wickeln – Anleitung

  1. Sobald Du Dein Baby auf den Rücken auf die Wickelkommode gelegt hast, ist es ganz wichtig, dass immer eine Hand beim Baby ist! Meine Hebamme hat mir von mehreren Babys erzählt, die sich tatsächlich das erste Mal auf dem Wickeltisch gedreht haben und plötzlich auf dem Boden lagen.
  2. Bevor es ans Baby wickeln geht, musst Du Deinen kleinen Schatz ausziehen. Ich ziehe Max dafür nur die Hose aus, knöpfe den Body unten auf und schiebe ihn hoch. Den Pullover behält er an.
  3. Dann schaue ich, ob auf mich ein großes oder kleines Geschäft in der Windel wartet (meist hast Du das ja vorher gehört oder gerochen). Falls ja, nehme ich mir einen Waschlappen und mache diesen schon mal nass mit Wasser aus der Thermoskanne, die neben mir steht.
  4. Außerdem falte ich mir eine neue Windel auseinander und lege ein Kosmetiktuch daneben (ich habe einen Jungen, bei Mädchen ist das nicht unbedingt notwendig).
  5. Nun öffne ich die Klebestreifen der Windel und greife mir mit der linken Hand unterm linken Bein entlang den rechten Oberschenkel. So kann ich den Po meines kleinen Mannes hüftschonend hochheben.
  6. Für die Jungsmütter empfehle ich ein Kosmetiktuch auf den Penis zu legen und mit der linken Hand leicht festzuhalten, damit Du beim Baby wickeln nicht unfreiwillig nass wirst
  7. Sofern ein großes Geschäft in der Windel auf mich wartet, streife ich mit der alten Windel entlang des Pos nach unten, um so viel Kot wie möglich vom Po zu entfernen. Wichtig bei Mädchen ist, dass kein Kot in die Scheide gewischt wird!
  8. Die alte Windel schmeiße ich in den Windeleimer, der neben mir steht und greife anschließend zum nassen Lappen, um mit ihm alles zu säubern.
  9. Mit einem weiteren Kosmetiktuch oder mit einem kleinen Handtuch trockne ich nun den Po und alle kleinen Fältchen ab.
  10. Die neue Windel, die ich bereits geöffnet habe, schiebe ich nun unter den Po meines Babys. Dazu hebe ich den Po wieder hüftschonend an, wie ich unter Punkt 5 beschrieben habe. Die beiden Klebestreifen der Windel gehören übrigens nach unten bzw. hinten.
  11. Anfangs habe ich mich immer gefragt, wie hoch ich die Windel legen muss. Allerdings merkst Du recht schnell, ob die Windel zu hoch oder tief liegt. Etwas über der Hüfte würde ich sagen ist richtig, so dass sie vorne und hinten etwa gleich hoch ist. Bitte bei den Jungs auch prüfen, ob der Penis nach unten zeigt, damit nichts nach oben ausläuft.
  12. Der nächste Schritt beim Baby wickeln ist das Schließen der Klebestreifen. Dazu ziehst Du mit einer Hand die Lasche an der Windel nach unten und drückst mit der anderen Hand den Klebestreifen auf die Windel. Je nach Größe der Windel und Gewicht des Babys wird der zweite Klebestreifen direkt neben den ersten gesetzt oder vielleicht auch schon relativ weit auseinander. Zwischen Babybauch und Windel sollte etwa zwei-fingerbreit Luft sein, dann sitzt sie richtig.
  13. Wenn Du die Rüschen der Windel unten am Po herausziehst, läuft die Windel bei einem großen Geschäft nicht so schnell aus. Das habe ich auch erst mit der Zeit gemerkt.
  14. Nun noch den Body und die Hose wieder anziehen – fertig!

Meine Tipps für das Wickeln

Ich bin schon fast ein Profi beim Baby wickeln. Ich habe ich meinen Sohn inzwischen schon sehr oft gewickelt. Dadurch habe viele wertvolle Ideen und Erfahrungen gesammelt. Diese möchte ich Dir nicht vorenthalten:

  1. Ganz wichtig ist, dass Du alles, was Du für zum Baby wickeln benötigst, griffbereit hast. Neben meinem Wickeltisch steht ein Schrank, in dem sich die Windeln, Kosmetiktücher, Handtücher, Waschlappen und eine Creme für den Po befinden. Auf der anderen Seite steht eine Thermoskanne mit Wasser sowie Wechsel-Klamotten.
  2. Die Thermoskanne kann ich Dir nur empfehlen, damit Du nicht jedes Mal zum Wickeln neues, warmes Wasser holen musst. Durch die Thermoskanne bleibt das Wasser fast den ganzen Tag über schön warm.
  3. Außerdem ist es sehr praktisch, wenn Du zum Baby wickeln einen Windeleimer direkt neben dem Wickelplatz stehen hast. So kannst Du die alte Windel direkt entsorgen.
  4. Die alte Windel rolle ich von vorne nach hinten und klebe sie dann mit den Klebestreifen wieder zu. So läuft nichts aus.
  5. Vor dem Wickeln drücke ich die Oberschenkel immer leicht gegen den Bauch meines Babys oder mache kleine Kreise im Uhrzeigersinn. Dies regt die Verdauung an und oft kommt das große Geschäft dann herausgeschossen.
  6. Ich brauche es zwar nicht, aber etwas quengelige Babys sind durch Spielzeug sehr gut beim Wickeln abzulenken. So bleiben sie länger ruhig. Meine Freundin hat beispielsweise ein Mobile über die Wickelkommode gehängt.
  7. Ich liebe Wickelbodys! Die sind einfach viel schneller an- und ausgezogen und müssen nicht über den Kopf gezogen werden. Das freut auch meinen kleinen Schatz. Ebenfalls finde ich die Strampler klasse, die an den Beinen aufgeknöpft werden können und nicht ganz ausgezogen werden müssen. Sehr praktisch in der Nacht, um das Baby so wenig wie möglich zu wecken.
  8. Feuchttücher zum Säubern des Pos benutze ich nur unterwegs, da sie viele Duftstoffe enthalten und ich den Eindruck habe, dass die Haut meines Schatzes dadurch gereizt wird. Zu Hause reicht deshalb ein Waschlappen mit Wasser. Falls sich der Kot nur schlecht lösen lässt, gebe ich etwas Öl auf ein Tuch und reibe die Stelle damit ein. Schon löst sich alles.

Das Baby wickeln ist gar nicht so kompliziert, wie es scheint. Hast Du noch mehr Tipps & Tricks?

In diesem Video zeigt euch Hebamme Anna-Maria von mamalie worauf es beim Wickeln ankommt und welche verschiedenen Windeln es gibt.

  • Tags:
  • Baby 1 x 1

Wickelplatz für zwei Kinder: Baby & Kleinkind – Werbung

Werbung

Wir erwarten unser drittes Kind und haben nun einen neuen Wickeltisch gekauft. Denn der kleine Sohn trägt mit 2,5 Jahren zwar noch eine Windel, wird aber seit mindestens einem Jahr nicht mehr auf einem Wickeltisch gewickelt – viel zu gefährlich. Für Baby 3.0 haben wir im Zuge meines Nestbautriebs entschieden, dass sie nicht auf den Boden gewickelt werden soll. Rückenfreundlicher für uns, auch wenn das bedeutet, erneut einen Wickeltisch und Zubehör zu kaufen. Das macht ja auch wirklich Spaß!

Inhaltsverzeichnis

Der Wickeltisch für das Baby einrichten

Bei unserem ersten Sohn hatten wir noch einen riesigen Wickeltisch aus dem Möbelhaus mit Schubladen, Türen und Schnickschnack, der dann leider aufgrund von Schimmel im Keller zerstört wurde. Beim zweiten Sohn speckten wir ab und entschiedenen uns für einen schmalen und günstigen Wickeltisch. Denn lange nutzten wir den kleinen Wickeltisch nicht. Als Sohn 2.0 zu wuselig wurde, zogen wir auf den Boden um – sicher ist sicher.

Die schmalen Wickelauflagen und Tische sind auch dafür gedacht, seitwärts zu wickeln. Das ist wohl sehr üblich in Holland. Das lernte ich bei der Arbeit im Shop, denn viele niederländische Wickeltische sind schmal gehalten und so gestaltet, dass man sich nicht vor das Kind stellen kann, sondern von der Seite wickelt. Ausprobiert habe ich das bisher noch nicht. Ich kann mir vorstellen, dass man so näher beim Kind und auch sicher vor eventuellen Pipi-Unfällen ist. Als Jungsmama kann ich da einige Geschichten erzählen. Wie ist das eigentlich bei Mädchen? 😀

Schmaler Wickeltisch im Schlafzimmer zum seitwärts oder frontal Wickeln.

Wickeltisch-Deko und Textilien

Praktisch und hübsch muss es sein. Alle wichtigen Wickelutensilien sollen in Reichweite sein und die Wickelplatz-Deko dennoch gut aussehen. Das Auge wickelt mit – sagt man das so? 😉 Dafür setze ich wie bisher auf die schönen Textilien von Koeka. Mit dabei ist die Spieluhr und das Kuscheltuch, die als Spielzeug beim Wickeln dienen sollen. Woher ich diese habe, seht ihr auch im Blogpost zum Nestbautrieb. 🙂

Rund um die Babypflege

Bei unserem ersten Sohn sammelte ich noch diverse Proben verschiedenster Hersteller. Doch so viele Dinge braucht man am Anfang gar nicht. Wichtig ist mir eine gute Wundschutzcreme von Weleda, in krassen Fällen auf Sudocreme (Affiliate-Werbelink), Heilwolle, Feuchttücher, Bäuchleinöl für Babymassage und Windeln. Die Heilwolle ist auch erst eine Erkenntnis, die ich beim zweites Sohn gewann: man legt die Wolle in die Windeln und der Po heilt durch das enthaltene Lanolin natürlich.

Werbung

Dazu werden wir uns wohl endlich einen Akkusauger für die Babynase zulegen, der manuelle funktioniert nicht so schön, denn man muss die Nase des Babys zuhalten. Dazu haben wir noch eine Babyschere und eine sanfte Haarbürste. Diese fungiert bei unseren Kindern eher als kleine Kopfmassage – viele Haare hatten unsere Söhne lange nicht. In die Pflegekiste kommt noch ein Fieberthermometer.

Feuchttücher im Abo von Lillydoo

Seitdem wir den Feuchttücher von Lillydoo haben, möchte ich auch keine anderen mehr benutzen. Über diese schrieb ich in meinem Lillydoo-Test und bin auch jetzt noch sehr zufrieden. Keine zugesetzten Parfüme, keine Stoffe, welche empfindliche Babyhaut weiter reizen. Schon vor der Schwangerschaft konnte ich die Gerüche vieler anderen Feuchttücher nicht riechen. Auch bei unserem dritten Kind werden ich Lillydoo treu bleiben. Wir haben für Sohn 2.0 noch immer das Windelabo mit Feuchttüchern, die man bei Lillydoo aber auch separat bestellen kann.

  • Feuchttücher im Lillydoo-Windelabo bestellen
  • Feuchttücher separat bei Lillydoo bestellen
  • Feuchttücher und Windeln im Testpaket probieren

Wickeltisch für Baby 3.0. von IKEA mit Hocker und Camping-Windeleimer.

Kleidung und Ausstattung zum Wickeln

In einem kleinen Körbchen habe ich eine Grundausstattung für unser Baby-Mädchen vorbereitet. So haben wir immer Kleidung zum Wechseln parat. Der Rest der Kleidung liegt im Kinderzimmer im Kleiderschrank. Ob es praktisch ist, die Kiste stets aufzufüllen, wird sich später herausstellen, denn der Wickeltisch für Baby 3.0 steht im Schlafzimmer, damit wir auch nachts schnell die Windel wechseln können. Für diesen Zweck werden wir noch ein kleines Nachtlicht am Wickeltisch anbringen.

Kleidung und Pflegeartikel für den Wickeltisch.

Schon beim zweiten Sohn hat sich ein Hocker am Wickeltisch bewährt. Dadurch konnte der große Sohn zuschauen und sich dem kleinen Bruder annähern. Bei Sohn 2.0 habe ich sogar Hoffnung, dass er sich noch mehr für seine Schwester interessiert. Schon jetzt möchte er jeden Abend Geschwisterbücher vorgelesen bekommen. Das Thema Baby interessiert ihn sehr. Wie ich die Söhne auf ihre Schwester vorbereite, schreibe ich in den nächsten Wochen separat.

Beim ersten Sohn hatten wir noch eine große, glatte Wickelunterlage, bei Sohn 2.0 wechselten wir zu einer keilförmigen, schmalen Wickelauflage. Zusammen mit dem schönen Koeka-Wickelauflagenbezug ist das sicher auch für das Baby angenehmer, als eine Auflage mit Plastikbeschichtung, auf der das Moltontuch immer wegrutscht. Tücher lege ich besonders am Anfang dennoch runter, nur ist dies auf der plüschigen Oberfläche leichter zu handhaben.

Werbung

Was wir nicht am Wickeltisch brauchen

Auf einen speziellen Windeleimer verzichten wir weiterhin. Dicht schließend muss er auf jeden Fall sein, ein einfacher Eimer mit Klappe reicht definitiv nicht aus. Wir setzen schon mehrere Jahre auf einen Campingeimer, der zwar keine praktische Klappe hat, dafür aber wirklich den Geruch einschließt. Nur das Öffnen ist immer wieder eine interessante Überraschung. 😉 Eine andere Lösung ist das Verwenden von kleinen Tüten für jede einzelne Windel. Doch dadurch produziert man auch viel Plastikmüll, der im Hausmüll landet.

Zudem haben wir keine Wärmelampe oder einen Heizstrahler am Wickeltisch aufgestellt. Sollte Baby 3.0 beim Wickeln frieren, werden wir ggf. die Rotlichtlampe aufstellen, gebadet wird im Bad. Babycremes, Badezusätze etc. werden wir auch nicht kaufen. Am Anfang reicht das Waschen mit klarem Wasser, in die Badewanne kann man einen Schuss Muttermilch geben. Ein Badethermometer finde ich mittlerweile auch unnötig. Ich mache das Wasser eher ein bisschen wärmer, weil mir die empfohlene Temperatur für Babys zu kühl erscheint. Ein guter Indikator ist das Fühlen der Wassertemperatur mit dem Handgelenk.

Der Wickelplatz für unser Kleinkind

Meinen kleinen Sohn möchte ich schon lange nicht mehr auf dem Wickeltisch wickeln. Es war mir zu unsicher, das immer aktiver werdende Kleinkind in dieser Höhe zu wickeln. Selbst mit dem Keilkissen war das Herunterfallen immer eine Gefahr. Zudem ist es nicht angenehm, ständig den Sohn hinauf- und herunterzuheben, selbst ohne Schwangerschaft. Aus diesen Gründen verlagerten wir den Wickelplatz auf den Fußboden im Bad. Dort ist alles Wichtige in Reichweite, dort wird unser Sohn zudem abends gewaschen oder nach dem Baden eingekuschelt und angezogen.

Wickelplatz für unser Kleinkind – Sohn 2.0.

Für Sohn 2.0 nutze ich weiterhin die Lillydoo-Windeln, von denen er sich immer eine Farbe aussuchen darf. Er hilft auch gerne beim Nachfüllen unserer Windelkiste – von jedem der drei Muster mehrere Windeln. Die Lillydoo-Feuchttücher kommen in die Feuchttuchtasche von Koeka. Da seine Haut mitunter sehr trocken ist, greifen wir bei ihm häufig zu Creme. Ich mag noch immer die Baby-Lotion von Lansinoh. Bei ihm nutze ich immer Heilwolle, wenn sein Po wund ist. Das war bisher oft beim Zahnen so oder wenn er krank wurde. Von den Lillydoo-Windeln allein hatte er das bisher nicht.

Windeln im Abo von Lillydoo

Die riesigen Windelpaket als Monatsvorrat muss ich nicht mehr von der Drogerie nach Hause tragen, sondern bekomme sie monatlich nach Hause geliefert. Der Rhythmus ist frei wählbar und auch das Design kann ich mir aussuchen. Damit ein wenig Farbe ins Spiel kommt und der Sohn mitentscheiden kann, wählte ich alle drei Design, die alle fröhlich gestaltet sind.

Im Konfigurator kann man genau einstellen, welche Größen man benötigt, welches Design man wünscht, wann und wie oft geliefert werden soll. Die Wahl hat man zwischen drei, vier und sechs Wochen. Einmal wechselte ich zwischendurch auf die größere Windelgröße und konnte problemlos eine Kiste zurücksenden. Natürlich kann man die Einstellungen bequem vorab im Kundenportal erledigen, damit es gar nicht erst zum Umtausch kommt. Das klappt alles hervorragend! Tipp: Nehmt unbedingt die Feuchttücher dazu. Für uns gibt es keine besseren. 🙂

  • Windeln-Abo bei Lillydoo ansehen
  • Windel-Abo-Konfigurator

Wickelutensilien im Bad für unser Kleinkind.

Kleinkind hilft beim Wickeln

Unser Sohn verrät uns meist nicht, wenn er in die Windel gemacht hat. Haben wir ihn ertappt (was nicht schwer ist…), geht er meist freiwillig mit uns ins Bad. Er legt dann die Wickelunterlage bereit, die wir neben dem Waschtisch zu stehen haben. Anschließend sucht er sich eine Windel aus und legt sich hin. Wir warten noch auf sein Signal, dass er auf das Töpfchen oder die Toilette gehen möchte. Bis dahin wird er eben gewickelt. Im Moment kann er das noch nicht abschätzen, ob er auf die Toilette muss. Ich vermute aber, dass er dieses Jahr dazu bereit sein wird.

Wickelunterlage neben dem Waschtisch.

Bis dahin werden wir zwei Wickelkinder haben, was mich nicht besonders stört. Sohn 2.0 wird mit 2,5 Jahren weitaus weniger gewickelt als ein Neugeborenes und lässt das auch ohne Schreien über sich ergehen. Vielleicht mag er es auch? Wir sind mit der Wickelplatz-Lösung für zwei Wickelkinder bisher sehr zufrieden. Die Praxis wird zeigen, wie das wirklich wird. 🙂

Vielen Dank an Lillydoo für die weiterhin tolle Kooperation mit den hübschen und tollen Windeln!

Baby Jungen richtig wickeln

Beim Wickeln gibt es viele Dinge die beachtet werden müssen. Speziell am Anfang kommt leicht ein Gefühl der Überforderung auf. In diesem Artikel findest du spezielle Informationen zum Thema Baby Jungen richtig wickeln. Ich hoffe, dass dir diese Informationen helfen dich schnell sicherer zu fühlen und du eine schöne Wickelzeit mit deinem Sohn verbringen kannst.

Bei Jungen ist, im Unterschied zu Mädchen, die Art der Reinigung nicht so wichtig. Hauptsache gründlich sauber machen. Schwierigkeiten ergeben sich hier speziell unter dem Penis und bei den Hautfalten auf den Hoden. Der wichtigste Hinweis beim Wickeln von Jungs ist, dass die Vorhaut für dich Tabu ist. Sie darf auf keinen Fall zurückgezogen werden. Warum das so ist erfährst du ein Stück weiter unten im Artikel.

Finger weg von der Vorhaut

Beim Wickeln eines Baby Jungen ist bestimmt der wichtigste Punkt, die Reinigung der Vorhaut. Immer daran denken, bei der Reinigung die Vorhaut deines Babys niemals zurück zu ziehen. Sie ist noch nicht so elastisch wie bei Älteren und deshalb können leicht Risse und Verletzungen entstehen, wenn es unkontrolliert von außen beeinflusst wird. Lass dein Kind immer wieder nackt sein. Dein Sohn wird mit seinem Penis „spielen“. Wichtig ist, dass du das auch zulässt. Nur so können Verklebungen gelöst und die Vorhaut kontrolliert gedehnt werden. Dein Sohn spürt am besten was okay ist und was nicht.

Wichtig ist, dass du dir die Spitze des Penis deines Schatzes immer wieder genau ansiehst. Natürlich ohne die Vorhaut zurück zu schieben. So kannst du eventuelle Entzündungen unter der Vorhaut rechtzeitig erkennen.

Du fragst dich vermutlich jetzt wie du die Vorhaut deines Sohnes nun richtig pflegst und säuberst. Ich habe hier ein tolles Video gefunden das alles ganz genau erklärt. Danach wirst du in der Lage sein, die Vorhaut deines Buben richtig zu reinigen.

Mit was reinigen

Zur Reinigung selbst würde ich immer eher zu warmem Wasser mit Waschlappen oder Einwegtüchern bzw. -watte raten. Feuchttücher enthalten immer verschiedenste Pflegemittel und Duftstoffe. Zusätzlich bleiben leichte Rückstände auf der Haut zurück. Das kann zu einem feuchten Klima im Windelbereich deines Babys führen. Das wiederrum förderte alle Arten von Infektionen. So kann sich zum Bespiel die Häufigkeit und der Schweregrad einer Pilzinfektion erhöhen. Zusätzlich haben auch andere Bakterien bessere Voraussetzungen um sich auszubreiten. Ein weiterer Grund mit Wasser anstatt mit Feuchttüchern zu reinigen ist, dass du so das Risiko einer eventuellen allergischen Reaktion auf Inhaltsstoffe aus dem Weg gehen kannst.

Die gebrauchten “Abwischhilfen”, also Feuchttuch oder Watte packst du am besten direkt in die Windel, die du dann gut zusammengerollt in einem Windeleimer entsorgst. In meinem Windeleimer Test findest du auf jeden Fall einen passenden.

Wie reinigen

Als erstes kümmerst du dich um die Rückstände am Po selbst. Hier wirklich oft und gründlich wischen bis keine Kotrückstände mehr vorhanden sind. Direkt beim After immer vorsichtig mit wenig Reibungsdruck reinigen.

Wichtig ist den Penis hochzuheben und darunter genau zu säubern. Hier bilden sich oft Rückstände die dann zu Hautirritationen führen können.

Auch die Hautfalten auf den Hoden sind stark gefährdet wenn es um leichte Kotrückstände geht. Das sollte natürlich vermieden werden. Vermutlich stellst du dir jetzt die Frage, wie du das am besten anstellst. Wichtig ist, dass du keine Angst davor hast dein Baby zu verletzten. Der Penis und die Hoden sind bei Baby Jungs nicht so empfindlich wie bei einem Erwachsenen Mann. Du kannst die Haut gründlich spannen. So lassen sich auch die Verunreinigungen in den Hautfalten sehr gut entfernen.

Achte speziell bei den Hoden und unter dem Penis darauf, dass die Haut wirklich ausgetrocknet ist bevor du eine neue Windel anziehst. Besser du lasst deinen Schatz etwas mit nacktem Intimbereich strampeln. So kann wirklich alles trocken werden und du riskierst keinen feuchten Windelbereich.

Behalte den Penis deines Babys immer gut im Auge

Als Tipp kann ich dir sagen, wenn du die Windel öffnest lege am besten eine Watte oder einen Waschlappen direkt auf den Penis deines Sohnes. Wenn er sich etwas aufstellt, ist es oft ein Zeichen dafür, dass dein Sohn gleich Wasser lassen muss. Wo dieser Urinstrahl landet, wenn er vor dir auf dem Rücken liegt kannst du dir glaube ich denken.

Mit diesen zwei Maßnahmen kann jedoch kaum noch etwas passieren. Entgegen aller Erzählungen gab es bei uns in unserer “Wickellaufbahn” vielleicht zwei Mal so einen Unfall.

21 Sep Wickeln: Der Unterschied zwischen Mädchen und Buben – SATIRE

Posted at 09:20h in Favoriten, Kiddos <3 by verena

Dieses Posting enthält Werbung

Ja, ich weiß, ich habe mich als die Wickelweltmeisterin gerühmt, angegeben und behauptet, ich bin DIE Expertin. Nach einem halben Jahr als Neo-Bubenmama kann ich allerdings sagen: Pustekuchen! Ich hatte NULL Ahnung beziehungsweise hat einzig und alleine die Qualität der Windel gepasst. Sonst nämlich nichts.

Wickeln: Buben sind anders

„Buben sind anders!“, haben viele gesagt. „Sollen sie reden“, hab ich mir gedacht. Tja, beim Wickeln trifft es aber definitiv zu und das voll und ganz. Das Einzige, was bei uns gleich geblieben ist, ist die Windelmarke. Ja, ich bin und bleibe ein bekennender LILLYDOO-Fan und für diese besonders hautfreundliche Babycare-Marke fasse ich euch auch meine (Wickel)-Unterschiede zwischen Buben und Mädchen zusammen. Nähere Infos, warum und wieso ich LILLYDOO mag, darauf schwöre und auch beim vierten Kind verwende, verrate ich euch hier. Nun zu den Unterschieden.

#1 Der erste Blick:
Für manche mag das jetzt vielleicht komisch erscheinen oder ich ernte den einen oder anderen mitleidigen Blick, aber als dreifache Mädchen-Mama ist es tatsächlich eine große Umstellung. Und ja, alleine schon der erste Anblick. Ja, bitte nicht lachen… Vor allem, wenn man nicht wirklich weiß, ob es nun ein Bub oder ein Mädchen wird. Denn plötzlich ist mehr da…

#2 Das erste Wickeln:
Ich gestehe, das erste Wickeln hat mein Mann übernommen, ich habe gezögert und folgendes zu meinem lieben Göttergatten gesagt: „Du kennst dich da besser aus. Du machst das!“ Tja, das war nicht ganz uneigennützig, denn ich wusste bereits, was das erste Wickeln meistens so mit sich bringt… Damit blieb mir dieses Mal auch das sehr hartnäckige Kindspech erspart. 😉

#3 Aber wie jetzt?
Zugegeben, ich hatte trotz des Papa-Wickel-Kindspech-Desaster-Zusehen keine Ahnung, wie man das richtig macht beziehungsweise was wohin, und in welche Richtung gehört. Und ehrlich, ich wollte meinen Mann auch nicht so genau danach fragen… Zum Glück war die sympathische Hebamme im Krankenhaus so lieb und zeigte mir alles. Eben, worauf bei der Pflege geachtet und beachtet werden muss. Ich bin mir so hilflos daneben vorgekommen und hatte Angst, dem kleinen Herzensbuben wehzutun.

#4 ACHTUNG ALARM
Da helfen kein Zusehen und auch keine Warnungen, jede Bubenmama muss selbst durch. Ich glaube, ich kenne keine Mama, die beim Wickeln noch nie nass wurde und wenn ja, bitte um Tipps. Geglaubt habe ich es erst, als ich meine Haare waschen und mein T-Shirt tauschen musste. Seit da gilt: Der kleine Schatz liegt immer zusätzlich auf einer LILLYDOO-Wickelunterlage, mit der alles schnell zugedeckt werden kann. Außerdem liegen neben dem Wickeltisch IMMER Kosmetiktücher oder frische Waschschlappen, die im Notfall sofort griffbereit sind.

#5 Die richtige Richtung
Achtung „Schwerkraft“ und fest schließen! Nicht lachen, aber mir ist es schon passiert, dass die Windel eigentlich trocken war, der Body auf der Seite allerdings nass. Note an mich: Alles in die richtige Richtung und gleich zu!

#6 Fußball- oder Männer-Windeln
Meine Mädchen hätten das wahrscheinlich nie bekommen, beim Herzensbuben kam ich allerdings nicht aus: LILLYDOO legte im Sommer ja extra eine limitierte Edition für die Fußball-WM auf. Und natürlich wollte mein Mann (wie wahrscheinlich viele andere auch) diese besonderen Fußball-Windeln für den Kleinen. Unser Problem: Wir haben uns für Spanien entschieden… Und tja, der Rest ist Geschichte….

In diesem Sinne lernt man/frau nie aus! 😉

Mit freundlicher Genehmigung und in Kooperation mit: LILLYDOO

Hinweis: Bei diesem Post handelt es sich um eine Kooperation. Ich stelle auf meinem Blog ausschließlich Produkte, Firmen, (Online-)Shops etc. vor, von denen ich selber überzeugt bin und die für mich und euch einen Mehrwert bieten und unser „Mama Leben“ erleichtern. Entdecke ich durch eine mögliche Kooperation, ein Produkt, das uns zu unserem Glücklich-Sein verhilft, stelle ich dieses durch meine eigene verfasste Meinung in einem Beitrag vor. Der Beitrag ist unterhalb der Überschrift mit „Dieses Posting enthält Werbung“ gekennzeichnet.

PS: Details über mich, das Alter meiner Lieblinge, den Mama Blog etc. findet ihr hier.

Anleitung: Leicht und richtig wickeln

Anzeige

3 Schritte: Wickeln vorbereiten

Wickelplatz einrichten

Viele Kinder werden bis ins dritte Lebensjahr hinein gewickelt. Daher lohnt es sich in der Regel, einen festen Wickelplatz mit einigen wichtigen Utensilien einzurichten. Ausführliche Informationen dazu, was Du dabei beachten solltest, findest Du im Artikel „7 Tipps rund um den Wickeltisch“.

  • Wickeltisch: Ein spezieller Wickeltisch bietet Dir ausreichend Platz, um Dein Kind komfortabel zu wickeln und liefert außerdem viel Stauraum, um Windeln oder andere Utensilien, die Du zum Wickeln brauchst, unterzubringen. Er sollte so hoch sein, dass Du bequem daran stehen kannst und an einem warmen Ort stehen.
  • Wärmelampe: Zusätzlich kannst Du eine Wärmelampe über dem Wickelplatz montieren, damit Dein Baby während des Wickelns nicht friert. Diese Anschaffung ist vor allem ratsam, wenn Dein Baby in der Winterzeit geboren ist und wenn der Wickelplatz in einem sonst eher kalten Raum steht (zum Beispiel einem Schlafzimmer).
  • Wickelunterlage: Eine abwaschbare, weiche Matte sorgt für eine weiche Liegefläche für Dein Kind. Am besten kaufst Du eine Wickelunterlage mit einem PVC-freien Kunststoffbezug. Damit Dein Baby nicht direkt auf dem Kunststoff liegt, kannst Du die Unterlage mit einem weichen Stoffbezug beziehen, den Du als Zubehör dazu kaufen oder selber nähen kannst und der sich bei Bedarf einfach in der Waschmaschine waschen lässt.

Alles zum wickeln bereit legen

Bevor Du damit beginnst, Dein Baby zu wickeln, solltest Du alles, was Du brauchst griffbereit auf den Wickeltisch legen: Wechselwäsche, Windeln, trockene Papiertücher, eine Schüssel mit warmen Wasser sowie einen Waschlappen, Handtücher und eine Pflegecreme. Ob Du Einweg- oder Stoffwindeln verwendest, bleibt Dir überlassen. Bei beiden Varianten solltest Du jedoch darauf achten, dass die Windel die richtige Größe hat. Achte aber auch darauf, dass keine Babypflegeprodukte in greifbarer Nähe Deines Babys stehen, damit es nicht zu Unfällen kommt.

Auf leicht an- und ausziehbare Kleidung achten

Wenn Du Dein Baby wickeln möchtest, musst Du es zuerst ausziehen. Damit das nicht zum Problem wird, solltest Du schon beim Kauf der Babykleidung darauf achten, dass sie sich leicht an- und wieder ausziehen lässt. Wickelbodys eignen sich in den ersten Monaten besonders gut, da Du sie Deinem Baby nicht über den Kopf ziehen musst. Mehr Informationen zu diesem Thema findest Du im Artikel „Das Baby einfach und richtig anziehen“.

Sicherheit geht vor

Das Wichtigste beim Wickeln ist immer, das Baby niemals unbeaufsichtigt auf dem Tisch liegen zu lassen. Wenn Du den Raum doch einmal verlassen musst, nimm Dein Baby auf jeden Fall mit, damit kein Unglück geschieht.

Anzeige

5 Schritte: Baby wickeln und anziehen

Richtig säubern

Um Dein Baby zu wickeln legst Du es am besten auf den Rücken. Wenn Du die Windel geöffnet hast und sich Stuhlgang darin befindet, kannst Du diesen größtenteils mit dem oberen Windelteil vom Po Deines Kindes entfernen. Ist nur Urin in der Windel, so kannst Du diese gleich entfernen. Der Genital- und Analbereich Deines Babys kann nun mit einem trockenen Tuch oder speziellen Baby-Pflegetüchern vorsichtig gesäubert werden. Du kannst Dein Baby dazu vorsichtig auf die Seite rollen oder den Babypo etwas anheben.

Wichtig ist, dass Du beim Reinigen immer von vorne nach hinten wischst, damit keine Darmkeime in den Genitalbereich gelangen. Aus diesem Grund sollten bei Mädchen auch die Schamlippen nicht gesäubert werden. Wenn sich dort Stuhlgang befindet, kann er durch vorsichtiges Tupfen entfernt werden. Bei Jungen musst Du darauf achten, dass die Hautfalten im Bereich des Hodensackes sorgfältig von Schmutz befreit werden. Unter der Vorhaut solltest Du jedoch nicht reinigen. Erst wenn Dein Kind später spielerisch selbst die Vorhaut zurück zieht, kannst Du diese Gelegenheit zum vorsichtigen Abtupfen nutzen. Reinige anschließend mit einem feuchten Waschlappen nach.
Bei Feuchttüchern solltest Du vorsichtig sein. Sie enthalten oft Duftstoffe, welche die empfindliche Babyhaut reizen können. Achte deshalb auf die Aufschrift „ohne Parfüm“.

Das Baby richtig anheben

Um den Po Deines Babys richtig säubern zu können und ihm eine neue Windel anzuziehen, musst Du seinen Po leicht anheben. Drehe Dein Baby dazu am besten leicht zur Seite. So kannst Du mit einem Waschlappen oder Feuchttüchern alles erreichen und die Windel leicht unter den Po Deines Babys schieben.

Po trocknen und eincremen

Nach dem Reinigen solltest Du den Po Deines Babys sorgfältig abtrocknen, denn Feuchtigkeit ist ein hervorragender Nährboden für Keime und ein feuchter Po wird deshalb leichter wund. Wenn es einmal soweit kommen sollte, dann trage nach dem Reinigen eine dünne Schicht einer Wundschutzsalbe oder -creme auf, um die Haut Deines Babys vor weiterer Feuchtigkeit zu schützen. Verwende besser kein Babypuder, denn dieses könnte die entzündete Haut noch mehr irritieren oder Dein Baby könnte es versehentlich einatmen.

Windel richtig anlegen

Nun kannst Du eine saubere Stoff- oder Plastikwindel anlegen. Achte aber darauf, dass der Bauch und die Beine des Babys nicht eingeschnürt sind. Ob Dein Baby ausreichend Platz in der Windel hat, stellst Du mit einem einfachen Trick fest: wenn ein oder zwei Deiner Finger noch leicht zwischen die Windel und den Körper Deines Babys passen, ist sie nicht zu eng. Wenn der Nabelstumpf Deines Neugeborenen noch nicht abgeheilt ist, solltest Du den oberen Rand der Windel nach innen oder außen umschlagen, damit das Material nicht an der empfindlichen Stelle reibt. Nach dem Wickeln solltest Du nicht vergessen, Dir die Hände zu waschen!

Wickeln und Anziehen schnell durchführen

Damit Dein Baby während des Wickelns ruhig bleibt, kannst Du es auf unterschiedliche Weise beschäftigen. Die beste Methode ist, die ganze Zeit zu Deinem Baby zu sprechen. Erkläre ihm ruhig, was Du machst. Auch wenn es noch nicht jedes Wort verstehen kann, wird Deine Stimme sicher beruhigend auf Dein Kleines wirken und ihm Sicherheit geben.Zusätzlich kannst Du ein buntes Mobile über den Wickeltisch aufhängen, wonach das Baby greifen kann. Auch eine Spieluhr oder eine Rassel können eine schöne Beschäftigung sein. Und Du kannst Dich darauf konzentrieren, die Windeln so schnell wie möglich zu wechseln. Spiele und Streicheleinheiten verlegst Du besser auf den Moment, wenn Dein Baby wieder angezogen ist.

Die Reinigung im Windelbereich

Die Windeln werden pro Tag etwa fünf Mal (oder auch mehr, je nach Bedarf) gewechselt. Es spielt keine Rolle, ob Sie dies vor, zwischen oder nach den Mahlzeiten tun. Sie finden bald heraus, wann es am besten in den Rhythmus Ihres Kindes passt.

Das Gesäss des Säuglings muss gut gepflegt werden, da es durch Urin und Stuhl ständig gereizt wird. Bei Rötung hilft:

  • Häufiges Wechseln der Windeln
  • Waschen mit Wasser oder Salbeitee
  • Trocknen an der Luft oder Föhnen
  • Wundsalbe, sparsam aufgetragen

Reinigen Sie den Po mit einem in lauwarmem Wasser getränkten Wattebausch, Zellstofftuch oder für diesen Bereich reservierten Waschlappen. Sie können auch Babylotion, feuchte Reinigungstücher oder Öltücher benutzen. Nehmen Sie für jede Partie saubere Tücher. Waschen Sie sich danach die Hände.

Danach werden die äusseren Geschlechtsorgane gründlich von Urin und Stuhl gesäubert. Bei einem Jungen beginnen Sie bei den Hautfalten an den Beinen und reinigen dann Hodensack und Penis. Ziehen Sie auf keinen Fall die Vorhaut zurück. Wegen der natürlichen Verengung in den ersten zwei bis drei Lebensjahren besteht dabei eine grosse Verletzungsgefahr. Bei einem Mädchen sollten Sie die Genitalien von vorne nach hinten säubern. Die äusseren Schamlippen dazu leicht spreizen. Die weisse Käseschmiere braucht nicht weggewischt zu werden, sie ist ein natürlicher Schutz.

Trocknen Sie den Windelbereich sehr gründlich ab und cremen Sie ihn bei Bedarf (Rötung) ein. Das Eincremen ist bei gesunder Haut ohne Rötungen nicht unbedingt erforderlich. Ideal ist es, wenn Sie Ihr Baby noch ein kleines Weilchen unverpackt an der Luft strampeln lassen können.

Häufige Frage zum Thema

Haben gestillte Babys seltener Stuhlgang?

Voll gestillte Säuglinge haben nach der vierten Lebenswoche nicht selten längere Perioden, manchmal sogar bis zu zehn Tagen, in denen kein Stuhlgang kommt. Das heisst noch nicht, dass es unter Verstopfung leidet. Diese Babys verwerten die Muttermilch halt einfach sehr gut.

Solange Ihr Baby…

vollständige Antwort lesen

Letzte Aktualisierung : 18-11-19, MR / BF

Windeln wechseln – So wickelst du dein Baby richtig

Text: Ragnhild Deschner

Wie oft soll ich mein Baby wickeln?

Grundsätzlich immer, wenn es unangenehm riecht oder die Windel sich schwer anfühlt, solltest Du die Windel wechseln. Bei Säuglingen ist es nicht immer direkt zu erkennen – oder erriechen – ob die Windel voll ist, hier gilt: lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig wickeln.
Das Neugeborene wird noch sehr viel häufiger gewickelt als ein Kleinkind. Zwischen sechs und zehn Mal Wickeln am Tag ist für einen Säugling normal. Vor allem, wenn das Kind gestillt wird, kann Stuhl bis zu sieben Mal täglich oder häufiger in der Windel landen. Mit voranschreitendem Alter, ab ungefähr sechs Monaten oder der Beikosteinführung reichen vier bis sechs Mal aus.

Dein Baby nachts wickeln

Anfangs wird empfohlen, das Baby nach dem Stillen mit der ersten Brust zu wickeln, um dann noch die zweite füttern zu können, bevor das Neugeborene wieder einschlummert. Das Stillen mit beiden Brüsten kurbelt die Milchproduktion an und verhindert, dass eine Brust mehr Milch produziert als die andere. Mit voranschreitendem Alter muss das Kind nachts nicht mehr gewickelt werden, da es nicht mehr so viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Nur bei unangenehmem Geruch sollte die Windel gewechselt werden, denn eine ganze Nacht mit voller Windel ist nicht nur unzumutbar, sondern kann auch einen wunden Babypopo zur Folge haben. Wenn das Baby dann irgendwann endlich durchschläft, kann man es jedoch ansonsten getrost schlafen lassen und das Wickeln am Morgen zur ersten Amtshandlung machen.

Diese Dinge benötigst Du zum Windel wechseln

Zum Wickeln benötigst du:

  • Windeln (Einweg- oder Stoffwindeln)
  • Feuchttücher (anfangs reichen auch weiche Lappen und warmes Wasser, evtl. mit ein paar Tropfen pflegendem Öl versetzt)
  • Wickelplatz mit Wickelunterlage
  • Babycreme für den wunden Po
  • eventuell eine Wärmelampe (diese ist zu empfehlen, wenn das Baby im Winter geboren wurde oder der Wickelraum nicht gut beheizbar ist)

So sollte der Wickelplatz aussehen

Geeignet sind jegliche Wickelkommoden oder Wickelaufsätze. Aber auch auf dem Bett oder Boden kannst du wickeln mit einer mobilen Unterlage. Es ist übrigens viel angenehmer für das Baby, wenn es nicht direkt auf der mit Plastik beschichteten Wickelunterlage liegt, sondern auf einem weichen Handtuch. Wichtig ist, immer für genug Windelnachschub zu sorgen. Es ist sehr ärgerlich, wenn das Baby bereits entkleidet ist und du erst dann entdeckst, dass die Windelbox leer ist.

Gerade am Anfang ist ein richtiger Griff beim Wickeln wichtig. Foto: unsplash.com/picsea

Der richtige Griff beim Wickeln

Greife mit einer Hand unter einem Bein deines Babys durch und halte den anderen Oberschenkel des Babys mit der Hand sanft fest, so dass ein Bein des Neugeborenen dabei locker über deinem Unterarm hängt. So kannst du die Beine und den Po deines Babys anheben und den Windelbereich gut säubern. Danach wird die am besten schon aufgefaltete Windel mit der breiten Seite, an der auch die Flügel zur Befestigung angebracht sind, zur Hälfte unter den Babykörper geschoben. Nun wird die Vorderseite der Windel zwischen den Beinen auf den Bauch gelegt.

Wenn der Bauchnabel noch nicht verheilt ist, kannst du die Windel vorne einmal umklappen, um der Wunde Luft zu verschaffen. Jetzt die Flügel des hinteren Windelteils auf der Vorderseite der Windel befestigen. Die Windel darf nicht zu locker und nicht zu fest sitzen. Ein Finger sollte zwischen Windel und Babybauch Platz finden. Als letztes kontrollierst du die Flügelchen, die rund um das Bein des Babys zu sehen sein sollten. Die sorgen dafür, dass nichts ausläuft. Sollte nicht alles nach außen zeigen, einfach sanft den Finger zwischen Bein und Windel stecken und die Flügelchen nach außen stülpen.

Den Windelbereich richtig säubern

Da der Windelbereich deines Babys sehr empfindlich ist, sind parfümfreie Reinigungstücher die beste Wahl, weil diese keine Hautirritationen hervorrufen. Grundsätzlich gilt, den Intimbereich des Babys immer von vorne nach hinten abzuwischen, damit keine Darmbakterien in den Intimbereich gelangen. Bei Mädchen wie bei Jungen finden sich Stuhlreste an den unmöglichsten Stellen, deshalb immer gut kontrollieren, ob wirklich alles sauber ist. Zur Not kannst du das Ganze auch kurz mit handwarmem Wasser im Waschbecken „abduschen“.

Nach dem Sauberwischen ist es wichtig, dass die Haut vollkommen getrocknet ist, bevor die neue Windel angelegt wird. Wenn die Haut noch feucht ist, ist die Gefahr für Infekte größer, da ein feuchtes Klima Nährboden für Bakterien bietet.

So pflegst Du die empfindliche Babyhaut

Am besten nur mit parfümfreien Feuchttüchern oder einem weichen Lappen und lauwarmem Wasser. Sollte der Po wund sein, eine dünne Schicht Babycreme auftragen. Hebammen und Ärzte raten übrigens von dem noch immer verbreiteten Tipp ab, den Popo eines Babys trocken zu föhnen. Die heiße Luft trocknet die Babyhaut aus und es können schmerzhafte Risse entstehen. Bei einem stark entzündeten Babypo kannst du zuhause auf Stoffwindeln zurückgreifen. Je mehr Luft an den Babypo kommt, desto schneller heilt er ab.

Mein Baby weint beim Wickeln! Was kann ich tun?

Weinen kann viele Gründe haben. Vielleicht ist dem Kind zu kalt oder es möchte gerade nicht gewickelt werden. Vielleicht hat es Hunger und will nicht mehr auf seine Milch warten. Vielleicht hat es Bauchweh, die es auf dem Rücken liegend mehr spürt als auf Mamas Arm. Mit der Zeit werden Eltern besser darin, die Zeichen ihres Babys zu lesen und darauf einzugehen. Im Zweifelsfall aber nimmt man das kurze Weinen während des Wickelns in Kauf, vor allem wenn die Windel wirklich voll ist. Man sollte einfach im Hinterkopf behalten, dass man etwas Notwendiges tut (nämlich eine volle Windel wechseln).

Tricks, wenn Dein Baby sich nicht mehr wickeln lassen lässt

Das Wickeln wird mit den Jahren nicht leichter. Anfangs kann es nützlich sein, ein Mobile über dem Wickelplatz anzubringen, das das Kleine etwas ablenkt. Später, wenn das Kind schon mobiler ist, kann es helfen ein Buch oder besonderes Spielzeug (am besten pädagogisch nicht besonders wertvoll, sondern laut und blinkend) am Wickeltisch parat zu haben, welches das Kind nur zum Wickeln bespielen darf. Wenn nichts mehr geht, sollen auch schon Smartphones geholfen haben.

Du kannst das Wickeln aber auch zu einem Spiel machen. Die kleinen Zehen kitzeln, auf den Bauch pusten… Das finden Babys wunderbar. Manche (vor allem größere Babys) fühlen sich in der wehrlosen, auf dem Rücken liegenden Position nicht wohl. Hier kann man üben, das Kind im Stehen zu wickeln. Mit ein wenig Geduld kann das zu einer Routine werden, die für Eltern und Kind angenehm sind.

Warum lassen Babys Wasser, wenn die Windel gewechselt wird?

Das ist ganz normal. Kaum ist die Windel runter hat das Baby völlige Bewegungsfreiheit und nutzt dies genüsslich zum Wasserlassen aus. Das ist eine Phase, die vorbeigeht. Eltern können sich vorm Wasserstrahl schützen, indem sie die alte Windel nur öffnen, aber noch am Baby liegen lassen und ein paar Sekunden warten. Danach sollte sich ihr Baby entleert haben. Es ist ratsam, Wechselbodys am Wickelplatz parat zu haben falls doch einmal mehr nass geworden ist als vorgesehen.

Stoffwindeln oder Einwegwindeln?

Die wohl bekannteste Alternative zu herkömmlichen Einwegwindeln sind Stoffwindeln. Hier ist der Kostenfaktor oft geringer und der Umweltaspekt besser, allerdings ist es zeitaufwendiger. Inzwischen gibt es viele verschiedene Modelle und Systeme von Stoffwindeln. Anfangs können Neugeborene mit Mullwindeln und einer Windelüberhose gewickelt werden. Dazu gibt es viele, einfache Anleitungen auf Youtube. Außerdem können professionelle Stoffwindelberaterinnen Eltern bei der Entscheidung helfen, mit welcher Marke und welchem System sie wickeln möchten.

Breit wickeln – das steckt hinter der besonderen Wickeltechnik

Breit wickeln bedeutet, dass man über die eigentliche Windel noch ein Moltontuch oder eine zweite Windel wickelt, damit die Füße des Neugeborenen sich nicht berühren können. Dies ist nur notwendig, wenn bei dem Baby bei der U2 ein Hüftschaden festgestellt wird, der nach ein paar Monaten durch breites Wickeln in den meisten Fällen wieder behoben werden kann. Hierzu fragst du am besten deinen Arzt oder deine Hebamme, wenn du dir nicht sicher bist.

Unterwegs wickeln – mit den praktischen Wickeltaschen von LÄSSIG

Der Green Label Goldie Backpack bouclé beige begleitet Mütter auf all ihren Touren. Alles im Doppelpack: Die Zwillingswickeltasche Green Label Twin Bag Bouclé beige bietet besonders viel Platz. Neu ab Frühjahr 2019: Die Green Label String Bag, die mit der Diaper Pouch zum Wickelrucksack wird.

Damit ihr auch unterwegs Windeln, Feuchttücher, Fläschchen & Co. immer dabei habt, muss eine praktische Wickeltasche her. Sie muss genügend Platz bieten und sollte abwaschbar sein, da manchmal etwas ausläuft. Zum Glück sind Wickeltaschen und -Rucksäcke so stylish, dass ihr sie nach der Schwangerschaft einfach weiter nutzen könnt. Die Anschaffung lohnt sich also wirklich!

Bilder: Gettyimages (1), Picsea, LÄSSIG

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.