Baby 13 monate

Inhalte

Babys Entwicklung
im 2. Lebensjahr
mit 13 bis 24 MonatenHallo ich wachse – 13. Monat

© fotolia, Alena Ozerova

Jetzt beginnt die Kleinkinderzeit

Wie rasend schnell Ihr Kind sich bisher entwickelt hat, ist schier unglaublich. Vermutlich wird auch Ihr Kleines sein Geburtsgewicht bis zum ersten Geburtstag etwa verdreifacht und an Länge ungefähr ein Drittel zugelegt haben. Natürlich kann das nicht ewig so weitergehen. Und tatsächlich, im zweiten Lebensjahr wird Ihre Tochter/Ihr Sohn nicht mehr ganz so rasch größer und schwerer werden. Jetzt beginnt die Kleinkinderzeit, die aus medizinischer Sicht genau genommen bis zum sechsten Geburtstag dauert – auch wenn Eltern ihr Kind meist schon mit dem Eintritt in den Kindergarten ganz und gar nicht mehr als Kleinkind empfinden.

Ihr Kind muss sich überhaupt nicht beeilen

Was Sie wissen sollten: Je älter Ihr Kind wird, desto mehr Spielraum gibt es für alle Wachstumsschritte. Das heißt, nicht nur bei der geistigen und seelischen Entwicklung, sondern auch bei der körperlichen werden die Unterschiede zwischen einzelnen Kindern größer. Was das für Sie als Eltern bedeutet? Dass Sie sich und Ihrem Kind Zeit lassen sollten. Genießen Sie die Fortschritte und das Heranwachsen Ihres Kleinen und freuen Sie sich auf all das, was noch kommen wird.

Ersparen Sie Ihrem Sohn/Ihrer Tochter ständige Vergleiche mit anderen. Getreu seinem ganz eigenen inneren Taktgeber wird auch Ihr Kleines seinen Weg gehen. Sie können es dabei nach Kräften unterstützen. Indem Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind bekommt, was es als Basis braucht: vor allem Ihre Liebe, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung sowie medizinische Betreuung durch Ihre Kinderärztin/Ihren Kinderarzt.

Auch die Gene beeinflussen das Wachtsum

Ab dem zweiten Lebensjahr verlangsamt sich das Wachstum erheblich. In den kommenden drei Jahren wird Ihr Kind insgesamt so viel wachsen, wie im zurückliegenden ersten Lebensjahr. Im Durchschnitt sind Jungen zwar etwas größer und schwerer als Mädchen. Dennoch gibt es auch Mädchen, die gleichaltrige Buben locker übertreffen. Wie groß ein Kind wird, hängt eben zu einem guten Teil auch von den Genen ab. Daher können die Söhne zierlicher Eltern durchaus kleiner ausfallen als die Töchter groß gewachsener Mamas und Papas. Falls Sie Bedenken haben, ob das Gewicht Ihres Kindes in einem normalen Bereich liegt, können Sie das mit unserem Kinder-BMI-Rechner überprüfen.

Ein ganz schöner Dickkopf!

Babys kommen mit überproportional großen Köpfen auf die Welt. Und im Vergleich zum Rest seines Körpers wird der Kopf Ihres Kindes weiterhin sehr groß sein: Im zweiten Lebensjahr nimmt sein Umfang noch immer zu, um dem wachsenden Gehirn Platz zu machen. Obwohl das Schädelwachstum sich ebenfalls deutlich verlangsamt, kann der Kopfumfang Ihres Kindes sich um seinen zweiten Geburtstag herum Ihrem eigenen Kopfumfang recht weit angenähert haben. Das fällt uns nur deshalb nicht auf, weil der kindliche Gesichtsbereich (eigentlich: Gesichtsschädel) noch viel kleiner ist als bei Erwachsenen. Das Gesicht bekommt erst im Laufe der Pubertät erwachsene Proportionen. Auch ansonsten zeigt der Schädelbau eines Kindes eine Reihe von Besonderheiten. So bilden sich z.B. die Stirnhöhlen, die oberhalb von Nasenwurzel und Augenbrauen liegen, erst im zweiten Lebensjahr aus.

Allgemeine Fragen zu Wachstum und Entwicklung können Sie im Forum von Kinderarzt Dr. Busse stellen.

von Anne Malburg, Diplom-Journalistin

Zuletzt überarbeitet: Dezember 2018

Wachstumsschub Baby: Die 8 Entwicklungsphasen des Gehirns

In den ersten Monaten wirst du bei deinem Baby mehrere Wachstumsschübe feststellen können. Es geht hierbei aber nicht darum, dass es an Größe zulegt, sondern vielmehr darum, dass sein Gehirn nun geradezu sprunghaft wächst.

Am deutlichsten erkennbar sind die Wachstumsschübe bei Babys, aber auch danach wird es beim Kleinkind weitere Wachstumsschübe geben.

In dieser Zeit ist es für dein Baby besonders wichtig, dass es sich auf Mama und Papa verlassen kann, es braucht eure Nähe, weil es sich durch diese Entwicklungsschübe sozusagen nach und nach an die neue Welt gewöhnt.

Gratis mp3-Download

Mit diesen 7 Geräuschen schläft dein Baby garantiert sofort ein!

Jetzt kostenlos herunterladen.

Die Entwicklung des Kindes in den ersten 2 Lebensjahren

Im ersten und im zweiten Lebensjahr lernt dein Baby rasant und erlangt regelmäßig neue Fähigkeiten. In der Wachstumsschub Baby Tabelle findest du die geplante Entwicklung eines Kindes pro Monat. Hier siehst du in welchem Zeitraum es zur Erlangung gewisser Fertigkeiten kommt, körperlich und sensorisch.

Diese Entwicklungen hängen aber auch von deiner Aufmerksamkeit und Zuwendung ab. Je mehr du dich mit deinem Kind beschäftigst, desto eher erlangt es neue Bewegungsmuster. Sollte dein Kind diesem Zeitplan in mehreren Bereichen nicht entsprechen oder Auffälligkeiten haben, so wende dich bitte an deinen Kinderarzt. In einer Untersuchung wird abgeklärt, ob dein Baby Unterstützung benötigt.

Wachstumsschub Baby Tabelle

Was genau muss man sich unter einem Wachstumsschub bei Babys vorstellen?

Während der ersten 14 Monate macht dein Baby ganze 8 Wachstumsschübe durch. Diese Zeit ist nicht nur für das Baby, sondern auch für euch als Eltern spannend. Es gibt viel Neues zu entdecken und zu lernen und ihr werden regelrecht beobachten können, wie sich euer Baby während des Schubs entwickelt.

Zwar bezieht sich der Wachstumsschub beim Baby vorrangig auf die Entwicklung des Gehirns. Aber auch das körperliche Wachstum im ersten Jahr ist rasant. Um ein Gefühl für das Wachstum deines Kindes zu bekommen, kannst du bei den Artikeln Baby- und Kindergrößen und Kopfumfang Baby nachlesen, wie das Wachstum aussieht. Anhand von Größentabellen findest du dort eine Richtlinie, wann Babys etwa wie groß sind und welchen Kopfumfang sie haben.

Was passiert bei einem Baby Wachstumsschub?

Du erkennst einen Wachstumsschub daran, dass dein Baby in der Regel mehr als sonst deine Nähe sucht. Viele Babys schlafen jetzt schlechter, sind generell unruhiger als gewöhnlich und haben vielleicht auch mehr Hunger. Oftmals essen sie in dieser Zeit aber eher schlecht. Zeitgleich oder kurz danach zeigen sich neue Fähigkeiten.

Der Entwicklungsschub passiert in Babys Nervensystem, was ihm neue Möglichkeiten beschert, aber auch sein gesamtes Verhalten beeinflusst. Es kann nämlich ganz schön anstrengend sein, wenn man etwas Neues lernt! Demzufolge sind mühevolle, weinerliche Phasen bei einem Baby im Wachstumsschub ganz normal.

Für Eltern sieht es so aus, als sei ihr Baby jetzt ganz besonders anspruchsvoll. Es reagiert sensibler auf seine Umwelt und will viel getragen werden. Immerhin steht für euer Baby die neue Welt Kopf. Verständlich, dass es dadurch verwirrt ist und Halt sucht.

Generell muss aber betont werden, dass der Begriff Wachstumsschub etwas irreführend ist. Es verleitet zur Annahme, dass es sich hierbei nur um ein körperliches Wachstum handelt, was aber nicht stimmt. Natürlich wächst euer Baby auch körperlich, bei einem Wachstumsschub jedoch ist hauptsächlich die Gehirnentwicklung des Kindes gemeint. Entwicklungsschub ist also generell ein passenderer Ausdruck dafür.

Die Symptome eines Wachstumsschubs

  • Schlechte Laune (quengelt viel)
  • Großer Appetit (selten auch: weniger Appetit)
  • Anhänglichkeit (will viel getragen werden)
  • Ungeduld
  • Schlechter Schlaf
  • Schreiattacken
  • Schreckhaftigkeit

Das Baby ist unleidlich: Entwicklungsschub oder Krankheit?

Weil Babys generell während ihrer Wachstumsschübe sehr weinerlich und anhänglich sind, ist es oftmals gar nicht so einfach, zu unterscheiden, ob es sich nun um einen Schub oder um eine Krankheit handelt. Das Baby hat mehr Hunger oder, was Anlass zur Sorge gibt, gar keinen Hunger. Es schläft schlecht und weint viel. Da liegt die Vermutung einer Krankheit nahe.

Wenn du dein Baby ganz genau beobachtest, kannst du aber normalerweise eine Krankheit von einem Wachstumsschub unterscheiden. Bei einer Krankheit kommen meist noch andere Symptome wie Fieber hinzu. Auch könnte es sein, dass das Baby zahnt. Dies zeigt sich dann aber durch vermehrtes Sabbern und rote Bäckchen. Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du am besten zum Kinderarzt gehen.

Wann beginnt ein Baby Wachstumsschub?

Babys Wachstumsschübe beginnen immer etwa um die 5. Lebenswoche und enden in der 56. Lebenswoche. Man geht hierbei vom errechneten Geburtstermin aus und nicht vom tatsächlichen.

Die Anzeichen sind eindeutig: Das Baby ist nörgelig, weint viel und sucht Nähe bei seinen Bezugspersonen. Es schläft schlecht und wenig.

Jede Phase eines Entwicklungsschubs erscheint den Eltern ellenlang und ist eine echte Herausforderung. Aber natürlich werdet ihr auch entschädigt für die anstrenge Zeit. Euer Baby lacht zum ersten Mal, es sagt sein erstes Wort und macht seinen ersten Schritt. So anstrengend es auch sein mag: Entwicklungsschübe beim Baby sind wichtig und gehören zum ersten Lebensjahr einfach dazu. Und im Nachhinein ist das erste Jahr auch wie im Flug vergangen.

Wie lange dauert ein Wachstumsschub beim Baby?

Die Phase des Wachstumsschubs ist meistens genauso schnell vorüber wie sie gekommen ist. Im Durchschnitt dauert ein Entwicklungsschub beim Baby eine Woche lang, manchmal aber auch etwas länger. Die gute Nachricht: Nach dem Wachstumsschub ist das Baby fast immer gut gelaunt und ausgeglichen. Es folgt also eine regelrecht entspannte Phase – bis zum nächsten Schub.

Wachstumsschub in der 5. Woche

Der erste Wachstumsschub findet etwa in der 5. Woche statt. Ausnahmen gibt es bei zu früh oder zu späte geborenen Babys. Das Baby wird jetzt aufmerksamer, es kann die Umwelt um sich herum besser wahrnehmen und will die Welt entdecken. Das bringt allerdings mit sich, dass das Baby nachts öfter wach wird, deine Nähe sucht und mehr weint. Die neuen Entdeckungen sorgen dafür, dass es erschöpft ist. Beim 5 Wochen Schub hilft viel Zeit und Geduld.

Wachstumsschub in der 8. Woche

Der zweite Wachstumsschub findet etwa in er 8. Woche statt. Er kurbelt die Sinne deines Babys an: Hören, Schmecken, Sehen und Riechen klappen jetzt besser und all diese Sinne müssen natürlich auch getestet werden. Das Baby versucht mehr und mehr am alltäglichen Geschehen teilzuhaben. Außerdem wird es selbständiger. Es kann seinen Kopf heben, Grimassen schneiden und greift vielleicht schon mal nach seinen Füßen.

Ein großer Vorteil ist, dass dein Baby sich jetzt vielleicht kurz auch mal mit sich alleine beschäftigt und du ein wenig durchatmen kannst.

Wachstumsschub in der 12. Woche

Der dritte Baby Schub folgt dann in der 12. Woche. Das Baby wird deutlich aktiver, es interagiert mit seinen Eltern und mit seinem Umfeld. Auf jeden Fall will es nun unterhalten werden und hat keine Lust, sich zu langweilen. Es wird zusehends neugieriger und agiler. Auch die Laute, die dein Baby von sich gibt, werden jetzt immer faszinierender. Es quietscht, prustet und kreischt nach Lust und Laune. Das Greifen klappt jetzt besser, was das Baby dazu verleitet, alles in den Mund zu stecken. Deswegen ist jetzt ganz besondere Vorsicht geboten!

Wachstumsschub in der 19. Woche

Der vierte Wachstumsschub liegt etwa in der 19. Woche und jetzt beginnt vor allem die so genannte orale Phase. Alles, was dein Baby greifen kann, wird in den Mund gesteckt. Das kann ganz schön gefährlich werden! Jetzt heißt es also, alles, was gefährlich oder klein ist, aus Babys Reichweite zu entfernen.

Auch in dieser Phase sucht dein Baby Nähe und tut sich mit dem Schlafen vermutlich schwer. Wenn alles nicht hilft, kannst du es mal mit dem Weißen Rauschen probieren. Vielen Babys erleichtert das ein Ein- und Durchschlafen immens.

Mit diesen 7 Geräuschen schläft dein Baby garantiert sofort ein!

Jetzt kostenlos herunterladen.

Deine Einschlafhilfe für dein Baby ist unterwegs.

Wachstumsschub in der 26. Woche

Im 5. Wachstumsschub, der in der 26. Woche beginnt, wird Baby so richtig aktiv. Es versucht alles in seiner Nähe zu erreichen. Nun testet dein Kind auch Aktion-Reaktionen. Es lässt zum Beispiel absichtlich Klötzchen fallen, um deine Reaktion zu testen und erkundet, wie sich Gegenstände verhalten.

Außerdem fängt es an zu brabbeln. Bei einigen Kindern stellt sich jetzt zum ersten Mal das Fremdeln ein. Das kann sogar bei Menschen passieren, die es eigentlich kennt. Diese Phase kann ganz schön anstrengend sein, weil das Baby nicht nur skeptisch ist sondern auch nörgelig und weinerlich werden kann.

Wachstumsschub in der 37. Woche

Ab dem 6. Wachstumsschub geht es rund. Er findet in der 37. Lebenswoche statt und euer Baby wird jetzt mobil. Viele Babys fangen jetzt mit dem Krabbeln an. Das bedeutet, dass vor ihnen quasi nichts mehr sicher ist. Es wird jetzt allerhöchste Zeit, die Wohnung kindersicher zu machen.

Babys in diesem Alter sind wahre Entdecker, sie erkunden jede Ecke der Wohnung und testen auch gerne mal ihre Grenzen aus.

Zum ersten Mal ist dein Baby in der Lage, es zu verstehen, wenn du deutlich „nein“ zu ihm sagst. Aber es hat immer mehr seinen eigenen Kopf und ist nicht mit allem einverstanden. Gehe mit Verboten allerdings sparsam um, damit dein Kind auch merkt, wenn es wirklich ernst ist. Achte auf eine kinderfreundliche Umgebung, die erst garnicht viel Gefahren und Konfliktpotential aufkommen lässt.

Wachstumsschub in der 46. Woche

In der 46. Woche erwartet euch der vorletzte, nämlich der 7. Wachstumsschub. Ein Baby in dieser Phase beginnt zu verstehen, dass manche Dinge eine bestimmte Reihenfolge haben. Es krabbelt jetzt sicher, will überall hochklettern und alles auskundschaften. Es will außerdem mehr und mehr an deinem Alltag teilhaben und nicht immer nur Zuschauer sein. Wenn es nicht nach seinem Kopf geht, reagieret es mit Trauer oder Wut – ein bisschen so wie später dann in der sogenannten Trotzphase.

Auch diese Zeit ist anstrengend, weil mobile Babys immer auch gefährdet sind. Gefahren einschätzen können Kinder in dem Altern nämlich noch nicht.

Wachstumsschub in der 55. Woche

Der achte und letzte Wachstumsschub findet in der 55. Woche statt. Dein Baby wird immer eigenständiger, lernt Abläufe zu verstehen und wird auch immer mobiler. Meistens macht es jetzt die ersten Gehversuche. Dein Baby entwickelt sich jetzt immer mehr vom Baby weg hin zum Kleinkind.

Wenn es schlecht schläft, könnte es helfen Einschlafrituale einzuführen und den Tag zu strukturieren. Das gibt Babys und Kleinkindern nämlich Sicherheit.

Was tun bei einem Baby Wachstumsschub?

In jedem Fall braucht dein Baby jetzt viel Nähe und Verständnis, wenn es quengelig oder unausgeglichen ist. Was ebenfalls wichtig ist, ein regelmäßiger Mittagsschlaf. In der Zeit des Schläfchens wird nämlich ein Wachstumshormon ausgeschüttet, auch bekannt als Somatropin.

Eine wirkliche Hilfe kann ein Tragetuch oder eine Babytrage sein, denn durch das Tragen bekommt eure Baby Nähe und Sicherheit vermittelt. Genau das, was es jetzt so dringend braucht. Der Vorteil: Du hast beide Hände frei für den Haushalt, für ein Geschwisterkind oder für andere Dinge.

Auch bei Schreibabys bewährt sich das Tragen immer wieder. Diese Kinder können Veränderungen noch schwerer verarbeiten und benötiegen extra viel Zuwendung.

Baby Wachstumsschübe: Jeder Entwicklungsschub ist individuell

Jedes Kind hat sein eigenes Entwicklungstempo, weswegen auch nicht bei jedem Kind die Wachstumsschübe genau zur gleichen Zeit auftreten. Zum Beispiel kann es bei frühgeborenen Kindern zu zeitlichen Verschiebungen kommen. Dennoch sind die Wachstumsschübe bei den allermeisten Babys zumindest zu einer ähnlichen Zeit zu erwarten.

Fazit: Nach dem Schub ist vor dem Schub

Viele Eltern empfinden es geradezu als beruhigend, wenn der „Spuk“ wieder vorbei ist. Nach einem Schub ist das Baby ausgeglichen und entspannt. Du kannst ihm jetzt vielleicht neues Spielzeug anbieten und damit seine neuen Fähigkeiten entdecken und fördern. Montessori-Spielzeug wäre hier eine Idee. Doch vor dem Schub ist nach dem Schub. Da euer Baby in den ersten Monaten 8 Schübe durchmacht, müsst ihr fast jeden Monat mit einem weiteren Entwicklungsschub rechnen.

In meinem Lebenslauf finden sich neben dem Abschluss eines wirtschaftlichen Studiums auch Stationen im Bereich Marketing und Kommunikation. Als mein Kind zur Welt kam, eröffnete sich ein neues Universum. Selbst erschlagen vom Angebot für Eltern und ihre Kinder, hätte ich mir oft einfache Entscheidungshilfen gewünscht. Zusammen mit dem Team von babysicherheit24.de beschäftige ich mich eingehend mit der Materie. Mein Wissen und meine Erfahrungen der letzten 8 Jahre Elternschaft möchte ich nun mit unseren Lesern teilen.

Wachstumsschub beim Baby – Rechner mit einer Tabelle

Geburtsdatum des Babys

Inhaltsverzeichnis

Mit unserer Tabelle zu den Wachstumsschüben von Babys finden Sie heraus, weshalb Ihr Baby gerade sehr quengelig ist. Außerdem beschreiben wir unten genauer, welche Entwicklungen die Kleinen gerade durchmachen. Mit unserem Tage-, Wochenrechner finden Sie anhand des Geburtsdatums schnell heraus, in welcher Woche sich die Kleinen gerade befinden.

Jeder von uns hat schon einmal von Wachstumsschüben gehört. Automatisch verbindet man Wachstumsschübe mit dem körperlichen Wachsen. Plötzlich wächst ein Kind scheinbar über Nacht mehrere Millimeter. Doch Wachstumsschübe beinhalten nicht nur das körperliche Wachsen eines Kindes. Auch das Erwerben neuer Fähigkeiten bei Babys, die plötzlich auftreten, wird so genannt. Diese Wachstumsschübe passieren bei allen Babys ungefähr zur gleichen Zeit. Allein in den ersten neun Monaten gibt es sechs solcher Schübe, die zwischen einer und sechs Wochen jeweils dauern können. Im Buch “Oje ich wachse” sind sogar insgesamt 10 solcher Entwicklungsschübe bis zum 17. Lebensmonat aufgezählt.

Diese Fortschritte hängen mit einem Wachstumsschub im Nervensystem und mit Veränderungen im Gehirn zusammen. Babys müssen sich an ihre neuen Fähigkeiten gewöhnen, daher werden sie in Zeiten solcher Wachstumsschübe weinerlicher und anstrengender als sonst. Sie schlafen schlechter und wollen vielleicht weniger essen. In solchen Phasen gibt ihnen eine vertraute Person, meistens ihre Mutter, Halt. Daher kommt es auch dazu, dass Babys in diesen Zeiten besonders viel Nähe und Aufmerksamkeit brauchen.

Die verschiedenen Wachstumsschübe

Folgende Phasen in der Entwicklung eines Babys haben sich als besonders anstrengend für die Kleinen, aber auch für die Eltern herausgestellt:

5. Woche – 1. Wachstumsschub

Der erste Wachstumsschub erfolgt in der fünften Woche, also im zweiten Lebensmonat. Babys fangen an zu lächeln und nehmen ihre Umwelt wacher und stärker wahr. Sie sind nun um einiges aktiver als zuvor. Man kann nun erkennen, was ihnen gut oder weniger gut gefällt.

8. Woche – 2. Wachstumsschub

Der zweite Wachstumsschub findet in der achten Woche statt. Es ist die Zeit der Sinne. Der Geschmacks- und Geruchssinn bildet sich aus, aber auch das Hören und Sehen wird besser. Auch die Mimik wird erkundet, indem das Baby Grimassen schneidet. Das Köpfchen wird nun selbst hochgehalten, in der Bauchlage wird sich hochgestützt und Hände und Füße werden erkundet.

12. Woche – 3. Wachstumsschub

In der 12. Woche ist es schon Zeit für den dritten Wachstumsschub. In dieser Zeit entwickelt sich das soziale Verhalten: Babys fangen nun an zurückzulächeln. Außerdem sind sie jetzt in der Lage sich einige Zeit alleine zu beschäftigen.

19. Woche – 4. Wachstumsschub

Ab der 19. Woche ist es Zeit für den vierten Wachstumsschub. Es beginnt die orale Phase. Alles Greifbare wird nun in den Mund gesteckt und erkundet.

26. Woche (Alter: ca. 6 Monate) – 5. Wachstumsschub

Ungefähr ab der 26. Woche lernt das Baby während dem 5. Wachstumsschub, Gefühle zu unterscheiden und diese auch umzusetzen. Zuerst kommen Freude und Ärger zum Vorschein. Des Weiteren beginnt das Baby zu erzählen. Natürlich noch in seiner eigenen Sprache, was sich besonders niedlich anhört.

37. Woche (Alter: ca. 8-9 Monate) – 6. Wachstumsschub

Nach dieser Phase dauert es einige Zeit, bis um sechsten Wachstumsschub. In der 37. Woche fängt das Baby an zu wippen und sich auf den Bauch zu drehen. Erste Krabbelversuche werden unternommen. Durch diese vermehrte Aktivität hat das Baby nun auch vermehrten Hunger.

47. Woche (Alter: ca. 11-12 Monate) – 7. Wachstumsschub

In dieser Phase kann es passieren, dass Babys wütend werden, z.B. weil sie sich noch nicht so ausdrücken können, wie sie wollen. Oft fangen sie in diesem Alter an, die ersten Wörter wie Mama, oder Papa zu sagen. Die Fingerfertigkeit ist sehr ausgereift und die Kleinkinder kommen bereits durch Krabbeln oder Gehen überall hin, wo sie wollen. Zerbrechliche und für Kleinkinder gefährliche Gegenstände sollten so hoch wie möglich gelagert werden.

55. Woche (Alter: ca. 13 Monate) – 8. Wachstumsschub

Um die 55. Lebenswoche sind die Kleinkinder besonders launisch. Ab dem 13. Monat entwickeln sie die Fähigkeit zu motzen und trotzen. Das kann sich beispielsweise durch eine Essensverweigerung äußern. Bei vielen Kleinkindern beginnt in diesem Alter ihre erste Trotzphase, da heißt es für die Eltern: Standhaft bleiben. Außerdem fremdeln viele Kinder in dieser Phase häufiger.

75. Woche (Alter: 17 Monate / ca. 1,5 Jahre) – 9. Wachstumsschub

Wutanfälle, sich auf dem Boden rollen (auch im Kaufhaus) ist in diesem Alter ganz normal. Leider dauert dieser Sprung bis zu 5. Wochen. Aber durchhalten lohnt sich. Ab der 79. Woche legen die Kinder absolutes Sonnenschein-Verhalten an den Tag. Die Kinder lernen in diesem Sprung systemisch zu denken, also ihre Umgebung als Ganzes zu verstehen. Sie können sich so beispielsiweseauch in fremden Umgebungen besser orientieren.

Die Milchzähne – meist zwischen den Wachstumsschüben

Außerhalb dieser Phasen kommen die ersten Zähne, üblicher Weise im Alter von 5-10 Monaten. Babys machen in der Regel nicht mehrere Entwicklungen gleichzeitig durch. Also stehen Sie entweder einen Wachstumsschub durch, oder es kommen neue Zähne. Meistens erscheinen zuerst die beiden unteren vorderen Zähne. Die Zähne kündigen sich durch vermehrtes Kauen an Fingern, Schnuller oder Spielzeug an. Babys sind in dieser Zeit meist etwas quengelig und schlafen schlechter.

Kleinkind Entwicklung: 13 Monate 

Spielen:

Beginnend mit dem 2. Lebensjahr solltest Du Dein Kind an erstes Malen und Kritzeln heraunführen. Warum das so früh schon Sinn macht und wie man es fördert, liest Du im Artikel Malen lernen.

Wenn Du mit Deinem Kind spielst, lernt es dabei mit viel Spaß einige wichtige Dinge. Z.B. Wenn Ihr „Kuckuck“ spielt oder „Wie groß bist Du?“, dann finden Handlungen statt, die sich wiederholen. Außerdem hat jeder in diesem Spiel eine andere Rolle: Einer versteckt sich, der andere entdeckt ihn, einer fragt „wie groß bist Du?“, der andere führt eine Handlung (Arme hoch reißen) durch. Diese Spiele haben also auch Regeln, an die sich alle halten. Spiele viele solcher Spiele mit Deinem Kind, um seine kognitiven Fähigkeiten zu fördern. Du wirst vielleicht feststellen, dass Dein Kind zunehmend von selbst Spiele initiiert. Beliebt ist nun:

  • Türmchen zerstören: Du baust den Turm, Dein Kind wirft ihn um.
  • Ballspiele: Den Ball dem Kind zurollen und es kann ihm hinterherjagen oder ihn sogar schon zurück rollen.
  • Das ist ein … : Dein Kind zeigt auf einen Gegenstand und Du nennst den Begriff, es zeigt auf den nächsten Gegenstand und Du nennst ihn wieder beim Namen.
  • Bitte und Danke: Du gibst Deinem Kind etwas, es nimmt es – Bitte. Du hältst Deine Hand wieder hin und Dein Kind gibt es Dir zurück – Danke!
  • „Hoppe-Reiter“ und andere einfache Wort- und Handlungsspiele mit Wiederholungsfaktor

Kinderentwicklung – Die Lebensmonate 13 bis 18

Letzte Änderung: 30.01.2018
Nächste Aktualisierung von Till von Bracht • Medizinredakteur Dieser Artikel wurde nachNach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst.

Unsere Inhalte basieren auf fundierten wissenschaftlichen Quellen, die den derzeit anerkannten medizinischen Wissensstand widerspiegeln. Wir arbeiten eng mit medizinischen Experten zusammen.

Mehr erfahren

Jedes Kind hat seinen eigenen Entwicklungsrhythmus. Das eine beginnt früh zu laufen und spät zu sprechen, bei anderen Kindern ist es umgekehrt. Manche beginnen mit beidem eher früh oder eher später.

© Jupiterimages/PhotoDisc

Inhaltsverzeichnis

  • Allgemeines
  • Körperliche Entwicklung
  • Entwicklung, Emotionen, erste Worte
  • Weitere Informationen

Wie auch immer: Freuen Sie sich mit ihrem Kind über jeden Schritt, den es in seiner Entwicklung macht, und vertrauen Sie darauf, dass es alles, was es jetzt noch nicht kann, später umso schneller lernt. Wichtig ist, dass Sie keinen Druck aufbauen oder Ihrem Kind vormachen, wie man es „richtig“ macht. Kleinkinder lernen zum einen nur das, wofür sie bereit sind. Außerdem lernen sie durch ausprobieren, Fehler machen und erneut probieren, nicht durchs Zuschauen.

Die meisten Kinder beginnen um den 14. Monat herum, ihre Welt aufrecht zu erkunden – die Spanne reicht hier aber etwa vom 10. bis zum 18. Monat. An den ungläubig-staunenden Augen Ihres Kindes werden Sie erkennen, dass es seine ersten Schritte selbst als einen Quantensprung in seiner Entwicklung erlebt. Wenn Ihr Kind erst einmal seine ersten Schritte gemacht hat werden Sie sich wundern, wie schnell es sicherer wird, zum ersten Mal schnell läuft, rückwärts läuft oder sogar versucht zu springen.

Wie groß wird mein Kind einmal werden?

Unser Wachstumsrechner ermittelt die Größe, die Ihr Kind als Erwachsener ungefähr erreichen wird.

Zum Rechner

Die sprachliche Entwicklung schreitet ebenso rasch voran. Auch wenn das muntere Geplapper anfangs einem Kauderwelsch ähnelt – mit jedem Tag kommen neue Silben und Laute hinzu und das Kind versteht zunehmend die Bedeutung einzelner Wörter.

Vorherige Seite

Babys 12. Woche

Ein Kind ist da – und mit ihm viele Fragen! netdoktor.at begleitet Sie Woche für Woche durch das erste Lebensjahr.

Wachstumsschub

Die ersten drei Monate – und damit auch die Dreimonatskoliken – sind fast geschafft! In der zwölften Woche erleben die meisten Babys ihren nächsten Wachstumsschub. In dieser Phase sind sie oft unruhig oder weinerlich. Hier können monotone Geräusche wie Staubsaugen oder Autofahren für Beruhigung sorgen.

Sinne

Mit knapp drei Monaten sind Kinder in der Lage, die Gesichter vertrauter Personen von fremden zu unterscheiden. Wenn das Baby enge Bezugspersonen sieht, gluckst es und strampelt mit den Armen und Beinen.

Grob- und Feinmotorik

Babys sind nun bereits so kräftig, dass sie ihren Kopf in Bauchlage für kurze Zeit anheben und zur Seite drehen können. So werden die Rücken-, Nacken- und Armmuskeln gestärkt und schon jetzt auf das Krabbeln vorbereitet. Auch die Feinmotorik verbessert sich, vor allem die Handkoordination macht Fortschritte. Das Baby greift immer gezielter nach Gegenständen und kann sie eventuell schon kurz festhalten.

Altersgerechtes Spielzeug

Tast-Bilderbücher sind ein ideales Spielzeug, um die Kinder altersentsprechend zu beschäftigen. Formen und Farben, aber auch unterschiedliche Materialien können auf diese Weise ausgiebig untersucht werden. Andere babygerechte Spielzeuge sind Rasseln oder kleine Stofftiere. Als Ort zum Spielen eignen sich Krabbeldecken, die auf den Boden gelegt werden. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sich das Baby aktiv umdrehen kann.

Sprachentwicklung

Die Entwicklung des Sprachgefühls kann durch Vorlesen, Geschichtenerzählen oder das Benennen von Dingen intensiv gefördert werden. Auch wenn Babys noch lange nicht sprechen können, werden sie schon jetzt versuchen, ihre Bezugspersonen zu imitieren.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at

Aktualisiert am: 14.06.2019 | 10:39

Weitere Artikel zum Thema

Vitamin- und Nährstoffbedarf bei Kindern

Die ersten Lebensjahre sind eine wichtige Phase für die körperliche und geistige Entwicklung des Menschen.

Wie viel Schlaf braucht mein Baby?

Lesen Sie hier, wie hoch der Schlafbedarf eines Babys im 1. Lebensjahr ist und warum Abweichungen davon völlig normal sind.

Junger Spinatsalat

Frische Energie für Mama und Baby! Die Diätologin Alexandra Maydell hat schnelle Rezepte für stillende Mütter zusammengestellt.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.