Ausstechplätzchen rezept einfach

Inhalte

Butterplätzchen – Rezept für einfache Kekse zum Ausstechen

Einfache Butterplätzchen zum Ausstechen sind tolle Kekse, die man wundervoll mit Kindern backen kann. Dieses Rezept für einen klassischen 3-2-1 Teig ist ganz schnell und einfach und auch für absolute Anfänger geeignet!

Natürlich kannst du ein Eigelb an den Teig geben, ich verzichte darauf, denn ich bewahre den Teig für die Butterplätzchen manchmal einige Tage im Kühlschrank auf, weil ich immer viel um die Ohren habe und ein Tag manchmal für all das, was ich so vorhabe nicht genug Stunden hat. Nach dem Rezept habe ich noch viele Tipps zur Aufbewahrung und Abwandlung für dich!

Butterplätzchen – Rezept für einfache Kekse zum Ausstechen

Du findest auf herzelieb noch mehr Plätzchen Rezepte! Schau dir doch auch mal die Husarenkrapfen oder Engelsaugen, die Hallig Knerken oder die Klütjes an!

Zutaten für die Butterplätzchen

  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Prise Liebe
  • 300 g Mehl (Typ 405 oder 55o)
  • 200 g eiskalte Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Vanillezucker

Zubereitung der Butterplätzchen

  1. Zunächst die Biozitrone lauwarm abwaschen, gut abtrocknen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Den Zitronenabrieb mit dem Mehl mischen.
  2. Jetzt die Butter in kleine Stücke schneiden und auf dem Mehl verteilen.
  3. Den Puderzucker, das Salz und den Vanillezucker mischen und über die anderen Zutaten streuen.
  4. Nun zügig alle Zutaten zu einem glatten Teig vermischen und zu einer Kugel formen.
  5. Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  6. Nach der Kühlzeit den Teig aus dem Kühlschrank nehme und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa drei Milimeter dick ausrollen.
  7. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit einer Backmatte oder Backpapier belegen.
  8. Jetzt die Plätzchen ausstechen und auf den Blechen verteilen.
  9. 7 Minuten backen und fertig sind die Butterplätzchen. Guten Appetit!

Ich lasse die Butterplätzchen 20 Minuten auf dem Blech auskühlen. Sie sind warm noch sehr weich und brechen leicht. Anschließend lege ich sie auf ein Backgitter. Sobald sie kalt sind, verziere ich sie mit Zuckerguß oder Schokolade.

Aufbewahren in der Dose, einfrieren oder einkochen

Ich bewahre die Butterplätzchen in einer Dose auf. Damit sie schön mürbe werden, lege ich einen Apfelschnitz dazu, den ich allerspätestens nach zwei Tagen ausstausche.

Wusstest du, dass du die fertigen Butterplätzchen ohne Zuckerguss und Schokolade einfrieren kannst? Ich lege die Kekse zum Auftauen auf ein Backblech und knuspere sie bei 100 Grad Umluft im Backofen nochmal ganz kurz auf.

Du kannst die Butterplätzchen ohne Schokolade und Zuckerguss im Glas einkochen. Dazu füllst du die Butterkekse in Gläser und setzt den Deckel auf. Auf den Boden eines großen Kochtopfes ein Tuch legen und die Gläser so hineinstellen, dass sie sich nicht berühren. Dann Wasser einfüllen, so dass der untere Deckelrand nicht im Wasser steht und den Topfdeckel auflegen. Wenn das Wasser kocht, die Temperatur auf die geringste Stufe reduzieren. Nach etwa 30 Minuten kannst du die Gläser aus dem Kochtopf nehmen, auf ein Tuch stellen und vollständig auskühlen lassen.

Weitere Tipps für Butterplätzchen

  • Wenn der Teig zu weich ist, lege ihn für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  • Den Teig nicht zu lange kneten, er verliert an Struktur und lässt sich schwerer ausrollen.
  • Du kannst auch Dinkelmehl Typ 630 für den Teig verwenden.
  • Du kannst den Teig im Voraus zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Er hält sich eine Woche im Kühlschrank und zwei Monate im Froster.
  • Ich rolle den Teig mit einer Edelstahl-Teigrolle aus, die ich vorher für zehn Minuten in den Froster lege.
  • Ich rolle den Teig nur portionsweise aus und lasse den Rest im Kühlschrank, bis ich ihn benötige.
  • Wenn der Mürbeteig zu krümelig ist, knete ich ganz wenig eiskaltes Wasser unter. Wenig ist maximal ein Teelöffel.
  • Ich mehle die Arbeitsfläche, die Hände und den Keksausstecher immer wieder, wenn ich mit Mürbeteig arbeite.
  • Zucker macht die Butterplätzchen knusprig. Je mehr Zucker enthalten ist, desto knuspriger ist der Keks später – denk daran, wenn du den Zucker reduzieren möchtest. Allerdings werden die Kekse auch schneller wieder weich, weil der Zucker Feuchtigkeit aus der Luft zieht.
  • Ich verwende Puderzucker, denn je feiner der Zucker ist, desto mürber werden die Kekse. Grober Zucker macht sich in der Struktur der Butterplätzchen bemerkbar – es entstehen Pünktchen.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept verwendet:

  • Meine Lieblingsschüsseln – rutschfest!
  • meine Waage – sehr genau und mit USB aufladbar.
  • Feine Reibe für die Zitronenschale superscharf, spülmaschinengeeignet
  • Vanillezucker – nicht Vanillinzucker!
  • Teigrolle aus Edelstahl – superpraktisch – kann in den Froster oder auf die Heizung gelegt werden) mit Abstandshaltern
  • Die supergeniale Ausrollhilfe für Mürbeteige – ich liebe sie!
  • Ausstecher für Weihnachten – ein schönes Grundsortiment
  • Ausstecher für Weihnachten – ein schönes Grundsortiment
  • Backgitter – in Backblechgröße
  • Superschöne Keksdosen – nicht nur für die Weihnachtszeit!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Warum muss der Mürbeteig für die Butterplätzchen in den Kühlschrank?

Mürbeteig enthält viel Fett und je wärmer der Teig wird, desto weicher wird er. Er lässt sich dann oftmals leider nur schwer ausrollen und ausstechen.

Durch das Kühlen und Ruhen kann das Mehl seinen Kleber entwickeln und die Zutaten verbinden sich besser.

Mit so einem schnellen Rezept für diese einfachen Butterplätzchen lässt sich die Weihnachtszeit doch ganz entspannt genießen. Übrigens sind diese Kekse auch tolles Mitbringsel!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Zuletzt aktualisiert von Michaela Lühr at 21. November 2019.

Plätzchen Rezepte zum Ausstechen

In der Weihnachtsbäckerei sind ausgestochene Plätzchen der Klassiker schlechthin. Dies nicht ohne Grund. Zum einen sind diese Plätzchen sehr schnell und unkompliziert gebacken und zum anderen sind diese Weihnachtskekse einfach nur lecker.

Grundlage der meisten Plätzchen Rezepte zum Ausstechen ist ein Mürbteig, der noch mit Gewürzen und Nüssen verfeinert sein kann. Dieser wird dünn ausgerollt und dann mit den verschiedensten Ausstechformen ausgestochen. So kann jeder nach Belieben Sterne, Weihnachtsmänner oder andere weihnachtliche Dekore verwenden.

Diese Form des Backens von Weihnachtsgebäck ist zudem perfekt für die Einbindung von Kindern geeignet. Den Kindern macht das auswellen des Teiges und das darauf folgende Ausstechen der Plätzchen einen riesen Spaß. Zudem kann man die Plätzchen noch kreativ mit Nüssen oder bunten Zuckerdekor bestreuen. Da kann sich jeder dann austoben und nach nur wenigen Minuten Backzeiten kann dann jeder sein eigenes Werk naschen.

Auch die etwas aufwändigen mit Marmelade oder Fruchtgelee gefüllten Plätzchen wie Spitzbuben schmecken einfach nur lecker. Probieren Sie doch einfach ein paar unserer leckeren Weihachtsplätzchen Rezepte aus!

Ausgestochene Plätzchen mit Mürbteig ohne Ei. Zum RezeptDinkel passt auch perfekt zu Weihnachtsplätzchen. Lecker. Zum RezeptMit Kakao Buttercreme gefüllte Mandelplätzchen kann man nur selber backen. Zum RezeptZur Adventszeit köstliche gefüllte Zitronenplätzchen backen? Zum RezeptEinfache Plätzchen zur Adventszeit. Zum RezeptWer liebt sie nicht, die Linzer Plätzchen und doch schmecken sie immer wieder anders. Zum RezeptWarum Diät Plätzchen teuer kaufen? Schnell und einfach selber backen! Zum RezeptMit Orangenmarmelade gefüllte und Kuvertüre verfeinerte mürbe Plätzchen selber machen? Zum Rezept Einfache Austecherle mit Butter-Mürbteig. Zum Rezept Besonders feine Schoko- Plätzchen, kommen fast an Schoko-Konfekt ran. Zum Rezept Mürbe Plätzchen mit Orangenmarmelade gefüllt. Zum Rezept Mit selbst gebackenen Gingerhearts einen neuen Geschmack entdecken. Zum Rezept Das geht auch – Plätzchen zuckerreduziert mit Stevia gebacken. Zum Rezept Mandelkekse schmecken nicht nur zur Adventszeit gut! Zum Rezept Plätzchen mit Nuss-Nougat Füllung. Zum Rezept Plätzchen mit Orangenfruchtigem Guss. Zum Rezept Diese Seite enthält Affiliate Links zu Amazon.de – Infos

Versenden Drucken

Nicht immer hat man Zeit und Muße für ausgiebiges Plätzchenbacken. Deshalb haben wir uns Rezepte für schnelle Plätzchen ausgedacht, mit denen du im Handumdrehen deinen Plätzchenteller wieder auffüllen kannst.

Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Schnelle Plätzchen wie diese kannst du noch ganz fix nach Feierabend zaubern, oder wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt. Oder du hast eine Einladung und noch keine Idee für ein Mitbringsel parat? Dann back doch ein paar schnelle Plätzchen. Hübsch verpackt sind sie ein tolles Geschenk aus der Küche!

Schnelle Plätzchen backen – aber wie?

Plätzchenteig wird nach dem Kneten klassischerweise bis zu einer Stunde gekühlt, bevor er weiterverarbeitet wird. So lässt er sich besser ausrollen und ausstechen. Nach dem Backen sorgt die Ruhezeit zudem für eine bessere Konsistenz der Plätzchen. Wenn es schnell gehen soll, kannst du den Teig aber auch direkt nach der Zubereitung zu Plätzchen verarbeiten.

Ein beliebter Plätzchen-Klassiker, der ganz ohne Kühlzeit auskommt, ist Spritzgebäck. Der Teig wird direkt nach der Zubereitung in einen Spritzbeutel gefüllt, aufs Blech gespritzt und für 10-12 Minuten gebacken.

Schnelle Plätzchen ohne Ausstechen

Eine tolle Idee für eilige Plätzchenbäcker sind Löffelkekse! Der Teig wird nach dem Kneten nämlich ganz einfach mit 2 Esslöffeln aufs Backblech gekleckst. Zudem lässt sich der einfache Plätzchenteig ganz vielfältig variieren.

Schnell gebacken sind auch Plätzchen, für die eine Teigrolle geformt und anschließend in Scheiben geschnitten wird, wie bei unseren Ingwertalern. Eine weitere Möglichkeit ist es, den Teig zu kleinen Kugeln zu formen und auf dem Blech flach zu drücken.

Schnelle Plätzchen backen mit Kindern

Für unkomplizierten Backspaß mit Kindern ist es wichtig, einen einfachen Teig auszuwählen, bei dem es nicht aufs Gramm ankommt und bei dessen Zubereitung die Kinder mithelfen können. Plätzchen backen mit Kindern – Rezepte und Tipps >>

Video-Tipp

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

Mehr zum Thema Plätzchen

  • Vanillekipferl-Rezept zum Selbermachen
  • Spritzgebäck
  • Butterplätzchen backen – so geht’s
  • Zimtsterne-Rezept – so gelingt der Klassiker
  • Plätzchen backen
  • Mürbeteigplätzchen
  • Spekulatius – so gelingt das Weihnachtsgebäck
  • Makronen backen – so geht’s
  • Spitzbuben backen – so geht das Originalrezept
  • Schwarz-Weiß-Gebäck selber machen – so geht’s
  • Florentiner backen – so einfach geht’s
  • Bethmännchen backen – so geht’s
  • Anisplätzchen backen – so geht’s
  • Marzipanplätzchen – feines Mandel-Gebäck
  • Gefüllte Linzer Plätzchen
  • Heidesand backen – so einfach geht’s
  • Minz-Schoko-Plätzchen
  • Nussplätzchen backen – so geht’s
  • Schnelle Plätzchen – fix gefertigt!
  • Top 5 Plätzchen mit Marmelade
  • Plätzchen zum Ausstechen – Kekse toll in Form!
  • Kokosplätzchen
  • Nougatplätzchen backen – so geht’s
  • Einfache Plätzchen – die gelingen immer!
  • Top 5 Baiser-Plätzchen für Weihnachten
  • Marzipan-Orangen-Plätzchen
  • Linzer Augen backen – so geht’s
  • Zimtplätzchen backen – so geht’s
  • Plätzchen aufbewahren – so bleiben Kekse & Co. lange ein Genuss
  • Vegane Plätzchen – die schönsten Rezepte
  • Die schönsten Plätzchendosen zum Bestellen
  • Plätzchen verzieren – Tipps, Tricks und neue Ideen
  • Weihnachtskekse – knuspriges Gebäck zum Fest
  • Glutenfreie Plätzchen – die besten Rezepte
  • Top 5 Löffelkekse – schnell gemacht, gern geknuspert
  • Mandelplätzchen
  • Zimtwaffeln – so gelingt das Traditionsgebäck
  • Engelsaugen
  • Nougat-Plätzchen

Kategorie & Tags

  • Weihnachtsplätzchen
  • Weihnachtsgebäck
  • Weihnachtsbäckerei
  • Weihnachten
  • Rezepte
  • Rezept-Galerien
  • Plätzchen
  • Advent

Mein liebstes Ausstechkeks-Weihnachtsplätzchen Rezept oder auch Butterplätzchen mit Haselnuss

Falalallalalaaaaa. Vor wenigen Tagen war ich im heftigen Weihnachtsplätzchen-Back-Rausch, ich bin da ganz ehrlich. Gäbe es einen Fitbit*-Modus für Backfleiß, ich wäre vielleicht endlich mal ganz vorne mit dabei. Es lief beim Backen aber auch wie am Schnürchen: Vanillekipferl mit ChaiNote, Espresso-Walnuss Makronen, meine geliebten Rotweinkekse, Schokoladenhörnchen, diese Glühwein-Schwarzweiss-Plätzchen und Baumkuchenspitzen füllen langsam den Vorrat an hübschen Weihnachts–Plätzchendosen.

Allerdings habe ich auch einen guten Grund: am nächsten Wochenende kommen liebe Freundinnen zu Besuch und wir starten Jeanny’s ersten (hoffentlich ab jetzt) jährlichen Advents Cookie Exchange.

Jeder bringt seine Lieblingskekse aus der eigenen Weihnachtsbäckerei mit und darf sich dann ein Sammelsurium an Plätzchen oder Adventsgebäck der anderen eine Kiste mit nachhause nehmen.

Vielleicht findet man seine eigenen Kekse auch so viel superererer als die anderen, dass man schnell die Dose schließt und sie wieder mit nachhause nimmt. Das könnte ja passieren, aber ich hoffe wohl eher nicht.

Hier gibt es heute für Euch einen kleinen Wald-Winterspaziergang in Plätzchenform. Dafür habe ich endlich mal meine immer größer werdende Ausstechform-Sammlung auf den Kopf gestellt und Eicheln, Füchse, Eulen und Igel ausgegraben. Die durften nach jahrelanger Ignoranz nun endlich auch mal ran, Sterne, Monde, Herzen und Lebkuchenmänner-Formen hatten dafür frei.

Es handelt sich bei diesem Rezept um meine Lieblings-Ausstechplätzchen. Statt Zucker verwende ich hierin feinen Puderzucker und der Teig der Butterplätzchen mit echter Vanille und Nüssen lässt sich ganz formidabel verarbeiten. Das bedeutet vermutlich, dass ich mein Lebensziel „perfektes Ausstechplätzchen-Rezept“ wohl erreicht habe. Ich habe fertig, wurde fündig und freue mich gleich über 1-8 Kekschen zum Espresso, während ich Euch noch schnell das Rezept hier lasse. Viel Freude beim Nachbacken (war sogar verknallt in das Backpapier nach dem Backen. Dieses Muster!)

Rezept für Haselnuss-Ausstechplätzchen mit Vanille und Kuvertüre – die große Weihnachtsplätzchen Liebe!

Zutaten:

250g weiche Butter
100g Puderzucker
ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
1 Msp Salz
1 Ei + 1 Eigelb (Größe M)
350g Mehl (plus etwas mehr zum Ausrollen des Teiges)
100g gemahlene Haselnüsse (Mandeln und Walnüsse funktionieren auch!)

Zum Dekorieren außerdem:

ca. 150g Kuvertüre
gemahlene, gehackte oder kandierte Haselnüsse oder bunte Streusel ganz nach Eurer Plaisir

Zubereitung:

  1. Weiche Butter, Puderzucker, Vanillemark, Salz, Ei und Eigelb mit den Quirlen des Handrührgerätes (*Amazon Partnerlink) mehrere Minuten lang cremig mixen.
  2. Mehl und Mandeln kurz vermengen und zum Teig geben. Weiter mixen, bis ein glatter Teig entsteht. Sollte er noch zu weich sein und sich nicht zu einer Kugel formen lassen, esslöffelweise mehr Mehl dazu geben.
  3. Den Teig nun zu einer Kugel formen, dann etwas plattieren (Ziegel ähnlich) und in Frischhaltefolie gehüllt eine 3/4 bis ganze Stunde in den Kühlschrank geben.
  4. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier versehen. Solltet Ihr nur ein Backblech haben, auch nicht schlimm. Die Kekse werden ohnehin nacheinander gebacken.
  5. Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage mit einem Nudelholz* ca. 4mm dick ausrollen und mithilfe eines Ausstechers (beispielsweise dieser Plätzchen-Ausstecher oder dieses Sets *Amazon Partnerlink) Figuren ausstechen. Die Teigreste kann man wieder zusammen nehmen, erneut ausrollen und weitere Kekse ausstechen. Ich lagere diesen erneut zur Kugel geformten Teig gerne noch mal kurz im Kühlschrank.
  6. Die Kekse mit etwas Abstand zueinander vorsichtig auf das Backblech geben und im vorgeheizten Backofen 7-9 Minuten lang backen. Sie sollten ruhig noch etwas weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen, sie härten beim Auskühlen nach. Wer Butterplätzchen erst aus dem Ofen nimmt, wenn sie hart sind, wird wohl später von steinharten Plätzchen überrascht werden.
  7. Die Kekse am besten sofort vom Blech ziehen, damit sie auf dem heißen Blech nicht noch nachbacken. Auskühlen lassen und dann die Kuvertüre schmelzen. Die Kekse in die Kuvertüre dippen und mit gemahlenen oder gehackten Haselnüssen bestreuen. Auf einem Abtropfgitter trocknen lassen, dann ab in die hübsche Keksdose mit ihnen.

Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Die besten Ausstechplätzchen / Butterplätzchen zu Weihnachten Vorbereitungszeit 15 Min. Zubereitungszeit 20 Min. Abkühlzeit 20 Min. Arbeitszeit 35 Min.

Ein Rezept für meine Lieblings-Ausstechplätzchen mit Haselnuss und echter Vanille aus der Weihnachtsbäckerei von www.zuckerzimtundliebe.de christmas cookies recipe

Gericht: Cookies, Gebäck, Weihnachten, Weihnachtsgebäck, Weihnachtskekse, Weihnachtsplätzchen Länder & Regionen: Deutschland, Europa, Österreich, Schweiz Keyword: Ausstechkekse, cookies, die schönsten Weihnachtsrezepte, Haselnusskekse, Kekse backen, Kekse Mürbeteig, Weihnachtsbäckerei, weihnachtsgebäck, Weihnachtskekse, Weihnachtsplätzchen Portionen: 4 Personen Kalorien pro Portion: 280 kcal Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • ausgekratztes Mark einer Vanilleschote
  • 1 Msp Salz
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Eigelb (Gr. M)
  • 350 g Mehl (plus etwas mehr zum Ausrollen)
  • 100 g gemahlene Haselnüsse (oder andere Nüsse)
  • 150 g Kuvertüre
  • gemahlene o. gehackte o. kandierte Haselnüsse

Zubereitung

  1. Weiche Butter, Puderzucker, Vanillemark, Salz, Ei und Eigelb mit den Quirlen des Handrührgerätes mehrere Minuten lang cremig mixen.

  2. Mehl und Mandeln kurz vermengen und zum Teig geben. Weiter mixen, bis ein glatter Teig entsteht. Sollte er noch zu weich sein und sich nicht zu einer Kugel formen lassen, esslöffelweise mehr Mehl dazu geben.

  3. Den Teig nun zu einer Kugel formen, dann etwas plattieren (Ziegel ähnlich) und in Frischhaltefolie gehüllt eine 3/4 bis ganze Stunde in den Kühlschrank geben.

  4. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier versehen. Solltet Ihr nur ein Backblech haben, auch nicht schlimm. Die Kekse werden ohnehin nacheinander gebacken.

  5. Den Teig auf leicht bemehlter Unterlage mit einem Nudelholz ca. 4mm dick ausrollen und mithilfe eines hübschen Ausstechers Formen ausstechen. Die Teigreste kann man wieder zusammen nehmen, erneut ausrollen und weitere Kekse ausstechen. Ich lagere diesen erneut zur Kugel geformten Teig gerne noch mal kurz im Kühlschrank.

  6. Die Kekse mit etwas Abstand zueinander vorsichtig auf das Backblech geben und im vorgeheizten Backofen 7-9 Minuten lang backen. Sie sollten ruhig noch etwas weich sein, wenn sie aus dem Ofen kommen, sie härten beim Auskühlen nach. Wer Butterplätzchen erst aus dem Ofen nimmt, wenn sie hart sind, wird wohl später von steinharten Plätzchen überrascht werden.

  7. Die Kekse am besten sofort vom Blech ziehen, damit sie auf dem heißen Blech nicht noch nachbacken. Auskühlen lassen und dann die Kuvertüre schmelzen. Die Kekse in die Kuvertüre dippen und mit gemahlenen oder gehackten Haselnüssen bestreuen. Auf einem Abtropfgitter trocknen lassen, dann ab in die hübsche Keksdose mit ihnen.

Habt einen wundervollen Sonntag mit vielen Leckereien und Menschen um Euch herum, die der Kracher sind!

Mehr Weihnachtsplätzchenrezepte? Wie wäre es mit Orangenmarmeladen-Schnitten, Kakao-Kipferl, Glühwein-Schwarz-Weiß-Gebäck, Rotwein-Cookies, Mandel-Amarettini-Keksen oder Rugelach mit Nussfüllung?

Liebst

Eure Jeanny

Habt Ihr dies oder ein anderes Rezept von mir nachgebacken? Dann freue ich mich immer über Kommentare oder Fotos auf Instagram (am besten mit @zuckerzimtundliebe und #zuckerzimtundliebe vertaggen, damit sie mir auch nicht durch die Lappen gehen).

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Instagram-Beiträge immer entsperren

*Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich – solltet Ihr einer meiner Produktempfehlungen folgen und kaufen – von dem Gewinn etwas Verkaufsprovision erhalte. Aber versprochen: Davon kaufe ich mir nicht nur Süssigkeiten. Ich investiere in Backzutaten und -Geräte sowie Fotozeug, um Euch hier weiterhin schöne Rezepte zeigen zu können.

Teile diesen Beitrag!

  • twittern
  • teilen
  • merken
  • drucken

Missglückte Plätzchen retten – so geht’s!

Egal ob ein zu trockener, bröseliger Teig oder fiese Klümpchen im Zuckerguss: Missgeschicke beim weihnachtlichen Backen gibt es viele. Ein Glück, dass Sie mit ein paar einfachen Kniffen Ihre Plätzchen retten können.

Teig bröselig oder zu weich

Bei zu trockenem Teig hilft die Zugabe von etwas Butter oder Eigelb. Dann sollten Sie die Masse eine Viertelstunde ruhen lassen. Zu weicher Teig lässt sich wunderbar ausrollen, wenn Sie ihn entweder eine Stunde kühl stellen oder alternativ einige gemahlene Nüsse oder etwas Mehl unterkneten.

Kuvertüre klumpig

Kurz nicht aufgepasst und schon ist die Kuvertüre klumpig – doch wegwerfen müssen Sie die süße Masse deshalb nicht. Geben Sie etwas Kokosfett dazu und lassen sie dieses schmelzen; danach wird die Schokomasse wieder geschmeidig.

Klümpchen im Zuckerguss oder zu dickflüssiger Zuckerguss

Zu dickflüssigen Guss können Sie ganz einfach retten, indem Sie vorsichtig und in kleinen Mengen weitere Flüssigkeit unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Um Klümpchen zu entfernen, streichen Sie den Guss portionsweise durch ein feines Sieb.

Plätzchen zu hart

Machen Sie aus der Not eine Tugend und stellen Sie aus den zu festen Plätzchen Doppelkekse her! So geht’s: Konfitüre in einem Topf erwärmen, jeweils ein Plätzchen damit bestreichen und ein zweites darauflegen. Nach ein paar Tagen sind die Plätzchen dann wieder mürbe.

Makronenteig zu dünnflüssig

Makronen sind eine Kunst für sich. Ist der Teig zu flüssig geworden, können Sie die Plätzchen retten, indem Sie ein weiteres Eiweiß steifschlagen, es unterheben und dann den Teig sofort nach Rezept weiterverarbeiten.

Plätzchen verlaufen beim Backen

Anstatt vieler kleiner Plätzchen ist nach dem Backen nur noch eine einzige, große Teigplatte übrig? Dann zerbröseln Sie das Gebäck einfach und nutzen Sie es für den Boden einer Frischkäsetorte oder zusammen mit Quark und Früchten für ein leckeres Schichtdessert.

Plätzchen angebrannt

Die verbrannten Stellen sollten Sie natürlich nicht mehr verzehren. Allerdings können Sie die Plätzchen retten, indem Sie die dunklen Bereiche mit einem Messer abkratzen und die „Schandflecken“ dann mit Kuvertüre überdecken.

Zimtsterne zu hart

Zimtsterne sind vor allem aufgrund ihrer zarten Konsistenz beliebt. Werden die Kekse beim Backen zu fest, sollten Sie dieses Missgeschick also am besten beheben. Dazu den Teig für zwei Tage mit einem leicht angefeuchteten Küchentuch bedecken, fertig!

Weihnachtskekse für Babys: Tipps und Rezepte ohne Zucker

Was muss ich bei Weihnachtskeksen für Babys beachten?

Kekse ohne oder mit nur sehr wenig Zucker für Babys

In den ersten Lebensjahren versuchen viele Eltern auf Zucker in den Lebensmitteln für Ihre Babys und Kleinkinder zu verzichten. Dies ist auch für Weihnachtsplätzchen ratsam, da die meisten gekauften Weihnachtskekse und auch die konventionellen Rezepte oft bis zu 50 % Zucker enthalten. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die Weihnachtskekse für meinen Sohn mit Trockenfrüchten wie z.B. Datteln, reifen Bananen oder Reissirup zu süßen. Diese alternativen Süßungsmethoden findet ihr auch in den Rezepten weiter unten wieder. Oft kann die Zuckermenge in den Rezepten für Weihnachtskekse auch einfach reduziert werden. Achtung: Im 1. Lebensjahr sollte kein Honig zum Süßen verwendet werden.

Nüsse und Mandeln für Babys

Bitte wegen der Erstickungsgefahr für Baby und Kleinkinder keine ganzen oder gehackten Nüsse oder Mandeln verwenden. Gemahlene Nüsse wie z.B. Cashews, Walnüsse oder Mandeln (die nicht zu den „Nüssen“ zählen) sind jedoch sehr gut für die Weihnachtsbäckerei für Babys ab etwa 8-10 Monaten geeignet, sofern bei deinem Baby oder in deiner Familie keine Nussallergie vorliegt.

Weihnachtliche Gewürze für Babys: Zimt

Zimt enthält den natürlich vorkommenden Aromastoff Cumarin (dieser kann in sehr großen Mengen über einen langen Zeitraum verzehrt Leberschäden hervorrufen.). Für die Weihnachtsbäckerei für Babys sollte daher der cumarinarme Ceylon-Zimt verwendet werden. Da Babys und auch Kleinkinder nur eine kleine Menge an Weihnachtsplätzchen naschen, ist die Menge an Zimt unbedenklich. Dennoch empfehle ich zimthaltige Plätzchen (auch in Lebkuchengewürz ist übrigens Zimt enthalten) für Babys erst zum Ende des ersten Lebensjahres, also ab etwa 10 Monaten.

Konsistenz: Was, wenn die Kekse zu hart für dein Baby sind?

Sind die Kekse nach dem Backen zu hart geworden, kannst du sie einfach mit einem halben Apfel zusammen in einen Keksdose geben. So werden sie schön weich und können von Babys besser gegessen werden.

Von klassischen Spitzbuben über gesunde Vollkornplätzchen bis hin zu Rezepten mit Action: Hier gibt´s die besten Rezepte für die Weihnachtsbäckerei mit Kindern!

Plätzchenbacken mit Kindern ist auch für Erwachsene ein schönes Event. Gute Rezepte für die Weihnachtsbäckerei mit Kindern habe ich zuhauf. Über diese möchte ich euch heute einen Überblick geben. Denn viele meiner Weihnachtsplätzchen-Rezepte sind natürlich schon auf dem Blog gelandet: angefangen von Spitzbuben über Ausstecherle bis hin zu gesunden Haferplätzchen.

In diesem Beitrag zeige ich euch meine besten Weihnachtsplätzchen-Rezept für Kinder und Familien. Auch wenn diffizile Feinstarbeiten für die Kleinen noch schwierig sind, lieben sie es, mit Mama oder Papa Teig zu kneten, diesen in Ausstechförmchen zu drücken (äh, geht eigentlich andersherum…), Kekse zu verzieren, mit Zuckerdekor um sich zu werfen und das Gebäck selbstverständlich ausgiebig zu probieren 😉 . Ich freue mich jedes Jahr wieder aufs Weihnachtsplätzchenbacken mit Kindern. Die Nachwuchs-Glücksbäcker sind jetzt 5 und 1 Jahr alt, können und wollen also schon fleißig mithelfen. Der ein oder andere Klassiker darf natürlich nicht fehlen. Deswegen sind die auch als erstes an der Reihe:

Klassische Plätzchen backen mit Kindern

Besonders Plätzchen zum Ausstechen sind bei den Kleinen beliebt. Weil man sie so kunterbunt verzieren kann. Und weil sie jedem schmecken. Ich kann euch sowohl Omas gefüllte Spitzbuben als auch meine Plätzchen aus nur 3 Zutaten empfehlen. Vanillekipferl kommen ebenfalls gut an. Die müssen ja nicht ganz so akkurat aussehen – sind auch in Würstchen-Form lecker 😉

Ein Plätzchenteig-Grundrezept für die ganze Familie: Diese Mürbeteig-Plätzchen zum Ausstechen sind aus gutem Grund ein Klassiker der Weihnachtsbäckerei! 25 Min. Für diese Kekse ohne Ei braucht man nur 3 Standardzutaten. Die Butterplätzchen zum Ausstechen sind extrem schnell gemacht und sowohl pur als auch verfeinert lecker. 20 Min. Spitzbuben mit Marmelade sind wunderbare Klassiker. Die gefüllten Weihnachtsplätzchen meiner Uroma sind auch unter den Namen Terrassenplätzchen und Linzer Plätzchen bekannt. Dieses einfache Lebkuchenteig-Rezept zum Ausstechen ergibt leckere Lebkuchenkekse – egal ob in Herzform, Sternform oder als Männchen 20 Min. Omas klassische Vanillekipferl werden herrlich mürbe und unheimlich lecker. Das Rezept kommt ohne Eier und Nüsse aus.

Gesunde Plätzchenrezepte für Kinder

Plätzchen für Kinder mit wenig Zucker findet man selten. Außer natürlich in meiner Kategorie “Gesünder Backen” 😉 . Die Dinkelplätzchen aus nur 3 Zutaten sind super aromatisch und fix gemacht. Meine gesunden Haferkekse werden weihnachtlich, wenn man Zimt oder Lebkuchengewürz dazu gibt. Meine zuckerfreien Plätzchen mit Vollkorn sind weich und wunderbar fruchtig. Und die köstlichen veganen Schokokugeln ohne Butter, Ei oder Margarine sind auch für Kinder mit einer Ei- bzw. Kuhmilchunverträglichkeit bestens geeignet.

22 Min. Diese gesünderen Plätzchen aus nur 3 Zutaten – Vollkornmehl, Kokoszucker und Butter – sind eine tolle, Alternative zu herkömmlichen Weißmehlkeksen. Wunderbar mürbe und karamellig! 32 Min. Diese gesunden Schokokekse werden richtig schön mürbe! Das Rezept kommt nicht nur ohne Butter, Margarine, Eier und Milch aus – sondern auch ohne raffinierten Zucker und künstliche Ersatzzutaten. 35 Min. Diese leckeren Dinkelplätzchen ohne Zucker, Butter und Weißmehl schmeckt nicht nur in der Weihnachtszeit. Die Vollkornplätzchen mit Früchten sind schön süß, aromatisch, saftig und weich. 32 Min. Vollwertig, gesund, gut: Diese Weihnachtsplätzchen zum Ausstechen passen perfekt ins Clean Baking Konzept. Außerdem sind die Clean Eating Plätzchen glutenfrei und kohlenhydratarm.

Besondere Ideen für Weihnachtsbäckerei mit Kindern

Wenn ihr neben normalen Weihnachtsplätzchen auch ein bisschen außergewöhnlicheres machen möchtet, besorgt euch doch einen Keksstempel. Das passende Keksstempel-Rezept findet ihr hier. Eine selbstgemachte Backmischung im Glas ist ein schönes Geschenk aus der Küche, das auch Kinder schon zusammenstellen können. Spannend für die Kleinen sind auch Kekse aus der Gebäckpresse, weil sie so hübsch aussehen und so eine Plätzchenpresse einfach ungewöhnlich ist.

20 Min. Einfaches Plätzchen-Grundrezept für einen Mürbeteig, der sich gut für Buchstabenkekse, Keksstempel , Namenskekse und Co eignet. Diese Christbäume zum Essen sind witzige und besondere „Plätzchen“ vor allem für Kinder. Basis sind Rice Krispie Marshmallow Riegel aus den USA 20 Min. Kleiner Aufwand, große Wirkung! Mit diesem gelingsicheren Grundrezept für Kekse und Plätzchen aus der Gebäckpresse bekommt ihr im Nu leckere Hingucker 25 Min. Schönes Geschenk aus der Küche für leckere Cookies. Die Zutaten sind für ein Glas mit ca. 500 ml Volumen sowie Bügel- oder Schraubverschluss. Statt M&Ms eignen sich auch Nüsse, Schokodrops uä

Ich hoffe, ihr habt nun genügend Inspirationen zum Plätzchenbacken mit Kindern. Nehmt euch die Zeit! Eure Kathrin

Einfache Ausstechplätzchen für Kinder

Direkt zum Rezept zum YouTube Video

Enthält Werbung für REWE Liefer- und Paketservice

In der Weihnachtsbäckerei … Alle Jahre wieder tausche auch ich zur Adventszeit den Kochlöffel geben Keksausstecher und backe Plätzchen 🙂 Heute hab ich euch gelingsichere Ausstechplätzchen für Kinder mitgebracht, mit gutem Dinkelmehl und ganz ohne industriellen Zucker.

Ich durfte Tom und seine Freunde übrigens mit diesen leckeren Plätzchen und tollen Geschenken überraschen! So als kleines Vor-Weihnachten im Kinderzimmer. Hach, war das schön! Warum, das erzähl ich euch gleich!

REWE Blogger-Roulette

Zusammen mit der lieben Leonie von Minimenschlein nehme ich am REWE Blogger-Roulette teil. Leonie und ich haben uns gegenseitig aus dem REWE Online-Shop eine Überraschungslieferung zugeschickt. Aus den Zutaten sollte ich dann ein weihnachtliches Rezept für Kinder zubereiten. Ach, ich hab mich so gefreut, als der Paketbote mit den randvoll gepackten Tüten vor meiner Tür stand ♥

Leonie hat eine unglaublich schöne Weihnachtstorte gebacken und dafür sogar die Schleich-Tiere aus meiner Überraschungslieferung verwendet.

Und damit nicht genug – für Tom und drei seiner Freunde wurden auch noch die schönsten Geschenke geliefert, mit denen ich die Kinder am Nachmittag überraschen durfte 🙂 Mit dabei waren Lego Duplo Sets und ein Playmobil Mitnahmehaus. Was für eine tolle Überraschung! Ich hab gleich angefangen zu Backen, das Kinderzimmer zu dekorieren und die Geschenke für Tom und seine drei Freunde zu verpacken. Eins der Kinder war leider krank und konnte bei unserem Vor-Weihnachtsfest nicht dabei sein. Aber über das Geschenk und die Plätzchen hat er sich trotzdem riesig gefreut!

Als die Rasselbande dann aus dem Kindergarten kam und den gedeckten Tisch und die Geschenke im Kinderzimmer vorfand, waren meine liebsten Zweijährigen ganz aus dem Häuschen! Es wurde genascht und gespielt und im Hintergrund liefen Weihnachtslieder.

Wusstet ihr schon, das auf REWE.de ein erweitertes Sortiment von vielen Partnern (zum Beispiel Butlers und Mytoys) geshoppt werden kann?

REWE Weihnachtskampagne: Kindern ein Lächeln schenken

In diesem Jahr spendet REWE unter dem Motto Kindern ein Lächeln schenken für Kinder- und Jugend-Hilfsprojekte der Aktion Mensch. Ziel ist eine Gesamtspende in Höhe von 500.000 €. Um diese unglaublich hohe Summe zu erreichen, wird auch der Kunde einbezogen. Ab 30 € Einkauf gibts noch bis zum 15. Dezember ein tolles Kartenspiel gratis zu jedem REWE-Einkauf und sogar zwei Kartenspiele zu jeder Online-Bestellung. 2 Cent von jedem Kartenspiel fließen automatisch in den Spendentopf.

Was ich beim Online-Shoppen auf REWE.de besonders mag: Die Bestellung ist super einfach und ihr könnt euch sogar einen Liefertermin aussuchen!

Backen mit Kindern

Diesmal hab ich alleine gebacken, denn es sollte ja schließlich eine Überraschung sein. Aber mein Sohn liebt es, mir beim Backen zu helfen und mit vielen verschieden Förmchen kleine Plätzchen auszustechen. Am allerliebsten mag er aber das anschließende Verzieren 🙂 Hierfür stelle ich ihm immer verschiedene Schälchen mit gehackten Mandeln, Pistazien und Kokosraspel bereit und lasse ihn ein bisschen experimentieren. Die ein oder andere Katastrophe hat es hier auch bei uns schon gegeben. So ist zum Beispiel schon eine ganze Schale auf den Keksen gelandet. Aber das gehört doch einfach dazu, oder?

Auf Zuckerperlen und Zuckerstreusel konnte ich bisher ganz gut verzichten. Mit Mandeln und Pistazien schmecken uns die Plätzchen viel besser und sie sind auch noch um einiges gesünder 🙂

Ausstechplätzchen für Kinder

Für den Teig braucht ihr nur fünf Grundzutaten, die ich eigentlich immer im Haus habe. Dinkelmehl, Vollrohrzucker (oder alternativ Birkenzucker), Apfelsaft, Butter und Vanille.

Schnell gemacht, vollgepackt mit guten Zutaten und richtig lecker! Der Teller mit den bunten Ausstechplätzchen wurden von den Kids ratzfatz aufgegessen.

Rezept

5 von 3 Bewertungen Einfache Ausstechplätzchen für Kinder Vorbereitungszeit 15 Min. Zubereitungszeit 20 Min. Arbeitszeit 35 Min.

Schnell gemacht, vollgepackt mit guten Zutaten und richtig lecker! Die Ausstechplätzchen mit Dinkelmehl und ohne industriellen Zucker sind gelingsicher.

Gericht: Kleinigkeit Portionen: 1 Blech Autor: Gaumenfreundin Zutaten

  • 200 g Dinkelmehl z.B. Typ 1050
  • 150 g Butter, kalt
  • 1 EL Apfelsaft oder Ahornsirup
  • 50 g Vollrohrzucker oder Birkenzucker
  • Etwas gemahlene oder frische Vanille

Zutaten zum Verzieren:

  • 1 Eigelb
  • 1 TL Milch
  • gehackte Pistazien, Mandeln oder Kokosraspeln

Anleitung

  1. Aus Mehl, gewürfelter Butter, Apfelsaft und Vollrohrzucker einen Teig kneten. Den Teig in Frischfolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank geben.

  2. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

  4. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Kekse dünn bestreichen. Anschließend mit gehackten Mandeln, gehackten Pistazien oder Kokosraspel belegen.

  5. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten backen.

Gut zu wissen

Statt der Eier-Mischung könnt ihr die Plätzchen auch nach dem Backen mit Marmelade oder Nuss-Creme bestreichen und 2 Kekse zusammenklappen.

Abgewandelt von einem Rezept aus dem Buch Das große GU Kochbuch für Babys und Kleinkinder

Lasst euch die leckeren Ausstechplätzchen schmecken und habt eine wundervolle Vorweihnachtszeit!

Werbung. Dieser Beitrag ist in Kooperation mit REWE entstanden. Vielen Dank für die leckere Zusammenarbeit.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.