Ärmel für schlafsack

Inhalte

Die passenden Details für den Babyschlafsack

Babys wachsen schnell. Daher darf ein Schlafsack nicht zu eng anliegen. Sonst besteht die Gefahr der Überhitzung. Da Babys auch nicht den ganzen Tag schlafen, muss unbedingt auf viel Beinfreiheit geachtet werden, damit der kleine Erdenbürger nach Herzenslust strampeln kann. Baby-Mäxchen trägt diesem Bedürfnis Rechnung: Der weite, runde Schnitt lässt im unteren Drittel bewusst viel Beinfreiheit. Zwei Knöpfe an der Schulter je rechts und links geben Spielraum: Schläft das Kind in der Nacht, kann der Schlafsack ruhig etwas enger gestellt werden. Liegt es dagegen tagsüber auf einer Krabbeldecke, während die Eltern am Laptop oder in der Küche arbeiten, darf der Schlafsack gerne lässiger sitzen, damit sich das Baby in Bewegungen ausprobieren kann.

Neuheiten

Gutes besser zu machen ist nicht einfach. Aber noch weicher geht es immer. Denn nicht jedes Kind verträgt jeden Stoff. Umweltschonende Textilveredelungen sind daher der Trend der Zeit. Mit der Super-Soft-Kollektion stellt Alvi Schlafsäcke vor, die – dank Enzym-Veredelung – noch anschmiegsamer und weniger schmutzanfällig sind. Für Eltern ist außerdem die Tatsache interessant, dass wenig Knötchen und Fusseln auf der Stoffoberfläche entstehen. Eine weitere Alternative für besonders zarte oder anfällige Babyhaut sind Baby-Schlafsäcke aus Tencel. Diese sind 100 % biologisch produziert und schaffen aufgrund winziger Fibrillen ein hervorragendes Wärmeklima. Weich wie Wolle und gleichzeitig kühlend und sanft auf der Haut des Neugeborenen.

Der besondere Schlafsack

Alvi hat sein Markenprodukt im Laufe der Jahre immer weiter diversifiziert. Für jeden das Richtige und keinerlei Abstriche bei der Qualität, lautet die Devise! So wurden für die kalte Jahreszeit ein Nicki-Schlafsack und der Schlafsack „Outlast“ entwickelt. Damit im Schlafsack jederzeit die richtige Wohlfühltemperatur herrscht!

Egal, ob Thermo- oder Baumwollschlafsack – die sorgfältige Verarbeitung, eine umweltschonende, nachhaltige Produktion und schadstoffgeprüfte Materialien sorgen für wohligen Tragekomfort zu jeder Tages- und Nachtzeit. Waschbar bei 60 Grad, unkompliziert und haltbar: Mit Baby Mäxchen kann dein Kind nur gewinnen!

Ausgewählte Produkte im Bereich Babyschlafsack von babymarkt.de:

Aufbauend auf unserem Sortiment und in Verbindung mit unseren Kundenbewertungen können wir dir folgende Produkte besonders empfehlen:

Alvi Baby Mäxchen® – das Original Außensack

Das original Avli Baby-Mäxchen sorgt für optimale Voraussetzungen für einen erholsamen und sicheren Schlaf. Der Babyschlafsack wurde dafür über Jahre in Zusammenarbeit mit Hebammen, Ärzten und Pflegepersonal entwickelt und in Krankenhäusern getestet. Nach Öko-Tex Standards und aus hochwertiger Baumwolle gefertigt, sorgt auch das nahtlose Komfortrückenteil des Babyschlafsacks für einen ruhigen Schlaf. Über den großzügig dimensionierten Reißverschluss, kann das Baby problemlos nachts gewickelt werden. Die außergewöhnliche Birnenform ermöglicht viel Strampelfreiheit in dem Schlafsack. Babyschlafsäcke von Alvi gibt es nicht nur in einer Größe, sondern in zahlreichen Größen, die sich an die jeweilige Wachstumsphase deines Babys richten.

Sterntaler Schlafsack Wieslinge

Aus der neuen Sterntaler Kollektion stammt der Babyschlafsack Wieslinge. Gerade in der kälteren Jahreszeit erweist sich der Schlafsack als sicherer und warmer Begleiter für dein Kind. Neben dem süßen Motiv und in den Farben weiß und grau gehalten, kann sich der Babyschlafsack vor allem auch in Sachen Qualität sehen lassen. Vor Verletzungen schützt die Lasche am Reißverschluss, die abklettbaren Ärmel besitzen einen abklemmbaren Bündchenabschluss und die weite Passform des Babyschlafsacks erlaubt deinem Kind zusätzliche Freiheit beim Strampeln. Die weiche Wattierung sorgt für eine komfortable Schlafumgebung. Der Sterntaler Babyschlafsack ist ab einer Größe von 70 cm erhältlich.

Dein Team von babymarkt.de

Babyschlafsäcke

Kaufberatung Babyschlafsäcke

So schläft dein Baby sicher und erholsam

Die Augen deines Babys werden immer kleiner – der Tag war lang und voller Eindrücke. Jetzt ist es Zeit für einen erholsamen Schlaf. Du dimmst das Licht im Babyzimmer und greifst einen der frisch gewaschenen Babyschlafsäcke, öffnest die Druckknöpfe und legst dein Baby behutsam hinein. In dem weichen Schlafsack kann es sich drehen und strampeln und bleibt dabei warm und zugedeckt. Erfahre in diesem Kaufratgeber, welche Babyschlafsäcke dafür sorgen, dass dein Baby gut und sicher schlafen kann:

Inhaltsverzeichnis

> Babyschlafsäcke: Das zeichnet die gemütlichen Warmhalter aus
> Welcher Babyschlafsack für welche Jahreszeit?
> Passend fürs Kind: die richtige Größe ermitteln
> Druckknöpfe oder Reißverschluss: die Vorteile
> Acht Tipps für einen gesunden Babyschlaf
> Fazit: Bereit für die Nacht mit Babyschlafsäcken

Babyschlafsäcke: Das zeichnet die gemütlichen Warmhalter aus

Wahrscheinlich kennst du es: Wenn kleine Kinder über Nacht ihre Eindrücke verarbeiten, können sie ihre kleinen Füßchen und Ärmchen kaum stillhalten – und liegen am nächsten Morgen oft am Fußende der Babybetten. Da Babys im Schlaf die Decke nicht wieder selbst über sich ziehen und sich je nach Alter auch nicht selbstständig davon befreien können, ist ein Babyschlafsack eine sichere Alternative zu Babybettdecken.

Babyschlafsäcke bestehen aus nur einem Teil und bedecken Ober- und Unterkörper. Ein Oberteil mit oder ohne Ärmel sorgt für einen sicheren Sitz, in dem angenähten Sack kann das Baby strampeln und seine nackten Füßchen spüren. Meist kannst du die praktischen Babyschlafsäcke über mehrere Druckknöpfe oder einen langen Reißverschluss vorn öffnen und dein Baby so einfach hineinlegen.

Die Vorteile von Babyschlafsäcken: Dein Kind ist beim Schlafen immer zugedeckt und liegt geschützt und geborgen im Schlafsack. Im Vergleich zu den Strampelsäcken für tagsüber, die nur die Beine des Babys bedecken, sind Babyschlafsäcke vor allem für die Nacht gedacht.

Welcher Babyschlafsack für welche Jahreszeit?

Babyschlafsäcke gibt es als Sommer-, Winter- und Ganzjahresschlafsäcke. Was die besonderen Eigenschaften der unterschiedlichen Modelle sind und welche Vorteile die jeweiligen Materialien haben, erfährst du in der folgenden Übersicht.

Luftig-leichte Sommerschlafsäcke

Sommerschlafsäcke bestehen oft aus weichem, doppellagigem Baumwolljersey oder aus saugfähigem Frotteestoff und sind nicht zusätzlich gefüttert. Alternativ kannst du in warmen Nächten auch Innenschlafsäcke mit Ärmeln aus weichem Baumwollstoff als Sommerschlafsack verwenden. Diese werden bei mehrteiligen Schlafsäcken mitgeliefert.

Winterschlafsäcke mit kuscheliger Füllung

Warme Babyschlafsäcke mit Ärmeln haben oft einen Oberstoff aus weicher, pflegeleichter Baumwolle. Die wärmende Füllung besteht meistens aus Polyester oder einer Mischung aus Daunen und Federn. Polyester hält nicht nur warm, es trocknet auch schnell und ist atmungsaktiv. Daunen und Federn halten besonders warm, Baumwolle fühlt sich angenehm weich auf der Haut an.

Da Daunenschlafsäcke mehr kosten als Ganzjahresschlafsäcke, sind sie in der Regel längenverstellbar und wachsen mit deinem Kind mit. So kannst du sie über einen längeren Zeitraum nutzen. Damit dein Kind nicht in den Schlafsack hineinrutscht, kannst du den Hals- und Armausschnitt bei Daunenschlafsäcken je nach Modell individuell verstellen.

Ganzjahresschlafsäcke sind flexibel und temperaturausgleichend

Ganzjahresschlafsäcke gibt es in verschiedenen Varianten. Bei gefütterten Schlafsäcken aus einem dünneren Innenschlafsack mit Ärmeln und einem dickeren Außenschlafsack ohne Ärmel kannst du je nach Jahreszeit und Temperatur beide Teile zusammen oder einzeln verwenden. Außerdem gibt es gefütterte Ganzjahresschlafsäcke mit abnehmbaren Ärmeln.

Eine weitere Variante sind Schlafsäcke mit einer Füllung aus temperaturausgleichenden Klimakapseln, die auf Kälte und Wärme reagieren. Die Klimakapseln nehmen überschüssige Wärme auf, speichern sie und geben sie wieder an den abkühlenden Körper des Kindes ab.

In Ganzjahresschlafsäcke, deren Kammern mit Klimastreifen verbunden sind, kann Luft zirkulieren – so wird ein Wärmestau verhindert. Luftpolster in den Ventilationszonen halten die Temperatur konstant, überschüssige Wärme und Feuchtigkeit werden abtransportiert.

Passend fürs Kind: die richtige Größe ermitteln

Damit dein Baby sich gut entwickelt, ist ein erholsamer und sicherer Schlaf wichtig. Der kleine Körper sollte in der Nacht nicht frieren und der Babyschlafsack die richtige Größe haben. In diesem Abschnitt erfährst du, was du zur Größe von Babyschlafsäcken wissen solltest.

Die Größe: wichtig für Temperatur und Sicherheit

Auch wenn Kinder schnell wachsen – der Schlafsack sollte zur Größe des Kindes passen. Der Vorteil von Babyschlafsäcken ist, dass sie Körperwärme sehr gut halten und so vor dem Auskühlen schützen. Ist der Babyschlafsack zu groß, kann die Wärme entweichen und der positive Effekt des Babyschlafsacks fällt weg. Aus einem zu großen Schlafsack kann dein Baby auch herausrutschen oder sich darin verfangen. Ein zu kleiner Schlafsack engt dein Baby zu sehr in seiner Bewegungsfreiheit ein und kann so die Durchblutung stören.

Tipp: Kaufe für alle Fälle gleich zwei Babyschlafsäcke der passenden Größe. Wenn die Stoffwindeln nicht alles halten oder dein Kind in der Nacht spuckt, hast du noch einen sauberen Babyschlafsack griffbereit.

Mitwachsende Babyschlafsäcke: Davon hat dein Kind lange etwas

Je nach Qualität kann ein Babyschlafsack eine langfristige Investition sein. Praktisch sind daher Modelle, die mitwachsen. Schlafsäcke für Neugeborene oder Winterschlafsäcke sind oft in der Länge verstellbar und wachsen mit. Die Länge kannst du entweder über Knöpfe an den Schulterriegeln variieren oder am Schlafsackende. Dieses lässt sich bei einigen Modellen umschlagen und mit Druckknöpfen fixieren. Damit das Kind nicht in den Schlafsack hineinrutscht, kannst du bei manchen längenverstellbaren Babyschlafsäcken auch die Hals- und Armausschnitte verkleinern.

Richtig messen: So findest du die passende Größe heraus

Um den Babyschlafsack in der richtigen Größe zu kaufen, solltest du ein paar Dinge beachten. Hier findest du nützliche Hinweise, mit denen du schnell die passende Größe herausfinden kannst.

  • Die Größe eines Babyschlafsacks wird entweder als Kleidergröße oder als Länge in Zentimetern angegeben.
  • Miss die Körpergröße deines Kindes von der Schulter bis zur Fußsohle in Zentimetern und addiere zum Ergebnis etwa 10 cm – das Ergebnis entspricht der Größe des Babyschlafsacks.
  • Für die passende Größe bei längenverstellbaren Babyschlafsäcken rechne mit der kleinsten einstellbaren Größe.
  • Einen zusätzlichen Hinweis, ob der Babyschlafsack für dein Kind richtig ist, findest du als Altersempfehlung in der Produktbeschreibung.

Druckknöpfe oder Reißverschluss: die Vorteile

Einige Babyschlafsäcke kannst du bequem mit Druckknöpfen öffnen und schließen, andere mit einem Reißverschluss. Wir haben im Folgenden eine Übersicht über die Vorteile der beiden Varianten zusammengestellt.

Druckknöpfe: schnell und leise

Der Vorteil von Druckknöpfen: Sie lassen sich schnell und beinahe geräuschlos öffnen und schließen. Wenn es vorne am Schlafsack keine Öffnung gibt, befinden sich die Druckknöpfe an den Schultern. Du ziehst den Schlafsack dann von unten über die Beine deines Babys.

Reißverschluss: praktisch und unkompliziert

Babyschlafsäcke, die du mit einem langen, seitlich umlaufenden Reißverschluss komplett aufklappen kannst, sind praktisch – so kannst du dein Baby nachts wickeln, ohne ihm den Schlafsack auszuziehen. Mit etwas Glück schläft dein Kind dabei einfach weiter. Mit einem Reißverschluss auf der Vorderseite, der vom Fußende Richtung Kopf zugezogen wird, kann dir dies auch mit einer Hand und dem Kind auf dem Arm gelingen. Du musst ihm den Schlafsack dann auch nicht unbedingt komplett ausziehen. Das Ende des Reißverschlusses sollte von einer Stofflasche verdeckt sein, die den Hals deines Kindes vor dem Reißverschluss schützt.

Tipp: Einen Reißverschluss, der von oben Richtung Fußende schließt, kannst du bei Bedarf unten öffnen. Das ist besonders in warmen Nächten sinnvoll, um den Schlafsack besser zu belüften.

Acht Tipps für einen gesunden Babyschlaf

Ein Babyschlafsack hält dein Baby die ganze Nacht hindurch warm und sicher. Für angenehme Träume und erholsame Nächte sorgst du mithilfe der folgenden acht Tipps:

  1. Dein Baby sollte bei einer Raumtemperatur zwischen 16 und 18 °C schlafen. Eine kühle Raumtemperatur ist deutlich gesünder für dein Kind als zu warme und trockene Heizungsluft. Deshalb: lieber einen dickeren Schlafsack wählen als die Heizung stark aufdrehen.
  2. Um festzustellen, ob dein Kind schwitzt oder friert, kannst du während des Schlafes seinen Nacken fühlen. Ist er warm und trocken, schläft dein Kind komfortabel. Schwitzt dein Kind und der Nacken ist feucht, ist die Raumtemperatur zu hoch – also deutlich über 18 °C – oder die Kombination aus Baby-Body, Schlafanzug und Schlafsack ist zu warm. Ist der Nacken kühl, ist deinem Kind kalt und es sollte einen wärmeren Babyschlafsack tragen.
  3. Gütesiegel wie „Textiles Vertrauen“ stehen für eine Schadstoffprüfung und für gut verträgliche und hochwertige Schlafsäcke.
  4. Wasche jeden neuen Schlafsack, bevor dein Kind ihn zum ersten Mal trägt. So entfernst du Rückstände aus der Herstellung und der Babyschlafsack nimmt einen für das Kind vertrauten Geruch an.
  5. Babyschlafsäcke kannst du in der Regel bis 60 °C in der Waschmaschine waschen. Schließe vorher alle Reißverschlüsse und Knöpfe. Um die empfindliche Babyhaut zu schonen, nutze hierfür ein Waschmittel ohne Bleiche und mit möglichst wenig Parfüm.
  6. Der Schlafsack allein ist ausreichend, verzichte auf eine zusätzliche Decke. Babys sollten auch noch kein Kopfkissen haben, da sie im Schlaf ihr Gesicht hineindrücken könnten.
  7. Mobiles helfen deinem Baby, schneller einzuschlafen, und die vertrauten Melodien von Spieluhren können dein Baby oder Kleinkind beruhigen.
  8. Was dein Baby unter dem Schlafsack tragen sollte, hängt von der Jahreszeit ab: In warmen Sommermonaten kann ein kurzärmeliger Baby-Body ausreichen, im Winter eher ein langärmeliger Body. Grundsätzlich sollte der Schlafanzug unter dem Schlafsack etwas dünner sein als die Tageskleidung.

Fazit: Bereit für die Nacht mit Babyschlafsäcken

Babyschlafsäcke sind eine sichere und für dein Baby sehr komfortable Alternative zu Bettdecken. Sie verrutschen nicht und sorgen dafür, dass dein Kind die ganze Nacht warm zugedeckt ist. In der folgenden Zusammenfassung findest du noch einmal wichtige Informationen aus dem Text:

  • Wähle für den Sommer einen Sommerschlafsack oder den herausnehmbaren Innenschlafsack eines zweiteiligen Ganzjahresmodells.
  • Für den Winter gibt es wärmende, gefütterte Winterschlafsäcke oder Ganzjahresschlafsäcke, die aus zwei übereinander tragbaren Schlafsäcken bestehen.
  • Druckknöpfe kannst du einfach und geräuscharm schließen. Mir einem Reißverschluss ist es leichter, den Schlafsack an- und auszuziehen. Mit Modellen, die sich von den Füßen her öffnen lassen, kannst du dein Kind wickeln, ohne ihm den Schlafsack auszuziehen.
  • Längenverstellbare Babyschlafsäcke wachsen mit, so kann dein Kind lange darin schlafen.
  • Bei klassischen Babyschlafsäcken rechne 10 cm zur Länge deines Kindes von Schulter bis Fußspitze hinzu – so erhältst du die passende Größe. Bei längenverstellbaren Babyschlafsäcken rechne mit der kleinsten einstellbaren Größe. Ist eine Kleidergröße angegeben, kannst du dich nach dieser richten.

Babyschlafsack: Das sollten Sie beim Kauf bedenken

Gegen Ende der Schwangerschaft geht’s los mit der Frage: Was brauchen wir für unser Baby nach der Geburt? Eine wichtige Anschaffung ist ein Babyschlafsack! Das sollten Sie vor dem Kauf unbedingt wissen:

Was gilt es beim Kauf eines Babyschlafsacks zu bedenken?

Zu den wichtigsten Dingen, die Eltern schon vor der Geburt des Kindes besorgen sollten, gehört in jedem Fall ein Babyschlafsack. Die neuen Erdenbürger verbringen viel Zeit mit Schlafen, und da sollen sie es ganz gemütlich, warm und sicher haben! Experten raten, im Babybett auf Decken und Kissen zu verzichten und das Baby in einem Babyschlafsack schlafen zu legen. Der Grund dafür ist ganz einfach: Babys strampeln und wälzen sich im Schlaf – dabei könnte es passieren, dass die Babydecke übers Gesicht gezogen wird und das Baby zu wenig Sauerstoff bekommt. Im Schlafsack verpackt kann das Baby strampeln so viel es mag, ohne sich dadurch in Gefahr zu bringen. Die Auswahl an Schlafsäcken ist riesig – wir helfen bei der Wahl des optimalen Schlafsacks.

10 Dinge, die Babyeltern beim Schlafsack-Kauf beachten sollten

➤ 1. Ein Babyschlafsack muss passen! Zwar wachsen Babys in den ersten Monaten rasant – aber kaufen Sie den Schlafsack nichtsdestotrotz nicht auf Zuwachs, ansonsten kann er wie eine Decke im Babybett zur Gefahr werden. Mit folgender Formel gelangen Sie ganz leicht zur richtigen Schlafsackgröße: Nehmen Sie die Länge des Babys, ziehen Sie davon die Kopflänge ab und zählen Sie zehn Zentimeter dazu.
➤ 2. Der Schlafsack muss in jedem Fall so eng geschnitten sein, dass das Baby nicht mit dem Köpfchen in den Sack rutschen kann. Optimal passt er, wenn zwischen Nacken und Halsausschnitt des Schlafsacks ungefähr ein Finger passt.
➤ 3. Der Schlafsack sollte keine drückenden Nähte oder Knöpfe haben.

Schwangerschaft

Erstausstattung – was braucht das Baby?

Weiterlesen Schwangerschaft Weiterlesen

➤ 4. Besonders praktisch sind Schlafsäcke, die sich unten öffnen lassen. Sie erleichtern das Wickeln in der Nacht.
➤ 5. Babys verbringen viele, viele Stunden in ihrem Schlafsack – wichtig ist deshalb ein schadstoffgeprüfter Stoff. Baumwolle ist atmungsaktiv und kann bei hohen Temperaturen gewaschen werden.
➤ 6. Für die Allerkleinsten und für Babys, die sich schwer tun, zur Ruhe zu kommen, gibt es spezielle Pucksäcke. Neugeborene lieben das Pucken, es erinnert sie an das geborgene Gefühl der Enge in Mamas Bauch. Wenn Babys in der Lage sind, sich aus eigener Kraft zu drehen, ist es Zeit auf einen Schlafsack umzusteigen.

Swaddling

Baby pucken oder lieber nicht? Vor- und Nachteile der Wickeltechnik

Weiterlesen Swaddling Weiterlesen

➤ 7. Ärzte raten, das Kind mindestens das gesamte erste Lebensjahr im Schlafsack schlafen zu lassen. Aber auch danach sind Kleinkinder im Schlafsack am besten aufgehoben. Erst wenn sie beginnen, nachts ruhiger zu schlafen oder schon alleine aufs Klo gehen, macht eine Kinderdecke mehr Sinn. Denn bei nächtlichen Wanderungen in Richtung Badezimmer oder Mamas Bett sind Schlafsäcke gefährliche Stolperfallen.
➤ 8. Es gibt Schlafsäcke für kalte und warme Tage. Wenn es im Sommer heiß ist, reicht ein Body unter dem Schlafsack. Wenn es kalt ist, sind Bodys plus Schlafanzug die beste Wahl. Ob Ihrem Baby zu warm oder zu kalt ist, können Sie im Nacken testen. Fühlt es sich dort heiß und feucht an, ist ihm definitiv zu warm!
➤ 9. Mit oder ohne Ärmel? Eine allgemeingültige Antwort ist hier schwierig. Schlafsäcke mit Ärmel sind in jedem Fall sehr warm und nur für wirklich kalte Winternächte geeignet, da es den Kleinen sonst schnell zu heiß wird. Da sich die Wärme im Schlafsack gut verteilt, ist die Sorge, dass Babys im Schlafsack frieren, unbegründet – auch wenn der Babyschlafsack keine Ärmel hat.
➤ 10. Geld lässt sich mit mitwachsenden Modellen und Ganzjahresschlafsäcken, bei denen im Winter ein zusätzliches Innenfutter für wohlige Wärme sorgt, sparen.
Sie sind unentschlossen, welches Modell es denn nun wirklich sein soll? Schließen Sie die Augen und befühlen Sie das in Frage in kommende Material in aller Ruhe. Fühlt es sich weich an? Hat der Schlafsack ungemütliche Verschlüsse, die beim Liegen drücken könnten? In welchem Schlafsack würden Sie sich am wohlsten fühlen?

Pflege & Gesundheit

Plötzlicher Kindstod: So schläft dein Baby sicher

Weiterlesen Pflege & Gesundheit Weiterlesen

Zu Beginn einer Schwangerschaft geht’s los mit den Fragen: Was braucht der neue kleine Erdenbürger, um sich voll und ganz wohl zu fühlen? Weil unsere Kleinsten eine Menge Zeit im Land der Träume verbringen, ist es wichtig, dass das Kinderbettchen ein bequemer und gemütlicher Ort zum Schlafen ist. Spätestens hier fällt der Begriff „Baby-Schlafsack“. Experten empfehlen diesen für einen sicheren Schlaf des Babys und raten von Decke und Kissen ab. Aber wieso eigentlich?

Es gibt im Allgemeinen eine Menge Fragen, die man sich vor dem Kauf eines Schlafsacks stellt. Aber bevor wir mitten in das Thema einsteigen, beginnen wir zunächst bei null:

6 Dinge, die Du zu Beginn unbedingt wissen solltest:

Wozu benötige ich einen Baby-Schlafsack?

Ein Baby-Schlafsack gehört heutzutage zur Grundausstattung für Neugeborene und das hat folgenden Grund: Im Schlaf strampelt und wälzt sich Dein Baby im Bettchen herum. Dabei kann es leicht passieren, dass die Babydecke über das Gesicht gezogen wird und es zu einer Überhitzung kommt. Eine andere Gefahr ist, dass sich Dein Baby auf den Bauch dreht und das Gesicht in sein Kissen vergräbt. In den ersten Monaten haben Säuglinge nicht die Kraft, ihr Köpfchen selbstständig zu heben und zu halten. Das kann in diesem Fall schlimme Folgen haben. Mit einem Baby-Schlafsack liegt Dein Baby sicher und wohlig warm im Bettchen. Zudem bietet ein Schlafsack viel Strampelfreiheit und kann dabei nicht über den Kopf gezogen werden. Er ist also zugleich die optimale Bettausstattung und eine wichtige Präventionsmaßnahme.

Wie groß muss der Baby-Schlafsack sein?

Es gibt unterschiedliche Größen. Für Unerfahrene sieht das Baby stets etwas verloren in einem Schlafsack aus, findest Du nicht? Grundsätzlich gilt: Dein Kind sollte lieber herauswachsen als hineinwachsen, da ein zu großer Baby-Schlafsack denselben Effekt haben kann wie eine Babydecke. Damit Du sicher die richtige Schlafsack-Größe für Dein Kleines findest, gibt es eine ganz einfache Formel: Miss die Gesamtlänge Deines Babys von den Füßchen bis zum Scheitel. Davon ziehst Du dann die Länge des Köpfchens ab und zählst 10 cm dazu. Ein Beispiel: Falls Baby also 80 cm lang ist und eine Kopflänge von 8 cm hat, benötigst Du nach der Rechnung folgende Größe: 80 cm – 8 cm + 10 cm = 82 cm à Größe 80/86 cm

Baby Schlafsack: So bestimmst Du die richtige Größe des Schlafsacks

Hier solltest Du außerdem darauf achten, dass zwischen dem Nacken und dem Halsausschnitt einer Deiner Finger passt. Wenn das der Fall ist, dann ist der Schlafsack auch nicht zu eng am Hals. Bei maximal 2 cm kannst Du auf die nächste Schlafsack-Größe aufrunden. Falls Dein Baby also nach der Formel die Größe 82 cm tragen soll, dann kannst Du die Größe 80/86 cm kaufen.

Wie lange kann ich den Baby-Schlafsack verwenden?

Generell gibt es keine offizielle obere Altersgrenze, da der Baby-Schlafsack solange verwendet werden kann, wie Dein Baby gerne darin schläft. Allerdings wird die Nutzung eines Schlafsacks mindestens im ersten Lebensjahr empfohlen, um dem plötzlichen Kindstod vorzubeugen.

Was soll mein Baby drunter tragen?

Es gibt Schlafsäcke für kalte und warme Jahreszeiten. Bei normalen Schlafsäcken kann im Sommer ein einfacher Body drunter angezogen werden, während sich im Winter ein Schlafanzug empfiehlt. Dabei ist natürlich jedes Baby anders. Um beim Anziehen eine Überhitzung zu vermeiden, solltest Du also die Körpertemperatur Deines Babys kontrollieren. Wenn es sich am Nacken oder an den Füßen kühl anfühlt, hat es Dein Baby nicht warm genug. Dennoch solltest Du darauf achten, dass es am Nacken nicht schwitzt. In diesem Fall ist es zu warm.

Welche Materialien soll der Baby-Schlafsack haben?

Mit Naturprodukten liegst Du nie falsch. Schlafsäcke aus reiner Baumwolle sind atmungsaktiv, strapazierfähig und nehmen Feuchtigkeit auf. Zudem – und das ist wichtig – kann Baumwolle bei hohen Temperaturen gewaschen werden und ist meist trocknergeeignet. Natürlich sollte der Baby-Schlafsack auch frei von Schadstoffen sein. Aber keine Sorge! Alle von uns angebotenen Schlafsäcke sind schadstofffrei!

Welchen Verschluss soll mein Baby-Schlafsack haben?

Der Verschluss am Schlafsack ist sehr wichtig, da er das Herausnehmen Deines Babys und zum Beispiel auch das nächtliche Wickeln erleichtern soll.

Es gibt folgende Verschlussarten:

  • Seitlicher Reißverschluss
  • Mittiger Reißverschluss
  • Seitlich umlaufender Reißverschluss
  • Druckknöpfe an den Schultern
  • Umlaufender Reißverschluss: Speziell beim Alvi Baby-Mäxchen

Du solltest darauf achten, dass es keine Naht oder Knöpfe am hinteren Bereich des Schlafsacks gibt, damit diese keine schmerzhaften Druckstellen an Babys Körper verursachen.

Nun, da die grundlegenden Fragen beantwortet sind, kannst Du Dir in Ruhe überlegen, welchen Baby-Schlafsack Du für Dein Baby auswählen möchtest.

Babyschlafsack Neugeborene

Babyschlafsäcke für neugeborene Babys in 56 cm

Warum ein Babyschlafsack so wichtig ist

Damit euer kleiner Schatz nachts und auch am Tag besonders sicher und geborgen schlafen kann, solltet ihr auf jeden Fall von Geburt an einen geeigneten Babyschlafsack verwenden.
Ein Schlummersack Babyschlafsack hält die Körpertemperatur eures Kindes konstant und reduziert das Risiko der Überwärmung oder Überdeckung deshalb erheblich. Zudem schläft euer Baby in einem passenden Babyschlafsack in sicherer Rückenlage und kann sich weniger leicht in die risikoreiche Bauchlage drehen.

Das solltet ihr bei der Auswahl des richtigen Babyschlafsacks beachten

Die richtige Tog-Stärke

Unsere Babyschlafsäcke sind nach dem praktischen englischen TOG-System gekennzeichnet, so erkennt ihr ganz einfach, welcher Schlummersack für welche Jahreszeit und für welche Raumtemperaturen am besten geeignet ist. Ob leicht im Sommer, kuschelig warm in der Übergangszeit oder angenehm wärmend mit molliger Wattierung als Winterschlafsack – mit den verschiedenen Wärmegraden bieten Schlummersack Babyschlafsäcke immer ein ideales Schlafklima für euren kleinen Schatz.

Eine genaue Übersicht über unsere verschiedenen Tog-Stärken und einen Leitfaden dafür, welche Kleidung euer Baby im Babyschlafsack tragen sollte, findet ihr hier.

Die richtige Größe
Unsere Neugeborenenschlafsäcke in 56cm sind für neugeborene Babys von Geburt bis zu drei Monaten, bei einer Körpergröße von 48 bis 56cm und einem Gewicht von 2 bis 4,5 kg geeignet.
Die Armausschnitte des Babyschlafsacks verfügen über praktische Druckknöpfe zur Verkleinerung.

Warum Schlummersack?

Die Vorteile von Schlummersack auf einen Blick

  • Riesige Auswahl an süßen und kindgerechten Designs in sechs verschiedenen Größen und vier verschiedenen Tog-Stärken
  • Alle Schlummersack Babyschlafsäcke sind nach Oeko-Tex Standard 100 geprüft und somit frei von Schadstoffen
  • Bei der Herstellung unserer Babyschlafsäcke verwenden wir ausschließlich hochwertige Materialien, die besonders pflegeleicht sind und problemlos bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen und im Schontrockengang getrocknet werden können.
  • Wir legen sehr viel Wert auf den persönlichen Kontakt zu euch, unseren Kundinnen. So hilft euch der Schlummersack Kundeservice gerne bei Fragen rund um die Auswahl des richtigen Babyschlafsacks weiter.

Idealer Schlafsack für Neugeborene & Tipps zum gesunden Babyschlaf!

Anzeige | Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Alvi entstanden

Na, wie schläft der Kleine? Schläft er schon in seinem Bettchen? Schläft er durch? – Ist euch als Eltern auch schon aufgefallen, dass das Thema Babyschlaf für die ganze Welt unfassbar wichtig zu sein scheint? Als unser Sohn frisch auf der Welt war ging es los und hielt vor allem im ersten Jahr durchgehend an: die Frage nach dem Schlaf – und das sogar von nahezu fremden Menschen.
Während ich es absolut unwichtig fand, ob er denn nun bald durchschläft (die meisten Babys wachen nun mal öfters auf, das war für mich völlig okay), lag es mir umso mehr am Herzen, ihm die bestmögliche Umgebung zum Schlafen zu schaffen, vor allem in der Nacht. Für eine frisch gebackene Mama ist das schließlich die Zeit, in der sie nicht rund um die Uhr ein Auge auf ihren Liebling werfen kann. Und zu einem optimalen Schlafklima gehört natürlich nicht nur die Umgebung, sondern auch die Schlafkleidung. Ein Schlafsack für Neugeborene erschien nicht nur mir die beste Lösung, sondern wird auch in unzähligen Ratgebern empfohlen. Die Gründe dahinter sind einleuchtend!

Ideale Schlafumgebung für die Kleinsten: Ein gesunder Schlaf von Anfang an

Was machen Neugeborene gefühlt den ganzen Tag? Genau, schlafen. Und ab und zu trinken – aber rund 12- 14 Stunden am Tage benötigen sie ihre Ruhezeit. Folglich verbringen sie entsprechend viel mehr Zeit in ihrem Bettchen als wir Erwachsenen. Da versteht es sich von selbst, dass man gerade da auf einiges achten muss, damit die Kleinen gut in den Schlaf finden und gefahrlos schlummern können. Darüber hinaus schwitzen Babys viel schneller bei zu warmen Temperaturen und kühlen bei niedrigen entsprechend schneller wieder ab. Sie können ihre Temperatur noch nicht selbstständig regulieren. Ein gesundes Schlafklima zu schaffen ist also eine ganz besonders wichtige Aufgabe von uns Eltern.

Gute Luftzirkulation schafft gutes Schlafklima

Zu viel Wärme und die dadurch entstehende Feuchtigkeit sind für den Babyschlaf besonders ungünstig bis hin zu gefährlich. Einen gerade für Säuglinge bedrohlichen Wärmestau gilt es unbedingt zu vermeiden. Um eine gute Luftzirkulation herzustellen, empfehlen viele Kinderärzte, Hebammen und Klimaexperten explizit, beim Babybett auf verspielte Details wie Bettnestchen, Betthimmel und auch Bettwäsche zu verzichten. So süß die Sachen auch sind, im Endeffekt sind sie doch eher was fürs Auge, oder? Für mich war des direkt einleuchtend, dass eine Schlafumgebung, die nicht luftig genug ist, dem Baby nicht gut tun kann. Bei ungenügend frischer Luftzufuhr entsteht die Gefahr einer CO2-Rückatmung, was sogar ein Risikofaktor beim plötzlichen Kindstod sein soll.

Wir haben das Babybett für unser Baby daher immer minimalistisch gehalten und den Schnickschnack weggelassen. Eine gute Matratze, Spannbetttuch und ein hochwertiger Schlafsack – fertig. Nicht einmal eine Babydecke hatte unser Sohn im Bettchen, was daran lag, dass er sich immer freigestrampelt hat. Das ist übrigens ganz normal, denn die Kleinen verarbeiten so all die spannenden Eindrücke vom Tag.
Als ich dann noch von den Gefahren gelesen habe, die eine Babydecke mit sich bringen kann, war ich sowieso etwas vorsichtiger. Die Vorstellung, dass mein Baby sich die Decke unbemerkt über den Kopf zieht oder sich mit dem Gesichtchen darauf dreht und schlecht Luft bekommt, war für mich tatsächlich etwas beängstigend.

Wusstet ihr, dass die beste Temperatur im Schlafraum laut Experten zwischen 16 und 18 Grad liegt? Puh, klingt ganz schön kühl, vor allem für ein neugeborenes Baby, oder? Für mich, die es eh gern warm mag, war das ganz schön überraschend und der Gedanke, dass mein Baby frieren könnte, geisterte immer wieder in meinem Kopf. Man muss bedenken, dass unser Sohn Ende November zur Welt kam – draussen war es kalt, winterlich, grau und ungemütlich – ein warmer und kuscheliger Schlafsack für Neugeborene musste her!

Baby-Mäxchen für Neugeborene: Das ORIGINAL von Alvi

Schon vor der Geburt hatte ich mir vorsorglich das Alvi Baby-Mäxchen für unseren Sohn besorgt. Und im Nachhinein kann ich sagen, dass es bei uns eins der meist genutzten Dinge in der Babyausstattung war!
Durch seine Birnenform bietet es Säuglingen viel Platz zum Strampeln und lässt zu, dass die Körpertemperatur sich optimal ausbreiten kann.

Jedes Alvi Baby-Mäxchen besteht aus 3 Teilen: Einem mitwachsenden Außensack und zwei Innensäcken in zwei aufeinander folgenden Größen. Der wattierte Außensack lässt sich am Hals- und Armausschnitt per Knopf verstellen.

Besonders praktisch fand ich die beiden Innensäcke, da man sie bei Sommertemperaturen auch ohne den Außensack nutzen kann. Sie sind sehr weich und perfekt für die zarte Babyhaut. Somit hat man einen absoluten Allrounder zuhause, den man das ganze Jahr über nutzen kann.

Und was sollte bei einem Schlafsack für Neugeborene unbedingt schnell und einfach gehen? Natürlich das nächtliche Wickeln. Das Baby-Mäxchen hat einen umlaufenden Reißverschluss. Es ist also kein Herausnehmen das Babys nötig und man kann die Windel schnell und einfach wechseln. Übrigens macht auch ein Pupsunfall nichts, denn das Mäxchen kann man bei 60 Grad in der Waschmaschine waschen und in den Trockner geben.

Das A & O bei allem, was an die Haut meines Kindes kommt, ist ein hochwertiges, natürliches Material. Das Alvi Baby-Mäxchen besteht aus reiner, natürlicher Baumwolle und ist dabei sehr robust und langlebig. Unser Set hatten wir bei unserem Sohn ausgiebig in Benutzung und da er ein Spuckkind war, mussten alle Teile entsprechend oft gewaschen werden. Das Mäxchen ist nach wie vor kuschelig weich, wenn nicht noch angenehmer (einfach so schön eingewaschen – ich liebe das!).

Schlafsack für Neugeborene: Hebammen testen & empfehlen das Alvi Baby-Mäxchen zu 100%!

Wohl kaum jemand hat mehr Erfahrung mit Babys als unsere Hebammen! Und genau sie haben das Alvi Baby-Mäxchen zusammen mit Ärzten und Pflegepersonal jahrelang mitentwickelt und in Kliniken erprobt. Alle Alvi Produkte durchlaufen strenge Kontrollen und Qualitätstests, damit die Sicherheit beim Babyschlaf stets gewährleistet werden kann.

Auf der Plattform Hebammen-testen.de haben unabhängige Hebammen den beliebten Alvi Baby Schlafsack zuletzt Ende 2016 getestet und auf das Ergebnis kann Alvi nur stolz sein: In allen Kategorien schneidet das Alvi Baby Mäxchen mit „sehr gut“ ab und wird den Eltern zu 100% weiterempfohlen.

Natürlich sind alle von Alvi verwendeten Materialen schadstoffgepüft und nur von höchster Qualität und Verarbeitung. Die Produkte werden in Zusammenarbeit mit Kinderärzten laufend optimiert. Auch unabhängige Experten renommierter Prüfinstitute wie Öko-Test, Okö-Tex, Stiftung Warentest uvw. testen die Produkte regelmäßig. Darüberhinaus setzt Alvi auf umweltbewusste und -schonende Herstellungsverfahren.

Alvi Klima-Schlafsack “Sommertraum”

Das Baby-Mäxchen kennen wir also auch schon mehrere Jahre, aber aus dem Hause Alvi gibt es noch ganz verschiedene andere Schlafsäcke. So zum Beispiel der Klima-Schlafsack “Sommertraum” *. Da unser Baby im April zur Welt kommen soll, hoffen wir doch schon auf wärmere Temperaturen ganz bald nach der Geburt! Dieser Schlafsack ist nämlich ideal ab einer Raumtemperatur von 21 Grad.

Hier wurde die natürliche Klimafaser Tencel verwendet, die 100 % ökologisch ist und aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Dieser Schlafsack ist wärmeregulierend und verhindert einen Wärmestau. Dabei fühlt er sich ganz besonders angenehm weich und leicht an. Tencel nimmt mehr Feuchtigkeit auf als Baumwolle und leitet sie auch schneller wieder weiter. Das ist gerade in wärmeren Nächten besonders wertvoll und erlaubt dem Baby einen besseren Schlafkomfort ohne zu schwitzen.

Schlafsack für Neugeborene: Unsere Empfehlung & Tipps für den Schlafsack-Kauf

Ich muss mich auf jeden Fall den Hebammen anschließen, die das Alvi Baby-Mäxchen zu 100% weiterempfehlen! Der Schlafsack erfüllt auch für mich als Mama alle Kriterien. Unsere beiden Mäxchen (Größe 50/56 und 62/68) haben uns beim ersten Kind super Dienste geleistet und von diesen wird auch unser zweites Baby bald profitieren dürfen. Denn die Qualität überzeugt auf ganzer Linie und unsere beiden Exemplare sind noch in einem top Zustand. Es ist ein perfekter Schlafsack für Neugeborene, aber auch darüber hinaus.

Schlafsack für Neugeborene: Tipps beim Kauf

  • 100 % natürliches, hochwertiges Material (z.B reine Baumwolle) für ein optimales Klima und Hautgefühl
  • Nur geprüfte und zertifizierte Produkte
  • Der Halsumfang darf nicht größer sein als der Kopf, damit das Baby nicht hineinrutschen kann
  • Der Schlafsack sollte nicht zu breit sein, damit das Baby sich nicht darin verwickeln kann
  • Die korrekte Länge berechnet man folgendermaßen: Körpergröße minus der Kopfhöhe des Kindes plus 10 bis 15 cm zum Wachsen und Strampeln. Die perfekte Größe fürs Alvi Baby-Mäxchen könnt ihr ganz bequem im Größenrechner von Alvi bestimmen.

Alvi Baby-Mäxchen online kaufen

Die schönen Schlafsäcke von Alvi könnt ihr beim Händler in eurer Nähe oder bequem online kaufen. Es gibt die Mäxchen in verschiedenen tollen Designs – da ist ganz sicher für jeden ein Lieblingsstück dabei! Der Außensack und der Innensack können ebenso einzeln erworben werden.

Angebot 35 Bewertungen Alvi Baby Mäxchen Original/Ganzjahres Baby-Schlafsack – 3-tlg. mit gefüttertem Außensack und 2 Innensäcken mit Ärmeln/mitwachsend/Birnenform – Triangel Silber Grau (56/62)*

  • FÜR JEDE JAHRESZEIT: Der Alvi Baby-Mäxchen Original Baby-Schlafsack besteht aus einem gefüttertem Außensack und zwei Innensäcken. Somit kann der Schlafsack zu jeder Jahreszeit getragen werden, ohne dass Ihr Baby friert oder schwitzt. Optimal ab einer Temperatur von 15°C bis hin zu heißen Sommertemperaturen.
  • WÄCHST MIT IHREM KIND: Der Außensack wächst dank der größenverstellbaren Knöpfe am Halsausschnitt mit. Die beiden Innensäcke werden in 2 verschiedenen Größen geliefert. So kann das Baby Mäxchen über mehrere Monate getragen werden.
  • SICHERER & GESUNDER SCHLAF: Der birnenförmige Schlafsack liegt am Oberkörper des Babys an und verhindert so ein Verrutschen während des Schlafens. Der untere Teil ist großzügig geschnitten und bietet Ihrem Kleinen genügend Strampelfreiheit.
  • GRÖSSEN FÜR JEDES ALTER: Den Strampelsack gibt es für folgende Größen: 1-3 Monate (Körpergröße: 50-60 cm) – Größe 50/56 | 2-4 Monate (Körpergröße: 55-65 cm) – Größe 56/62 | 4-9 Monate (Körpergröße: 64-75 cm) – Größe 68/74
  • ALVI QUALITÄT: Das Baby-Mäxchen ist aus 100% reiner, weicher Baumwolle gefertigt. Der Schlafsack ist nach Oeko-Tex Standard 100 geprüft und somit frei von Schadstoffen. Bequem maschinenwaschbar bei 60° C.

76,99 EUR −2,00 EUR 74,99 EUR Bei Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten Angebot 14 Bewertungen Alvi Baby Mäxchen Schlafsack Innensack Größe 56 weiss*

  • RICHTIGE GRÖSSE SCHLAFSACK: Identisch Kleidergrösse des Babys oder Kleinkind.
  • Alvi Innensäcke sind eine hervorragende Ergänzung zum Alvi Mäxchen Schlafsack
  • Trocknergeeignet mit reduzierter thermischer Beanspruchung
  • komfortabel
  • MATERIAL: 100 % Baumwolle

24,98 EUR −2,20 EUR 22,78 EUR Bei Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten 30 Bewertungen Alvi Baby Mäxchen Schlafsack Außensack Das Original Gr. 62/68 Wolke blau*

  • RICHTIGE GRÖSSE SCHLAFSACK: Identisch Kleidergrösse des Babys oder Kleinkind.
  • GANZJAHRES-SCHLAFSACK: Der Schlafsack bietet sowohl im Sommer als auch im Winter einen sicheren, wohlbehüteten und gemütlichen Schlaf und verhindert Wärmestau.
  • HÖCHSTER KOMFORT: Der Schlafsack bietet viel Strampelfreiheit, ist birnenförmig und wächst dank variablem Knopfsystem mit und ermöglicht mit umlaufendem Reißverschluss ein schnelles Wickeln in der Nacht.
  • HYGENISCH: Der Schlafsack kann für eine optimale Hygiene bei bis zu 60° Celsius gewaschen werden. Trocknergeeignet mit reduzierter thermischer Beanspruchung
  • MATERIAL: Schlafsack aus 100 % Baumwolle, Füllung 100 % Polyester

31,99 EUR Bei Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Bei den Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um Affiliate-Links. Wir bekommen von Amazon eine kleine Provision, wenn ihr darüber einen Einkauf tätigt. Für euch ändert sich der Preis natürlich nicht. Für eure Unterstützung danken wir euch!

So kann Ihr Baby auch gut bei Hitze schlafen

Speziell Eltern, die gerade Ihr Baby bekommen haben, sind oft unsicher, wie sie ihr Baby bei Hitze im Sommer anziehen sollen. Einerseits soll ihm nicht zu warm sein, aber frieren soll Ihr Baby natürlich auch nicht. Machen Sie bei Ihrem Baby die Nackenprobe: Die Haut im Nacken sollte sich warm, aber nicht feucht (verschwitzt) anfühlen. Auf keinen Fall sollten Sie sich durch kalte Händchen und Füßchen Ihres Babys verleiten lassen, es insgesamt zum Schlafen wärmer anzuziehen. Ein Baby kann hier die Durchblutung noch nicht adäquat steuern und hat auch bei Sommer-Hitze öfter kalte oder gar bläuliche Hände und Füße, obwohl ihm ansonsten warm genug ist!

Beim Schlafen in der Hitze braucht Ihr Baby weniger Kleidung

In warmen Nächten genügt Ihrem Baby ein dünner Strampler ohne Füßchen zum Schlafen. Sollte Ihr Baby kalte Füßchen bekommen, können Sie ihm Söckchen anziehen. Für die richtig heißen Sommernächte braucht Ihr Baby nur einen Body (mit kurzem Arm oder ohne Arme). Größere Kinder bekommen einen kurzen Schlafanzug (kurze Ärmel, kurze Hose). Wichtig ist, dass die Kleidung bei der Hitze atmungsaktiv ist. Sie sollte aus Baumwolle oder, noch besser Naturseide, gefertigt sein. Einen Schlafsack braucht Ihr Kind bei der Hitze in der Nacht nicht. Falls Sie nicht darauf verzichten wollen, sollte es ein leichtes Sommermodell sein. Praktisch ist ein Reißverschluss am Fußteil. Den können Sie öffnen und bei Hitze für etwas Belüftung sorgen.

Mein Tipp:

Räumen Sie alles aus dem Bett, was einen Wärmestau im Bett begünstigt: gummierte Bettauflagen, Nestchen, warme Kissen und Decken (auch Wolldecken oder Kuscheldecken aus Acryl!) oder den umfangreichen Kuscheltierzoo. Seine Lieblingsplüschtiere dürfen natürlich weiterhin bei Ihrem Kind schlafen.

So kann Ihr Baby bei Hitze besser schlafen:

Lüften Sie nach dem Schlafen richtig. Machen Sie es wie die Südländer! Lüften Sie ausgiebig in den kühleren Morgenstunden, nachdem Ihr Kind geschlafen hat. Schließen Sie dann die Fenster und lassen Sie die Rollläden herunter (Außenrollläden sind wirksamer als Lamellen-Rollos innen am Fenster) oder ziehen Sie die Vorhänge zu. So sperren Sie die Hitze des Tages aus und Ihr Baby kann besser schlafen. Erst nach Eintritt der Dunkelheit sollten Sie die Fenster wieder öffnen.
Vermeiden Sie den Hitze-Stau: Lassen Sie nachts das Fenster geöffnet. Schon Babys dürfen bei offenem Fenster schlafen. Wichtig ist nur, dass Ihr Baby beim Schlafen nicht in der Zugluft liegt, beispielsweise zwischen Fenster und offener Zimmertür.
Feuchtigkeit macht die Hitze für Ihr Baby erträglicher: Produzieren Sie Verdunstungskälte. Hängen Sie ein großes angefeuchtetes Tuch, etwa ein Betttuch, vor das offene Fenster. Das verdunstende Wasser kühlt den Raum etwas ab. Ihr Baby kann dann besser schlafen.

Mein Tipp:

Sie können auf das Tuch zusätzlich einige Tropfen natürliches Lavendel- oder Zitronenöl geben. Das vertreibt lästige Stechmücken. Oder Sie legen ein bis zwei halbe mit Nelken gespickte Zitronen in die Schlafräume. Bitte halten Sie aber zwei Meter Abstand vom Babybett! Den effektivsten Schutz vor kleinen Plagegeistern bieten Fliegengitter vor allen(!) Fenstern und Türen oder ein Moskitonetz über dem Kinderbett.

Stellen Sie bei Hitze einen Ventilator auf:
Lassen Sie ihn eine Weile laufen, bevor Sie Ihr Kind zum Schlafen bringen, und schalten Sie ihn aus, wenn Ihr Baby schläft. So vermeiden Sie Zugluft und auch das Brummen, das Ihr Kind beim Schlafen. Falls Sie den Ventilator weiterlaufen lassen wollen,sollten Sie strikt darauf achten, dass Ihr Baby keine Zugluft abbekommt!

Besonders im Sommer fragen sich vor allem frisch gebackene Eltern oft: Wie soll ich mein Kind nachts anziehen? Diese Frage stellt sich auch im Besonderen beim Pucken. Einerseits soll das Baby natürlich nicht frieren, andererseits will man es auch nicht zu dick einpacken, damit es nicht überhitzt. Das richtige Maß bei hohen Temperaturen zu finden fällt so machen Müttern und Vätern schwer. Dieser Artikel soll Eltern beim Umgang mit dem Pucken im Sommer unterstützen und ein paar Tipps zum Babyschlaf im Sommer geben.

Auf einen Blick: Ein Pucksack für den Sommer.

63 Bewertungen Summer Infant Pucksack – Perfekt für den Sommer, 100% Baumwolle* von Summer InfantPreis nicht verfügbar Bei Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Ein paar Grundlagen abseits vom Pucken

Für einen gesunden und sicheren Babyschlaf, gibt es ein paar Dinge, die man beachten sollte unabhängig davon, ob man das Baby pucken möchte oder nicht.

  • Auf die Zimmertemperatur achten: Hier tut man dem Kind durchaus keinen Gefallen, wenn man (mit scheinbar bester Absicht) ein „kuschlig, warmes Klima“ schafft. Das Gegenteil ist der Fall: Die Temperatur zum Schlafen, sollte deutlich unter der normalen, tagsüber angenehmen Zimmertemperatur liegen. Optimalerweise sollten es im Schlafzimmer (bzw. Kinderzimmer) zwischen 16 und 18 Grad sein (im Hochsommer allerdings fast nicht möglich – s. unten)
  • Gut lüften: Was tagsüber in Innenräumen richtig und wichtig ist, bleibt auch in der Nacht korrekt. Man sollte auf eine gute Belüftung des Schlafzimmers achten. Das bedeutet, dass vor dem Schlafengehen noch einmal kräftig Stoßlüften angesagt ist. Es kann auch sinnvoll sein, das Fenster im Schlafzimmer nachts gekippt zu lassen, um die verbrauchte und feuchte Luft permanent auszutauschen. Eine sehr detaillierte Anleitung und Tipps zum wichtigen Thema „richtig lüften“ ist hier zu finden.
  • Kinderbett „sauber“ halten: Das bedeutet, auf alles zu verzichten, was die Kinder sich evtl. über den Kopf ziehen könnten. Also, keine Decke (lieber Babyschlafsack benutzen), keine Kuscheltiere, keine Kissen, evtl. auch auf ein Nästchen verzichten, da dies besonders im Sommer die Luftzirkulation stören kann.
  • Das Baby braucht ein eigenes Kinderbett: Vom ersten Tag zuhause, sollte das Kind möglichst daran gewöhnt werden, im eigenen Kinderbett zu schlafen. In den ersten Wochen, kann das natürlich auch ein Beistellbett bzw. Stubenwagen oder Wiege sein. Das Schlafen im Elternbett ist nicht zu empfehlen und hat gleich mehrere Nachteile (Überhitzung, „Rückatmung“ der Atemluft der Eltern usw.) Nicht zuletzt, wird der gerade in dieser Zeit so wertvolle Schlaf der Eltern gestört. Man tut also weder sich selbst noch dem Baby einen Gefallen damit.
  • In keinem Fall im Schlafzimmer rauchen: Das sollte generell in einem Haushalt mit Kindern beachtet werden und ist heutzutage eine allgemein anerkannte Selbstverständlichkeit.

Pucken bei Hitze

Insbesondere im Sommer und bei Hitzewellen ist es oft einfach nicht möglich die oben empfohlenen 16-18 Grad Raumtemperatur im Schlafzimmer einzuhalten. Wohnt man zudem in einer Dachgeschosswohnung oder ist das Kinderzimmer im obersten Stock des Hauses, wird man nicht selten Temperaturen von weit über 20 Grad messen. In diesem Fall muss man über die Kleidung des Babys die Körpertemperatur in der Nacht steuern und kontrollieren.

Im Hochsommer reicht es oft aus, wenn das Baby lediglich einen dünnen, kurzärmligen Body trägt und das Pucktuch bzw. der Pucksack aus einem dünnen, leichtem Material besteht. Sowohl für Body, als auch für die Puckhilfe, ist die Verwendung von Baumwolle besonders empfehlenswert. Synthetische Materialien können Feuchtigkeit bei weitem nicht so gut aufnehmen, wie Baumwolle, was die Temperaturregelung erschwert.

Sollte die Temperatur im Zimmer so hoch sein, dass das Baby im Pucksack deutlich schwitzt, kann man es auch nackt (lediglich mit Windel) pucken. Auch gibt es die Möglichkeit statt eines Pucksacks ein Moltontuch* (klassischerweise als „Spucktuch“ eingesetzt) zu verwenden. Hier erfordert das Pucken allerdings auch etwas mehr Geschick, da die Form und beispielsweise die Klettverschlüsse eines Pucksacks fehlen.

Empfehlung für einen Sommer-Pucksack

Der folgende Pucksack hat sich bei großer Hitze sehr bewährt und wird von vielen Eltern im Sommer gerne verwendet (entsprechend gute Bewertungen bei Amazon sind zu lesen). Das Material ist zu 100% Baumwolle, was wie oben erwähnt bei Hitze besonders geeignet ist. Der Stoff ist leicht und vergleichbar mit einem Body oder einem T-Shirt. Den Pucksack gibt es natürlich in ganz unterschiedlichen Farben und Mustern.

63 BewertungenSummer Infant Pucksack – Perfekt für den Sommer, 100% Baumwolle* von Summer Infant

  • Bestens geeignet bei Hitze. Material: 100 % Baumwolle. Stoff wie ein T-Shirt oder Baby-Body, damit optimal für den Sommer
  • Fixierung über Klettverschlüsse sehr einfach möglich. Je nach Größe des Babys kann man so leicht die Festigkeit des Puckens bestimmen
  • Bewegungsfreiheit für die Beine (wichtig für die Entwicklung der Hüfte und das „Pupsen“ beim Strampeln)

Preis nicht verfügbar Bei Amazon ansehen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die Temperatur des Babys kontrollieren

Ob man die richtige Kleidung für die Nacht gewählt hat und das Baby im Pucksack nicht überhitzt, kann man am besten durch die Kontrolle im Nacken feststellen. Nach dem Einschlafen einfach im Nacken fühlen: Das Baby sollte nicht verschwitzt sein und sich warm anfühlen.

Manche Kinder haben nachts relativ kalte Hände, was nicht zwingend bedeuten muss, dass das Baby zu dünn angezogen ist. Auch hier gibt die Nackenkontrolle Aufschluss: Ist der Nacken schön warm, ist das Baby gut angezogen. Zudem wird durch das Pucken und damit das enge Anlegen der Hände an den Körper meist das Problem der kalten Hände beseitigt.

Ist das Baby aus dem Pucken „entwachsen“ gelten natürlich die gleichen hier beschriebenen Tipps für einen guten Schlaf des Kindes. Dann allerdings mit einem angemessenen Schlafsack.

Werbung

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.