Anzeichen für eisprung

…und was Du tun kannst, um Dir ganz sicher zu sein.

In den letzten Jahren hat die Natürliche Familienplanung (kurz NFP) Einzug in viele Köpfe und Körper von Frauen im gebärfähigen Alter gehalten. Der Trend geht weg von Hormonen und hin zu einer eher körperbewussten Form der Familienplanung.

Egal also, ob Du und Dein Partner gerade ein Baby plant oder im Moment eher auf der Suche nach einer anderen Möglichkeit der Verhütung seid: Ein ganz wichtiger Punkt ist die korrekte Bestimmung des Eisprungs.

Aber woran merkst Du als Frau Deinen Eisprung? Gibt es untrügliche, ganz sichere Eisprung-Anzeichen? Oder ist das- wie so Vieles – individuell und total verschieden? Wann findet der Eisprung für gewöhnlich statt? Und welche zusätzlichen Möglichkeiten zur Bestimmung der fruchtbaren Tage gibt es?

Inhalt

Wann kommt der Eisprung für gewöhnlich?

Bei einem regelmäßigen Zyklus wird für gewöhnlich angenommen, dass der Eisprung sich etwa in der Mitte des Zyklus’ abspielt. Im Mittel meist zwischen dem 12. und 16. Tag vor Einsetzen der Monatsblutung.

Mit unserem Eisprung-Rechner kannst Du Deine fruchtbaren Tage berechnen lassen:

Eisprung berechnen

Erster Tag der letzten Periode: Zykluslänge: Berechnen

Wenn Du einen sehr unregelmäßigen Zyklus hast, lange die Pille genommen hast oder eine bekannte hormonelle Besonderheit (z.B. Probleme mit der Schilddrüse) vorliegt, kann es sinnvoll sein, bei großem Kinderwunsch einen Zyklus ärztlich durch Ultraschall begleiten zu lassen, um herauszufinden, ob und wann ein Eisprung statt findet.

5 sichere Eisprung-Anzeichen

1. Eisprung erkennen am Mittelschmerz

Manche Frauen spüren in den Tagen um den Eisprung herum einen Schmerz im Unterleib, oft wird er als ziehend oder stechend beschrieben, häufig einseitig etwa auf Höhe der Leiste.

Was es mit dem Mittelschmerz genau auf sich hat, erklärt Dir Hanna in ihrem Artikel “Mittelschmerz – ein Zeichen für den Eisprung?”.

2. Eisprung erkennen am Anstieg der Basaltemperatur

Einer der wichtigsten Punke bei der Zyklusbeobachtung ist die Temperaturmessung. Hierbei geht es im Besonderen um die Basaltemperatur, d.h. um die Temperatur morgens vor dem Aufstehen.

Was Du beobachten kannst, ist, dass innerhalb eines normalen Zyklus’ die Basaltemperatur in der ersten Hälfte meist niedriger ist, vor dem Eisprung sogar noch einmal sinkt, um dann nach dem Eisprung anzusteigen.

Wir sprechen hier von einem Anstieg um 0,2-0,4 Grad, es ist also wichtig, genau zu messen und Fehlerquellen (Krankheit, zu wenig Schlaf, unterschiedliche Messzeiten oder Thermometer) möglichst auszuschließen.

Die meisten Frauen brauchen zwei, drei Zyklen, bis sie das Erstellen einer Temperaturkurve raus haben. Den Eisprung an der Basaltemperatur zu erkennen, ist also nichts für ganz Ungeduldige und braucht ein wenig Geduld und “Übung”.

3. Eisprung erkennen an spinnbarem Zervixschleim

In den Tagen vor dem Eisprung verändert sich Menge und Konstistenz des Zervixschleimes bei jeder Frau. Ich weiß, das klingt anfangs immer ein wenig befremdlich. Aber da ist wirklich überhaupt nichts dabei und es kann ja auch durchaus spannend sein, Vorgänge im eigenen Körper zu beobachten und Veränderungen wahrzunehmen, weil Du einfach bewusster damit umgehst.

Der Zervixschleim wird mehr und flüssiger, wenn es Richtung Eisprung geht. In den Tagen vor und nach Eisprung spricht man von “spinnbarem” Schleim, das heißt, wenn Du ihn zwischen den Fingern hast, zieht er Fäden. Die Konsistenz erinnert an rohes Eiweiß und sie ermöglicht den Spermien, leichter zur Eizelle zu kommen.

Wenn Du mehr über den Zervixschleim in der Kinderwunschphase wissen willst, schau Dir Kerstins Artikel dazu an.

4. Eisprung erkennen an gesteigerter Libido

Auch wenn wir es in unserer ach so fortschrittlichen Welt nicht immer wahrhaben wollen: Die Natur und unsere Urinstinkte haben uns noch immer fest im Griff. Deshalb schildern viele Frauen in den Tagen um den Eisprung herum eine vermehrte Lust auf Sex.

5. Eisprung erkennen durch Tasten des Muttermunds

Das Ertasten des Muttermundes verlangt vielen Frauen nicht nur ein wenig Überwindung, sondern vor allem auch einiges an Übung ab. Dennoch ist ein veränderter Muttermund ein gutes Zeichen, um Deinen Eisprung zu erkennen.

Zu Beginn des Zyklus ragt der Muttermund hart und fest in die Scheide hinein und ist geschlossen relativ gut ertastbar.

Beginnen die fruchtbaren Tage, ist er meist nicht mehr so einfach zu ertasten, da sich der Muttermund vom Scheideneingang weg nach oben bewegt, weicher wird und sich leicht öffnet, um die Spermien zur Eizelle zu lassen.

Mit etwas Übung kann das Muttermundtasten ein ebenso wichtiger und deutlicher Hinweis auf den bevorstehenden Eisprung sein wie Zervixschleim und Basaltemperatur.

Zusätzliche Möglichkeiten zur Bestimmung des Eisprungs

Das Internet ist voll von Hilfsmittelchen rund um Zyklusbeobachtung und Eisprungbestimmung.

Von der Zyklus-App über die Uhr bis zum Monitor ist alles dabei. Manche Frauen schwören auf Ovulationstests, die die Konzentration eines Hormons messen, das um den Eisprung herum ansteigt, andere lieben ihre Zyklus-App.

Ich denke, jede Frau muss da vielleicht auch ein bisschen herumprobieren und herausfinden, was ihr Weg ist, wenn sie sich nicht allein auf körperliche Symptome verlassen kann und möchte.

Mindestens zwei Eisprung-Anzeichen beobachten

Wenn Du NFP als Verhütung anwenden möchtest oder einen großen Kinderwunsch hast, solltest Du immer mindestens zwei Komponenten beobachten. Also z.B. Muttermundsbeschaffenheit und Temperatur oder Zervixschleim und Muttermund.

Wenn einmal die erste Hürde genommen ist und Du angefangen hast, Dich mit dem Thema auseinanderzusetzten, wirst Du merken, dass Du recht schnell ein Gefühl dafür bekommst, was in Deinem Körper gerade los ist. Das finde ich persönlich, gerade für Frauen, die schwanger werden möchten, wirklich super.

Es erleichtert den Umgang mit vermeintlich peinlichen, ekligen oder unangenehmen Dingen in der Schwangerschaft, Du bekommst ein besseres Körpergefühl und auch Vertrauen in die eigene Wahrnehmung.

Und wenn sich ein gewünschtes Baby dann auch noch schnell auf den Weg macht, ist das doch umso besser!

Falls du noch nie deinen Eisprung bemerkt hast, geht es dir wie 75 Prozent aller Frauen. Vielleicht verhütest du auch hormonell und die körperlichen Reaktionen während des Zyklus sind bei dir nicht so intensiv. Dass der Eisprung erfolgt, kannst du daran erkennen, dass sich der Zervixschleim verändert. Der Schleimpfropf am Gebärmutterhals löst sich, es befindet sich mehr Zervixschleim (wie flüssiges Eiweiß) am Scheidenausgang. Beim Eisprung selbst kannst du den Mittelschmerz, ein leichtes Ziehen im Unterleib spüren. Und deine Basaltemperatur steigt um 0,5 Grad an. Und möglicherweise hast du mehr Lust auf Sex.

So spürst du deinen Eisprung

Es erfordert ein wenig Übung, den Eisprung zu erkennen. Es ist leichter, wenn du nicht hormonell verhütest.

  • Der Eisprung macht praktisch eine Empfängnis möglich. Das heißt, dein Körper fährt alle Systeme hoch, die für die Fortpflanzung zuständig sind. Das zeigt sich vor allem durch gesteigerte Libido. Du hast einfach mehr Lust auf Sex. Viele Antibabypillen dämpfen die Libido allgemein, du spürst unter ihrem Einfluss möglicherweise das Anschwellen und Abnehmen nicht so deutlich.
  • Ohne Pille verändert sich deine körpereigene Biochemie minimal – mit maximalem Effekt. Denn auch dein Körpergeruch verändert sich. Alles unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Aber potentielle Paarungspartner werden genau von diesem Körpergeruch angezogen. Das hat die Natur so eingerichtet, damit es mit der Fortpflanzung klappt.
  • Auch der verflüssigte Zervixschleim dient diesem Zweck: Er ist ein prima Gleitmittel und die Spermien kommen leichter ans Ziel – nämlich zur Eizelle. Weil das Ablösen der Eizelle aus dem Eierstock und der ‚Sprung‘ in den Eileiter schon ein kleiner Akt ist, kannst du ein minimales Ziehen, den Mittelschmerz spüren. Und wenn du natürlich verhütest, zum Beispiel mit einem Zyklus-Computer oder einer App inklusive Temperaturmessung, wirst du ein leichtes Ansteigen deiner Körpertemperatur bemerken. Auch das ist ein Hinweis auf dem Eisprung.

Zum Zeitpunkt Deines Eisprungs könntest Du aufgrund vollerer Brüste und Blähungen an Gewicht zunehmen. Diese Gewichtszunahme während des Eisprungs wird von Wassereinlagerungen verursacht, welche die Folge von Veränderungen der Hormonspiegel sind.

Du könntest zu dieser Zeit auch ein größeres Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln haben. Du könntest Lust auf Nahrungsmittel mit hohem Salzgehalt bekommen, wie Chips, Käse und andere verarbeitete Lebensmittel. Wenn Du große Mengen dieser salzhaltigen Nahrungsmittel isst, führt das zu Wassereinlagerungen, die Blähungen und Gewichtszunahme während des Eisprungs zur Folge haben.

Neben den Blähungen gibt es noch folgende Symptome und Anzeichen für den Eisprung:

  • Veränderungen Deines Vaginalausflusses: Du könntest vermehrten Vaginalausfluss haben, der durchsichtig, dehnbar und feucht ist. Der Ausfluss könnte in Deiner Unterhose zu sehen sein oder er könnte Dir nach dem Gang auf die Toilette auf dem Toilettenpapier auffallen.
  • Veränderungen Deiner Basaltemperatur: Deine basale Körpertemperatur (BBT) könnte zum Zeitpunkt des Eisprungs leicht ansteigen. Du kannst Deine BBT aufzeichnen, indem Du jeden Morgen vor dem Aufstehen zur selben Zeit Deine Temperatur misst.
  • Veränderungen der Position des Gebärmutterhalses: zum Zeitpunkt des Eisprungs kann Dein Gebärmutterhals weich, hochliegend, offen und feucht sein. Doch ohne entsprechende Übung wirst Du nur schwer die Position des Gebärmutterhalses während des Eisprungs und anderer Phasen des Menstruationszyklus unterscheiden können. Daher solltest Du Deinen Gebärmutterhals regelmäßig untersuchen, damit Du seine Veränderungen erkennst.

Neben den Blähungen und den anderen oben beschriebenen Symptomen gibt es noch sekundäre Symptome des Eisprungs, darunter:

  • leichte Schmierblutungen
  • empfindliche Brüste
  • leichte Krämpfe oder Schmerzen auf einer Seite des Bauchs oder des Beckens
  • verbesserter Tast- Seh- oder Geruchssinn
  • verstärkter Sexualtrieb

Wenn Du schwanger werden möchtest, solltest Du während der 5 Tage vor Deinem Eisprung und am Tag Deines Eisprungs Geschlechtsverkehr haben, um Deine Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Du kannst Deinen Eisprung mit einem Ovulationskit aufzeichnen.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.