Anleitung babyjacke stricken

Für Mamis, Omis, Tanten und Freundinnen gibt es nichts Schöneres, als den neuen Erdenbewohner zu verwöhnen. Dazu gehört auch, eine Babyjacke zu stricken. Mit unserer kostenlosen Strickanleitung werden auch Sie ein kleines Baby verwöhnen können.

Eine selbst gestrickte Babyjacke gehört schon immer zu den Klassikern einer Babyausstattung. Sie wird oft als Mitbringsel zur Geburt des kleinen Wonneproppens oder zu seiner Taufe geschenkt. Solche Geschenke behalten auch ihren ewigen Wert, sie werden nicht einfach entsorgt. Meist verwahrt man sie in der Erinnerungskiste, mit der dann der Sprößling viele Jahre später in sein eigenes Heim zieht.

Babyjacke stricken | Größe 56/62

Für unsere Babyjacke haben wir ein sehr einfaches Muster gewählt, das dem Jäckchen seinen eigenen Charakter verleiht. Auch diese Anleitung ist wieder so gestaltet, dass auch Strickanfänger eine Babyjacke stricken können.

Material und Vorbereitung

Die Wolle bzw. das Garn, das Sie für eine Babyjacke wählen werden, sollte natürlich ganz auf das kleine Kind ausgerichtet sein. Das heißt, verwenden Sie bei Babys unbedingt nur Babywolle. Nur dann können Sie sicher sein, dass das Garn frei von chemischen Stoffen ist, die eventuell zu Hautunverträglichkeiten führen können.

Ideal für Babykleidung sind immer Baumwollgarne oder Garne aus 100 % Polyacryl. Beide Fasern sind weich, leicht und vor allem pflegeleicht. Sie fuseln nicht und sind auch auf der Haut sehr gut verträglich.

Wir haben uns für ein Garn entschieden, das der Linie 345 COTTON BABY von trendgarne.de entspricht. Es ist ein hochwertiges, sehr weiches und pflegeleichtes Baby-Baumwollgarn. Gestrickt haben wir mit einer Nadelstärke von 4,5 mm. Auch wenn auf der Banderole nur 3,0 mm angegeben sind, haben wir uns für eine stärkere Nadel entschieden. Das gibt der Babyjacke zusätzlich einen sehr weichen Charakter.

Es kommt noch dazu, dass unsere Strickerin fest strickt. Das heißt, wer fest strickt, sollte mit dickeren Stricknadeln arbeiten. Wer sehr locker strickt, kann die angegebene Nadelstärke verwenden. Wichtig ist, dass Sie eine Maschenprobe mit Ihrem Garn erstellen.

Maschenprobe:

Für unsere Maschenprobe haben wir auf eine Breite von 10 Zentimetern 20 Maschen angeschlagen. Bei einer Maschenprobe mit Ihrem Garn gestrickt, können Sie nun ganz genau berechnen, wie viel Maschen Sie für die Größe 56/62 anschlagen müssen.

Nach unseren Angaben benötigen Sie:

  • 100 Gramm Baumwollgarn (mit einer Lauflänge von 180 Meter / 50 Gramm)
  • Stricknadeln der Stärke 4,5 mm
  • 1 Häkelnadel der Stärke 2,5 mm
  • 1 Stopfnadel zum Zusammennähen
  • 1 Maßband

Grundmuster für Babyjacke stricken

Glatt rechts

Bei glatt rechts werden in der Hinreihe rechte Maschen gestrickt und in der Rückreihe linke Maschen.

Muster kraus rechts

Beim Muster kraus rechts werden in der Hin- und in der Rückreihe nur rechte Maschen gestrickt.

Sternchenmuster

Das Sternchenmuster besteht aus 4 Reihen, die immer wiederholt werden. Dabei muss die Maschenzahl durch vier teilbar sein + 1 Masche + Randmaschen. Gestrickt werden die Sternchen in der Rückreihe, sichtbar werden Sie allerdings in der Hinreihe, in der rechts gestrickt wird.

1. Reihe – Hinreihe:

  • Randmasche
  • alle Maschen rechts stricken
  • Randmasche

2. Reihe – Rückreihe:

  • Randmasche
  • 1 Masche links

  • 3 Maschen links so zusammenstricken:
  • den Arbeitsfaden vor die drei Maschen legen …

… die Maschen links abstricken, dabei aber die Maschen nicht von der Nadel gleiten lassen, sie bleiben auf der Nadel liegen …

… einen Umschlag auf die Arbeitsnadel legen …

… und nun alle drei Maschen links zusammen abstricken.

Orientieren Sie sich an unseren Bildern.

So sieht Ihr aktuelles Strickergebnis aus.

  • 1 Masche links
  • 3 Maschen links zum Sternchen zusammenstricken
  • 1 Masche links
  • 3 Maschen links zum Sternchen zusammenstricken
  • in dieser Folge die gesamte Reihe stricken
  • die Reihe endet mit einer linken Masche
  • Randmasche

3. Reihe – Hinreihe:

  • Randmasche
  • alle Maschen rechts stricken
  • Randmasche

4. Reihe – Rückreihe:

  • Randmasche
  • 3 Maschen links
  • 1 Sternchen stricken
  • 1 Masche links
  • 1 Sternchen stricken
  • 1 Masche links
  • die gesamte Reihe in dieser Reihenfolge stricken
  • die Reihe endet mit:
  • 3 Maschen links
  • Randmasche

Diese vier Reihen bilden das Sternchenmuster. Sie werden fortlaufend wiederholt.

Knopfloch stricken

In unseren Anleitungen für Anfänger gibt es eine sehr ausführliche Anleitung, wie ein Knopfloch gestrickt wird. Das Knopfloch in unserer Anleitung wird über 3 Maschen gestrickt. Das heißt, in der Hinreihe werden 3 Maschen abgekettet, in der Rückreihe werden diese 3 Maschen wieder aufgenommen.

Babyjacke stricken | Anleitung

Nicht jedes Baby ist gleich groß und gleich kräftig. Dafür gibt es Größentabellen, die sich nach den Körpermaßen des Kindes richten. Wir von Talu.de haben hierfür eine Größentabelle für Babykleidung erstellt. An dieser können Sie sich orientieren und entsprechend der Zentimeterangaben die Babyjacke stricken. Die Beschreibungen in unserer Anleitung sind lediglich Richtwerte.

Das Rückenteil

  • Anschlag
  • 49 Maschen + 2 Randmaschen = 51 Maschen anschlagen

Wir haben uns bei der Maschenanzahl auch am Sternchenmuster orientiert. Das heißt, das Sternchenmuster benötigt eine Maschenzahl teilbar durch 4 + 1 + 2 Randmaschen.

1. Reihe bis 10. Reihe:

  • nur rechte Maschen im Muster kraus rechts stricken

11. Reihe:

Dies ist eine Reihe mit rechten Maschen. Mit dieser Reihe beginnt schon die erste Reihe der vier Reihen Sternchenmuster

12. Reihe:

Die 12. Reihe wie die 2. Reihe des Musters stricken.

13. Reihe:

  • nur rechte Maschen

14. Reihe:

Diese Reihe wie die 4. Reihe des Musters stricken. Ab der 15. Reihe 8 Zentimeter im Muster hoch stricken. Danach wieder glatt rechts stricken, bis der Rücken 23 Zentimeter erreicht hat. Hier beginnt der Halsausschnitt.

Halsausschnitt am Rückenteil stricken

1. Reihe:

  • Randmasche
  • 19 Maschen rechts
  • 11 Maschen abketten
  • 19 Maschen rechts
  • Randmasche

2. Reihe = Beginn einer Schulter (Rückreihe)

  • Randmasche
  • 19 Maschen links stricken

3. Reihe:

  • 4 Maschen abketten
  • Randmasche

4. Reihe:

  • Randmasche
  • 15 Maschen links stricken

5. Reihe:

  • alle Maschen abketten

Die 2. Schulter wird in derselben Reihenfolge gestrickt.

Linkes Vorderteil stricken

Anschlag:

  • 29 Maschen + 2 Randmaschen = 31 Maschen anschlagen

Bis zum Halsausschnitt wie das Rückenteil arbeiten. Zuerst das Bündchen in kraus rechts. Dann 8 Zentimeter im Sternchenmuster hoch stricken, danach bis zur Gesamthöhe von 20 Zentimetern glatt rechts arbeiten. In den letzten 4 Zentimetern werden die Schulter und der Halsausschnitt gestrickt.

Abnehmen für den Halsausschnitt

Abgenommen wird immer in der Hinreihe.

1. Abkettreihe:

  • 5 Maschen abketten
  • restliche Maschen rechts stricken.

Rückreihe:

  • alle Maschen links stricken

2. Abkettreihe:

  • 4 Maschen abketten
  • restliche Maschen rechts stricken.

Rückreihe:

  • linke Maschen

3. Abkettreihe:

  • 3 Maschen abketten
  • restliche Maschen rechts stricken.

Rückreihe:

  • linke Maschen

4. Abkettreihe:

  • 2 Maschen abketten
  • restliche Maschen alle rechts stricken

Rückreihe:

  • linke Maschen

Schulter

So viele Runden in glatt rechts hochstricken, bis dieselbe Schulterhöhe wie beim Rückenteil erreicht wird.

Rechtes Vorderteil stricken

Dieses rechte Vorderteil wird genau gegengleich zum linken Vorderteil gearbeitet. Dies gilt für den Anschlag, das Bündchen, die Musterreihen, die glatt rechts gestrickten Reihen und den Halsausschnitt mit der Schulter. Wir haben in dieses Vorderteil Knopflöcher eingestrickt. Diese können Sie selbstverständlich auch in das linke Vorderteil einstricken, je nachdem, ob Sie die Babyjacke für einen Jungen oder ein Mädchen stricken.

Knopflochreihen

1. Hinreihe:

  • Randmasche
  • 3 Maschen rechts stricken
  • 3 Maschen abketten
  • die restlichen Maschen der Reihe alle rechts stricken

Rückreihe:

  • bis zu den abgeketteten Maschen alle Maschen links stricken
  • 3 Schlingen auf die Nadel legen
  • 3 Maschen rechts stricken
  • Randmasche

2. Hinreihe:

  • Randmasche
  • 2 Maschen rechts
  • die 3. Masche rechts verschränkt arbeiten
  • die 3 Schlingen rechts abstricken
  • die folgende Masche rechts verschränkt stricken
  • die restlichen Maschen der Nadel alle rechts arbeiten

In dieser Folge werden alle 3 Knopflöcher gestrickt. In welcher Höhe Sie diese anbringen, bleibt Ihnen selber überlassen. Wir haben immer 6 Reihe bzw. 3 Runden bis zum nächsten Knopfloch normal glatt rechts gestrickt.

Ärmel stricken

Beide Ärmelchen werden genau gleich gestrickt.

Anschlagsreihe:

  • 28 Maschen + 2 Randmaschen = 30 Maschen anschlagen

Die Bündchen ab den Ärmeln haben wir genauso lang gestrickt, wie am Rückenteil und den beiden Vorderteilen. Danach wird nur noch glatt rechts gearbeitet. Für die Ärmelbreite werden 9 mal 2 Maschen zugenommen.

Die erste Zunahme beginnt 1 Zentimeter nach dem Bündchen. Danach nehmen Sie alle 2 Zentimeter auf beiden Seiten je 1 Masche zu. Die Ärmelbreite zählt ganz oben 46 Maschen + 2 Randmaschen. Die Einzelteile der Babyjacke stricken sind nun fertig.

Fertigstellung der Babyjacke

An allen Teilen die Arbeitsfäden vernähen. Beim Zusammennähen der Babyjacke beginnen Sie mit den Schultern der Vorderteile zum Rückenteil.

Danach nähen Sie die Ärmelchen an.

Nun werden von der Achsel die Ärmel nach unten zugenäht. Am Schluss die Vorderteile mit dem Rückenteil zusammennähen. Damit die Babyjacke einen schönen Rahmen erhält, haben wir das fertig zusammengenähte Jäckchen eingehäkelt.

Beginnen Sie an einer unteren Ecke und häkeln Sie in jede Masche eine feste Masche, bis sie einmal um die gesamte Babyjacke gehäkelt haben. Wir haben in die erste und letzte Masche jeweils zwei feste Maschen gearbeitet. In der zweiten Reihe haben wir die Mäusezähnchen gehäkelt.

Mäusezähnchen häkeln

  • 1 feste Masche
  • 3 Luftmaschen
  • in die 1. dieser drei Luftmaschen eine feste Masche häkeln
  • in die folgende Masche eine feste Masche arbeiten
  • danach wieder eine feste Masche mit Mäusezähnchen,
  • eine feste Masche,
  • eine Masche mit Mäusezähnchen,
  • eine feste Masche

Die Mäusezähnchen werden immer nur in jede zweite feste Masche gearbeitet. Diese Reihe können Sie dazu nutzen, den Halsausschnitt so zu arbeiten, dass er schön rund und etwas enger wird. Dazu überspringen Sie einfach eine feste Masche. Nun müssen Sie nur noch die Knöpfchen annähen, die letzten Arbeitsfäden vernähen und fertig ist die Babyjacke.

Gestricktes kommt eigentlich nie aus der Mode und eignet sich für alle Altersklassen. So sehen Babys und Kinder mit gestrickten Pullovern, Mützchen, Jäckchen und Schuhen genauso hübsch und adrett gekleidet aus wie die Frau mit dem gestrickten Bolero, der Mann mit der gestrickten Weste oder Oma und Opa mit der gestrickten Garnitur aus Schal und Handschuhen. Dabei sehen gestrickte Kleidungsstücke jedoch nicht einfach nur gut aus, sondern sind weich, kuschelig und halten angenehm warm. Hinzu kommt, dass jedes selbstgestrickte Kleidungsstück ein echtes Unikat ist, das es in dieser Form nur ein einziges Mal gibt, selbst wenn genau nach einer Strickanleitung gearbeitet wurde.

  • Strickanleitung Jungenpullover
  • Kinderpullover Strickanleitung
  • Strickanleitung für Kinder Handtasche
  • Strickanleitung für Kinderjacke
  • Strickanleitung Kinder Haarband
  • Strickanleitung Kindermütze
  • Strickanleitung Kindermützen Schlapphut
  • Strickanleitung Kinderponcho
  • Strickanleitung Kinderpulli mit Quadrat
  • Strickanleitung Kindersocken
  • Hüttenschuhe Strickanleitung
  • Strickanleitung gratis Haarband mit Lochmuste

Strickanleitungen für Kinder gibt es in großer Auswahl

Für Kindersachen gibt es unzählige Strickanleitungen im Internet, in Büchern und in Zeitschriften. Dabei gibt es eigentlich nur wenig, was nicht auch gestrickt werden könnte. So können Pullover, Pullunder und Jacken ebenso gestrickt werden wie Socken und Strumpfhosen, wie Kleider, Mützen und Handschuhe oder auch wie Schmusedecken und Kuscheltiere. Zudem gibt es nicht nur Strickanleitungen, die etwas komplizierter und damit eher für geübte Stricker geeignet sind, sondern genauso viele Strickanleitungen, die sich auch für Anfänger eignen und bei denen sogar die Kinder selbst mitstricken können.

Ein beeindruckender Schal mit einfachen Mitteln

Ein Beispiel für eine Strickarbeit, die wirklich toll aussieht, dabei aber auch von ungeübten Strickern angefertigt werden kann, ist der folgende Schal. Das Besondere an diesem Schal sind die spitzen Enden, die später dann zusätzlich noch mit beispielsweise Fransen oder großen Perlen verziert werden können.

Strickanleitungen für Kinder 1Strickanleitungen für Kinder 2

Um den Schal zu sticken, wird zunächst anhand der Maschenprobe ermittelt, wie viele Maschen benötigt werden, um eine 10cm breite Kante zu stricken. Je nachdem wie breit der Schal dann werden soll, werden entsprechend viele Maschen angeschlagen. Für das Muster des Schals ist jedoch wichtig, dass die Maschenzahl ungerade ist. Dann kann es mit dem Stricken auch schon losgehen, wobei das Prinzip recht einfach ist:

1.) Die erste sowie alle ungeraden Reihen werden mit linken Maschen gestrickt.

2.) Die zweite und alle geraden Reihen werden wie folgt gearbeitet. Die erste Masche wird als rechte Masche gestrickt. Dann wird eine neue Masche aufgenommen. Dazu wird die rechte Stricknadel in den Querfaden gestochen, der sich zwischen der eben gestrickten und der nächsten Masche befindet. Dieser Querfaden wird auf die linke Stricknadel gelegt und als neue Masche gestrickt. Dann geht es mit rechten Maschen bis zur Mitte der Reihe weiter. Hier werden die drei mittleren Maschen zu einer Masche zusammengestrickt. Dazu wird die rechte Stricknadel in die drei Maschen gleichzeitig eingestochen und die drei Schlingen werden wie eine normale rechte Masche abgestrickt. Die folgenden Maschen werden dann wieder als rechte Maschen gestrickt. Zwischen der vorletzten und der letzten Masche wird nochmals eine neue Masche aufgenommen und die letzte Masche dann wieder als rechte Masche gestrickt. Besteht eine Reihe beispielsweise aus 15 Maschen, würden somit in jeder geraden Reihe rechts und links jeweils eine neue Masche hinzukommen und die Maschen 7 bis 9 zu einer Masche zusammengestrickt werden.

3.) Hat der Schal die gewünschte Länge erreicht, werden in den letzten Reihe seitlich keine neuen Maschen mehr hinzugenommen, die mittleren drei Maschen jedoch nach wie vor zusammengestrickt. Dies wird solange wiederholt, bis nur noch eine Masche übrig ist. Dann wird diese Masche abgekettet und die Fäden werden vernäht. Wer möchte, kann nun noch lange Fransen oder Perlen an den beiden Spitzen befestigen.

Talu.de

Noch dazu benötigen Sie viel weniger Wolle für ein Kleidungsstück. Oft lassen sich Reste von größeren Projekten prima für Babykleidung aufbrauchen. Somit ist es auch lukrativer, Kleidung fürs Baby selbst zu stricken. Wolle hat heute eine hohe Qualität und ist nicht immer günstig. Allerdings ist Babykleidung ebenfalls ziemlich teuer. Dadurch kann es sich alleine finanziell lohnen, Babysachen selbst herzustellen.

Jedes Babys ist anders. Beim Stricken können Sie individuelle Maße genau berücksichtigen, damit garantiert nichts drückt, einschnürt oder im Weg hängt. Zarte Frühchen finden ebenso passende Strickkleidung wie kräftige Wonneproppen. Obendrein steht gestrickte Kleidung in dem Ruf „mitzuwachsen“. Sicherlich hängt diese Eigenschaft ein Stück weit vom genauen Muster und Material ab, aber im Schnitt ist Gestricktes ziemlich dehnbar. Da kann ein gestricktes Jäckchen gut und gerne zwei Größen genähter Jacken überleben. Ist die Hose tatsächlich einmal zu kurz geworden oder guckt das Bäuchlein unter der Weste raus, ist Verlängern kein Problem. Mit ein wenig Wolle häkeln Sie eine schicke Borte an oder führen das ursprüngliche Muster einfach über ein paar zusätzliche Reihen fort.

Inwiefern sich Babysachen für Strickanfänger eignen, ist nicht eindeutig zu beantworten. Einerseits ist es natürlich dankbar, ein kleines Teil zu stricken. So kommen Sie selbst bei langsamer Arbeitsweise in absehbarer Zeit zu einem Erfolgserlebnis. Andererseits kann es eben ein wenig schwierig sein, kleine Ecken und Rundungen zu machen. Schnell verliert man eine Masche oder kommt sich mit den Nadeln ins Gehege. Unser Tipp ist daher, grundsätzlich die Anleitung vorher genau zu studieren. Babysachen mit größeren Flächen und einfachem Muster sind in jedem Fall leichter zu stricken. So bietet sich beispielsweise eine Decke, eine Mütze oder ein Schlafsack sehr gut für Anfänger an.

Babygrößen beim Stricken

Ganz wichtig bei Babysachen sind die Größenangaben. In den meisten Anleitungen finden Sie Tabellen, die ein passgenaues Stricken ermöglichen. Bei den Angaben handelt es sich in der Regel um die Konfektionsgröße, wie vielen Zentimetern in Höhe und Weite diese entspricht und wie viele Maschen bzw. Reihen dafür gestrickt werden. Gerne wird der Größe ein Alter zugeordnet, das aber nur ungefähr zu verstehen ist. Nicht jedes Kind kommt exakt am berechneten Termin zur Welt und ist knapp 50 cm groß. Das Alter dient in erster Linie zur Orientierung, wenn Sie nicht selbst Maß nehmen können.

Essenziell ist es, vor dem eigentlichen Stricken eine Maschenprobe anzufertigen. Dann wissen Sie recht genau, wie viele Maschen und Reihen 10 cm entsprechen. Auf dieser Basis berechnen Sie konkret, wie die passenden Maße zustande kommen. Einen kleinen Haken gibt es dennoch: Gestricktes aus Schurwolle tendiert dazu, beim ersten Waschen etwas einzugehen. Hier müssen Sie also großzügig stricken. Kleidung aus Baumwolle hingegen weitet sich eher mit der Zeit aus. Daher sollten Sie hier knapper kalkulieren.
Wolle für Babysachen

Babys haben eine weiche Haut und sind besonders empfindlich, wenn etwas scheuert. Schnell gibt es wunde Stellen, die sehr unangenehm sind. Daher ist es wichtig, ein Garn zu wählen, das weich und angenehm zu tragen ist. Viele Marken kennzeichnen ihre besonders vorteilhaften Produkte für kleine Kinder mit dem Label „Babywolle“. Als Strickerin sollten Sie folgende Kriterien bei der Wahl der Wolle für Babysachen beachten:

  • Materialeigenschaften
  • Verwendungszweck
  • Waschbarkeit
  • Farbe

Der Verwendungszweck bestimmt im Prinzip die Materialeigenschaften. Wird der Pullover im Winter oder Sommer getragen? Ist es ein Alltagsstück, das jede Mahlzeit mitmacht, oder ist es eher für besondere Anlässe gedacht? Sollen die Sachen im Winter warmhalten, bietet sich Schurwolle an. Merino ist hier wohl der Klassiker. Sie sollten die spezifische Wolle durchaus anfassen, ehe Sie sie verstricken. Die meisten Fabrikate sind recht weich, aber für großflächigen Dauerkontakt mit der zarten Babyhaut nicht unbedingt geeignet. Für äußere Klamotten wie Jacken, Schuhe, Hosen etc. sind sie perfekt.

Soll das Gestrickte möglichst kuschelig sein, ist Polyacryl- und Mischgarn eine gute Wahl. Dieses gibt es in sehr flauschigen Ausführungen. Das macht sich besonders gut bei Schlafsäcken, Deckchen oder Mützen. Eine weitere Option ist Baumwolle. Die ist angenehm auf der Haut und eignet sich besonders gut für Sommerkleidung. Sie hält die Wärme gewissermaßen von der Haut ab. Somit ist Baumwolle ideal für Babyhütchen, leichte Shirts oder Sommerstrampler.

Die Waschbarkeit spielt bei Babysachen eine sehr große Rolle. Da werden junge Eltern wohl ohne Zögern zustimmen. Das Problem ist, dass gerade die warme Schurwolle empfindlich ist. Bis zu 30° im Schonwaschgang sind oft noch möglich. Heiße Wäsche bis 60° würde die gestrickte Babykleidung schrumpfen lassen. Polyacryl-Faser ist weniger empfindlich, sollte laut Herstellerangaben meist aber auch nur bis 30° gewaschen werden. Im Grunde ist die Angabe „Maschinenwäsche“ bereits sehr wichtig, da für manche Garne nur Handwäsche vorgesehen ist. Einzig bei Baumwolle können Sie sehr robuste Fasern finden. Sind diese mit Tomatensoße beschmutzt, ist auch die Maschinenwäsche mit 60° kein Problem. Möchten Sie frischen Eltern mit selbst gestrickten Babysachen eine Freude machen, sollte die Waschbarkeit unbedingt berücksichtigt werden. Denn für Handwäsche fehlen meistens sowohl Zeit als auch Muße.
Wollhersteller tendieren dazu, ihr Babywolle in hellen Pastellfarben zu halten. Das mag zu vielen Babys passen, gefällt aber längst nicht jedem. Daher lohnt es sich durchaus, auch durch das restliche Sortiment zu stöbern. Nur, weil nicht Babywolle draufsteht, heißt es nicht, dass es nicht für Babysachen geeignet ist.

Besonderheiten beim Stricken von Babysachen

Zuletzt sei noch kurz darauf hingewiesen, dass Kleidung oder Spielzeug für Babys besondere Bedingungen erfüllen muss. So sind alle Kleinteile, die verschluckt werden können, entweder ganz zu umgehen oder bombenfest anzubringen. Denken Sie zum Beispiel an Knöpfe oder Bommel. In der Regel werden in der entsprechenden Anleitung ohnehin babyfreundliche Alternativen vorgeschlagen.
Für leichtes An- und Ausziehen sind große Öffnungen sehr wichtig. Daher bekommt Babykleidung gerne erweiterbare Engstellen, die dann mit einem Reißverschluss oder Druckknöpfen geschlossen werden können. Klassisch ist hier der Pulloverkragen, der zur Schulter hin aufgeknöpft werden kann.

Wie es im Zusammenhang mit den Maßen erwähnt worden ist, sind selbst gestrickte Klamotten sehr angenehm, da sie maßgeschneidert sind. Bei Babys ist es oft eine Gratwanderung zwischen „zur groß und rutscht“ und „zu klein und schneidet ein“. Es empfiehlt sich, im Zweifelsfall immer etwas zu groß anzusetzen. Irgendwann wird das Baby hineinwachsen. Ist etwas zu eng oder scheuert, kann es von vornherein nicht benutzt werden.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.