Akupunktur BEI kinderwunsch

Inhalte

Akupunktur bei Kinderwunsch

Einig sind sich die Spezialisten darin, dass durch die begleitende Akupunktur der Therapiestress rund um die Kinderwunschbehandlung subjektiv für die Patienten reduziert wird.

Recht erfolgreich wird Akupunktur bei verschiedenen Zyklusstörungen (z.B. bei der Amenorrhöe, d.h. Ausbleiben der Menstruation) sowie bei Endometriose angewendet. Hier hat v.a. die Kombinationsbehandlung aus Hypnotherapie und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM), die als SART bezeichnet wird, vielversprechende Ergebnisse geliefert. Oft geht es zunächst um eine Stressbehandlung, wodurch der Körper zur Ruhe kommen soll. Auch wenn der Spiegel an männlichen Geschlechtshormonen bei der Frau zu hoch ist (Hyperandrogenämie oder PCO-Syndrom), wird Akupunktur eingesetzt. Die Androgene sollen dadurch verringert und die Östrogene erhöht werden.

Die Nadelpunkte werden bei unerfülltem Kinderwunsch stets individuell ausgewählt. Es gibt aber einige Akupunkturpunkte, die sich bei vielen Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch bewährt haben. Die meisten liegen im unteren Bauchraum, zwischen Bauchnabel und Schambein oder in der Beckenregion. Aber auch die Ohrakupunktur gehört dazu. Der Punkt KG 8 (Nabel) wird häufig nicht mit der Akupunkturnadel gestochen, sondern nur „gemoxt“. Bei der Moxa-Therapie (auch Moxibustion genannt) werden die Akupunkturpunkte mit Hilfe von Beifusskraut in Kegel-, Zigarren- oder Pulverform erhitzt. Die Moxibustion soll bei (dünnen) Frauen mit Energiemangel günstig sein, während bei (dickeren) Frauen mit Energieüberschuss die klassische Akupunktur häufig die besseren Erfolge zeigt.

Weil Akupunktur nicht über Nacht wirkt, braucht es etwas Geduld. Für einen Behandlungszyklus sollte man mit drei Monaten rechnen.

TCM-Therapeuten finden Sie auf der Homepage der Schweizerischen Berufsorganisation für Traditionelle Chinesische Medizin www.sbo.tcm.ch.

Was Frauen mit Kinderwunsch häufig beschäftigt

Wie lange muss man Akupunktur machen um schwanger zu werden? Können Sie mir sagen wie lange es dauern wird bis ich schwanger werde? Wie lange muss ich Akupunktur machen? Glauben Sie überhaupt, dass ich jemals schwanger werde?

Diese und ähnliche Fragen bekomme ich von sehr vielen Patientinnen immer wieder gestellt. Gefolgt von der Feststellung, „Ich weiß, dass man das nicht wissen kann, aber ich frage Sie trotzdem.“

Unerfüllter Kinderwunsch ist eine große Belastung für alle Frauen, aber besonders weil es etwas ist, worüber man nicht die Kontrolle hat.

Viele Frauen, die in meine Praxis kommen berichten mir, dass sie bisher alles geschafft haben was sie sich vorgenommen hatten. Manche Dinge gingen leicht und manchmal mussten sie kämpfen oder hart für ihre Wünsche arbeiten, doch im Endeffekt hat es immer geklappt. Sie hatten immer das Gefühl, ihr Leben, ihren Körper und ihre Gesundheit unter Kontrolle zu haben. Eine entsprechende Investition an Zeit, Geduld, Aufmerksamkeit, Geld, Arbeit, Anstrengung etc. hat irgendwann immer zum gewünschten Ergebnis geführt.

Nur der Kinderwunsch erfüllte sich nicht.

Das ist sehr frustrierend und eine neue Erfahrung, nämlich die Erfahrung, dass es Situationen gibt in denen man zwar alles tun kann, aber nie die Gewissheit oder die Garantie hat, dass es doch klappen wird.

Man muss den Kinderwunsch dem Schicksal überlassen, sich dem hingeben, denn genau das ist Empfängnis. Empfängnis bedeutet Hingabe.

Sich hinzugeben um zu empfangen ist ein urweibliches Prinzip. Man kann alles dafür tun und es doch nicht erzwingen. Manche Frauen werden wie durch ein Wunder schwanger, wenn sie es aufgegeben haben.

Man muss sich dem öffnen und bereit dafür sein und die Fähigkeit entwickeln die Ungewissheit auszuhalten.

Manchmal ist genau das die Lernaufgabe und der Schatz, der hier verborgen liegt.

Die Erfüllung seiner Wünsche und sein Schicksal, seinem höheren Selbst zu überlassen und Ja zu sagen, zu der Situation, in der man sich gerade befindet.

Die Frage nach dem, wie schnell werde ich mit Akupunktur schwanger, lässt sich natürlich nicht beantworten. Manche Frauen werden nach einigen Wochen schwanger, einige nach Monaten und manche leider nie.

Und ich kann das auch nicht an der Nasenspitze erkennen, obwohl ich das gerne würde. Es ist immer wieder eine Überraschung, auch für mich.

Neulich hatte ich eine Patientin, die kam in Behandlung um schwanger zu werden, nachdem es jahrelang nicht geklappt hatte. Im Nachhinein hat sich herausgestellt, dass sie schon schwanger war als sie zur Erstanamnese kam.

Das Leben hat sein eigenes Geheimnis!

Akupunktur unterstützt die Fruchtbarkeit bei Kinderwunsch

In diesem Artikel finden Sie Grundwissen zur Akupunktur und deren Wirksamkeit bei Kinderwunsch und zur Verbesserung der Fruchtbarkeit. Sie erhalten Wissen zur Terminplanung für Akupunkturen in einem natürlichen Zyklus oder bei künstlicher Befruchtung und zu den Kosten.

Am Ende des Artikels können Sie sich kostenfrei mein Ebook zur Selbstbehandlung mit zyklusgerechter Akupressur bestellen.

Die Wirksamkeit von Akupunktur bei Kinderwunsch ist unter anderem durch deren Einfluss auf die hormonelle Regulation bei Frauen und Männern erklärbar. Auch körperliche und geistige Entspannung verbessert sich unter Akupunktur-Therapie. Wie die Akupunktur wirkt, finden Sie in diesem Beitrag: Wie wirkt Akupunktur.

Der Einsatzbereich von Akupunktur und Akupressur bei Kinderwunsch-Behandlungen

ist sehr groß und reicht von der der Unterstützung der jeweiligen Zyklusphasen und der Entspannung im natürlichen Zyklus bis zu Behandlung von Krankheiten wie Endometriose oder OAT-Syndrom des Mannes (siehe Indikationsspektrum). Bei natürlichen Zyklen unterstützt sie den Aufbau der Schleimhaut und den gleichmäßigen Auf- und Abschwung der Hormone in den unterschiedlichen Phasen des weiblichen Zyklus. Dabei wird die Ei-Reifung und der Eisprung unterstützt und gefördert, und die Bedingungen für die Einnistung verbessert. Schmerzhafte Regelblutungen werden reguliert und die Länge des weiblichen Zyklus gegebenenfalls optimiert. Auch Männer können zur Verbesserung der Spermien-Menge und Spermien-Qualität mit Akupunktur behandelt werden.

Die Akupunktur ist eines der meist untersuchten alternativen Heilverfahren. Die Einfluss von Akupunktur bei Kinderwunsch konnte dabei durch erhöhte Schwangerschafts- und Geburtenraten nachgewiesen werden. Einige entsprechende Studien habe ich meine Homepage verlinkt.

Auf einen Blick/zum Ausdrucken: Terminplanung und Kosten bei TCM und Akupunktur in der Kinderwunschbehandlung

Wirksamkeit und Terminplanung von Akupunktur bei natürlichem Zyklusverlauf

Es werden im Regelfall 4 Akupunkturen zur Unterstützung der Fruchtbarkeit im Zyklus angeboten. Sollte der Zyklus unregelmäßig sein oder zum Beispiel der Eisprung sogar fehlen, dann wird zunächst einmal wöchentlich akupunktiert und mit Hilfe von Messverfahren (zum Beispiel Temperatur messen, Zykluscomputer nutzen) der Zeitpunkt eines Eisprunges überprüft.

Berechnen Sie die optimalen Zeitpunkte der Akupunkturen ausgehend vom Eisprung bzw. Tag X.

Terminplanung in der Praxis von Frau Dr. Petersen

1. Akupunktur

(vor dem Eisprung)

2. Akupunktur

(vor dem Eisprung)

Tag X

ca. in der Mitte des Zyklus

3. Akupunktur

(nach dem Eisprung)

4. Akupunktur

(zur Einnistung)

Natürlicher Zyklus

7 – 5 Tage

1-0 Tage

Eisprung

0-1 Tag

5 – 7 Tage

Die ersten 2 Akupunkturen dienen dazu den Aufbau der Gebärmutter-Schleimhaut zu optimieren und pathogene Faktoren – zumindest aus Sicht der Chinesischen Medizin – auszuleiten bzw. Blockaden in betreffenden Energiebahnen (Meridiane) zu lösen.

Hinzu kommt die Unterstützung der natürlichen hormonellen Veränderungen im weiblichen Zyklus und ggf. die Verbesserung und Harmonisierung der zeitlichen und funktionellen Abläufe zur bestmöglichen Reifung der/des Follikels mit der Eizelle und dem (er-)folgendem Eisprung.

Die weiteren 2 Akupunkturen dienen dazu das „Nest“ optimal vorzubereiten und zu wärmen. Dazu werden Punkte gewählt, die die hormonellen Veränderungen der zweiten Zyklushälfte unterstützen und ggf. störende pathogene Faktoren ausleiten, und zu entspannen.

Die 4. Akupunktur unterstützt die Einnistung, da diese an Tag 6-8 nach der Befruchtung stattfindet.

Das Akupunktur-Schema zur Verbesserung der Fruchtbarkeit in der Mitbehandlung bei medikamentös unterstützten weiblichen Zyklen

Bei künstlicher Befruchtung oder unterstütztem natürlichen Zyklus (zum Beispiel bei Clomifen-Therapie, Eisprung-auslösende Spritze oder anderes) unterstützen 4 Akupunkturen alle biologischen Vorgänge im stimulierten Kinderwunsch-Zyklus und helfen zusätzlich durch ganzheitlichere Behandlung und Begleitung der betreffenden Frau (neue und alte pathogene Faktoren ausleiten, körperlich und geistig Entspannen).

Bei IVF und ICSI bzw. Kryo-Transfer konnte in Studien gezeigt werden, dass Akupunktur zu einer höheren Schwangerschaftsrate führt. Die 3. Akupunktur hat dabei den stärksten Einfluss. Die 4. Akupunktur unterstützt die Einnistung zum optimalen Zeitpunkt, da eine tiefe Entspannung nachweislich hilfreich ist.

Terminplanung in der Praxis von Frau Dr. Petersen 1. Akupunktur
am Anfang des Zyklus
2. Akupunktur
vor der Befruchtung
Tag X
ca. in der Mitte des Zyklus
3. Akupunktur*
kurz nach dem Eizell-Transfer oder einer Insemination
4. Akupunktur
zur Einnistung
Insemination 7 – 5 Tage vor Insemination 1-0 Tag Insemination am selben Tag nach der Insemination
* s. Kommentar (ggf. 2 Akupunkturen am selben Tag)
5 – 7 Tage
nach der Insemination
IVF oder ICSI
(über 3 Tage gereifte Zellen)
7 – 5 Tage vor Eizell-Entnahme 1-0 Tag Punktion
(Eizell-Entnahme)
am selben Tag nach dem Rück-Transfer der Eizelle/n
* s. Kommentar (ggf. 2 Akupunkturen am selben Tag)
3 – 4 Tage
nach der Rückgabe
IVF / ICSI (Blastozysten-Transfer)
(über 5 Tage gereifte Zellen)
7 – 5 Tage vor Eizell-Entnahme 1-0 Tag Punktion
(Eizell-Entnahme)
am selben Tag nach dem Rück-Transfer der Eizelle/n
* s. Kommentar (ggf. 2 Akupunkturen am selben Tag)
1-2 Tag/e
nach der Rückgabe
Kryo-Transfer
(aufgetaute befruchtete Eizellen – das Eizellalter ist ca bei Tag 5 beim Einsetzen/Rücktransfer)
7 – 5 Tage vor Eizell-Transfer 1-0 Tag (vor dem Transfer) Rück-Transfer (Einsetzen der aufgewachten Eizellen) am selben Tag nach dem Rück-Transfer der Eizelle/n
* s. Kommentar (ggf. 2 Akupunkturen am selben Tag)
1-2 Tag/e
nach der Rückgabe

* Einige Studien haben eine weitere Akupunktur direkt vor dem Wiedereinsetzen der Eizellen untersucht. Dies ist besonders bei Patientinnen mit hoher Anspannung von Vorteil, weil die Akupunkturbehandlung die Patientinnen beruhigt und körperlich entspannter macht. Dadurch werden zum Beispiel Schmerzen oder andere Komplikationen wie Verkrampfungen beim Transfer reduziert. Die Akupunktur nach dem Transfer wird dazu ebenfalls durchgeführt. Es sind dadurch 2 Akupunkturen am Transfer-Tag zu planen.

Selbst den Zyklus unterstützen mit Akupressur

Auch eine Selbstmassage mit Akupressur wirkt sich positiv auf den Zyklus aus. Dazu sind für den Anfang nur 4 Punkte wichtig, die zu bestimmten Zeitpunkten im Zyklus selbst massiert werden.

Möchtest Du mein kostenfreies Ebook mit der Anleitung zur zyklusgerechten Akupressur per Email erhalten?

Dann trage dich HIER ein und bekomme es sofort!

(speziell bei Behandlungen wie IVF/ICSI)

Unsere Empfehlung lautet: Wer Akupunktur will, darf sich nicht zu viel versprechen. Es scheint noch gerechtfertigt, Akupunktur dem IVF Patienten (am Tag des Transfers) anzubieten, da die Nebenwirkungen gering und relativ harmlos sind.

Bis 2013 war die Empfehlung: Frauen können durch Akupunktur während des Embryotransfers ihre Schwangerschaftschance erhöhen. Dies gilt speziell für Frauen mit wenig Eizellen und Embryonen.

Die Formulierung ist jetzt deutlich zurückhaltender, drückt aber nur aus, dass die Datenlage unsicher war und ist. Die aktuelle Übersichtsarbeit von Cochrane, in der nun 14 Studien mit über 3500 Frauen ausgewertet werden, bestätigt die bisherigen Ergebnis nicht. Eine der ersten Studien, die Wirkung von Akupunktur bei IVF/ICSI fand, war die der Ulmer Gruppe 2002.

Zusammenfassend gilt: Es ist nicht schlagkräftig bewiesen, dass Akupunktur beim Embryotransfer die Chance auf die Geburt eines Kindes erhöht. Seit 2012 läuft eine große Studie, um offene Fragen zum Wert der Akupunktur besser beantworten zu können.

Und schon länger ist bekannt: Es gibt keine Belege für eine Wirksamkeit der Akupunktur an anderen Tagen, vor und nach dem Transfer. Ein Großteil der Wirkung kann durch den Placeboeffekt bedingt sein. Denn die Akupunktur an Stellen, die laut Lehrbuch dafür nicht geeignet sind (Placebo-akupunktur), ist nach bisheriger Studienlage ähnlich hoch im Erfolg wie die Akupunktur an den „richtigen Stellen“.

Insgesamt hatten 1% der Patienten behandlungsbedürftige Nebenwirkungen. Leichte Nebenwirkungen der Akupunktur (Hautrötung, Infektion der Einstichstelle, Missempfindungen wie „Ameisenlaufen“) klingen meist ohne Behandlung ab.

Die große deutsche Studie zur Akupunktur zeigt, dass es sich bei der Akupunktur um eine Methode handelt, die wenig ernsthafte Nebenwirkungen hat (1% der Patienten hatte behandlungsbedürftige Nebenwirkungen). Bis zum 31. Dezember 2004 wurden außerdem 17 „schwerwiegende unerwünschte Therapiewirkungen“ oder Komplikationen gemeldet: sechsmal ausgeprägte Kreislaufreaktionen wie Kollaps, fünfmal ein Pneumothorax (Zusammenfallen eines Lungenflügels), zweimal ein Erysipel (ausgeprägte Hautentzündung), je einmal Kniegelenkinfektion, Auslösung eines Krampfanfalles oder eines ausgeprägten Asthmaanfalls.

Kosten:

Akupunktur beim Embryotransfer oder generell in der Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches ist keine Kassenleistung. Man erhält eine Privatrechnung nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) über ca. 65 Euro pro Sitzung.

Literatur

Paulus WE, Zhang M, Strehler E, El-Danasouri I, Sterzik K. Influence of acupuncture on the pregnancy rate in patients who undergo assisted reproduction therapy. Fertil Steril. 2002 Apr;77(4):721-4

Manheimer E et al. Effects of acupuncture on rates of pregnancy and live birth among women undergoing in vitro fertilisation:systematic review and meta-analysis. BMJ 2008 0: 394714304

Cheong YC, Dix S, Hung Yu Ng E, Ledger WL, Farquhar C. Acupuncture and assisted reproductive technology. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 7. Art. No.: CD006920.

Smith CA et al. Acupuncture to improve live birth rates for women undergoing in vitro fertilization: a protocol for a randomized controlled trial. Trials. 2012 May 18;13:60.

Farquhar C, Rishworth JR, Brown J, Nelen WLDM, Marjoribanks J. Assisted reproductive technology: an overview of Cochrane Reviews. Cochrane Database of Systematic Reviews 2015, Issue 7. Art. No.: CD010537.

Deutschlands größtes Arzt-Patienten-Portal

Kinderwunsch: MIt TCM-Untersützung schwanger werden

von Konstantina Vrontou
verfasst am 24.09.2017

Die Traditionelle Chinesische Medizin, häufig TCM abgekürzt, ist eine geläufige Behandlungsmethode in der Naturheilkunde. Sie kann in vielen Bereichen Wirkung zeigen, so auch bei unerfülltem Kinderwunsch. Es gibt viele Möglichkeiten, die Erfüllung des Kinderwunsches zu unterstützen – eine davon ist TCM (© contrastwerkstatt – fotolia)

  • Wann suchen Frauen und Kinderwunschpaare die TCM Praxis auf?
  • Was kann die TCM und die Naturheilkunde tun?
  • Was erwartet Sie beim TCM Therapeuten?
  • Wie viele Sitzungen braucht man bei Kinderwunsch?
  • Was kostet die Behandlung mit TCM?
  • Der Anspruch auf Ganzheitlichkeit

Wann suchen Frauen und Kinderwunschpaare die TCM-Praxis auf?

  • wenn sie schon länger versuchen, schwanger zu werden, und es noch nicht geklappt hat, obwohl alle Laborwerte und ärztliche Untersuchungen in Ordnung sind
  • wenn sie mehrere erfolglose IVF- der ICSI-Behandlungen hinter sich haben und etwas anderes versuchen möchten
  • wenn sie nach erfolglosen hormonellen Behandlungen wieder zu Kräften kommen möchten, um es erneut zu versuchen
  • wenn sie die IVF oder ICSI mit Akupunktur begleiten möchten, um die Erfolgsaussichten zu erhöhen
  • wenn sie die hormonelle Behandlung und künstliche Befruchtung komplett ablehnen, aber dennoch etwas für sich und ihren Kinderwunsch tun möchten
  • wenn gynäkologische Erkrankungen bestehen, die sie mit TCM behandeln lassen oder begleiten wollen
  • wenn sie die Spermienqualität verbessern möchten

Akupunktur ist eine gängige Anwendung bei der TCM (©Andrey Popov – fotolia)Was können die TCM und die Naturheilkunde tun?

Die TCM behandelt eigentlich keine Erkrankungen, sondern sie beschreibt den Fluss des Qi, der Funktionskraft des Körpers und deren Auswirkungen. Ist diese Funktion in irgendeiner Weise gestört, dann zeigt sich dies durch diverse Symptome und Zeichen am Körper, aber auch in der Psyche.

Diese Symptome und Zeichen werden gesammelt, um herauszufinden, welche Funktionsstörung vorliegt.

Wenn irgendetwas im Körper aus der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin nicht rund läuft, so kann das der TCM-Therapeut aufgrund seiner Diagnostikmethoden, Puls- und Zungendiagnose feststellen. Mithilfe der Akupunktur, der chinesischen Phytotherapie, der Erwärmung spezieller Punkte (Moxibustion) und anderen Verfahren kann er das Problem behandeln und wieder ins Gleichgewicht bringen.

Wenn das Qi wieder reibungslos fließt und die Funktion wiederhergestellt ist, dann hat das auch eine Auswirkung auf die Fruchtbarkeit. Das ist die Idee dahinter.

Im Prinzip behandelt man nicht die Spermienqualität, die Eizellen, die Endometriose, das PCOS oder sonstige Erkrankungen, sondern den Mechanismus, der dahintersteht und möglicherweise zu diesen Erkrankungen geführt hat.

Was erwartet Sie beim TCM-Therapeuten?

  • Gründliche Anamnese

Dabei wird nach Ihrer Vorgeschichte in Bezug auf den Kinderwunsch gefragt, aber auch nach allen anderen Beschwerden, die mit dem Kinderwunsch vordergründig nichts zu tun haben. Ferner werden alle körperlichen Funktionen abgefragt.

Auch Ihr Beruf, Ihr Arbeitsumfeld, Ihr seelisches Befinden und Ihr Charakter sind von Bedeutung. Das dient dazu, einen Gesamteindruck von Ihnen zu bekommen. Denn Sie sind in erster Linie ein Mensch und kein Kinderwunschpatient.

  • Puls- und Zungendiagnose

Wenn der TCM-Therapeut den Puls fühlt und die Zunge betrachtet, erhält er weitere Hinweise, was nicht rund läuft. Alle Informationen ergeben gemeinsam ein Bild und das führt zur Diagnose. Sie ist die Basis der folgenden Behandlungen.

  • Behandlung

Die Behandlung umfasst in der Regel die Akupunktur, Moxibustion, Massagetherapien und chinesische Arzneimittel. Die Dauer einer Behandlung beträgt ca. eine Stunde.

Jeder Mensch ist anders, weshalb jede Behandlung individuell verläuft (© photophonie – fotolia)Wie viele Sitzungen braucht man bei Kinderwunsch?

Das ist ganz unterschiedlich. Eine genaue Prognose zu machen, ist oftmals schwierig, selbst dann, wenn man lange in diesem Beruf arbeitet und viel Erfahrung hat. Jeder Mensch reagiert anders auf die Akupunktur und die Behandlung.

Beispielsweise kommt es vor, dass die Blutung bei Frauen mit Amenorrhoe gleich nach der ersten Akupunktur einsetzt. Bei anderen dauert es sechs Monate oder sogar länger. Das hängt von vielen Faktoren ab.

Etwas genauere Voraussagen kann man machen, wenn man den Patienten gesehen hat, eine Anamnese und Diagnose gestellt hat und sich nach einigen Akupunktursitzungen zeigt, wie er darauf reagiert.

Hier einige Richtwerte ohne Gewähr:

  • Wenn es nur um die Begleitung eines Embryonentransfers geht, dann wird nur kurz vorher und kurz nachher akupunktiert. Also sind zwei bis drei Sitzungen nötig.
  • Es empfiehlt sich bis zur zwölften Woche zu akupunktieren, dann dauert die Behandlung drei Monate.
  • Wenn es um die Vorbereitung einer ICSI oder IVF geht, ohne dass gravierende Erkrankungen vorliegen, dann dauert die Behandlung zwei bis drei Monate und entsprechend drei Monate ab dem Transfer, wenn eine Schwangerschaft eingetreten ist.
  • Wenn eine gynäkologische Erkrankung vorliegt, dann richtet sich die Dauer der Behandlung nach dem chronischen Verlauf der Krankheit. Bei einfachen gynäkologischen Beschwerden wie Menstruationsschmerzen kann man von einer Behandlungsdauer von drei Monaten ausgehen.
  • Bei Kinderwunsch kann man mit einer Behandlungsdauer von drei bis sechs Monaten rechnen, wenn keine Erkrankungen vorliegen.

Was kostet die Behandlung mit TCM?

Die Kosten für die Behandlung hängen von den Honorarvorstellungen des jeweiligen Behandlers ab, sind in der Regel allerdings nicht sehr hoch. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten in der Regel jedoch nicht.

Private Versicherungen und private Zusatzversicherungen für Heilpraktiker übernehmen die Behandlung ganz oder teilweise.

Indem nicht nur ein Aspekt Ihres Körper, sondern alle Einheiten ganzheitlich behandelt werden, erhöhen sich Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft (© and.one – Fotolia)Der Anspruch auf Ganzheitlichkeit

In der chinesischen Medizin sind Körper, Seele, Geist und Funktion eine Einheit. Sie lassen sich nicht voneinander trennen. Wenn man ständig negative Gedanken hat, dann wird sich das irgendwann auf das Qi und die Körperfunktionen auswirken und letztendlich auch den Körper beeinträchtigen. Ebenso verhält es sich mit Emotionen und Stress.

Andersherum können körperliche Erkrankungen die Psyche beeinträchtigen und beispielsweise zu depressiven Verstimmungen führen. Deshalb sollte man bei jeder Erkrankung und jeder Beschwerde das Gesamte betrachten.

In der chinesischen Medizin wird deshalb nicht so scharf unterschieden. Seelische Symptome und Zeichen werden genauso gewertet wie körperliche. Das hat den Vorteil, dass man aufgrund von geistigen und körperlichen Befindlichkeiten eine Diagnose stellen und das Qi und die Körperfunktionen behandeln kann, bevor sich eine Erkrankung manifestiert hat und sich im Labor und mithilfe schulmedizinischer Untersuchungsmethoden zeigt.

Das ist besonders bei Kinderwunschpaaren wichtig, bei denen schulmedizinisch alles in Ordnung ist, aber trotzdem keine Schwangerschaft eintritt.

„Ganzheitlich“ bedeutet jedoch, nicht nur TCM in Anspruch zu nehmen, um das Qi und die Funktionen zu regulieren und den Geist zu entspannen. Es bedeutet, den gesamten Menschen und sein Umfeld zu betrachten.

Daraus folgt, dass eine ganzheitliche Behandlung alles miteinschließt. Schulmedizin, TCM, Naturheilkunde, Ernährung, Bewegung, Umwelt, Arbeitsumfeld, aber auch Seelenhygiene und geistige Ruhe und Frieden gehören dazu.

Akupunktur
bei Kinderwunsch: Mit Homöopathie zum Wunschkind

Es ergibt sich zunächst ein konkreter Einsatzbereich rund um die Förderung des Eisprungs, der Befruchtung, der Schwangerschaft und der Spermien. Hier kann Akupunktur beispielsweise helfen, die Fähigkeit zum Eisprung zu verbessern, u.a. wenn die Patientin als Poor Responder gilt, oder die Schwangerschaft zu unterstützen, v.a. wenn bereits Fehlgeburten erfolgt sind.

Ein weiterer Einsatzbereich der Akupunktur bei Kinderwunsch ist die Begleitung der künstlichen Befruchtung. Akupunktur kann zur Vorbereitung auf alle Behandlungen künstlicher Befruchtung (IVF/ICSI, intrauterine Insemination) dienen und die Therapie förderlich begleiten. Im Rahmen einer therapiebegleitenden Maßnahme lindert Akupunktur die eventuell auftretenden Nebenwirkungen.

Schließlich gibt es einen indirekteren Einsatzbereich der Akupunktur bei Kinderwunsch. In der alternativen Heilkunde der TCM hängen alle Körperfunktionen zusammen, keine lässt sich isoliert betrachten. Deswegen kann durch die Behandlung scheinbar nebensächlicher Störungen oft eine Verbesserung in den für den Kinderwunsch relevanten Bereichen erreicht werden. Auch das allgemeine Wohlbefinden wird verbessert, was für Empfängnis und Schwangerschaft förderlich ist.

Die Zeit eines unerfüllten Kinderwunschs ist nicht nur in biologischer und medizinischer Hinsicht eine Herausforderung. Sie kann den einzelnen Partnern Stress und Sorgen bereiten, die sich sowohl in psychischer als auch in physischer Hinsicht auswirken. Gerade hier ist es wichtig, einen ganzheitlichen Blick auf das Geschehen zu werfen.

Die Akupunktur in der Schwangerschaft gehört zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie erfreut sich auch bei uns in den letzten Jahren sich immer größerer Beliebtheit. Laut einer Studie der Frauenklinik Mannheim verkürzt die geburtsvorbereitende Akupunktur die durchschnittliche Geburtsdauer bei Erstgebärenden um zwei Stunden.

Inhalt

Akupunktur in der Schwangerschaft – Anwendungsgebiete

  • starke Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen unterschiedlicher Art (Karpaltunnelsyndrom, Rücken- und Nackenschmerzen)
  • Beckenendlage beim Kind
  • psychische Regulation (Schlafstörungen, Angst, Verspannung)
  • geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Wassereinlagerungen

Was passiert bei der Akupunktur in der Schwangerschaft?

Es gibt Hebammen und Gynäkologen die Akupunktur in der Schwangerschaft anbieten. Dafür müssen sie aber eine Fortbildung mit Abschlussprüfung nachweisen können. Eine Akupunktursitzung dauert in der Regel 20 bis 30 Minuten. Vor der Akupunktur sollte ein Aufklärungsgespräch über die Behandlung erfolgen. Die Lage der Akupunkturpunkte ist genau festgelegt.

Die Hebamme sucht sich durch Tasten die drucksensiblen Punkte. Dann wird die Nadel an der richtigen Stelle platziert. Der Einstich ist in der Regel schmerzlos, da die Nadeln sehr dünn sind. Durch eine schnelle Rotationsbewegung wird das so genannte De-Qi-Gefühl ausgelöst. Das Einstechen der Nadeln in die definierten Stellen, soll den Energiefluss wieder herstellen. Dies fühlt die Schwangere als ein Gefühl der Wärme, Druck, Kribbeln oder auch wie ein kleiner Stromschlag. Wie viele und welche Punkte gestochen werden ist je nach Beschwerden unterschiedlich.

Können bei der Akupunktur auch Komplikationen auftreten?

Durch den Einstich mit der Nadel kann sich ein blauer Fleck bilden. Dies ist jedoch harmlos und verschwindet schnell wieder. Es werden immer sterile Einweg-Nadeln verwendet, so kann eine Infektion ausgeschlossen werden. Eine Desinfektion vor dem Setzen der Akupunkturnadeln ist nicht notwendig. Einige Schwangere reagieren auch mit Kreislaufproblemen, Schwindel und Blässe. Deshalb sollte die Akupunktur in der Schwangerschaft immer im Liegen oder sitzen durchgeführt werden. Die Nadeln müssen wieder raus, wenn die Beschwerden nicht nach kurzer Zeit verschwinden.

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Die beliebteste Akupunktur in der Schwangerschaft ist die geburtsvorbereitende Akupunktur. Sie darf ab der vollendeten 36. SSW angewendet werden. Durch die Akupunktur soll eine schnelle Muttermunderöffnung unter der Geburt erreicht werden. Auf die Austreibungsphase (tiefertreten des kindlichen Köpfchen in das Becken) unter der Geburt hat die Akupunktur jedoch keine Auswirkungen. In der Regel findet einmal wöchentlich eine Akupunktursitzung statt. Um eine ausreichende Wirksamkeit zu erzielen werden mindestens drei Sitzungen empfohlen.

Wird die Akupunktur in der Schwangerschaft von der Krankenkasse gezahlt?

Die Akupunktur in der Schwangerschaft wird nicht von der Krankenkasse übernommen. Man sollte sich vorher über die Kosten bei der Hebamme oder bei dem Arzt informieren. Akupunktur ist keine Kassenleistung, wenn sie zur Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft eingesetzt wird. Privatversicherte sollten sich bei ihrer Krankenkasse informieren, je nach Vertrag werden die Kosten übernommen.

Viele Geburtskliniken bieten heutzutage auch unter der Geburt Akupunktur an, zum Beispiel bei unzureichenden oder unregelmäßigen Wehentätigkeiten oder zum Schutz vor Geburtsverletzungen. Hat man eine Hebamme zur Wochenbettbetreuung, die Akupunktur anbietet, kann man auch Beschwerden wie verzögerte Gebärmutterrückbildung, Milchstau, Verstopfung und vieles mehr damit behandeln.

Alles zum Thema Schwangerschaft & Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel rund um Deine Schwangerschaft

  • Tags:
  • Akupunktur in der Schwangerschaft

Akupunktur und TCM bei Kinderwunsch

Bei einem unerfüllten Kinderwunsch ist es möglich, die Fertilitätsbehandlung durch Akupunktur zu begleiten. Akupunktur kommt aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und basiert auf der Vorstellung, dass unser Körper von Energieleitbahnen (Meridianen) durchzogen ist. In diesen Meridianen fließt die Lebensenergie „Qi“. Ist dieser Energiefluss gestört, sind auch die Funktionen des Körpers im Ungleichgewicht. Mit Hilfe der Akupunkturnadeln kann der Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Das Ziel der Akupunktur-Behandlung bei Kinderwunsch

Das innere Gleichgewicht finden

In unserer Zeit beginnt die Familienplanung für viele Paare erst nach abgeschlossener Ausbildung und beruflichem Erfolg, oft tritt die erhoffte Schwangerschaft dann nicht mehr so unkompliziert ein.

Es gibt viele organische Ursachen der Kinderlosigkeit. Wenn medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird, beginnt ein gemeinsamer Weg, der eine Belastungsprobe für Körper, Seele und Partnerschaft darstellen kann. Umso entscheidender ist es, das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, auch nach Rückschlägen wieder positiv zu denken um bestmögliche Bedingungen für eine Schwangerschaft und das ungeborene Leben zu schaffen.

Ganzheitliche Heilmethoden, wie zum Beispiel die Akupunktur, leisten nachweislich einen Beitrag zur Verbesserung der Erfolge bei assistierter Reproduktion und helfen das innere Gleichgewicht zu bewahren.

Durch Akupunktur die Durchblutung der Eileiter und der Gebärmutter anregen

Wir empfehlen unseren Patientinnen Akupunktur an, um den Blutdurchfluss in den Eileitern und dem Uterus zu fördern, was die Chance einer Schwangerschaft wesentlich erhöhen kann. Denn je besser die Gebärmutterschleimhaut durchblutet ist, desto größer sind die Chancen, dass sich der Embryo einnistet. Viele Frauen empfinden die Akupunktur außerdem als sehr entspannend.

Darüber hinaus wird die Akupunktur für folgende Einsatzbereiche empfohlen:

  • Vorbereitung und Begleitung aller Methoden der künstlichen Befruchtung (IVF, ICSI, Insemination)
  • Erhöhung der ovariellen Kapazität bei poor respondern
  • Verminderung medikamenteninduzierter Nebenwirkungen während der Stimulationsbehandlung
  • Nichtmedikamentöse, nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode bei Unruhe, Schlafstörungen, Energiemangel
  • Schmerzreduktion bei Endometriose-Patientinnen
  • Verbesserung der Spermienqualität bei OAT-Syndrom (hier muss eine Behandlungsdauer von einigen Monaten beachtet werden)
  • Unterstützung der Schwangerschaft nach wiederholten Fehlgeburten

Ablauf der Behandlung:

  • Die Akupunktur ist immer individuell auf den Patienten abgestimmt, meist sind 8 bis 10 Sitzungen sinnvoll.
  • Bewährt hat sich auch das Konzept 3 bis 4 Mal vor und einmal nach Einsetzen der befruchteten Eizelle (Embryotransfer) bzw. Insemination zu akupunktieren.
  • Für Patienten, die sich ungern mit Nadeln behandeln lassen, steht die Laser-Stimulation der entsprechenden Punkte zur Verfügung.
  • Zudem kann die Behandlung durch westliche oder chinesische Kräuter, orthomolekulare Substanzen oder Homöopathie ergänzt werden.

Positive Wirkung von Akupunktur bei Kinderwunsch durch Studien bestätigt

Mehrere wissenschaftliche Arbeiten zeigten, dass durch Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte höhere Schwangerschaftsraten erzielt werden können, und Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch so mit Hilfe der traditionellen chinesischen Medizin unterstützt werden konnten.

Die Beratung erfolgt in einer unserer VivaNeo Kinderwunschkliniken in Österreich. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit Ihrer Wunschklinik auf – wir freuen uns auf Sie!

Die Babymacherin

Klappt es nicht mit dem Kinderwunsch, gehen Frauen zu Esther Denz. Die Therapeutin für traditionelle chinesische Medizin macht auch mit Studien Hoffnung, die umstritten sind.

Sandrine Gehriger 21.01.2017, 05.30 Uhr Drucken Teilen

Die Türe einer Praxis im Zürcher Seefeld geht auf. Esther Denz steht da: blond, gross, mit wachem Blick. Die Therapeutin für traditionelle chinesische Medizin (TCM) streckt einem die Hand entgegen, bittet herein in ihr Reich. Das ist sie also, die Frau, die Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch hilft, die von Freundin zu Freundin gereicht wird, wenn es länger nicht klappt. Hausfrauen, Karrierefrauen, auch Prominente gehen bei der Therapeutin ein und aus. Sie erhoffen sich viel von Denz, projizieren ihre Sehnsüchte und Enttäuschungen auf sie. Weil Denz die Hoffnung auch schürt, stehen manche ihr ambivalent gegenüber: sowohl Patientinnen wie Ärzte.

„Ich arbeite evidenzbasiert“: Esther Denz. (Bild: Annick Ramp / NZZ)

„Montags ist mein Bürotag“, sagt die Akupunkteurin, die nicht nur Nadeln setzt, sondern auch einen Tag pro Woche damit verbringt, Rezepte mit chinesischen Kräutern zu verschreiben. Zu Esther Denz und ihrem Team kommen mitunter Frauen, die schon seit Jahren auf ein Kind warten. Denz nimmt sich ihrer an, versucht, den Menstruationszyklus regelmässiger zu machen und den Körper zu unterstützen, hört zu, lässt Raum, auch für Trauer. „Ich bin da für meine Frauen“, sagt sie. In jedem Zimmer ihrer Praxis steht eine Liege bereit, ein Tisch mit Taschentüchern, fernöstliche Bilder hängen an den Wänden. Patientinnen von Esther Denz sagen: Schon vom Gefühl her sei es anders, diese Räume zu betreten, im Gegensatz zum klinischen Besprechungszimmer einer Reproduktionspraxis.

Plädoyer für Eizellspende

Denz zog mit fünfzehn in die USA und studierte später dort, „zwei Jahre Schulmedizin, vier Jahre chinesische Medizin“, wie sie betont. Nach dem Studium kehrte sie mit ihrem Mann in die Schweiz zurück. Sie wollten nur kurz bleiben, jetzt sind über 20 Jahre vergangen. Das Amerikanische an Denz scheint immer noch durch, in der Sprache, in der Überschwänglichkeit, die es zuweilen schwermacht, in der Begegnung mit ihr das Authentische zu spüren. Aber Denz ist auch erfrischend. Sie sagt: „In Amerika sprechen die Frauen offen über Kinderwunschbehandlungen. Ich wünschte mir, die Frauen in der Schweiz könnten das auch.“

Sie selber hat wenig Hemmungen. Das zeigt sich zum Beispiel beim Thema Eizellspende, die in der Schweiz nicht zugelassen ist. Die Therapeutin scheut sich nicht, alle Möglichkeiten auf den Tisch zu legen. Das ist einigen Paaren zu viel. Eine Patientin sagt: „Ich hätte mir gewünscht, sie hätte meine Ambivalenz in dieser Situation gespürt: dass ich nur ein leibliches Kind möchte.“ Sie habe es als subtilen Druck empfunden, als die Therapeutin erzählte, wie glücklich andere Mütter dank Eizellspende seien. Eine andere Patientin, die durch eine Eizellspende schwanger wurde, findet: „Ich bin froh, dass sie mir meine Ängste genommen hat.“

„Ein günstiger Effekt der Akupunktur auf Schwangerschaftsraten ist bis heute nicht nachgewiesen.“
Bruno Imthurn, Reproduktions-Endokrinologe Universitätsspital Zürich

Denz war selbst ungewollt kinderlos, hatte Fehlgeburten – und ist doch Mutter geworden, einmal vor 16 Jahren und vor 13 Jahren, „dank der chinesischen und der westlichen Medizin“, wie sie sagt. Sie erzählt stolz von ihren Kindern – was für Patientinnen manchmal schwierig ist. Wenn Denz aus ihrem Leben berichtet, rückt sie mit dem Körper bald vor, bald zurück, als müsste sie die richtige Distanz zum Gegenüber erst ausloten. „Ich liebe Babys“, sagt sie plötzlich und lacht. In solchen Momenten ist sie nah.

Aus Dankbarkeit über ihre Kinder spezialisierte sich Denz auf Gynäkologie, Fertilitätsprobleme und Schwangerschaftsbegleitung. In der Schweiz gehörte sie zu den Ersten auf ihrem Gebiet. Später gründete sie ein Weiterbildungsinstitut für Hebammen und Gynäkologen und baute eine TCM-Abteilung in einem Fortpflanzungszentrum in Lausanne auf. In Zürich arbeitet die Akupunkteurin vor allem mit dem Kinderwunschzentrum Gynart zusammen. Michael Häberle, Reproduktionsmediziner bei Gynart, sagt, Denz zeichne sich durch ein grosses Wissen aus, kenne aber ihre Grenzen. Dennoch gibt es auch Kritik aus gynäkologischen Kreisen. Zum Beispiel wird eine Studie kritisiert, die Häberle mit Denz durchgeführt hat. Sie soll zeigen, dass Akupunktur die Befruchtungs- und Implantationsraten von Embryonen im weiblichen Körper verbessern kann.

Bruno Imthurn, Leiter des Kinderwunschzentrums am Universitätsspital Zürich, sagt dazu: „Ein günstiger Effekt der Akupunktur auf Schwangerschaftsraten ist bis heute nicht nachgewiesen. Das muss Paaren so kommuniziert werden.“ Obwohl nicht ausgeschlossen sei, dass Akupunktur wirke, kämen hochrangige Studien immer wieder zum Schluss: Es gibt keine Beweise, dass Akupunktur zu mehr Schwangerschaften und Geburten führt. Auch die Studie von Häberle und Denz könne das nicht nachweisen. Dennoch findet Imthurn, dass Akupunktur und auch autogenes Training Paare während einer Kinderwunschbehandlung psychisch entlasten könnten.

Skurrile Empfehlungen

Denz kann mit solchen Sätzen nur wenig anfangen. Sie sagt: „Ich arbeite evidenzbasiert.“ Und nennt über zwanzig Studien, welche die Wirksamkeit der Akupunktur in der Reproduktionsmedizin belegen sollen. Auf Nachfrage ist sie vorsichtiger, sagt, in der chinesischen Medizin sei es nicht immer möglich, sich auf wissenschaftliche Beweise zu stützen. Sie tue ihr Bestes. Sie sagt: „Ärzte von Kinderwunschzentren haben mir lange die schwierigsten Fälle überwiesen, um mich auf die Probe zu stellen.“ Wenn sie erzählt, wie sich Ärzte von Patientinnen mit unerklärter Kinderlosigkeit an sie wendeten und sagten: „Esther, du kriegst es eher hin als wir“, dann spürt man, dass sie sich berufen fühlt. Die Therapeutin erzählt die glücklichen Geschichten gerne – und man will sie auch hören.

Da ist zum Beispiel die über vierzigjährige Frau, die sich nach acht Jahren Kinderlosigkeit in den Räumen von Esther Denz Nadeln setzen lässt und kurz darauf schwanger wird. Die Medizin spricht in solchen Fällen von einer spontanen Schwangerschaft. Esther Denz schüttelt den Kopf und sagt: „Nach acht Jahren? Meinen Sie wirklich?“ Die Frau vertraut ihrer Erfahrung, strahlt Sicherheit aus. Kein Wunder, geben sich so viele Paare in ihre Obhut; kein Wunder, sind sie wütend, wenn ihr Wunsch nicht in Erfüllung geht.

Aber Denz kennt auch Zweifel: Manchmal träume sie nachts von ihren Patientinnen oder liege wach und frage sich, was sie noch tun könnte, damit eine Frau schwanger wird. Schon manch eine Patientin sei wutentbrannt aus der Praxis gestürmt, weil Denz ihr gesagt hat, dass die Chancen nicht gut stünden. Sie sei ehrlich, vertröste niemanden, leite die Frauen weiter an Ärzte und Psychologen. Denz seufzt und sagt: „Ich kann nicht allen Paaren helfen.“ Sie schweigt. Die Stille sagt: Sie würde gerne.

Verständlich, dass Patientinnen, die schwanger geworden sind, in den höchsten Tönen über die Frau reden: Sie sei sehr mitfühlend und engagiere sich überdurchschnittlich. Dieses Engagement geht so weit, dass Denz auch Empfehlungen für den persönlichen Lebensstil abgibt. Das ist nicht unproblematisch. Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch sind verletzlich; sie tun alles dafür, damit sie endlich schwanger werden. Esther Denz sagt: „Ich versuche vorsichtig zu sein mit Ratschlägen.“ Trotzdem dürften die umfangreichen Broschüren mit Ernährungs- und anderen Tipps, die sie verteilt, manch eine Frau verunsichern. Zwar sind gewisse Hinweise wissenschaftlich erwiesen: Unter- und Übergewicht bei beiden Partnern wie auch Rauchen und massiver Stress schränken die Fruchtbarkeit ein. Andere Ratschläge sind skurril: keine Tampons benutzen, während der fruchtbaren Phase nicht Trampolin springen und nicht joggen. Je nach Typ empfiehlt Denz, statt Kuhmilch Ziegenmilch zu trinken. Eine wissenschaftliche Grundlage gibt es dafür nicht.

Die glücklichen Patientinnen sagen: „Bei Esther Denz wird man ganzheitlich beraten und ist gut aufgehoben.“ Die Enttäuschten: „Ich habe mich bevormundet gefühlt.“ Esther Denz kann es nicht allen recht machen. Sie weiss das. Aber wenn ein Kind auf die Welt kommt, dann ist sie glücklich, egal, woran es lag. Sagt sie.

„Frauen sollten unbescheidener sein“

Drei Frauen aus drei verschiedenen Generationen reden über ihr Frausein, selbstbestimmtes Leben und Eitelkeiten. Seraina Kobler / René Scheu 04.11.2016

Die Kinderlosen

Unfruchtbarkeit ist ein Phänomen, das sich immer weiter ausbreitet. Während die einen keine bekommen können, entscheiden sich andere bewusst gegen Kinder – zumindest für eine gewisse Zeit. Seraina Kobler 04.04.2016

Erfahrungen mit Akupunktur bei Kinderwunsch

TCM bei Kinderwunsch – Tipps und Erfahrungen

Welche Erfahrungen gibt es bei Kinderwunsch mit Akupunktur und TCM? Das ist eine Frage, die viele Frauen bewegt und die ich oft gestellt bekomme. Wie schnell werde ich mit Akupunktur schwanger? Natürlich kann man das nicht im Vorfeld wissen. Wie schnell eine Schwangerschaft eintritt hängt von vielen Faktoren ab.

Manche Frauen werden sofort nach einem Monat schwanger, einige nach einigen Monaten und manche werden selbst nach 1 Jahr nicht schwanger. Manche brechen die Akupunktur Behandlung vorzeitig ab, wenn sie nach 2 Monaten nicht schwanger geworden sind. Es gibt auch Frauen, die die Behandlung abbrechen sobald sie schwanger geworden sind. Sie melden sich dann wieder, wenn sie ein zweites Kind bekommen wollen. Andere wiederum werden sehr schnell schwanger bevor der Körper richtig vorbereitet ist. Dann kann es leider passieren, dass es zu einem frühen Abgang kommt und wir müssen einen zweiten Anlauf nehmen. Grundsätzlich ist es besser nach Beginn einer Akupunktur Behandlung mit dem schwanger werden zu warten, bis der Körper optimal darauf vorbereitet ist. Dann ist die Chance höher, dass eine eingetretene Schwangerschaft auch hält. Ich weiß, das ist eine Empfehlung, die die meisten Frauen mit Kinderwunsch überhaupt nicht hören wollen. Die meisten möchten sofort, ab Besten gleich zum nächsten Zyklus, nach zwei Akupunktursitzungen schwanger werden.

Das sind die Erfahrungen mit Akupunktur und TCM bei Kinderwunsch. Leider gibt es keine Antwort darauf wann oder wie schnell man schwanger wird, oder ob überhaupt, aber Frauen werden mithilfe der Akupunktur und der TCM definitiv schwanger. Das kann ich aus eigner Erfahrung berichten.

Wovon hängt es ab ob und wie schnell man mit Akupunktur schwanger wird?

  • Alter

Es kommt darauf an wie alt eine Frau ist. Je älter eine Frau ist umso länger dauert es. Das liegt an der Befruchtungsfähigkeit der Eizellen und der Reaktionsfähigkeit was die Einnistung betrifft. Ferner kann es eher zu hormonellen Verschiebungen kommen, so dass nicht jeder Monat und jede Eizelle gleich gut ist.

  • Gynäkologische Erkrankungen

Liegen gynäkologische Erkrankungen, hormonelle Störungen und Zyklusanomalien vor, dann dauert es entsprechend länger. Es müssen nämlich zuerst diese Hindernisse beseitigt werden. Das bedeutet der Zyklus muss reguliert werden und der Hormonhaushalt in Ordnung gebracht werden. Wenn alles passt, dann kann es wiederum bis zu 6 Monaten dauern bis man schwanger wird. Anders ausgedrückt, wenn alles gut ist sollte innerhalb von 6 Monaten eine Schwangerschaft eintreten.

  • Es spielt auch eine Rolle, wie lange man schon versucht hat schwanger zu werden und ob es jemals zu einer Schwangerschaft gekommen ist.
  • Die Akupunktur als Begleitung zu hormonellen Behandlungen, künstlicher Befruchtung, ICSI, IVF und Inseminationen erhöht die Chance schwanger zu werden, aber es gibt keine Garantie. Und die Prognose ist schwierig.

Auf die Frage welche Erfahrungen es bei Kinderwunsch gibt würde ich gerne eine spezifischere Antwort geben. Man kann es nur ausprobieren und eigene Erfahrungen damit sammeln.

Für weitere Anregungen und Tipps in Bezug auf Kinderwunsch möchte ich auf meinen Kinderwunsch Blog verweisen. Vielleicht ist etwas Hilfreiches für Sie dabei:

Kinderwunsch Heilpraxis Blog oder stöbern Sie auf meiner Kinderwunschseite

Infos zu Ablauf und Vorgehensweise in der TCM finden Sie hier: TCM Behandlung

Wenn Sie Fragen haben, dann dürfen Sie mich gerne persönlich anschreiben. Email Naturheilpraxis

TCM bei Kinderwunsch

TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) ist ein Gesundheitskonzept, welches seit über 2.000 Jahren in China praktiziert wird. Der Traditionellen Chinesischen Medizin liegt ein ganzheitlicher Ansatz zugrunde. Das bedeutet: Körper und Geist werden nicht getrennt betrachtet, sondern als Einheit gesehen und deshalb gemeinsam behandelt. Bei uns in der westlichen Welt wird TCM meist als Ergänzung zur Schulmedizin angewendet, häufig auch bei unerfülltem Kinderwunsch. Paare, die schwanger werden möchten, können die verschiedenen Methoden der TCM nutzen, um ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung (zum Beispiel bei künstlicher Befruchtung) kann TCM die Chancen auf eine Schwangerschaft erhöhen, wie einige Studien mittlerweile beweisen.

  • Welche Einflüsse gibt es laut TCM auf Fruchtbarkeit und Fortpflanzung?
  • Ernährung und Lebensstil spielen in der TCM auch bei Kinderwunsch eine besondere Rolle
  • TCM bei Kinderwunsch: Akupunktur und Moxibustion
  • Chinesische Heilkräuter bei Kinderwunsch
  • TCM für den Mann mit Kinderwunsch

Welche Einflüsse gibt es laut TCM auf Fruchtbarkeit und Fortpflanzung?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin geht man davon aus, dass Krankheiten und Beschwerden durch Störungen und Ungleichgewichte im Körper hervorgerufen werden. Fruchtbarkeitsstörungen sind demnach (auch) in einem energetischen Ungleichgewicht begründet. Unsere inneren Organe sind Zentren, in denen Lebensenergie gebildet wird. Diese Lebensenergie, das Qi, fließt in bestimmten Bahnen, den Meridianen, im Körper.

Yin und Yan sind die beiden großen, gegensätzlichen Kräfte in der chinesischen Philosophie. Kälte und Wärme, Ruhe und Aktivität, Tal und Berg – Yin und Yan bilden ein dynamisches Gleichgewicht. Nie sollte die eine Seite die andere beherrschen, beide Kräfte wechseln sich ab (wie Nacht und Tag) oder sind im Einklang. Bei Kinderwunsch sind Yin und Yan von großer Bedeutung, denn nur, wenn sie in Harmonie sind, kann laut TCM neues Leben entstehen.

Die Lebensenergie Qi, die in den Organen gebildet wird, speist sich aus drei Quellen:

  • Atmung
  • Ernährung
  • Angeborenes Potenzial (Jing)

Da sich das Qi verbraucht, muss es fortlaufend wieder gebildet werden. Während das Qi aus der Atmung über die Lungen aufgenommen wird, bilden die Organe Qi aus der Ernährung. Das Jing, das angeborene Potenzial, wird durch Lebensmittel wieder aufgefüllt. Tatsächlich sind laut TCM Jing und Qi bei Kinderwunsch enorm wichtig, da sie sich auch unmittelbar auf die Fähigkeit, Kinder zu zeugen, auswirken. Wendet man TCM bei Kinderwunsch an, gilt es also, diese beiden Kräfte gezielt über die Nahrung zu stärken.

Tipps, um die Fruchtbarkeit zu steigern

Ernährung und Lebensstil spielen in der TCM auch bei Kinderwunsch eine besondere Rolle

In der TCM sind Nahrungsmittel sanfte Medizin und eine gute Ernährung kann sich energetisch positiv auf den Körper auswirken. Die positiven Auswirkungen der Nahrungsmittel, die dem Körper gut tun, zeigen sich allerdings nicht sofort, sondern erst nach etwa zwei bis drei Monaten. Eine Ernährungsumstellung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin beginnt daher im Idealfall bereits einige Monate vor einer Kinderwunschbehandlung oder der geplanten Schwangerschaft.

Über die Ernährung lassen sich die bei Kinderwunsch relevanten positiven Aspekte der TCM besonders gut beeinflussen. Denn das Jing, das angeborene Potenzial, speist sich vor allem aus den Nahrungsmitteln. Zwar nimmt das Jing im Laufe des Lebens ab, eine gute Ernährung und ein ausgeglichener Lebensstil “schonen“ jedoch das Jing. Niere, Milz, Leber, Lunge und Herz haben in der TCM neben ihren rein organischen auch energetische Aufgaben. Jedes dieser Organe steht für eine bestimmte Energie oder eine bestimmte Kraft und diese lassen sich durch Ernährung und Lebensstil beeinflussen:

  • Nieren-Jing: Fruchtbarkeit und Fortpflanzung
  • Milz-Jing: Stoffwechsel
  • Leber-Jing: Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung
  • Lungen-Jing: Kraft und Vitalität
  • Herz-Jing: Seele, Wärme und Belebung

Daraus ergeben sich gemäß den Grundsätzen der TCM folgende Empfehlungen zu Ernährung und Lebensstil:

  • leicht verdauliche, milde Kost
  • warmes Essen, auch zum Frühstück (z. B. Brei oder Suppe)
  • auf Milchprodukte verzichten
  • die Lunge beanspruchen (z. B. durch Sport oder Singen)
  • gemeinsame Aktivitäten mit dem Partner (z. B. Tanzen, Massagen)
  • leichte körperliche Beanspruchung (z. B. Spazierengehen, Joggen, Walken)
  • Ausgleich zwischen An- und Entspannung finden

Kinderwunsch: Lässt sich das Geschlecht planen?

TargetVideo

Da heutzutage bei vielen Menschen ein Yan-betonter Lebensstil mit viel Druck und Stress vorherrscht, wird laut Traditioneller Chinesischer Medizin empfohlen, bei Kinderwunsch das Yin, also Ruhe und Ausgeglichenheit, zu unterstützen. Auch über die Ernährung lässt sich das Yin beeinflussen. Bevorzugt werden sollten dafür gedünstete, gekochte und milde Speisen anstatt Rohkost, gemieden werden sollten Kaffee, Tee, Kakao, Alkohol und scharfe Gewürze, da sie als „austrocknend“ gelten und das Ungleichgewicht im Körper zugunsten des Yan verstärken.

Es empfiehlt sich, mit dem behandelnden Arzt einen individuellen Ernährungsplan aufzustellen. Dabei werden auch die Zubereitungsarten und ihre Auswirkungen auf die Lebensmittel besprochen. Bei uns gibt es zahlreiche Ärzte, die auch Traditionelle Chinesische Medizin anwenden.

Spermienqualität verbessern: So klappt es

TCM bei Kinderwunsch: Akupunktur und Moxibustion

Akupunktur ist bei uns die bekannteste Behandlungsmethode der TCM. Zahlreiche Studien weisen darauf hin, dass Akupunktur bei Kinderwunsch die Schwangerschaftsrate erhöht. In der Traditionellen Chinesischen Medizin geht man davon aus, dass die Lebensenergie Qi in Meridianen durch den Körper fließt. Die Meridiane sind wie Blutgefäße über den gesamten Körper verteilt, haben aber nichts mit diesem zu tun. Bei der Akupunktur werden feine Nadeln an bestimmten Meridianen in die Haut gesetzt, um zu reizen und Störungen im Fluss des Qi zu regulieren. Die Moxibustion funktioniert ähnlich: An bestimmte Stellen auf der Haut werden kleine, verglimmende Beifußstäbchen oder -kegel gesetzt.

Obwohl die Wirksamkeit von Moxibustion bislang nicht in Studien nachgewiesen wurde, geht man davon aus, dass die Erwärmung bestimmter Punkte die Hormonproduktion anregt. Auch die Akupressur (Fingerdruck statt Nadeln) wird von vielen Ärzten als Behandlungsmethode der TCM angewendet.

Chinesische Heilkräuter bei Kinderwunsch

Chinesische Heilkräuter eignen sich laut TCM zur Regulierung des Zyklus und zur Wiederherstellung der hormonellen Balance. Sie sollen die Qualität von Eizellen oder Samenzellen verbessern und können auch unterstützend eingesetzt werden, um eine Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, also Fehlgeburten zu vermeiden. Viele Kräuter werden als Tee eingenommen oder als Gewürze in Gerichten verwendet. Grundsätzlich gilt: Heilkräuter werden vom TCM-Arzt empfohlen und genau nach Vorschrift eingenommen. In der Regel dauert die Einnahme sechs bis acht Wochen, maximal drei Monate.

TCM für den Mann mit Kinderwunsch

Auch Männern mit unerfülltem Kinderwunsch kann die Traditionelle Chinesische Medizin helfen. Sind Spermienkonzentration oder -beweglichkeit laut Spermiogramm eher niedrig, empfiehlt sich eine Behandlungskombination aus chinesischen Heilkräutern und Akupunktur unter Berücksichtigung der Ernährung nach der TCM.

Die chinesischen Mittel sollten von Männern maximal über einen Zeitraum von drei Monaten eingenommen werden – oder bis eine Schwangerschaft eintritt. Sie gelten als relativ erfolgversprechend. Wird die Arzneimittel-Behandlung durch Akupunktur ergänzt, empfiehlt es sich, mindestens vor dem Eisprung der Partnerin zu nadeln, besser noch regelmäßig über den Behandlungszeitraum. Obwohl es noch keine aussagekräftigen, großen Studien zu TCM bei Männern mit Kinderwunsch gibt, sprechen viele Einzelfallberichte aus der Praxis für eine Wirksamkeit.

Fünf einfache Übungen Hormon-Yoga

SYDNEY. Es kommt offenbar nicht selten vor, dass sich Frauen vor und nach einer künstlichen Befruchtung Akupunkturnadeln in die Haut treiben lassen, in der Hoffnung, die Chancen auf eine Schwangerschaft zu steigern. Die traditionelle chinesische Medizin kennt einige Punkte, die den Blutfluss im Uterus und den Ovarien erhöhen sollen, auch eine allgemeine Stressreduktion könnte von Vorteil sein.

Ob Akupunktur tatsächlich die Chancen auf eine Empfängnis steigert, ist bislang jedoch nicht belegt. Bisherige Studien lieferten ein uneinheitliches Bild, zudem sei die Studienqualität zu diesem Thema in der Vergangenheit eher bescheiden gewesen, schreiben Gesundheitsforscher um Dr. Caroline Smith von der Western Sydney University in einer in „JAMA“ (doi:10.1001/jama.2018.5336) publizierten Untersuchung.

Anzeige

Scheinakupunktur mit stumpfen Nadeln

Ein Team um Smith wollte der Angelegenheit mit einer recht groß angelegten randomisiert-kontrollierten Studie auf den Grund gehen. Nach deren Resultaten führt eine Akupunkturbehandlung um die künstliche Befruchtung herum nicht häufiger zu einer Schwangerschaft mit anschließender Lebendgeburt als eine Scheinakupunktur. Dies bedeutet natürlich nicht, dass die Akupunktur nichts nützt, sie könnte immer noch mit einem ausgeprägten Placeboeffekt glänzen. Ob dies der Fall ist, lässt sich jedoch nicht sagen, da die Studie keine Kontrollgruppe ohne Akupunktur führte.

Die Forscher um Smith konnten für die Untersuchung 809 Frauen mit Kinderwunsch gewinnen, die sich bislang erfolglos um eine Schwangerschaft bemüht hatten. Im Schnitt waren die Frauen 35 Jahre alt, knapp die Hälfte hatte bereits zwei oder mehr vergebliche IvF-Versuche hinter sich, drei Viertel waren bislang kinderlos.

Alle Teilnehmerinnen wollten sich entweder einer Reagenzglasbefruchtung oder einer intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) unterziehen und wurden entsprechend über eine hormonelle Ovarialstimulation vorbereitet. Alle Frauen erhielten zwischen dem sechsten und achten Tag der Stimulation eine Akupunktur, zwei weitere Nadelbehandlungen waren am Tag des Embryotransfers vorgesehen.

Anzeige

Die Hälfte der Frauen bekam die Nadeln von erfahrenen Akupunkteuren an Punkten gesetzt, die den Blutfluss in den Unterleib erhöhen sollten, zudem wurden Punkte zur Stressreduktion genadelt. In der Gruppe mit Scheinakupunktur setzte die Experten die Nadeln außerhalb dieser Punkte, auch verwendeten sie hier stumpfe Nadeln, die nur leicht an die Hautoberfläche, aber nicht in die Haut gedrückt wurden.

Viele Frauen ließen sich davon jedoch nicht täuschen. So glaubten nur 34 % der Teilnehmerinnen mit Scheinakupunktur, sie hätten eine richtige Akupunktur bekommen. Allerdings waren auch die Frauen mit der richtigen Akupunktur sehr skeptisch: Hier gingen nur 43 % davon aus, dass die Nadeln richtig gesetzt worden waren.

Ein Embryotransfer erfolgte jedoch nur bei 607 Frauen, die übrigen lieferten in der Regel zu wenig Oozyten für die künstliche Befruchtung. Dieser Anteil war in beiden Studiengruppen vergleichbar hoch.

Kaum Unterschiede bei erfolgreichen Schwangerschaften

Anzeige

Letztendlich brachten 74 von 405 Frauen mit Akupunktur und 72 von 404 Frauen mit Scheinakupunktur ein lebendes Kind zur Welt, dies entsprach jeweils 18,3 und 17,8 % der Teilnehmerinnen. Der Unterschied erwies sich als statistisch nicht signifikant. Nicht besser sah es aus, wenn die Studienautoren nur die Frauen mit Embryotransfer berücksichtigten. Wo und wie tief die Nadeln sitzen, hat folglich keinen Einfluss auf den Erfolg der künstlichen Befruchtung.

Knapp 26 % der Frauen mit Akupunktur und 22 % mit der Scheinbehandlung wurden schwanger, in der Akupunkturgruppe gab es jedoch etwas häufiger Fehlgeburten, allerdings waren die Unterschiede auch hier nicht signifikant.

Wie zu erwarten, traten unter echter Akupunktur deutlich mehr nadelbezogene Nebenwirkungen wie Unbehagen oder kleine Hautblutungen auf (10,3 versus 5,9 %).

Die Schlussfolgerungen der Studienautoren um Smith: Die Studienergebnisse sprächen nicht dafür, dass Akupunktur den Erfolg der künstlichen Befruchtung verbessere. Umgekehrt spricht jedoch auch nichts dagegen, dass Akupunktur einen Effekt hat, da diese Frage überhaupt nicht untersucht wurde. Die Akupunktur bringt nicht mehr als eine Scheinakupunktur und hat damit keinen spezifischen Effekt – so lautet ihr Ergebnis. Da sich in der Praxis aber niemand freiwillig einer Scheinakupunktur unterzieht, ist dieses Ergebnis weitgehend irrelevant.

Anzeige

Wichtiger wäre zu wissen, ob die Akupunktur mehr bringt als keine Akupunktur. Dazu hätte eine dritte Gruppe ohne Akupunktur mituntersucht werden müssen, wie es in Studien zur Schmerztherapie häufig der Fall war. Dort kam fast immer heraus, dass Akupunktur und Scheinakupunktur ähnlich gut wirken – aber stets besser als keine Nadeltherapie.

Der Placeboeffekt wird häufig unterschätzt, es könnte also durchaus sein, dass sich die Akupunktur prima eignet, um das komplexe Geschehen rund um die Schwangerschaft günstig zu beeinflussen. Dies müssen aber wohl andere Studien klären.

Das Wichtigste in Kürze

Frage: Können Akupunktursitzungen die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft bei künstlicher Befruchtung verbessern?

Antwort: Mit Akupunktur kommen nicht mehr lebende Kinder zur Welt als mit einer Scheinbehandlung.

Bedeutung: Ob die Akupunktur hilfreich ist, lässt sich anhand dieser Studie nicht sagen, da es keine Kontrollgruppe ohne Nadeltherapie gab.

Einschränkung: Das Ausmaß des Placeboeffekts bleibt unklar, die Verblindung war in den beiden Gruppen unterschiedlich erfolgreich.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.