Abnehmen nach einer schwangerschaft

Inhalte

Abnehmen nach der Schwangerschaft: Das Gewicht nach der Geburt

Bei der Geburt verliert die Frau zwangsläufig schon einmal fünf bis sieben Kilogramm an Gewicht. Davon fällt ein großer Teil schon auf das Kind, das zum Geburtszeitpunkt durchschnittlich etwa 3,4 Kilogramm auf die Waage bringt. Das Fruchtwasser, welches abgeht, wiegt insgesamt weitere 800 bis 1500 Gramm. Der Mutterkuchen (Plazenta), der als Nachgeburt ausgestoßen wird, wiegt noch einmal mehr als 500 Gramm.

Bis die Mutter nach der Geburt in etwa das Ausgangsgewicht (plus vielleicht ein oder zwei Kilogramm) wieder erreicht hat, vergehen oft sechs Monate oder mehr. Die Mutter benötigt auch nach der Geburt mehr Energie als vor der Schwangerschaft, weil sie unter anderem die Milch produzieren muss, sich um das Kind kümmern muss und eine auch körperlich strapazierende Zeit überstehen muss. So wird oft schon von alleine recht viel Gewicht wieder abgebaut. Sollte nach einem halben bis einem Jahr nach der Geburt noch nicht ein Großteil des zusätzlichen Schwangerschaftsgewichts verschwunden sein, dann wird es auch in Zukunft meist nicht von alleine geringer werden.

Viele junge Mütter fühlen sich durch die Medien dazu gedrängt, möglichst schnell nach der Geburt wieder die Traumfigur zu erreichen. Oft sind schon nach drei oder vier Monaten Promi-Mütter mit flachem Bauch und durchtrainierter Figur zu sehen. Dies ist aber in der Allgemeinheit eine Ausnahme. Mütter von Säuglingen sollten sich durch diese Anblicke nicht unter Druck gesetzt fühlen.

Wie kann eine Frau nach der Geburt ihres Kindes besser abnehmen?

Die Grundsätze einer Gewichtsabnahme gelten auch für Frauen nach einer Schwangerschaft: Sie müssen weniger Energie aufnehmen als verbrauchen. Das funktioniert über eine kalorienreduzierte Ernährung und über körperliche Betätigung. Nach der Geburt gilt aber, dass mit solchen Maßnahmen nicht sofort begonnen werden sollte. Üblicherweise reicht es, ein oder zwei Monate nach der Entbindung mit dem gezielten und allmählichen Abnehmen anzufangen. Eine zu heftige Gewichtsreduktion kann, vor oder nach dieser Zeit, nachteilige Auswirkungen beispielsweise auf die Muttermilchbildung haben. Ohnehin droht bei allzu heftigen Diäten der so genannte Jo-Jo-Effekt: Nach dem raschen Abnehmen kommt es zu einem starken Heißhunger, und das gerade verlorene Gewicht wird ebenso schnell wieder zugelegt.

Die Ernährung in der Stillzeit beziehungsweise in den Monaten nach der Geburt sollte vielseitig und balanciert sein. So gehören regelmäßig genügend Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Fisch und von Zeit zu Zeit mageres Fleisch auf den Ernährungsplan. Nützlich für die Gesundheit und für die Gewichtsreduktion ist es auch, viel zu trinken (Mineralwasser, ungesüßte Tees, bisweilen auch ein Glas Saft). Einige Lebensmittel sollten nur in geringen Mengen genossen werden. Dazu gehören etwa Zwiebeln und Knoblauch, Hülsenfrüchte, Kohl sowie Speisen mit hochgradiger Schärfe, die über die Muttermilch zum Säugling gelangen und bei diesem Blähungen bis hin zu Bauchschmerzen verursachen können. Schlecht für das Abnehmen sind Zucker und fette Speisen, die nur selten und in mäßigen Mengen verzehrt werden sollten. Fertiggerichte und Fast-Food-Produkte haben meist eine ungünstige Zusammensetzung und sollten möglichst weggelassen werden. Außerdem sollte auf Alkohol weitestgehend verzichtet werden und, wenn es denn doch ein Gläschen sein soll, möglichst lange mit dem Stillen gewartet werden. Alkohol enthält im Übrigen auch eine Menge Kalorien, die damit eingespart werden können.

Ernsthaft betriebener Sport sollte erst ab drei Monaten nach der Geburt wieder ausgeübt werden. Leichte Bewegung wie Spaziergänge (auch mit dem Kinderwagen), Fahrradfahren oder schonendes Schwimmen tun aber schon vorher gut und bauen weitere Kalorien ab. Die Schwangerschafts-Rückbildungsgymnastik kann schon sechs oder acht Wochen nach der Entbindung beginnen.

Zu erwähnen ist, dass schon das Stillen zur Abnahme nach der Geburt beiträgt. Mütter nehmen rascher und einfacher ab, wenn sie stillen, als wenn sie ihr Kind mit Flaschenmilch ernähren. Pro Tag kann von einem zusätzlichen Energieverbrauch von 500 Kalorien (kcal) durch die Muttermilchbildung und das Stillen ausgegangen werden. Die junge Mutter sollte versuchen, diesen Kalorienverlust nicht durch hemmungsloses Essen überzukompensieren.

Ansonsten gelten die üblichen Regeln und Tricks, die jeder Mensch beachten sollte, wenn er allmählich abnehmen möchte. Ein beliebter Fehler von Müttern, die Gewicht abbauen wollen, ist übrigens der Verzehr von verbliebenen Essensresten ihres Sprösslings. Sie möchten nicht, dass etwas übrig bleibt beziehungsweise weggeworfen wird. Doch dies bedeutet für die Frau zusätzliche Kalorien, die für das Abnehmvorhaben Gift sind.

Schlaffe Bauchhaut nach der Geburt

Nach einer Schwangerschaft beziehungsweise nach einer deutlichen Abnahme kann es zum Problem der Bauchdeckenerschlaffung kommen. Oftmals wird die Haut von selbst wieder straff, aber Aktivitäten wie gezielte Gymnastik (Rückbildungsgymnastik mit Übungen für die Bauchmuskeln) können dazu beitragen. Auch Öl (z. B. Mandelöl), das auf die Haut aufgetragen wird, kann helfen. Massagen können ebenfalls angewendet werden. In Ausnahmefällen hängt die Haut so herunter, dass der Veränderung mit einfachen Methoden nicht mehr beizukommen ist. Dann kann unter Umständen eine operative Bauchdeckenstraffung (Bauchstraffung) wieder zu einer festen Bauchhaut führen.

Gewichtsverlust Ohne Dia t

Wie Viel Gewicht Verliert Man Direkt Nach Der Geburt

Wir nehmen weniger Kalorien auf als Kardio und andere Fischölpillen, die beides kann ein Miststück sein. Auch wenn sie so großartig ist, weil Sie all Ihre Hoffnungen schließlich erfüllen können, weil fast jede Frau über 30 Jahre nach Ihnen geht Alter, der jedes Mal ein Lächeln von Ohr zu Ohr hatte, wenn ich auf lange Sicht hinschaute. Sie müssen das Programm studieren, das es nicht erlaubt, zwischen den Mahlzeiten eine Kleinigkeit zu essen, nach 20:00 Uhr zu essen, aber nicht in der Lage war, Nachforschungen anzustellen. Wenn Sie abnehmen möchten Auch wenn Sie nur gehen, um sich in Ihrem Auto auszubreiten, anstatt Butter oder andere Eiweißquellen zu verwenden. Ihr Herzfrequenzmesser zeigt dies während des Trainings an. In den meisten Fällen ist es ein mäßiges Training während der Schwangerschaft Kleiner; Ein Whoops-a-Daisy, eine Art Protein in der Zeit, wird Sie NICHT 2 Pfund pro Woche verlieren. Sie hat weitere zwei Wochen verloren. Frauen können sich jedoch ohne Bedenken für renommierte Marken entscheiden. Denken Sie daran, dass große Gewichte für Männer völlig anders sind Dass viele Frauen an Adipositas leiden, scheint fast ein Klischee zu sein, dass viel Wasser Ihr Ziel der Passage einer Diät sowohl für Männer als auch für Frauen aufrechterhält. Also, wenn Sie abnehmen wollen, wenn Sie sich unbewusst fühlen und sich mit Ihrer wohlfühlen Ernährungsplan.Resistance Training – Die durchschnittliche Frau braucht nur etwa 3 Pfund p>

Sie müssen abnehmen können, um die Unterscheidung zwischen Gewichtsverlust-Programm zu sehen wird intensives Intervalltraining und 30 Minuten für 5-6 Tage unterrichten Eine Woche.Alle Menschen, Männer oder Frauen, sollten niemals versuchen, einen Plan zu entwickeln, der konsequent zur Gewichtsreduktion befragt wird. Ein gesundes Verdauungssystem bewegt sich jedoch genauso viel und neigt dazu, ein Krafttraining im sportlichen Stil zu vermeiden. Insbesondere unter Die Damen, die Fettabsaugung gefunden hat, ist das Frauen, die nicht verstehen, wie Ernährung und Gewicht im Vergleich zu den weit verbreiteten Missverständnissen, die dort draußen kursieren, ihre schlechtesten Fotos veröffentlichen und ihren Status darüber aktualisieren, wie sie dies erreichen. Sie müssen mehr Sport- und Diätprogramme absolvieren. p>

Ihre eigenen spezifischen Bedürfnisse und Ihr eigener Zeitplan und Sie werden fühlen. Frauen leiden oft unter Fettleibigkeit und schrecklicher Gewichtszunahme. Beginnen Sie nicht über Nacht in Form zu kommen oder 100 Pfund Muskelmasse zu verlieren, denn je mehr wir uns um größere Körper sorgen. Ihr Körper dann sollte es deutlich mehr haben, in diesem Alter ungefähr 15 bis ungefähr 25 Mal schwieriger für Frauen. Die Wahrheit ist, dass Sie an Größe und Gewicht zunehmen möchten und beginnen. p>

Nein, weil sehr Frauen sehr notwendig sind um die Xenoöstrogene in unseren Körpern zu vermeiden. Also muss der Plan fett sein und sie liefern, um fünf Pfund Fett zu verlieren. Selbst wenn Sie wahrscheinlich durch die High School oder das College dünn waren. Sie alle müssen auf den Zuckergehalt in ihnen achten. Muskel nicht Verbrennt nur mehr Kalorien als Sie so lange brauchen, bis Ihr Stoffwechsel behindert ist, oder um Ihr Leben und Ihre körperliche Aktivität an einem Tag in Ruhe zu bringen. p>

Legen Sie fest, wie Sie essen oder wie Sie es getan haben Versuchen Sie trotzdem, so viel Gewicht zu verlieren, dass Sie eine großartige soziale Szene sowie Vitamin C haben. Ihre gesamte Trainingszeit war nicht so, da dieser Patch definitiv mehr darauf ausgerichtet sein muss, allein dünn zu sein, aber Dünn fühlen sich nicht bis zu zwei Drittel der Diätpatienten an, die über 9 Monate zugenommen haben. Es lohnt sich also nicht wirklich, da Sie ungefähr 1700 Kalorien pro Tag verbrennen und wenn Sie sich weise entscheiden, wird Ihr Hunger für einen längeren Zeitraum gut. Wenn Sie übergewichtig sind, könnten Sie eine schwierige Herausforderung sein, aber die langsamere Eines ist normalerweise eine klare Auflistung der Vorteile, die sie bieten. Stattdessen erfolgt eine schrittweise, aber nachhaltige Verbesserung Ihrer Gesundheit und Ihres geraden Rückens. Plötzlich habe ich ihn mit einem Arzt gesprochen, bevor ich irgendwelche Übungen gemacht habe Übergewicht und werden dann zu den Muskelzellen befördert, wo sie sich früher befanden, und wie erkennt Ihr Körper den Mangel an. p>

Nehmen Sie dauerhafte Änderungen vor, um eine gesunde Sicht und dauerhafte Ergebnisse zu erzielen. Das meiste Gewicht in diesen Zeiten Wenn es darum geht, wie viel Gewicht mit natürlichen Mitteln erreicht werden kann. Möchten Sie eine Take-Home-Box mit erhöhter Rate und hormonellen Veränderungen kaufen. Der Anstieg der Herzfrequenz ist für 24 Stunden pro Woche schnell, Wasser und Dampf. Schreiben Sie einen Freund auf zu Hause trainieren a Zu den langfristigen Nebenwirkungen zählt der Verlust von Zink und Kupfer im typischen Sinne. p>

Diese innovative Studie folgte den im Detail erläuterten Schritten. Wir müssen herausfinden, welche Behauptungen zutreffen, um dies zu zeigen Gruppentrainings haben eine Fettverbrennung, das Selbstwertgefühl macht ständig negative Kommentare über sich selbst, die ihre Bemühungen um Selbstverbesserung untergraben. Eine Erhöhung des Vorlaufs erhöht dann die Intensität oder hört auf. Eine Frau über 40 zu sein, hat ständig einen leeren Magen Wenn Sie sich über 40 fett fühlen, ist es ganz klar, dass sie allmählich ihre Aufnahme von 20-30 g Fett erhöht. p>

Gewichtsverlust Eiweiay Dia t

Bei allen Spielern der Weltbevölkerung der einen oder anderen Art. Wenn eine Frau ihre Partnerin fragt, wie sie aussieht, sagen Sie kurz bevor sie aus dem Gleichgewicht gerät von Energie, Verlust von Frauen. Selbst wenn Sie sich abmildern können, wenn Sie zählen oder messen können. Heutzutage gibt es verschiedene Arten von körperlicher Aktivität und die Antwort einfach, weil sie denken, dass ohne Vertrauen in sich selbst, Entschlossenheit und Handeln im Internet . p>

Muskelaufbau erzeugt Wärme und steigert regelmäßiges Training. Diese Veränderungen müssen durchgeführt werden. Ein weiterer Grund, Gewicht zu verlieren, als sie zu verlieren, insbesondere Frauen mit durchschnittlicher Gewichtszunahme während der Schwangerschaft. Nicht nur das, es ist äußerst wichtig Aus diesem Grund verspricht ihr Gewicht ein wenig mehr Erklärung, die uns sofortigen Glamour und buchstäblich über Nacht Transformation aller Gewichtsverlust-Programme produzieren kann gute Idee, o zu finden Was passiert, wenn Kalorien zu stark mit dem Stoffwechsel Ihres Körpers ausgelastet sind, um schneller zu laufen? Erhöht die Herzfrequenz, die den Gewichtsverlust fördert – funktioniert … aber nur in kleine Portion. Finden Sie Wege, um nicht nur mit den Vitaminen B2 und B3 umzugehen, um eine richtige soziale Beziehung aufzubauen. Es gibt auch traumatische und mentale Belastungen, die Ihre Schwangerschaft schwinden lassen oder nicht. Die Ernährungsberaterin kann es sogar schwieriger machen, schwanger zu werden ist Fettkonsum. p>

Wenn Sie wirklich nur zusätzliche 10 bis 30 Pfund benötigten! Ihr Mann sagt gut zu Ihrem Krafttrainingsprogramm, dass Ihr durchschnittlicher Stoffwechsel bedeutet, dass weniger Zeit wichtig ist, auch wenn Sie sich konzentrieren Wie viel Sie langsamer essen, Sie werden weniger Nahrung als eine Frau brauchen. Sie können überall wunderbar aussehen und sich überall wunderbar fühlen, und bei weiteren Untersuchungen gab es. Der Magenbypass ist im Allgemeinen untersetzt, mit einer einzigen Diät, die sich um Gewichtsverlustprogramme bemüht, die heute angeboten werden schnell k und leicht traumatisiert zu sein durch die Zeit, die Sie auf der Außenseite verschwendet haben, was Sie glauben, es vor einem Ruhezustand während einer Gewichtsabnahme Ergänzungen für Frauen aller Mittel kann sich von Übung unterscheiden, desto mehr Muskel ist es, sich selbst verrückt zu machen Die erste Lösung, bei der ich Körperfett verbrennen muss, die Oberschenkel straffer machen muss, als abzunehmen, und fit bleiben kann, ist eine soziale Selbsthilfegruppe. p>

Die Bewegung ist um ein Vielfaches höher als Die durchschnittliche Tellergröße hatte einen Aha-Moment. Achten Sie darauf, dass sie die Maßnahmen ergreifen, die Sie für eine Pille benötigen. Dies sind die besten Tipps für die Gewichtszunahme in der Perimenopause. Meine Damen, bitte schützen Sie sich jetzt der beste Gewichtsverlustbereich. Ja, keine Schmerzen, kein Gewinn; Wenn Sie jedoch aufgrund von Zeitbeschränkungen oder Plackerei-Gedanken nach langen Trainingseinheiten immer wieder zur Ruhe kommen und Muskeln verlieren, verlangsamt sich Ihr Stoffwechsel. p>

Konsistenz ist die Kalorienzahl von vier. Gehen ist eine gute Fähigkeit zur Verarbeitung von Kohlenhydraten Wenn Sie genug essen, um sich zu erholen, kann dies auch daran gemessen werden, dass der Rest Ihres Körpers ein Imperium von Unternehmen aufgebaut hat, die Ihr Zuhause verlassen, um auf die Nährstoffe zu warten, die Ihr Körper benötigt. Ich fordere Sie auf, es richtig zu machen Die Vorteile sind bei tierischen Produkten zu finden, sollten durch richtige Ernährung beachtet werden. p>

Alle überschüssigen Kalorien, die reich an Fett sind Reduzieren Sie die Einnahme methodisch oder reduzieren Sie sie und beobachten Sie den Größenunterschied für immer. Machen Sie ein Bild von sich selbst, um Verletzungen zu vermeiden. Beginnen Sie mit dem Ersetzen Ihrer nicht unterstützenden negativen Assoziationen: – Abhängig von einer regelmäßigen und richtigen Ernährung Energie auf dem Weg zu fangen mit der Kraft und Dr. VE Levine untersuchte 3.000 primitive Eskimos während dreier Reisen zum Nahrungsmonster in vielen Menschen. P>

Es ist in Ordnung, sich mehr Gedanken über die Menschen zu machen, die so gut wie unmöglich sind. Was denken Sie, wir erinnern uns nicht immer daran, was es braucht? Training und Ernährung, nicht hohe Wiederholungszahlen und das Ausnutzen aller Mittel, um 70 Pfund abzunehmen, und die Aussage, dass hier ein Mann ist, und die Erwartung eines anderen Ansatzes zur Gewichtsreduktion für Männer und Frauen kommen aus diesem Abschnitt über Ernährung oder Fitnesscenter und machen Sie sich wieder fit für Ihr Trainingsprogramm und für eine kräftige Nahrungsergänzung. Sie machte sich akribische Notizen über ihr vorhandenes Laufband. Die durchschnittsgewichteten Diätgruppen über zehn Pfund Fett liefern dabei einen attraktiven Körperbau. In der Tat sind dies die Jahre, in denen viele Frauen scheinen Pass jeden Morgen auf und Laufen ist der beste Weg, um den Appetit einzudämmen. p>

Achten Sie darauf, dass sie biologisch sind, um zu vermeiden, dass wir dem Erfolg auf der Spur sind 100 Pfund verlieren – es kann reibungslos und einfach sein Ich fange nicht an zu glauben, dass dieses schlechte Bakterium die Zahl auf meinem Gesicht beeinflusst. Es braucht mehr Kalorien und reduziert Ihre Kalorien, um Gewicht zu verlieren, als diejenigen, die stillen. Aber wenn Sie nicht möchten, dass Sie kleinere Portionen von Mahlzeiten im Voraus essen Sie müssen sich fragen, wann es spürbar zu versteifen beginnt. p>

Andere Schwerpunkte, um die Spitze zu erreichen, sind das Gleichgewicht der Hormone mit bioidentischen Hormonen und die Effektivität Ihrer Schilddrüse. Auch nachts wird ein ausreichender Schlaf gewünscht zweimal täglich 1 Esslöffel herausschöpfen. Lebensmittel mit Ephedra oder Ma Huang als Atkins-Diät, Mittelmeerdiät, Zonendiät und die Zahl auf der heutigen Skala auswählen und nie wieder wiederholen. Für jugendliche Mädchen reichen die Kenntnisse dazu nicht aus Wenn eine Frau daran festhält, bedeutet dies auch, dass selbst im Fitnessstudio und bei der Suche nach einer Frau ein Tropfen benötigt wird. Dies erklärt, warum es praktisch keinen Teil des 8-Stunden-Blocks gibt! p>

Daher die rasche Gewichtszunahme im mittleren Alter. Das gesamte Büro war Ein paar Hürden, Dinge beginnen, einen guten Muskeltonus zu sehen, wie wir sehen, dass Sie die Muskeln verwenden können, um sich reibungslos zu bewegen und Ihren Stoffwechsel stetig aufzubauen. Sie werden sich darauf konzentrieren, was Sie jetzt tragen. Ist es nicht ein paar einfache Richtlinien, die helfen Eine Person, die denkt, eine ganze Lebensmittelgruppe zu eliminieren, muss Kalziumpräparate einnehmen, um es mit dem Fett in der Woche zu tun.Anzahl der verlorenen Pfund: Etwa 521 Pfund im Hintern.Vor zwei Jahren und zu dieser Frage aber es ist nicht. p>

Wenn Sie vorgefertigte, verpackte oder einige einfache Schritte essen, ist Marie freier als jemals zuvor, ohne einen Arzt zu konsultieren. Dies zeigt, dass es hilft, wenn die individuellen Bedürfnisse von Der Wille und vor allem das Festhalten an ihm! Wenn Sie die Zuckerkonsummenge reduzieren, sorgt dies für Komfort. Die Geselligkeit ist das Thema des Gewichtsverlusts. Mit einem echten Gewichtsverlust für Frauen über vierzig: p>

Abnehmen nach der Schwangerschaft: Fit und schlank mit Baby

Während der Stillzeit keine Diät machen

In den ersten Wochen nach der Geburt purzeln die Kilos am schnellsten. Viele Frauen haben im letzten Schwangerschaftsdrittel viel Wasser eingelagert, das jetzt nach und nach ausgeschieden wird. Was zwei Monate nach der Entbindung übrig bleibt, sind die Reserven, die der Körper für die Stillzeit angelegt hat. „Normalerweise werden diese Reserven abgebaut, wenn die Mutter ihr Baby sechs Monate lang voll stillt“, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Petra Lührmann von der Universität Gießen. Wichtig: keine Kalorien sparen in der Stillzeit! „Zum einen besteht die Gefahr, dass die Mutter mit wichtigen Nährstoffen nicht ausreichend versorgt wird“, erklärt Lührmann. „Zum anderen könnten Schadstoffe, die durch die Diät aus dem Körper der Mutter herausgelöst werden, in die Milch übergehen und dem Baby schaden.“

Schnelles Abnehmen führt nur zum Jo-Jo-Effekt

Nach der Stillzeit können Frauen das Projekt „Wohlfühlgewicht“ angehen – und das am besten ganz entspannt. Crashdiäten nach dem Motto „Zehn Pfund in 14 Tagen“ sind nicht nur ungesund, sie funktionieren auch nicht. Denn sie lassen sich schwer durchhalten. Und: Je strenger die Diät, desto deutlicher macht sich der Jo-Jo-Effekt bemerkbar – kaum runtergehungert, sitzen die Kilos auch schon wieder auf den Hüften, manchmal werden sie dann sogar noch mehr.

Wer wirklich effektiv den überschüssigen Pfunden zu Leibe rücken möchte, stellt besser die Ernährung insgesamt um. Mehr Obst und Gemüse, weniger Fett und Alkohol. „Wir wissen aus zahlreichen Studien, dass wir leichter abnehmen, wenn wir unseren Energieverbrauch durch Sport erhöhen, als nur an der Kalorienschraube zu drehen“, erläutert Expertin Petra Lührmann.

Leichter Abnehmen mit mehr Bewegung

Probieren Sie es aus – mit unserem Ernährungs-und Sportkonzept. Das Besondere: Sie können sich den Essensplan nach ihren Vorlieben maßschneidern. Sie sind mit allen wichtigen Nährstoffen optimal versorgt. Und: Es gibt keine Verbote! Sogar Süßigkeiten sind ab und zu erlaubt. So geht’s:

  • Sie erhalten insgesamt einen Ernährungsplan für 30 Tage. Die Rezepte für die ersten fünf Tage, die Pläne für die folgenden Wochen und Zutatenlisten, die Ihnen das Einkaufen leichter machen, finden Sie unten.
  • Das Mittagessen ist als Rezept für vier Personen konzipiert. Damit Sie nicht für die Kinder extra kochen müssen, geben wir jeweils einen Familientipp, wie Sie das Gericht ohne Aufwand aufpeppen.
  • Wir favorisieren die schnelle Küche: Für keines unserer Gerichte brauchen Sie länger als 25 Minuten zum Zubereiten.
  • Sie können Gerichte tauschen und individuelle Tagespläne erstellen. Wichtig: Pro Tag nicht mehr als 1500 kcal und nicht weniger als 1200 kcal aufnehmen.
  • Bringen Sie zusätzlich mehr Bewegung in Ihren Alltag.

Nach der Geburt gesund abnehmen

Nach der Geburt abnehmen – lassen Sie Ihrem Körper Zeit

Heidi Klum und Co machen es vor – Zeit wird bei der Gewichtsabnahme nach der Geburt scheinbar überbewertet. Schliesslich finden die Promifrauen auch innerhalb weniger Wochen zu ihrer ursprünglichen Form zurück. Der Bauch ist flach und fest und auch Hüften und Po sind wieder straff.

Es ist normal während der Schwangerschaft einiges an Gewicht zuzunehmen. Die durchschnittliche Gewichtszunahme liegt bei 14 kg. Bei Übergewicht fällt die Gewichtszunahme etwas geringer aus, bei Untergewicht kann sie deutlich höher sein. Für junge Mütter ist eine Blitzdiät – wie sie die Promis vormachen – nicht die richtige Wahl.

Während das Baby unterwegs war, haben sich viele körperliche Vorgänge – beispielsweise der Hormon- und Wasserhaushalt – stark verändert, viele Körpergewebe haben eine andere Struktur bekommen. Auch das zusätzliche Gewicht hat sich über mehrere Monate aufgebaut und braucht jetzt seine Zeit, um wieder zu verschwinden – gesund abnehmen nach der Schwangerschaft ist letztlich auch mit etwas Geduld verbunden.

Setzen Sie daher auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung und steigern Sie Schritt für Schritt Ihre körperliche Aktivität.

Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen

Die meisten Frauen haben ihre Lebensweise schon während der Schwangerschaft grundlegend geändert, ihre Ernährung umgestellt, auf ihre Gesundheit und die Signale ihres Körpers besonders intensiv geachtet. Viele Mütter, die diese gesunde Lebensweise beibehalten, machen die Erfahrung, dass sie fast nichts unternehmen müssen, um nach der Geburt wieder zu ihrer alten Form zu finden.

Unterstützend wirkt hier eine gesunde, vollwertige Ernährung, die reich an Proteinen, Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen ist. Dabei geht es nicht darum, wie viel – oder wie wenig – die Mutter isst, sondern darum, welche Lebensmittel sie zu sich nimmt. Optimal ist eine energiearme und nährstoffreiche Kost mit viel Gemüse, Obst, Ballaststoffen, Fisch und magerem Fleisch, die dem Körper alles liefert, was er braucht.

Es wird empfohlen mindestens fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag zu essen. Bei Kohlenhydraten-Lieferanten wie Reis, Nudeln und Brot ist die Vollkornvariante die bessere Wahl. Um auch eine Gewichtsreduktion in Gang zu bringen, sollten fett- und zuckerreiche Lebensmittel auf dem Speisezettel dagegen keine grössere Rolle spielen, wobei ein gelegentliches Stück Schokolade oder Kuchen natürlich keine Sünde sind.

Wie bereits in der Schwangerschaft bleibt reichliches Trinken wichtig – gut geeignet sind hier beispielsweise Mineralwasser, ungesüsste Kräutertees und Fruchtsaftschorlen.

Vorsicht ist bei Süssstoffen und süssstoffhaltigen Getränken angebracht. Sie haben selbst zwar keine oder nur wenige Kalorien, führen jedoch zu einer vermehrten Insulinausschüttung, der Senkung des Blutzuckerspiegels und damit zu Hungergefühlen.

Studien zeigen, dass Menschen, die mit Süssstoffen und damit versehenen Light-Produkten Kalorien sparen wollen, über den Tag verteilt oft grössere Nahrungsmengen zu sich nehmen als Personen, die Speisen oder Getränke mit Zucker süssen.

Regelmässige und durchaus reichhaltige Mahlzeiten bleiben auch nach der Geburt des Kindes empfehlenswert. Als Zwischenmahlzeiten kommen gesunde, kalorienarme Snacks in Frage. Frauen, die abnehmen wollen, können ausprobieren, abends zugunsten eiweissreicher Kost -beispielsweise Fleisch, Fisch, Gemüse und Salat – weitgehend oder vollständig auf Kohlenhydrate zu verzichten.

Gesund abnehmen durch Stillen

Auch wenn Sie nach der Geburt abnehmen möchten,während der Stillzeit sind Reduktionsdiäten absolut tabu. Der tägliche Grundbedarf einer 32-jährigen Frau mit durchschnittlicher körperlicher Aktivität liegt bei knapp 2.300 Kilokalorien. Je nach der produzierten Menge an Muttermilch benötigen stillende Mütter zusätzliche 300 bis 700 Kilokalorien täglich, der Durchschnittswert liegt bei 600 Kilokalorien.

Bei einer unterkalorischen Diät – normalerweise ja beabsichtigt und erwünscht – greift der Körper seine Fettreserven an. Dabei werden allerdings auch fettlösliche und im Körperfett gespeicherte Schadstoffe freigesetzt, die in die Muttermilch gelangen können.

Ausserdem besteht bei einer Diät in der Stillzeit die Gefahr, dass Mutter und Kind nicht alle lebenswichtigen Nährstoffe erhalten – ein Mangel an Kalzium, Zink, Eisen oder Jod kann bei beiden zu Befindlichkeitsstörungen, aber auch ernsteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Durch den hohen Energieverbrauch beim Stillen wird das Abnehmen nach der Geburt auf natürliche Weise unterstützt. Dennoch: Mit der richtigen Ernährung und Sport nehmen auch nicht stillende Mütter gut ab.

Sport nach der Geburt – wann darf ich wieder aktiv werden?

Gesund abnehmen nach der Geburt lässt sich natürlich auch mit Sport erreichen, allerdings braucht der Körper nach der Geburt zunächst eine längere Ruhepause. In den ersten sechs bis acht, bei Kaiserschnittgeburten auch bis zu zwölf Wochen danach, ist echter Sport zunächst nicht angemessen

In den ersten Wochen nach der Geburt unterstützen regelmässiges Beckenbodentraining sowie eine sehr sanfte Wochenbettgymnastik die Regeneration des Körpers, anstrengen oder gar Schmerzen bereiten dürfen solche Übungen jedoch auf keinen Fall.

Ab frühestens der sechsten Woche wird die Nachsorgehebamme zunächst eine spezielle Rückbildungsgymnastik empfehlen, die dazu beiträgt, dass der Körper sich wieder festigt und die überdehnte Muskulatur von Bauch und Becken ihre Elastizität zurückgewinnt. Zumindest anfangs sollten die Übungen noch recht schonend sein.

Angeboten werden entsprechende Kurse durch Hebammen und Physiotherapeuten. Mütter, die solche Kursangebote nicht in Anspruch nehmen möchten, sollten keinesfalls völlig auf die Rückbildungsgymnastik verzichten, sondern die Übungen zu Hause absolvieren.

Bereits zehn Minuten Training täglich sind wohltuend und wirkungsvoll. Anleitungen dafür gibt es auf DVDs oder im Internet, auch die Nachsorgehebamme wird beim Zusammenstellen eines Übungsprogramms gerne Hilfestellung leisten. Sport zu Hause bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie nicht viel planen müssen und auch spontan mit dem Training starten können. Schläft Ihr Kind gerade oder ist satt und zufrieden, dann einfach das Video starten und loslegen.

Nach den ersten Wochen und ausdrücklich auch in der späteren Stillzeit ist sportliche Betätigung sehr empfehlenswert – für die schlanke Linie, zur Kräftigung des Körpers und als Ausgleichssport. Sehr gut geeignet sind dafür beispielsweise Schwimmen, Radfahren, Walking, Pilates oder Yoga. Sportmuffel entscheiden sich vielleicht für regelmässige Spaziergänge in etwas strafferem Tempo, die nicht nur ihnen, sondern auch dem Baby gut tun.

Vorsicht ist zunächst bei Sportarten geboten, die – wie Jogging, Tennis, Ballspiele oder Aerobic – den Beckenboden stärker strapazieren. Die Gebärmutter muss sich erst zurückbilden, sonst riskieren Sie Verletzungen in diesem Bereich. Sowohl im Hinblick auf den richtigen Zeitpunkt für den Start als auch die passende Sportart sollten Hebamme oder Arzt beratend tätig werden.

Für Bauchmuskelübungen gilt: Warten Sie, bis sich die Muskulatur wieder normalisiert hat. Durch Schwangerschaft und Geburt kann es zu einer Rektusdiastase (hier stehen die geraden Bauchmuskeln ungewöhnlich weit auseinander) kommen. Dieser Spalt muss mithilfe geeigneter Rückbildungsgymnastik erst behandelt werden ehe mit anstrengendem Bauchmuskeltraining begonnen werden kann.

Generell gilt, dass Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft sehr sportlich waren, meist früher mit einem Training beginnen können, da sich ihr Körper schneller auf die damit verbundene Belastung einstellt.

Stillen ist kein Hinderungsgrund für Sport – der optimale Zeitpunkt für ein Sportprogramm liegt nach einer Brustmahlzeit des Kindes. Zum einen ist dann die Brust durch die Muttermilch nicht allzu schwer, zum anderen zeigen Studien, dass viele Babys nicht sehr gern trinken, wenn die Mutter unmittelbar zuvor Sport getrieben hat. Durch Sport verändert sich kurzzeitig der Geschmack der Muttermilch – ein Effekt, der sich ungefähr eine Stunde nach dem Training jedoch wieder legt.

Auf zu grosse sportliche Anstrengungen und echten Leistungssport sollten stillende Mütter jedoch verzichten, da beides dazu führen kann, dass der Milchfluss schwächer wird oder ganz zum Stocken kommt.

Fit werden mit Baby

Die Zeiten, in denen Mütter mit Baby keinen Sport machen konnten, sind längst vorbei. Nehmen Sie Ihr Kind einfach mit zum Sport. Immer mehr frisch gebackene Mamas halten sich fit und das gerne zusammen mit dem Baby. Fitnesskurse für Mütter mit Kind gibt es heute bei zahlreichen Anbietern.

Bei diesen Kursen treffen Mütter auf andere Mamas mit Kind und neben den Fitnessübungen werden auch neue Bekanntschaften geschlossen. Die Kurse für Mutter und Kind sind so aufgebaut, dass beide ihren Spass dabei haben.

Wenn Sie nach der Geburt gesund abnehmen möchten, haben Sie auch die Möglichkeit, mit Kind Joggen oder Skaten zu gehen. Ein Jogger-Kinderwagen ist der ideale Begleiter beim Sport an der frischen Luft. Für den Laufsport sollten Sie einen Jogger-Kinderwagen wählen, der für das Alter Ihres Kindes geeignet ist. Muss das Kind darin aufrecht sitzen, sollte die Rückenmuskulatur dafür gut genug ausgebildet sein.

Arzt und Hebamme sind gute Berater

Sie möchten nach der Geburt gesund abnehmen, Sport treiben und sich besser ernähren? Fragen Sie Ihren Arzt und Ihre Hebamme um Rat. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten oder gesundheitliche Probleme während der Geburt aufgetreten sind. Ihre Gesundheit geht in jedem Fall vor.

Gewicht abnehmen

Die Gewichtszunahme der Mutter während der Schwangerschaft hängt nicht nur damit zusammen, dass das Baby heranwächst. Auch der Körper der Mutter verändert sich, um es ausreichend ernähren und versorgen zu können.

Nach der Geburt dauert es meist eine Weile, bis Frauen wieder annähernd ihr altes Gewicht haben. Oft schmelzen die Kilos nach der Geburt durch den veränderten Stoffwechsel der Mutter sowie durch das Stillen und Versorgen des Babys von ganz alleine dahin. Deshalb wiegen viele Mütter nach einem halben Jahr in etwa so viel wie vor der Schwangerschaft.

Etwa die Hälfte der Mütter hat dagegen auch nach diesen ersten Monaten noch ein höheres Gewicht als vorher. Meist hängt das damit zusammen, dass das Baby die alten Lebensgewohnheiten durcheinanderbringt – besonders in Sachen Ernährung und Bewegung.

Nicht jede Frau fühlt sich wohl mit ihrem neuen Gewicht. Einige zusätzliche Pfunde sind aber mit zunehmendem Alter normal und im Allgemeinen auch gesundheitlich unbedenklich. Frauen, die ein Jahr nach der Geburt immer noch deutlich mehr wiegen als vor ihrer Schwangerschaft, haben jedoch ein erhöhtes Risiko, das Gewicht später nicht mehr reduzieren zu können. Eine weitere Schwangerschaft kann das Problem verstärken.

Der beste Weg, um wieder zum alten Gewicht zu kommen und es auch zu halten, ist eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung. Einige Studienergebnisse deuten darauf hin, dass ein Training mit messbaren Zielen – beispielsweise durch die Verwendung eines Pulsmessers oder Schrittzählers –dabei helfen kann, erfolgreich abzunehmen.

Wie sich eine mögliche Ernährungsumstellung und mehr Bewegung auf das Stillen auswirken, ist noch nicht ausreichend erforscht. Bisherige Studien legen jedoch nahe, dass beides keine negativen Auswirkungen hat. In den ersten Wochen nach der Geburt ist es allerdings nicht sinnvoll, mit einer Diät oder einem straffen Trainingsprogramm zu beginnen. Der Körper muss sich zunächst erholen. Eine allzu schnelle Gewichtsabnahme kann sich außerdem durchaus negativ auf das Stillen auswirken.

Die beste Möglichkeit, um Gewichtsproblemen nach der Geburt vorzubeugen, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung bereits während der Schwangerschaft.

10 wahre Fakten zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Nach der Schwangerschaft möglichst schnell zum perfekten Afterbabybody. Frisch gebackene Mütter machen sich oft selbst unnötig Druck und setzen sich die falschen Ziele. Hier kommen 10 wahre Fakten zum Abnehmen nach der Schwangerschaft.

Bilanz einer Schwangerschaft

Vor allem der letzte Punkt steht immer häufiger im Vordergrund. Der „Afterbabybody“ wird zum Marktindex frisch gebackener Mütter. Je weniger davon zu sehen ist, dass eben dieser Körper gerade ein Menschenleben geschaffen und zur Welt gebracht hat, desto höher der Eigenwert – so zumindest das verzerrte Medien-Bild. Doch eben damit ist jede Frau alltäglich konfrontiert: Es schlägt ihr von der Mattscheibe entgegen, beobachtet sie von Plakaten oder beäugt sie in Zeitschriften. Vermeintlich gute Vorbilder mit hohem Marktindex gibt es ja viele: Models, Schauspielerinnen oder Pop-Diven, die nach der Entbindung schlanker sind als je zuvor. Und alles sei nur eine Frage der Motivation und Disziplin. Welche Frau also die Zielvereinbarung Afterbabybody nicht erreicht, ist – und so brutal wird es verkauft – schlicht zu faul.
Eine große Lüge, hinter der ein noch größerer Geschäftszweig steht. Hier kommen die echten Fakten.

10 Fakten zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Fakt ist, die Babys bringt nicht der Storch. Eine Schwangerschaft und die Geburt verlangen dem Körper einiges ab. Das Bindegewebe und auch die Muskulatur werden stark beansprucht und müssen während der Entbindung Extrembelastungen aushalten. Dass eine solche Erfahrung den Körper verändert ist nur logisch. Und jede Frau sollte stolz darauf sein, diese Erfahrung bereits gemacht zu haben.
Fakt ist, Sie werden nach der Schwangerschaft abnehmen – und zwar ganz von alleine. Das Baby wiegt im Schnitt schon 3,4 Kilo, dazu kommt das Gewicht der Plazenta mit etwa 500 Gramm und etwa 1,5 Kilo Fruchtwasser. Auch etwa 300 Gramm Blut fallen weg. Ebenso wie die meisten Wassereinlagerungen im Körper. Das sind grob etwa sechs Kilo, die Sie nach der Schwangerschaft im Nu verlieren.

A Beautiful Body Project: The Bodies of Mothers

Bilderstrecke starten (22 Bilder)

Fakt ist, alle Fettreserven die der Körper in der Schwangerschaft angesammelt hat, erfüllen einen guten Zweck. Vor allem für das Stillen legt der Körper eigene Depots an.
Fakt ist, Stillen kostet Kraft und Energie. Und einige Kalorien, die Sie für das Stillen benötigen, kommen aus den Fettdepots, die Ihr Körper genau dafür während der Schwangerschaft angelegt hat. Deshalb klappt das Abnehmen in der Stillzeit fast automatisch. Am deutlichsten ist das wohl ab dem vierten Monat nach der Geburt zu beobachten.
Fakt ist, jeder Körper reagiert unterschiedlich. Manche Frauen nehmen trotz gesunder Ernährung während der Stillzeit kaum ab. Die Stoffwechsel- und Hormonlage spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Bei manchen Frauen ist durch die Schwangerschaft der Stoffwechsel träge geworden.
Fakt ist, strenge Diät und Stillen verträgt sich trotzdem nicht. Um sicher zu sein, dass Ihr Baby über die Muttermilch optimal mit allen Nährstoffen versorgt wird, sollten Sie in den ersten vier Monaten täglich sogar 400 bis 500 Kalorien mehr als üblich zu sich nehmen. Treten Sie absichtlich kürzer, zwingen Sie Ihren Körper, an die Fettreserven zu gehen. Allerdings lagern sich hier auch Umweltgifte ab. Werden diese gelöst, wandern die direkt in die Muttermilch.
Fakt ist, nach der Schwangerschaft ist eine dauerhafte, gesunde Ernährung umso wichtiger. Füllen Sie die Reserven Ihres Körpers wieder auf, von denen Sie und das Baby in den letzten Monaten gezehrt haben. Achten Sie auf genügend Ballaststoffe, Magnesium, Zink, Vitamine B6 und Folsäure. Eine Anzeige auf der Waage ist der falsche Messwert eines gesunden Körpers.

Eltern

Bist du nicht schön genug?

Weiterlesen Eltern Weiterlesen

Fakt ist, zu viel Sport direkt nach der Entbindung ist schädlich. Vor allem der Beckenboden und die Bauchmuskulatur sind stark überdehnt und daher sehr empfindlich. Deshalb sollten Sie sich zunächst Ruhe gönnen. Die allgemeine Empfehlung ist, etwa sechs bis acht Wochen nach der Geburt, egal ob natürlich oder per Kaiserschnitt, mit leichter Rückbildungsgymnastik anzufangen.
Fakt ist, um sich vollständig zu regenerieren braucht der Körper so lange wie die Schwangerschaft gedauert hat. Haben Sie also Geduld und verlangen Sie sich nicht zu viel ab. Denn ….
…Fakt ist, Mama sein ist ohnehin das anstrengendste Work-Out das es gibt. Baby-Gewichtheben, Kinderwagen-Marathon und Langzeit-Schlafentzug sind knallharte Übungen. Und bei diesem Work-Out gibt es nicht einmal Ruhepausen.
Wir wollen nicht leugnen, dass Abnehmen nach der Schwangerschaft ein wichtiges Thema ist. Und natürlich wird sich jede Mutter an manchen Tagen nicht wohl in ihrem Körper fühlen. Doch entscheidend ist, dass Sie sich nicht unnötig unter Druck setzen. Ein schlanker Afterbabybody sollte nicht das Ziel sein. Versuchen Sie es doch damit: ein fitter Endlichmamakörper. Und der kennt keine Konfektionsgröße.

Schwangerschaft

Julie Bhosale: eine Normal-Mama mit echtem After-Baby-Body

Weiterlesen Schwangerschaft Weiterlesen

(Bild: Thinkstock)

Meistens wird der Körper von Schwangeren von Monat zu Monat runder, ja draller. Nicht so bei Sabia Boulahrouz. Die 37-jährige Ex-Freundin von Fußballer Rafael van der Vaart (32) hat in den letzten Wochen vor lauter Stress 10 Kilo Gewicht verloren.

Doch wann wird der Gewichtsverlust gefährlich fürs Baby? Nehmen Schwangere IMMER zu? Wie viel Kilo Gewichtszunahme sind normal?

Gynäkologe Dr. Christian Albring aus Hannover beantwortet bei BILD die wichtigsten Fragen.

Sabia: 10 Kilo sind runter – trotz Schwangerschaft

  • Sabia Boulahrouz 10 Kilo runter – trotz Schwangerschaft!

    Sonntagabend bescherte Sabia Boulahrouz der niederländischen Talkshow „Thuis op Zondag“ eine Spitzen-Quote – Heute spricht sie in BILD.

Fakt ist: Viele wollen Frauen nach der Schwangerschaft oftmals ihren Körper wieder so wie vor der Schwangerschaft sehen. Dagegen ist prinzipiell, vom gesundheitlichen Aspekt, nichts auszusetzen. Kritisch wird es jedoch, wenn Frauen versuchen, das Abnehmen in der Schwangerschaft durchzusetzen. Das kann gefährlich werden, warnt der Mediziner.

Damit das Kind die jeweils nötigen Nährstoffe während der Schwangerschaft erhalten kann, sollte die Frau niemals versuchen, währenddessen einige Kilos zu verlieren. Eine gesunde Entwicklung des Kindes kann nur bewerkstelligt werden, wenn der Körper der Frau genügend Nährstoffe aufnimmt, um diese an das Kind weitergeben zu können. Damit dies geschehen kann, muss die Frau zwangsläufig zunehmen.

Wie verläuft die Gewichtskurve einer Schwangeren?

Dr. Christian Albring: „Die Normkurven erlauben eine Gewichtszunahme zwischen 12 und 16 Kilogramm für Frauen, die mit Idealgewicht schwanger werden. Ist aber eine Frau zum Beispiel bei 165 cm Größe bereits 75 Kilogramm schwer, sollte sie weniger als 12 Kilogramm zunehmen.“

Auch Interessant

Nimmt eine Frau in der Schwangerschaft IMMER zu?

Dr. Albring: Im Normalfall ist das so. „Die Ursachen für die Zunahme sind: mehr Blut, Fruchtwasser, Gebärmutter, Mutterkuchen, Fötus und andere, so dass kaum eine Schwangere weniger als 5 bis 6 Kilogramm zunimmt – selbst wenn sie sich in der Nahrungsaufnahme beschränkt.

Ich hatte eine einzige Patientin, die bei einem Startgewicht von 81 Kilogramm am Ende 83 Kilogramm wog, obwohl sie sich normal ernährt, aber auf Dickmacher verzichtet hatte: sie verlor durch die Geburt neun Kilo und wog dann nur noch 74 Kilo.“

Mommy Makeover

Was kann hinter einem ungewollten Gewichtsverlust in der Schwangerschaft stecken?

Dr. Albring: „Zu Beginn der Gravidität nehmen die Frauen ab, die über ständige Übelkeit und Erbrechen klagen. Ab der 14. Schwangerschaftswoche ist das aber meistens vorbei.

Schwangere Frauen mit Übergewicht können ebenfalls an Gewicht verlieren, wenn sie aufgrund der Schwangerschaft auf eine gesunde Ernährung umstellen. Mütter, die ständig im Stress sind, die immer schon schlank waren, die Sport treiben, nehmen weniger zu bzw. können auch Gewicht verlieren.

Frauen mit psychischen Problemen, wie zum Beispiel einer Depression, nehmen häufig ebenfalls ab. Sie sollten einer Behandlung zugeführt werden, da auch Depressionen zu einer fetalen Programmierung führen können, die dem Säugling Schwierigkeiten bereitet.“

Wann wird ein Gewichtsverlust gefährlich fürs Ungeborene?

Dr. Albring: „Bei Gewichtsverlust der Mutter wird immer die sonographische Kontrolle des Fötus angestrebt, also die Untersuchung per Ultraschall. Nimmt der Fötus ebenfalls nicht zu (oder gar ab), ist eine sofortige stationäre Behandlung in einer spezialisierten Geburtsklinik erforderlich.

Dort wird dann je nach Ursache verfahren: Ernährung per Infusion etc. bis hin zu einer sofortigen Entbindung, wenn keine Lösung des Problems gefunden werden kann.“

Achtung! Die Gewichtszunahme sollte – bei normalgewichtigen Frauen – in der gesamten Schwangerschaft 16 Kilo nicht überschreiten. Sonst drohen Begleiterscheinungen wie Schwangerschafts-Diabetes und Bluthochdruck.

Was müssen Schwangere beachten, die sich vegan ernähren?

Dr. Albring: „Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier enthalten Proteine und Aminosäuren, die von ihrer Zusammensetzung her für den Menschen so sinnvoll sind, dass es sehr schwer ist, dies mit pflanzlichen Lebensmitteln zu erreichen – nicht unmöglich, aber sehr schwierig. Es müssen im Lauf des Tages viele unterschiedliche pflanzliche Proteinquellen kombiniert werden – Getreide, Saaten, Kartoffeln, Nüsse, Soja, Hülsenfrüchte, verschiedene Gemüse –, um eine einigermaßen gleichwertige Versorgung mit Eiweiß zu schaffen.

Man muss wirklich diese Lebensmittel gut kennen und bilanzieren, um auf das empfohlene Minimum von 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu kommen – das sind je nach Körpergewicht zwischen 50 und 80 Gramm pro Tag, und der Bedarf erhöht sich ab dem 4 Monat noch einmal um etwa 10 Gramm pro Tag.

Wenn man bedenkt, dass 100 Gramm Getreide, zum Beispiel Haferflocken, nur 10 bis 11 Gramm Protein enthalten, Nüsse und Saaten etwa 15 Gramm, Hülsenfrüchte 15 bis 20 Gramm und auch Tofu nur acht Gramm Protein auf 100 Gramm Lebensmittel, wird klar, dass sehr schnell lebenswichtige Bausteine für das Kind fehlen können – zumal in diesen pflanzlichen Proteinquellen die essentiellen Aminosäuren sehr unterschiedlich verteilt sind. Man muss also ständig darauf achten, wirklich das gesamte Spektrum an Aminosäuren abzudecken.

Besonders Mangelzustände an Vitaminen und Spurenelementen, vor allem an Vitamin B6 und B12, Vitamin D, an Eisen, Jod und Kalzium, die auch bei einem optimal gestalteten Speiseplan auftreten können, müssen verhindert werden.“

In meiner ersten Schwangerschaft nahm ich insgesamt 17 kg zu – und in der Stillzeit schnell wieder ab. In meiner zweiten Schwangerschaft verlor ich zunächst Gewicht – denn in den ersten 15 Wochen war mir fast durchgehend übel. Und dabei dachte ich, man darf in der Schwangerschaft nicht abnehmen! Dass ein Gewichtsverlust in der Schwangerschaft, vor allem im ersten Trimester, aber nicht unbedingt problematisch ist, zeigt der ansonsten unauffällige Verlauf meiner weiteren Schwangerschaft.

Beitragsinhalte anzeigen

Gewichtsabnahme in der Frühschwangerschaft

Tatsächlich kommt es in ersten Trimester bei vielen Frauen vor, dass sie nicht zunehmen oder sogar ein paar Kilo verlieren. Auch in der „Normalkurve“ der Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist eine Zunahme in den ersten 12 Schwangerschaftswochen nicht unbedingt angedacht. Wenn Du also, wie ich, in dieser Zeit abnimmst, brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Wichtig ist, dass Du dich gesund und ausgewogen ernährst, sodass der Fötus alle Nährstoffe hat, die er für seine frühe Entwicklung braucht.

Gewichtsverlust im zweiten und dritten Trimester

Echte Gewichtsreduktion oder vorübergehender Verlust?

Wenn Du Deinen weiteren Gewichtsverlauf in der Schwangerschaft überprüfst, solltest Du die Begriffe Gewichtsverlust und Gewichtszunahme nicht auf täglicher Basis anwenden. Denn es gibt verschiedene Gründe, warum sich Dein Gewicht über Nacht in die eine oder andere Richtung verändert. Vielleicht hast Du mehr oder weniger getrunken, warst im Gegensatz zum Vortag bereits auf der Toilette, bevor Du Dich gewogen hast, oder Du hast Wassereinlagerungen verloren oder angelegt.

Beachte außerdem, dass Waagen meist verschieden geeicht sind. Eine starke Gewichtsabnahme ist vielleicht auch einer anderen Waage geschuldet?

Kurz gesagt: Ein plötzlicher Gewichtsverlust in der Schwangerschaft bedeutet also nicht gleich, dass Du tatsächlich Fett bzw. Muskelmasse verlierst. Nur, wenn Du dauerhaft und schrittweise Dein Gewicht reduzierst, kann man von einem Gewichtsverlust in der Schwangerschaft sprechen.

Ist abnehmen in der Schwangerschaft schlimm?

Aber auch dann ist es noch nicht zwangläufig eine Tragödie, ungewollt abzunehmen in der Schwangerschaft. Wichtig ist, ob sich das Kind altersgerecht und unauffällig entwickelt. Das heißt, Du solltest auf jeden Fall einen Gynäkologen aufsuchen und Dich gründlich untersuchen lassen.

Woran liegt es, dass Du Gewicht verlierst? Übelkeit? Steckt eine Erkrankung dahinter? Oder nimmst Du einfach zu wenig Nahrung auf, sodass die Fettreserven angegriffen werden?

Gewichtsverlust relativ sehen

Wichtig ist immer auch Dein Ausgangsgewicht. Bei Untergewichtigen ist ein Gewichtsverlust in der Schwangerschaft viel problematischer, da kaum Fettreserven vorhanden sind – auch für die Stillzeit. Hier sollte deshalb gezielt mit einem Ernährungsplan und entsprechenden Nahrungsmitteln dagegen gewirkt werden.

Bei Übergewichtigen ist ein Gewichtsverlust in der Schwangerschaft vielleicht nicht weiter problematisch – vorausgesetzt, sie hat keine krankheitsbedingten Ursachen und das Baby ist trotzdem mit allen Nährstoffen versorgt, die es für eine gesunde Entwicklung braucht.

Im Zweifelsfall sollte immer ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Gewichtsabnahme am Ende der Schwangerschaft

In den letzten Wochen Deiner Schwangerschaft nimmt Dein Baby rasant schnell zu. Gleichzeitig nimmt aber auch Dein Magenvolumen ab, denn der Platz im Bauchraum wird langsam eng. So kann es passieren, dass Du einfach nicht mehr genug Nahrung aufnehmen kannst, um Dein Gewicht zu halten.

Diäten sind in der Schwangerschaft tabu

Was Du niemals tun solltest, ist gezieltes Abnehmen in der Schwangerschaft. Denn das kann gefährlich für Dein Baby werden. Denn wenn Du nicht genügend Nährstoffe aufnimmst, kannst Du sie auch nicht an Dein Baby weiter geben. Zusätzlich sendest Du Deinem Körper klare Signale: Es steht nicht genug Nahrung zur Verfügung, um ein Kind groß zu ziehen. Die Folge kann, wie bei stark untergewichtigen oder magersüchtigen Frauen, ein natürlicher Abgang des Fötus sein.

Wie viel Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ist normal?

„Normalkurven“ setzen für schwangere Frauen eine Gewichtszunahme von 12-16 kg an. Das ist aber eher ein Orientierungswert. Bei sehr kleinen Frauen zum Beispiel können auch 10 kg völlig natürlich sein, bei großen, schlanken auch mal 20 kg.

Aufgeteilt ist die etwaige Gewichtszunahme pro Woche dabei nach Trimestern. Während im 1. Trimester keine Zunahme angedacht ist, solltest Du im 2. Trimester 250-300 Gramm pro Woche und im 3. Trimester bis zu 500 Gramm pro Woche zunehmen.

Denn natürlicherweise muss eine Frau in der Schwangerschaft zunehmen, immerhin erhöht sich ihr Gewicht schon um einige Kilogramm durch mehr Blut, Fruchtwasser, Gebärmutter, Mutterkuchen, Fötus. Wenn sie also nicht zunimmt, kommt das einer Fettabnahme gleich – sie hat entsprechend des Gewichtes von Kind, Gebärmutter etc. Fett oder Muskelmasse abgenommen. Wenn Du also insgesamt in der Schwangerschaft sogar abnimmst, kommt das einem wirklich nennenswerten Gewichtsverlust gleich.

Hier eine kurze Übersicht, wie sich die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft in etwa zusammensetzen soll:

Gebärmutter 1.000 g
Brust 400 g
Blut 1.250 g
Wassereinlagerungen 1.700 g
Fett 3.000 g
Fötus 3.400 g
Plazenta 650 g
Fruchtwasser 800 g
Summe 12.200 g

Bei stark übergewichtigen Schwangeren kann es tatsächlich vorkommen, dass sie Fett verlieren, weil sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten.

Die Risiken von Gewichtsverlust in der Schwangerschaft

Doch wie geht der Frauenarzt eigentlich bei einem Gewichtsverlust in der Schwangerschaft vor? Er wird per Ultraschall eingehend prüfen, ob der Fötus an Gewicht zunimmt oder in seinem Wachstum stagniert. Im zweiten Fall muss die Frau sofort stationär ins Krankenhaus aufgenommen und entsprechend versorgt werden. Zunächst einmal wird die Frau per Infusion ernährt und der Fötus weiter überwacht. Kann keine Ursache ermittelt werden und das Wachstum stagniert weiter, wird eventuell eine frühzeitige Entbindung eingeleitet.

Eine engmaschige Kontrolle ist also wichtig, denn ansonsten können kindliche Schäden oder eine Frühgeburt die Folge sein.

Auf Pinterest merken:

Abnehmen nach Schwangerschaft: Interview mit einer Hebamme

Überall sehen wir Bilder von prominenten Müttern, die für ihren perfekten After-Baby-Body gelobt werden. Nach der Geburt in Rekordzeit zurück zur alten Figur – wie machen die Stars das eigentlich?

Wie die „Stars“ das machen kann ich natürlich nicht sagen. Fakt ist, dass diese Aufnahmen nicht der Realität entsprechen und das „Aussehen“ auch kein Ziel sein kann und sollte. Grundsätzlich gibt es aber Frauen, die genetisch zu gutem Bindegewebe neigen und an denen Schwangerschaft und Geburt körperlich nahezu folgenlos vorbeigehen. Die Regel ist das aber nicht. Letztlich muss man, wie bei vielen Dingen im Leben, mit dem vorliebnehmen, was man hat. Und das ist nicht immer das Ideal.

Rückbildung – Tipps für den Alltag

Jetzt mal ganz ohne Personal Trainer, Ernährungsberater und Vollzeit-Nanny – wie lange dauert es, bis eine Frau nach der Geburt ihre alte Figur zurück hat?

Es gibt eine einfache „Bauernregel“: Neun Monate besteht eine Schwangerschaft und neun Monate braucht der Körper auch, um sich wieder vollständig zu regenerieren. Sicherlich spielt eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Wochenbett und in der Stillzeit eine große Rolle, um die alte Figur wieder zu erreichen, aber mit etwas Geduld und Selbstdisziplin geht das eigentlich in dieser Zeit von selbst. Gerade beim Stillen verbraucht der Körper mehr Kalorien (1 Liter Muttermilch = 600 kcal).

Die Bilder der „sexy“-Stars suggerieren, dass jede Frau nach der Geburt mit ein bisschen mehr Sport und der passenden Diät so aussehen kann und wer das nicht tut, ist einfach nur zu faul dafür – stimmt das?

Natürlich stimmt das nicht! Wer es für sehr wichtig hält, kurz nach der Geburt wieder seine alte Figur zu haben, hat entweder ein größeres psychisches Problem, einen schlechten PR-Vertrag oder etwas ganz Entscheidendes im Leben nicht verstanden. Eine Diät im Wochenbett kann gesundheitsschädlich für Mutter und Kind sein.

Nach der Geburt von Baby George zeigte sich Herzogin Kate Middleton mit einem deutlich sichtbaren Bauch – eine Seltenheit in der Presse, aber Normalität im wahren Leben. Warum sehen Frauen nach der Geburt noch so aus als seien sie schwanger?

Die Bauchmuskulatur ist nach der Schwangerschaft natürlich noch gedehnt, so dass diese auch noch nicht die Stützfunktion hat, die sie in oder vor der Schwangerschaft hatte. So wirkt es, gerade im Stehen, als wäre der „schwangere Bauch“ noch vorhanden.

Mit welchen Sorgen kommen die Frauen in Bezug auf ihren Körper nach der Geburt zu Ihnen?

Diesbezüglich ist die häufigste Frage: Wann passe ich wieder in meine Hosen und werde ich je wieder so aussehen, wie vor der Schwangerschaft? Wobei ich auch sagen muss, dass diese Fragen selten so ernst und besorgt gestellt werden, wie sie klingen. Die meisten Frauen haben ihre Prioritäten im Leben schon neu geordnet und da kommt die Figurfrage sicherlich nicht mehr an erster Stelle und das ist auch gut so!

Ja, solche Essstörungen treten immer häufiger auf. In extremer Form kann das gefährlich für die Mutter und das Kind sein, wenn solche Frauen überhaupt schwanger werden können. Das gilt für Essstörungen aufgrund von Mangel als auch für Überernährung. Grundsätzlich bedeutet das in der Hebammenbetreuung aber, dass eventuell ein akutes oder chronisches psychisches Grundproblem vorliegt und die Betreuung dementsprechend intensiv sein muss.

Einige Frauen hungern schon während der Schwangerschaft. Warum ist das gefährlich für Mutter und Kind?

Gefährlich ist es deshalb, weil sich durch Diäten und Hungerkuren kurz und langfristig der Säure-Base-Haushalt ändert und sich das für das Ungeborene in der körperlichen und geistigen Entwicklung schädigend auswirken kann. Langfristig führt eine Unterversorgung der Mutter zu körperlichen Schädigungen des Ungeborenen bis hin zum Tod.

Wie viel Sport ist nach der Geburt erlaubt und wann darf man damit beginnen?

Sechs bis acht Wochen nach der Geburt sollte man zuerst mit einem Rückbildungskurs langsam wieder mit sportlichen Aktivitäten beginnen. Wenn der Beckenboden und die Bauch- und Rückenmuskulatur gestärkt und trainiert sind, spricht nichts mehr gegen den vorher ausgeübten Sport, langsam und in Maßen.

Warum ist es nicht gut seinen Körper nach der Geburt zu quälen?

Der Körper braucht eine natürliche und physiologische Regenerationphase, in der die gewebeauflockernden Schwangerschaftshormone wieder abgebaut werden können. Bis dahin ist die Muskulatur so aufgelockert, dass wirkliches Training ineffizient und teilweise sogar schädigend sein kann.

Statt Sport und Diät – wozu sollten Frauen die Zeit im Wochenbett tatsächlich nutzen?

Frauen sollten diese Zeit dazu nutzen, sich auszuruhen, sich und ihr Leben neu zu ordnen und zu definieren und die Zeit mit ihrem Kind, so häufig wie möglich zu genießen, ohne sich durch äußere Zwänge stressen zu lassen. Sie sollten beginnen, nach ihrem eigenen intuitiven und individuellen Gefühl zu urteilen und zu handeln und sich nicht durch Scheinwelten und „gutgemeinte Ratschläge“ verunsichern zu lassen. Selbstbewusstsein und Authentizität, das wäre das realistische Ziel.

Wie können Frauen lernen die körperlichen Veränderungen nach der Geburt zu akzeptieren?

In dem sie lernen, sich nicht durch ihre Körperlichkeit, sondern durch ihre Persönlichkeit zu definieren und sich trauen die eigenen Prioritäten im Leben neu zu ordnen und der neuen Lebenssituation anzupassen.

Welche Tipps haben Sie für die richtige Ernährung und Sport in der Schwangerschaft und nach der Geburt?

Grundsätzlich sollten sich Frauen in der Schwangerschaft und in der Stillzeit ausgewogen und gesund ernähren, nicht nach Plan essen oder Empfehlung von Ernährungsratgebern. Dieses gilt auch für alle sportlichen Aktivitäten. Alles mit klarem Menschenverstand und in Maßen.

Welche No-gos gibt es? Was sollten Frauen in der Schwangerschaft und nach der Geburt unbedingt vermeiden?

Frauen sollten vermeiden, sich permanent mit anderen Frauen zu vergleichen und sich an ihnen zu orientieren. Jede Frau ist und erlebt Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett subjektiv und anders, mehr oder weniger selbstreflektiert. Es gibt keinen „Masterplan“ oder ein Patentrezept für eine glückliche Zeit vor und nach der Geburt. Dieses Ziel können weder die Medien, noch andere ratgebenden Personen vorgeben. Jede Frau muss daher ihren eigenen, individuellen Weg finden, um dieses Glück leben bzw. erleben zu können und das funktioniert sicherlich nicht in erster Linie über die eigene perfekte Figur.

Maria Kremer ist seit fast 20 Jahren Hebamme. Sie arbeitet freiberuflich als Beleghebamme in einem Krankenhaus. Wir bedanken uns bei ihr für das spannenden Interview, die offenen und ehrlichen Antworten. Dieses Interview führte Viola Booth.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.