ABC design condor

Inhalte

VORTEILE

Dem eigenen Baby möchte man nicht nur das Beste bieten, man möchte ihm auf keinen Fall schaden. In Deutschland werden jedoch Kinderwagen verkauft, die nicht nur Kinder, sondern auch Eltern beeinträchtigen. Stiftung Warentest hat im März 2017 12 Kombi-Kinderwagen unter die Lupe genommen. Das ernüchternde Urteil: Nur drei Modelle schneiden mit der Note „gut“ ab. Vier erhalten sogar das Urteil „mangelhaft“.

Modell Qualitätsurteil Vorteile Preis
Platz 1: Der Testsieger Britax Go Big Gut (2,1)

+ Regen- und Sonnenschutz

+ Sehr gutes Schieben und Bremsen

+ Gutes Fahren auf unterschiedlichen Untergründen

1000 Euro
Platz 2: ABC-Design Condor 4 Gut (2,2)

+ Sehr gutes Gurtsystem

+ Regen- und Sonnenschutz

+ Gutes Schieben und Bremsen

600 Euro
Platz 3: Joolz Geo Earth Gut (2,4)

+ Gute Tragetasche

+ Einfach auf- und zusammenklappbar

1000 Euro

Kinderwagen-Test: Was wurde getestet?

Getestet wurden 12 Kombi-Kinderwagen, die für Säuglinge bis ins Kleinkind-Alter von 3,5 Jahren verwendbar sind. Besonders wichtig war der Stiftung Warentest die kindgerechte Gestaltung, Handhabung, Haltbarkeit, Sicherheit und Schadstoffe zu prüfen.

Testsieger: Stiftung Warentest empfiehlt Britax Go Big

Das Kinderwagen-Modell Britax Go Big überzeugt die Stiftung Warentest vor allem durch seine kindgerechte Gestaltung und seiner einfachen Handhabung. Die Tragetasche ist lang und bietet Babys bis zu sieben Monaten ausreichend Platz. Der Wagen sei für Kinder von der Geburt bis 3,5 Jahre bequem, so Stiftung Warentest. Mit der Note 2,1 geht das Modell Britax Go Big als Testsieger hervor. Das Modell kostet knapp 1000 Euro.

2. Platz: Gut und relativ günstig – ABC Design Condor 4 für 600 Euro

Mit der Note 2,2 liegt das Modell Condor 4 der Firma ABC Design knapp hinter dem Testsieger. Nur etwas schlechter schneidet das Modell in den Kategorien kindgerechte Gestaltung (Note 2,6) und Handhabung (Note 2,0) ab. Auch der Hersteller ABC Design bietet Babys eine gute Tragetasche und den Eltern mit seiner guten Federung eine leichte Fahrbarkeit. Manko bei diesem Modell: Weil der Winkel des Sitzes nicht verändert werden kann, erhält der ABC-Wagen in der Kategorie Sitzkomfort nur die Note ausreichend.

VORTEILE

3. Platz: Joolz Geo Earth

Das Modell Geo Earth der Firma Joolz bietet Babys mit seiner langen Tragetasche den größten Komfort. Der Kinderwagen eignet sich besonders für Eltern, die ihn häufig im Auto transportieren müssen: Er lässt sich sehr einfach auf- und zusammenklappen.
Der Nachteil auch hier: Für Kleinkinder ist der Sitz weniger flexibel, denn der Sitzwinkel lässt sich nicht verändern.

VORTEILE

Befriedigend: Moon und Joie

Mit den Modellen Moon Nuova City und Joie Chrome DLX kann man nicht viel falsch machen, beide schneiden im Test befriedigend ab. Der Nachteil beim Moon Nuova City: Die Tragetasche ist sehr kurz, der Platz reicht für Babys bis fünf Monate. Problematisch, denn in diesem Alter kann man das Kind noch nicht in einen Buggy setzen.
Anders ist das beim Modell Joie Chrome DLX. Die Tragetasche ist länger und bietet Platz für bis zu neun Monate alte Babys. Die Regenhaube des Wagens enthält jedoch den Schadstoff Naphthalin. Wir empfehlen den Kauf eines anderen Regenschutzes.
Vorteil beider Wagen: Sie sind relativ günstig. Der Moon Nuova City kostet 500 Euro, das Modell von Joie ist bereits für 400 Euro zu haben.

Ausreichend: Hauck, Naturkind und Osann

Nur ausreichend haben die Modelle von Hauck, Naturkind und Osann abgeschnitten. Die Tragetaschen der Modelle Hauck Maan 4 Trio Set und Osann Pep sind besonders kurz. Hauck bietet Babys bis zu fünf Monaten Platz, im Osann wird es schon für vier Monate alte Babys eng. Der Naturkind Varios Pro schneidet eigentlich in vielen Punkten gut ab. Der Hersteller verwendet viele natürliche Materialien, hier wurden nicht mal geringe Mengen von Schadstoffen gefunden. Der Wagen bekommt von Stiftung Warentest jedoch einen großen Punktabzug in puncto Sicherheit (Note 4,5). Bei fehlerhaftem Einsetzen des Sitzes bestehe Kippgefahr.

Die Verlierer: Ein „Buh“ für Bugaboo!

Der Bugaboo ist Kult. Das moderne Design des Kinderwagens kommt bei den Eltern besonders gut an. Was viele nicht wissen: Die Kultmarke bietet für ihre teuren Preise unterdurchschnittliche Qualität. Die Schiebe- und Tragebügel enthalten das vermutlich krebserregende Flammschutzmittel TCCP. Der Wagen ist mangelhaft.
Auch die Kinderwagen Teutonia und Bergsteiger fallen im Test wegen gefährlicher Schadstoffe mit der Note „mangelhaft“ durch. Die Griffe des Teutonia Blizz enthalten Naphthalin. Der Bergsteiger Capri enthält gleich verschiedene Schadstoffe wie Naphthalin und die Weichmacher DEHP und DINP.

Hinweis: Kinder halten sich an Griffen fest und lutschen daran. Deshalb hat die Stiftung Warentest dieselben Grenzwerte wie für Kinderspielzeug festgelegt. Der Stoff Naphthalin und das Flammschutzmittel TCCP können vermutlich Krebs verursachen. Die Weichmacher DEHP und DINP machen Kunststoff weich und können sich durch Speichel und Schweiß lösen. Eine Gefahr für Mutter und Kind. DEHP kann die Fruchtbarkeit belasten und dem Kind im Mutterleib schaden.

Verletzungsgefahr im Knorr-Baby-Noxxter

Auch der Knorr-Baby-Noxxter fällt mit einem mangelhaften Urteil durch. Für diese Bewertung sind nicht nur die Schadstoffe wie Naphthalin und TCPP verantwortlich, bei diesem Modell besteht außerdem Verletzungsgefahr. Wird der Sitz nicht vernünftig befestigt, kann er kippen. Das Kind kann sich verletzen.

Mehr zum Thema

Kinderwagen Mutti, fahr doch mal den Wagen vor

Hier mehr zu Kindersitzen im Test

Kinderwagen-Test: Teuerster Kinderwagen fällt bei Stiftung Warentest durch

Beim Kinderwagentest 2015 der Stiftung Warentest bekam ausgerechnet der teuerste die schlechteste Note. Insgesamt lässt die Qualität und Eignung der Modelle zu Wünschen übrig, denn nur einer von 14 getesteten Kinderwagen schnitt mit dem Urteil „Gut“ ab. Hauptkritikpunkte der Tester waren Platzmangel und Schadstoffe.

Für einen Kinderwagen können Eltern ein Vermögen ausgeben. Praktisch, wenn sie ihn bis ins Kleinkindalter ihres Kindes verwenden können. Aber diese Anforderung erfüllen viele Kombi-Kinderwagen nur unzureichend. Acht der 14 Modelle bekamen nur die Note „Ausreichend“, weil die Kinder darin nicht genug Platz haben.

Babys liegen eingezwängt im Kinderwagen

Die optimale Liegefläche beträgt 35 mal 78 Zentimeter. Sonst haben die Kinder entweder seitlich nicht genug Platz oder stoßen mit ihren Füßen schnell ans Ende der Tragetasche. In einigen Wagen haben die Babys kaum 30 Zentimeter Breite zur Verfügung. „Ein sechsmonatiges Kind mit Windel, Schneeanzug und Fußsack zwängen diese Taschen regelecht ein“, kritisiert die Stiftung Warentest in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift „Test“.

Foto-Serie mit 4 Bildern

Bei einigen Kinderwagen sei die Tragetasche schon nach fünf Monaten zu klein. Problematisch ist, dass Babys in diesem Alter aber noch nicht sitzen sollen. Sie lernen frühestens ab dem siebten Monat, sich aufzusetzen. Eltern sollten deshalb darauf achten, dass sich der Kinderwagensitz flachlegen lässt. Nur so schlafen die Kinder bequem und rückenschonend.

Weil sie diese Anforderung nicht erfüllen, gab es Punkabzug für die Kombi-Kinderwagen von Bugaboo, Stokke und Joolz. Die beiden letzten wiesen allerdings noch gravierendere Mängel auf.

Stiftung Warentest – Zu schmal, zu kurz: Kinderwagen im Test

Stiftung Warentest
Zu schmal, zu kurz: Kinderwagen im Test

Die Tester fanden in einigen Wagen auch viele Schadstoffe. Video

Zwei Modelle zu stark mit Schadstoffen belastet

Die Modelle von Stokke und Joolz kassierten wegen Schadstoffen das Testurteil „Mangelhaft“. Im Griff des 1350 Euro teuren „Stokke Trailz“ seien kurzkettige Chlorparaffine nachgewiesen worden, teilt die Stiftung Warentest mit. Diese Substanzen sind mittlerweile in der EU verboten, weil sie als krebserregend und umweltschädlich gelten. Kurz nach der Übermittlung der Laborergebnisse habe der Hersteller den betroffenen Kinderwagen zurückgerufen – allerdings nicht mit dem Hinweis auf die Schadstoffbelastung.

Im Bezug des „Joolz Day Earth“ fanden die Tester polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die Krebs auslösen können. Deshalb fiel auch dieser Kindewagen, der mit 900 Euro ebenfalls zu den teuren Modellen gehört. mit „Mangelhaft“ durch.

Nur ein Kinderwagen mit „Gut“ bewertet

Testsieger wurde der Kinderwagen „Britax Go“ für 950 Euro. Er erzielte die besten Werte im Hinblick auf kindgerechte Gestaltung, einfache Handhabung und schadstofffreie Verarbeitung. Allerdings lässt sich auch bei ihm der Sitz nicht flachlegen.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift „Test“.

  • Checkliste zum Kinderwagen-Kauf: So finden Sie den idealen Kinderwagen
  • Sicher muss nicht teuer sein: So finden Sie den richtigen Kinderwagen für Ihr Baby
  • Tipps zum Kauf: So wählen Sie den richtigen Kindersitz aus
  • Babys fahren oder tragen? : Vorteile von Kinderwagen, Trage und Tuch
  • Buggy-Aktion: Dreht die Kinder um! : Buggy-Aktion: Dreht die Kinder um!

Sie finden uns auch auf Facebook – jetzt Fan unserer „Eltern-Welt“ werden und mitdiskutieren!

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. erschwingliche Kinderwagen mit auffallendem Design
  2. positiv im Tests aufgefallen: Doppelkinderwagen Zoom
  3. Versuch, Kompaktmodelle zu bauen, endet mit Komforteinbußen für Eltern und Kind
  4. einige federn und bremsen im Test „sehr gut“
  5. im Prüfpunkt Schadstoffe immer bessesr
  6. teils kurz geratene, umständliche Tragetaschen und Sitzlehnen

Positiv im Test aufgefallen: Der ABC Design Zoom bietet Babys genügend Platz und stützt den Rücken älterer Kinder gut ab. Doch wie fast alle Testmuster von ABC Design lässt auch er einzelne Schwächen durchblicken. Hier ist es vor allem die Doppelbauweise, die zu Einbußen beim Komfort führt. (Bildquelle: amazon.de)

Kinderwagen von ABC-Design im Image-Check: Tests und Nutzermeinungen

Der Albbrucker Kinderwagenhersteller ABC Design taucht mit seinen modisch ambitionierten und erschwinglichen Wagen immer wieder in Tests und Nutzermeinungen auf. Offenbar ist er inzwischen zu einer Marke mit Marktrelevanz und zunehmendem Kundeninteresse erwachsen. Die Philosophie der Schwaben lässt sich mit dem Slogan „optisch herausragend und erschwinglich“ bezeichnen, nach eigener Darstellung ist das Unternehmen seit jeher bestens mit den Kundenbedürfnissen vertraut. Im Segment Kombikinderwagen will ABC Design sogar als eine der führenden Marken am hiesigen Markt operieren.

ABC Design Plus-Serie: Cobra, Tec, Mamba

Cobra, Tec, Mamba – mit dieser animalen Benennungsphilosophie stellen die Albbrucker mit Stolz ihre Ideen aus der Plus-Serie vor. Man hat die Eltern-Wünsche offenbar bis ins Detail entlarvt und mit sportlichen und zeitlosen Kinderwagen beantwortet, die den Stil der Plus-Serie wesentlich ausmachen.

Bei der Cobra der Plus-Serie finden Sie ein Adaptersystem mit Farbindikator für mehr Sicherheit, ein Dreistufen-Federungssystem für mehr Fahrkomfort, eine faltbare Tragewanne und ein feststellbares Schwenkrad an der Vorderachse. An vorderster Front der Elternwünsche stehen allerdings, das haben Studien gezeigt, Merkmale an Kinderwagen, die eine gewohnte und liebgewonnnene Mobilität der Eltern zum größten Teil auch mit dem ersten Kind erhalten können. Doch auch in dieser Hinsicht scheint ABC Design mit seinem Konzept maximal richtig zu liegen.

Kombikinderwagen: Faltbare Wannen, Wechselachsen und gute Schadstoff-Tests

Am ehesten entsprechen die Kombikinderwagen von ABC-Design diesen Anforderungen. Dem überschaubaren Produktportfolio (Turbo 4S, Turbo 6S und Tec) ist zuzugestehen, dass die Marketingprofis sehr fleißig am Alleinstellungsmerkmal jedes einzelnen ihrer Modelle getüftelt haben.

Faltbare Babywanne, wechselbare Achse für das Stadtleben und für Geländefahrten oder eine Form von Klappbarkeit wie beim Tec, der wie ein Trolley auch die letzen Mobilitätsreserven eines Kinderwagens herauskitzelt – all das mögen die Schwaben zu Recht als hausinterne Erfolge bei ihren Produktentwicklungen feiern.

Die Testmagazine erinnern nur noch aus einer zeitlichen Ferne an das Schadstoffthema (Stiftung Warentest 9/2009) oder zu kurz geratene, umständliche Tragetaschen und Sitzlehnen (Stiftung Warenest 2/2015) oder monieren klobige Anmutungen (Ökotest 6/2011). Nicht die schlechteste Entwicklung angesichts der Tatsache, dass ABC Design noch vor wenigen Jahren als Kinderwagen-Hersteller „unter ferner liefen“ galt und offenbar ein Problem mit den Schadstoffen hatte.

Der Ruf scheint sich sogar ins Gegenteil zu kehren: Mit Modellen wie Salsa 4, Zoom oder Condor 4 konnte ABC-Design Kombikiderwagen mit „guter“ Schadstoffprüfung abliefern.

Schadstoffarme Kinderwagen von ABC-Design: Urteil „Befriedigend“ oder besser

ABC Design Condor 4 (Stiftung Warentest: „Federt und bremst sehr gut“; Schadstoffnote Gut)
ABC Design Turbo 6S (Stiftung Warentest: „Federt und bremst sehr gut“; Schadstoffnote Befriedigend)
ABC Design Mint (Stiftung Warentest: „Bewältigt unwegsame Untergründe“; Schadstoffnote Gut)
ABC Design Takeoff (Stiftung Warentest: „Platzwunder“; Schadstoffnote Befriedigend)

Die Kategoriekönige: ABC-Design Kinderwagen mit ausziehbarem Schiebegriff

    • Gut 2,1

    ab 499 €

    • Gut 2,4

    ab 399 €

    • keine Tests

    ab 769 €

Sportkinderwagen von ABC-Design: Von Spinnenbeinen und Autositz-Kompatibilität

Als „Platzwunder“ honorierte die Stiftung Warentest im Frühjahr 2016 den Buggy Takeoff und lobte den geringen Platzbedarf des ABC-Design-Modells. (Bildquelle: amazon.de)

Der 3 Tec und Avito sind nicht nur fester Bestandteil der Sportwagen-Kategorie von ABC-Design, sondern auch so etwas wie das Ruhekissen der Schwaben. Wie es scheint, erschöpft sich die Palette aber in diesem Gegensatzpaar aus Hightech und Klassik – mit Merkmalen pro Modell, die im starken Kontrast zueinander stehen. Die Ideen sprießen offenbar nicht gerade, allenfalls zeigt man Neuerungen in puncto Design-Refresh (Diamond Edition, Fashion Edition). Auch ein breites Mittelfeld gibt es nicht, stattdessen einen Sportwagen mit dem Fokus auf spinnenbeinigem Aussehen und einer maximal kommoden Klappbarkeit mit wenigen Handgriffen beim Takeoff; das Modell Avito wiederum zeigt sich als Sportwagen mit moderner, aber häufig auch bei der Konkurrenz vorgefundener Formensprache und Merkmalen, die anderswo als selbstverständlich gelten: leichtes Alugestell, kompatibel mit einer der hauseigenen Auto-Babyschalen, stadttauglich-wendig durch Schwenkräder im Bereich der Vorderachse und ein höhenverstellbarer Schiebergriff.

Geschwisterwagen: ABC Design mit Wendesitzen und Teleskopschieber

Mit dem Zoom hat ABC Design ein recht interessantes Produkt am Markt platziert. Der flexibel umbaubare Geschwisterwagen zeigt sich nicht minder ambitioniert in puncto Alleinstellungsmerkmale als das übrige ABC-Design-Portfolio. Mit sehr vielen Umbaumöglichkeiten für jede Familiensituation – zumindest nach menschlichem Ermessen – mit zwei gering altersunterschiedlichen Kindern oder einem Baby nebst geplantem Nachwuchs, ist er als universell kombinierbarer Geschwisterwagen konzipiert, der auch Zwillingssituationen bedient. Die Albbrucker bezeichnen ihn als den kleinsten Geschwister- und Zwilllingswagen am deutschen Markt und Idealbesetzung auch bei einem größeren Altersunterschied der Kinder. Und hier kommen tatsächlich sehr interessante Merkmale eines Kombiwagens zum Tragen: Umsetzbare Sitze für die unterschiedliche Bedürfnisse und Befindlichkeiten der Kleinen, Teleskopschieber, optional erhältlicher Autoschalen-Aufsatz als Teil eines praktischen Travelsystems.

Dreiradwagen von ABC Design: Modulares Travelsystem und kompaktes Falten

Bei den Dreiradkinderwagen zeigt das Portfolio-Management ein ganz ähnliches Bild: Gerade mal zwei Modelle, mit knackigen Modellbezeichnungen wie Cobra oder 3 Tec, dafür aber mit einer Gegensätzlichkeit in Funktionalität und Erscheinungsbild, die fast schon karikiert wirkt. Während der Cobra mit einem durchgehenden Schieberbügel, großem Einzel-Vorderrad und einem Neigungswinkel der Sitzlehne zwecks höherer Ergonomiewerte aufwarten möchte, setzt ihm der 3 Tec mit seinem flexiblen Aufsatz ein Merkmal aus der praktisch ausgerichteten Kombiwagen-Palette entgegen. Der 3Tec ist also ein Dreiradwagen mit modularen Fähigkeiten, die man als Travelsystem mit Hightech-Charakter identifizieren könnte. Ganz banale, aber optisch interessante Auffälligkeit im Dreirad-Tandemportfolio: Der Cobra ist als Vorderrad-Einzelrad-Modell für einen universalen Einsatz im Stadt- und Landleben gedacht; der 3Tec ist ein Kombiwagen für die Großstadt. Kompaktes Faltmaß, einfaches Zusammenlegen, mit einem schwenkbaren Doppel-Vorderrad für die Anforderungen des Stadtlebens und beengte Platzverhältnisse – das sind die Botschaften der Schwaben.

Leicht, leichter, Ping: Reise- und Citybuggys von ABC-Design

Auf Namen wie Ping, Limbo und Okini hören die für Stadtmenschen und Vielreisende konzipierten Buggys von ABC Design. Zwei (Okini und Limbo) lassen sich mit einer Babyschale zum Travelsystem umrüsten und sind mit einem höhenverstellbaren Schiebegriff für die Anforderungen unterschiedlich groß gewachsener Eltern gerüstet; bei allen lässt sich die Rückenlehne neigen und die Fußstütze zwecks Nickerchen nach oben klappen. Dem Ping, dem wohl reduziertesten Modell in der City-Trilogie von ABC-Design und „Reisebuggy für aktive Familien“ (ABC Design), fehlt ein höhenverstellbarer Schieber, der großen wie kleinen Menschen rückenschonendes Schieben ermöglicht.

ABC-Design Turbo 4S inkl. Tragewanne 3 in 1, magic

Turbo 4S

The modern, unmistakable design and enhanced user-friendliness make the Turbo 4S a distinctive pram with four easily steered wheels. The front wheels can be locked or they can turn 360° in swivel mode, thus enhancing manoeuvrability. It is compact when folded for ease of use and practicality. The ultra-light aluminium frame makes transporting the pram child’s play. The telescopic handlebar can be adjusted in next to no time to the most comfortable height for pushing. The pushchair seat can be attached facing forwards or backwards with the aid of a simple attachment mechanism. The large shopping basket and matching 3-in-1 carrycot add the finishing touches. The Turbo 4S can also be used as a travel system when combined with a Group 0+ car seat (available separately) and the correct adapter.

Details

• Lightweight aluminium frame

• Height-adjustable telescopic handle

• Viewing panel in hood

• Four-position backrest

• Reversible seat unit

• Swivel mode and locked setting on front wheels

• Weight: 16.0 kg

• Dimensions when folded (LxBxH): 84x67x38cm

Schadstoffe gefunden: Vier Kombi-Kinderwagen mangelhaft

0 0

Berlin. Krebserregende Flammschutzmittel sollten generell nicht in Kinderhände gelangen. Umso erstaunlicher, wenn sie in Produkten stecken, die speziell für Kinder gemacht sind. Gleich in vier, teils über 1000 Euro teuren Kinderwagen entdeckte die Stiftung Warentest hohe Mengen des Schadstoffs Tris-Dichlorpropylphosphat. Alle vier bewerteten die Verbraucherschützer mit der Note mangelhaft.

Betroffen sind die Wagen der Marken Bugaboo, Teutonia, Bergsteiger und Knorr-Baby. Nicht nur die Schiebegriffe für die Eltern, sondern auch die Festhaltegriffe für die Kinder enthielten laut Stiftung Warentest deutliche Mengen des unter Krebsverdacht stehenden Schadstoffes. Der Kinderwagen von Knorr-Baby erntete gleich doppelt Kritik: Der Sitz könne falsch eingesetzt werden, kritisieren die Verbraucherschützer, er könne kippen und das Kind sich verletzen. Auch in Puncto Sicherheit bekam das Produkt darum ein mangelhaft.

Rückruf der Kinderwagen nicht geplant

Nach eigenen Angaben kontaktierte die Stiftung alle betroffenen Anbieter und bat um eine Stellungnahme zu den schlechten Ergebnissen. Einen Rückruf der Kinderwagen habe jedoch vorerst keiner von ihnen konkret in Aussicht gestellt.

Insgesamt zwölf Kombi-Kinderwagen nahmen die Tester unter die Lupe. Sie sollten sich für den Transport von Säugling bis Kleinkind eignen. Doch auch das übrige Testfeld überzeugte die Verbraucherschützer wenig. Häufigster Kritikpunkt: Obwohl die Sitze für Kinder von wenigen Monaten bis etwa drei Jahren verkauft werden, lassen sie sich nicht optimal für die diese Altersgruppen einstellen.

Immerhin drei Wagen erfüllten die Anforderungen der Tester „gut“: Britax Go big, ABC Design Condor 4 und Joolz Geo Earth. Sie enthielten keine Schadstoffe in nennenswerten Konzentrationen und ließen sich gut handhaben, so das Urteil.

• Diese Kinderwagen erhielten das Prädikat „gut“:

1) Britax – Go Big (Note: 2,1)
2) ABC Design – Condor 4 (Note: 2,2)
3) Joolz – Geo Earth (Note: 2,4)

• Diese Kinderwagen erhielten das Prädikat „mangelhaft“:

1) Bugaboo – Buffalo (Note: 4,6)
2) Teutonia – Bliss (Note: 4,7)
3) Bergsteiger – Capri (Note: 4,8)
4) Knorr-Baby – Noxxter (Note: 5,0)

Den kompletten Test können sie auf www.test.de nachlesen

ABC DESIGN – Urbanes Design trifft Funktionalität

Seit mehr als 25 Jahren entwickelt und produziert ABC DESIGN hochwertige Kinderwagen-Modelle & erleichtert Familien damit den Alltag im Stadtverkehr oder begleitet sie bei ersten Ausflügen in die Natur. Besonders wendig, mit vielen funktionalen Extras & in modernen Designs – die Modelle von ABC DESIGN sind bei Trendsettern beliebt. Die einzelnen Kinderwagen sind so individuell wie die Ansprüche der Familien, die auf der Suche nach einem praktischen & schicken Modell sind. Das deutsche Familienunternehmen ist auf qualitativ hochwertige Kinderwagen und das passende Zubehör spezialisiert.

Darüber hinaus bietet ABC DESIGN Autositze und diverse Zubehörartikel wie Sonnenschirme, Wickeltaschen, Fußsäcke und Buggyboards an.1989 wurde das Unternehmen in Baden-Württemberg gegründet. Der Grundstein für den Unternehmenserfolg war das faire Preis-Leistungs-Verhältnis im Bereich Kinderartikel. Entdecke Fahrkomfort für dein Baby mit den Kinderwagen, Buggys & Geschwisterwagen von ABC DESIGN.

ABC Kinderwagen – Sicher und alltagstauglich

Das Unternehmen ist sich seiner Verantwortung bewusst, Eltern und Kinder in den ersten Lebensjahren sicher und bequem auszustatten. Daher werden alle Kinderwagen von ABC DESIGN von Testinstituten wie dem TÜV überprüft. Kontrolliert werden die mechanische Sicherheit und die Einhaltung der EU-Chemikalienverordnung. Besondere Aufmerksamkeit gilt auch dem UV-Schutz der verwendeten Stoffe. Außerdem unterzieht sich ABC DESIGN dem strengen Kontrollverfahren Australian Standard, dessen Bestehen ebenfalls ein Garant für hohen UV-Schutz ist. Abschließend geht es für die Prototypen der neuen ABC DESIGN Kinderwagen auf die hauseigene Teststrecke. Diese ist ein Parcours, auf dem die unterschiedlichen Untergründe und Belastungsproben eingebaut sind, die ein Kinderwagen im Alltag überwinden muss. Erst, wenn auch dieser Test bestanden ist, ist ein neuer ABC DESIGN Kinderwagen reif für die Markteinführung. Denn Sicherheit geht bei diesem Unternehmen immer vor Design. Garantiert werden dir diese Sicherheitsstandards durch die entsprechenden Prüfetiketten an ABC DESIGN Kinderwagen und Baby-Zubehör.

ABC DESIGN – Kinderwagen nach deinen Bedürfnissen!

Neben normalen Kinderwagen führt ABC DESIGN auch Geschwisterwagen und Zwillingswagen. Deine Kinder können so bequem hintereinander sitzen. Für jeden ist das passende Modell dabei. Viele Produkte wurden auch bereits ausgezeichnet. Der ABC DESIGN Geschwisterwagen Zoom konnte beispielsweise einige Preise erringen. Mit jeder neuen Kollektion erscheint außerdem eine „Limited Edition“, die durch besonders moderne Farben und Muster besticht. Entdecke außerdem die Kombi-Kinderwagen und Kinderwagen-Sets. Die Kinderwagen-Sets passen sich nämlich dir und deinem Baby perfekt an.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.