Ab wann wirkt pille

Inhalte

Ihr seid schon längere Zeit in einer Beziehung, habt offen über eventuelle Sexualkrankheiten gesprochen und euch entschieden, zukünftig mit der Pille zu verhüten. Spätestens jetzt stellt sich die Frage, ab wann die Pille zuverlässig wirkt.

Pearl-Index: DAS bedeutet er für Verhütungsmittel wirklich

Ab wann wirkt die Pille, wenn man sie am ersten Tag der Periode nimmt?

Beginnt ihr die Einnahme der Pille am ersten Tag eurer Menstruation, wirkt die Pille sofort. Dabei macht es keinen Unterschied welche Pillenart (Mikropille oder Minipille) man nimmt. Die Einnahme muss jedoch wirklich unbedingt (!) am ersten Tag begonnen werden. Beginnt man die Einnahme erst zwischen dem zweiten oder fünften Tag der Periode, ist die Pille nicht sofort wirksam und es muss zusätzlich sieben Tage lang mit Kondom verhütet werden. Nach diesem Zeitraum ist der Schutz weitestgehend zuverlässig. Aber du solltest bedenken, das ein gewisses Risiko, trotz Verhütung schwanger zu werden, immer besteht. Bei der Pille beträgt der Pearl-Index beispielsweise 0,1 bis 0,9.

Das hilft gegen Menstruationsbeschwerden

Start der Einnahme mitten im Zyklus: Unbedingt zusätzlich verhüten!

Wer einen unregelmäßigen Zyklus hat und deshalb nicht bis zur nächsten Periode warten möchte, fängt vermutlich einfach irgendwann an, die Pille zu nehmen. In diesem Fall ist die Pille nicht sofort wirksam. Um nicht ungewollt schwanger zu werden, sollte man unbedingt 14 Tage lang zusätzlich mit einem Kondom verhüten. Da der Zeitraum, in dem man fruchtbar ist, sich auf maximal 6 Tage beschränkt und Spermien maximal 5 Tage im Körper überleben können, ist so der Zeitrahmen, in dem man theoretisch schwanger werden könnte, relativ zuverlässig abgedeckt.

Unregelmäßige Periode: Das können die Ursachen sein

Ab wann wirkt die Pille nach Pillenpause oder Pillenwechsel?

Manchmal legen Frauen eine Pillenpause ein, zum Beispiel, wenn sie längere Zeit Single waren und den Körper nicht unnötig mit Hormonen belasten möchten. Doch ab wann wirkt die Pille, wenn man die Pillenpause beendet? In dem Fall setzt die Wirkung der Pille ebenfalls sofort ein, wenn sie zum ersten Tag der Periode genommen wird. Wird die Einnahme später im Zyklus begonnen, muss zusätzlich verhütet werden. Auch ein Präparatwechsel von einer Pille zur anderen sollte am ersten Tag der Menstruation vorgenommen werden. Bei Präparaten, die 28 Tage lang durchgenommen werden, kann die Einnahme der neuen Pille direkt am Tag nach Einnahme des letzten Präparats begonnen werden.

Im Zweifelsfall gilt jedoch: Lasst euch von eurem Frauenarzt oder Apotheker beraten!

Ab wann wirkt die Pille?

Ab wann wirkt die Pille nach Einnahme?

Mit der Antibabypille beginnst du am ersten Tag deiner Monatsblutung. Sie wirkt auch von diesem ersten Tag der Einnahme an. Anders ist es allerdings, wenn du zwischen dem zweiten und fünften Zyklustag der Regelblutung anfängst. Dann ist der Schutz erst nach sieben Tagen durchgängiger Einnahme gewährleistet. Die klassische Pille wird 21 Tage lang eingenommen, darauf folgt eine Pause von sieben Tagen. Der Hormonspiegel sinkt in dieser Zeit ab und die Menstruationsblutung setzt ein. Der Schutz ist jedoch während der Einnahmepause gewährleistet. Am achten Tag beginnst du mit der neuen Packung – auch wenn deine Periode noch anhält.

Die Pillenarten

Mikropille

Wer von der Pille spricht, meint meistens die Mikropille. Dabei handelt es sich um ein Kombinationspräparat aus den Östrogenen und Gestagenen. Die Hormonmenge unterscheidet sich bei einem Einphasen- und einem Mehrphasenpräparat. Einphasige bestehen aus 21 Pillen, die Hormone in derselben Menge enthalten. Mehrphasige enthalten unterschiedlich dosierte als auch wirkstoff-freie Dragees. Da diese genau aufeinander abgestimmt sind, müssen sie in der richtigen Reihenfolge eingenommen werden. Je nach Packung enthält sie 21, 24 oder 26 Pillen und entsprechend sieben, vier oder zwei ohne Wirkstoff.

Minipille

Die Minipille enthält nur Gestagen und kein Östrogen und ist daher ein Monopräparat. Die Nebenwirkungen fallen hier geringer aus. Sie muss jeden Tag zur selben Uhrzeit eingenommen, mit einer maximalen Abweichung von drei Stunden. Eine Pause ist bei dieser Pillenart nicht vorgesehen, du nimmst sie 28 Tage lang und fängst dann mit der neuen Packung an.

So funktioniert die Antibabypille

Durch die Einnahme der Pille steigt die Konzentration der beiden Geschlechtshormone und dem Körper wird eine Schwangerschaft vorgetäuscht. Auch Mikropillen mit Desogestrel unterdrücken den Eisprung. Die klassische Minipille hingegen, enthält Levonorgestrel. Dieses künstliche Hormon bewirkt einen zähen Schleimpfropf am Gebärmuttereingang, der keine Spermien durchlässt.

Was tun, wenn ich die Pille vergessen habe?

Wenn du die Pille vergessen hast, kannst du sie innerhalb von zwölf Stunden nachträglich einnehmen. Das gilt auch für die Desogestrel-Minipille. Ist der Zeitraum jedoch überschritten, solltest du für die nächsten sieben Tage zusätzlich verhüten. Und die Pille nach Plan weiter nehmen.

Dann wirkt die Pille nicht mehr

Der Empfängnisschutz ist eventuell beeinträchtigt, wenn das Zeitfenster von zwölf Stunden überschritten wurde. Bei der Mikropille mit Levonorgestrel ist dies bereits nach dem Verstreichen des dreistündigen Zeitfensters der Fall. Wird sie mehr als ein Mal vergessen, besteht kein Schutz mehr und zusätzliche Verhütung ist nötig. Das Risiko einer Schwangerschaft besteht allerdings auch, wenn du in den Tagen vor dem Vergessen Sex hattest. Denn Spermien können bis zu fünf Tage im Körper der Frau überleben. In dem Fall solltest du ärztlichen Rat einholen, da es unter Umständen sinnvoll ist, die sogenannte „Pille danach“ zu nehmen.

Ab wann wirkt die Pille nicht mehr bei Durchfall?

Wenn Durchfall oder Erbrechen innerhalb der ersten drei bis vier Stunden nach Pilleneinnahme auftritt, sollte sofort eine weitere Tablette eingenommen werden. Der Schutz kann jedoch jetzt schon beeinträchtigt sein. Hält die Krankheit länger an, solltest du von da an und auch die nächsten sieben Tagen zusätzlich verhüten. Die Packung trotzdem bis zum Ende nehmen! Tritt die Erkrankung erst nach drei bis vier Stunden nach Einnahme auf, ist der Schutz weiterhin gewährleistet.

Antibiotika und Alkohol

Sowohl Antibiotika als auch Johanniskraut-Präparate und Antiepileptika können die Wirkung beeinträchtigen. Daher ist es unbedingt notwendig, den Beipackzettel genau durch zu lesen. Einige Medikamente lösen Nebenwirkungen wie zum Beispiel Durchfall aus, was wiederum den Empfängnisschutz gefährden kann. Bei Antibiotika in Form von Cremes oder Salben ist allerdings keine Wechselwirkung zu erwarten. Auch hier gilt: vorsichtshalber den Beipackzettel lesen.

Alkohol beeinträchtigt nicht die Wirkung der Pille. Gefährlich wird es erst, wenn dadurch beispielsweise Erbrechen hinzukommt und die letzte Einnahme der Pille noch keine vier Stunden her ist.

Pillenwechsel

Wie die Einnahme nach einem Pillenwechsel aussehen soll, lässt sich nicht pauschal sagen. Es macht einen Unterschied, ob von einer anderen hormonellen Verhütung (wie der Spirale) oder von einer Pille zu einer neuen Pillenart gewechselt werden soll. Ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt ist unerlässlich.

Ist eine Pillenpause sinnvoll?

Früher wurde Frauen empfohlen eine Pillenpause zu machen. Damit war nicht die siebentägige Pause innerhalb des Zyklus gemeint, sondern länger auszusetzen. Heutzutage ist das nicht mehr notwendig, da das Verhütungsmittel mittlerweile deutlich niedriger dosiert ist. Solltest du dennoch aus bestimmten Gründen eine einlegen und wieder anfangen wollen, beginnst du wie Erstanwenderinnen, also am ersten Tag deines Zyklus. Willst du die Pille absetzen, solltest du mit hormonellen Veränderungen rechnen.

Wusstest du schon, dass die Pille wirkungslos bei Hitze ist? Noch mehr brauchbare Tipps findest du auf unserer Themenseite Verhütung.

Antibabypille: Wie nehme ich sie korrekt ein?

Die erste Pille der ersten Packung nimmst du am ersten Tag deiner Menstruation ein. Wie du die Pille weiter einnimmst, hängt davon ab, um welches Präparat es sich handelt.

Wann beginne ich mit der ersten Packung?

Die Pille wirkt ab dem ersten Tag, wenn du die erste Packung am ersten Tag der Menstruationsblutung beginnst. Auch wenn die Mens über Nacht kommt und du die erste Pille erst am nächsten Abend nimmst, gilt das noch als erster Tag.

Ab wann bin ich geschützt, wenn ich die erste Packung später beginne?

Falls du mit der ersten Pille am 2. bis 5. Tag der Menstruationsblutung beginnst, musst du mindestens 7 Tage (bei manchen Pillen sind es 9 Tage) zusätzlich mit Kondomen verhüten. Wenn du mit der Pille später im Zyklus beginnen möchtest, solltest du ganz sicher wissen, dass du nicht schwanger bist. Denn es könnte ja sein, dass du vorher schon deinen Eisprung hattest und ungeschützten Sex hattest und schwanger bist, ohne dass du es weisst, wenn du mit der Packung beginnst. Sprich bitte auch mit deiner Frauenärztin, wenn du die Pille nach dem 5. Zyklustag beginnen möchtest. Du solltest dann 14 Tage zusätzlich mit Kondom verhüten. Erst dann bist du sicher geschützt. Möglicherweise hast du dann eher Zwischenblutungen.

Wie nehme ich 21 Pillen mit 7 Tagen Pause ein?

Bei diesen kombinierten Pillen (Kombinationspräparaten) sind in der Packung Pillen für 21 Tage, und dann folgen 7 Tage, in denen du keine Pille einnimmst. Beispiel: Der erste Tag ist ein Donnerstag. Du nimmst die Pille über drei Wochen bis zum Mittwoch ein, machst 7 Tage Pause und beginnst am Donnerstag wieder mit der nächsten Packung. Du kannst die Pillenpause verkürzen, aber nicht verlängern. Das heisst, du musst nach spätestens 7 Tagen unbedingt die nächste Packung beginnen, damit die Pille wirkt. Denn der Eierstock kann ein Ei zur Reifung bringen, wenn Pillenpause verlängert wird. Fang also auf jeden Fall nach 7 Tagen eine neue Packung an, auch wenn keine Entzugsblutung eingetreten ist oder die eingetretene Blutung noch andauert.

Wie nehme ich die kombinierte Pille mit 28 Pillen ein?

Möglich ist auch, dass 28 Pillen in der Packung sind, wovon die letzten 4 keinen Wirkstoff enthalten. Man nennt sie Plazebopillen. Bei dieser Art nimmst du eine Packung nach der anderen ohne zusätzliche Pause.

Müssen Kombinationspräparate immer zum gleichen Zeitpunkt eingenommen werden?

Am idealsten ist es, wenn du die Pille möglichst zur gleichen Zeit nimmst. Dann erinnerst du dich am ehesten daran. Aber es ist auch OK, wenn du sie einfach immer zur gleichen Tageszeit nimmst. Du könntest dir zum Beispiel angewöhnen, sie immer abends beim Zähneputzen zu nehmen – oder bei irgend etwas, das du täglich machst. So gewöhnst du dir am besten eine Routine an und vergisst die Pille am wenigsten. In Ausnahmefällen kannst du die Pille auch mal bis 12 Stunden zu spät nehmen. Halte dich also an folgende Regel: Eine Pille gilt als vergessen, wenn du sie mehr als 12 Stunden nach dem üblichen Einnahmezeitpunkt nimmst. Das heisst, der Abstand zwischen zwei Pillen sollte nicht länger als 24 plus 12 Stunden, also 36 Stunden, dauern.

Wie nehme ich Gestagen-Pillen ein?

Gestagen-Pillen werden jeden Tag ohne Pause genommen. Dabei ist es wichtig, dass du den Einnahmezeitpunkt einhältst. Wie fix der Zeitpunkt der Einnahme ist, und wie viele Stunden du sie zu spät nehmen darfst, ist je nach Präparat unterschiedlich. Besprich das mit der Ärztin, die dir die Pille verschreibt, und lies die Packungsbeilage.

Kommt es darauf an, wie ich die Pille runterschlucke?

Es hat keinen Einfluss auf die Wirkung deiner Pille, wenn du sie länger als unbedingt nötig im Mund behältst oder draufbeisst. Du könntest sie sogar wie ein Bonbon lutschen (was wir nicht empfehlen, weil es scheusslich schmeckt). Es beeinflusst die Wirkung auch nicht, wenn das Pilleschlucken im Hals kratzt oder sich komisch anfühlt. Du kannst die Pille auch in ein Glas Wasser tun und das dann mitsamt der Pille trinken. Die Hauptsache ist, dass die Pille irgendwann in deinem Bauch ankommt. Auch Raushusten und wieder Runterschlucken ist kein Problem und auch beim Niesen kommt die Pille nicht unbemerkt wieder raus. Die Pille verlässt deinen Mund nicht irgendwie unbemerkt. Nur wenn du sie ausspuckst, oder wenn du erbrichst, verlässt sie deinen Mund wieder und wirkt nicht. Es hat keinen Einfluss auf die Wirkung der Pille, wenn sie bei der Einnahme an deinen Fingern klebt oder du feuchte Finger hast, solange sie in deinen Mund gelangt und du sie runterschluckst.

Mehr Info zur Einnahme und Wirkung der Pille…

…gibts in diesem Infoblatt über Kombinationspräparate und in diesem Infoblatt über Gestagenpillen.

Ab wann schützt die Pille zuverlässig?

Fragen

  • Ab wann schützt der NuvaRing?
  • Ab wann wirkt die Pille?
  • Andere Verhütungsmittel ausser der Pille
    Mädchen, 16 Jahre
  • Beeinflusst Alkohol die Wirkung der Pille?
  • Bekomme ich die Pille in der Apotheke?
  • Die Kondome sind gerissen – warum?
  • Gleitmittel auf Wasserbasis – warum?
  • Ich brauche Aufklärung
  • Ist Gleitmittel schädlich?
  • Ist Sex gefährlich?
  • Kann es sein, dass sie schwanger ist?
  • Kondom mit Loch – Pille danach?
  • Kondome kaufen – ab welchem Alter?
  • Kondome kaufen – ich schäme mich
  • Mens bekommen, wachse ich noch?
  • Mutter verzögert Frauenarzttermin
  • Penisring über oder unter Kondom?
  • Periode bekommen – sicher nicht schwanger?
  • Periode bleibt aus – bin ich schwanger?
  • Pille gegen Mensbeschwerden?
  • Pille nehmen und rauchen – gefährlich?
  • Pille ohne Rezept und Wissen der Eltern?
  • Pillenpause – bin ich trotzdem geschützt?
  • Schwanger durch Sperma an der Hand?
  • Schwanger von Petting?
  • Sex im Wasser – ist das gefährlich?
  • Sex während der Periode – verhüten?
  • Veränderter Geruch der Vagina
  • Vergessene Pille – Pille danach nehmen?
  • Verhüten mit Pille und Kondom?
  • Wann sind die unfruchtbaren Tage?
  • Was ist Safer-Sex?
  • Welche Kondomgrösse brauche ich?
  • Wie bekomme ich mit 15 die Pille danach?
  • Wie finde ich das passende Kondom?
  • Wirkt die Mikropille ab dem ersten Tag?
  • Wo gibt es Kondome, was ist wichtig?
  • Zeitverschiebung – wann Pille nehmen?

Die Pille gehört zu den sichersten hormonellen Verhütungsmitteln. Jedoch nur, wenn sie von Anfang an richtig eingenommen wird. Hier erfährst du, worauf es dabei ankommt und ab wann die Pille wirkt.

Ab wann wirkt die Pille?

Die Pille enthält Hormone, die unter anderem den Eisprung unterdrücken. So kann kein Ei befruchtet werden und damit auch keine Schwangerschaft entstehen. Das klappt aber nur, wenn die Pille durchgehend korrekt genommen wird. Und zwar von Anfang an. Sie schützt allerdings nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Was das angeht, ist das Kondom unschlagbar.

  • Noch mehr Nebenwirkungen Neuer Warnhinweis im Beipackzettel der Pille…!
  • So schützt die Pille

    Erster Einnahmetag für die Pille

    • Sicher vom ersten Tag an bist du bei der Verhütung mit der Pille, wenn die erste Pille am ersten Tag der Menstruation eingenommen wird.
    • Beginnst du später, solltest du sieben Tage zusätzlich mit einem Kondom verhüten, da der Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft dann vielleicht nicht gleich von Anfang an sicher ist.
    • Ein Wechsel des Präparates sollte immer nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen. Bei gleichen Inhaltsstoffen ist der Wechsel problemlos möglich. Die neue Pillenpackung wird dann wie zuvor nach der siebentägigen Einnahmepause begonnen.

    Schmierblutungen durch Pilleneinnahme

    Schmierblutungen am Anfang: In den ersten zwei, drei Monaten kann es durch die hormonelle Umstellung zu sogenannten Zwischenblutungen oder Schmierblutungen kommen. Dies ist normal und beeinträchtigt die Wirksamkeit der Pille nicht.

    Anhaltende Schmierblutungen: Halten die Schmierblutungen länger als drei Monate an, ist dies oft ein Hinweis darauf, dass die hormonelle Zusammensetzung des Präparates nicht optimal für die Anwenderin ist. Zusammen mit dem Frauenarzt wird geschaut, welche Alternative sich anbietet.

  • Video Periode deutenWas deine Menstruationsblutung über deine Gesundheit verrät
  • Zwischenblutung PilleDas bedeutet es, wenn du Schmierblutungen hast
  • Korrekte Einnahme

    Die Pille schützt nur dann sicher, wenn sie täglich richtig eingenommen wird. Das heißt, es ist nicht egal, wenn mal zwischendurch eine vergessen wird. Die „klassische“ Pille wird 21 Tage durchgenommen, worauf sieben Tage Einnahmepause folgen. Die Einnahme sollte möglichst zur gleichen Uhrzeit erfolgen.

    Wird die Einnahme zu diesem Zeitpunkt vergessen, kann sie innerhalb von 12 Stunden nachgeholt werden, ohne ihre Wirksamkeit zu verlieren. Die nächste Pille wird dann wieder zum gewohnten Zeitpunkt genommen. Und zwar auch dann, wenn dadurch zwei Tabletten kurz nacheinander eingenommen werden.

  • Video Wahrheit über die Antibabypille Was dein Frauenarzt dir bisher über die Pille verschwiegen hat
  • Wurden eine oder mehrere Pillen vergessen, muss genau in die Packungsbeilage geschaut werden. Hier wird für jeden Fall genau beschrieben, worauf jetzt zu achten ist. Hatte eine Frau in den Tagen unmittelbar vor dem Einnahmefehler ungeschützten Sex, kann in manchen Fällen eine Schwangerschaft entstehen, wenn in den Tagen darauf der Verhütungsschutz durch die vergessene Pille nicht mehr sicher war. Deshalb gilt es, sofort angemessen zu handeln.

    Andere Pillen-Präparate:

    Die meisten Frauen verwenden die Standard-Pille mit Östrogenen und Gestagenen, die 21 Tage eingenommen und danach sieben Tage pausiert wird, bevor die neue Packung angefangen wird. Es gibt jedoch auch andere Einnahme-Schemata, in denen die Pille zum Beispiel durchgenommen wird (Langzyklus) oder statt der Einnahmepause sieben Tabletten ohne Wirkstoff genommen werden, um den Einsatz nach der Pause nicht zu verpassen. Und es gibt reine Gestagen-Pillen. Für diese Pillen gelten teilweise andere Regeln. Deshalb ist es am Anfang von hormoneller Verhütung immer wichtig, sich wirklich mit der jeweiligen Wirkungsweise vertraut zu machen.

  • Hormonfrei verhütenVerhütungsmittel ohne Hormone im Überblick
  • Östrogenfreie PilleDas solltest du über die östrogenfreie Pille wissen
  • Wie wirkt die Anti­ba­by­pille?

    Der sogenannte Pearl-Index, der als Maß für die Sicherheit und Zuverlässigkeit von Verhütungsmitteln gilt, beträgt für die Pille abhängig vom Präparat etwa 0,1 bis 0,9. Je niedriger der Pearl-Index, desto sicherer ist die jeweilige Methode.

    Dr. Johannes Wimmer: So vergesse ich die Pille nicht

    Dr. Johannes Wimmer

    Kombinationspräparate zur Empfängnisverhütung enthalten die beiden weiblichen Sexualhormone Östrogen (Follikelhormon) und Gestagen (Gelbkörperhormon). Sie entfalten ihre Hauptwirkung zur Empfängnisverhütung (Kontrazeption), indem sie im Gehirn die Bildung von Botenstoffen hemmen, die normalerweise für den Eisprung (Ovulation) erforderlich sind.

    Man bezeichnet sie deshalb auch als Ovulationshemmer. Ohne Eisprung kann keine Eizelle befruchtet werden, und eine Schwangerschaft kann somit nicht eintreten. Zusätzlich bewirkt das Gestagen eine Veränderung des Schleims im Gebärmutterhals, sodass die männlichen Samenzellen (Spermien) nicht mehr in die Gebärmutterhöhle aufsteigen können. Außerdem verhindert die Pille eine ausreichende Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut, sodass sich ein befruchtetes Ei nicht in der Gebärmutter einnisten kann.

    Die Minipille enthält nur das Hormon Gestagen und verändert den Schleim im Gebärmutterhals und verhindert einen ausreichenden Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Mit Ausnahme eines Präparates mit dem Wirkstoff Desogestrel verhindern Minipillen nicht den Eisprung.

    Welche Frauen sollten die Pille nicht oder nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen?

    Bei den nachfolgend aufgeführten Erkrankungen oder Situationen sollten Frauen die Antibabypille nicht oder nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen:

    • Venenthrombose
    • Gerinnungsstörungen
    • Venenentzündungen
    • Ausgeprägte Krampfadern
    • Herzgefäßverkalkungen
    • Herzfehler, Herzklappenerkrankungen
    • Brustkrebs und andere hormonabhängige Tumoren
    • Leberschäden
    • Bauchspeicheldrüsenentzündung
    • Starkes Übergewicht
    • Bluthochdruck
    • Zuckerkrankheit in Kombination mit Begleiterkrankungen wie Nieren-, Augen- oder Nervenerkrankungen oder ein seit mehr als 20 Jahren bestehender Diabetes
    • Migräne mit und ohne Aura
    • Aktive virale Hepatitis
    • Leberkrebs, Leberzirrhose
    • Schwangerschaft
    • Starke Raucherinnen ab 35 Jahren

    Bei ungeklärten Störungen der Regelblutung muss der Arzt erst die Ursache finden, bevor er die Pille verordnet.

    Ob im Einzelfall auch bei vorliegenden Risikofaktoren eine Pilleneinnahme möglich ist, sollte jede Frau individuell mit ihrem Frauenarzt abwägen.

    Welche Nebenwirkungen hat die Pille?

    Im Allgemeinen kommen schwere Nebenwirkungen der Antibabypille selten vor. In den ersten Monaten kann es zu Zwischenblutungen kommen. Einige Frauen leiden unter anderem unter Migräne, Stimmungsschwankungen und Depressionen, Gewichtszunahme, Wassereinlagerung, Übelkeit oder Brustspannen.

    Das Brustkrebsrisiko ist nicht oder nur leicht erhöht. Beobachtet wurden eine Verminderung bösartiger Tumore der Gebärmutterschleimhaut und der Eierstöcke und des Darms sowie eine Zunahme von Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses.

    Bei Raucherinnen, vor allem wenn sie über 35 Jahre alt sind, und bei Vorliegen weiterer Risikofaktoren besteht ein erhöhtes Risiko für Venenthrombosen, Herzinfarkte und Schlaganfälle.

    Wie sicher ist die Pille?

    Die Pille schützt sehr zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft. Bei regelmäßiger Einnahme der Pille wird maximal eine von hundert Frauen ungewollt schwanger.

    Voraussetzung für die zuverlässige Wirkung ist, dass die Pille regelmäßig und möglichst immer zur gleichen Tageszeit eingenommen wird. Einnahmefehler oder besondere Umstände wie Erbrechen oder Durchfall und die zusätzliche Einnahme von Medikamenten, zum Beispiel Antibiotika, können die Wirksamkeit der Pille herabsetzen.

    Welche unterschiedlichen Antibabypillen gibt es?

    Je nach Inhaltsstoffen und Dosierungen unterscheidet man folgende Antibabypillen:

    • Die meisten Einphasenpillen enthalten 21 Dragees mit jeweils der gleichen Menge von Östrogen und Gestagen. Danach folgt eine siebentägige Einnahmepause. Es gibt auch Einphasenpillen mit 22 oder 24 Tabletten in einer Packung. Bei diesen Präparaten sind nur sechs beziehungsweise vier Tage ohne Pilleneinnahme vorgesehen. Außerdem gibt es Einphasenpillen mit 28 Dragees in der Packung. Hier enthalten die Pillen für die letzten sechs oder sieben Tage keinen Wirkstoff.
    • Die Zweiphasenpille und die Dreiphasenpille enthalten Östrogen und Gestagen in unterschiedlichen Konzentrationen, die dem weiblichen Zyklus angepasst sind.
    • Die Minipille besteht nur aus Gestagenen. Die Einnahme der Minipille muss jeden Tag zur selben Uhrzeit erfolgen.

    Wo bekommt man die Pille?

    Die Antibabypille ist rezeptpflichtig, sie muss also von einem Frauenarzt verordnet werden. Welche Pille der Arzt verordnet, richtet sich nach dem Alter, bestehenden oder vorausgegangenen Erkrankungen, einzunehmenden Medikamenten und individuellen Risiken.

    Die empfängnisverhütende Wirkung der Pille ist vom ersten Einnahmetag an gewährleistet, wenn die Einnahme am ersten Tag der Periodenblutung begonnen wurde.

    Schützt die Pille auch vor einer HIV-Infektion oder Geschlechtskrankheiten?

    Die Pille schützt nicht vor Geschlechtskrankheiten. Dazu muss zusätzlich ein Kondom verwendet werden.

    Kann die Pille unfruchtbar machen?

    Die heutigen niedrig dosierten Pillen beeinflussen auch nach langjähriger Einnahme die Fruchtbarkeit der Frau nicht. Neuen Erkenntnissen zufolge scheint die langfristige Anwendung von Östrogen-Gestagen-Kombinationspräparaten die Fruchtbarkeit sogar zu verbessern.

    Eine Schwangerschaft kann bereits im ersten Zyklus nach Absetzen der Pille eintreten. Drei Monate nach Absetzen der Pille haben circa 80 Prozent der Frauen wieder einen Eisprung.

    Hat die Pille auch positive Auswirkungen auf die Gesundheit?

    Probleme mit unreiner Haut und fettigem Haar bessern sich häufig durch die Einnahme der Pille oder verschwinden sogar ganz. Die Pille kann krampfartige Menstruationsbeschwerden lindern und zu starke oder zu lange Blutungen normalisieren. Ebenso schützt die Pille vor gutartigen Zysten der Eierstöcke sowie vor Eierstock- und Gebärmutterschleimhautkrebs. Gutartige Brusterkrankungen wie Brustspannen oder Zystenbildungen bessern sich häufig durch die Einnahme der Pille. Frauen, die die Pille anwenden, erkranken seltener an Eileiterentzündungen.

    Nimmt man mit der Pille zu?

    Durch die Einnahme hoch dosierter Pillen traten früher häufig Gewichtsprobleme auf. Die heutigen niedrig dosierten Pillen (Mikropillen) führen hingegen meist nicht zu einer Gewichtszunahme. Da jedoch der Appetit gesteigert werden kann, sollte man auf eine ausgewogene Ernährung und Kontrolle des Körpergewichtes achten, bis sich der Körper an die Pille gewöhnt hat.

    Wie steht es mit der Pille und dem Rauchen?

    Raucherinnen haben ein erhöhtes Risiko für Gefäßerkrankungen. Dieses Risiko steigt mit der Pille noch weiter an. Es kann sich bei Raucherinnen über 40 Jahren auf das 20-fache erhöhen. Raucherinnen sollten deshalb eine andere Verhütungsmethode verwenden, oder besser aufhören zu rauchen.

    Was ist zu tun, wenn die Periode ausbleibt?

    Vor allem bei den niedrig dosierten Pillen kann es vorkommen, dass die Periode einmal ausfällt. Wenn kein Einnahmefehler, Erbrechen oder Durchfall vorlag, ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist. Ein Schwangerschaftstest kann die Zweifel nehmen. Sollten die Periodenblutungen regelmäßig ausbleiben, ist ein Arzt aufzusuchen.

    Was tun, wenn die Einnahme der Pille vergessen wurde?

    Einnahmefehler bei Einphasenpillen

    Sind seit der normalen Einnahmezeit weniger als zwölf Stunden vergangen, kann die vergessene Pille noch eingenommen werden, ohne dass der Schutz verloren geht.

    Sind jedoch mehr als zwölf Stunden vergangen, kommt es darauf an, wann und wie oft dieser Fehler passiert ist:

    In der ersten Einnahmewoche ist ein zuverlässiger Schutz nicht mehr gewährleistet. In den folgenden sieben Tagen ist zusätzliche Verhütung nötig, zum Beispiel mit Kondomen. Die Einnahme der vergessenen Pille sollte sobald wie möglich nachgeholt werden. Das weitere Vorgehen ist der Packungsbeilage zu entnehmen.

    Wenn Sie in dieser Woche oder wenige Tage davor ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten und eine Schwangerschaft unerwünscht ist, sollten Sie umgehend einen Arzt aufzusuchen. Er kann gegebenenfalls die Pille danach verschreiben.

    In der zweiten oder dritten Einnahmewoche verursacht das Vergessen einer Pille bei vielen Präparaten weniger Probleme. Der Empfängnisschutz ist nicht beeinträchtigt. Die Einnahme der vergessenen Pille sollte sobald wie möglich nachgeholt werden. Das weitere Vorgehen ist der Packungsbeilage zu entnehmen.

    Wurden in der zweiten oder dritten Einnahmewoche drei oder mehr Pillen hintereinander vergessen, dann ist ein zuverlässiger Empfängnisschutz nicht mehr gewährleistet. Daher sind in den folgenden sieben Tagen zusätzliche Verhütungsmaßnahmen erforderlich, zum Beispiel der Gebrauch von Kondomen. Unabhängig davon, wann die Pille vergessen wurde, sollten die restlichen Pillen wie gewohnt weiter eingenommen werden, damit die Periodenblutung nicht verfrüht einsetzt. Wenn die Pille einmal vergessen wurde, kann es vorkommen, dass eine Zwischenblutung auftritt. Auch in diesem Fall sollte man aber die restlichen Pillen normal weiter einnehmen.

    Einnahmefehler bei der Minipille

    Bei der Minipille ist der Einnahmezeitpunkt besonders wichtig. Wird er um mehr als drei Stunden überschritten, ist der Empfängnisschutz nicht mehr gewährleistet. Dann sollten zusätzliche Verhütungsmaßnahmen zur Anwendung kommen.

    Was kann man bei Zwischenblutungen tun?

    Vor allem zu Beginn der Pilleneinnahme, bei Präparaten, die nur Gestagen enthalten, und bei Langzyklen können Zwischenblutungen auftreten. Bei anhaltenden Zwischenblutungen ist der Frauenarzt aufzusuchen.

    Was muss man bei Erbrechen oder Durchfall tun?

    Tritt Erbrechen oder Durchfall zwei bis vier Stunden nach Pilleneinnahme auf, ist kein sicherer Empfängnisschutz mehr gegeben und es muss eine zusätzliche Pille aus der Reservepackung eingenommen werden. Falls der Durchfall oder das Erbrechen länger anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

    Können andere Medikamente die Wirksamkeit der Pille beeinflussen?

    Einige Medikamente beeinträchtigen die Wirkung und Zuverlässigkeit der Pille: Dazu gehören Schlafmittel, Schmerzmittel, Beruhigungsmittel, Antibiotika und Mittel gegen Krampfanfälle. Der Frauenarzt sollte daher über die (regelmäßige) Einnahme anderer Medikamente umgehend informiert werden.

    Kann man die Pille auch ohne Pause einnehmen?

    Bei einigen Einphasenpillen gibt es die Möglichkeit, auf die übliche siebentägige Einnahmepause zu verzichten und die Pille kontinuierlich einzunehmen. Das bedeutet, dass die Einnahmepause entfällt und zwei oder drei Packungen ohne Unterbrechung eingenommen werden. Anschließend folgt dann die übliche siebentägige Einnahmepause.

    Die Einnahme der Pille ohne Pause kann unter bestimmten Umständen sinnvoll sein, wenn beispielsweise Nebenwirkungen der Pille wie Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen, Unterleibskrämpfe oder sehr starke Blutungen in der Einnahmepause aufgetreten sind. In jedem Fall sollte man dies aber vorher mit seinem Frauenarzt besprechen.

    Ab wann wirkt die Pille? Top 6 wichtigste Facts

    Du nimmst sie zum ersten mal ein oder fürchtest Sex gehabt zu haben, noch bevor der volle Empfängnisschutz gegeben war und fragst Dich jetzt: Ab wann wirkt die Pille? Ob bei der Ersteinnahme, nach der Pillenpause oder beim Pillenwechsel: Wir haben die sechs wichtigsten Fakten zur Wirkungsweise der Pille für Dich zusammengetragen!

    Top 6 Fakten: Ab wann wirkt die Pille?

    Wann der volle Empfängnisschutz gegeben ist, hängt maßgeblich vom Tag ersten Tag der Einnahme ab. Die Pille wirkt je nach Zeitpunkt der Einnahme sofort oder auch erst nach sieben Tagen. Die folgenden Fakten klären Dich über den Wirkungszeitpunkt der Pille auf, also: Wie lange muss die Pille im Körper sein, um zu wirken?

    Ab wann wirkt die Pille? Frage Deinen Frauenarzt um Rat, wenn Du unsicher bist!

    #1 Wirkung bei der Ersteinnahme am ersten Zyklustag

    Wenn Du erst damit beginnst, die Pille als Verhütungsmittel zu nehmen, solltest Du die ersten Tablette am ersten Zyklustag nehmen – das ist der erste Tag Deiner Menstruationsblutung. Für alle Pillenarten gilt: Der Verhütungsschutz ist sofort aktiv.

    #2 Bei der Ersteinnahme zwischen 2. und 5. Zyklustag

    Es ist auch möglich, dass Du zwischen dem zweiten und fünften Tag der Regelblutung Deine erste Pille einnimmst. ABER: Dann musst Du während der ersten sieben Tage der Einnahme unbedingt zusätzlich verhüten, z. B. mit Kondomen! Erst ab dem achten Tag der Einnahme schützen Dich die Hormone der Pille vor einer Schwangerschaft.

    #3 Bei der Ersteinnahme nach dem fünften Zyklustag

    Wenn du die Pille nach dem fünften Tag Deiner Regelblutung zum ersten Mal einnimmst, kann sich der Zeitraum, in dem sie noch nicht wirkt, verlängern. Genauere Infos dazu findest Du in der Packungsbeilage Deines Pillenpräparats. Wir empfehlen Dir in diesem Fall allerdings Rücksprache mit Deinem Frauenarzt zu halten.

    Lesetipp

    Pille und Rauchen? So gefährlich kann das sein

    Jetzt Lesen

    #4 Wirkung der Pille in den sechs pillenfreien Tagen

    Während der sieben beziehungsweise sechs pillenfreien Tage, die bei Kombinationspräparaten (Pillensorten mit Östrogen und Gestagen wie der Mikropille) vorgesehen sind, hält die Wirkung der Hormone an und schützt zuverlässig vor ungewollten Schwangerschaften.

    #5 Wirkung nach der Pillenpause

    Wenn Du eine Pillenpause eingelegt hast, beginnst Du wie Erstanwenderinnen mit der ersten Tablette am ersten Tag Deiner Regelblutung. Und auch hier gilt: Falls Du zwischen dem zweiten und fünften Tag Deiner Menstruationsblutung mit der Einnahme anfängst, musst Du die ersten sieben Tage für eine zusätzliche Verhütung sorgen.

    #6 Wirkung beim Pillenwechsel

    Wenn Du von einer Pille auf eine andere wechselst, solltest Du die erste Tablette nach der normalen Pause von sechs oder sieben Tagen einnehmen. Wenn Du von einer Pille ohne Pillenpause (manche Kombinationspräparate sowie die Minipille mit 28 Tabletten) auf eine andere Pille wechselst, brauchst Du nicht zu pausieren. Sobald Du die alte Pillenpackung aufgebraucht hast, kannst Du direkt am nächsten Tag mit dem neuen Präparat fortfahren.

    Die Pille ist das meist verwendete Verhütungsmittel, aber ist sie auch das sicherste? Hier erfährst du, welchen Platz die Pille unter den sichersten Verhütungsmethoden macht.

    Welches Verhütungsmittel ist am sichersten?

    BILDERSTRECKE STARTEN (12 BILDER)

    Wenn Du aus medizinischen oder sonstigen Gründen von einer anderen Verhütungsmethode (Spirale, NuvaRing etc.) auf die Pille umsteigen möchtest, ist die Frage „Ab wann wirkt die Pille?“ umso größer. Sprich am besten mit Deinem Frauenarzt darüber, wie der Umstieg erfolgen muss und was Du beachten solltest!

    Die Pille

    Sehr sicher, aber auch sie ist nicht ohne (Nebenwirkungen)

    In einer Pillenpackung sind meistens 21 Tabletten. Du nimmst 21 Tage lang jeden Tag eine Tablette und machst dann sieben Tage Pause. Danach startest du mit einer neuen Packung. Die Pille enthält die Hormone Östrogen und Gestagen. Die Hormone verhindern den monatlichen Eisprung und machen den Schleim am Muttermund fest, sodass die Spermien nicht in die Gebärmutter eindringen können. Es gibt auch Pillen, die nur Gestagen enthalten, diese heißen dann Mini-Pillen und müssen sehr genau eingenommen werden.
    Die Pille ist praktisch und sehr sicher (zumindest, wenn du sie korrekt einnimmst). Die Pille kann angenehme Nebeneffekte mit sich bringen (z.B. schwächere und weniger schmerzhafte Blutung). Sie kann jedoch auch sehr unangenehme Nebenwirkungen (z.B. Gewichtszunahme, Brustspannen, Zwischenblutungen, Übelkeit, Gereiztheit oder weniger Lust auf Sex) und andere Auswirkungen auf die Gesundheit haben.
    Es gibt Mädchen, für die die Einnahme gefährlich ist. Daher muss die Pille von einem Arzt oder einer Ärztin verschrieben werden. In einem Gespräch wird geklärt, ob bei dir Risiken bestehen, die gegen die Einnahme der Pille sprechen. Vor der ersten Einnahme muss der Blutdruck und der Urin untersucht werden. Eine frauenärztliche Untersuchung vor der ersten Einnahme ist nicht unbedingt notwendig (du kannst die Pille also auch schon nehmen, wenn du noch Jungfrau bist).

    Rauchen und die Pille vertragen sich nicht!! Für Raucherinnen, die die Pille nehmen, ist das Risiko für Blutgerinnsel deutlich erhöht

    Anwendung

    Wenn du die Pille das erste Mal nimmst, beginnst du am ersten Tag deiner Monatsblutung. Danach nimmst du jeden Tag zur gleichen Uhrzeit (z.B. jeden Abend um 21.00 Uhr) eine Tablette. Du solltest die Tabletten in der Reihenfolge nehmen (z.B. Mon, Die etc), damit du schnell merkst, wenn du eine Tablette vergessen hast. Wenn du die Packung zu Ende genommen hast, machst du sieben Tage Pause. In der pillenfreien Zeit bekommst du deine Monatsblutung. Nach sieben Tagen beginnst du mit einer neuen Packung, egal ob deine Blutung schon ein paar Tage aufgehört hat oder noch anhält. Auch in der Pause bist du vor einer Schwangerschaft geschützt.

    Tipps für Vergessliche

    Damit die Verhütung mit der Pille sicher ist, musst du sie jeden Tag etwa um die gleiche Uhrzeit einnehmen. Wenn du die Pille mehr als 12 Stunden zu spät einnimmst (gerechnet von deiner normalen Einnahmezeit), wirkt sie nicht! Du kannst also schwanger werden. Überleg dir vorher gut, welche Uhrzeit für dich am besten ist. Wenn du die Pille abends nimmst, ist es gut zwei/drei Reservetabletten dabei zu haben, falls du mal unterwegs bist, wenn du die Pille nehmen musst. Wenn du die Pille direkt vor dem Schlafengehen nimmst, sind meist schon viele Stunden vergangen, bis du merkst, dass du eine Pille vergessen hast. Vielleicht hilft es dir, wenn du den Wecker im Handy stellst.

    Wann die Pille nicht wirkt!

    Wenn du in den ersten drei Stunden, nachdem du die Pille genommen hast, brechen musst oder Durchfall hast, wirkt die Pille nicht, da sie vom Körper nicht richtig aufgenommen wird. Es gibt auch einige Medikamente, z.B. Mittel gegen Entzündungen, Krampfanfälle, Beruhigungsmittel und Johanniskraut, die die Pille unwirksam machen. Wenn ein Arzt oder eine Ärztin dir Tabletten verschreibt, sag immer bescheid, dass du die Pille nimmst!

    Die Pille ist das beliebteste hormonelle Verhütungsmittel bei Mädchen. Richtig angewendet schützt sie zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft. Was du über die Pille wissen und was du beachten solltest, damit sie sicher wirkt, erfährst du hier.

    So beginnst du mit der Pilleneinnahme!

    Die allererste Pille nimmst du am ersten Tag deiner Periode. Sie verhütet genau ab diesem Zeitpunkt, also vom ersten Tag der Einnahme an. Auch während der siebentägigen Pause hält die Wirkung der Hormone an und schützt dich zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft.

    Es ist auch möglich, dass du zwischen dem zweiten und fünften Tag deiner Regelblutung deine erste Pille einnimmst. Dann musst du allerdings während der ersten sieben Tage der Einnahme unbedingt zusätzlich mit Kondom verhüten, falls du Sex hast. Erst danach bist du durch die Pille vor einer Schwangerschaft geschützt.

    Die regelmäßige Pilleneinnahme!

    Durch die Einnahme der hormonhaltigen Tabletten, wird der Eisprung verhindert. Und wo es keinen Eissprung gibt, kann auch kein Ei befruchtet werden. Damit dich die Pille sicher vor einer Schwangerschaft schützt, musst du sie alle 24 Stunden, also täglich, etwa zur selben Uhrzeit, einnehmen. Deshalb ist vor der ersten Einnahme zu überlegen: Wann denke ich am besten an die Pille? Zum Beispiel abends beim Zähneputzen oder morgens beim Frühstück. Ort und Zeit sollten so gewählt sein, dass es dir leichtfällt, daran zu denken. Wenn du magst, kannst du dir auch eine kostenlose App aufs Smartphone laden, die dich an die regelmäßige Pilleneinnahme erinnert. Die Pille wird am besten mit Wasser eingenommen.

    Pille vergessen: Was jetzt?

    Je nach Pillen-Produkt darf die gewohnte Einnahmezeit bis zu 12 Stunden überschritten werden. Das heißt: Wer normalerweise morgens um 8 Uhr die Pille nimmt, hat bis abends um 20 Uhr Zeit die Einnahme nachzuholen. Klappt das, ist die Pille trotz der späteren Einnahme sicher. Darf die Einnahme nur bis zu sechs Stunden überzogen werden, müsste die Pilleneinnahme bis spätestens 14 Uhr nachgeholt werden. In der Packungsbeilage steht, wie viele Stunden es für das angewendete Präparat sind. Wird die Zeit überschritten, ist die Pille möglicherweise nicht mehr sicher. Das hängt dann davon ab, in welcher Woche die Pille vergessen wurde. Wer sich deshalb unsicher ist, verhütet bis zum Beginn der nächsten Pillenpackung am besten zusätzlich mit Kondom.

    Wie zuverlässig ist die Pille?

    Solange du die Pille regelmäßig und pünktlich einnimmst, schützt sie dich sicher vor einer Schwangerschaft. Es sei denn, du leidest unter einer Durchfall-Erkrankung, musst dich erbrechen oder nimmst bestimmte Medikamente, wie zum Beispiel Antibiotika, ein. Dann kann es passieren, dass die Pille nicht wirkt. Verhüte dann bis zum Anbruch der nächsten Pillenpackung zusätzlich mit Kondom.

    Was sind die Vorteile der Pille?

    Menstruationsbeschwerden oder eine Akne-Erkrankung lassen bei manchen Mädchen deutlich nach. Außerdem können Mädchen mit der Pille ihre Periode verschieben. Zum Beispiel in den Ferien. Wie das geht, erfährst du hier

    Was sind die Nachteile der Pille?

    Ein Mädchen muss jeden Tag möglichst immer zur gleichen Zeit daran denken, die Pille zu schlucken. Denn wenn nur eine Pille vergessen oder zu spät eingenommen wird, kann die Wirkung verloren gehen – dann ist eine Schwangerschaft möglich. Hormonhaltige Verhütungsmittel verursachen manchmal Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen. Nicht jedes Mädchen verträgt die Pille gleich gut.

    Wie bekomme ich die Pille?

    Hormonhaltige Verhütungsmittel wie die Pille sind rezeptpflichtig. Wenn du dich also mit der Pille vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen möchtest, solltest du rechtzeitig einen Termin beim Frauenarzt vereinbaren. Sprechen aus Sicht des Arztes keine Gründe dagegen, wird er dir nach einem Gespräch und einer kurzen Untersuchung ein Rezept für die Pille mitgeben.

    Für den Notfall: Die Pille danach!

    Pille zu spät eingenommen oder ganz vergessen – und nicht zusätzlich mit Kondom verhütet? Dann lässt sich mit der Pille danach noch bis zu fünf Tage nach dem ungeschützten Sex die Entstehung einer Schwangerschaft verhindern. Doch je früher sie geschluckt wird, desto sicherer wirkt sie! Du bekommst sie OHNE ärztliches Rezept in der Apotheke. Sie ist allerdings nicht zur mehrmaligen Anwendung geeignet.

    Wichtige Infos zur Pille danach gibt’s hier.

    • Verhütung
    • Sex
    • Pille
    • Mädchen
    • Frauenarzt

    About the author

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.