Ab wann angelsound?

Fetal-Doppler erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei werdenden Müttern. Kein Wunder, kann man doch dank dieser kleinen Geräte auch zu Hause den Herzschlag des Babys mithilfe von Ultraschall hören, was vielen Frauen besonders am Anfang der Schwangerschaft Sicherheit gibt.

1. Mein Testsieger

Das Modell AngelSounds Mini hat mich im Test aufgrund der einfachen Handhabung und eines gut durchdachten Designs überzeugt.

Anders als beim AngelSound JPD-100S kann kein Ultraschall-Gel in das Batteriefach eindringen und das Gerät ist handlicher und günstiger.

Den kompletten Test des AngelSounds Mini inklusive Preisvergleich findest du hier: AngelSounds Mini im TestAngelSounds Mini bei PULOX kaufen

2. Alle Fetal-Doppler im Vergleich

Im folgenden findest du die Ergebnisse aus meinem Test und kannst die Preise, das Gesamturteil sowie die Vor- und Nachteile aller getesteten Fetal-Doppler miteinander vergleichen.

Modell Testergebnis
AngelSound Mini32,90 €

Bei PULOX kaufenZum Testbericht

Vorteile

  • einfach und unkomplizierte Bedienung
  • Ultraschall-Gel dringt nirgendwo ein
  • bester Preis

Nachteile

  • keine separate Sonde
  • Verbindung mit PC über mini USB-Anschluss möglich
  • kein Ultraschall-Gel im Lieferumfang enthalten
  • kein Herzfrequenzzähler

Gesamturteil: 8,7 von 10 Punkten

Sonoline B57,90 €

Bei PULOX kaufenZum Testbericht

Vorteile

  • einfach und unkomplizierte Bedienung
  • Ultraschall-Gel dringt nirgendwo ein
  • schöne separate Sonde
  • Herzfrequenzzähler mit 3 Modi
  • integrierter Lautsprecher

Nachteile

  • Verbinden mit dem PC schwierig
  • teuerster Doppler im Test

Gesamturteil: 8,6 von 10 Punkten

AngelSound JPD-100S42,80 €

Bei PULOX kaufenZum Testbericht

Vorteile

  • einfach und unkomplizierte Bedienung
  • Verbindung mit PC über Audio-Kabel möglich

Nachteile

  • keine separate Sonde
  • Ultraschall-Gel dringt ins Batteriefach
  • kein Herzfrequenzzähler

Gesamturteil: 8,6 von 10 Punkten

3. Video zum Fetal-Doppler-Test

Um dir zu erklären, wie ein Ultraschall-Fetal-Doppler funktioniert, habe ich ein Video gemacht, in dem ich alle drei Modelle kurz vorstelle und den Sonoline B an mir selbst austeste und von meinen Erfahrungen damit berichte:

4. Wie wendet man einen Fetal-Doppler richtig an?

Hersteller von Fetal-Dopplern geben oftmals an, dass man die Geräte ab der 12. Schwangerschaftswoche oder später nutzen kann. Bei einigen Frauen klappt es jedoch auch schon eher, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Wenn du in einer frühen Schwangerschaftswoche nichts hören kannst, ist das aber kein Grund Angst zu bekommen. Oft muss man dann einfach noch einige Tage warten und dann klappt es.

In meinem Test habe ich alle vorgestellten Geräte ab der 11. Schwangerschaftswoche (10+3) verwendet und konnte den Herzschlag mit allen Geräten finden. Unter Umständen ist es also möglich den Herzschlag schon etwas früher zu finden, dies ist aber von Frau zu Frau und von Baby zu Baby verschieden.

4.1 So findest du den Herzschlag möglichst früh

Mit einem Fetal Doppler kann man auch Zuhause den Herzschlag des Babys hören
© SiegfriedKopp / Bigstockphoto.com

In den frühen Wochen einer Schwangerschaft befindet sich das Baby noch sehr weit unten, meist direkt unter dem Schambein. Darum sollte man auch dort beginnen zu Suchen.

Leg den Sensor knapp über dem Schambein an und fahre dann langsam nach links und rechts.

Manchmal kann es auch helfen den Sensor ein bisschen schräg in die Bauchdecke zu drücken (niemals so stark, dass es unangenehm wird!) um ein bisschen hinter das Schambein zu schallen.

Wenn die „Umgebungsgeräusche“ zu laut sind (Blubbern, Grummeln, etc.), können diese Geräusche den Herzschlag überlagern. In diesem Fall ist es sinnvoll einfach ein paar Stunden zu warten. Verursacht werden solche Geräusche durch die Verdauung und / oder eine volle Blase, einen vollen Darm. Somit kann es auch helfen vor dem Schallen auf Toilette zu gehen und nicht direkt nach dem Essen zu schallen.

Manche Frauen finden ihr Baby besonders gut zu bestimmten Tageszeiten oder in bestimmten Positionen. Probiere darum ruhig aus und schalle mal morgens, mal abends, mal im Stehen, mal im Liegen.

Mit der Zeit wird man immer geübter darin den Herzschlag des Babys zu finden und weiß irgendwann auch gut, in welchen Situationen die Suche sich eventuell gar nicht lohnt.

Ein Tipp zum Abschluss:

Setz dir ein Zeitlimit. Wenn du den Herzschlag nicht innerhalb von 5 bis 10 Minuten nicht findest, brich die Suche ab und versuche es etwas später noch einmal. Mach dir in dieser Zeit keine Sorgen, es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass dein Baby einfach ungünstig liegt, als dass tatsächlich etwas nicht stimmt.

4.2 Ich höre den Herzschlag meines Babys nicht

Zunächst einmal: Verfall bitte nicht in Panik, wenn du den Herzschlag deines Babys nicht hören kannst. Dies kann verschiedene Ursachen haben und heißt nur sehr selten, dass dein Baby nicht mehr lebt oder es ihm nicht gut geht.

Ursachen dafür, dass du das Herz nicht hören kannst:

  • Das Baby liegt ungünstig und deshalb können die Geräusche können nicht zum Sensor vordringen
  • Du suchst an der falschen Stelle, da das Baby seit dem letzten Mal seine Position gewechselt hat
  • Andere Geräusche in deinem Bauch überlagern den Herzschlag
  • Das Baby ist einfach noch zu klein

Wichtig ist, sich immer wieder zu verdeutlichen, dass die oben genannten Punkte sehr, sehr viel wahrscheinlicher sind, als die Möglichkeit, dass du den Herzschlag nicht findest, weil es deinem Baby nicht gut geht! Vor allem nach der 12. Woche ist die Gefahr einer Fehlgeburt sehr, sehr klein.

Wenn du das Gefühl hast, dass dich das Ultraschall-Gerät eher verrückt macht, entsorge es! Verkaufe oder verschenke es, aber sorge dafür, dass dein Wohlgefühl nicht von diesem Gerät abhängt. Und wenn du ganz große Sorgen hast, gehe zu deinem Frauenarzt und lasse dort nach deinem Baby schauen!

5. Wann ein Fetal-Doppler sinnvoll ist

Für viele stellt sich die Frage, wann ein Fetal-Doppler wirklich sinnvoll ist und wann nicht. Generell kann man diese Frage nicht so leicht beantworten. Ob ein solches Gerät sinnvoll ist, muss schließlich jede Frau oder jedes Paar für sich entscheiden.

Besonders häufig genutzt werden diese kleinen Ultraschall-Geräte von Frauen, die schon eine Fehlgeburt erleiden mussten. Sie können sich mithilfe des Dopplers beruhigen und müssen dazu nicht direkt zum Arzt gehen. Allerdings sollte man sich bewusst machen, dass eine Fehlgeburt natürlich trotz des Fetal-Dopplers eintreten kann, verhindern kann dieser das nicht.

Außerdem kann es für Frauen sehr beunruhigend sein, wenn sie den Herzschlag des Kindes einmal nicht finden. Die Erfahrung zeigt einem oft, dass es in bestimmten Situationen sehr schwer ist den Herzschlag zu finden (zum Beispiel nach dem Essen), am Anfang weiß man dies jedoch oft nicht und macht sich dann unnötige Sorgen.

Darum solltest du nicht direkt in Panik verfallen, wenn du das Herz einmal nicht findest. Oft hilft es ein paar Stunden oder gar einen Tag zu warten und es dann erneut zu probieren. Auch wenn du am Anfang keinen Herzschlag findest, solltest du dir keine allzu großen Sorgen machen. Es kommt vor, dass das Baby einfach noch zu klein ist oder an der falschen Stelle gesucht wird.

Ein Fetal-Doppler eignet sich somit zwar begrenzt dazu Sicherheit zu geben, ein fehlender Herzschlag sollte aber nicht dafür sorgen, dass Frau in Panik ausbricht. Wenn man das Kind schon spürt, ist die wahrgenommene Bewegung ein sichereres Zeichen dafür, wie es dem Kind geht und immer ist es gut möglich, dass man den Herzschlag aus anderen Gründen nicht hört.

5.1 Fetal-Doppler nicht als Diagnose-Geräte verwenden!

Anders herum ist der Fetal-Doppler kein Diagnose-Gerät: Wenn du das Gefühl hast, dass sich dein Baby nicht genug bewegt, gehe bitte zum Arzt, auch wenn der Herzschlag sich normal anhört! Wenn Babys im Bauch sich zu wenig bewegen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass etwas nicht stimmt. Vertraue hier bitte auf dein Gefühl und wenn du meinst, dass etwas nicht in Ordnung ist, lasse es abklären.

6. Fragen und Antworten

Wenn man ein Baby bekommt, will man nur das Beste für dieses Kind. Und so machen sich viele Frauen viele Gedanken darüber, was sie in der Schwangerschaft machen oder brauchen. Im Zusammenhang mit Fetal-Dopplern tauchen oft die gleichen Fragen auf, ich bemühe mich diese sorgfältig für dich zu beantworten.

6.1 Ist der Ultraschall gefährlich für mich oder mein Kind?

Diese Frage stellen sich mittlerweile nicht nur Frauen, sondern vermehrt auch Mediziner und Forscher. Prinzipiell zeigen Studien bisher keine schädlichen Auswirkungen von Ultraschall-Untersuchungen (diese werden ja auch regelmäßig durch den Arzt durchgeführt).

Dennoch kann nicht ganz ausgeschlossen werden, dass eine stärkere Exposition (also mehr Ultraschall-Belastung durch zum Beispiel einen Fetal-Doppler Zuhause) das Ungeborene beeinträchtigen könnte. Darum lautet die allgemeine Empfehlung: Ultraschall bedacht und in Maßen anwenden. Stundenlanges Herz-Lauschen sollte also vermieden werden.

Bedenken sollte man aber, dass Stress sich nachweislich negativ auf die Entwicklung des Fetus auswirken kann. Darum ist es vielleicht gesünder für Mutter und Kind ab und zu den Fetal-Doppler anzuwenden, als starkem Stress ausgesetzt zu sein, weil man Angst hat, dass es dem Kind nicht gut geht.

6.2 Kann jeder einen Ultraschall-Fetal-Doppler verwenden?

Die hier vorgestellten Geräte eignen sich für jeden. Man muss keine besonderen medizinischen Kenntnisse haben und auch die Hautfarbe oder andere Merkmale spielen keine Rolle. Es ist allerdings möglich, dass fülligere Frauen den Herzschlag ihres Kindes erst etwas später hören können, da Fettgewebe am Bauch dafür sorgen kann, dass die Geräusche darunter nicht so gut übertragen werden könne.

6.3 Kann man einen Doppler auch gebraucht kaufen?

Bei eBay werden regelmäßig gebrauchte Fetal-Doppler verkauft. Vor dem ersten Gebrauch sollte man das Gerät noch einmal desinfizieren (auch wenn vom Verkäufer angegeben wurde, dass er dies schon getan hat), danach spricht aber nichts gegen die Benutzung eines gebrauchten Geräts, da dieses ja nur auf der Hautoberfläche angewandt wird. Mit einem Preisvorteil von 10 bis 30 Euro kann man so unter Umständen ein bisschen Geld sparen.

Wenn man selbst sein Gerät nicht mehr benötigt, kann man dieses dann natürlich ebenfalls wieder weiterverkaufen sofern alles funktioniert.

7. Gewinnspiel (abgelaufen!)

Du bist auch gerade schwanger und möchtest gern den Herzschlag deines Babys hören? Oder hast eine Freundin, die einen Fetal-Doppler lieben würde? Dann mach jetzt bei meinem Fetal-Doppler-Gewinnspiel mit!

Ich verlose die 3 von mir getesteten Modelle: Sonoline B, AngelSound Mini und AngelSound JPD-100S

Wie du teilnehmen kannst?

Ganz einfach: Sei Fan meiner Facebook-Seite und schreibe hier unter diesem Artikel einen Kommentar, in dem du kurz sagst, welches Modell du warum gerne hättest. Gib dabei bitte unbedingt eine E-Mail-Adresse an, unter der ich dich erreichen kann (diese wird natürlich nicht auf der Seite angezeigt). Unter all den Facebook-Fans, die hier einen Kommentar hinterlassen verlosen wir dann die 3 Fetal-Doppler. Falls dein hier angegebener Name von deinem Facebook-Namen abweicht, gibt diesen bitte mit an, damit ich dich dort finden kann.

Falls du deine Gewinnchance erhöhen möchtest, teile und/oder like diesen Artikel bei Facebook, so kannst du deine Gewinnchance verdoppeln oder gar verdreifachen! Gib dies bitte unbedingt in deinem Kommentar mit an, damit ich nichts übersehe 😉

Teilnahmeschluss ist der 12.06.2016 23:59 Uhr. Die Gewinner werden über die angegebene E-Mail-Adresse von mir benachrichtigt und müssen sich dann innerhalb von 3 Tagen bei mir melden, wenn diese Frist verstreicht, wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Zustand der Fetal-Doppler:

Die Fetal-Doppler, die hier verlost werden, waren meine Testgeräte. Das bedeutet, dass ich diese Geräte ca. 14 Tage regelmäßig benutzt haben (ca. alle 2 Tage für etwa 5 bis 15 Minuten). Die Geräte sind jedoch voll funktionstüchtig und werden vor dem Versand von mir natürlich desinfiziert. Die Geräte werden inklusive Original-Verpackung und dem zugehörigen Zubehör verlost.

Viel Glück!

Diese Geräte wurden mir nicht kostenfrei oder vergünstigt zur Verfügung gestellt und ich habe für diesen Artikel auch keine Bezahlung erhalten. Die Geräten wurde von mir ganz normal bei Amazon gekauft und dann bei mir zu Hause getestet. 58 Shares

Die Anwendung des AngelSounds Ultraschall Fetal Doppler

Artikel:

Wir empfehlen:

ANGELSOUNDS JPD-100S Fetal Doppler inkl. Ultraschallgel (250ml Flasche)

(3) 3.33/5.00 41,90 € *

ANGELSOUNDS MINI JPD-100SM Fetal Doppler inkl. Ultraschallgel (250ml Flasche)

(15) 4.87/5.00 36,90 € *

ANGELSOUNDS JPD-100S9 Fetal-Doppler mit App im Set mit Ultraschallgel

(1) 5.00/5.00 39,90 € *

Die Anwendung des beliebten AngelSounds Fetal Dopplers ist sehr einfach:

  • Schalten Sie den AngelSounds an, stecken Sie die Kopfhörer ein und setzen Sie diese auf.
  • Tragen Sie etwas Ultraschallgel auf die Ultraschallsonde und Ihren Bauch auf.
  • Setzen Sie die Ultraschall-Sonde an Ihrem Bauch an und führen Sie sie zu der entsprechenden Stelle, an der Sie den Herzschlag Ihres Babys am besten wahrnehmen können. Dies ist je nach Schwangerschaftswoche und Lage des Babys ganz unterschiedlich. Nach einiger Zeit bekommen Sie jedoch ein Gefühl für die Lage Ihres Kindes.
  • Bewegen Sie die Ultraschallsonde ein wenig, solange bis Sie ein Signal erhalten und den Herzschlag des Kindes gut hören können. Um ein deutlicheres Signal zu bekommen, kann es manchmal sein, dass Sie die Sonde schräg halten müssen. Mit jeder Anwendung steigt Ihre Erfahrung im Umgang mit dem AngelSounds. Sie werden merken, dass Sie sicherer werden und den Herzschlag des Babys schneller finden.

Fragen zur Anwendung des AngelSounds Fetal Dopplers

Ab wann kann ich die Herztöne hören?

Durchschnittlich kann man die Herztöne des Babys ab der 12. Woche gut wahrnehmen und erfassen. Die Erfahrungswerte haben gezeigt, dass manche Mütter den AngelSounds schon in der 10. Woche anwenden und bereits den Herzschlag des Kindes vernehmen. Andere wiederum hören Ihr Baby erst ab der 14. Woche. Dies hängt maßgeblich von der Lage und der Entwicklung des Kindes ab.

Wie oft kann ich AngelSounds verwenden?

Wir empfehlen die Anwendung des AngelSounds Fetal Doppler auf ein paar Minuten pro Tag zu beschränken und den Herztönen nicht übermäßig oft und lange zu lauschen. Wenden Sie den Fetal Doppler bewusst und verantwortungsvoll an.

Wie reinige ich den AngelSounds?

Reinigen Sie das Gerät nach jeder Anwendung gründlich. Wischen Sie einfach die Gelrückstände mit einem angefeuchteten Tuch ab. Nehmen Sie zur Desinfektion ein mildes Desinfektionsmittel oder medizinische Alkohol-Reinigungstücher.

Doppler ultrasound of fetal blood vessels in normal pregnancies

We included five trials that recruited 14,624 women, with data analysed for 14,185 women. All trials had adequate allocation concealment, but none had adequate blinding of participants, staff or outcome assessors. Overall and apart from lack of blinding, the risk of bias for the included trials was considered to be low.

Overall, routine fetal and umbilical Doppler ultrasound examination in low-risk or unselected populations did not result in increased antenatal, obstetric and neonatal interventions. There were no group differences noted for the review’s primary outcomes of perinatal death and neonatal morbidity. Results for perinatal death were as follows: (average risk ratio (RR) 0.80, 95% confidence interval (CI) 0.35 to 1.83; four studies, 11,183 participants). Only one included trial assessed serious neonatal morbidity and found no evidence of group differences (RR 0.99, 95% CI 0.06 to 15.75; one study, 2016 participants).

For the comparison of a single Doppler assessment versus no Doppler, evidence for group differences in perinatal death was detected (RR 0.36, 95% CI 0.13 to 0.99; one study, 3891 participants). However, these results are based on a single trial, and we would recommend caution when interpreting this finding.

There was no evidence of group differences for the outcomes of caesarean section, neonatal intensive care admissions or preterm birth less than 37 weeks.

When the quality of the evidence for the main comparison of ‚All Doppler versus no Doppler‘ was assessed with GRADE software, the outcomes of perinatal death and serious neonatal morbidity data were graded as of low quality. Evidence for the outcome of stillbirth was graded according to regimen subgroups – with a moderate quality rating for stillbirth (fetal/umbilical vessels only) and a low quality rating for stillbirth (fetal/umbilical vessels + uterine artery vessels). Evidence for admission to neonatal intensive care unit was assessed as of moderate quality, and evidence for the outcomes of caesarean section and preterm birth less than 37 weeks was graded as of high quality.

There is no available evidence to assess the effect on substantive long-term outcomes such as childhood neurodevelopment and no data to assess maternal outcomes, particularly maternal satisfaction.

Sex differences in umbilical artery Doppler indices: a longitudinal study

  1. 1.

    Institute of Medicine, Committee on Understanding the Biology of Sex and Gender Differences. Exploring the biological contributions to human health: does sex matter? Washington, DC: National Academies Press (US); 2001.

    • Google Scholar
  2. 2.

    Di Renzo GC, Rosati A, Sarti RD, Cruciani L, Cutuli AM. Does fetal sex affect pregnancy outcome? Gend Med. 2007;4:19–30.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  3. 3.

    Dunn L, Prior T, Greer R, Kumar S. Gender specific intrapartum and neonatal outcomes for term babies. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2015;185:19–22.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  4. 4.

    Bekedam DJ, Engelsbel S, Mol BW, Buitendijk SE, van der Pal-de Bruin KM. Male predominance in fetal distress during labor. Am J Obstet Gynecol. 2002;187:1605–7.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  5. 5.

    Peelen MJCS, Kazemier BM, Ravelli ACJ, De Groot CJM, Van Der Post JAM, Mol BWJ, Hajenius PJ, Kok M. Impact of fetal gender on the risk of preterm birth, a national cohort study. Acta Obstet Gynecol Scand. 2016;95:1034–41.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  6. 6.

    Zeitlin J, Saurel-Cubizolles MJ, De Mouzon J, Rivera L, Ancel PY, Blondel B, Kaminski M. Fetal sex and preterm birth: are males at greater risk? Hum Reprod. 2002;17:2762–8.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  7. 7.

    Peacock JL, Marston L, Marlow N, Calvert SA, Greenough A. Neonatal and infant outcome in boys and girls born very prematurely. Pediatr Res. 2012;71:305–10.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  8. 8.

    Naeye RL, Burt LS, Wright DL, Blanc WA, Tatter D. Neonatal mortality, the male disadvantage. Pediatrics. 1971;48:902–6.

    • CAS
    • PubMed
    • Google Scholar
  9. 9.

    Naeye RL, Demers LM. Differing effects of fetal sex on pregnancy and its outcome. Am J Med Genet Suppl. 1987;3:67–74.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  10. 10.

    Orzack SH, Stubblefield JW, Akmaev VR, Colls P, Munne S, Scholl T, Steinsaltz D, Zuckerman JE. The human sex ratio from conception to birth. Proc Natl Acad Sci U S A. 2015;112:E2102–11.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  11. 11.

    Brown ZA, Schalekamp-Timmermans S, Tiemeier HW, Hofman A, Jaddoe VW, Steegers EA. Fetal sex specific differences in human placentation: a prospective cohort study. Placenta. 2014;35:359–64.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  12. 12.

    Rosenfeld CS. Sex-specific placental responses in fetal development. Endocrinology. 2015;156:3422–34.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  13. 13.

    Wallace JM, Bhattacharya S, Horgan GW. Gestational age, gender and parity specific centile charts for placental weight for singleton deliveries in Aberdeen, UK. Placenta. 2013;34:269–74.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  14. 14.

    Clifton VL. Review: sex and the human placenta: mediating differential strategies of fetal growth and survival. Placenta. 2010;31(Suppl):S33–9.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  15. 15.

    Cvitic S, Longtine MS, Hackl H, Wagner K, Nelson MD, Desoye G, Hiden U. The human placental sexome differs between trophoblast epithelium and villous vessel endothelium. PLoS One. 2013;8:e79233.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  16. 16.

    Ghidini A, Salafia CM. Gender differences of placental dysfunction in severe prematurity. BJOG. 2005;112:140–4.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  17. 17.

    Challis J, Newnham J, Petraglia F, Yeganegi M, Bocking A. Fetal sex and preterm birth. Placenta. 2013;34:95–9.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  18. 18.

    Gabory A, Roseboom TJ, Moore T, Moore LG, Junien C. Placental contribution to the origins of sexual dimorphism in health and diseases: sex chromosomes and epigenetics. Biol Sex Differ. 2013;4:5.

    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  19. 19.

    Johnsen SL, Rasmussen S, Wilsgaard T, Sollien R, Kiserud T. Longitudinal reference ranges for estimated fetal weight. Acta Obstet Gynecol Scand. 2006;85:286–97.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  20. 20.

    Rizzo G, Prefumo F, Ferrazzi E, Zanardini C, Di Martino D, Boito S, Aiello E, Ghi T. The effect of fetal sex on customized fetal growth charts. J Matern Fetal Neonatal Med. 2016;29:3768–75.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  21. 21.

    Trudell AS, Cahill AG, Tuuli MG, Macones GA, Odibo AO. Stillbirth and the small fetus: use of a sex-specific versus a non-sex-specific growth standard. J Perinatol. 2015;35:566–9.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  22. 22.

    Marsal K. Obstetric management of intrauterine growth restriction. Best Pract Res Clin Obstet Gynaecol. 2009;23:857–70.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  23. 23.

    Alfirevic Z, Stampalija T, Gyte GM. Fetal and umbilical Doppler ultrasound in high-risk pregnancies. Cochrane Database Syst Rev. 2013;11:Cd007529.

    • Google Scholar
  24. 24.

    Giles WB, Trudinger BJ, Baird PJ. Fetal umbilical artery flow velocity waveforms and placental resistance: pathological correlation. Br J Obstet Gynaecol. 1985;92:31–8.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  25. 25.

    Arduini D, Rizzo G. Normal values of Pulsatility Index from fetal vessels: a cross-sectional study on 1556 healthy fetuses. J Perinat Med. 1990;18:165–72.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  26. 26.

    Acharya G, Wilsgaard T, Berntsen GK, Maltau JM, Kiserud T. Reference ranges for serial measurements of umbilical artery Doppler indices in the second half of pregnancy. Am J Obstet Gynecol. 2005;192:937–44.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  27. 27.

    Prefumo F, Venturini PL, De Biasio P. Effect of fetal gender on first-trimester ductus venosus blood flow. Ultrasound Obstet Gynecol. 2003;22:268–70.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  28. 28.

    Teixeira LS, Leite J, Castro Viegas MJ, Faria MM, Pires MC, Teixeira HC, Teixeira RC, Pettersen H. Non-influence of fetal gender on ductus venosus Doppler flow in the first trimester. Ultrasound Obstet Gynecol. 2008;32:12–4.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  29. 29.

    Clur SA, Oude Rengerink K, Mol BW, Ottenkamp J, Bilardo CM. Is fetal cardiac function gender dependent? Prenat Diagn. 2011;31:536–42.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  30. 30.

    Prior T, Wild M, Mullins E, Bennett P, Kumar S. Sex specific differences in fetal middle cerebral artery and umbilical venous Doppler. PLoS One. 2013;8:e56933.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  31. 31.

    Schalekamp-Timmermans S, Cornette J, Hofman A, Helbing WA, Jaddoe VW, Steegers EA, Verburg BO. In utero origin of sex-related differences in future cardiovascular disease. Biol Sex Differ. 2016;7:55.

    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  32. 32.

    Widnes C, Flo K, Acharya G. Exploring sexual dimorphism in placental circulation at 22-24 weeks of gestation: a cross-sectional observational study. Placenta. 2017;49:16–22.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  33. 33.

    Hadlock FP, Harrist RB, Sharman RS, Deter RL, Park SK. Estimation of fetal weight with the use of head, body, and femur measurements—a prospective study. Am J Obstet Gynecol. 1985;151:333–7.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  34. 34.

    Safety Group of the British Medical Ultrasound Society. Guidelines for the safe use of diagnostic ultrasound equipment. Ultrasound. 2010;18:52–9.

    • Article
    • Google Scholar
  35. 35.

    Gosling RG, Dunbar G, King DH, Newman DL, Side CD, Woodcock JP, Fitzgerald DE, Keates JS, MacMillan D. The quantitative analysis of occlusive peripheral arterial disease by a non-intrusive ultrasonic technique. Angiology. 1971;22:52–5.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  36. 36.

    Pourcelot L. Ultrasonic Doppler velocimetry. Clinical applications of Doppler instruments. COLLINSERM, Paris. 1974;34:213–40.

    • Google Scholar
  37. 37.

    Stuart B, Drumm J, FitzGerald DE, Duignan NM. Fetal blood velocity waveforms in normal pregnancy. BJOG Int J Obstet Gynaecol. 1980;87:780–5.

    • CAS
    • Article
    • Google Scholar
  38. 38.

    Acharya G, Wilsgaard T, Berntsen GK, Maltau JM, Kiserud T. Doppler-derived umbilical artery absolute velocities and their relationship to fetoplacental volume blood flow: a longitudinal study. Ultrasound Obstet Gynecol. 2005;25:444–53.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  39. 39.

    Gudmundsson S, Fairlie F, Lingman G, Marsal K. Recording of blood flow velocity waveforms in the uteroplacental and umbilical circulation: reproducibility study and comparison of pulsed and continuous wave Doppler ultrasonography. J Clin Ultrasound. 1990;18:97–101.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  40. 40.

    Royston P, Altman DG. Regression using fractional polynomials of continuous covariates: parsimonious parametric modelling. Appl Statist. 1994;43:429–67.

    • Article
    • Google Scholar
  41. 41.

    Melamed N, Meizner I, Mashiach R, Wiznitzer A, Glezerman M, Yogev Y. Fetal sex and intrauterine growth patterns. J Ultrasound Med. 2013;32:35–43.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  42. 42.

    Kiserud T, Piaggio G, Carroli G, Widmer M, Carvalho J, Neerup Jensen L, Giordano D, Cecatti JG, Abdel Aleem H, Talegawkar SA, et al. The World Health Organization fetal growth charts: a multinational longitudinal study of ultrasound biometric measurements and estimated fetal weight. PLoS Med. 2017;14:e1002220.

    • Article
    • PubMed
    • PubMed Central
    • Google Scholar
  43. 43.

    Owen P, Murphy J, Farrell T. Is there a relationship between estimated fetal weight and umbilical artery Doppler impedance indices? Ultrasound Obstet Gynecol. 2003;22:157–9.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  44. 44.

    Stark MJ, Clifton VL, Wright IM. Sex-specific differences in peripheral microvascular blood flow in preterm infants. Pediatr Res. 2008;63:415–9.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  45. 45.

    Sykes SD, Pringle KG, Zhou A, Dekker GA, Roberts CT, Lumbers ER. The balance between human maternal plasma angiotensin II and angiotensin 1–7 levels in early gestation pregnancy is influenced by fetal sex. J Renin-Angiotensin-Aldosterone Syst. 2014;15:523–31.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  46. 46.

    Thompson RS, Trudinger BJ. Doppler waveform pulsatility index and resistance, pressure and flow in the umbilical placental circulation: an investigation using a mathematical model. Ultrasound Med Biol. 1990;16:449–58.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  47. 47.

    Adamson SL. Arterial pressure, vascular input impedance, and resistance as determinants of pulsatile blood flow in the umbilical artery. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 1999;84:119–25.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  48. 48.

    Adamson SL, Langille BL. Factors determining aortic and umbilical blood flow pulsatility in fetal sheep. Ultrasound Med Biol. 1992;18:255–66.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  49. 49.

    Saunders HM, Burns PN, Needleman L, Liu JB, Boston R, Wortman JA, Chan L. Hemodynamic factors affecting uterine artery Doppler waveform pulsatility in sheep. J Ultrasound Med. 1998;17:357–68.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  50. 50.

    Adamson SL, Morrow RJ, Bascom PA, Mo LY, Ritchie JW. Effect of placental resistance, arterial diameter, and blood pressure on the uterine arterial velocity waveform: a computer modeling approach. Ultrasound Med Biol. 1989;15:437–42.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  51. 51.

    Morrow RJ, Bull SB, Adamson SL. Experimentally induced changes in heart rate alter umbilicoplacental hemodynamics in fetal sheep. Ultrasound Med Biol. 1993;19:309–18.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  52. 52.

    Amorim-Costa C, Cruz J, Ayres-de-Campos D, Bernardes J. Gender-specific reference charts for cardiotocographic parameters throughout normal pregnancy: a retrospective cross-sectional study of 9701 fetuses. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 2016;199:102–7.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  53. 53.

    Bernardes J, Goncalves H, Ayres-de-Campos D, Rocha AP. Linear and complex heart rate dynamics vary with sex in relation to fetal behavioural states. Early Hum Dev. 2008;84:433–9.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  54. 54.

    Kim KN, Park YS, Hoh JK. Sex-related differences in the development of fetal heart rate dynamics. Early Hum Dev. 2016;93:47–55.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  55. 55.

    Edwards A, Megens A, Peek M, Wallace EM. Sexual origins of placental dysfunction. Lancet. 2000;355:203–4.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  56. 56.

    Murji A, Proctor LK, Paterson AD, Chitayat D, Weksberg R, Kingdom J. Male sex bias in placental dysfunction. Am J Med Genet A. 2012;158a:779–83.

    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar
  57. 57.

    Kiserud T, Ebbing C, Kessler J, Rasmussen S. Fetal cardiac output, distribution to the placenta and impact of placental compromise. Ultrasound Obstet Gynecol. 2006;28:126–36.

    • CAS
    • Article
    • PubMed
    • Google Scholar

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.