14 2 ssw bauch

Inhalte

14. Schwangerschaftswoche (SSW)

Die Mutter – Bewegung, Entspannung und Reisemöglichkeiten.

Den meisten Frauen geht es ab der 14. Schwangerschaftswoche rundum gut. Optimal ist, wenn sie diese Phase auch für sportliche Aktivitäten oder ein Entspannungstraining nutzen. Die regelmässige Bewegung trägt nicht nur zum allgemeinen Wohlbefinden bei, sondern füllt auch die Energiereserven des Körpers auf, die im letzten Schwangerschaftsdrittel und für die Geburt dringend benötigt werden.

Risikoreiche und anstrengende Sportarten oder expliziter Leistungssport sollten jedoch ab jetzt vermieden werden. Viele Frauen sehen durch ihre gut durchblutete Haut und leichte Wassereinlagerungen ab der 14. SSW ausgesprochen blühend aus, oft erhalten Haare und Nägel in dieser Woche nochmals einen weiteren Wachstumsschub.

Beschwerden können sich daraus ergeben, dass der Östrogenspiegel in dieser Woche deutlich ansteigt, was Reizbarkeit, Unruhe und Schlaflosigkeit zur Folge haben kann. Auch das Immunsystem ist durch die hormonelle Umstellung möglicherweise etwas angegriffen, Erkältungen und Blasenentzündungen sind in dieser Phase der Schwangerschaft eine häufige Erscheinung.

Diese hormonelle Umstellung wird jedoch von den meisten Frauen sehr schnell bewältigt. Generell gilt: In der 14. Schwangerschaftswoche geht es Körper und Seele der werdenden Mutter gut.

Nach dem anstrengenden ersten Trimester bekommen viele Schwangere jetzt auch wieder Lust auf sexuelle Aktivitäten – Angst, dass diese dem Baby schaden können, brauchen die werdenden Eltern nicht zu haben. Durch die bessere Durchblutung des Genitalbereiches können manche Frauen Sex in der Schwangerschaft besonders intensiv geniessen, andere wünschen sich in den kommenden Wochen und Monaten vor allem die Zärtlichkeit und Nähe ihres Partners. Das Baby wird auf jeden Fall die positiven Energien zwischen seinen Eltern spüren und darauf mit Wohlbefinden reagieren.

Zwischen dem vierten und siebenten Schwangerschaftsmonat liegt auch der ideale Zeitpunkt für eine Urlaubsreise. Auch Langstreckenflüge sind problemlos möglich. Durch hormonell bedingte Veränderungen der Venentätigkeit ist in der Schwangerschaft allerdings auch die Thrombosegefahr etwas erhöht. Bei längeren Reisen ist daher regelmässige Bewegung angesagt, Kompressionsstrümpfe (mindestens der Klasse 2) unterstützen ebenfalls die Tätigkeit der Venen.

Der Urlaub sollte unbedingt auch Möglichkeiten für Ruhe und Entspannung bieten. Länder mit schlechten hygienischen Verhältnissen, unzureichender ärztlicher Versorgung oder einem erforderlichem Impfschutz sind für eine Reise in der Schwangerschaft jedoch keine erste Wahl.

Intensive Zahnpflege ist schon ab Beginn der Schwangerschaft nötig und wird ab der 14. Schwangerschaftswoche noch wichtiger als bisher, da durch die Schwangerschaft bedingte Entzündungen im Mundraum zu Fehl- und Frühgeburten führen können. Der Fötus benötigt für eine gesunde Entwicklung und insbesondere das Wachstum des Skeletts viel Kalzium. Die Regel, dass die Mutter bei jedem Kind vermutlich einen Zahn verliert, gilt jedoch schon längst nicht mehr. Eine ausgewogene Ernährung mit viel grünen Gemüsen und Milchprodukten sorgt für eine ausreichende Versorgung mit dem Spurenelement.

Ärztlicherseits wird schwangeren Frauen eine Tagesmenge Kalzium von 1.000 bis 1.200 Milligramm empfohlen, die durch die Nahrung normalerweise abgedeckt wird. Häufiges Zähneputzen – am besten nach jeder Mahlzeit – sowie das tägliche Verwenden von Zahnseide beugen einer Schwangerschaftskaries wirksam vor. Leichtes Zahnfleischbluten ist oft ein Resultat der stärkeren Durchblutung durch die Schwangerschaft, ein leichtes Mundwasser (ohne Alkohol) hält dieses jedoch in Grenzen.

Schwangerschaftskalender: 14. SSW

Mit etwas Glück zeigt das Baby im Ultraschall jetzt schon sein Geschlecht. Außerdem wird es im Bauch immer lebhafter. Die Schwangere bekommt womöglich neue Schwangerschaftsbeschwerden zu spüren. Ihr Bauch wächst sichtbar und der Kalorienbedarf steigt

Größe und Entwicklung des Babys in der 14. SSW

Mit etwa 60 Gramm wiegt das Baby etwa so viel wie ein kleines Hühnerei und ist mit acht bis elf Zentimetern in etwa so groß wie eine Nektarine. Die Augen sind an der anatomisch richtigen Position und zeigen erste langsame Bewegungen. Durch die noch geschlossenen Augenlider kann der Fötus bereits zwischen Hell und Dunkel unterscheiden.

Speiseröhre, Luftröhre, Kehlkopf und Stimmbänder sind nun voll ausgebildet, so dass der Fötus seinen Mund öffnen und schließen kann. Auch Schluck- und Saugbewegungen werden schon trainiert. Die wichtigsten Reflexe und Bewegungen werden langsam vom zentralen Nervensystem entwickelt. Der Fötus bewegt sich im Fruchtwasser und saugt instinktiv am Daumen. Er ist rund um die Uhr aktiv, denn er kennt noch keinen Tag- und Nachtrhythmus.

Auch der Stoffwechsel wird immer aktiver. Die Talgdrüsen haben mittlerweile die sogenannte Käseschmiere gebildet, die als wasserabweisende Schicht die dünne Fötushaut schützt. Auch die feine, dichte Lanugo-Behaarung, ist ausgeprägt. Sie hält die Käseschmiere am Körper und verschwindet zum Ende der Schwangerschaft wieder.

Jetzt zeigt sich im Ultraschall das Geschlecht

Der Gynäkologe kann bei günstiger Lage des Fötus im Ultraschall bereits das Geschlecht bestimmen. Neben der normalen monatlichen Vorsorgeuntersuchung ist in Absprache mit dem Arzt eine Fruchtwasseruntersuchung möglich. Diese wird aber nur als individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) angeboten und muss selbst bezahlt werden.

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau durchschnittlich ein bis eineinhalb Kilo pro Monat zu. Mit der 14. Woche zeichnet sich langsam ein kleines Bäuchlein ab. Gebärmutter und Plazenta werden größer und die Fruchtwassermenge steigt. Der tägliche Kalorienbedarf erhöht um durchschnittlich 200 bis 300 Kilokalorien. Dies entspricht etwa einer Portion Müsli.

Es wird langsam Zeit, sich bequeme Umstandskleidung zu besorgen, die dem wachsenden Bauch ausreichend Platz bietet. Es lohnt sich, in Second-Hand-Läden zu stöbern, denn ein Großteil der dort angebotenen Umstandskleidung wurde nicht oft getragen und kann günstig und in einem guten Zustand erworben werden.

Neue Schwangerschaftsbeschwerden stellen sich ein

Die Hormonumstellung lässt das Zahnfleisch weicher werden. Dadurch kann es anschwellen und schneller bluten. Entsprechend wichtig ist ein Besuch beim Zahnarzt, um eine gute Mundhygiene zu gewährleisten. Einige Studien weisen darauf hin, dass Bakterien, die Paradontitis auslösen, in den Blutkreislauf gelangen und so das Risiko für Frühgeburten erhöhen können.

Der erhöhte Progesteronspiegel kann zudem zu einer dauerhaft verstopften Nase führen. Dieses Phänomen heißt Schwangerschaftsrhinititis. Das Hormon bewirkt eine stärkere Durchblutung der Schleimhäute, also auch der Nasenschleimhaut. Wenn sie anschwillt, fühlt sich die Nase verstopft an. Mit Salzwasser-Nasenspray kann die Nasenschleimhaut feucht gehalten werden. Dagegen sind abschwellende Nasensprays in der Schwangerschaft nicht zu empfehlen.

Progesteron macht außerdem den Verdauungstrakt träge, so dass es zu Verstopfung kommen kann. Dagegen helfen Ballaststoffe, die in Vollkornprodukten, Müsli, Obst und Gemüse enthalten sind, sowie eine ausreichend Flüssigkeitszufuhr mit Wasser, ungesüßten Tees und Fruchtsaftschorlen.

  • Babyentwicklung: Was Ungeborene schon alles können
  • Adipositas-Gefahr fürs Kind: Wie viel dürfen Frauen in der Schwangerschaft zunehmen?
  • Fruchtwasseruntersuchung: Eine schwierige Entscheidung – vier Betroffene erzählen

Wichtig bei privater Krankenversicherung

Privatversicherte sollten sich über die vertraglichen Leistungen zu Schwangerschaft und Geburt informieren, beispielsweise Geburtsvorbereitung, Wochenbettbetreuung und Rückbildungsgymnastik. Bei der PKV können die Leistungen von denen der gesetzlichen Krankenkassen abweichen.

14. Woche

Sie sind in der 14. SSW. Der 4. und 5. Monat der Schwangerschaft ist die ideale Zeit zum Reisen oder für erholsame Ferien. Denken Sie aber bei längeren Fahrten daran, zum Beispiel bei Autofahrten, alle zwei Stunden eine Pause einzulegen und reichlich Getränke mitzunehmen.

Damit Sie keinen Harnwegsinfekt bekommen, sollte die Blase regelmässig entleert werden. Wenn Sie viel trinken, kommt das automatisch – und gleichzeitig haben Sie auch eine Pause zum Beinevertreten! Das ist wichtig, weil sonst leicht eine Thrombose entstehen kann, v.a. bei längerem Sitzen mit angewinkelten Beinen. Am besten wäre es deshalb, wenn Sie für längere Strecken mit der Bahn reisen könnten.

Wenn Sie normalerweise gegen Reisekrankheit ein Medikament einnehmen, sollten Sie sicherheitshalber Ihren Frauenarzt, Ihre Frauenärztin vorher fragen, ob dies auch in der Schwangerschaft erlaubt ist. Viele solcher Medikamente können nach den ersten 12 Wochen bedenkenlos auch in der Schwangerschaft eingenommen werden.

Flugreisen, auch über lange Strecken, sind bis zum 7. Monat unproblematisch, wenn Sie nicht unter hohem Blutdruck leiden und keine Gefahr für eine Fehlgeburt oder Frühgeburt erkennbar ist. Vermeiden Sie aber Reisen in völlig andere Klimazonen, hygienisch problematische Gebiete und Länder mit schlechter ärztlicher Versorgung. Reiseimpfungen sind ein weiteres wichtiges Thema: Die meisten Impfungen sind zwar harmlos, trotzdem sollten Sie sich von Experten beraten lassen. Besondere Einschränkungen gelten auch bei der Malaria-Prophylaxe.

Vielleicht spüren Sie jetzt das wachsende Bäuchlein auch am Hosenbund? Für die meisten Schwangeren ist dies jetzt die richtige Zeit, um eine bequeme Hose mit dem Extra-Stück Bewegungsfreiheit zu kaufen. Nehmen Sie nur solche Anziehsachen, in denen Sie sich wirklich rundum wohl fühlen.Und wenn Sie schon einmal dabei sind: Kaufen Sie gleich ein paar Teile mehr! In ein paar Wochen müssen Sie sowieso das eine oder andere Kleidungsstück dazukaufen. Und da schöne Umstandsmode nicht billig ist, sollte man sie auch möglichst lange tragen können.Tipps finden Sie in unserem Marktplatz „Shopping“ und in der swissmom Linksammlung „Schwangerschaftsshop“.

Schwangerschafts-Newsletter

Abonnieren Sie Ihren persönlichen, kostenlosen swissmom Schwangerschafts-Newsletter. Sie erhalten ihn dann immer am ersten Tag Ihrer neuen Schwangerschaftswoche direkt auf Ihren Mailaccount. Er steckt voller Informationen, die Sie jetzt besonders interessieren: Wie sich Ihr Körper verändert, wie sich Ihr Baby entwickelt (mit Ultraschallfotos), welche Beschwerden auftreten können und was man dagegen tun kann. Ausserdem erklärt er Ihnen, was bei den Vorsorgeterminen untersucht wird und auf was Sie im täglichen Leben achten sollten. Der perfekte Begleiter durch die Schwangerschaft! Schauen Sie sich den Newsletter der 14. Schwangerschaftswoche unverbindlich an oder abonnieren Sie sofort >>

…und so entwickelt sich Ihr Baby in der 14. Schwangerschaftswoche…

sportymum in der 14. SSW – Krafttraining: Macht Bauchmuskeltraining noch Sinn?

Ihre Schwangerschaft in Zahlen:

  • 14. Woche nach dem 1. Tag d. letzten Periode
  • 13 Wochen + 1 – 7 Tage (ärztliche Berechnung)
  • 12. Woche nach der Befruchtung
  • Kopfdurchmesser des Fetus: ca. 25-32 mm
  • Gewicht des Fetus: ca. 50 g

Häufige Fragen in dieser Woche:

Wie lange darf man noch auf dem Bauch schlafen?

Bedeutet eine besonders dicke Nackenblase automatisch ein besonders hohes Risiko?

Ich habe immer mal wieder leichte Schmierblutungen, aber bis jetzt war bei den Untersuchungen immer alles in Ordnung. Muss ich mir trotzdem Sorgen machen?

Zur 13. Woche

Zur 15. Woche

Letzte Aktualisierung : 11-02-18, BH

Ab der 14 SSW beginnt das zweite Trimester der Schwangerschaft. Die folgenden Wochen sind von stärkeren Veränderungen im Körper und dem sehr raschen Wachstum des Babys bestimmt. Wir haben die wichtigsten Eckpunkte für Sie zusammengestellt:

  • Die 14. SSW: Der Beginn des zweiten Trimesters der Schwangerschaft
  • Die Schwangerschaft in der 14 SSW
  • Das Baby in der 14 SSW

Carlas Tagebuch 14 SSW (Schwangerschaftswoche):

„Ich hatte noch nie zuvor Sodbrennen, wusste gar nicht, wie sich das anfühlt. Irgendwie eklig. Nach so einer Heißhungerattacke ist der Magen echt voll, wahrscheinlich drückt das Baby dann noch von unten dagegen … Und die Treppe zu unserer Wohnung ist auch nicht mehr so einfach zu meistern, oben angekommen muss ich ziemlich japsen. Thomas sagt, ich soll mich schonen. Kleine, feine Portionen essen und die Treppe langsam gehen. Ach, apropos Thomas: Er hat eine unglaublich liebe Mail von der Konferenz am Wochenende geschrieben: Wenn die Geburt kommt, dann schmeiße ich alles hin und bin bei euch, hat er geschrieben. Und dann: Mein kleiner Lümmel, ich will der Erste sein, der dich in den Arm nimmt!“

Carlas Tagebuch, Februar/März 2014

Das 2. Trimester der Schwangerschaft beginnt

Die Gebärmutter liegt in der 14. Schwangerschaftswoche etwa 9 cm unter dem Bauchnabel, sie drückt tatsächlich die darüberliegenden Organe ein wenig nach oben. Sodbrennen ist in der Schwangerschaft ein häufig vorkommendes Symptom, tatsächlich hilft es, viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt einzunehmen. Auftretenden Heißhunger immer wieder zu zügeln, gestaltet sich allerdings in der Praxis schwierig.

Der Verzicht auf kräftig gewürzte Speisen und Schokolade hilft ebenfalls bei der Bekämpfung von Sodbrennen. Getränke sollten keine oder nur wenig Kohlensäure enthalten. Flaches Liegen bewirkt, dass der Magensaft schneller in die Speiseröhre gelangt, so verstärkt sich das unangenehme Brennen. Schwangere, die unter Sodbrennen leiden, sollten mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen, um die Speiseröhre zu entlasten.

Mehr Blut, mehr Atem in der 14. SSW

Viele werdende Mütter fühlen sich mit wachsendem Bauch immer kurzatmiger, obwohl das Atemvolumen sich insgesamt um bis zu 50 % erhöht: Der Rippenbogen der Schwangeren wandert ein wenig auseinander, Baby und Mutter benötigen viel Sauerstoff! Die Blutproduktion der Schwangeren nimmt volle Fahrt auf – das Herz muss nun schneller schlagen, das strengt den Körper an. Trotz allem ist regelmäßiger, leichter Sport für Schwangere sehr förderlich: Die bevorstehende Geburt wird noch viel mehr Kraft erfordern, ausreichend Bewegung bietet die passende Vorbereitung.

Käseschmiere in der 14. SSW: Schutzschicht für das Baby

Der 8 bis 10 cm Bauchzwerg legt sich ungefähr in dieser Schwangerschaftswoche eine schützende Haar- und Fettschicht zu. Die sogenannte Lanugo-Behaarung breitet sich über den Körper des Babys aus. Dazu gehören zahlreiche Talgdrüsen, die die Haut mit Käseschmiere fetten. Viele Neugeborene kommen mit Resten dieser weißlichen Schutzschicht auf die Welt. Vor allem die Frühgeborenen sind noch ganz davon bedeckt, sie besitzen auch häufig noch die Behaarung, die bei reifen Babys bereits verschwunden ist. Die Käseschmiere schützt die empfindliche Babyhaut vor dem Aufquellen im warmen Fruchtwasser.

Wachsen, wachsen, wachsen …

Der Fötus legt in der nächsten Zeit einen echten Wachstumssprint hin: Drei Wochen reichen zur Verdopplung der Größe! Der kleine Körper nutzt etwa ab der 14. SSW Fett als Energielieferant, zusätzlich zur Glukose, die bisher für die Versorgung ausgereicht hat. Die kleine Leber ist auch schon sehr aktiv und das Knochenmark stellt von jetzt an eigene rote Blutzellen her.

… und spielen!

Die kleinen Hände spielen manchmal mit der Nabelschnur, dann landen sie wieder zum Nuckeln im Mund. Alles geschieht ganz ohne bewusste Steuerung, obwohl einige Bewegungen durchaus gezielt wirken können. Auch die Gesichtsmimik stellt sich langsam ein, schon bald schneidet der Zwerg süße Grimassen. Ungefähr alle drei Stunden gibt es neues „Badewasser“ für das Kind, in diesem Zeitraum tauschen sich die etwa 100 ml Fruchtwasser komplett aus. Zum Zeitpunkt der Geburt wird das Baby in etwa einem Liter Flüssigkeit schwimmen, doch ist es bereit sehr eng im Mutterleib. In dieser frühen Schwangerschaftswoche besteht noch viel Raum zum Toben und Radschlagen!

14. SSW: Zeit zum Reifen

Das Baby paddelt ungelenk fröhlich herum, schluckt manchmal Flüssigkeit und scheidet diese ungefähr alle 30 Minuten wieder aus: Der Blaseninhalt würde nicht ganz einen Teelöffel füllen. An diesem Beispiel wird deutlich, wie wunderbar der winzige Körper in der 14. SSW bereits funktioniert, er braucht jetzt nur noch Zeit zum Reifen.

Auf einen Blick: Die 14. Woche und alle Schwangerschaftswochen im Überblick vom ersten bis dritten Trimester.

14. Schwangerschaftswoche

Entwicklung des Babys

(Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com)

Ihr Kind ist mittlerweile 7,5 cm groß und etwa 45 Gramm schwer.

Die Plazenta hat jetzt die komplette Versorgung des Kindes übernommen. Dieses einzigartige Organ bildet die Verbindung zwischen Mutter und Kind. In den Gefäßen der Plazenta zirkuliert kindliches Blut. Diese Gefäße sind von mütterlichem Blut umgeben.

An den Gefäßwänden erfolgt der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff Richtung Kind und der Transport von Abfallstoffen und Kohlendioxid Richtung Mutter. Gegen Ende der Schwangerschaft zirkuliert etwa ein Liter Blut pro Minute in der Plazenta, sie wird zu diesem Zeitpunkt etwa 500 bis 800 Gramm wiegen. Zudem stellt die Plazenta eine wirksame immunologische Schranke dar: Die allermeisten Bakterien und Viren aus dem mütterlichen Blut werden zurückgehalten und gelangen nicht zum Kind.

Was tut sich bei der Mutter?

Gewichtszunahme

Sie sollten jetzt durchschnittlich 400 bis 500 Gramm zugenommen haben. Grundsätzlich ist die Gewichtszunahme von Schwangeren aber individuell unterschiedlich. Sie können sich am sogenannten Body-Mass-Index (BMI) orientieren, den Sie auch selber ausrechnen können.

++ Zum BMI-Rechner ++

Optimal ist eine langsame und stetige Gewichtszunahme. Am Beginn der Schwangerschaft kommt es manchmal sogar zu einer Gewichtsabnahme, besonders wenn Sie unter Übelkeit leiden und gar nichts bei sich behalten. Die Übelkeit nimmt jedoch im Laufe der Schwangerschaft ab.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie von einer Woche zur anderen überdurchschnittlich viel zunehmen. Das kann durch Wassereinlagerungen in den Beinen, Füßen, Armen, Händen und im Gesicht passieren. Dies ist ein Hinweis, dass Ihre Nieren mit der Mehrarbeit in der Schwangerschaft Probleme haben und Ihr Herz-Kreislauf-System überfordert ist. Mögliche Ursachen müssen dann abgeklärt werden.

Wie hoch darf die Gewichtszunahme sein?

Empfohlene Gewichtszunahme in Abhängigkeit vom BMI:

Body-Mass-Index (kg/m2): empfohlene Gewichtszunahme (kg) bis zur Geburt

Je mehr Sie also vor der Schwangerschaft gewogen haben, desto weniger sollten Sie zunehmen. Frauen, die wenig wiegen, müssen dagegen erst ihr Normalgewicht erreichen. Dies kann am Ende eine empfohlene Gewichtszunahme von ca. 20 kg bedeuten.

++ Mehr zum Thema Gewichtszunahme in der Schwangerschaft ++

Schwangerschaftshormone

Die Hormone haben in der Schwangerschaft einen wesentlichen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden. Sie sind Mitverursacher von Müdigkeit, Übelkeit und Heißhunger. Die Schwangerschaftshormone werden unter anderem von der Plazenta, den Eierstöcken und dem Hypothalamus im Gehirn gebildet.

Ein typisches Problem während der Schwangerschaft ist die Verstopfung. Dafür verantwortlich ist das Hormon Progesteron, welches in der Plazenta in ständig zunehmender Menge gebildet wird. Es stellt die Gebärmutter ruhig und verhindert so frühzeitige Kontraktionen. Leider wird dabei auch der Darm ruhig gestellt. Gegen Verstopfung hilft die Aufnahme von Ballaststoffen, z.B. in Form von frischem Obst und Vollkornprodukten, sowie Magnesium. Auch Bewegung regt die Darmtätigkeit wieder an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von netdoktor.at

Aktualisiert am: 02.12.2014 | 14:44

Weyerstahl T., Stauber M.: Gynäkologie und Geburtshilfe, Duale Reihe; Georg Thieme Verlag KG Stuttgart; 4. Auflage 2013
Huch R.: Glücklich schwanger von A bis Z – Gut beraten in 280 Alltagsfragen: von Autofahren bis Zunehmen; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2011
Jahn-Zöhrens U.: Entspannt erleben – Schwangerschaft und Geburt; Hrsg: Deutscher Hebammenverband e.V.; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2011
Huch R., Largo R.: Schwangerschaft, Geburt und erste Babymonate; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2009
Sonntag K.: Schwanger! Tag für Tag: Mein Kalender für eine aufregende Zeit; TRIAS Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG Stuttgart; 2009
Ulfig N.: Kurzlehrbuch Embryologie; Georg Thieme Verlag KG Stuttgart; 2.Auflage 2009
Sadler T.W.: Medizinische Embryologie; Georg Thieme Verlag Stuttgart; 11.Auflage 2008

Weitere Artikel zum Thema

Gemüselaibchen mit Jogurt-Dip

Wie einfach gesunde Ernährung sein kann, zeigt dieses Gericht sehr eindrucksvoll. Beinhaltet es doch (fast) alles, was wir für eine ausgewogene …

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft hat die Frau einen erhöhten Kalorienbedarf. Doppelt so viel essen sollte sie trotzdem nicht.

Was tun bei Verstopfung in der Schwangerschaft?

Verstopfung während der Schwangerschaft ist unangenehm, im Regelfall aber harmlos.

13 lange Schwangerschaftswochen liegen bereits hinter dir und du freust dich sicherlich auf die nächsten 26 aufregenden Wochen. Die 14. SSW ist nun eine davon und auch in dieser Woche passiert einiges mit dir und dem ungeborenen Baby.

  • Die 10 wichtigsten Helferchen
  • Veränderungen des Körpers ab der 14. SSW
  • Entwicklungen des Babys ab der 14. SSW
  • Kernthema: Schwangerschaftsbeschwerden ab der 14. SSW
  • Brechreiz und Übelkeit in der 14. SSW
  • Unterleibsschmerzen in der 14. SSW
  • Rückenschmerzen und Kopfschmerzen in der 14. SSW
  • Verstopfung und Sodbrennen in der 14. SSW
  • Nasenbluten und Zahnfleischbluten in/ab der 14. SSW
  • Schmerzen in den Beinen durch den Ischiasnerv in der 14. SSW
  • Handwurzeltunnelsyndrom in der 14. SSW
  • Brennende Schmerzen im Abdomen in der 14. SSW

Wenn du bis jetzt unter starken körperlichen Beschwerden gelitten hast, wird es in der Regel jetzt schrittweise bergauf gehen. Deine Brüste werden weniger empfindlich, die Morgenübelkeit verschwindet langsam und du wirst spüren, wie deine Energie zurückkommt.

Alles in allem wirst du viel erholter in den Tag starten und auch das Risiko einer Fehlgeburt sinkt nun kontinuierlich. Wenn du und dein kleines Ungeborenes es bis hierhin geschafft habt, habt ihr die schwerste Zeit bereits hinter euch. Höchstwahrscheinlich profitierst du außerdem von der Unterstützung deines Umfelds und deines Partners, der sich als werdender Vater bestimmt genauso sehr auf das Baby freut wie du es tust.

Gemeinsam lässt sich die Schwangerschaft am besten meistern, deshalb ist es wichtig, dass du auch deinen Partner oder deine engsten Freunden an der Schwangerschaft teilhaben lässt und ihr zusammen möglichst schöne Momente miteinander erlebt.

Auch wenn du z. B. immer noch Übelkeit in der 14. SSW verspürst – versuche immer positiv an die nächsten Wochen zu denken und mehr Wert auf die schönen Momente zu legen!

Die 10 wichtigsten Helferchen für eine unbeschwerte Schwangerschaft

Nr. Bild Produktinfo Shop
1. scarlet health | Akupressurband „Sea“; 1 Paar (2 Stück) Akupressurbänder für Erwachsene und Kinder; elastisches Armband zur Stimulation von Akupressurpunkten (Grau) Amazon
2. HiPP Mamasanft Massage-Öl, 2er Pack (2 x 100 ml) Amazon
1. Femibion 2 Schwangerschaft und Stillzeit Tabletten und Kapseln, 96 Tage Packung Amazon
4. Vihado Ingwer Kapseln hochdosiert, Ohne Magnesiumstearat, 4 Monate Sparpaket, Made in Germany, 120 Kapseln Amazon
5. 500 g Ingwerwurzel geschnitten getrocknet Ingwer Tee Kräutertee vom-Achterhof Amazon
6. NATURE LOVE® Vitamin B Komplex Forte – 180 Kapseln (6 Monate). Bis zu 10-fach höher dosiert als andere Vitamin B Komplexe. Premium: mit bio-aktiven Vitamin B Formen, dadurch hohe Bioverfügbarkeit Amazon
7. Teekanne Fenchel-Anis-Kümmel 20 Beutel, 4er Pack (4 x 60 g Packung) Amazon
8. Deluxe Babybauch & Massage Öl (250ml), 100% natürliches Körperöl mit Q10, Schwangerschafts Body Oil aus hochwertigen Ölen Amazon
9. Gleitzeit Massageöl PREMIUM 200 ml bei Schwangerschaftsstreifen Dehnungsstreifen zur Narbenpflege Dammmassage und Partnermassage Amazon
10. Baby – Betriebsanleitung: Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung Amazon

Veränderungen des Körpers ab der 14. SSW

Spürst du langsam, dass deine Lieblingsklamotten enger werden? Das ist nicht verwunderlich, denn eine leichte bis mittelstarke Gewichtszunahme ab der 14. SSW gehört zu einer gesunden Schwangerschaft einfach dazu, so dass dein Hosenbund nun eventuell anfängt zu drücken und Oberteile beginnen unangenehm zu spannen.

Seit Beginn deiner Schwangerschaft nimmst du wahrscheinlich wie die meisten Schwangeren bis zum Ende der Schwangerschaft stets ein wenig zu – dies ist selbstverständlich von Frau zu Frau unterschiedlich. Auch dein Körper wird sich weiter verändern, so dass du weitere weiblichere Rundungen entwickeln wirst.

Bei den meisten Schwangeren wird nun eine erste, winzige Babykugel sichtbar, da sich die Gebärmutter weiter ausdehnt. Falls du aber noch keine kleine Kugel erkennen kannst, dann ist das durchaus normal, denn bei manchen Frauen zeigt sich der Bauch einfach früher, bei anderen eben später. Das ist unter anderem abhängig von Körperform und -bau sowie der genetischen Veranlagung der schwangeren Frau.

Wenn du dein Schwangerschaftsgeheimnis bis in die 14. SSW noch für dich behalten hast, kannst du nun anfangen, es Freunden und Verwandten zu erzählen, damit sie sich mit dir und deinem Partner freuen können und dir bei körperlich schweren Aktivitäten unterstützen können.

Entwicklungen des Babys ab der 14. SSW

Dein ungeborenes Kindchen in deinem Bauch hat mittlerweile die Größe einer Zitrone, also 7,1 cm vom Scheitel bis zum Steiß, erreicht und wiegt um die 25 g. Auf einem Ultraschallbild kann es jetzt so aussehen, als würde das Baby Grimassen schneiden und verschiedene Gesichtsausdrücke annehmen.

Ein niedliches Stirnrunzeln oder ein verzogenes Gesicht sind aber in diesem Stadium noch kein Ausdruck von Gefühlen, sondern Impulse des Gehirns, die dir zeigen wie stark sich die Gehirnaktivität in dieser Woche steigert.

Besonders niedlich: Auf dem Ultraschallbild erkennst du möglicherweise, wie dein Baby an seinem Daumen nuckelt. Auch siehst du möglicherweise, dass sich die Arme deines kleinen Schatzes proportionaler zum Rest seines winzigen Körpers entwickeln als noch vor einigen Wochen. Außerdem werden die Organe auf ein Leben außerhalb des Mutterleibs vorbereitet. Die Nieren produzieren Urin, der ins Fruchtwasser geleitet wird und auch die Leber des Babys beginnt Galle zu erzeugen.

Den Körper deines Babys bedeckt nun ein feiner Flaum, das sogenannte Lanugo, das nur unter dem Mikroskop zu erkennen ist. Das Schönste bei der Entwicklung des Ungeborenen wird für dich sein, dass du eventuell nun endlich leichte Kindsbewegungen in der 14. SSW spüren kannst und sich die Chance Woche für Woche erhöht, dass du das Geschlecht deines Kindes auf den Bildern des Ultraschall erkennen kannst.

Schwangerschaftsbeschwerden ab der 14. SSW

Auch wenn theoretisch ab dem zweiten Trimester die Schwangerschaftsbeschwerden nachlassen, kann es im tatsächlichen Schwangerschaftsverlauf während und ab der 14. Schwangerschaftswoche doch noch hin und wieder zu körperlich und psychisch belastenden Symptomen kommen. Diese können aber meistens durch ein paar einfache Tipps und Tricks leicht gelindert werden.

Brechreiz und Übelkeit in der 14. SSW

Übelkeit ist eine der lästigsten Beschwerden während einer Schwangerschaft. Ab dem zweiten Trimester verspürst du vielleicht das erste Mal wieder richtig Appetit und die Übelkeit beeinträchtigt dich nicht mehr so sehr wie im ersten Trimester und du bemerkst Übelkeit meist nur noch, wenn du zu viel gegessen hast oder unter übermäßigem Stress leidest.

Damit dir das nicht passiert, solltest du nach wie vor darauf achten, eher kleine, leichte Mahlzeiten zu dir zu nehmen, die nicht säurehaltig sind. Während die morgendliche Übelkeit allerdings eher ein Symptom der frühen Schwangerschaftswochen ist, das Frauen selten die gesamte Schwangerschaft über begleitet, kann vermehrter Brechreiz zum Anfang der 14. SSW immer noch auftreten. Stell’ dich darauf ein, dass dein Magen manchmal rebelliert, wenn du bestimmte Sachen zu dir nimmst.

Es kann helfen, weniger und dafür aber häufiger zu essen und viel zu trinken. Auch ist es wichtig, dass du jetzt besonders auf deine Wahrnehmung achtest. Meide am besten bestimmte Gerüche, die dein Symptom verstärken könnten. Ingwer in der Schwangerschaft in geringen Mengen, egal ob im Tee oder im puren Wasser, kann dabei auch sehr gut helfen.

Normalerweise ist dieser Brechreiz ein harmloses Schwangerschaftssymptom. Falls der Brechreiz in der 14. SSW sich allerdings dorthingehend verschlimmern sollte, dass du fast nichts mehr bei dir behalten kannst, du zusätzlich unter starken Magenkrämpfen leidest oder du Bedenken hast, dass dein Körper oder dein Baby nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Dann könntest du nämlich unter Hyperemesis Gravidarum, dem so genannten unstillbaren Schwangerschaftserbrechen leiden, das einer ärztlichen Behandlung bedarf. Prinzipiell ist es ratsam, dass du bei Beschwerden, die länger als 24 Stunden andauern und die äußerst schmerzhaft sind, sofort einen Arzt aufsuchst.

Unterleibsschmerzen in der 14. SSW

Ein weiteres Symptom, das auch in der 14. SSW auftreten kann, sind Unterleibsschmerzen. Viele werdende Mamas lassen sich oft leicht beunruhigen, wenn sie Unterleibsschmerzen noch während der 14. SSW oder generell während der Schwangerschaft verspüren. Meistens musst du dir aber deswegen keine Sorgen machen, da Stechen oder Ziehen im Unterleib auch während der 14. SSW absolut normale Symptome sind und nur zeigen, dass deine Gebärmutter weiterwächst.

Bei begleitenden Blutungen oder sehr starken Schmerzen solltest du aber doch einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären. Wenn du leichte Unterleibsschmerzen in der 14. SSW hast, leg’ dich auf deine Couch oder in dein Bett und gönn’ dir eine Auszeit, damit sich dein Bauch wieder entspannen kann.

Zudem kannst du dir bequeme und lockere Schwangerschaftskleidung aussuchen, sodass es nirgendwo “zwickt oder beißt”. Wunder dich nicht, auch wenn Umstandsmode auf den ersten Blick ein bisschen groß und vielleicht nicht so attraktiv aussehen mag, können farbenfrohe Bauchbänder und schicke Sommer- und Winteraccessoires dein Outfit aufhübschen, damit auch du dich wohl in deiner Haut fühlst und selbstbewusst deinen Bauch präsentieren kannst.

Auch eine Wärmflasche, ein wohltuendes, warmes Bad (nicht über 38 Grad) oder Entspannungsübungen wie Tai-Chi oder Yoga können zur Linderung dieser unangenehmen Schmerzen beitragen.

Rückenschmerzen und Kopfschmerzen in der 14. SSW

Es kann auch durchaus vorkommen, dass du während der 14. SSW vermehrt unter Rückenschmerzen leidest, denn das Gewicht deines ungeborenen Babys drückt nun stärker auf deine Beckenmuskeln und löst damit diese Schmerzen aus. Es ist wichtig zu wissen, dass normale Massagen diese Beschwerden häufig nur verschlimmern und nicht helfen.

Aus diesem Grund solltest du, wenn Symptome dieser Art stark auftreten, einfach einen Physiotherapeuten aufsuchen, der genau weiß, welche Stellen professionell zu behandeln sind oder welche Übungen du auch zu Hause machen kannst, damit du wieder schmerzfrei die wunderschöne Zeit der Schwangerschaft genießen kannst. Viele Frauen leiden aber auch schon vor ihrer Schwangerschaft unter chronischen Rückenschmerzen, die oft auf eine falsche Haltung oder schweres Heben zurückzuführen sind. Wenn du zu dieser Gruppe von Frauen gehörst, können schon einfache Haltungsübungen diese Beschwerden lindern.

Nicht nur in der 14. SSW plagen viele Schwangere Kopfschmerzen. Bei immer wieder auftretenden oder nur gelegentlichen Kopfschmerzen helfen wiederum kalte Waschlappen auf der Stirn oder leichte Massagen der Schläfen und wie bei allen körperlichen Beschwerden viel Entspannung und ausreichend Schlaf. Ein Geheimtipp: Auch Minzöl für die Schläfen und Stirn kann mit klopfenden Bewegungen sanft einmassiert werden und hilft oftmals sogar besser als Paracetamol und Co.

Verstopfung und Sodbrennen in der 14. SSW

Nachdem du wahrscheinlich in der 14. SSW die lästige Morgenübelkeit nun endlich hinter dir gelassen hast, können jedoch andere Probleme in deinem Verdauungssystem auftreten. Sodbrennen und Verstopfung quälen viele Schwangere vor allem im 2. Drittel ihrer Schwangerschaft.

Wenn auch du unter Verstopfung leidest, kann es helfen, Dörrobst, viel Gemüse, Mandeln und Vollkornprodukte zu essen. Fettreiches Essen hingegen verschlimmert dieses Symptom. Fettreiches Essen hingegen verschlimmert nicht nur diese Symptome, sondern kann auch in Verbindung mit unausgeglichener Ernährung zu Akne oder Haarausfall führen. Dagegen kannst du aber etwas tun: Aloe-Vera Gesichtscremes oder Gels helfen der Haut sich zu regenerieren und beseitigen lästige Mitesser. Gegen Haarausfall helfen Anti-Haarausfall-Shampoos auf natürlich hergestellter Basis. Allgemein hilft aber auch schon eine gesunde Ernährung dabei, diese Symptome zu lindern.

Deshalb ist es sehr hilfreich, deine täglichen Nahrungsmittel bewusst auszuwählen, um Verstopfung und Sodbrennen vorzubeugen. Professionelle Unterstützung bieten hier Ernährungsberater/innen.

Nasenbluten und Zahnfleischbluten in/ab der 14. SSW

Wenn bei dir während der Schwangerschaft ab und zu Nasenbluten auftritt, so ist das kein Grund zur Sorge. Schuld daran ist meistens die starke Erhöhung des Blutvolumens während dieser Zeit, wodurch winzige Blutgefäße in deiner Nase zerspringen können. Es kann helfen, sich etwas Kühles in den Nacken zu legen.

Hört das Nasenbluten nicht auf oder tritt es übermäßig häufig auf, solltest du wie bei allen länger auftretenden Symptomen einen Arzt aufsuchen, um andere, gesundheitsgefährdende Ursachen auszuschließen. Ähnlich verhält es sich bei häufigem Zahnfleischbluten. Hier ist eine Beratung beim Zahnarzt durchaus sinnvoll.

Schmerzen in den Beinen durch den Ischiasnerv in der 14. SSW

Periodisch auftretende Schmerzen in deinen Beinen könnten durch den größten Nerv im Körper, den Ischiasnerv, verursacht werden. Er reicht vom unteren Rücken über das Becken bis in die Beine und kann während der Schwangerschaft ohne wissenschaftlich belegten Grund Schmerzen verursachen. Vermutet wird, dass der Druck des wachsenden Babys auf die Nervenbahn dafür verantwortlich ist.

Spürst du diesen Schmerz vor allem in den Beinen, kann es helfen auf der Seite zu liegen. Auch regelmäßiges Schwimmen, wodurch alle Gelenke entlastet werden, und wobei du dich im Wasser schwerelos fühlen kannst, kann helfen diese Beschwerden zu lindern.

Handwurzeltunnelsyndrom in der 14. SSW

Das sogenannte Handwurzeltunnelsyndrom oder Kapaltunnelsyndrom ist eine sehr häufige Beschwerde unter schwangeren Frauen. Es zeigt sich in Form eines Prickeln oder Taubheitsgefühl in der Hand und im Arm und wird durch einen eingeklemmten Nerv im Handgelenk ausgelöst. Ca. 62 % der Schwangeren klagen über Symptome dieser Art.

Wenn du viel am Computer arbeitest, solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Arbeitsplatz ergonomisch angepasst ist, um Beschwerden vorzubeugen. Außerdem solltest du starke Vibrationen, wie beispielsweise bei der Benutzung eines Rasenmähers, vermeiden, da dies auch zu dem Handwurzeltunnelsyndrom führen kann.

Aber mach’ dir keine zu großen Sorgen, denn die gute Nachricht ist, dass sich das Handwurzeltunnelsyndrom bei den meisten Schwangeren im Laufe der Zeit von selbst auflöst, nachdem du dein Kind zur Welt gebracht hast. Wenn du vermutest, unter diese Beschwerden zu leiden, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der dir professionelle Tipps zur Linderung geben kann.

Brennende Schmerzen im Abdomen in der 14. SSW

Während des 2. Trimesters können außerdem starke, brennende Schmerzen in der Hüftgegend und in der Bauchgegend, d. h. im Abdomen, auftreten. Meist beginnt es als brennender Schmerz in einem runden Bereich auf einer Seite, kann sich aber auf die andere Seite des Körpers und die Leistengegend ausweiten.

Dieser Schmerz ist in der Schwangerschaft ganz normal und wird durch die Dehnung der Bänder, die die Gebärmutter mit der Leistengegend verbinden, verursacht. Durch schnelles Aufstehen oder Hinsetzen, starkes Lachen oder auch Niesen kann dieser scharfe Schmerz entstehen und dauert in der Regel nur wenige Sekunden an.

Ab jetzt solltest du es dringend vermeiden, schwere Dinge zu heben. Meistens ist die Antwort auf die Frage, was diese Schmerzen lindern kann, ganz einfach: Gönn’ dir viel Ruhe und versuch’ dich nicht zu hektisch zu bewegen.

Bei diesen Beschwerden und allen anderen Symptomen hilft die Reduktion von Stress im Berufsleben und im Alltag erstaunlich gut, so dass du dann auch die nächsten 26 Schwangerschaftswochen schmerz- und sorgenfrei genießen kannst.

nach oben

Die Woche davor: 13. SSW

Die Woche danach: 15. SSW

14.SSW – Die Wochen deiner Schwangerschaft

Dein Fötus beginnt, an seinem Daumen zu nuckeln. Der Kopf ist zwar noch halb so groß wie der Körper, doch das wird sich jetzt ändern. Auch der dünne Flaum bildet sich auf der noch durchsichtigen Haut und sorgt für eine Regulierung der Körpertemperatur. Wie schon in der Woche zuvor angedeutet macht dein kleiner Fötus nun eine rasante Wachstumsphase durch. Zu Beginn der 14.Schwangerschaftswoche ist dein Fötus 12 Wochen alt. Es ist circa 12 Zentimeter groß und wiegt 110 Gramm.

Dein Baby in der 14.SSW

Die Wachstumsgeschwindigkeit hat zugenommen und Tag für Tag kommen neue Zentimeter und Gramm hinzu. Da dein kleiner Fötus noch genug Platz in deinem Bauch hat, kann es sich immer noch austoben und seine Lebhaftigkeit in deiner Gebärmutter ausleben. Du wirst deinen Kleinen noch nicht spüren können, denn es kommt nur in seltenen Fällen vor, dass Schwangere die Bewegungen in solch einer frühen Phase ihrer Schwangerschaft im Unterleib bemerken. Bei Frauen, die ihren Eisprung merken, das ist nämlich nur jede fünfte Frau in Deutschland, ist die Wahrscheinlichkeit höher ihren kleinen Fötus bereits in der 14.Schwangerschaftswoche (14.SSW) zu spüren.

14.SSW Video – Entwicklung von Mutter und Kind

Die Aktivität macht sich am ganzen Körper deines Fötus bemerkbar. Blinzeln, die Wangen anziehen und die Stirn runzeln gehören ab jetzt zum Tagesgeschäft. Dein kleiner Fötus kann sogar schon an seinem Daumen nuckeln. Das kleine Gehirn wächst rasant und vor allem das Großhirn wird immer größer. Blutzellen werden von den Organen produziert. Der Körper wächst ab jetzt schneller als der Kopf, denn der Köper ist zurzeit nur doppelt so groß. Dass muss und wird sich ändern! Auch bilden sich jetzt Augenbrauen über den Augen und ein leichter Flaum auf der Kopfhaut. Dieser Flaum entwickelt sich immer mehr zum Kopfhaar deines Babys.

Noch ein wichtiger Hinweis: Ab der 14.Schwangerschaftswoche (14.SSW) solltest du dich bezüglich der Nackentransparenzmessung entschieden haben. Diese Kontrolle gibt dir mehr Klarheit darüber, ob dein Baby am Down Syndrom leidet. Lass dich dazu noch einmal von deinem Frauenarzt beraten.

Suchst du bereits Umstandsmode? Wir von Babycloud haben eine Preisvergleich Suchmaschine entwickelt, mit der du zahlreiche Shops durchsuchen kannst, um die beste und günstigste Umstandsmode zu finden. Verwende auch den Sales Filter, um alle Angebote zu entdecken. Unsere Suchmaschine ist natürlich kostenlos. → Jetzt Suchbegriff eingeben und Preisevergleichen. Viel Spaß!

Die Mama in der 14.SSW

Nun ist es soweit. Bekannte und Verwandt kommen auf dich zu und sprechen dich auf die kleine Wölbung an deinem Bauch an. Du erkennst wie verhalten manche Leute versuchen die richtige Formulierung zu finden, doch am Ende geht es immer wieder auf dieselbe Frage hinaus: „Bist du schwanger?“ Wenn du noch keinem erzählt hast, dass du bereits in der 14.Schwangerschaftswoche (14.SSW) bist, wirst du nun immer öfter auf deinen Bauch angesprochen. Vielleicht lässt du dir ein paar passende Sprüche einfallen, um deinem Gegenüber ein kurzes Scharmgefühl zu verpassen.

Du fühlst dich nun, in der 14.Schwangerschaftswoche (14.SSW), wahrscheinlich auch so richtig in deiner Schwangerschaft angekommen. Es ist zwar noch nicht das Ende des Tunnels, aber ein Teilabschnitt ist erreicht. Einige Symptome, wie Beispielsweise die Morgenübelkeit, sollten jetzt so langsam verschwinden. Deine Schwangerschaft wird jetzt insgesamt angenehmer. Du hast es mittlerweile auch geschafft, deinem Partner zu jeder Zeit deine Wünsche aufzudrücken. So ist ein kleiner Süßigkeitensnack, nach 0 Uhr von deinem Partner serviert, keine Ungewöhnlichkeit mehr.

Irgendwie tut mir mein Partner leid. Immer muss er meine Laune ertragen und mir alles bringen, was ich möchte. Egal, wenn ich an meinen Rücken, meine Füße und an die Geburt denke, ist das Mitleid verflogen.

Die Schwangerschaftssymptome sind immer wieder ein zentrales Thema in der Schwangerschaft. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass deine Haut sehr frisch und glänzend erscheind. Auch rote Wangen sind häufig zu erkennen. Dies ist durch deinen gestärkten Blutkreislauf zu begründen. Nicht bei jeder Frau sind Merkmale an der Haut zu erkennen. Chloasama, Linea Negra oder Besenreiser, um einige Hautveränderungen in der Schwangerschaft zu nennen. Diese treten wie gesagt nicht bei allen Schwangeren auf, sind zwar unbedenklich, werden jedoch von vielen Schwangeren als unästhetisch empfunden. Um der Haut etwas Gutes zu tun, gibt es auch natürliche Mittel, die du verwenden kannst. Hierbei handelt es sich ganz einfach um Nahrungsmittel, mit besonderen Eigenschaften: Zitrone, Papaya, Minze, Salatgurke, Kokusnuss, Neem Öl und Gelbwurzel (Kurkuma).

Dein Körper verändert sich in der 14.Schwangerschaftswoche (14.SSW) und es kommt dir vielleicht so vor, als würde sich alles an und in deinem Körper auseinanderziehen. Das Gefühl wirkt tatsächlich wie ein Ziehen und Dehnen und das hat auch seine Berechtigung, denn die Vorbereitung auf das Heranwachsen deines kleinen Babys benötigt mehr Platz. Deine Organe verschieben sich leicht, um es deinem kleinen Bauchbewohner so richtig angenehm zu machen.

Nach der Geburt wirst du wieder alles in gewohnter Manier an seinem Platz finden.

14.SSW Bauch

Die Form, das Aussehen und vor allem die Größe des Bauches der Schwangeren ist immer sehr individuell zu betrachten. Es gibt hier keine Formel, wie der Bauch in der 14.SSW auszusehen oder wie groß dieser zu sein hat. Jeder Bauch ist unterschiedlich und das hängt von der Größe des Babys ab und der Position. Vielmehr aber hat die Größe und die Form des Bauches jedoch mit der eigenen Konstitution zu tun. So gibt es Frauen, bei denen man in der 14.SSW keinen Bauch sieht und das nicht einmal ansatzweise. Bei anderen wiederum ist der Bauch in der 14.SSW sehr wohl zu erkennen. Und dann gibt es wieder andere, bei denen ist der Bauch wiederum so rund, dass die ersten Rückenschmerzen in der 14.SSW auftreten. Wie man sehen kann, gibt es also keine wirklich Formel, was den Bauch in der 14.SSW betrifft. Jedoch hat das Institut of Medicine / USA eine Studie zum BMI in der Schwangerschaft herausgearbeitet, in der man einige Richtlinie finden kann. So wird geschrieben:

„This report gives women and their health care providers an evidence-based answer to the question of how much weight women should gain during pregnancy,“ said Kathleen M. Rasmussen, professor of nutrition, division of nutritional sciences, Cornell University, Ithaca, N.Y., and chair of the committee that wrote the report. „We call on health professionals to adopt these guidelines and help women follow them so that mothers and their children will have the best health outcomes possible.“

Übersetzung:

„Dieser Bericht gibt Frauen und ihren Gesundheitsdienstleistern eine basisorientierte Antwort auf die Frage, wie viel Gewicht Frauen während der Schwangerschaft zunehmen sollten“, sagte Kathleen M. Rasmussen, Professor für Ernährung in der Abteilung für Ernährungswissenschaften, Cornell University, Ithaca, NY und Vorsitzende des Ausschusses. „Wir fordern Gesundheitsexperten auf, diese Richtlinien zu übernehmen und Frauen zu unterstützen, damit Mütter und ihre Kinder die besten gesundheitliche Grundlage haben.“

Der Bauch in der 14.SSW ist also erst einmal sehr relativ zu betrachten. Die Gewichtszunahme innerhalb des BMI ist hier die viel wertvollere Methode auf seinen gesundheitlichen Zustand zu achten, denn der BMI gibt dir eine Relation, eine Größe, die du in ein Verhältnis setzen kannst. Um es noch mal kurz zusammen zu fassen: Laut dieser Richtlinien sollte eine normalgewichtige Frau (BMI 19,8-26,0) in etwa 1,8 Kg monatlich zunehmen, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Untergewichtige Frauen können bis 2,5 Kg zunehmen, generell übergewichtige Frauen sollten in der Schwangerschaft nicht mehr als 1,3 Kg zunehmen. Diese Angaben sind natürlich sehr mit Vorsicht zu genießen, denn mit deiner Ernährung gewährst du den Nährstofftransfer zu deinem Baby im Bauch. Deshalb ist nicht die Menge an Lebensmittel entscheidend, sondern die Qualität deiner Ernährung.

Sich in der 14.SSW mit dem Bauch auseinander zu setzen macht durchaus Sinn. Liest man sich die durchschlägigen Mamaforen durch, bemerkt man, wie unterschiedlich doch die Bäuche in der 14.SSW sind. Am besten erkennt man dies, ab wann eine werdende Mutter nach Umstandsmode sucht. So gibt es Schwangere, die in der 14.SSW auf Grund des noch sehr kleinen Bauches noch nicht mal im Entferntesten an Umstandsmode denken. Andere wiederum sind spätestens in der 14.SSW komplett mit Umstandsmode eingedeckt. So unterschiedlich wie der Bauch in der 14.SSW ist, so unterschiedlich verläuft auch bei jeder Frau die Schwangerschaft.

Quellen und Weiterführendes

Was passiert in SSW 14?

Mehr Energie: Der Körper hat sich an die Hormonumstellung gewöhnt und mit dem Nachlassen der Schwangerschaftssymptome kehrt langsam auch die Energie zurück. Viele Frauen nehmen jetzt ihren Lieblingssport wieder auf oder probieren neue Sportangebote au: leichtes Joggen, Aqua-Fitness oder Schwangeren-Yoga geben ein gutes Körpergefühl, stärken die Muskeln, die durch die Schwangerschaft beansprucht werden und bereiten den Körper auch auf die Geburt vor.

Mehr Lust: Nachdem der Hormonsturm der ersten Monate überstanden ist, empfinden viele Frauen in der 14. SSW wieder Lust auf ihren Partner. Der Vaginalbereich ist in der Schwangerschaft stärker durchblutet und macht Sie sensibler. Risiken für das ungeborene Kind bestehen beim Sex während der Schwangerschaft nicht – es wird sogar angenommen, dass das Baby die Nähe und das Wohlbefinden der Eltern spüren kann.

Vorübergehende Krampfadern: Durch das erhöhte Blutvolumen, die wachsende Gebärmutter, die auf die Venen im Beckenbereich drückt und die Hormonumstellung, die die Gefäßwände weicher werden lässt, entwickeln viele Frauen in der Schwangerschaft vorübergehend Krampfadern. Regelmäßige Bewegung, Beine hochlegen und ggf. Kompressionsstrümpfe helfen, die Beschwerden in den Griff zu bekommen.

Verstopfte Nase: Das höhere Blutvolumen führt oft dazu, dass die Nasenhaut anschwillt und die Nase verstopft. Es kann dadurch auch vorkommen, dass Sie nachts anfangen zu schnarchen. Meerwasser Nasenspray kann hier abschwellend wirken und Ihnen und Ihrem Partner erholsamen Schlaf zurückbringen.

Die Gebärmutter wächst: Mit dem Baby wird die Gebärmutter immer größer. Der obere Rand, der Fundus, lässt sich in SSW 14 von der Hebamme häufig schon durch die Bauchdecke ertasten.

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.